Montenegrinische Frauen-Handballnationalmannschaft

Die montenegrinische Frauen-Handballnationalmannschaft vertritt Montenegro bei internationalen Turnieren im Frauenhandball. Seit 2007 ist der Verband Mitglied der IHF[2] und die erste Qualifikation für ein großes Turnier bestritt die Frauenauswahl im gleichen Jahr für die WM 2007.[3] Diese und die beiden folgenden Qualifikationen blieben erfolglos, als man zweimal in den Playoffs scheiterte.

Montenegro
Црна Гора/Crna Gora
Verband RSCG
Konföderation EHF
Trainer Per Johansson[1]
Olympische Spiele
Teilnahmen 2 von 11 (Erste: 2012)
Bestes Ergebnis 2. Platz (2012)
Handball-Weltmeisterschaft
Teilnahmen 5 von 24 (Erste: 2011)
Bestes Ergebnis 5. Platz (2019)
Handball-Europameisterschaft
Teilnahmen 5 (Erste: 2010)
Bestes Ergebnis 1. Platz (2012)
(Stand: 13. Dezember 2019)

In der Qualifikation zur Europameisterschaft 2010 setzte sich Montenegro vor Russland als Gruppensieger durch. Bei diesem Turnier gewann die Auswahl in ihrem ersten EM-Spiel erneut gegen Russland. Am Ende belegte Montenegro den 6. Platz. Ein Jahr später belegte Montenegro bei der Weltmeisterschaft den 10. Platz. Bei den Olympischen Spielen 2012 in London gewann die Mannschaft die Silbermedaille. Im Dezember 2012 gewann Montenegro die Europameisterschaft. Im Finale setzten sich die Montenegrinerinnen mit 34:31 erfolgreich gegen den Titelverteidiger Norwegen durch.

Platzierungen bei MeisterschaftenBearbeiten

Weltmeisterschaften (Halle)Bearbeiten

EuropameisterschaftenBearbeiten

Olympische SpieleBearbeiten

Kader: WM 2019Bearbeiten

Marina Rajčić (ŽRK Budućnost Podgorica), Marta Batinović (SCM Râmnicu Vâlcea), Ljubica Nenezić (CS Gloria 2018 Bistrița-Năsăud), Majda Mehmedović (ŽRK Budućnost Podgorica), Dijana Mugoša (ŽRK Podravka Koprivnica), Jovanka Radičević (ŽRK Budućnost Podgorica), Dijana Ujkić (CS Măgura Cisnădie), Ema Ramusović (ŽRK Budućnost Podgorica), Tatjana Brnović (ŽRK Budućnost Podgorica), Đurđina Jauković (ŽRK Budućnost Podgorica), Jelena Despotović (Debreceni Vasutas SC), Milena Raičević (ŽRK Budućnost Podgorica), Itana Grbić (CSM Bukarest), Katarina Bulatović (Győri ETO KC), Andrea Klikovac (CSM Bukarest), Sanja Premović (ŽRK Budućnost Podgorica), Nikolina Knežević (ŽRK Budućnost Podgorica)

Bekannte ehemalige NationalspielerinnenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. noa: WM-Teilnehmer Montenegro mit Trainerwechsel vor Titelkämpfen. In: handball-world.com. 22. November 2017, abgerufen am 22. November 2017.
  2. Handball Federation of Montenegro. In: ihf.info. Internationale Handballföderation, abgerufen am 6. Januar 2019 (englisch).
  3. 2007 Women's World Championship - Qualification Europe. In: eurohandball.com. Europäische Handballföderation, abgerufen am 6. Januar 2019 (englisch).
  4. 23rd Women's World Championship 2017 - Tournament Summary. (PDF) In: ihf.info. Internationale Handballföderation, 17. Dezember 2017, abgerufen am 17. Dezember 2018 (englisch).
  5. 2018 Women's EHF EURO - Final Tournament. In: eurohandball.com. Europäische Handballföderation, abgerufen am 16. Dezember 2018 (englisch).
  6. Tournament Summary. (PDF) In: ihf.info. Internationale Handballföderation, 20. August 2016, abgerufen am 17. Dezember 2018 (englisch).