Färöische Männer-Handballnationalmannschaft

Die färöische Männer-Handballnationalmannschaft vertritt die Färöer bei internationalen Spielen und Turnieren im Handball.

Färöer-Inseln
Føroyar / Færøerne
Verband Hondbóltssamband Føroya (HSF)
Konföderation EHF
Trainer Peter Bredsdorff-Larsen
Co-Trainer Lars Møller
Meiste Tore Hanus Joensen: 250[1]
Meiste Spiele Hanus Joensen: 60[2]
Heim
Auswärts
Bilanz
145 Spiele
28 Siege
5 Unentschieden
112 Niederlagen
Statistik
Erstes Länderspiel
Faroer Färöer 17:26 Island Island
18. Juli 1964, Tórshavn
Höchster Sieg
Armenien Armenien 9:61 Färöer Faroer
21. Juni 2015, Priština, Kosovo
Höchste Niederlage
Faroer Färöer 17:44 Schweiz Schweiz
15. Januar 2010, Nikosia, Zypern[3]



(Stand: 11. März 2022)

Das erste Länderspiel wurde am 18. Juli 1964 gegen Island bestritten. Erst im 17. Spiel gelang der erste Sieg durch ein 21:3 über Großbritannien am 1. November 1975. Des Weiteren nahm die Auswahl der Färöer zwischen 1976 und 1986 an sechs C-Weltmeisterschaften teil, wobei insgesamt sieben Siege erzielt werden konnten. In der Qualifikation zu den Europameisterschaften 2002, 2004 und 2010 sowie der Qualifikation zu den Weltmeisterschaften 2005, 2009, 2011 und 2019 gelangen nur zwei Unentschieden beim 22:22 gegen Belgien am 15. Januar 2003 und beim 24:24 in Montenegro am 24. Oktober 2018. In der Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2021 besiegten die Färöer die Auswahl Luxemburgs auswärts am 12. Januar 2020 mit 24:22. Größter Einzelerfolg war der 27:26-Heimsieg über Tschechien am 30. April 2021 in der Qualifikation zur Europameisterschaft 2022.

In der Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2023 erreichte das Team ihr bestes Ergebnis. In der ersten Phase unterlag man im Viererturnier im heimischen Tórshavn zunächst Luxemburg, um sich nach Siegen über Italien und Lettland für die zweite Phase zu qualifizieren. Der dortige Gegner Belarus wurde auf Grund der Beteiligung am russischen Überfall auf die Ukraine im Februar 2022 von der EHF ausgeschlossen. In der finalen Qualifikationsrunde wartete die deutsche Mannschaft auf das erste Duell der beiden Nationen überhaupt. Das Hinspiel in Kiel am 13. April 2022 wurde mit 26:34 verloren, das Rückspiel am 16. April 2022 in Tórshavn mit 27:33.

Bei der EHF Challenge Trophy 2007 konnte das Team innerhalb von vier Tagen Malta, Irland, Schottland und England besiegen, erst im fünften Vorrundenspiel unterlag man Luxemburg.[4] Bei der Challenge Trophy 2012 zog man durch drei Siege über Georgien, England und Irland ins Finale ein, das mit 28:30 gegen Moldawien verloren wurde.[5] Die Challenge Trophy 2017 gewann die Auswahl nach sechs Siegen über Armenien, Moldau, China, Türkei, Kosovo und im Finale Bulgarien.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Färöische Rekordtorschützen (Memento vom 24. September 2015 im Internet Archive)
  2. Färöische Rekordspieler (Memento vom 7. Mai 2012 im Internet Archive)
  3. Spielbericht FRO-SUI
  4. Challenge Trophy 2007
  5. Challenge Trophy 2012