Hauptmenü öffnen

Handball-Weltmeisterschaft der Männer 1964

5. Handball-Weltmeisterschaft der Männer 1964
Anzahl Nationen 16
Weltmeister Rumänien 1952Rumänien Rumänien (2. Titel)
Austragungsort TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei
Eröffnungsspiel 6. März 1964
Endspiel 15. März 1964
Spiele   36
Tore 1.171  (∅: 32,53 pro Spiel)
Torschützenkönig Ungarn 1957Ungarn András Fenyő
Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Josip Milković
Rumänien 1952Rumänien Hans Moser 32 Tore
← WM 1961
WM 1967 →

Die 5. Handball-Weltmeisterschaft der Männer wurde vom 6. bis 15. März 1964 in der Tschechoslowakei ausgetragen. Insgesamt traten 16 Mannschaften an. Erstmals stellten bei diesem Turnier die BRD und die DDR eigene Mannschaften. Weltmeister wurde Rumänien mit einem 25:22-Sieg im Finale gegen Schweden. Die Bundesrepublik Deutschland belegte am Ende den vierten Platz, die DDR schied bereits in der Vorrunde aus.

Inhaltsverzeichnis

SpielplanBearbeiten

VorrundeBearbeiten

In der Vorrunde traten die Mannschaften in vier Gruppen mit jeweils vier Teams gegeneinander an. Die zwei Bestplatzierten jeder Gruppe qualifizierten sich für die Hauptrunde, die Dritt- und Viertplatzierten schieden aus.

Gruppe A in ZlínBearbeiten

Pl. Team Sp. S U N Tore Pkt.
1 Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland 3 2 1 0 50:37 5:1
2 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien 3 1 2 0 50:31 4:2
3 Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 3 1 1 1 44:35 3:3
4 Vereinigte Staaten  USA 3 0 0 3 25:66 0:6
06.03.1964, 17.00 Uhr Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien 14:14 (8-8)
06.03.1964, 19.30 Uhr Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR Vereinigte Staaten  USA 20:9 (9-4)
07.03.1964, 17.15 Uhr Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien Vereinigte Staaten  USA 22:3 (13-2)
07.03.1964, 19.30 Uhr Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 12:10 (7-5)
09.03.1964, 17.15 Uhr Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien 14:14 (7-10)
09.03.1964, 19.30 Uhr Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland Vereinigte Staaten  USA 24:13 (9-7)

Gruppe B in BratislavaBearbeiten

Pl. Team Sp. S U N Tore Pkt.
1 Schweden  Schweden 3 2 0 1 51:31 4:2
2 Ungarn 1957  Ungarn 3 2 0 1 45:36 4:2
3 Island  Island 3 2 0 1 40:39 4:2
4 Vereinigte Arabische Republik  Vereinigte Arabische Republik 3 0 0 3 28:58 0:6
06.03.1964, 17.00 Uhr Schweden  Schweden Ungarn 1957  Ungarn 15:8 (8-4)
06.03.1964, 19.30 Uhr Island  Island Vereinigte Arabische Republik  VAR 16:8 (8-5)
07.03.1964, 17.15 Uhr Ungarn 1957  Ungarn Vereinigte Arabische Republik  VAR 16:9 (9-3)
07.03.1964, 19.30 Uhr Island  Island Schweden  Schweden 12:10 (7-5)
09.03.1964, 17.15 Uhr Ungarn 1957  Ungarn Island  Island 21:12 (9-7)
09.03.1964, 19.30 Uhr Schweden  Schweden Vereinigte Arabische Republik  VAR 26:11 (14-3)

