Handball-Weltmeisterschaft der Frauen 2023/Qualifikation

Vorausscheid zur 26. internationalen Spielzeit im Frauenhandball

Zur Handball-Weltmeisterschaft der Frauen 2023 finden nachfolgend gelistete Qualifikationen statt, um die 32 Mannschaften zu ermitteln.

Direkte Qualifikation Bearbeiten

Direkt qualifiziert sind

Qualifikation über Kontinentalverbände Bearbeiten

Afrika Bearbeiten

Bei der Afrikameisterschaft 2022 vom 9. bis 19. November 2022 in Senegal qualifizierten sich vier Teams, nämlich Angola, Kamerun, Senegal und Republik Kongo.

Asien Bearbeiten

Bei der Asienmeisterschaft 2022 wurden vom 24. November bis 4. Dezember 2022 in Südkorea fünf Teilnehmer ermittelt, dies sind Südkorea, Japan, China, Iran und Kasachstan.

Europa Bearbeiten

Insgesamt 16 europäische Nationalmannschaften qualifizieren sich für die Weltmeisterschaft 2023. Dabei sind die drei europäischen Co-Gastgeber Norwegen (die auch Titelverteidiger sind), Schweden und Dänemark. Bei der Europameisterschaft 2022 qualifizieren sich drei Teams. In einem europäischen Qualifikationsturnier werden weitere zehn Plätze für europäische Teams bestimmt.

Europameisterschaft 2022 Bearbeiten

Bei der Europameisterschaft 2022 vom 4. bis 20. November 2022 in Montenegro, Nordmazedonien und Slowenien werden drei Teilnehmer der Weltmeisterschaft bestimmt. Da die bei der Europameisterschaft unter die ersten sechs Mannschaften gekommenen Teams aus Dänemark, Norwegen und Schweden bereits als Gastgeber der Weltmeisterschaft qualifiziert sind, standen auch die Halbfinalisten Frankreich und Montenegro sowie die Niederlande, die im Spiel um Platz fünf gegen Schweden antritt, als Teilnehmer fest.[1]

Qualifikationsturnier, Phase 1 Bearbeiten

18 Mannschaften, die sich nicht für die Europameisterschaft 2022 qualifizieren konnten, spielten vom 1. November bis 6. November 2022 in Hin- und Rückspiel um den Einzug in Phase 2 der Qualifikation.[2]

Mannschaft 1 Mannschaft 2 Hinspiel Rückspiel Tore
Aserbaidschan  Aserbaidschan Portugal  Portugal 19:32 (05:16)[3]
(3.11.2022, Paredes)
12:36 (05:17)[4]
(5.11.2022, Paredes)
31:68
Faroer  Färöer Kosovo  Kosovo 24:27 (13:14)[5]
(3.11.2022, Istog)
29:28 (16:16)[6]
(5.11.2022, Istog)
53:55
Slowakei  Slowakei Lettland  Lettland 46:21 (23:13)[7]
(2.11.2022, Šaľa)
43:17 (26:11)[8]
(6.11.2022, Valmiera)
89:38
Island  Island Israel  Israel 34:26 (18:15)[9]
(5.11.2022, Hafnarfjörður)
33:24 (14:11)[10]
(6.11.2022, Hafnarfjörður)
67:50
Griechenland  Griechenland Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina 23:21 (08:09)[11]
(3.11.2022, Cazin)
21:22 (09:14)[12]
(5.11.2022, Cazin)
44:43
Ukraine  Ukraine Luxemburg  Luxemburg 36:13 (18:06)[13]
(1.11.2022, Luxemburg)
30:11 (16:05)[14]
(2.11.2022, Luxemburg)
66:24
Bulgarien  Bulgarien Italien  Italien 19:26 (12:09)[15]
(2.11.2022, Warna)
29:33 (13:18)[16]
(6.11.2022, Chieti)
48:59
Osterreich  Österreich Finnland  Finnland 37:22 (18:11)[17]
(3.11.2022, Maria Enzersdorf)
35:28 (16:13)[18]
(6.11.2022, Vantaa)
72:50
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Turkei  Türkei 14:39 (07:23)[19]
(5.11.2022, Çankaya)
16:44 (07:21)[20]
(6.11.2022, Çankaya)
30:83

