Hauptmenü öffnen

Handball-Weltmeisterschaft der Männer 2013

23. Handball-Weltmeisterschaft der Männer 2013
23rd Men’s Handball World Championship
Logo der 23. Handball-Weltmeisterschaft der Herren
Logo der 23. Handball-Weltmeisterschaft der Herren
Anzahl Nationen 24
Weltmeister SpanienSpanien Spanien (2. Titel)
Austragungsort SpanienSpanien Spanien
Eröffnungsspiel 11. Januar 2013
Endspiel 27. Januar 2013
Spiele   84
Tore 4.529  (∅: 53,92 pro Spiel)
Torschützenkönig DanemarkDänemark Anders Eggert (55 Tore)
Bester Spieler DanemarkDänemark Mikkel Hansen
Gelbe Karte Gelbe Karten 514 (∅: 6,12 pro Spiel)
Zeitstrafe Zeitstrafen 667 (∅: 7,94 pro Spiel)
Rote Karte Rote Karten 22 (∅: 0,26 pro Spiel)
← WM 2011
WM 2015 →


Die 23. Handball-Weltmeisterschaft der Männer (spanisch: Campeonato Mundial de Balonmano Masculino de 2013) wurde vom 11. bis 27. Januar 2013 in Spanien ausgetragen. Die Mannschaft des Gastgebers, die spanische Mannschaft, gewann die Meisterschaft im Finale gegen die dänische Mannschaft mit 35:19.

Inhaltsverzeichnis

GastgeberBearbeiten

Am 2. Oktober 2010 wurde in Herzogenaurach durch den Rat der Internationalen Handballföderation (IHF) Spanien als Gastgeber bestimmt. Die Königliche spanische Handballföderation war als einziger Bewerber angetreten, nachdem die Verbände aus Dänemark, Südkorea und zuletzt Norwegen ihre Kandidatur zurückgezogen hatten. Dänemark hatte die Bewerbung zurückgezogen, nachdem das Land am 25. September 2010 den Zuschlag für die Handball-Europameisterschaft 2014 erhalten hatte. Am 7. Dezember 2010 unterzeichneten Hassan Moustafa für die IHF und Juan de Dios Román Seco für den spanischen Verband den Vertrag über die Austragung der Weltmeisterschaft 2013.[1]

AustragungsorteBearbeiten

Die Austragungsorte der Spiele waren Barcelona, Granollers, Madrid, Sevilla, Guadalajara und Saragossa.

Barcelona
Barcelona
Granollers
Madrid
Sevilla
Guadalajara
Saragossa
Spielorte der Handball-Weltmeisterschaft 2013
Palau Sant Jordi
Kapazität: 16.500
 
Granollers
Palau d’Esports
Kapazität: 05.200
 
Madrid Sevilla Guadalajara Saragossa
Caja Mágica Palacio de
Deportes San Pablo
Palacio Multiusos Pabellón Príncipe Felipe
Kapazität: 11.000 Kapazität: 09.500 Kapazität: 05.479 Kapazität: 11.000
       

QualifikationBearbeiten

An dem Turnier nahmen 24 Mannschaften teil. Automatisch qualifiziert waren Spanien als Gastgeber und Frankreich als Weltmeister 2011; die anderen 22 Mannschaften qualifizierten sich über ihre Kontinentalverbände in Turnierform.

TeilnehmerBearbeiten

Die nachfolgend aufgeführten 24 Mannschaften nahmen an der Weltmeisterschaft in Spanien teil. Die Tabelle zeigt zudem das Datum der Qualifizierung, den Kontinentalverband und die Anzahl der bisherigen Weltmeisterschaftsteilnahmen.

Land Kontinent (Verband) Qualifiziert als Datum der Qualifikation Bisherige Teilnahmen an Weltmeisterschaften
Spanien  Spanien Europa (EHF) 01Gastgeber 02. Okt. 2010 160 (1958, 1974, 1978, 1982, 1986, 1990, 1993, 1995, 1997, 1999, 2001, 2003, 2005, 2007, 2009, 2011)
Frankreich  Frankreich Europa (EHF) 01Weltmeister 2011 30. Jan. 2011 180 (1954, 1958, 1961, 1964, 1967, 1970, 1978, 1990, 1993, 1995, 1997, 1999, 2001, 2003, 2005, 2007, 2009, 2011)
Danemark  Dänemark Europa (EHF) 01Europameister 2012 25. Jan. 2012 190 (1938, 1954, 1958, 1961, 1964, 1967, 1970, 1974, 1978, 1982, 1986, 1993, 1995, 1999, 2003, 2005, 2007, 2009, 2011)
Serbien  Serbien Europa (EHF) 012. der Europameisterschaft 2012 25. Jan. 2012 08 (1997, 1999, 2001, 2003, 2005, 2007, 2009, 2011)

(10 unter SFR Jugoslawien: 1958, 1961, 1964, 1967, 1970, 1974, 1978, 1982, 1986, 1990)1

Kroatien  Kroatien Europa (EHF) 013. der Europameisterschaft 2012 25. Jan. 2012 090 (1995, 1997, 1999, 2001, 2003, 2005, 2007, 2009, 2011)

(10 unter SFR Jugoslawien: 1958, 1961, 1964, 1967, 1970, 1974, 1978, 1982, 1986, 1990)

Tunesien  Tunesien Afrika (CAHB) 01Afrikameister 2012 20. Jan. 2012 100 (1967, 1995, 1997, 1999, 2001, 2003, 2005, 2007, 2009, 2011)
Algerien  Algerien Afrika (CAHB) 012. der Afrikameisterschaft 2012 20. Jan. 2012 120 (1974, 1982, 1986, 1990, 1995, 1997, 1999, 2001, 2003, 2005, 2009, 2011)
Agypten  Ägypten Afrika (CAHB) 013. der Afrikameisterschaft 2012 20. Jan. 2012 110 (1964, 1993, 1995, 1997, 1999, 2001, 2003, 2005, 2007, 2009, 2011)
Korea Sud  Südkorea Asien (AHF) 01Asienmeister 2012 05. Feb. 2012 100 (1993, 1995, 1997, 1999, 2001, 2003, 2005, 2007, 2009, 2011)
Katar  Katar Asien (AHF) 012. der Asienmeisterschaft 2012 05. Feb. 2012 030 (2003, 2005, 2007)
Saudi-Arabien  Saudi-Arabien Asien (AHF) 013. der Asienmeisterschaft 2012 05. Feb. 2012 050 (1997, 1999, 2001, 2003, 2009)
Mazedonien 1995  Mazedonien Europa (EHF) 01Play-off-Sieger 16. Juni 2012 020 (1999, 2009)

