Hauptmenü öffnen

Rasmus Lauge Schmidt

dänischer Handballspieler
Rasmus Lauge
Rasmus Lauge Schmidt

Rasmus Lauge Schmidt 2016

Spielerinformationen
Voller Name Rasmus Lauge Schmidt
Geburtstag 20. Juni 1991
Geburtsort Randers, DanemarkDänemark Dänemark
Staatsbürgerschaft DäneDäne dänisch
Körpergröße 1,96 m
Spielposition Rückraum Mitte
  Rückraum links
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein SG Flensburg-Handewitt.svg SG Flensburg-Handewitt
Trikotnummer 25
Vereine in der Jugend
  von – bis Verein
0000–2009 DanemarkDänemark Bjerringbro HF
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
2009–2013 DanemarkDänemark Bjerringbro-Silkeborg
2013–2015 DeutschlandDeutschland THW Kiel
2015– DeutschlandDeutschland SG Flensburg-Handewitt
Nationalmannschaft
Debüt am 15. April 2010
            gegen DeutschlandDeutschland Deutschland
  Spiele (Tore)
DanemarkDänemark Dänemark 117 (277)[1]

Stand: 29. Januar 2019

Rasmus Lauge Schmidt (* 20. Juni 1991 in Randers) ist ein dänischer Handballspieler.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Rasmus Lauge Schmidt spielte in der Jugend bei Bjerringbro HF. Ab 2009 lief er für Bjerringbro-Silkeborg auf, bevor er 2013 zum deutschen Bundesligisten THW Kiel wechselte,[2] mit dem er 2014 und 2015 die deutsche Meisterschaft gewann. Am 2. November 2013 zog sich der 1,96 Meter große Rückraumspieler bei einem Testspiel der Nationalmannschaft einen Anriss des hinteren Kreuzbandes des rechten Knies zu.[3] Am 2. März 2014 erlitt er im Bundesligaspiel gegen die MT Melsungen einen Riss des vorderen Kreuzbandes im rechten Knie.[4] Er feierte sein Comeback im Bundesliga-Spiel gegen den SC Magdeburg am 5. November 2014.

Zur Saison 2015/16 schloss er sich der SG Flensburg-Handewitt an. Mit Flensburg gewann er 2018 und 2019 die deutsche Meisterschaft. Im Sommer 2019 wechselt er zum ungarischen Verein KC Veszprém.[5]

Für die dänische Nationalmannschaft stand Rasmus Lauge Schmidt im erweiterten Aufgebot für die Weltmeisterschaft 2011[6]. Ein Jahr später nahm er an der Europameisterschaft teil, die Dänemark gewann. Im Sommer 2012 nahm er an den Olympischen Spielen in London teil.[7] 2013 wurde er mit Dänemark Zweiter bei der Weltmeisterschaft. Bei der Europameisterschaft 2014 war er im Aufgebot, wurde aber nicht eingesetzt. Bei der Weltmeisterschaft 2019 wurde er Weltmeister. Zusätzlich wurde er in das All-Star-Team gewählt.[8]

BundesligastatistikBearbeiten

Saison Verein Liga Spiele Tore 7-Meter Feldtore
2013/14 THW Kiel 1. Bundesliga 19 18 0 18
2014/15 THW Kiel 1. Bundesliga 23 23 0 23
2015/16 SG Flensburg-Handewitt 1. Bundesliga 26 95 0 95
2016/17 SG Flensburg-Handewitt 1. Bundesliga 24 81 19 62
2017/18 SG Flensburg-Handewitt 1. Bundesliga 34 179 25 154
2013–2018 gesamt 1. Bundesliga 126 396 44 352

Quelle: Spielerprofil bei der Handball-Bundesliga[9]

EhrungenBearbeiten

Nach einer Umfrage des Flensburg Journals im Juni 2016 wählten die Fans der SG Flensburg-Handewitt Lauge zum Spieler der Saison 2015/2016.[10]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Rasmus Lauge Schmidt – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. www.haslund.info: Rasmus Lauge abgerufen am 29. Januar 2019
  2. Lauge Schmidt unterschreibt Drei-Jahres-Vertrag in Kiel auf handball-world.com vom 28. Februar 2013, abgerufen am 28. Februar 2013
  3. Kreuzband beschädigt: Lange Pause für Lauge Kicker online, 4. November 2013, abgerufen am 3. März 2014.
  4. THW mindestens sieben Monate ohne Lauge Kicker online, 3. März 2014, abgerufen am 3. März 2014.
  5. handball-world.com: Veszprem holt auch Rasmus Lauge Schmidt, vom 5. März 2018, abgerufen am 5. März 2018
  6. Mannschaftskader zur WM 2011 auf IHF.info (PDF; 68 kB)
  7. www.london2012.com: Denmark - Team Rosters, abgerufen am 3. August 2012
  8. competition.ihf.info: 26th IHF Men’s World Championship All-Star Team, abgerufen am 29. Januar 2019
  9. https://www.dkb-handball-bundesliga.de/de/import/spieler/rasmus-lauge-schmidt/#s1434504-1=5c38b15f unter "Statistiken" und "Historisch", abgerufen am 30. Januar 2019.
  10. Interview der Woche. SG Flensburg-Handewitt – Handball-Bundesliga GmbH & Co., 6. Juni 2016, abgerufen am 19. Juni 2016.