EHF Champions League 2008/09

An der EHF Champions League 2008/09 nahmen 40 Handball-Vereinsmannschaften teil, die sich in der vorangegangenen Saison in ihren Heimatligen für den Wettbewerb qualifiziert hatten. Es war die 49. Austragung der EHF Champions League bzw. des Europapokals der Landesmeister. Die Pokalspiele begannen am 5. September 2008, das zweite Finalspiel fand am 31. Mai 2009 statt. Titelverteidiger war der spanische Verein BM Ciudad Real. In den Finalspielen zwischen dem THW Kiel und Ciudad Real setzte sich der Spanische Verein Ciudad Real durch und konnte damit den dritten Champions League Titel gewinnen.

EHF Champions League 2008/09 (Europa)
HSV Hamburg
HSV Hamburg
Medwedi Tschechow
Medwedi Tschechow
SDC San Antonio
SDC San Antonio
FCK Håndbold
FCK Håndbold
Chambéry Savoie HB
Chambéry Savoie HB
Rhein-Neckar Löwen
Rhein-Neckar Löwen
RK Zagreb
RK Zagreb
RK Celje
RK Celje
Ademar León
Ademar León
SG Flensburg-Handewitt
SG Flensburg-Handewitt
KC Veszprém
KC Veszprém
Montpellier HB
Montpellier HB
BM Ciudad Real
BM Ciudad Real
THW Kiel
THW Kiel
FC Barcelona
FC Barcelona
GOG Svendborg TGI
GOG Svendborg TGI
Teilnehmer an der 2. Gruppenphase: Roter Punkt Gruppe A, Schwarzer Punkt Gruppe B, Grüner Punkt Gruppe C, Blauer Punkt Gruppe D.

ModusBearbeiten

Qualifikation: Die Qualifikation wurde im K.o.-System mit Hin- und Rückspiel gespielt. Der Gewinner jeder Partie zogen in die Gruppenphase ein. Die ausscheidenden Teams zogen in die 2. Runde des EHF-Pokal 08/09 ein.

Gruppenphase: Es gab acht Gruppen mit je vier Mannschaften. In einer Gruppe spielte jeder gegen jeden ein Hin- und Rückspiel; die jeweils zwei Gruppenbesten erreichten die 2. Gruppenphase. Die jeweiligen Gruppendritten zogen in das Achtelfinale des EHF-Europapokal der Pokalsieger 2008/09 ein.

2. Gruppenphase: Es gab vier Gruppen mit je vier Mannschaften. In einer Gruppe spielte jeder gegen jeden ein Hin- und Rückspiel; die jeweils zwei Gruppenbesten erreichten das Viertelfinale.

Viertelfinale: Das Viertelfinale wurde im K.o.-System mit Hin- und Rückspiel gespielt. Der Gewinner jeder Partie zog in das Halbfinale ein.

Halbfinale: Das Halbfinale wurde im K.o.-System mit Hin- und Rückspiel gespielt. Der Gewinner jeder Partie zog in das Finale ein.

Finale: Das Finale wurde im K.o.-System mit Hin- und Rückspiel gespielt. Der Gewinner der Partie war EHF Champions League Sieger der Saison 2008/09.

QualifikationBearbeiten

Qualifizierte TeamsBearbeiten

Die Rhein-Neckar Löwen waren teilnahmeberechtigt, da der tschechische Meister Baník Karviná verzichtete.
Für die Qualifikation qualifiziert waren:

Topf 1:

Topf 2:

  • Island  Haukar Hafnarfjörður (1. Isländische Liga)
  • Griechenland  ASE Doukas Athen (1. Griechische Liga)
  • Weissrussland 1995  HK Meschkow Brest (1. Weißrussische Liga)
  • Italien  Handball Casarano (1. Italienische Liga)

Topf 3:

  • Serbien  RK Roter Stern Belgrad (1. Serbische Liga)
  • Litauen  HC Granitas Kaunas (1. Litauische Liga)
  • Estland  Põlva Serviti (1. Estnische Liga)
  • Zypern Republik  CC Nikosia (1. Zypriotische Liga)

Topf 4:

  • Turkei  İzmir Büyükşehir (1. Türkische Liga)
  • Portugal  Benfica Lissabon (1. Portugiesische Liga)
  • Belgien  KV Sasja HC (1. Belgische Liga)
  • Luxemburg  HB Dudelange (1. Luxemburgische Liga)

Ausgeloste Spiele und ErgebnisseBearbeiten

Die Auslosung der Qualifikation fand am 1. Juli 2008 um 11:00 Uhr (GMT+2) in Wien statt.
Es nahmen die 16 Mannschaften, die sich vorher für den Wettbewerb qualifiziert hatten, teil.
In der Qualifikation trafen Teams aus den Töpfen 1 und 4 aufeinander und Teams aus den Töpfen 2 und 3.
Die Hinspiele fanden am 5./6./7. September 2008 statt. Die Rückspiele fanden am 6./7./13. September 2008 statt.

Mannschaft 1 Mannschaft 2 Hinspiel Rückspiel Gesamt
Rumänien  Steaua Bukarest

Rumänien  Georgescu 12

Belgien  KV Sasja HC

Belgien  Kopljar 17

05.09. Fr. 19:00 Uhr 06.09. Sa. 16:00 Uhr 74 : 56
38 : 25 (20 : 12) 36 : 31 (16 : 15)
1.200 Zuschauer 500 Zuschauer
Luxemburg  HB Dudelange

Luxemburg  Poeckes 9

Deutschland  Rhein-Neckar Löwen

Deutschland  Gensheimer 15

05.09. Fr. 20:00 Uhr 06.09. Sa. 17:00 Uhr 31 : 87
16 : 41 (07 : 21) 15 : 46 (10 : 21)
1.400 Zuschauer 2.300 Zuschauer
Portugal  Benfica Lissabon

Portugal  Carneiro 17

Osterreich  A1 Bregenz

Osterreich  Schlinger 21

07.09. So. 16:30 Uhr 13.09. Sa. 20:15 Uhr 66 : 69
38 : 34 (19 : 17) 28 : 35 (14 : 16)
500 Zuschauer 1.500 Zuschauer
Turkei  İzmir Büyükşehir

Turkei  Halac 14

Nordmazedonien  HC Metalurg Skopje

Serbien  Stanojevic 17

06.09. Sa. 17:00 Uhr 13.09. Sa. 17:00 Uhr 60 : 67
29 : 33 (16 : 15) 31 : 34 (12 : 17)
1.000 Zuschauer 1.000 Zuschauer
Serbien  RK Roter Stern Belgrad

Montenegro  Milasevic 9

Italien  Handball Casarano

Italien  Di Leo 12

07.09. So. 19:00 Uhr 13.09. Sa. 19:30 Uhr 51 : 48
26 : 21 (13 : 10) 25 : 27 (11 : 14)
1.600 Zuschauer 800 Zuschauer
Griechenland  ASE Doukas Athen

Griechenland  Zivuolovits 18

Estland  Põlva Serviti

Estland  Karuse 15

07.09. So. 18:30 Uhr 13.09. Sa. 18:00 Uhr 54 : 49
35 : 23 (14 : 13) 19 : 26 (09 : 12)
400 Zuschauer 1.000 Zuschauer
Zypern Republik  CC Nikosia

Zypern Republik  Argyrou 18

Island  Haukar Hafnarfjörður

Island  Sveinsson 11

06.09. Sa. 19:00 Uhr 07.09. So. 19:00 Uhr 60 : 65
30 : 31 (12 : 15) 30 : 34 (13 : 18)
400 Zuschauer 200 Zuschauer
Litauen  HC Granitas Kaunas

Litauen  Malasinskas 17

Weissrussland 1995  HK Meschkow Brest

Russland  Mochalov 19

07.09. So. 17:00 Uhr 13.09. Sa. 17:00 Uhr 59* : 59
27 : 27 (11 : 16) 32 : 32 (15 : 14)
1.000 Zuschauer 3.500 Zuschauer

* HC Granitas Kaunas qualifizierte sich aufgrund der Auswärtstorregel für die nächste Runde.

GruppenphaseBearbeiten

Die Auslosung der Gruppenphase fand am 4. Juli 2008 um 11:00 Uhr (UTC+2) in Göteborg statt.
Es nahmen die 8 Sieger der Qualifikation und die 24 Mannschaften die sich vorher für den Wettbewerb qualifiziert hatten, teil.