Qualifikationsturnier, Phase 2 Bearbeiten

In Phase 2 der europäischen Qualifikation spielen die neun Teams, die in Phase 1 gewannen, zehn Teilnehmer der Europameisterschaft 2022 (7.–16. Platz) und die Auswahl Tschechiens. Dabei werden zehn Teilnehmer der Weltmeisterschaft 2023 ermittelt.[2] Für die Auslosung am 20. November 2022 wurden die Mannschaften auf zwei Lostöpfe eingeteilt: In Topf 1 die zehn über die Europameisterschaft 2022 ermittelten Teams aus Kroatien, Spanien, Deutschland, Ungarn, Nordmazedonien, Polen, Rumänien, Slowenien, Serbien und der Schweiz sowie in Topf 2 die Teams aus Tschechien, Österreich, Slowakei, Island, Türkei, Ukraine, Portugal, Griechenland, Italien und Kosovo. Die Teams aus Serbien und dem Kosovo werden aus politischen Gründen nicht gegeneinander ausgelost. Die Playoffs werden am 7./8. April und am 11./12. April 2023 ausgetragen; die zehn Sieger sichern sich ihren Platz für die Weltmeisterschaft.[1] Die Auslosung am 19. November 2022 in Ljubljana ergab die nachstehenden Partien:[21]

Mannschaft 1 Mannschaft 2 Hinspiel Rückspiel Tore
Turkei  Türkei Serbien  Serbien 24:33 (10:15)[22]
(7. April 2023, Giresun)
25:32 (15:16)[23]
(12. April 2023, Belgrad)
49:65
Rumänien  Rumänien Portugal  Portugal 35:20 (19:12)[24]
(8. April 2023, Pitești)
28:24 ( 8:13)[25]
(12. April 2023, Paredes)
63:44
Island  Island Ungarn  Ungarn 21:25 (10:14)[26]
(8. April 2023, Hafnarfjörður)
28:34 (14:17)[27]
(12. April 2023, Érd)
49:59
Polen  Polen Kosovo  Kosovo 36:22 (17:06)[28]
(6. April 2023, Bielsko-Biała)
32:20 (17:12)[29]
(12. April 2023, Pristina)
68:42
Italien  Italien Slowenien  Slowenien 25:31 (11:17)[30]
(8. April 2023, Chieti)
21:33 (13:18)[31]
(12. April 2023, Ljubljana)
46:64
Deutschland  Deutschland Griechenland  Griechenland 39:13 (22:06)[32]
(9. April 2023, Hamm)
36:20 (20:11)[33]
(12. April 2023, Chalkida)
75:33
Schweiz  Schweiz Tschechien  Tschechien 31:32 (12:14)[34]
(8. April 2023, Basel)
27:36 (10:17)[35]
(11. April 2023, Brno)
58:68
Osterreich  Österreich Spanien  Spanien 28:28 (14:18)[36]
(8. April 2023, Maria Enzersdorf)
24:26 (12:11)[37]
(12. April 2023, Antequera)
52:54
Nordmazedonien  Nordmazedonien Ukraine  Ukraine 22:24 (08:14)[38]
(8. April 2023, Skopje)
22:31 (12:24)[39]
(11. April 2023, Kisvarda)
44:55
Slowakei  Slowakei Kroatien  Kroatien 23:25 (08:11)[40]
(7. April 2023, Šaľa)
18:31 (10:17)[41]
(12. April 2023, Slavonski Brod)
41:56

Mit Serbien, Rumänien, Ungarn, Polen, Slowenien, Deutschland, Tschechien, Spanien, Ukraine und Kroatien sind die Teilnehmer nach dem Europa-Qualifikationsturnier für die Weltmeisterschaft 2023 ermittelt worden.

Nordamerika und Karibik Bearbeiten

Bei der nordamerikanischen und karibischen Meisterschaft 2023 qualifiziert sich ein Team. Dies war Grönland.

