Hauptmenü öffnen

Handball-Weltmeisterschaft der Männer 2013/Qualifikation

Diese Seite beschreibt die Qualifikation zur Handball-Weltmeisterschaft der Männer 2013.

Inhaltsverzeichnis

AfrikaBearbeiten

Afrika stellt 3 Teilnehmer, die bei der Afrikameisterschaft 2012 ermittelt wurden. Die Meisterschaft fand vom 11. bis 20. Januar 2012 in Marokko in Turnierform statt. Die drei Erstplatzierten qualifizierten sich für die Weltmeisterschaft.

VorrundeBearbeiten

Gruppe ABearbeiten

Pl. Team Sp. S U N Tore Diff. Pkt.
1. Tunesien  Tunesien 5 5 0 0 155:092 +63 10
2. Marokko  Marokko 5 4 0 1 128:117 +11 08
3. Kongo Demokratische Republik  Demokratische Republik Kongo 5 3 0 2 123:127 04 06
4. Senegal  Senegal 5 2 0 3 134:132 +02 04
5. Kongo Republik  Republik Kongo 5 1 0 4 110:148 –38 02
6. Gabun  Gabun 5 0 0 5 108:140 –32 00

Gruppe BBearbeiten

Pl. Team Sp. S U N Tore Diff. Pkt.
1. Agypten  Ägypten 5 4 1 0 154:101 +53 9
2. Algerien  Algerien 5 4 1 0 149:103 +46 9
3. Angola  Angola 5 3 0 2 118:093 +25 6
4. Kamerun  Kamerun 5 2 0 3 118:119 01 4
5. Elfenbeinküste  Elfenbeinküste 5 1 0 4 112:146 –34 2
6. Burkina Faso  Burkina Faso 5 0 0 5 069:160 –91 0

HauptrundeBearbeiten

Viertelfinale Halbfinale Finale
                   
       
 Tunesien  Tunesien  26
 Kamerun  Kamerun  17


 
 Tunesien  Tunesien  28
   Marokko  Marokko  16


 
 Marokko  Marokko  24
 Angola  Angola  22


 
 Tunesien  Tunesien  23
   Algerien  Algerien  20


 Algerien  Algerien  33
 Kongo Demokratische Republik  DR Kongo  31


 
 Algerien  Algerien  26 3. Platz
   Agypten  Ägypten  25


 
 Senegal  Senegal  19  Marokko  Marokko  15
 Agypten  Ägypten  31


   Agypten  Ägypten  29

WM-TeilnehmerBearbeiten

Qualifiziert für die WM 2013 sind:

  • Tunesien  Tunesien (Afrikameister 2012)
  • Algerien  Algerien (2. bei Afrikameisterschaft 2012)
  • Agypten  Ägypten (3. bei Afrikameisterschaft 2012)

AmerikaBearbeiten

Die drei Teilnehmer aus Amerika wurden bei der Panamerikameisterschaft 2012 ermittelt. Die Meisterschaft fand vom 18. bis 24. Juni 2012 in Argentinien in Turnierform statt. Die drei Erstplatzierten qualifizierten sich für die Weltmeisterschaft.[1]

VorrundeBearbeiten

Gruppe ABearbeiten

Pl. Team Sp. S U N Tore Diff. Pkt.
1. Argentinien  Argentinien 4 3 1 0 127:069 +58 7
2. Chile  Chile 4 3 1 0 123:095 +28 7
3. Gronland  Grönland 4 2 0 2 123:117 +06 4
4. Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 4 1 0 3 102:132 –30 2
5. Venezuela  Venezuela 4 0 0 4 103:165 –62 0

Gruppe BBearbeiten

Pl. Team Sp. S U N Tore Diff. Pkt.
1. Brasilien  Brasilien 3 3 0 0 118:039 +79 6
2. Uruguay  Uruguay 3 2 0 1 067:071 04 4
3. Paraguay 1990  Paraguay 3 1 0 2 049:080 –31 2
4. Mexiko  Mexiko 3 0 0 3 041:085 –44 0