Qualifizierte TeamsBearbeiten

Topf 1:

  • Spanien  BM Ciudad Real (1. Spanische Liga)
  • Deutschland  THW Kiel (1. Deutsche Liga)
  • Ungarn  KC Veszprém (1. Ungarische Liga)
  • Frankreich  Montpellier HB (1. Französische Liga)
  • Slowenien  RK Celje (1. Slowenische Liga)
  • Danemark  FCK Håndbold (1. Dänische Liga)
  • Russland  Medwedi Tschechow (1. Russische Liga)
  • Kroatien  RK Zagreb (1. Kroatische Liga)

Topf 2:

  • Spanien  FC Barcelona (2. Spanische Liga)
  • Deutschland  SG Flensburg-Handewitt (2. Deutsche Liga)
  • Ungarn  SC Szeged (2. Ungarische Liga)
  • Frankreich  Chambéry Savoie HB (2. Französische Liga)
  • Slowenien  RK Koper (2. Slowenische Liga)
  • Danemark  GOG Svendborg TGI (2. Dänische Liga)
  • Spanien  Ademar León (3. Spanische Liga)
  • Deutschland  HSV Hamburg (3. Deutsche Liga)

Topf 3:

  • Spanien  SDC San Antonio (4. Spanische Liga)
  • Schweiz  ZMC Amicitia Zürich (1. Schweizer Liga)
  • Ukraine  STR Saporischschja (1. Ukrainische Liga)
  • Polen  Wisła Płock (1. Polnische Liga)
  • Schweden  Hammarby IF (1. Schwedische Liga)
  • Bosnien und Herzegowina  HC Bosna Sarajevo (1. Bosnische Liga)
  • Slowakei  Tatran Prešov (1. Slowakische Liga)
  • Norwegen  Drammen HK (1. Norwegische Liga)

Topf 4:

  • Deutschland  Rhein-Neckar Löwen (Sieger Qualifikation)
  • Rumänien  Steaua Bukarest (Sieger Qualifikation)
  • Nordmazedonien  HC Metalurg Skopje (Sieger Qualifikation)
  • Osterreich  A1 Bregenz (Sieger Qualifikation)
  • Island  Haukar Hafnarfjörður (Sieger Qualifikation)
  • Griechenland  ASE Doukas Athen (Sieger Qualifikation)
  • Serbien  RK Roter Stern Belgrad (Sieger Qualifikation)
  • Litauen  HC Granitas Kaunas (Sieger Qualifikation)

GruppenBearbeiten

Gruppe A
Slowenien  RK Celje
Frankreich  Chambéry Savoie HB
Schweden  Hammarby IF
Litauen  HC Granitas Kaunas

Gruppe B
Spanien  BM Ciudad Real
Danemark  GOG Svendborg TGI
Bosnien und Herzegowina  HC Bosna Sarajevo
Griechenland  ASE Doukas Athen

Gruppe C
Deutschland  THW Kiel
Spanien  FC Barcelona
Norwegen  Drammen HK
Nordmazedonien  RK Metalurg Skopje

Gruppe D
Danemark  FCK Håndbold
Deutschland  HSV Hamburg
Slowakei  Tatran Prešov
Serbien  RK Roter Stern Belgrad

Gruppe E
Russland  Medwedi Tschechow
Slowenien  RK Koper
Spanien  SDC San Antonio
Rumänien  Steaua Bukarest

Gruppe F
Ungarn  KC Veszprém
Deutschland  SG Flensburg-Handewitt
Ukraine  STR Saporischschja
Island  Haukar Hafnarfjörður

Gruppe G
Frankreich  Montpellier HB
Spanien  CB Ademar León
Schweiz  ZMC Amicitia Zürich
Osterreich  A1 Bregenz

Gruppe H
Kroatien  HC Croatia Zagreb
Ungarn  SC Szeged
Polen  Wisła Płock
Deutschland  Rhein-Neckar Löwen

EntscheidungenBearbeiten

Teilnahme an der 2. Gruppenphase
Teilnahme am Achtelfinale des Europapokal der Pokalsieger

Gruppe ABearbeiten

Pl. Mannschaft Sp. S U N T GT Diff Pkt
1. Frankreich  Chambéry Savoie HB 6 5 0 1 200 155 + 45 10 : 02
2. Slowenien  RK Celje 6 4 0 2 202 166 + 36 08 : 04
3. Schweden  Hammarby IF 6 3 0 3 158 176 − 18 06 : 06
4. Litauen  HC Granitas Kaunas 6 0 0 6 156 219 − 63 00 : 12
4. Oktober 2008, Sa. 16:00 Uhr

in Stockholm, Hovet

500 Zuschauer

Spielbericht

Hammarby IF Schweden 

Båverud 7

31 : 27

(13 : 11)

Litauen  HC Granitas Kaunas

9 Bernatonis

5. Oktober 2008, So. 17:00 Uhr

in Albertville, Halle Olympique Albertville

2.100 Zuschauer

Spielbericht

Chambéry Savoie HB Frankreich 

Narcisse 9

37 : 30

(20 : 18)

Slowenien  RK Celje

8 Kokscharow

11. Oktober 2008, Sa. 17:45 Uhr

in Celje, Dvorana Zlatorog

2.500 Zuschauer

Spielbericht

RK Celje Slowenien 

Gajič 8

35 : 22

(15 : 10)

Schweden  Hammarby IF

5 Karlsson

11. Oktober 2008, Sa. 18:00 Uhr

in Kaunas, Darius&Girenas Sporto Hale

1.500 Zuschauer

Spielbericht

HC Granitas Kaunas Litauen 

Malasinskas 15

32 : 42

(13 : 23)

Frankreich  Chambéry Savoie HB

7 Nocar

16. Oktober 2008, Do. 19:30 Uhr

in Kaunas, Darius&Girenas Sporto Hale

1.100 Zuschauer

Spielbericht

HC Granitas Kaunas Litauen 

Malasinskas 5

21 : 37

(11 : 17)

Slowenien  RK Celje

9 Špiler

19. Oktober 2008, So. 19:00 Uhr

in Albertville, Halle Olympique Albertville

1.900 Zuschauer

Spielbericht

Chambéry Savoie HB Frankreich 

Detrez 8

31 : 18

(13 : 10)

Schweden  Hammarby IF

3 Höglund

8. November 2008, Sa. 15:05 Uhr

in Stockholm, Hovet

900 Zuschauer

Spielbericht

Hammarby IF Schweden 

Båverud 5

27 : 31

(13 : 18)

Slowenien  RK Celje

4 Gorensek

9. November 2008, So. 17:00 Uhr

in Albertville, Halle Olympique Albertville

3.000 Zuschauer

Spielbericht

Chambéry Savoie HB Frankreich 

Narcisse 9

34 : 21

(17 : 13)

Litauen  HC Granitas Kaunas

7 Malasinskas

13. November 2008, Do. 19:30 Uhr

in Kaunas, Darius&Girenas Sporto Hale

1.000 Zuschauer

Spielbericht

HC Granitas Kaunas Litauen 

Švedas 7

28 : 31

(15 : 13)

Schweden  Hammarby IF

7 Båverud

16. November 2008, So. 16:00 Uhr

in Celje, Dvorana Zlatorog

3.000 Zuschauer

Spielbericht

RK Celje Slowenien 

Špiler 5

25 : 32

(13 : 14)

Frankreich  Chambéry Savoie HB

8 Joli

22. November 2008, Sa. 15:05 Uhr

in Stockholm, Eriksdalshallen

700 Zuschauer

Spielbericht

Hammarby IF Schweden 

Karlsson 5

29 : 24

(12 : 11)

Frankreich  Chambéry Savoie HB

4 Paturel

22. November 2008, Sa. 17:45 Uhr

in Celje, Dvorana Zlatorog

1.200 Zuschauer

Spielbericht

RK Celje Slowenien 

Toskić 9

44 : 27

(20 : 14)

Litauen  HC Granitas Kaunas

6 Cibulskis

Gruppe BBearbeiten

Pl. Mannschaft Sp. S U N T GT Diff Pkt
1. Spanien  BM Ciudad Real 6 6 0 0 228 135 + 93 12 : 00
2. Danemark  GOG Svendborg TGI 6 3 0 3 176 173 + 03 06 : 06
3. Bosnien und Herzegowina  HC Bosna Sarajevo 6 2 1 3 157 172 − 15 05 : 07
4. Griechenland  ASE Doukas Athen 6 0 1 5 126 207 − 81 01 : 11
4. Oktober 2008, 17:30 Uhr

in Sarajevo, KSC Skenderija

3.000 Zuschauer

Spielbericht

HC Bosna Sarajevo Bosnien und Herzegowina 

Golić 10

34 : 22

(18 : 13)

Griechenland  ASE Doukas Athen

8 Zivuolovits

5. Oktober 2008, 15:55 Uhr

in Odense, Odense Idraetshal

1.800 Zuschauer

Spielbericht

GOG Svendborg TGI Danemark 

Hallgrímsson 6

24 : 34

(10 : 16)

Spanien  BM Ciudad Real

7 Laen

12. Oktober 2008, 16:50 Uhr

in Chalkida

400 Zuschauer

Spielbericht

ASE Doukas Athen Griechenland 

Žujović 9

23 : 41

(13 : 21)

Danemark  GOG Svendborg TGI

9 Petersen

12. Oktober 2008, 17:55 Uhr

in Ciudad Real, Quijote Arena

3.000 Zuschauer

Spielbericht

BM Ciudad Real Spanien 

Fernandez 6

40 : 24

(19 : 09)

Bosnien und Herzegowina  HC Bosna Sarajevo

9 Petersen

18. Oktober 2008, 16:00 Uhr

in Chalkida

200 Zuschauer

Spielbericht

ASE Doukas Athen Griechenland 

Zivuolovits 5

21 : 42

(11 : 14)