Süd- und Zentralamerika Bearbeiten

Bei der süd- und zentralamerikanischen Meisterschaft 2022 wurden vom 15. bis 19. November 2022 in Argentinien zwei Mannschaften ermittelt: Brasilien und Argentinien. Da die Meisterschaft nicht ausreichend Teilnehmer hatte, wurden nur zwei statt drei Plätze für die Weltmeisterschaft vergeben.

Zwei weitere Teams (Paraguay und Chile) wurden dann im März 2023 bei der Zentralamerikameisterschaft 2023 ermittelt.

Wildcards Bearbeiten

Zwei Startplätze werden durch Wildcard bestimmt. Diese wurden Anfang Juli 2023 an die Verbände von Österreich und Island vergeben.[42][43]

Teilnehmende Mannschaften Bearbeiten

Mannschaft aus Kontinent (Verband) Qualifiziert durch Datum der Qualifikation Bisherige Teilnahmen an den 25 Weltmeisterschaften
Anzahl Jahre Titel (Jahr)
Danemark  Dänemark Europa (EHF) Gastgeber 28. Januar 2017 21 1957, 1962, 1965, 1971, 1973, 1975, 1990, 1993, 1995, 1997, 1999, 2001, 2003, 2005, 2009, 2011, 2013, 2015, 2017, 2019, 2021 1 (1997)
Norwegen  Norwegen Europa (EHF) Gastgeber 28. Januar 2017 20 1971, 1973, 1975, 1982, 1986, 1990, 1993, 1995, 1997, 1999, 2001, 2003, 2005, 2009, 2011, 2013, 2015, 2017, 2019, 2021 4 (1999, 2011, 2015, 2021)
Schweden  Schweden Europa (EHF) Gastgeber 28. Januar 2017 11 1957, 1990, 1993, 1995, 2001, 2009, 2011, 2015, 2017, 2019, 2021 0
Frankreich  Frankreich Europa (EHF) Europameisterschaft 2022 16. November 2022 15 1986, 1990, 1997, 1999, 2001, 2003, 2005, 2007, 2009, 2011, 2013, 2015, 2017, 2019, 2021 2 (2003, 2017)
Montenegro  Montenegro Europa (EHF) Europameisterschaft 2022 16. November 2022 06 2011, 2013, 2015, 2017, 2019, 2021 0
Niederlande  Niederlande Europa (EHF) Europameisterschaft 2022 16. November 2022 13 1971, 1973, 1978, 1986, 1999, 2001, 2005, 2011, 2013, 2015, 2017, 2019, 2021 1 (2019)
Angola  Angola Afrika (CAHB) Afrikameisterschaft 2022 16. November 2022 16 1990, 1993, 1995, 1997, 1999, 2001, 2003, 2005, 2007, 2009, 2011, 2013, 2015, 2017, 2019, 2021 0
Senegal  Senegal Afrika (CAHB) Afrikameisterschaft 2022 16. November 2022 01 2019 0
Kamerun  Kamerun Afrika (CAHB) Afrikameisterschaft 2022 16. November 2022 03 2005, 2017, 2021 0
Kongo Republik  Rep. Kongo Afrika (CAHB) Afrikameisterschaft 2022 16. November 2022 06 1982, 1999, 2001, 2007, 2009, 2021 0
Brasilien  Brasilien Süd- und Zentralamerika (COSCABAL) Süd- und Zentralamerikameisterschaft 2022 18. November 2022 14 1995, 1997, 1999, 2001, 2003, 2005, 2007, 2009, 2011, 2013, 2015, 2017, 2019, 2021 0
Argentinien  Argentinien Süd- und Zentralamerika (COSCABAL) Süd- und Zentralamerikameisterschaft 2022 18. November 2022 11 1999, 2003, 2005, 2007, 2009, 2011, 2013, 2015, 2017, 2019, 2021 0
Korea Sud  Südkorea Asien (AHF) Asienmeisterschaft 2022 30. November 2022 19 1978, 1982, 1986, 1990, 1993, 1995, 1997, 1999, 2001, 2003, 2005, 2007, 2009, 2011, 2013, 2015, 2017, 2019, 2021 1 (1995)