(10 unter SFR Jugoslawien: 1958, 1961, 1964, 1967, 1970, 1974, 1978, 1982, 1986, 1990)

Deutschland  Deutschland Europa (EHF) 01Play-off-Sieger 17. Juni 2012 210 (1938, 1954, 1958, 1961, 1964, 1967, 1970, 1974, 1978, 1982, 1986, 19902, 1993, 1995, 1999, 2001, 2003, 2005, 2007, 2009, 2011)
Russland  Russland Europa (EHF) 01Play-off-Sieger 17. Juni 2012 180 (1961, 1964, 1967, 1970, 1974, 1978, 1982, 1986, 19903, 1993, 1995, 1997, 1999, 2001, 2003, 2005, 2007, 2009)
Ungarn  Ungarn Europa (EHF) 01Play-off-Sieger 17. Juni 2012 170 (1958, 1964, 1967, 1970, 1974, 1978, 1982, 1986, 1990, 1993, 1995, 1997, 1999, 2003, 2007, 2009, 2011)
Polen  Polen Europa (EHF) 01Play-off-Sieger 17. Juni 2012 100 (1958, 1974, 1978, 1982, 1986, 1990, 2003, 2007, 2009, 2011)
Island  Island Europa (EHF) 01Play-off-Sieger 17. Juni 2012 050 (1995, 1997, 2003, 2007, 2011)
Slowenien  Slowenien Europa (EHF) 01Play-off-Sieger 17. Juni 2012 040 (2001, 2003, 2005, 2007)

(10 unter SFR Jugoslawien: 1958, 1961, 1964, 1967, 1970, 1974, 1978, 1982, 1986, 1990)

Montenegro  Montenegro Europa (EHF) 01Play-off-Sieger 17. Juni 2012 01 (2005)4 0

(10 unter SFR Jugoslawien: 1958, 1961, 1964, 1967, 1970, 1974, 1978, 1982, 1986, 1990)

Weissrussland  Weißrussland Europa (EHF) 01Play-off-Sieger 17. Juni 2012 010 (1995)
Australien  Australien Ozeanien (OCHF) 01Qualifikationserfolg über Neuseeland 23. Juni 2012 060 (1999, 2003, 2005, 2007, 2009, 2011)
Argentinien  Argentinien Panamerika (PATHF) 01Panamerika-Meister 2012 24. Juni 2012 080 (1997, 1999, 2001, 2003, 2005, 2007, 2009, 2011)
Brasilien  Brasilien Panamerika (PATHF) 012. der Panamerika-Meisterschaft 2012 24. Juni 2012 108 (1958, 1995, 1997, 1999, 2001, 2003, 2005, 2007, 2009, 2011)
Chile  Chile Panamerika (PATHF) 013. der Panamerika-Meisterschaft 2012 24. Juni 2012 010 (2011)
1 bis 2003 Teil der Nationalmannschaft Jugoslawiens, 2005 Teil der Nationalmannschaft von Serbien und Montenegro.
2 1990 nahm von den beiden deutschen Mannschaften nur die DDR-Mannschaft an der WM teil.
3 bis 1991 Teil der Nationalmannschaft der UdSSR.
4 2005 Teil der Nationalmannschaft von Serbien und Montenegro.

GruppenauslosungBearbeiten

Die Auslosung der Vorrundengruppen der Handball-Weltmeisterschaft 2013 fand am 19. Juli 2012 in den Jardines del Buen Retiro in Madrid statt. Die 24 qualifizierten Mannschaften wurden in vier Gruppen mit jeweils sechs Teams aufgeteilt. Dadurch ergeben sich folgende Gruppen :

Gruppe A (Granollers) Gruppe B (Sevilla) Gruppe C (Saragossa) Gruppe D (Madrid)

SpielplanBearbeiten

Die Vorrunde begann am 11. Januar 2013 mit dem Eröffnungsspiel Spanien gegen Algerien in Madrid. Für die restlichen 22 Teams begann das Turnier einen Tag später. Die Vorrunde wurde in vier Gruppen à sechs Mannschaften gespielt; die einzelnen Gruppen spielten in Madrid, Barcelona/Granollers, Sevilla und Saragossa. Die Vorrunde endete am 19. Januar 2013.[2]

Die Teams, die nach den Vorrundenspielen die Plätze 1 bis 4 in ihrer Gruppe belegten, qualifizierten sich für die Finalrunde. Die Mannschaften auf den Plätzen 5 und 6 spielten am 21. und 22. Januar 2013 im President’s Cup weiter.

In der Finalrunde fanden am 20. und 21. Januar 2013 die Spiele des Achtelfinals in Barcelona und Saragossa statt. Das Viertelfinale fand am 23. Januar, das Halbfinale am 25. Januar statt. Das Spiel um Platz 3 und das Finale fand am 26. und 27. Januar 2013 statt.

VorrundeBearbeiten

WertungskriterienBearbeiten

Bei Punktgleichheit von zwei oder mehr Mannschaften entschieden nach Abschluss der Vorrunde folgende Kriterien über die Platzierung:

  1. höhere Anzahl Punkte in den Direktbegegnungen der punktgleichen Teams;
  2. bessere Tordifferenz in den Direktbegegnungen der punktgleichen Teams;
  3. höhere Anzahl Tore in den Direktbegegnungen der punktgleichen Teams;
  4. bessere Tordifferenz aus allen Gruppenspielen;
  5. höhere Anzahl Tore aus allen Gruppenspielen;
  6. das Los.
Legende
Mannschaft ist für das Achtelfinale qualifiziert
Mannschaft nimmt am President’s Cup teil

Gruppe ABearbeiten

Die Spiele der Gruppe A wurden in Granollers und Barcelona ausgetragen.

