Hauptmenü öffnen

Handball-Weltmeisterschaft der Männer 1986

11. Handball-Weltmeisterschaft der Männer 1986
11th Men’s Handball World Championship
Poster der WM 1986
Poster der WM 1986
Anzahl Nationen 16
Weltmeister Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien (1. Titel)
Austragungsort SchweizSchweiz Schweiz
Eröffnungsspiel 25. Februar 1986
Endspiel 8. März 1986
Spiele   52
Tore 2.295  (∅: 44,13 pro Spiel)
Torschützenkönig Kang Jae-Won Korea SudSüdkorea, 67 Tore
← WM 1982
WM 1990 →

Die 11. Handball-Weltmeisterschaft der Männer fand vom 25. Februar bis zum 8. März 1986 in der Schweiz statt. Insgesamt nahmen 16 Mannschaften am Turnier teil. Den Weltmeistertitel errang Jugoslawien mit einem 24:22-Sieg gegen Ungarn. Bronze gewann die DDR-Auswahl, die Mannschaft der Bundesrepublik Deutschland belegte den siebten Platz.

Inhaltsverzeichnis

SpielplanBearbeiten

VorrundeBearbeiten

In der Vorrunde traten die Teams in vier Gruppen gegeneinander an. Die jeweils ersten drei Mannschaften jeder Gruppe qualifizierten sich für die Hauptrunde.

Gruppe ABearbeiten

Pl. Team Sp. S U N Tore Pkt.
1 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien 3 3 0 0 80:70 6:0
2 Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 3 2 0 1 71:64 4:2
3 Sowjetunion  Sowjetunion 3 1 0 2 73:72 2:4
4 Kuba  Kuba 3 0 0 3 75:93 0:6
25. Februar 1986, 19.00 Uhr in Aarau Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR Kuba  Kuba 28:24 (15:11)
25. Februar 1986, 20.45 Uhr in Aarau Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien Sowjetunion  UdSSR 26:22 (13:11)
27. Februar 1986, 18.15 Uhr in Davos Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien Kuba  Kuba 32:28 (15:13)
27. Februar 1986, 20.00 Uhr in Davos Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR Sowjetunion  UdSSR 23:18 (10:13)
28. Februar 1986, 19.00 Uhr in Luzern Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 22:20 (10:9)
28. Februar 1986, 20.45 Uhr in Luzern Sowjetunion  UdSSR Kuba  Kuba 33:23 (13:12)

Gruppe BBearbeiten

Pl. Team Sp. S U N Tore Pkt.
1 Deutschland  BR Deutschland 3 3 0 0 57:51 6:0
2 Schweiz  Schweiz 3 1 1 1 50:50 3:3
3 Spanien  Spanien 3 0 2 1 49:53 2:4
4 Polen  Polen 3 0 1 2 57:59 1:5
25. Februar 1986, 20.00 Uhr in St. Gallen Schweiz  Schweiz Spanien  Spanien 15:15 (4:8)
25. Februar 1986, 20.45 Uhr in Zürich Deutschland  BR Deutschland Polen  Polen 21:20 (8:8)
26. Februar 1986, 20.00 Uhr in St. Gallen Schweiz  Schweiz Polen  Polen 18:17 (10:11)
26. Februar 1986, 20.45 Uhr in Bern Deutschland  BR Deutschland Spanien  Spanien 18:14 (11:8)
28. Februar 1986, 20.45 Uhr in Basel Deutschland  BR Deutschland Schweiz  Schweiz 18:17 (8:10)
28. Februar 1986, 20.45 Uhr in Winterthur Polen  Polen Spanien  Spanien 20:20 (11:12)

Gruppe CBearbeiten

Pl. Team Sp. S U N Tore Pkt.
1 Korea Sud  Südkorea 3 2 0 1 76:65 4:2
2 Rumänien 1965  Rumänien 3 2 0 1 68:64 4:2
3 Island  Island 3 2 0 1 65:71 4:2
4 Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 3 0 0 3 58:67 0:6
25. Februar 1986, 19.00 Uhr in Genf Island  Island Korea Sud  Südkorea 21:30 (9:13)
25. Februar 1986, 20.45 Uhr in Genf Rumänien 1965  Rumänien Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 23:18 (8:9)
26. Februar 1986, 19.00 Uhr in Bern Island  Island Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 19:18 (10:8)
26. Februar 1986, 20.45 Uhr in La Chaux-de-Fonds Rumänien 1965  Rumänien Korea Sud  Südkorea 22:21 (15:9)
28. Februar 1986, 19.00 Uhr in Winterthur Korea Sud  Südkorea Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 25:22 (10:13)
28. Februar 1986, 19.00 Uhr in Bern Rumänien 1965  Rumänien Island  Island 23:25 (13:11)