Gruppe C in PragBearbeiten

Pl. Team Sp. S U N Tore Pkt.
1 Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 3 3 0 0 63:35 6:0
2 Danemark  Dänemark 3 2 0 1 53:40 4:2
3 Schweiz  Schweiz 3 1 0 2 38:56 2:4
4 Frankreich  Frankreich 3 0 0 3 41:64 0:6
06.03.1964, 17.00 Uhr Tschechoslowakei  Tschechoslowakei Frankreich  Frankreich 23:14 (12-7)
06.03.1964, 19.30 Uhr Danemark  Dänemark Schweiz  Schweiz 16:13 (8-5)
07.03.1964, 17.15 Uhr Schweiz  Schweiz Frankreich  Frankreich 15:14 (9-6)
07.03.1964, 19.30 Uhr Tschechoslowakei  Tschechoslowakei Danemark  Dänemark 14:11 (7-7)
09.03.1964, 17.15 Uhr Danemark  Dänemark Frankreich  Frankreich 26:13 (13-5)
09.03.1964, 19.30 Uhr Tschechoslowakei  Tschechoslowakei Schweiz  Schweiz 26:10 (15-3)

Gruppe D in PardubiceBearbeiten

Pl. Team Sp. S U N Tore Pkt.
1 Rumänien 1952  Rumänien 3 3 0 0 70:36 6:0
2 Sowjetunion 1955  Sowjetunion 3 1 0 2 65:39 2:4
3 Norwegen  Norwegen 3 1 0 2 37:47 2:4
4 Japan 1870  Japan 3 1 0 2 40:90 2:4
06.03.1964, 17.00 Uhr Rumänien 1952  Rumänien Sowjetunion 1955  UdSSR 16:14 (7-8)
06.03.1964, 19.30 Uhr Japan 1870  Japan Norwegen  Norwegen 18:14 (9-4)
07.03.1964, 17.15 Uhr Sowjetunion 1955  UdSSR Japan 1870  Japan 40:10 (23-6)
07.03.1964, 19.30 Uhr Rumänien 1952  Rumänien Norwegen  Norwegen 18:10 (11-7)
09.03.1964, 17.15 Uhr Norwegen  Norwegen Sowjetunion 1955  UdSSR 13:11 (6-7)
09.03.1964, 19.30 Uhr Rumänien 1952  Rumänien Japan 1870  Japan 36:12 (16-7)

HauptrundeBearbeiten

Die beiden bestplatzierten Mannschaften jeder Gruppe erreichten die Hauptrunde. Dabei kamen die Teams aus den Vorrundengruppen A und B in die Gruppe I, die Mannschaften aus den Gruppen C und D in die Gruppe II. Das Resultat aus dem direkten Duell der jeweils beiden Mannschaften aus der gleichen Vorrundengruppe wurde mit in die Hauptrunde übernommen.

Gruppe I in PragBearbeiten

Pl. Team Sp. S U N Tore Pkt.
1 Schweden  Schweden 3 2 0 1 46:42 4:2
2 Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland 3 1 1 1 45:41 3:3
3 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien 3 1 1 1 48:52 3:3
4 Ungarn 1957  Ungarn 3 1 0 2 42:46 2:4
11.03.1964, 15.30 Uhr Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland Ungarn 1957  Ungarn 15:19 (8-9)
11.03.1964, 19.15 Uhr Schweden  Schweden Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien 23:18 (10-11)
13.03.1964, 15.30 Uhr Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien Ungarn 1957  Ungarn 16:15 (9-7)
13.03.1964, 19.15 Uhr Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland Schweden  Schweden 16:8 (8-5)

Gruppe II in PragBearbeiten

Pl. Team Sp. S U N Tore Pkt.
1 Rumänien 1952  Rumänien 3 3 0 0 57:44 6:0
2 Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 3 2 0 1 47:42 4:2
3 Sowjetunion 1955  Sowjetunion 3 1 0 2 46:48 2:4
4 Danemark  Dänemark 3 0 0 3 40:56 0:6
11.03.1964, 17.00 Uhr Tschechoslowakei  Tschechoslowakei Sowjetunion 1955  UdSSR 18:15 (9-8)
11.03.1964, 20.30 Uhr Rumänien 1952  Rumänien Danemark  Dänemark 25:15 (10-7)
13.03.1964, 17.00 Uhr Sowjetunion 1955  UdSSR Danemark  Dänemark 17:14 (10-10)
13.03.1964, 20.30 Uhr Tschechoslowakei  Tschechoslowakei Rumänien 1952  Rumänien 15:16 (7-9)

FinalspieleBearbeiten

Die beiden Ersten der Hauptrunde spielten das Finale aus, die beiden Zweitplatzierten das Spiel um Platz 3, die Dritten das Spiel um Platz 5 und die beiden Letzten der Hauptrundengruppen das Spiel um Platz 7.