Rang Team Sp. S U N Tore Diff. Pkt.
1. Deutschland  Deutschland 5 4 0 1 148:126 +22 8
2. Frankreich  Frankreich 5 4 0 1 154:124 +30 8
3. Brasilien  Brasilien 5 3 0 2 122:127 05 6
4. Tunesien  Tunesien 5 3 0 2 123:123 ±00 6
5. Argentinien  Argentinien 5 1 0 4 116:138 −22 2
6. Montenegro  Montenegro 5 0 0 5 117:142 −25 0
1. Spieltag: Samstag, 12. Januar 2013, Palau d’Esports, Granollers
16:00 Uhr 1800 Zuschauer Deutschland  Deutschland

Steffen Weinhold (7 Tore)

33 : 23

(12 : 10)

Brasilien  Brasilien

Cardoso, Pacheco, Patrianova (4 Tore)

18:15 Uhr 3900 Zuschauer Argentinien  Argentinien

Diego Simonet (7 Tore)

28 : 26

(13 : 12)

Montenegro  Montenegro

Zoran Roganović (6 Tore)

20:45 Uhr 5200 Zuschauer Frankreich  Frankreich

Fernandez, Abalo (6 Tore)

30 : 27

(13 : 14)

Tunesien  Tunesien

Amine Bannour (7 Tore)

2. Spieltag: Sonntag, 13. Januar 2013, Palau d’Esports, Granollers
15:00 Uhr 3900 Zuschauer Brasilien  Brasilien

Fernando José Pacheco (8 Tore)

24 : 20

(09 : 08)

Argentinien  Argentinien

Fernández, D. Simonet (5 Tore)

17:20 Uhr 3900 Zuschauer Tunesien  Tunesien

Wael Jallouz (8 Tore)

25 : 23

(13 : 13)

Deutschland  Deutschland

Sven-Sören Christophersen (7 Tore)

19:30 Uhr 4200 Zuschauer Montenegro  Montenegro

Vasko Ševaljević (5 Tore)

20 : 32

(11 : 17)

Frankreich  Frankreich

Jérôme Fernandez (6 Tore)

3. Spieltag: Dienstag, 15. Januar 2013, Palau d’Esports, Granollers
16:00 Uhr 2300 Zuschauer Tunesien  Tunesien

Ben Salah, Toumi (5 Tore)

27 : 25

(11 : 11)

Montenegro  Montenegro

Fahrudin Melić (6 Tore)

18:15 Uhr 3500 Zuschauer Deutschland  Deutschland

Patrick Wiencek (5 Tore)

31 : 27

(17 : 13)

Argentinien  Argentinien

Diego Simonet (9 Tore)

20:45 Uhr 3400 Zuschauer Frankreich  Frankreich

Michaël Guigou (6 Tore)

27 : 22

(12 : 05)

Brasilien  Brasilien

Alexandro Pozzer (4 Tore)

4. Spieltag: Mittwoch, 16. Januar 2013, Palau d’Esports, Granollers
16:00 Uhr ---- Zuschauer Brasilien  Brasilien

Lucas Candido (5 Tore)

27 : 22

(13 : 11)

Tunesien  Tunesien

Kamel Alouini (6 Tore)

18:30 Uhr 3600 Zuschauer Deutschland  Deutschland

Theuerkauf, Klein (4 Tore)

29 : 21

(13 : 11)

Montenegro  Montenegro

Fahrudin Melić (7 Tore)

20:45 Uhr 2800 Zuschauer Argentinien  Argentinien

Pablo Simonet (8 Tore)

23 : 35

(06 : 19)

Frankreich  Frankreich

Samuel Honrubia (7 Tore)

5. Spieltag: Freitag, 18. Januar 2013, Palau Sant Jordi, Barcelona
16:00 Uhr -.--- Zuschauer Argentinien  Argentinien

Sebastián Simonet (4 Tore)

18 : 22

(06 : 07)

Tunesien  Tunesien

Abdelhak Ben Salah (5 Tore)

18:15 Uhr 10.000 Zuschauer Frankreich  Frankreich

Nikola Karabatić (8 Tore)

30 : 32

(16 : 16)

Deutschland  Deutschland

Patrick Groetzki (6 Tore)

20:45 Uhr 2000 Zuschauer Montenegro  Montenegro

Mladen Rakčević (7 Tore)

25 : 26

(10 : 11)

Brasilien  Brasilien

Felipe Borges (7 Tore)

Gruppe BBearbeiten

Die Spiele der Gruppe B wurden in Sevilla ausgetragen.

Rang Team Sp. S U N Tore Diff. Pkt.
1. Danemark  Dänemark 5 5 0 0 184:136 +48 10
2. Russland  Russland 5 3 1 1 151:131 +20 07
3. Island  Island 5 3 0 2 153:136 +17 06
4. Mazedonien 1995  Mazedonien 5 2 1 2 142:143 01 05
5. Katar  Katar 5 1 0 4 139:166 −27 02
6. Chile  Chile 5 0 0 5 121:178 −57 00
1. Spieltag: Samstag, 12. Januar 2013, Palacio de Deportes San Pablo, Sevilla
15:45 Uhr -.--- Zuschauer Mazedonien 1995  Mazedonien

Kiril Lazarov (8 Tore)

30 : 28

(12 : 10)

Chile  Chile

Rodrigo Salinas (8 Tore)

18:00 Uhr -.--- Zuschauer Island  Island

Guðjón Valur Sigurðsson (7 Tore)

25 : 30

(13 : 14)

Russland  Russland

Sergei Gorbok (6 Tore)

20:15 Uhr -.--- Zuschauer Danemark  Dänemark

Eggert, Lindberg (8 Tore)

41 : 27

(19 : 13)

Katar  Katar

Abdelhak, Al Rayes (4 Tore)

2. Spieltag: Sonntag, 13. Januar 2013, Palacio de Deportes San Pablo, Sevilla
15:45 Uhr -.--- Zuschauer Chile  Chile

Erwin Feuchtmann Perez (6 Tore)