Gruppe DBearbeiten

Pl. Team Sp. S U N Tore Pkt.
1 Ungarn 1957  Ungarn 3 3 0 0 71:62 6:0
2 Schweden  Schweden 3 2 0 1 70:60 4:2
3 Danemark  Dänemark 3 1 0 2 69:67 2:4
4 Algerien  Algerien 3 0 0 3 53:74 0:6
25. Februar 1986, 18.00 Uhr in St. Gallen Schweden  Schweden Algerien  Algerien 24:16 (11:8)
25. Februar 1986, 19.00 Uhr in Zürich Ungarn 1957  Ungarn Danemark  Dänemark 25:21 (11:8)
27. Februar 1986, 19.00 Uhr in Zürich Danemark  Dänemark Algerien  Algerien 27:18 (13:8)
27. Februar 1986, 20.45 Uhr in Zürich Ungarn 1957  Ungarn Schweden  Schweden 23:22 (9:12)
28. Februar 1986, 19.00 Uhr in Basel Ungarn 1957  Ungarn Algerien  Algerien 23:19 (12:13)
28. Februar 1986, 20.45 Uhr in Bern Schweden  Schweden Danemark  Dänemark 24:21 (12:11)

HauptrundeBearbeiten

Die drei bestplatzierten Mannschaften jeder Gruppe erreichten die Hauptrunde. Dabei kamen die Teams aus den Vorrundengruppen A und B in die Gruppe I, die Mannschaften aus den Gruppen C und D in die Gruppe II. Die Resultate aus den direkten Duellen der jeweiligen Mannschaften aus der gleichen Vorrundengruppe wurden mit in die Hauptrunde übernommen.

Gruppe IBearbeiten

Pl. Team Sp. S U N Tore Pkt.
1 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien 5 5 0 0 112:095 10:0
2 Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 5 3 0 2 109:092 6:4
3 Spanien  Spanien 5 2 1 2 092:087 5:5
4 Deutschland  BR Deutschland 5 2 0 3 088:097 4:6
5 Sowjetunion  Sowjetunion 5 2 0 3 104:109 4:6
6 Schweiz  Schweiz 5 0 1 4 082:107 1:9
2. März 1986, 16.30 Uhr in Basel Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR Schweiz  Schweiz 23:16 (11:6)
2. März 1986, 16.30 Uhr in Bern Sowjetunion  UdSSR Deutschland  BR Deutschland 23:20 (8:10)
2. März 1986, 16.30 Uhr in Olten Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien Spanien  Spanien 18:17 (10:8)
4. März 1986, 19.00 Uhr in Olten Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR Deutschland  BR Deutschland 24:15 (11:7)
4. März 1986, 20.45 Uhr in Olten Schweiz  Schweiz Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien 19:27 (7:15)
4. März 1986, 20.45 Uhr in Genf Sowjetunion  UdSSR Spanien  Spanien 17:25 (8:11)
6. März 1986, 20.45 Uhr in Luzern Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien Deutschland  BR Deutschland 19:17 (9:8)
6. März 1986, 20.45 Uhr in Bern Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR Spanien  Spanien 19:21 (13:11)
6. März 1986, 20.45 Uhr in St. Gallen Sowjetunion  UdSSR Schweiz  Schweiz 24:15 (8:8)

Gruppe IIBearbeiten

Pl. Team Sp. S U N Tore Pkt.
1 Ungarn 1957  Ungarn 5 5 0 0 122:108 10:0
2 Schweden  Schweden 5 4 0 1 127:113 8:2
3 Island  Island 5 2 0 3 114:117 4:6
4 Danemark  Dänemark 5 2 0 3 107:117 4:6
5 Rumänien 1965  Rumänien 5 1 0 4 098:108 2:8
6 Korea Sud  Südkorea 5 1 0 4 132:137 2:8
2. März 1986, 14.35 Uhr in Aarau Rumänien 1965  Rumänien Schweden  Schweden 20:25 (11:11)
2. März 1986, 14.45 Uhr in Zürich Island  Island Ungarn 1957  Ungarn 20:21 (12:11)
2. März 1986, 16.30 Uhr in Aarau Korea Sud  Südkorea Danemark  Dänemark 27:31 (17:18)
4. März 1986, 19.00 Uhr in Luzern Island  Island Danemark  Dänemark 25:16 (10:10)
4. März 1986, 20.45 Uhr in Luzern Rumänien 1965  Rumänien Ungarn 1957  Ungarn 17:19 (9:10)
4. März 1986, 20.45 Uhr in Winterthur Korea Sud  Südkorea Schweden  Schweden 26:29 (15:12)
6. März 1986, 19.00 Uhr in St. Gallen Korea Sud  Südkorea Ungarn 1957  Ungarn 28:34 (16:16)
6. März 1986, 19.00 Uhr in Bern Island  Island Schweden  Schweden 23:27 (9:15)
6. März 1986, 20.45 Uhr in Aarau Rumänien 1965  Rumänien Danemark  Dänemark 16:18 (7:10)

Platzierungsrunde 13–16Bearbeiten

Die Viertplatzierten der Vorrundengruppen A–D spielten um die Plätze 13 bis 16.