Japan  Japan Asien (AHF) Asienmeisterschaft 2022 30. November 2022 20 1962, 1965, 1971, 1973, 1975, 1986, 1995, 1997, 1999, 2001, 2003, 2005, 2007, 2009, 2011, 2013, 2015, 2017, 2019, 2021 0
China Volksrepublik  Volksrepublik China Asien (AHF) Asienmeisterschaft 2022 30. November 2022 17 1986, 1990, 1993, 1995, 1997, 1999, 2001, 2003, 2005, 2007, 2009, 2011, 2013, 2015, 2017, 2019, 2021 0
Iran  Iran Asien (AHF) Asienmeisterschaft 2022 30. November 2022 01 2021 0
Kasachstan  Kasachstan Asien (AHF) Asienmeisterschaft 2022 3. Dezember 2022 06 2007, 2009, 2011, 2015, 2019, 2021 0
Paraguay  Paraguay Süd- und Zentralamerika (COSCABAL) Zentralamerikameisterschaft 2023 4. März 2023 04 2007, 2013, 2017, 2021 0
Chile  Chile Süd- und Zentralamerika (COSCABAL) Zentralamerikameisterschaft 2023 4. März 2023 01 2009 0
Tschechien  Tschechien Europa (EHF) Europäische Qualifikationsspiele 11. April 2023 07 1995, 1997, 1999, 2003, 2013, 2017, 2021 0
Ukraine  Ukraine Europa (EHF) Europäische Qualifikationsspiele 11. April 2023 07 1995, 1999, 2001, 2003, 2005, 2007, 2009 0
Serbien  Serbien Europa (EHF) Europäische Qualifikationsspiele 12. April 2023 05 2013, 2015, 2017, 2019, 2021 0
Rumänien  Rumänien Europa (EHF) Europäische Qualifikationsspiele 12. April 2023 25 1957, 1962, 1965, 1971, 1973, 1975, 1978, 1982, 1986, 1990, 1993, 1995, 1997, 1999, 2001, 2003, 2005, 2007, 2009, 2011, 2013, 2015, 2017, 2019, 2021 1 (1962)
Ungarn  Ungarn Europa (EHF) Europäische Qualifikationsspiele 12. April 2023 23 1957, 1962, 1965, 1971, 1973, 1975, 1978, 1982, 1986, 1993, 1995, 1997, 1999, 2001, 2003, 2005, 2007, 2009, 2013, 2015, 2017, 2019, 2021 1 (1965)
Polen  Polen Europa (EHF) Europäische Qualifikationsspiele 12. April 2023 17 1957, 1962, 1965, 1973, 1975, 1978, 1986, 1990, 1993, 1997, 1999, 2005, 2007, 2013, 2015, 2017, 2021 0
Slowenien  Slowenien Europa (EHF) Europäische Qualifikationsspiele 12. April 2023 7 1997, 2001, 2003, 2005, 2017, 2019, 2021 0
Deutschland  Deutschland Europa (EHF) Europäische Qualifikationsspiele 12. April 2023 22 1957, 1962, 1965, 1971, 1973, 1978, 1982, 1990, 1993, 1995, 1997, 1999, 2003, 2005, 2007, 2009, 2011, 2013, 2015, 2017, 2019, 2021 1 (1993)
Spanien  Spanien Europa (EHF) Europäische Qualifikationsspiele 12. April 2023 11 1993, 2001, 2003, 2007, 2009, 2011, 2013, 2015, 2017, 2019, 2021 0
Kroatien  Kroatien Europa (EHF) Europäische Qualifikationsspiele 12. April 2023 07 1995, 1997, 2003, 2005, 2007, 2011, 2021 0
Gronland  Grönland Nordamerika und Karibik (NACHC) Nordamerikanische und karibische Handballmeisterschaft der Frauen 2023 11. Juni 2023 01 2001 0
Osterreich  Österreich Europa (EHF) Wildcard 3. Juli 2023 13 1957, 1986, 1990, 1993, 1995, 1997, 1999, 2001, 2003, 2005, 2007, 2009, 2021 0
Island  Island Europa (EHF) Wildcard 3. Juli 2023 01 2011 0

