Michael Roth (Handballspieler)

deutscher Handballspieler und -trainer
Michael Roth
Michael Roth

Michael Roth, am 14. Juli 2015

Spielerinformationen
Spitzname „Schorle[1]
Geburtstag 15. Februar 1962
Geburtsort Heidelberg, Deutschland
Staatsbürgerschaft DeutscherDeutscher deutsch
Spielposition Rückraum Mitte
Vereine in der Jugend
  von – bis Verein
0000 DeutschlandDeutschland SG Leutershausen
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
00000000 DeutschlandDeutschland SG Leutershausen
00000000 DeutschlandDeutschland TuS Hofweier
0000–1986 DeutschlandDeutschland MTSV Schwabing
1986–1990 DeutschlandDeutschland TV Großwallstadt
1990–0000 DeutschlandDeutschland TV Eitra
00000000 DeutschlandDeutschland TUSEM Essen
0000 DeutschlandDeutschland TSV Östringen
Nationalmannschaft
Debüt am 17. Januar 1984
            gegen SchwedenSchweden Schweden in Stockholm
  Spiele (Tore)
DeutschlandDeutschland Deutschland 44 (60)[2][3][4]
Vereine als Trainer
  von – bis Verein
1994–2002 DeutschlandDeutschland TSV Östringen
2002–2004 DeutschlandDeutschland SG Kronau-Östringen
2004–2009 DeutschlandDeutschland TV Großwallstadt
2009–2010 DeutschlandDeutschland HSG Wetzlar
2010–2018 DeutschlandDeutschland MT Melsungen
2018–2018 AustralienAustralien Sydney University Handball Club

Stand: 20. Oktober 2018

Michael Roth (* 15. Februar 1962 in Heidelberg) ist ein deutscher Handballtrainer und ehemaliger Handballspieler.

KarriereBearbeiten

Als SpielerBearbeiten

Michael Roth begann in seiner Jugend gemeinsam mit seinem Zwillingsbruder Ulrich in Leutershausen an der Bergstraße bei der SG Leutershausen mit dem Handballspielen, für die er später auch in der 2. Handball-Bundesliga auflief. Über den TuS Hofweier wechselte er zum Erstligisten MTSV Schwabing, mit dem er in der Saison 1985/86 Vizemeister wurde und den DHB-Pokal 1986 gewann. Von 1986 bis 1990 spielte er beim TV Großwallstadt. Mit dem TVG gewann der Rückraumspieler 1987 und 1989 erneut den DHB-Pokal, sowie 1990 die deutsche Meisterschaft. Anschließend spielte er beim TV Eitra und später beim TUSEM Essen, mit dem er 1994 City Cup-Sieger wurde.

Michael Roth wurde 1983 Vize-Weltmeister mit der Junioren-Nationalmannschaft. Für die deutsche Männer-Handballnationalmannschaft bestritt er 44 Länderspiele, in denen er 60 Tore warf. Er nahm an den Olympischen Spielen 1984 in Los Angeles teil, wo er eine Silbermedaille gewann, sowie an der Weltmeisterschaft 1986.

Als TrainerBearbeiten

Ab 1994 trainierte Michael Roth den TSV Östringen, und ab 2002 die durch die Fusion des TSV mit der TSG Kronau entstandene SG Kronau-Östringen (seit 2007 Rhein-Neckar Löwen), mit der er 2003 in die 1. Bundesliga aufstieg. In dieser Zeit entdeckte er Christian Zeitz, den er als „Straßenhandballer“ bezeichnet.[5] Nachdem Roth von 2004 bis 2009 den TV Großwallstadt und in der Saison 2009/10 die HSG Wetzlar trainierte, war er ab 2010 Trainer der MT Melsungen, mit der er 2013 und 2014 ins Final Four des DHB-Pokals einzog. In der Saison 2014/15 spielte die MT erstmals international im EHF Europa Pokal,[6] wo sie im Viertelfinale aufgrund der Auswärtstorregel gegen den dänischen Verein Skjern Håndbold ausschied.[7] Im April 2018 wurde er von MT Melsungen freigestellt.[8] Im Oktober 2018 betreute er bei der Vereinsweltmeisterschaft den Ozeanienvertreter Sydney University.[9] Bei der Vereinsweltmeisterschaft 2019 wird er erneut die Sydney University betreuen.[10]

SonstigesBearbeiten

Roth ist von Beruf Medienberater. Sein Vater Oskar Roth nahm als 63facher Basketballnationalspieler an vier Basketball-Europameisterschaften teil, gewann neun deutsche Basketballmeisterschaften (3× mit dem Heidelberger Turnerbund, 6× mit dem USC Heidelberg), und wurde als Handballspieler 1966 deutscher Vizemeister mit der SG Leutershausen.

2009 erkrankten Michael Roth und sein Bruder Ulrich nahezu gleichzeitig an Prostatakrebs. Sie verarbeiteten die Erkrankung in dem Buch Unser Leben – Unsere Krankheit.

SchriftenBearbeiten

  • Uli und Michael Roth, mit Udo Ludwig: Unser Leben – unsere Krankheit, ZS Verlag, München 2009, ISBN 978-3-89883-263-2

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

 Commons: Michael Roth – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. handball.de, vom 24. April 2013: 10 Fragen an... Michael Roth (51, MT Melsungen), abgerufen am 20. August 2014 (Memento vom 5. März 2016 im Internet Archive)
  2. MICHAEL ROTH (Memento vom 9. März 2016 im Internet Archive)
  3. Michael Roth
  4. Die Wahl ist auch Herzenssache
  5. spiegel.de, vom 25. Januar 2006: Der Handball-Extremist, abgerufen am 2. September 2007
  6. handball-world.com: „Uns freut es extrem“ – Melsungen doch vor der Premiere im Europapokal vom 2. Juli 2014, abgerufen am 25. Mai 2015
  7. handball-world.com: Auswärtstor-Regel: Melsungen verpasst Final Four im EHF-Pokal vom 19. April 2015, abgerufen am 25. Mai 2015
  8. handball-world.news: "Alternativlose Entscheidung": Melsungen trennt sich von Trainer Michael Roth vom 6. April 2018, abgerufen am 6. April 2018
  9. handball-world.news: Melsungens Ex-Coach Roth macht Sydneys Handballer für Club-WM fit vom 18. September 2018, abgerufen am 18. September 2018
  10. handball-world.news: Michael Roth wieder mit Sydney zum Super Globe vom 30. Juni 2019, abgerufen am 30. Juni 2019