22 : 38

(11 : 18)

Island  Island

Arnór Þór Gunnarsson (7 Tore)

18:00 Uhr -.--- Zuschauer Katar  Katar

Boumendjel, Osman (5 Tore)

30 : 34

(13 : 21)

Mazedonien 1995  Mazedonien

Kiril Lazarov (9 Tore)

20:15 Uhr -.--- Zuschauer Russland  Russland

Timur Dibirow (7 Tore)

27 : 31

(13 : 14)

Danemark  Dänemark

Nikolaj Markussen (6 Tore)

3. Spieltag: Dienstag, 15. Januar 2013, Palacio de Deportes San Pablo, Sevilla
15:45 Uhr -.--- Zuschauer Katar  Katar

Wajdi Sinen (5 Tore)

22 : 29

(13 : 16)

Russland  Russland

Timur Dibirow (6 Tore)

18:00 Uhr -.--- Zuschauer Mazedonien 1995  Mazedonien

Dejan Manaskov (5 Tore)

19 : 23

(10 : 10)

Island  Island

Guðjón Valur Sigurðsson (9 Tore)

20:15 Uhr -.--- Zuschauer Danemark  Dänemark

Anders Eggert (9 Tore)

43 : 24

(17 : 13)

Chile  Chile

Rodrigo Salinas (10 Tore)

4. Spieltag: Mittwoch, 16. Januar 2013, Palacio de Deportes San Pablo, Sevilla
15:45 Uhr -.--- Zuschauer Mazedonien 1995  Mazedonien

Kiril Lazarov (10 Tore)

29 : 29

(13 : 16)

Russland  Russland

Timur Dibirow (8 Tore)

18:00 Uhr -.--- Zuschauer Chile  Chile

Rodrigo Salinas (7 Tore)

23 : 31

(09 : 16)

Katar  Katar

Sahbi Aziza (8 Tore)

20:15 Uhr -.--- Zuschauer Island  Island

Kári Kristján Kristjánsson (8 Tore)

28 : 36

(13 : 16)

Danemark  Dänemark

Eggert, Lindberg, Hansen (7 Tore)

5. Spieltag: Freitag, 18. Januar 2013, Palacio de Deportes San Pablo, Sevilla
15:45 Uhr -.--- Zuschauer Russland  Russland

Timur Dibirow (11 Tore)

36 : 24

(18 : 13)

Chile  Chile

Emil Feuchtmann Perez (9 Tore)

18:00 Uhr -.--- Zuschauer Island  Island

Guðjón Valur Sigurðsson (10 Tore)

39 : 29

(19 : 14)

Katar  Katar

Wajdi Sinen (8 Tore)

20:15 Uhr -.--- Zuschauer Danemark  Dänemark

Mikkel Hansen (5 Tore)

33 : 30

(13 : 14)

Mazedonien 1995  Mazedonien

F. Lazarov, K. Lazarov (5 Tore)

Gruppe CBearbeiten

Die Spiele der Gruppe C wurden in Saragossa ausgetragen.

Rang Team Sp. S U N Tore Diff. Pkt.
1. Slowenien  Slowenien 5 5 0 0 151:130 +21 10
2. Polen  Polen 5 4 0 1 134:110 +24 08
3. Serbien  Serbien 5 3 0 2 150:128 +22 06
4. Weissrussland  Weißrussland 5 2 0 3 135:120 +15 04
5. Saudi-Arabien  Saudi-Arabien 5 1 0 4 095:145 −50 02
6. Korea Sud  Südkorea 5 0 0 5 116:148 −32 00
1. Spieltag: Samstag, 12. Januar 2013, Pabellón Príncipe Felipe, Saragossa
15:45 Uhr 3000 Zuschauer Serbien  Serbien

Momir Ilić (7 Tore)

31 : 22

(13 : 09)

Korea Sud  Südkorea

Eom Hyo-won (6 Tore)

18:00 Uhr 3000 Zuschauer Slowenien  Slowenien

Gašper Marguč (6 Tore)

32 : 22

(17 : 15)

Saudi-Arabien  Saudi-Arabien

H. Al-Obaidi, Al-Abdulali (5 Tore)

20:15 Uhr 3000 Zuschauer Polen  Polen

Krzysztof Lijewski (7 Tore)

24 : 22

(14 : 09)

Weissrussland  Weißrussland

Siarhei Rutenka (9 Tore)

2. Spieltag: Montag, 14. Januar 2013, Pabellón Príncipe Felipe, Saragossa
15:45 Uhr 0500 Zuschauer Korea Sud  Südkorea

Jeong, Kim S.-h. (6 Tore)

27 : 34

(13 : 14)

Slowenien  Slowenien

Dragan Gajič (11 Tore)

18:00 Uhr 1000 Zuschauer Weissrussland  Weißrussland

Siarhei Rutenka (11 Tore)

28 : 34

(13 : 20)

Serbien  Serbien

Nenadić, Nikčević, Vujin (5 Tore)

20:15 Uhr 1000 Zuschauer Saudi-Arabien  Saudi-Arabien

Mahdi Al-Salem (4 Tore)

14 : 28

(06 : 14)

Polen  Polen

Bartczak, Orzechowski (5 Tore)

3. Spieltag: Dienstag, 15. Januar 2013, Pabellón Príncipe Felipe, Saragossa
15:45 Uhr 0400 Zuschauer Korea Sud  Südkorea

Eom Hyo-won (7 Tore)

20 : 26

(10 : 12)

Weissrussland  Weißrussland

Siarhei Rutenka (10 Tore)

18:00 Uhr 0700 Zuschauer Serbien  Serbien

Momir Ilić (9 Tore)

30 : 20

(12 : 10)

Saudi-Arabien  Saudi-Arabien

Ahmad Al-Abdulali (8 Tore)

20:15 Uhr 1500 Zuschauer Slowenien  Slowenien

Borut Mačkovšek (8 Tore)

25 : 24

(11 : 14)