HauptrundeBearbeiten

  Halbfinale Finale
 Argentinien  Argentinien  28  
 Uruguay  Uruguay  13


 
 
     Argentinien  Argentinien  22
   Brasilien  Brasilien  21


3. Platz
 Brasilien  Brasilien  35  Chile  Chile  37
 Chile  Chile  33


   Uruguay  Uruguay  27

WM-TeilnehmerBearbeiten

Qualifiziert für die WM 2013 sind:

AsienBearbeiten

Asien stellte drei Teilnehmer, die bei der Asienmeisterschaft 2012 ermittelt wurden. Die Meisterschaft fand vom 26. Januar bis 4. Februar 2012 in Saudi-Arabien in Turnierform statt. Die drei Erstplatzierten qualifizierten sich für die Weltmeisterschaft.

VorrundeBearbeiten

Gruppe ABearbeiten

Pl. Team Sp. S U N Tore Diff. Pkt.
1. Korea Sud  Südkorea 4 4 0 0 106:087 +19 8
2. Japan  Japan 4 2 0 2 117:104 +13 4
3. Iran  Iran 4 2 0 2 099:095 +04 4
4. Kuwait  Kuwait 4 2 0 2 111:111 ±00 4
5. Jordanien  Jordanien 4 0 0 4 080:116 −36 0

Gruppe BBearbeiten

Pl. Team Sp. S U N Tore Diff. Pkt.
1. Katar  Katar 4 3 1 0 120:090 +030 7
2. Saudi-Arabien  Saudi-Arabien 4 2 2 0 120:080 +040 6
3. Bahrain  Bahrain 4 2 1 1 131:084 +047 5
4. Vereinigte Arabische Emirate  Vereinigte Arabische Emirate 4 1 0 3 109:104 +005 2
5. Usbekistan  Usbekistan 4 0 0 4 068:180 −112 0

HauptrundeBearbeiten

  Halbfinale Finale
 Korea Sud  Südkorea  27  
 Saudi-Arabien  Saudi-Arabien  26


 
 
     Korea Sud  Südkorea  23
   Katar  Katar  22


3. Platz
 Katar  Katar  33  Saudi-Arabien  Saudi-Arabien  25
 Japan  Japan  28


   Japan  Japan  21

WM-TeilnehmerBearbeiten

Qualifiziert für die WM 2013 sind:

EuropaBearbeiten

Europa stellt 14 Teilnehmer der Weltmeisterschaft. Automatisch qualifiziert sind Spanien als Gastgeber und Frankreich als titelverteidigender Weltmeister. Direkt qualifiziert sind die drei besten Mannschaften der Europameisterschaft 2012. Da Spanien bereits als Gastgeber qualifiziert war, standen bereits vor den Halbfinalpartien Serbien, Kroatien und der spätere Europameister Dänemark als WM-Teilnehmer fest.

QualifikationsgruppenBearbeiten

Die nicht bei der Europameisterschaft vertretenen Teams traten in einer Qualifikationsrunde vom 2. November 2011 bis 15. Januar 2012 in Gruppenspielen an. Die sieben Gruppensieger und die nicht über die Europameisterschaft qualifizierten Mannschaften spielen dann in einer Play-off-Runde die neun weiteren europäischen Teams aus.