Spanien  BM Ciudad Real

10 Laen

19. Oktober 2008, 15:50 Uhr

in Odense, Odense Idraetshal

1.700 Zuschauer

Spielbericht

GOG Svendborg TGI Danemark 

Jørgensen 9

30 : 26

(17 : 14)

Bosnien und Herzegowina  HC Bosna Sarajevo

6 Golić

8. November 2008, 17:30 Uhr

in Sarajevo, KSC Skenderija

3.500 Zuschauer

Spielbericht

HC Bosna Sarajevo Bosnien und Herzegowina 

Golić 4

21 : 34

(11 : 16)

Spanien  BM Ciudad Real

8 Pajovič

9. November 2008, 15:50 Uhr

in Gudme

900 Zuschauer

Spielbericht

GOG Svendborg TGI Danemark 

Petersen 7

29 : 21

(18 : 11)

Griechenland  ASE Doukas Athen

6 Zivuolovits

16. November 2008, 16:00 Uhr

in Chalkida

300 Zuschauer

Spielbericht

ASE Doukas Athen Griechenland 

Zivuolovits 8

20 : 20

(10 : 14)

Bosnien und Herzegowina  HC Bosna Sarajevo

6 Stevanović

16. November 2008, 18:00 Uhr

in Ciudad Real, Quijote Arena

4.000 Zuschauer

Spielbericht

BM Ciudad Real Spanien 

Källman 7

37 : 26

(20 : 13)

Danemark  GOG Svendborg TGI

8 Petersen

22. November 2008, 17:30 Uhr

in Sarajevo, Ramiz Salcin

1.000 Zuschauer

Spielbericht

HC Bosna Sarajevo Bosnien und Herzegowina 

Medić 9

32 : 26

(16 : 13)

Danemark  GOG Svendborg TGI

5 Nielsen

23. November 2008, 18:00 Uhr

in Ciudad Real, Quijote Arena

2.000 Zuschauer

Spielbericht

BM Ciudad Real Spanien 

Laen 9

41 : 19

(21 : 09)

Griechenland  ASE Doukas Athen

7 Zivuolovits

Gruppe CBearbeiten

Pl. Mannschaft Sp. S U N T GT Diff Pkt
1. Deutschland  THW Kiel 6 6 0 0 210 164 + 46 12 : 00
2. Spanien  FC Barcelona 6 4 0 2 179 156 + 23 08 : 04
3. Nordmazedonien  HC Metalurg Skopje 6 2 0 4 157 172 − 15 04 : 08
4. Norwegen  Drammen HK 6 0 0 6 154 208 − 54 00 : 12
2. Oktober 2008, Do. 19:30 Uhr

in Kiel, Sparkassen-Arena

10.300 Zuschauer

Spielbericht

THW Kiel Deutschland 

Klein 6

37 : 29

(18 : 15)

Nordmazedonien  HC Metalurg Skopje

6 Mirkulovski

4. Oktober 2008, Sa. 16:10 Uhr

in Drammen, Drammenshallen

1.100 Zuschauer

Spielbericht

Drammen HK Norwegen 

Hansen 6

24 : 29

(12 : 16)

Spanien  FC Barcelona

6 Nagy

8. Oktober 2008, Mi. 19:00 Uhr

in Drammen, Drammenshallen

1.400 Zuschauer

Spielbericht

Drammen HK Norwegen 

Nordhagen 7

29 : 39

(15 : 22)

Deutschland  THW Kiel

8 Klein

12. Oktober 2008, So. 17:00 Uhr

in Barcelona, Palau Blaugrana

2.800 Zuschauer

Spielbericht

FC Barcelona Spanien 

Tomás González 6

30 : 19

(14 : 11)

Nordmazedonien  HC Metalurg Skopje

5 Živković

18. Oktober 2008, Sa. 17:00 Uhr

in Skopje, Boris Trajkovski

2.500 Zuschauer

Spielbericht

HC Metalurg Skopje Nordmazedonien 

Smigić 8

37 : 30

(21 : 14)

Norwegen  Drammen HK

12 Spanne

19. Oktober 2008, So. 17:30 Uhr

in Barcelona, Palau Blaugrana

5.300 Zuschauer

Spielbericht

FC Barcelona Spanien 

Nagy 7

27 : 31

(15 : 15)

Deutschland  THW Kiel

7 Karabatić

5. November 2008, Mi. 19:00 Uhr

in Kiel, Sparkassen-Arena

10.250 Zuschauer

Spielbericht

THW Kiel Deutschland 

Ahlm 8

40 : 28

(18 : 13)

Norwegen  Drammen HK

10 Stegavik

8. November 2008, Sa. 17:00 Uhr

in Skopje, Boris Trajkovski

5.500 Zuschauer

Spielbericht

HC Metalurg Skopje Nordmazedonien 

Stanojević 8

22 : 29

(14 : 17)

Spanien  FC Barcelona

9 Hansen

13. November 2008, Do. 18:00 Uhr

in Skopje, Boris Trajkovski

6.000 Zuschauer

Spielbericht

HC Metalurg Skopje Nordmazedonien 

Maltsev 6

25 : 30

(12 : 16)

Deutschland  THW Kiel

9 Kavtičnik

16. November 2008, So. 17:00 Uhr

in Barcelona, Palau Blaugrana

2.000 Zuschauer

Spielbericht

FC Barcelona Spanien 

Hansen 6

38 : 27

(17 : 11)

Norwegen  Drammen HK

6 Andersen

23. November 2008, So. 16:10 Uhr

in Drammen, Drammenshallen

500 Zuschauer

Spielbericht

Drammen HK Norwegen 

Hykkerud 3

16 : 25

(09 : 12)

Nordmazedonien  HC Metalurg Skopje

5 Jović

23. November 2008, So. 17:30 Uhr

in Kiel, Sparkassen-Arena

10.300 Zuschauer

Spielbericht

THW Kiel Deutschland 

Jícha 7

33 : 26

(16 : 11)

Spanien  FC Barcelona

9 García Lorenzana

Gruppe DBearbeiten

Pl. Mannschaft Sp. S U N T GT Diff Pkt
1. Deutschland  HSV Hamburg 6 6 0 0 204 153 + 51 12 : 00
2. Danemark  FCK Håndbold 6 4 0 2 196 171 + 25 08 : 04
3. Slowakei  Tatran Prešov 6 2 0 4 165 183 − 18 04 : 08
4. Serbien  RK Roter Stern Belgrad 6 0 0 6 146 204 − 58 00 : 12
2. Oktober 2008, Do. 19:30 Uhr

in Hamburg, Sporthalle Hamburg

2.600 Zuschauer

Spielbericht

HSV Hamburg Deutschland 

Flohr 5

32 : 20

(14 : 08)

Slowakei  Tatran Prešov

5 Tumidalský

5. Oktober 2008, So. 15:30 Uhr

in Belgrad, Sportski Centar „Vozdovac“

1.500 Zuschauer

Spielbericht

RK Roter Stern Belgrad Serbien 

Pavlov 5

25 : 34

(10 : 16)

Danemark  FCK Håndbold

7 Christensen

11. Oktober 2008, Sa. 16:10 Uhr

in Farum, Farum Arena

1.500 Zuschauer

Spielbericht

FCK Håndbold Danemark 

Christensen 7

31 : 34

(12 : 13)

Deutschland  HSV Hamburg

8 Gille

11. Oktober 2008, Sa. 19:30 Uhr

in Prešov, Tatran Handball Arena

1.500 Zuschauer

Spielbericht

Tatran Prešov Slowakei 

Tumidalský 9

27 : 23

(14 : 10)

Serbien  RK Roter Stern Belgrad

5 Milašević

15. Oktober 2008, Mi. 18:15 Uhr

in Belgrad, Sportski Centar „Vozdovac“

2.200 Zuschauer

Spielbericht

RK Roter Stern Belgrad Serbien 

Perović 5

22 : 38

(12 : 17)

Deutschland  HSV Hamburg

8 Lindberg

18. Oktober 2008, Sa. 17:00 Uhr

in Prešov, Tatran Handball Arena

1.500 Zuschauer

Spielbericht

Tatran Prešov Slowakei 

Kozlov 9

32 : 33

(18 : 14)

Danemark  FCK Håndbold

12 Christensen

5. November 2008, Mi. 19:00 Uhr

in Hamburg, Sporthalle Hamburg

2.900 Zuschauer

Spielbericht

HSV Hamburg Deutschland 

Jansen 8

29 : 27

(13 : 15)

Danemark  FCK Håndbold

7 Rajković

9. November 2008, Sa. 19:00 Uhr

in Belgrad, Sportski Centar „Vozdovac“

2.100 Zuschauer

Spielbericht

RK Roter Stern Belgrad Serbien 

Milašević 5

27 : 31

(11 : 15)

Slowakei  Tatran Prešov

8 Hunady

15. November 2008, Sa. 16:10 Uhr

in Kopenhagen, Frederiksberg Hallen

500 Zuschauer

Spielbericht

FCK Håndbold Danemark 

Hammer 9

38 : 22

(17 : 12)

Serbien  RK Roter Stern Belgrad

5 Milašević

16. November 2008, So. 15:45 Uhr

in Prešov, Tatran Handball Arena

1.500 Zuschauer

Spielbericht

Tatran Prešov Slowakei 

Hunady 7

26 : 35

(13 : 17)