Polen  Polen

B. Jurecki, M. Jurecki (5 Tore)

4. Spieltag: Donnerstag, 17. Januar 2013, Pabellón Príncipe Felipe, Saragossa
15:45 Uhr 0700 Zuschauer Slowenien  Slowenien

Dragan Gajič (8 Tore)

27 : 26

(12 : 17)

Weissrussland  Weißrussland

Siarhei Rutenka (9 Tore)

18:00 Uhr 1200 Zuschauer Saudi-Arabien  Saudi-Arabien

Mahdi Al-Salem (5 Tore)

24 : 22

(11 : 13)

Korea Sud  Südkorea

Eom Hyo-won (6 Tore)

20:15 Uhr 2500 Zuschauer Polen  Polen

Bartosz Jurecki (9 Tore)

25 : 24

(11 : 13)

Serbien  Serbien

Momir Ilić (9 Tore)

5. Spieltag: Samstag, 19. Januar 2013, Pabellón Príncipe Felipe, Saragossa
15:45 Uhr 1300 Zuschauer Weissrussland  Weißrussland

Sjarhej Schylowitsch (6 Tore)

33 : 15

(18 : 05)

Saudi-Arabien  Saudi-Arabien

Turki Alenbaawi (3 Tore)

18:00 Uhr 3000 Zuschauer Polen  Polen

Bartosz Jurecki (10 Tore)

33 : 25

(18 : 11)

Korea Sud  Südkorea

Yoon Ci-yoel (9 Tore)

20:15 Uhr 4000 Zuschauer Serbien  Serbien

Marko Vujin (7 Tore)

31 : 33

(16 : 19)

Slowenien  Slowenien

Dragan Gajič (7 Tore)

Gruppe DBearbeiten

Die Spiele der Gruppe D wurden in Madrid ausgetragen.

Rang Team Sp. S U N Tore Diff. Pkt.
1. Kroatien  Kroatien 5 5 0 0 148:099 +049 10
2. Spanien  Spanien 5 4 0 1 160:098 +062 08
3. Ungarn  Ungarn 5 3 0 2 147:120 +027 06
4. Agypten  Ägypten 5 1 1 3 130:123 +007 03
5. Algerien  Algerien 5 1 1 3 123:126 003 03
6. Australien  Australien 5 0 0 5 066:208 −142 00
1. Spieltag: Freitag, 11. Januar 2013, Caja Mágica, Madrid
19:00 Uhr 7400 Zuschauer Spanien  Spanien

Víctor Tomás (8 Tore)

27 : 14

(14 : 05)

Algerien  Algerien

Mohamed Aski Mokrani (4 Tore)

1. Spieltag: Samstag, 12. Januar 2013, Caja Mágica, Madrid
16:45 Uhr 2500 Zuschauer Kroatien  Kroatien

Zlatko Horvat (8 Tore)

36 : 13

(17 : 04)

Australien  Australien

Tommy Fletcher (5 Tore)

19:00 Uhr 5100 Zuschauer Ungarn  Ungarn

Gábor Császár (8 Tore)

32 : 23

(17 : 09)

Agypten  Ägypten

Ahmed Mostafa (5 Tore)

2. Spieltag: Montag, 14. Januar 2013, Caja Mágica, Madrid
16:45 Uhr 1500 Zuschauer Algerien  Algerien

Hichem Daoud (6 Tore)

20 : 31

(12 : 15)

Kroatien  Kroatien

Ivan Čupić (8 Tore)

19:00 Uhr 7500 Zuschauer Agypten  Ägypten

Ahmed Mostafa (5 Tore)

24 : 29

(11 : 16)

Spanien  Spanien

Valero Rivera (6 Tore)

21:15 Uhr 1500 Zuschauer Australien  Australien

Tommy Fletcher (6 Tore)

13 : 43

(06 : 20)

Ungarn  Ungarn

Gábor Császár (8 Tore)

3. Spieltag: Dienstag, 15. Januar 2013, Caja Mágica, Madrid
16:45 Uhr 1000 Zuschauer Algerien  Algerien

Benali, Chehbour, Mokrani (5 Tore)

24 : 24

(12 : 16)

Agypten  Ägypten

Ahmed Mostafa (9 Tore)

19:00 Uhr 4500 Zuschauer Spanien  Spanien

Albert Rocas (9 Tore)

51 : 11

(24 : 06)

Australien  Australien

Callum Mouncey (4 Tore)

21:15 Uhr 3000 Zuschauer Kroatien  Kroatien

Ivan Čupić (8 Tore)

30 : 21

(15 : 11)

Ungarn  Ungarn

Szabolcs Szöllősi (5 Tore)

4. Spieltag: Donnerstag, 17. Januar 2013, Caja Mágica, Madrid
16:45 Uhr 1000 Zuschauer Australien  Australien

Bevan Calvert (6 Tore)

15 : 39

(06 : 14)

Algerien  Algerien

Riad Chehbour (6 Tore)

19:00 Uhr 10500 Zuschauer Ungarn  Ungarn

László Nagy (6 Tore)

22 : 28

(14 : 14)

Spanien  Spanien

Sarmiento, Tomás (6 Tore)

21:15 Uhr 3500 Zuschauer Kroatien  Kroatien

Čupić, Kopljar, Štrlek (4 Tore)

24 : 20

(11 : 09)

Agypten  Ägypten

Ahmed Mostafa (8 Tore)

5. Spieltag: Samstag, 19. Januar 2013, Caja Mágica, Madrid
16:45 Uhr 2500 Zuschauer Agypten  Ägypten

Mohamed Hisham (6 Tore)

39 : 14

(25 : 08)

Australien  Australien

Mitchell Hedges (5 Tore)

19:00 Uhr 10000 Zuschauer Spanien  Spanien

Jorge Maqueda (7 Tore)

25 : 27

(13 : 15)

Kroatien  Kroatien

Ivan Čupić (8 Tore)

21:15 Uhr 3000 Zuschauer Ungarn  Ungarn

Harsányi, Lékai, Ancsin (5 Tore)

29 : 26

(14 : 08)

Algerien  Algerien

Messaoud Berkous (7 Tore)