PlatzierungsspieleBearbeiten

2. März 1986, 17.00 Uhr in Solothurn Kuba  Kuba Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 23:27 (9:16)
2. März 1986, 17.00 Uhr in La Chaux-de-Fonds Polen  Polen Algerien  Algerien 28:23 (13:6)
4. März 1986, 19.00 Uhr in Genf Kuba  Kuba Algerien  Algerien 25:24 (10:16)
4. März 1986, 19.00 Uhr in Winterthur Polen  Polen Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 22:23 (13:10)
6. März 1986, 19.00 Uhr in Luzern Polen  Polen Kuba  Kuba 27:23
06. März 1986, 19.00 Uhr in Aarau Tschechoslowakei  Tschechoslowakei Algerien  Algerien 24:21

FinalspieleBearbeiten

Die beiden Ersten der zwei Hauptrundengruppen spielten das Finale aus, die beiden Zweiten das Spiel um Platz 3. Die anderen Mannschaften spielten um die weiteren Platzierungen.

Spiel um Platz 11 in ZürichBearbeiten

8. März 1986, 14.30 Uhr Schweiz  Schweiz Korea Sud  Südkorea 27:22 (14:11)

Spiel um Platz 9 in OltenBearbeiten

7. März 1986, 19.00 Uhr Rumänien 1965  Rumänien Sowjetunion  Sowjetunion 25:21 (12:10)

Spiel um Platz 7 in BaselBearbeiten

7. März 1986, 19.00 Uhr Deutschland  BR Deutschland Danemark  Dänemark 25:18 (11:10)

Spiel um Platz 5 in OltenBearbeiten

7. März 1986, 20.45 Uhr Spanien  Spanien Island  Island 24:22 (10:10)

Spiel um Platz 3 in BaselBearbeiten

7. März 1986, 20.45 Uhr Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR Schweden  Schweden 24:23 (13:11)

Finale in ZürichBearbeiten

8. März 1986, 16.30 Uhr Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien Ungarn 1957  Ungarn 24:22 (12:12)
Jugoslawien: Rnić (1), Vuković (1), Saračević (2), Grubić (1), Mrkonja (3), Vujović (4), Cvetković (6), Isaković (6, 3 pen.).
Ungarn: P. Kovács (5), M. Kovács (3), Fodor(1), Ivancsik (5), Szabó (1), Horváth (3), Gyurka (2), Marosi (2).

AbschlussplatzierungenBearbeiten

Rang Team Sp. S U N Tore Diff.
  Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien 7 7 0 0 168:145 +023
  Ungarn 1957  Ungarn 7 6 0 1 167:151 +016
  Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 7 5 0 2 161:139 +022
04. Schweden  Schweden 7 5 0 2 174:153 +021
05. Spanien  Spanien 7 3 2 2 136:129 +0 7
06. Island  Island 7 3 0 4 155:159 -0 4
07. Deutschland  BR Deutschland 7 4 0 3 134:135 -0 1
08. Danemark  Dänemark 7 3 0 4 152:160 -0 8
09. Rumänien 1965  Rumänien 7 3 0 4 146:147 -0 1
10. Sowjetunion  Sowjetunion 7 3 0 4 158:157 +0 1
11. Schweiz  Schweiz 7 2 1 4 127:146 -019
12. Korea Sud  Südkorea 7 2 0 5 179:186 -0 7
13. Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 6 3 0 3 132:131 +0 1
14. Polen  Polen 6 2 1 3 134:128 +0 6
15. Kuba  Kuba 6 1 0 5 146:171 -025
16. Algerien  Algerien 6 0 0 6 119:151 -032

StatistikenBearbeiten

TorschützenBearbeiten

Pl. Spieler Team Tore FT 7 m
01. Kang Jae-Won Korea Sud  Südkorea 67 51 16
02. Julián Duranona Kuba  Kuba 50 36 14
03. Björn Jilsén Schweden  Schweden 47 27 20
04. Péter Kovács Ungarn 1957  Ungarn 45 39 6
05. Kristján Arason Island  Island 41 28 13
06. Ingolf Wiegert Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 40 40 0
Maricel Voinea Rumänien 1965  Rumänien 40 22 18
08. Jovica Cvetković Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien 37 30 7
09. Peter Michael Fenger Danemark  Dänemark 35 35 0
Peter Weber Schweiz  Schweiz 35 23 12

FT – Feldtore; 7m – Siebenmeter;

AufgeboteBearbeiten

DopingBearbeiten

Der rumänische Torhüter Adrian Simion wurde positiv auf Ephedrin getestet und von der IHF für zwei Jahre gesperrt.[3]

QuellenBearbeiten

WeblinksBearbeiten