Deutschland  HSV Hamburg

7 Lindberg

22. November 2008, Sa. 16:10 Uhr

in Kopenhagen, Frederiksberg Hallen

600 Zuschauer

Spielbericht

FCK Håndbold Danemark 

Rajković 8

33 : 29

(14 : 12)

Slowakei  Tatran Prešov

6 Kozlov

23. November 2008, So. 15:45 Uhr

in Hamburg, Sporthalle Hamburg

3.000 Zuschauer

Spielbericht

HSV Hamburg Deutschland 

Lindberg 10

36 : 27

(19 : 14)

Serbien  RK Roter Stern Belgrad

7 Milašević

Gruppe EBearbeiten

Pl. Mannschaft Sp. S U N T GT Diff Pkt
1. Russland  Medwedi Tschechow 6 4 0 2 191 172 + 19 08 : 04
2. Spanien  SDC San Antonio 6 4 0 2 186 179 + 07 08 : 04
3. Rumänien  Steaua Bukarest 6 3 0 3 171 182 − 11 06 : 06
4. Slowenien  RK Koper 6 1 0 5 173 188 − 15 02 : 10
2. Oktober 2008, Do. 20:30 Uhr

in Pamplona, Pabellon Universitario de Navarra

1.500 Zuschauer

Spielbericht

SDC San Antonio Spanien 

Ruesga Pasarín 9

38 : 30

(19 : 14)

Rumänien  Steaua Bukarest

7 Nadoveza

4. Oktober 2008, Sa. 17:45 Uhr

in Koper, Sportna Dvorana Bonifika

2.300 Zuschauer

Spielbericht

RK Koper Slowenien 

Mrvaljević 7

28 : 35

(15 : 12)

Russland  Medwedi Tschechow

10 Dibirow

9. Oktober 2008, Do. 19:00 Uhr

in Tschechow, Sporthall Olimpijski

2.800 Zuschauer

Spielbericht

Medwedi Tschechow Russland 

Dibirow 9

34 : 26

(17 : 12)

Spanien  SDC San Antonio

8 Kjelling

12. Oktober 2008, So. 19:00 Uhr

in Buzău, Romeo Iamandi

1.600 Zuschauer

Spielbericht

Steaua Bukarest Rumänien 

Şania 8

28 : 26

(12 : 16)

Slowenien  RK Koper

7 Mrvaljević

18. Oktober 2008, Sa. 17:45 Uhr

in Koper, Sportna Dvorana Bonifika

2.500 Zuschauer

Spielbericht

RK Koper Slowenien 

Brumen 8

31 : 29

(15 : 16)

Spanien  SDC San Antonio

6 Ruesga Pasarín

19. Oktober 2008, So. 19:00 Uhr

in Buzău, Romeo Iamandi

1.800 Zuschauer

Spielbericht

Steaua Bukarest Rumänien 

Şania 9

34 : 32

(20 : 17)

Russland  Medwedi Tschechow

8 Dibirow

8. November 2008, Sa. 17:45 Uhr

in Koper, Sportna Dvorana Bonifika

2.500 Zuschauer

Spielbericht

RK Koper Slowenien 

Mrvaljević 8

29 : 30

(13 : 15)

Rumänien  Steaua Bukarest

6 Şania

8. November 2008, Sa. 20:00 Uhr

in Pamplona, Pabellon Universitario de Navarra

2.500 Zuschauer

Spielbericht

SDC San Antonio Spanien 

Nikčević 7

33 : 27

(16 : 12)

Russland  Medwedi Tschechow

8 Kamanin

15. November 2008, Sa. 14:00 Uhr

in Tschechow, Sporthall Olimpijski

2.000 Zuschauer

Spielbericht

Medwedi Tschechow Russland 

Kamanin 8

35 : 30

(17 : 10)

Slowenien  RK Koper

8 Blažević

16. November 2008, So. 19:00 Uhr

in Buzău, Romeo Iamandi

2.000 Zuschauer

Spielbericht

Steaua Bukarest Rumänien 

Şania 8

28 : 29

(15 : 14)

Spanien  SDC San Antonio

8 Kjelling

22. November 2008, Sa. 20:00 Uhr

in Pamplona, Pabellon Universitario de Navarra

1.500 Zuschauer

Spielbericht

SDC San Antonio Spanien 

Jakobsen 8

31 : 29

(17 : 11)

Slowenien  RK Koper

7 Mrvaljević

23. November 2008, So. 14:00 Uhr

in Tschechow, Sporthall Olimpijski

3.000 Zuschauer

Spielbericht

Medwedi Tschechow Russland 

Dibirow 4

28 : 21

(14 : 09)

Rumänien  Steaua Bukarest

7 Novanc

Gruppe FBearbeiten

Pl. Mannschaft Sp. S U N T GT Diff Pkt
1. Deutschland  SG Flensburg-Handewitt 6 5 0 1 194 158 + 36 10 : 02
2. Ungarn  KC Veszprém 6 4 0 2 183 159 + 24 08 : 04
3. Island  Haukar Hafnarfjörður 6 2 0 4 147 180 − 33 04 : 08
4. Ukraine  STR Saporischschja 6 1 0 5 144 171 − 27 02 : 10
5. Oktober 2008, So. 16:00 Uhr

in Hafnarfjörður, Íthrottahúsid Ásvöllum

700 Zuschauer

Spielbericht

Haukar Hafnarfjörður Island 

Brynjarsson 4

26 : 25

(13 : 17)

Ukraine  STR Saporischschja

10 Onufrijenko

5. Oktober 2008, So. 17:15 Uhr

in Veszprém, Veszprém Aréna

5.000 Zuschauer

Spielbericht

KC Veszprém Ungarn 

Vujin 9

29 : 28

(14 : 14)

Deutschland  SG Flensburg-Handewitt

9 Christiansen

9. Oktober 2008, Do. 19:15 Uhr

in Flensburg, Campushalle

6.100 Zuschauer

Spielbericht

SG Flensburg-Handewitt Deutschland 

Christiansen 8

35 : 29

(19 : 14)

Island  Haukar Hafnarfjörður

7 Kristjánsson

11. Oktober 2008, Sa. 17:00 Uhr

in Saporischschja, Palace of Sports Yunost

2.500 Zuschauer

Spielbericht

STR Saporischschja Ukraine 

Burka 7

25 : 32

(10 : 17)

Ungarn  KC Veszprém

10 Vujin

16. Oktober 2008, Do. 19:00 Uhr

in Flensburg, Campushalle

6.100 Zuschauer

Spielbericht

SG Flensburg-Handewitt Deutschland 

Christiansen 9

38 : 20

(20 : 08)

Ukraine  STR Saporischschja

8 Burka

19. Oktober 2008, So. 16:00 Uhr

in Hafnarfjörður, Íthrottahúsid Ásvöllum

1.000 Zuschauer

Spielbericht

Haukar Hafnarfjörður Island 

Brynjarsson 8

27 : 26

(16 : 10)

Ungarn  KC Veszprém

9 Eklemović

8. November 2008, Sa. 17:05 Uhr

in Veszprém, Veszprém Aréna

5.000 Zuschauer

Spielbericht

KC Veszprém Ungarn 

Ilyés 8

33 : 22

(16 : 12)

Ukraine  STR Saporischschja

5 Burka

8. November 2008, Sa. 19:30 Uhr

in Hafnarfjörður, Íthrottahúsid Ásvöllum

1.600 Zuschauer

Spielbericht

Haukar Hafnarfjörður Island 

Sveinsson 7

25 : 34

(15 : 14)

Deutschland  SG Flensburg-Handewitt

8 Hansen

15. November 2008, Sa. 17:00 Uhr

in Saporischschja, Palace of Sports Yunost

1.800 Zuschauer

Spielbericht

STR Saporischschja Ukraine 

Onufrijenko 13

26 : 15

(12 : 08)

Island  Haukar Hafnarfjörður

5 Kristjánsson

16. November 2008, So. 17:30 Uhr

in Flensburg, Campushalle

6.200 Zuschauer

Spielbericht

SG Flensburg-Handewitt Deutschland 

Christiansen 10

32 : 29

(15 : 15)

Ungarn  KC Veszprém

7 Vujin

22. November 2008, Sa. 17:00 Uhr

in Saporischschja, Palace of Sports Yunost

1.800 Zuschauer

Spielbericht

STR Saporischschja Ukraine 

Onufrijenko 10

26 : 27

(16 : 15)

Deutschland  SG Flensburg-Handewitt

8 Christiansen

22. November 2008, Sa. 17:00 Uhr

in Veszprém, Veszprém Aréna

5.100 Zuschauer

Spielbericht

KC Veszprém Ungarn 

Vujin 9

34 : 25

(16 : 12)