FinalrundeBearbeiten

ÜbersichtBearbeiten

  Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Finale
                                         
A1  Deutschland  Deutschland 28  
B4  Mazedonien 1995  Mazedonien 23  
  A1  Deutschland  Deutschland 24  
  D2  Spanien  Spanien 28  
C3  Serbien  Serbien 20
D2  Spanien  Spanien 31  
  D2  Spanien  Spanien 26  
  C1  Slowenien  Slowenien 22  
A3  Brasilien  Brasilien 26  
B2  Russland  Russland 27  
  B2  Russland  Russland 27
  C1  Slowenien  Slowenien 28  
C1  Slowenien  Slowenien 31
D4  Agypten  Ägypten 26  
  D2  Spanien  Spanien 35
  B1  Danemark  Dänemark 19
B1  Danemark  Dänemark 30  
A4  Tunesien  Tunesien 23  
  B1  Danemark  Dänemark 28  
  D3  Ungarn  Ungarn 26  
D3  Ungarn  Ungarn 27
C2  Polen  Polen 19  
  B1  Danemark  Dänemark 30
  D1  Kroatien  Kroatien 24  
B3  Island  Island 28  
A2  Frankreich  Frankreich 30  
  A2  Frankreich  Frankreich 23
Spiel um Platz 3
  D1  Kroatien  Kroatien 30  
D1  Kroatien  Kroatien 33 C1  Slowenien  Slowenien 26
C4  Weissrussland  Weißrussland 24   D1  Kroatien  Kroatien 31

AchtelfinaleBearbeiten

So., 20. Januar 2013, 15:45 Uhr im Palau Sant Jordi, Barcelona
1 Deutschland  Deutschland
Stefan Kneer (5 Tore)
28 : 23 (13 :09) Mazedonien 1995  Mazedonien
Kiril Lazarov (8 Tore)
6000 Zuschauer
So., 20. Januar 2013, 17:30 Uhr im Pabellón Príncipe Felipe, Saragossa
2 Brasilien  Brasilien
Borges, Teixeira (6 Tore)
26 : 27 (14 : 14) Russland  Russland
Sergei Gorbok (11 Tore)
1600 Zuschauer
So., 20. Januar 2013, 20:15 Uhr im Pabellón Príncipe Felipe, Saragossa
3 Danemark  Dänemark
Nikolaj Markussen (6 Tore)
30 : 23 (16 : 11) Tunesien  Tunesien
Oussama Boughanmi (5 Tore)
1700 Zuschauer
So., 20. Januar 2013, 20:15 Uhr im Palau Sant Jordi, Barcelona
4 Island  Island
Þórir Ólafsson (7 Tore)
28 : 30 (14 : 15) Frankreich  Frankreich
Samuel Honrubia (7 Tore)
7000 Zuschauer
Mo., 21. Januar 2013, 19:00 Uhr im Pabellón Príncipe Felipe, Saragossa
5 Serbien  Serbien
Petar Nenadić (4 Tore)
20 : 31 (12 : 20) Spanien  Spanien
Albert Rocas (7 Tore)
9400 Zuschauer
Mo., 21. Januar 2013, 19:00 Uhr im Palau Sant Jordi, Barcelona
6 Slowenien  Slowenien
Jure Dolenec (6 Tore)
31 : 26 (19 : 11) Agypten  Ägypten
Ahmed Mostafa (10 Tore)
3000 Zuschauer
Mo., 21. Januar 2013, 21:30 Uhr im Pabellón Príncipe Felipe, Saragossa
7 Kroatien  Kroatien
Luka Stepančić (6 Tore)
33 : 24 (21 : 09) Weissrussland  Weißrussland
S. Rutenka, D. Rutenka, Kaschaneuski, Schylowitsch (4 Tore)
5600 Zuschauer
Mo., 21. Januar 2013, 21:30 Uhr im Palau Sant Jordi, Barcelona
8 Ungarn  Ungarn
Gergő Iváncsik (6 Tore)
27 : 19 (10 : 09) Polen  Polen
Bartosz Jurecki (5 Tore)
2600 Zuschauer

ViertelfinaleBearbeiten

Mi., 23. Januar 2013, 18:15 Uhr im Palau Sant Jordi, Barcelona
A Russland  Russland
Dibirow, Schelmenko (6 Tore)
27 : 28 (13 : 14) Slowenien  Slowenien
Žvižej, Zorman (5 Tore)
-.--- Zuschauer
Mi., 23. Januar 2013, 19:00 Uhr im Pabellón Príncipe Felipe, Saragossa
B Deutschland  Deutschland
Sven-Sören Christophersen (6 Tore)
24 : 28 (14 : 12) Spanien  Spanien
Tomás, Aguinagalde (7 Tore)
10600 Zuschauer
Mi., 23. Januar 2013, 20:45 Uhr im Palau Sant Jordi, Barcelona
C Danemark  Dänemark
Hans Lindberg (10 Tore)
28 : 26 (18 : 11) Ungarn  Ungarn
László Nagy (8 Tore)
8000 Zuschauer
Mi., 23. Januar 2013, 21:30 Uhr im Pabellón Príncipe Felipe, Saragossa
D Frankreich  Frankreich
Cédric Sorhaindo (5 Tore)
23 : 30 (12 : 13) Kroatien  Kroatien
Domagoj Duvnjak (9 Tore)
7500 Zuschauer

HalbfinaleBearbeiten

Fr., 25. Januar 2013, 19:00 Uhr im Palau Sant Jordi, Barcelona
(I) Spanien  Spanien
Joan Cañellas (5 Tore)
26 : 22 (13 : 12) Slowenien  Slowenien
Gašper Marguč (7 Tore)
-.--- Zuschauer
Fr., 25. Januar 2013, 21:30 Uhr im Palau Sant Jordi, Barcelona
(II) Danemark  Dänemark
Anders Eggert (9 Tore)
30 : 24 (14 : 11) Kroatien  Kroatien
Damir Bičanić (6 Tore)
14000 Zuschauer

Spiel um Platz 3Bearbeiten

Sa., 26. Januar 2013, 19:00 Uhr im Palau Sant Jordi, Barcelona
2 Slowenien  Slowenien
Vid Kavtičnik (4 Tore)
26 : 31 (13 : 14) Kroatien  Kroatien
Duvnjak, Čupić (8 Tore)
8500 Zuschauer