Gruppe 1Bearbeiten

Pl. Team Sp. S U N Tore Diff. Pkt.
1. Osterreich  Österreich 4 4 0 0 148:099 +49 8
2. Israel  Israel 4 2 0 2 111:117 06 4
3. Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 4 0 0 4 092:135 −43 0

Gruppe 2Bearbeiten

Pl. Team Sp. S U N Tore Diff. Pkt.
1. Portugal  Portugal 4 4 0 0 121:095 +26 8
2. Ukraine  Ukraine 4 2 0 2 105:096 +09 4
3. Turkei  Türkei 4 0 0 4 092:127 −35 0

Gruppe 3Bearbeiten

Pl. Team Sp. S U N Tore Diff. Pkt.
1. Montenegro  Montenegro 4 4 0 0 135:118 +17 8
2. Lettland  Lettland 4 2 0 2 126:120 +06 4
3. Belgien  Belgien 4 0 0 4 117:140 −23 0

Gruppe 4Bearbeiten

Pl. Team Sp. S U N Tore Diff. Pkt.
1. Niederlande  Niederlande 4 3 1 0 119:112 +07 7
2. Estland  Estland 4 1 1 2 121:119 +02 3
3. Finnland  Finnland 4 1 0 3 104:113 09 2

Gruppe 5Bearbeiten

Pl. Team Sp. S U N Tore Diff. Pkt.
1. Litauen  Litauen 4 2 2 0 111:100 +11 6
2. Schweiz  Schweiz 4 2 1 1 114:106 +08 5
3. Italien  Italien 4 0 1 3 104:123 −19 1

Gruppe 6Bearbeiten

Pl. Team Sp. S U N Tore Diff. Pkt.
1. Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina 4 4 0 0 124:097 +27 8
2. Griechenland  Griechenland 4 2 0 2 112:094 +18 4
3. Zypern Republik  Zypern 4 0 0 4 086:131 −45 0

Gruppe 7Bearbeiten

Pl. Team Sp. S U N Tore Diff. Pkt.
1. Weissrussland  Weißrussland 4 3 0 1 120:099 +21 6
2. Rumänien  Rumänien 4 3 0 1 109:092 +17 6
3. Luxemburg  Luxemburg 4 0 0 4 093:131 −38 0

Play-off-SpieleBearbeiten

Teilnehmer an den Play-offs sind:

Platzierte 4.–16. der Europameisterschaft 2012:

Mazedonien  Mazedonien, Slowenien  Slowenien, Deutschland  Deutschland, Ungarn  Ungarn, Polen  Polen, Island  Island, Schweden  Schweden, Norwegen  Norwegen, Tschechien  Tschechien, Russland  Russland, Slowakei  Slowakei

Sieger der Qualifikationsgruppen:

Osterreich  Österreich, Portugal  Portugal, Montenegro  Montenegro, Niederlande  Niederlande, Litauen  Litauen, Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina, Weissrussland  Weißrussland

Die Auslosung der Play-offs fand am 29. Januar 2012 statt.

Folgende Spiele wurden am 9./10. Juni (Hinspiele) und am 16./17. Juni (Rückspiele) ausgetragen:[2]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Deutschland Deutschland  60:57 Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina 36:24 24:33
Litauen Litauen  39:50 Polen  Polen 17:24 22:26
Russland Russland  54:49 Tschechien  Tschechien 23:22 31:27
Slowenien Slowenien  58:52 Portugal  Portugal 31:26 27:26
Slowakei Slowakei  49:50 Weissrussland  Weißrussland 24:26 25:24
Mazedonien Mazedonien  53:51 Osterreich  Österreich 26:21 27:30
Ungarn Ungarn  54:52 Norwegen  Norwegen 27:21 27:31
Island Island  73:51 Niederlande  Niederlande 41:27 32:24
Schweden Schweden  40:41 Montenegro  Montenegro 22:21 18:20

WM-TeilnehmerBearbeiten

Qualifiziert für die WM 2013 sind aus Europa:

OzeanienBearbeiten

Ozeanien stellt einen Teilnehmer, der im Juni 2012 mit Hin- und Rückspiel zwischen Australien und Neuseeland ermittelt wurde. Australien gewann beide Spiele mit jeweils 31:10.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Australien Australien  62:20 Neuseeland  Neuseeland 31:10 31:10

Qualifiziert für die WM 2013 ist:

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://www.handballargentina.org/
  2. [1] IHF: On the road to Spain, abgerufen am 15. Juni 2012