Island  Haukar Hafnarfjörður

5 Halldórsson

Gruppe GBearbeiten

Pl. Mannschaft Sp. S U N T GT Diff Pkt
1. Spanien  Ademar León 6 4 1 1 198 177 + 21 09 : 03
2. Frankreich  Montpellier HB 6 4 1 1 196 176 + 20 09 : 03
3. Schweiz  Amicitia Zürich 6 2 1 3 185 185 ± 00 05 : 07
4. Osterreich  A1 Bregenz 6 0 1 5 170 211 − 41 01 : 11
5. Oktober 2008, So. 15:30 Uhr

in Zürich, Saalsporthalle

900 Zuschauer

Spielbericht

Amicitia Zürich Schweiz 

Schmid 9

35 : 25

(15 : 13)

Osterreich  A1 Bregenz

6 Mayer

5. Oktober 2008, So. 18:00 Uhr

in León, Palacio de los Deportes de Leon

3.500 Zuschauer

Spielbericht

Ademar León Spanien 

Bičanić 6

25 : 21

(14 : 08)

Frankreich  Montpellier HB

6 Guigou

11. Oktober 2008, Sa. 20:15 Uhr

in Bregenz, Handballarena Rieden-Vorkloster

1.800 Zuschauer

Spielbericht

A1 Bregenz Osterreich 

Schlinger 12

30 : 34

(16 : 15)

Spanien  Ademar León

11 Straňovský

12. Oktober 2008, So. 17:00 Uhr

in Montpellier, Palais des sports René Bougnol

3.000 Zuschauer

Spielbericht

Montpellier HB Frankreich 

Guigou 11

36 : 29

(16 : 14)

Schweiz  Amicitia Zürich

7 Behrends

18. Oktober 2008, Sa. 20:15 Uhr

in Bregenz, Handballarena Rieden-Vorkloster

1.800 Zuschauer

Spielbericht

A1 Bregenz Osterreich 

Hojc 11

32 : 34

(15 : 13)

Frankreich  Montpellier HB

7 Bojinović

19. Oktober 2008, So. 18:00 Uhr

in León, Palacio de los Deportes de Leon

4.000 Zuschauer

Spielbericht

Ademar León Spanien 

Straňovský 13

39 : 33

(18 : 17)

Schweiz  Amicitia Zürich

9 Bašić

9. November 2008, So. 15:30 Uhr

in Zürich, Saalsporthalle

1.700 Zuschauer

Spielbericht

Amicitia Zürich Schweiz 

Schmid 8

27 : 28

(15 : 12)

Frankreich  Montpellier HB

8 Guigou

9. November 2008, So. 18:00 Uhr

in León, Palacio de los Deportes de Leon

5.000 Zuschauer

Spielbericht

Ademar León Spanien 

Bičanić 7

37 : 26

(17 : 15)

Osterreich  A1 Bregenz

7 Hojc

15. November 2008, Sa. 20:15 Uhr

in Bregenz, Handballarena Rieden-Vorkloster

1.800 Zuschauer

Spielbericht

A1 Bregenz Osterreich 

Obad 8

28 : 28

(14 : 12)

Schweiz  Amicitia Zürich

6 Schmid

16. November 2008, So. 17:00 Uhr

in Montpellier, Palais des sports René Bougnol

2.900 Zuschauer

Spielbericht

Montpellier HB Frankreich 

Guigou 8

34 : 34

(18 : 15)

Spanien  Ademar León

9 Buntić

23. November 2008, So. 15:30 Uhr

in Zürich, Saalsporthalle

1.500 Zuschauer

Spielbericht

Amicitia Zürich Schweiz 

Schmid 13

33 : 29

(20 : 15)

Spanien  Ademar León

6 Straňovský

23. November 2008, So. 17:00 Uhr

in Montpellier, Palais des sports René Bougnol

2.500 Zuschauer

Spielbericht

Montpellier HB Frankreich 

Accambray 7

43 : 29

(19 : 15)

Osterreich  A1 Bregenz

9 Mayer

Gruppe HBearbeiten

Pl. Mannschaft Sp. S U N T GT Diff Pkt
1. Deutschland  Rhein-Neckar Löwen 6 4 2 0 198 160 + 38 10 : 02
2. Kroatien  RK Zagreb 6 4 2 0 186 156 + 30 10 : 02
3. Ungarn  SC Szeged 6 2 0 4 159 161 02 04 : 08
4. Polen  Wisła Płock 6 0 0 6 122 188 − 66 00 : 12
4. Oktober 2008, Sa. 17:45 Uhr

in Zagreb, Dom športova

5.500 Zuschauer

Spielbericht

RK Zagreb Kroatien 

Lazarov 11

33 : 33

(16 : 14)

Deutschland  Rhein-Neckar Löwen

8 Sigurðsson

5. Oktober 2008, So. 19:00 Uhr

in Lack, Sport hall Lack

1.200 Zuschauer

Spielbericht

Wisła Płock Polen 

Rumniak 4

16 : 26

(08 : 14)

Ungarn  SC Szeged

7 Krivokapić

12. Oktober 2008, So. 17:15 Uhr

in Szeged, Varosi Sportcsarnok

2.700 Zuschauer

Spielbericht

SC Szeged Ungarn 

Krivokapić 7

24 : 28

(17 : 13)

Deutschland  Rhein-Neckar Löwen

7 Bielecki

12. Oktober 2008, So. 17:45 Uhr

in Zagreb, Dom športova

6.000 Zuschauer

Spielbericht

RK Zagreb Kroatien 

Horvat 8

34 : 17

(15 : 07)

Polen  Wisła Płock

6 Wuszter

16. Oktober 2008, Do. 20:30 Uhr

in Eppelheim, Rhein-Neckar-Halle

1.800 Zuschauer

Spielbericht

Rhein-Neckar Löwen Deutschland 

Sigurðsson 10

38 : 25

(20 : 14)

Polen  Wisła Płock

7 Matysik

18. Oktober 2008, Sa. 17:15 Uhr

in Szeged, Varosi Sportcsarnok

3.000 Zuschauer

Spielbericht

SC Szeged Ungarn 

Ghionea 8

30 : 36

(14 : 15)

Kroatien  RK Zagreb

9 Lazarov

8. November 2008, Sa. 17:45 Uhr

in Lack, Sport hall Lack

1.200 Zuschauer

Spielbericht

Wisła Płock Polen 

Nat 6

24 : 27

(12 : 16)

Kroatien  RK Zagreb

7 Lazarov

9. November 2008, So. 17:30 Uhr

in Eppelheim, Rhein-Neckar-Halle

1.800 Zuschauer

Spielbericht

Rhein-Neckar Löwen Deutschland 

Tkaczyk 8

35 : 28

(15 : 13)

Ungarn  SC Szeged

7 Petrea

13. November 2008, Do. 20:00 Uhr

in Karlsruhe, Europahalle

5.500 Zuschauer

Spielbericht

Rhein-Neckar Löwen Deutschland 

Harbok 6

27 : 27

(11 : 15)

Kroatien  RK Zagreb

8 Lazarov

15. November 2008, Sa. 17:15 Uhr

in Szeged, Varosi Sportcsarnok

2.500 Zuschauer

Spielbericht

SC Szeged Ungarn 

Ghionea 7

26 : 17

(15 : 08)

Polen  Wisła Płock

4 Wuszter

20. November 2008, Do. 18:30 Uhr

in Lack, Sport hall Lack

1.000 Zuschauer

Spielbericht

Wisła Płock Polen 

Kuptel 6

23 : 37

(09 : 20)

Deutschland  Rhein-Neckar Löwen

11 Filip

22. November 2008, Sa. 17:45 Uhr

in Zagreb, Dom športova

4.000 Zuschauer

Spielbericht

RK Zagreb Kroatien 

Lazarov 9

29 : 25

(14 : 14)

Ungarn  SC Szeged

10 Ghionea

2. GruppenphaseBearbeiten

Die Auslosung der 2. Gruppenphase fand am 25. November 2008 um 11:00 Uhr (GMT+2) in Wien statt.
Es nehmen die 16 erst- und zweitplatzierten der Gruppenphase teil.

Qualifizierte TeamsBearbeiten

Gruppen 1.
Frankreich  Chambéry Savoie HB
Spanien  BM Ciudad Real
Deutschland  THW Kiel
Deutschland  HSV Hamburg
Russland  Medwedi Tschechow
Deutschland  SG Flensburg-Handewitt
Spanien  Ademar León
Deutschland  Rhein-Neckar Löwen

Gruppen 2.
Slowenien  RK Celje
Danemark  GOG Svendborg TGI
Spanien  FC Barcelona
Danemark  FCK Håndbold
Spanien  SDC San Antonio
Ungarn  KC Veszprém
Frankreich  Montpellier HB
Kroatien  RK Zagreb

GruppenBearbeiten

Gruppe 1
Russland  Medwedi Tschechow
Deutschland  HSV Hamburg
Danemark  FCK Håndbold
Spanien  SDC San Antonio

Gruppe 2
Frankreich  Chambéry Savoie HB
Deutschland  Rhein-Neckar Löwen
Slowenien  RK Celje
Kroatien  RK Zagreb

Gruppe 3
Deutschland  SG Flensburg-Handewitt
Spanien  Ademar León
Ungarn  KC Veszprém
Frankreich  Montpellier HB

Gruppe 4
Spanien  BM Ciudad Real
Deutschland  THW Kiel
Spanien  FC Barcelona
Danemark  GOG Svendborg TGI