FinaleBearbeiten

So., 27. Januar 2013, 17:15 Uhr im Palau Sant Jordi, Barcelona
1 Spanien  Spanien
Joan Cañellas (7 Tore)
35 : 19 (18 : 10) Danemark  Dänemark
Søndergaard, Møllgaard (4 Tore)
16500 Zuschauer

President’s CupBearbeiten

ÜbersichtBearbeiten

  Platzierungsrunde Platz 17–20     Spiel um Platz 17
                 
   
  A5  Argentinien  Argentinien 30  
  B5  Katar  Katar 26      
      A5  Argentinien  Argentinien 23
        D5  Algerien  Algerien 29
  C5  Saudi-Arabien  Saudi-Arabien 24      
  D5  Algerien  Algerien 28      
  Spiel um Platz 19
   
  B5  Katar  Katar 30
  C5  Saudi-Arabien  Saudi-Arabien 33
  Platzierungsrunde Platz 21–24     Spiel um Platz 21
                 
   
  A6  Montenegro  Montenegro 35  
  B6  Chile  Chile 31      
      A6  Montenegro  Montenegro 27
        C6  Korea Sud  Südkorea 30
  C6  Korea Sud  Südkorea 36      
  D6  Australien  Australien 14      
  Spiel um Platz 23
   
  B6  Chile  Chile 32
  D6  Australien  Australien 23

PlatzierungsspieleBearbeiten

Mo., 21. Januar 2013, 13:15 Uhr im Palacio Multiusos, Guadalajara
1 Argentinien  Argentinien
Fernández, Pizarro, S. Simonet (5 Tore)
30 : 26 (12 : 11) Katar  Katar
Hamat Madadi (6 Tore)
1000 Zuschauer
Mo., 21. Januar 2013, 15:30 im Palacio Multiusos, Guadalajara
2 Saudi-Arabien  Saudi-Arabien
Mahdi Alsalem (7 Tore)
24 : 28 (11 : 15) Algerien  Algerien
Omar Chehbour (7 Tore)
0500 Zuschauer
Mo., 21. Januar 2013, 17:45 Uhr im Palacio Multiusos, Guadalajara
3 Montenegro  Montenegro
Zoran Roganović (9 Tore)
35 : 31 (18 : 11) Chile  Chile
Emil Feuchtmann Perez (8 Tore)
0500 Zuschauer
Mo., 21. Januar 2013, 20:00 Uhr im Palacio Multiusos, Guadalajara
4 Korea Sud  Südkorea
Lee Eun-Ho (7 Tore)
36 : 14 (19 : 06) Australien  Australien
Daniel Kelly (4 Tore)
0500 Zuschauer

Spiel um Platz 23Bearbeiten

Di., 22. Januar 2013, 13:15 Uhr im Palacio Multiusos, Guadalajara
(I) Chile  Chile
E. Feuchtmann Perez, Martínez (6 Tore)
32 : 23 (17 : 10) Australien  Australien
Bevan Calvert (8 Tore)
1000 Zuschauer

Spiel um Platz 21Bearbeiten

Di., 22. Januar 2013, 15:30 Uhr im Palacio Multiusos, Guadalajara
(II) Montenegro  Montenegro
Vasko Ševaljević (11 Tore)
27 : 30 (13 : 12) Korea Sud  Südkorea
Jeong Yi-kyeong (8 Tore)
0500 Zuschauer

Spiel um Platz 19Bearbeiten

Di., 22. Januar 2013, 17:45 Uhr im Palacio Multiusos, Guadalajara
(III) Katar  Katar
Hassan Mabrouk (8 Tore)
30 : 33 n.S. (29 : 29, 18 : 10) Saudi-Arabien  Saudi-Arabien
Sultan Alobaidi (7 Tore)
0800 Zuschauer

Spiel um Platz 17Bearbeiten

Di., 22. Januar 2013, 20:00 Uhr im Palacio Multiusos, Guadalajara
(IV) Argentinien  Argentinien
S. Simonet, Pizarro (5 Tore)
23 : 29 (10 : 12) Algerien  Algerien
Omar Chehbour (7 Tore)
1000 Zuschauer

SchiedsrichterBearbeiten

AbschlussplatzierungenBearbeiten

Die Platzierungen ergaben sich nach folgenden Kriterien:

  • Plätze 1 bis 4: Ergebnisse im Finale sowie im Spiel um Platz 3
  • Plätze 5 bis 8 (Verlierer der Viertelfinalpartien): relevant sind die Ergebnisse der Vorrundenspiele gegen die ersten vier Mannschaften der jeweiligen Gruppe, hierbei zuerst die erzielten Punkte, dann die Tordifferenz, dann Anzahl der erzielten Tore[3][4]
  • Plätze 9 bis 16 (Verlierer der Achtelfinalpartien): relevant sind die Ergebnisse der Vorrundenspiele gegen die ersten vier Mannschaften der jeweiligen Gruppe, hierbei zuerst die erzielten Punkte, dann die Tordifferenz, dann Anzahl der erzielten Tore
  • Plätze 17 bis 20: Ergebnisse der Platzierungsspiele des President’s Cup unter den Fünftplatzierten der Vorrunde
  • Plätze 21 bis 24: Ergebnisse der Platzierungsspiele des President’s Cup unter den Sechstplatzierten der Vorrunde
Rang Team Sp. S U N Tore Diff.
  Spanien  Spanien a 9 8 0 1 280:183 +097
  Danemark  Dänemark 9 8 0 1 291:244 +047
  Kroatien  Kroatien 9 8 0 1 266:202 +064
04. Slowenien  Slowenien 9 7 0 2 258:240 +018
05. Deutschland  Deutschland 7 5 0 2 200:177 +023
06. Frankreich  Frankreich 7 5 0 2 207:182 +025
07. Russland  Russland 7 4 1 2 205:185 +020
08. Ungarn  Ungarn 7 4 0 3 200:167 +033
09. Polen  Polen 6 4 0 2 153:137 +016
10. Serbien  Serbien 6 3 0 3 170:159 +011
11. Tunesien  Tunesien 6 3 0 3 146:153 007
12. Island  Island 6 3 0 3 181:166 +015
13. Brasilien  Brasilien 6 3 0 3 148:154 006
14. Mazedonien 1995  Mazedonien 6 2 1 3 165:171 006
15. Weissrussland  Weißrussland 6 2 0 4 159:153 +006
16. Agypten  Ägypten 6 1 1 4 156:154 +002
17. Algerien  Algerien b 7 3 1 3 180:173 +007
18. Argentinien  Argentinien 7 2 0 5 169:193 024
19. Saudi-Arabien  Saudi-Arabien 7 2 0 5 152:203 051
20. Katar  Katar c 7 1 0 6 195:229 034
21. Korea Sud  Südkorea 7 2 0 5 182:189 007
22. Montenegro  Montenegro 7 1 0 6 179:203 024
23. Chile  Chile 7 1 0 6 184:236 052
24. Australien  Australien 7 0 0 7 103:276 −173
a als amtierender Weltmeister qualifiziert für die Weltmeisterschaft 2015
b Gewinner des President’s Cup
c als Gastgeber qualifiziert für die Weltmeisterschaft 2015