Spiel um Platz 7 in PragBearbeiten

14.03.1964, 18.00 Uhr Danemark  Dänemark Ungarn 1957  Ungarn 23:14 (8-6)

Spiel um Platz 5 in PragBearbeiten

15.03.1964, 16.00 Uhr Sowjetunion 1955  Sowjetunion Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien 27:18 (13-9)

Spiel um Platz 3 in PragBearbeiten

14.03.1964, 19.30 Uhr Tschechoslowakei  Tschechoslowakei Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland 22:15 (8-7)

Finale in PragBearbeiten

15.03.1964, 17.30 Uhr Rumänien 1952  Rumänien Schweden  Schweden 25:22 (14-13)

AbschlussplatzierungenBearbeiten

Rang Team Sp. S U N Tore Diff.
  Rumänien 1952  Rumänien 6 6 0 0 136:88 +48
  Schweden  Schweden 6 3 0 3 104:90 +14
  Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 6 5 0 1 118:81 +37
04. Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland 6 3 1 2 96:86 +10
05. Sowjetunion 1955  Sowjetunion 6 3 0 3 124:89 +35
06. Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien 6 2 2 2 102:96 +6
07. Danemark  Dänemark 6 3 0 3 105:96 +9
08. Ungarn 1957  Ungarn 6 3 0 3 93:90 +3
09. Island  Island 3 2 0 1 40:39 +1
10. Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 3 1 1 1 44:35 +9
11. Norwegen  Norwegen 3 1 0 2 37:47 −10
12. Schweiz  Schweiz 3 1 0 2 38:56 −18
13. Japan 1870  Japan 3 1 0 2 40:90 −50
14. Frankreich  Frankreich 3 0 0 3 41:64 −23
15. Vereinigte Arabische Republik  Vereinigte Arabische Republik 3 0 0 3 28:58 −30
16. Vereinigte Staaten  USA 3 0 0 3 25:66 −41

StatistikenBearbeiten

TorschützenBearbeiten

Pl. Spieler Team Tore
01. András Fenyő Ungarn 1957  Ungarn 32
Josip Milković Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien 32
Hans Moser Rumänien 1952  Rumänien 32
04. Jørgen Peter Hansen Danemark  Dänemark 30
05. Rolf Almqvist Schweden  Schweden 27

AufgeboteBearbeiten

MedaillengewinnerBearbeiten

 
Rumänien 1952  Rumänien
 
Schweden  Schweden
 
Tschechoslowakei  Tschechoslowakei
Ioan Bogolea
Michael Redl
Virgil Tale
Aurel Bulgaru
Mircea Costache I
Mircea Costache II
Gheorghe Gruia
Virgil Hnat
Petre Ivănescu
Josef Jakob
Hans Moser
Cezar Nica
Olimpiu Nodea
Cornel Oțelea
Ion Popescu
Rolf Almqvist
Per-Ove Arkevall
Lennart Augustsson
Gösta Carlsson
Hans Collin
Björn Danell
Leif Gustafsson
Kjell Jarlenius
Bengt Jackloo Johansson
Kjell Jönsson
Gunnar Kämpendahl
Lennart Kärrström
Donald Lindblom
Bengt Nedvall
Stig-Lennart Olsson
Lennart Ring
František Arnošt
Ladislav Beneš
František Brůna
Zdeněk Černý
Jiří Djakov
Václav Duda
Antonín Frolo
Rudolf Havlík
František Herman
Vojtěch Mareš
Zdeněk Rada
Jaroslav Rážek
Vladimír Seruga
Josef Trojan
Jiří Vícha
Jan Vitoslavský
Ioan Kunst Ghermănescu (Trainer) Curt Wadmark (Trainer) Jaroslav Mráz, Bedřich König (Trainer)

4. Platz: Bundesrepublik DeutschlandBearbeiten

Trainer: Werner Vick

10. Platz: Deutsche Demokratische RepublikBearbeiten

Trainer: Heinz Seiler

EinzelnachweiseBearbeiten


WeblinksBearbeiten