EntscheidungenBearbeiten

Teilnahme am Viertelfinale

Gruppe 1Bearbeiten

Pl. Mannschaft Sp. S U N T GT Diff Pkt
1. Deutschland  HSV Hamburg 6 5 0 1 185 169 + 16 10 : 02
2. Russland  Medwedi Tschechow 6 3 0 3 196 190 + 06 06 : 06
3. Spanien  SDC San Antonio 6 3 0 3 174 174 ± 00 06 : 06
4. Danemark  FCK Håndbold 6 1 0 5 180 202 − 22 02 : 10
9. Oktober 2008, Do. 19:00 Uhr

in Tschechow, Sporthall Olimpijski

2.800 Zuschauer

Spielbericht

Medwedi Tschechow Russland 

Dibirow 9

34 : 26

(17 : 12)

Spanien  SDC San Antonio

8 Kjelling

11. Oktober 2008, Sa. 16:10 Uhr

in Farum, Farum Arena

1.500 Zuschauer

Spielbericht

FCK Håndbold Danemark 

Christensen 7

31 : 34

(12 : 13)

Deutschland  HSV Hamburg

8 B. Gille

5. November 2008, Mi. 19:00 Uhr

in Hamburg, Sporthalle Hamburg

2.900 Zuschauer

Spielbericht

HSV Hamburg Deutschland 

Jansen 8

29 : 27

(13 : 15)

Danemark  FCK Håndbold

7 Rajković

8. November 2008, Sa. 20:00 Uhr

in Pamplona, Pabellon Universitario de Navarra

1.500 Zuschauer

Spielbericht

SDC San Antonio Spanien 

Nikčević 7

33 : 27

(16 : 12)

Russland  Medwedi Tschechow

8 Kamanin

11. Februar 2009, Mi. 18:30 Uhr

in Hamburg, Color Line Arena

6.900 Zuschauer

Spielbericht

HSV Hamburg Deutschland 

Schröder 8

34 : 23

(14 : 13)

Spanien  SDC San Antonio

8 Malmagro Viaña

14. Februar 2009, Sa. 16:10 Uhr

in Farum, Farum Arena

800 Zuschauer

Spielbericht

FCK Håndbold Danemark 

Atterhäll 6

33 : 37

(19 : 18)

Russland  Medwedi Tschechow

7 Tschipurin

18. Februar 2009, Mi. 19:00 Uhr

in Tschechow, Sporthall Olimpijski

2.300 Zuschauer

Spielbericht

Medwedi Tschechow Russland 

Igropulo 6

30 : 32

(14 : 14)

Deutschland  HSV Hamburg

10 M. Lijewski

21. Februar 2009, Sa. 20:00 Uhr

in Pamplona, Pabellon Universitario de Navarra

1.800 Zuschauer

Spielbericht

SDC San Antonio Spanien 

Jakobsen 7

38 : 27

(24 : 16)

Danemark  FCK Håndbold

8 Christensen

26. Februar 2009, Do. 19:00 Uhr

in Tschechow, Sporthall Olimpijski

2.300 Zuschauer

Spielbericht

Medwedi Tschechow Russland 

Igropulo 11

37 : 34

(18 : 17)

Danemark  FCK Håndbold

6 Christensen

1. März 2009, So. 15:45 Uhr

in Pamplona, Pabellon Universitario de Navarra

2.500 Zuschauer

Spielbericht

SDC San Antonio Spanien 

Hernández Casado 6

27 : 24

(16 : 09)

Deutschland  HSV Hamburg

8 Jansen

4. März 2009, Mi. 19:00 Uhr

in Hamburg, Color Line Arena

6.200 Zuschauer

Spielbericht

HSV Hamburg Deutschland 

Lindberg 8

32 : 31

(16 : 15)

Russland  Medwedi Tschechow

7 Igropulo

7. März 2009, Sa. 16:10 Uhr

in Farum, Farum Arena

900 Zuschauer

Spielbericht

FCK Håndbold Danemark 

Christensen 6

28 : 27

(15 : 14)

Spanien  SDC San Antonio

9 Malmagro Viaña

Gruppe 2Bearbeiten

Pl. Mannschaft Sp. S U N T GT Diff Pkt
1. Deutschland  Rhein-Neckar Löwen 6 3 2 1 188 164 + 24 08 : 04
2. Kroatien  RK Zagreb 6 3 2 1 176 158 + 18 08 : 04
3. Frankreich  Chambéry Savoie HB 6 4 0 2 177 178 01 08 : 04
4. Slowenien  RK Celje 6 0 0 6 149 190 − 41 00 : 12
4. Oktober 2008, Sa. 17:45 Uhr

in Zagreb, Dom športova

5.500 Zuschauer

Spielbericht

RK Zagreb Kroatien 

Lazarov 11

33 : 33

(16 : 14)

Deutschland  Rhein-Neckar Löwen

8 Sigurðsson

5. Oktober 2008, So. 17:00 Uhr

in Albertville, Halle Olympique Albertville

2.100 Zuschauer

Spielbericht

Chambéry Savoie HB Frankreich 

Narcisse 9

37 : 30

(20 : 18)

Slowenien  RK Celje

8 Kokscharow

13. November 2008, Do. 20:00 Uhr

in Karlsruhe, Europahalle Karlsruhe

5.500 Zuschauer

Spielbericht

Rhein-Neckar Löwen Deutschland 

Harbok 6

27 : 27

(11 : 15)

Kroatien  RK Zagreb

8 Lazarov

16. November 2008, So. 16:00 Uhr

in Celje, Dvorana Zlatorog

3.000 Zuschauer

Spielbericht

RK Celje Slowenien 

Špiler 5

25 : 32

(13 : 14)

Frankreich  Chambéry Savoie HB

8 Joli

14. Februar 2009, Sa. 17:45 Uhr

in Zagreb, Dom športova

7.000 Zuschauer

Spielbericht

RK Zagreb Kroatien 

Lazarov 7

30 : 32

(17 : 15)

Frankreich  Chambéry Savoie HB

12 Narcisse

14. Februar 2009, Sa. 18:25 Uhr

in Celje, Dvorana Zlatorog

2.000 Zuschauer

Spielbericht

RK Celje Slowenien 

Kokscharow 11

28 : 34

(14 : 16)

Deutschland  Rhein-Neckar Löwen

11 Jurasik

18. Februar 2009, Mi. 19:00 Uhr

in Chambéry, Le Phare

5.000 Zuschauer

Spielbericht

Chambéry Savoie HB Frankreich 

Joli 4

25 : 23

(11 : 12)

Deutschland  Rhein-Neckar Löwen

10 Filip

21. Februar 2009, Sa. 17:35 Uhr

in Celje, Dvorana Zlatorog

4.000 Zuschauer

Spielbericht

RK Celje Slowenien 

Gajič 5

22 : 25

(11 : 16)

Kroatien  RK Zagreb

7 Lazarov

26. Februar 2009, Do. 18:30 Uhr

in Karlsruhe, Europahalle Karlsruhe

3.839 Zuschauer

Spielbericht

Rhein-Neckar Löwen Deutschland 

Gensheimer 8

31 : 26

(15 : 16)

Slowenien  RK Celje

6 Kokscharow

28. Februar 2009, Sa. 17:30 Uhr

in Chambéry, Le Phare

4.400 Zuschauer

Spielbericht

Chambéry Savoie HB Frankreich 

Joli 7

26 : 30

(12 : 17)

Kroatien  RK Zagreb

11 Lazarov

7. März 2009, Sa. 17:35 Uhr

in Zagreb, Dom športova

7.000 Zuschauer

Spielbericht

RK Zagreb Kroatien 

Lazarov 10

31 : 18

(14 : 06)

Slowenien  RK Celje

8 Kokscharow

8. März 2009, So. 17:30 Uhr

in Karlsruhe, Europahalle Karlsruhe

5.500 Zuschauer

Spielbericht

Rhein-Neckar Löwen Deutschland 

Jurasik 10

40 : 25

(19 : 10)

Frankreich  Chambéry Savoie HB

6 Busselier

Gruppe 3Bearbeiten

Pl. Mannschaft Sp. S U N T GT Diff Pkt
1. Ungarn  KC Veszprém 6 4 0 2 170 163 + 07 8 : 4
2. Deutschland  SG Flensburg-Handewitt 6 3 0 3 170 172 02 6 : 6
3. Spanien  Ademar León 6 2 1 3 177 178 01 5 : 7
4. Frankreich  Montpellier HB 6 2 1 3 154 158 04 5 : 7
5. Oktober 2008, So. 17:15 Uhr

in Veszprém, Veszprém Aréna

5.000 Zuschauer

Spielbericht

KC Veszprém Ungarn 

Vujin 9

29 : 28

(14 : 14)

Deutschland  SG Flensburg-Handewitt

9 Christiansen

5. Oktober 2008, So. 18:00 Uhr

in León, Palacio de los Deportes de Leon

3.500 Zuschauer

Spielbericht

Ademar León Spanien 

Bičanić 6

25 : 21

(14 : 08)