AuszeichnungenBearbeiten

All-Star-TeamBearbeiten

Timur Dibirow Russland  Julen Aguinagalde Spanien  Hans Lindberg Danemark 
Alberto Entrerríos Spanien  László Nagy Ungarn 
Domagoj Duvnjak Kroatien 
Niklas Landin Jacobsen Danemark 

StatistikenBearbeiten

TorschützenBearbeiten

Pl. Spieler Team Tore Würfe 7m-Tore 7m-Würfe Spiele Tore/Spiel
01. Anders Eggert Danemark  Dänemark 55 65 25 26 9 6,11
02. Ivan Čupić Kroatien  Kroatien 50 70 19 22 9 5,56
03. Siarhei Rutenka Weissrussland  Weißrussland 46 69 18 19 6 7,67
04. Timur Dibirow Russland  Russland 46 68 12 15 7 6,57
05. Kiril Lazarov Mazedonien 1995  Mazedonien 44 75 16 20 6 7,33
06. Ahmed Mostafa Agypten  Ägypten 42 77 11 13 7 6,00
07. Guðjón Valur Sigurðsson Island  Island 41 70 13 18 6 6,83
08. Emil Feuchtmann Perez Chile  Chile 40 65 09 11 7 5,71
09. Domagoj Duvnjak Kroatien  Kroatien 40 71 0 0 9 4,44
10. Jure Dolenec Slowenien  Slowenien 39 51 05 06 9 4,33
Quelle: ihf.info[5], Stand: 27. Januar 2013

Beste TorhüterBearbeiten

Pl. Spieler Team gehaltene Würfe Würfe Anteil geh. Würfe gehaltene 7m-Würfe 7m-Würfe Anteil geh. 7m-Würfe Spiele
01. Marcin Wichary Polen  Polen 34 073 46,6 % 3 09 33,3 % 5
02. Karim Mostafa Agypten  Ägypten 22 050 44,0 % 4 11 36,4 % 5
03. Péter Tatai Ungarn  Ungarn 46 106 43,4 % 2 07 28,6 % 5
04. José Manuel Sierra Spanien  Spanien 31 079 39,2 % 2 08 25,0 % 5
05. Primož Prošt Slowenien  Slowenien 56 143 39,2 % 4 12 33,3 % 9
06. Niklas Landin Jacobsen Danemark  Dänemark 84 216 38,9 % 2 15 13,3 % 7
07. Roland Mikler Ungarn  Ungarn 67 174 38,5 % 2 11 18,2 % 6
08. Lee Dony-myung Korea Sud  Südkorea 34 089 38,2 % 2 09 22,2 % 6
09. Mirko Alilović Kroatien  Kroatien 97 268 36,2 % 4 20 20,0 % 9
10. Thierry Omeyer Frankreich  Frankreich 62 172 36,0 % 3 13 23,1 % 6
Quelle: ihf.info[6], Stand: 26. Januar 2013

AufgeboteBearbeiten

MedaillengewinnerBearbeiten

 
Spanien  Spanien
 
Danemark  Dänemark
 
Kroatien  Kroatien
Julen Aguinagalde
Aitor Ariño
Joan Cañellas
Alberto Entrerríos
Antonio García
Gedeón Guardiola
Jorge Maqueda
Ángel Montoro
Viran Morros
Valero Rivera
Albert Rocas
Carlos Ruesga
Daniel Sarmiento
José Manuel Sierra
Arpad Sterbik
Víctor Tomás
Anders Eggert
Jannick Green
Mikkel Hansen
Niklas Landin
Mads Larsen
Rasmus Lauge
Hans Lindberg
Nikolaj Markussen
Henrik Møllgaard Jensen
Casper Ulrich Mortensen
Kasper Nielsen
Jesper Nøddesbo
Kasper Søndergaard
Bo Spellerberg
Lasse Svan Hansen
Henrik Toft Hansen
René Toft Hansen
Mirko Alilović
Damir Bičanić
Ivan Čupić
Domagoj Duvnjak
Jakov Gojun
Zlatko Horvat
Filip Ivić
Marko Kopljar
Blaženko Lacković
Stipe Mandalinić
Marino Marić
Željko Musa
Ivan Ninčević
Lovro Šprem
Luka Stepančić
Manuel Štrlek
Igor Vori
Drago Vuković
Valero Rivera (Trainer) Ulrik Wilbek (Trainer) Slavko Goluža (Trainer)

5. Platz: DeutschlandBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. www.ihf.info, 7. Dezember 2010
  2. Spielplan (englisch, abgerufen am 23. Oktober 2017)
  3. IHF: News-Meldung: Throw-off times for the semifinals and final ranking 5-24 confirmed
  4. IHF: Bid and Event Manual, S. 44
  5. Individual Statistics: Goalscorers (top 40)
  6. Individual Statistics Goalkeepers (top 20) (PDF; 269 kB)