Französische Frauen-Handballnationalmannschaft

Die französische Frauen-Handballnationalmannschaft vertritt Frankreich bei internationalen Turnieren im Frauenhandball.

Frankreich
Spitzname(n) les Bleues
Verband Fédération Française de Handball (FFHB)
Konföderation EHF
Trainer Olivier Krumbholz
Mannschaftskapitän Coralie Lassource
Meiste Tore Véronique Pecqueux-Rolland (917)
Meiste Spiele Isabelle Wendling (338)
Olympische Spiele
Teilnahmen 6 von 12 (Erste: 2000)
Bestes Ergebnis 1. Platz (2020)
Handball-Weltmeisterschaft der Frauen
Teilnahmen 15 von 25 (Erste: 1986)
Bestes Ergebnis Weltmeister (2003, 2017)
Handball-Europameisterschaft der Frauen
Teilnahmen 12 von 15 (Erste: 2000)
Bestes Ergebnis 1. Platz (2018)
(Stand: 20. November 2022)

Der Gewinn der Weltmeisterschaft 2003, der Weltmeisterschaft 2017, der Europameisterschaft 2018 und die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen 2020 sind die bislang größten Erfolge der französischen Mannschaft.

Teilnahme an MeisterschaftenBearbeiten

Weltmeisterschaften (Feld)Bearbeiten

Weltmeisterschaften (Halle)Bearbeiten

EuropameisterschaftenBearbeiten

Mannschaftsaufstellung bei der Europameisterschaft 2018
Mannschaftsaufstellung bei der Europameisterschaft 2020
Mannschaftsaufstellung bei der Europameisterschaft 2022

Olympische SpieleBearbeiten

MittelmeerspieleBearbeiten

  • Gold: 2001

SpielerinnenBearbeiten

Aktueller KaderBearbeiten

Cléopâtre Darleux (Brest Bretagne Handball), Camille Depuiset (Metz HB), Floriane André (les Neptunes de Nantes), Coralie Lassource (Brest Bretagne Handball), Chloé Valentini (Metz HB), Audrey Dembélé (Entente Sportive Bisontine Féminin), Orlane Kanor (Rapid Bukarest), Estelle Nze Minko (Győri ETO KC), Déborah Lassource (Paris 92), Tamara Horacek (Metz HB), Grâce Zaadi (CSM Bukarest), Léna Grandveau (les Neptunes de Nantes), Béatrice Edwige (Ferencváros Budapest), Pauletta Foppa (Brest Bretagne Handball), Oriane Ondono (les Neptunes de Nantes), Laura Flippes (Paris 92), Océane Sercien-Ugolin (Vipers Kristiansand), Pauline Coatanea (Brest Bretagne Handball), Lucie Granier (Entente Sportive Bisontine Féminin), Alicia Toublanc (Brest Bretagne Handball)[2]

Bekannte ehemalige NationalspielerinnenBearbeiten

Zu den bekannten ehemaligen Spielerinnen gehören Véronique Pecqueux-Rolland, Isabelle Wendling, Sophie Herbrecht, Alexandra Lacrabère, Amandine Leynaud, Nodjialem Myaro und Valérie Nicolas.

TrainerBearbeiten

Die französische Auswahl wird seit 2016 von Olivier Krumbholz trainiert. Davor war Alain Portes von 2013 bis 2015 Trainer, vor ihm hatte Olivier Krumbholz bereits von 1998 bis 2013 das Team Frankreichs trainiert. Carole Martin war Trainerin von 1991 bis 1997. Von 1987 bis 1990 trainierten Bernard Boutellier, von 1986 bis 1987 Christine Carré, Liliane Maurin und Franck Rongeot, von 1981 bis 1986 Jean-Paul Martinet, von 1977 bis 1980 Claude Bayer und von 1960 bis 1977 Marguerite Viala und Jean-Claude Thomas das Team.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. www.ihf.info.com, „Cumulative Statistics France“, abgerufen am 20. Dezember 2021
  2. ffhandball.fr: #EdFF - EHF EURO 2022 - Camile Depuiset appelée en remplacement de Laura Glauser, abgerufen am 25. Oktober 2022