Frankreich  Montpellier HB

8 Guigou

16. November 2008, So. 17:00 Uhr

in Montpellier, Palais des Sports René Bougnol

2.900 Zuschauer

Spielbericht

Montpellier HB Frankreich 

Guigou 8

34 : 34

(18 : 15)

Spanien  Ademar León

9 Buntić

16. November 2008, So. 17:30 Uhr

in Flensburg, Campushalle

6.200 Zuschauer

Spielbericht

SG Flensburg-Handewitt Deutschland 

Christiansen 10

32 : 29

(15 : 15)

Ungarn  KC Veszprém

7 Vujin

15. Februar 2009, So. 15:15 Uhr

in Veszprém, Veszprém Aréna

5.000 Zuschauer

Spielbericht

KC Veszprém Ungarn 

Eklemović 9

28 : 26

(14 : 13)

Spanien  Ademar León

6 Straňovský

15. Februar 2009, So. 17:15 Uhr

in Montpellier, Palais des Sports René Bougnol

3.000 Zuschauer

Spielbericht

Montpellier HB Frankreich 

Guigou 8

31 : 25

(13 : 09)

Deutschland  SG Flensburg-Handewitt

6 Christiansen

22. Februar 2009, So. 16:00 Uhr

in Flensburg, Campushalle

4.800 Zuschauer

Spielbericht

SG Flensburg-Handewitt Deutschland 

Christiansen 9

31 : 26

(13 : 13)

Spanien  Ademar León

9 Bičanić

22. Februar 2009, So. 18:30 Uhr

in Montpellier, Palais des Sports René Bougnol

2.800 Zuschauer

Spielbericht

Montpellier HB Frankreich 

Juříček 5

24 : 30

(11 : 14)

Ungarn  KC Veszprém

9 Vujin

28. Februar 2009, Sa. 16:00 Uhr

in León, Palacio de los Deportes de Leon

5.000 Zuschauer

Spielbericht

Ademar León Spanien 

Kriwoschlykow 10

30 : 32

(12 : 17)

Ungarn  KC Veszprém

12 Vujin

1. März 2009, So. 17:30 Uhr

in Flensburg, Campushalle

5.700 Zuschauer

Spielbericht

SG Flensburg-Handewitt Deutschland 

Carlén 7

22 : 21

(09 : 08)

Frankreich  Montpellier HB

7 Guigou

7. März 2009, Sa. 15:15 Uhr

in Veszprém, Veszprém Aréna

5.000 Zuschauer

Spielbericht

KC Veszprém Ungarn 

Ilyés 5

22 : 23

(11 : 10)

Frankreich  Montpellier HB

8 Accambray

8. März 2009, So. 19:00 Uhr

in León, Palacio de los Deportes de Leon

3.000 Zuschauer

Spielbericht

Ademar León Spanien 

Martins da Costa 7

36 : 32

(15 : 11)

Deutschland  SG Flensburg-Handewitt

10 Boesen

Gruppe 4Bearbeiten

Pl. Mannschaft Sp. S U N T GT Diff Pkt
1. Deutschland  THW Kiel 6 5 0 1 210 174 + 36 10 : 02
2. Spanien  BM Ciudad Real 6 5 0 1 195 173 + 22 10 : 02
3. Spanien  FC Barcelona 6 2 0 4 181 183 02 04 : 08
4. Danemark  GOG Svendborg TGI 6 0 0 6 166 222 − 56 00 : 12
5. Oktober 2008, So. 15:55 Uhr

in Odense, Odense Idraetshal

1.800 Zuschauer

Spielbericht

GOG Svendborg TGI Danemark 

Hallgrímsson 6

24 : 34

(10 : 16)

Spanien  BM Ciudad Real

7 Laen

19. Oktober 2008, So. 17:30 Uhr

in Barcelona, Palau Blaugrana

5.300 Zuschauer

Spielbericht

FC Barcelona Spanien 

Nagy 7

27 : 31

(15 : 15)

Deutschland  THW Kiel

7 Karabatić

16. November 2008, So. 18:00 Uhr

in Ciudad Real, Quijote Arena

4.000 Zuschauer

Spielbericht

BM Ciudad Real Spanien 

Källman 7

37 : 26

(20 : 13)

Danemark  GOG Svendborg TGI

8 Petersen

23. November 2008, So. 17:30 Uhr

in Kiel, Sparkassen-Arena

10.300 Zuschauer

Spielbericht

THW Kiel Deutschland 

Jícha 7

33 : 26

(16 : 11)

Spanien  FC Barcelona

9 García Lorenzana

14. Februar 2009, Sa. 16:30 Uhr

in Barcelona, Palau Blaugrana

3.500 Zuschauer

Spielbericht

FC Barcelona Spanien 

Hansen 7

28 : 31

(13 : 13)

Spanien  BM Ciudad Real

9 Rutenka

15. Februar 2009, So. 15:50 Uhr

in Odense, Odense Idraetshal

2.200 Zuschauer

Spielbericht

GOG Svendborg TGI Danemark 

Petersen 8

31 : 43

(13 : 19)

Deutschland  THW Kiel

8 Ahlm

22. Februar 2009, So. 17:00 Uhr

in Barcelona, Palau Blaugrana

2.000 Zuschauer

Spielbericht

FC Barcelona Spanien 

Rocas 8

36 : 27

(17 : 14)

Danemark  GOG Svendborg TGI

12 Petersen

22. Februar 2009, So. 17:45 Uhr

in Kiel, Sparkassen-Arena

11.000 Zuschauer

Spielbericht

THW Kiel Deutschland 

Andersson 7

33 : 26

(14 : 12)

Spanien  BM Ciudad Real

5 Källman

25. Februar 2009, Mi. 18:30 Uhr

in Kiel, Sparkassen-Arena

10.250 Zuschauer

Spielbericht

THW Kiel Deutschland 

Jícha 12

37 : 29

(20 : 20)

Danemark  GOG Svendborg TGI

6 Moen Kleven

1. März 2009, So. 20:00 Uhr

in Ciudad Real, Quijote Arena

5.200 Zuschauer

Spielbericht

BM Ciudad Real Spanien 

Stefánsson 6

32 : 29

(14 : 14)

Spanien  FC Barcelona

8 Romero Fernández

7. März 2009, Sa. 20:00 Uhr

in Ciudad Real, Quijote Arena

4.500 Zuschauer

Spielbericht

BM Ciudad Real Spanien 

Rutenka 6

35 : 33

(18 : 18)

Deutschland  THW Kiel

7 Klein

8. März 2009, So. 15:50 Uhr

in Odense, Arena FYN

4.000 Zuschauer

Spielbericht

GOG Svendborg TGI Danemark 

Meijer 6

29 : 35

(17 : 18)

Spanien  FC Barcelona

6 Nøddesbo

ViertelfinaleBearbeiten

Qualifizierte TeamsBearbeiten

Für das Viertelfinale qualifiziert waren:

Gruppen 1.
Deutschland  HSV Hamburg
Deutschland  Rhein-Neckar Löwen
Ungarn  KC Veszprém
Deutschland  THW Kiel

Gruppen 2.
Russland  Medwedi Tschechow
Kroatien  RK Zagreb
Deutschland  SG Flensburg-Handewitt
Spanien  BM Ciudad Real

Ausgeloste Spiele und ErgebnisseBearbeiten

Die Auslosung des Viertelfinales fand am 9. März 2009 um 18:30 Uhr (GMT+2) in Wien statt.
Im Viertelfinale traf immer ein Gruppenerster auf einen Gruppenzweiten.
Der Gruppenerste hatte das Recht, das Rückspiel zu Hause auszutragen.
Die Hinspiele fanden am 25./28./29. März 2009 statt, die Rückspiele am 3./4./5. April 2009.

Mannschaft 1 Mannschaft 2 Hinspiel Rückspiel Gesamt
Kroatien  RK Zagreb

Kroatien  Valčić 12

Deutschland  THW Kiel

Tschechien  Jícha 14

29.03. So. 17:30 Uhr 04.04. Sa. 17:00 Uhr 55 : 59
28 : 28 (13 : 12) 27 : 31 (11 : 17)
7.000 Zuschauer 10.250 Zuschauer
Spanien  BM Ciudad Real

Spanien  Rutenka 12

Ungarn  KC Veszprém

Serbien  Vujin 16

29.03. So. 18:00 Uhr 04.04. Sa. 17:15 Uhr 58 : 56
29 : 24 (15 : 12) 29 : 32 (15 : 17)
4.500 Zuschauer 5.000 Zuschauer
Deutschland  SG Flensburg-Handewitt

Schweden  Carlén 17

Deutschland  HSV Hamburg

Frankreich  B. Gille 12

25.03. Mi. 20:15 Uhr 03.04. Fr. 19:00 Uhr 56 : 57
25 : 28 (12 : 14) 31 : 29 (15 : 13)
5.900 Zuschauer 13.000 Zuschauer
Russland  Medwedi Tschechow

Russland  Igropulo 18

Deutschland  Rhein-Neckar Löwen

Polen  Jurasik 16

28.03. Sa. 15:00 Uhr 05.04. So. 17:15 Uhr 61 : 67
33 : 31 (21 : 15) 28 : 36 (13 : 16)
3.300 Zuschauer 4.300 Zuschauer

HalbfinaleBearbeiten

Qualifizierte TeamsBearbeiten

Für das Halbfinale qualifiziert waren:

Spanien  BM Ciudad Real
Deutschland  THW Kiel
Deutschland  HSV Hamburg
Deutschland  Rhein-Neckar Löwen

Die Auslosung des Halbfinales fand am 7. April 2009 um 11:00 Uhr (GMT+2) in Wien statt.
Die Hinspiele fanden am 25./26. April 2009 statt. Die Rückspiele fanden am 30. April und 2. Mai 2009 statt.

1. HalbfinaleBearbeiten

Mannschaft 1 Mannschaft 2 Hinspiel Rückspiel Gesamt
Deutschland  HSV Hamburg Spanien  BM Ciudad Real 25.04. Sa. 17:00 Uhr 02.05. Sa. 19:00 Uhr 60 : 63
29 : 30 (13 : 12) 31 : 33 (15 : 15)

Deutschland  HSV Hamburg – BM Ciudad Real Spanien  29 : 30 (13 : 12)

25. April 2009 in Hamburg, Color Line Arena, 10.300 Zuschauer.

HSV Hamburg: Bitter, SandströmB. Gille   (5), Lacković (5), Lindberg (5), G. Gille     (4), Jansen (3), Hens (2), K. Lijewski (2), Schröder (2), Grimm     (1), Flohr, Grundsten, M. Lijewski

BM Ciudad Real: Hombrados, SterbikEntrerríos   (6), Rutenka     (6), Källman   (5), Stefánsson   (4), Abalo   (3), Rodríguez (2), Dinart (1), Fernandez (1), García   (1), Pajovič (1), Metličić  , Morros

Schiedsrichter: Ungarn  Csaba Dobrovits und Peter Tajok

Quelle: Spielbericht[1]

Spanien  BM Ciudad Real – HSV Hamburg Deutschland  33 : 31 (15 : 15)

2. Mai 2009 in Ciudad Real, Quijote Arena, 5.500 Zuschauer.

BM Ciudad Real: Hombrados, SterbikKällman   (8), Stefánsson     (5), Abalo (4), Morros   1 x   (3), Rutenka (3), Zorman (3), Entrerríos (2), Fernandez (2), García   (2), Metličić   (1), Dinart  , Laen, Pajovič, Rodríguez

HSV Hamburg: Bitter, SandströmB. Gille   (8), Hens   (7), M. Lijewski   (5), Lindberg (4), G. Gille     (3), Lacković     (2), Grimm (1), Jansen   (1), Flohr, Grundsten, K. Lijewski, Schröder, Niemeyer

Schiedsrichter: Danemark  Martin Gjeding und Mads Hansen

Quelle: Spielbericht[1]

2. HalbfinaleBearbeiten

Mannschaft 1 Mannschaft 2 Hinspiel Rückspiel Gesamt
Deutschland  THW Kiel Deutschland  Rhein-Neckar Löwen 26.04. So. 17:30 Uhr 30.04. Do. 19:00 Uhr 67 : 54
37 : 23 (20 : 08) 30 : 31 (18 : 16)

Deutschland  THW Kiel – Rhein-Neckar Löwen Deutschland  37 : 23 (20 : 8)

26. April 2009 in Kiel, Ostseehalle, 10.250 Zuschauer.

THW Kiel: Omeyer, MartiniJicha (12), Karabatić (6), Kavtičnik   (6), Klein   (4), Lundström (3), Zeitz (3), Ahlm   (2), Lövgren   (1), Anic, Lund        , Wessig

Rhein-Neckar Löwen: Szmal, FritzJurasik (8), Sigurðsson   (5), Filip   (4), Fäth (2), Gensheimer   (2), Klimovets   (1), Schwarzer (1), Bielecki  , Groetzki, Richardson, Roggisch          

Schiedsrichter: Rumänien  Sorin-Laurentiu Dinu und Constantin Din

Quelle: Spielbericht[2]

Deutschland  Rhein-Neckar Löwen – THW Kiel Deutschland  31 : 30 (16 : 18)

30. April 2009 in Mannheim, SAP Arena, 13.000 Zuschauer.

Rhein-Neckar Löwen: Szmal, FritzJurasik   (9), Sigurðsson (8), Gensheimer (5), Klimovets   (4), Filip (2), Bielecki   (1), Groetzki (1), Schwarzer (1), Fäth, Richardson, Roggisch      , Ruß

THW Kiel: Omeyer, MartiniAhlm     (7), Karabatić   (7), Zeitz (4), Kavtičnik   (3), Lundström (3), Klein   (2), Lövgren (2), Anic (1), Jicha     (1), Lund  

Schiedsrichter: Serbien  Slobodan Visekruna und Zoran Stanojevic

Quelle: Spielbericht[2]

FinaleBearbeiten

Qualifizierte TeamsBearbeiten

Für das Finale qualifiziert waren:

Spanien  BM Ciudad Real
Deutschland  THW Kiel

ErgebnisseBearbeiten

Die Auslosung des Finales fand am 5. Mai 2009 um 11:00 Uhr (GMT+2) in Wien statt.
Das Hinspiel fand am 24. Mai 2009 statt. Das Rückspiel fand am 31. Mai 2009 statt.

Mannschaft 1 Mannschaft 2 Hinspiel Rückspiel Gesamt
Deutschland  THW Kiel Spanien  BM Ciudad Real 24.05. So. 18:45 Uhr 31.05. So. 18:00 Uhr 66 : 67
39 : 34 (18 : 12) 27 : 33 (14 : 13)

Deutschland  THW Kiel – BM Ciudad Real Spanien  39: 34 (18:12)

24. Mai 2009 in Kiel, Ostseehalle, 10.250 Zuschauer.

THW Kiel: Omeyer, MartiniJicha (9), Kavtičnik (9), Karabatić     (7), Anic (4), Lundström (3), Ahlm           (2), Lövgren (2), Zeitz (2), Andersson   (1), Klein, Lund  

BM Ciudad Real: Hombrados, SterbikFernandez (8), Abalo     (7), Källman   (7), Stefánsson (6), Rodríguez     (2), Rutenka     (2), Entrerríos (1), Uríos (1), Dinart  , García, Metličić, Morros

Schiedsrichter: Danemark  Per Olesen und Lars Ejby Pedersen

Quelle: Spielbericht[3]

Spanien  BM Ciudad Real – THW Kiel Deutschland  33:27 (13:14)

31. Mai 2009 in Ciudad Real, Quijote Arena, 5.500 Zuschauer.

BM Ciudad Real: Hombrados, SterbikStefánsson (8), Abalo   (5), Fernandez (4), Källman   (4), Rodríguez   (4), Rutenka (4), Morros (2), Metličić     (1), Zorman   (1), Dinart, Entrerríos, García

THW Kiel: Omeyer, MartiniKarabatić   (7), Kavtičnik   (7), Andersson   (4), Lundström (4), Ahlm   (3), Jícha   (1), Lövgren (1), Anic, Klein, Lund, Wessig, Zeitz  

Schiedsrichter: Serbien  Slobodan Visekruna und Zoran Stanojevic

Quelle: Spielbericht[3]

StatistikenBearbeiten

TorschützenlisteBearbeiten

 
Der Torschützenkönig Filip Jícha im Trikot des THW Kiel

Die Torschützenliste zeigt die zehn besten Torschützen in der EHF Champions League 2008/09. Zu sehen sind die Nation des Spielers, der Name, die Position, der Verein, die gespielten Spiele, die Tore und die Ø-Tore. Der Erstplatzierte ist Torschützenkönig der EHF Champions League 2008/09.

Pl. Nation Spieler Pos. Verein Sp. Tore Ø
1. Tschechien  Filip Jícha (RL) THW Kiel 16 99 6,2
2. Nordmazedonien  Kiril Lazarov (RR) RK Zagreb 12 93 7,8
3. Serbien  Marko Vujin (RR) KC Veszprém 12 89 7,4
4. Slowenien  Vid Kavtičnik (RA) THW Kiel 16 84 5,3
5. Island  Guðjón Valur Sigurðsson (LA) Rhein-Neckar Löwen 13 76 5,9
6. Tschechien  Jan Filip (RA) Rhein-Neckar Löwen 14 75 5,4
7. Schweden  Jonas Källman (LA) BM Ciudad Real 16 74 4,6
8. Danemark  Lars Christiansen (LA) SG Flensburg-Handewitt 11 73 6,6
9. Polen  Mariusz Jurasik (RR) Rhein-Neckar Löwen 13 72 5,5
10. Schweden  Fredrik Petersen (LA) GOG Svendborg TGI 10 70 7,0

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Match Details HSV Hamburg – BM Ciudad Real (englisch) European Handball Federation. Archiviert vom Original am 14. März 2016. Abgerufen am 18. März 2019.
  2. a b Match Details THW Kiel – Rhein-Neckar Löwen (englisch) European Handball Federation. Archiviert vom Original am 26. August 2014. Abgerufen am 18. März 2019.
  3. a b Match Details THW Kiel – BM Ciudad Real (englisch) European Handball Federation. Archiviert vom Original am 1. Oktober 2015. Abgerufen am 18. März 2019.