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. a b ehfeuro.eurohandball.com, „20 TEAMS AWAIT PLAY-OFF DRAW FOR 2023 WORLD CHAMPIONSHIP“, 17. November 2022, abgerufen am 18. November 2022
  2. a b www.ihf.info, „18 EUROPEAN TEAMS THROW OFF THE ROAD TO THE 2023 IHF WOMEN’S WORLD CHAMPIONSHIP“, 30. Juni 2022, abgerufen am 30. Juni 2022
  3. www.eurohandball.com, abgerufen am 8. November 2022
  4. www.eurohandball.com, abgerufen am 8. November 2022
  5. www.eurohandball.com, abgerufen am 8. November 2022
  6. www.eurohandball.com, abgerufen am 8. November 2022
  7. www.eurohandball.com, abgerufen am 8. November 2022
  8. www.eurohandball.com, abgerufen am 8. November 2022
  9. www.eurohandball.com, abgerufen am 8. November 2022
  10. www.eurohandball.com, abgerufen am 8. November 2022
  11. www.eurohandball.com, abgerufen am 8. November 2022
  12. www.eurohandball.com, abgerufen am 8. November 2022
  13. www.eurohandball.com, abgerufen am 8. November 2022
  14. www.eurohandball.com, abgerufen am 8. November 2022
  15. www.eurohandball.com, abgerufen am 8. November 2022
  16. www.eurohandball.com, abgerufen am 8. November 2022
  17. www.eurohandball.com, abgerufen am 8. November 2022
  18. www.eurohandball.com, abgerufen am 8. November 2022
  19. www.eurohandball.com, abgerufen am 8. November 2022
  20. www.eurohandball.com, abgerufen am 8. November 2022
  21. www.eurohandball.com, „PLAY-OFF DRAW SETS OUT ROAD TO 2023 WORLD CHAMPIONSHIP“, 19. November 2022, abgerufen am 19. November 2022
  22. www.eurohandball.com, abgerufen am 9. April 2023
  23. www.eurohandball.com, abgerufen am 12. April 2023
  24. www.eurohandball.com, abgerufen am 9. April 2023
  25. www.eurohandball.com, abgerufen am 12. April 2023
  26. www.eurohandball.com, abgerufen am 9. April 2023
  27. www.eurohandball.com, abgerufen am 12. April 2023
  28. www.eurohandball.com, abgerufen am 9. April 2023
  29. www.eurohandball.com, abgerufen am 12. April 2023
  30. www.eurohandball.com, abgerufen am 9. April 2023
  31. www.eurohandball.com, abgerufen am 12. April 2023
  32. www.eurohandball.com, abgerufen am 9. April 2023
  33. www.eurohandball.com, abgerufen am 12. April 2023
  34. www.eurohandball.com, abgerufen am 9. April 2023
  35. www.eurohandball.com, abgerufen am 12. April 2023
  36. www.eurohandball.com, abgerufen am 9. April 2023
  37. www.eurohandball.com, abgerufen am 12. April 2023
  38. www.eurohandball.com, abgerufen am 9. April 2023
  39. www.eurohandball.com, abgerufen am 12. April 2023
  40. www.eurohandball.com, abgerufen am 9. April 2023
  41. www.eurohandball.com, abgerufen am 12. April 2023
  42. www.ihf.info, „WILDCARDS CONFIRMED AND POTS FOR THE DRAW OF THE 2023 IHF WOMEN’S WORLD CHAMPIONSHIP ANNOUNCED“, 3. Juli 2023, abgerufen am 3. Juli 2023
  43. handball-world: Zwei Wildcards, Deutschland in Topf 1: Lostöpfe für Vorrundengruppen der Frauen-WM 2023 festgelegt. Abgerufen am 3. Juli 2023.