Uroš Zorman

slowenischer Handballspieler
Uroš Zorman
Uroš Zorman

Uroš Zorman am 20. Februar 2008 in der Kölnarena

Spielerinformationen
Geburtstag 9. Januar 1980
Geburtsort Kranj, Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien
Staatsbürgerschaft SloweneSlowene slowenisch
Körpergröße 1,91 m
Spielposition Rückraum Mitte
Wurfhand rechts
Vereine als Aktiver
von – bis Verein
0000–2000 SlowenienSlowenien RD Slovan Ljubljana
2000–2003 SlowenienSlowenien RD Prule 67
2003–2004 SpanienSpanien Ademar León
2004–2006 SlowenienSlowenien Celje Pivovarna Lasko
2006–2009 SpanienSpanien BM Ciudad Real
2009–2010 SlowenienSlowenien RK Celje
2010–2018 PolenPolen Vive Targi Kielce
Nationalmannschaft
  Spiele (Tore)
SlowenienSlowenien Slowenien 225 (523)[1]
Vereine als Trainer
von – bis Verein
2018– PolenPolen KS Kielce (Co-Trainer)
2019– SlowenienSlowenien Slowenien (Co-Trainer)

Stand: 22. Dezember 2019

Uroš Zorman (* 9. Januar 1980 in Kranj, SR Slowenien, SFR Jugoslawien) ist ein ehemaliger slowenischer Handballspieler.

Zorman, der zuletzt für den polnischen Club KS Kielce spielte und für die slowenische Nationalmannschaft auflief, wurde auf Rückraum Mitte eingesetzt.

KarriereBearbeiten

Uroš Zorman begann mit dem Handballspiel bei Slovan Ljubljana, wo er auch seine ersten Ligaspiele bestritt. Später ging er zu RD Prule 67, wo er 2002 das slowenische Double aus Meisterschaft und Pokal holte und sich somit ins Blickfeld ausländischer Vereine spielte. 2003 wechselte er zu Ademar León in die spanische Liga ASOBAL, kehrte aber nach nur einer Saison nach Slowenien zurück und schloss sich Serienmeister RK Celje an, mit dem er die EHF Champions League 2003/04 sowie 2005 und 2006 die slowenische Meisterschaft gewann. 2006 nahm er einen neuen Anlauf in Spanien, diesmal bei BM Ciudad Real. Hier gewann er gleich in der ersten Saison die spanische Meisterschaft und den Copa ASOBAL. In der Saison 2007/2008 errang er mit Ciudad Real die Meisterschaft, den Pokal, den Copa ASOBAL, den Supercup und die Champions League. In der Saison 2008/09 wurde er erneut mit Ciudad Real Meister und gewann im gleichen Jahr die Champions League. Anschließend kehrte er nach Celje zurück.[2] Im Jahr 2010 wechselte Zorman zum polnischen Verein KS Kielce, mit dem er 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017 und 2018 die Meisterschaft, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017 und 2018 den Pokal sowie 2016 die EHF Champions League gewann, letztere inzwischen zum 4. Mal mit 3 verschiedenen Vereinen.

Mit der slowenischen Nationalmannschaft zog Uroš Zorman bei der Handball-Europameisterschaft 2004 im eigenen Land ins Finale ein, unterlag dort aber dem deutschen Team. Bei der Handball-Weltmeisterschaft der Männer 2007 in Deutschland fehlte Zorman aufgrund einer Verletzung. Bei der Europameisterschaft 2012 wurde er als bester Zentraler Rückraumspieler in das „All-Star-Team“ berufen. Er gehörte bei den Olympischen Spielen 2016 dem slowenischen Kader an.

Zorman beendete im Sommer 2018 seine Spielerkarriere und wurde Co-Trainer bei KS Kielce.[3] Seit März 2019 ist er zusätzlich als Co-Trainer bei der slowenischen Nationalmannschaft tätig.[4]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Večna lestvica nastopov za reprezentanco, abgerufen am 13. November 2016
  2. Chamberys Natek wechselt zum "Ligakonkurrenten" Gorenje Velenje
  3. handball-planet.com: NEW FORCE “ON PAPER” IN KIELCE: Uros Zorman “to scare” as new player, abgerufen am 22. Dezember 2019
  4. dnevnik.si: Uroš Zorman novi pomočnik selektorja v slovenski reprezentanci, abgerufen am 22. Dezember 2019

WeblinksBearbeiten

Commons: Uroš Zorman – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien