Montenegrinische Frauen-Handballnationalmannschaft

Die montenegrinische Frauen-Handballnationalmannschaft vertritt Montenegro bei internationalen Turnieren im Frauenhandball.

Montenegro
Црна Гора/Crna Gora
Verband RSCG
Konföderation EHF
Trainer Bojana Popović
Mannschaftskapitän Jovanka Radičević
Olympische Spiele
Teilnahmen 3 von 12 (Erste: 2012)
Bestes Ergebnis 2. Platz (2012)
Handball-Weltmeisterschaft der Frauen
Teilnahmen 6 von 25 (Erste: 2011)
Bestes Ergebnis 5. Platz (2019)
Handball-Europameisterschaft der Frauen
Teilnahmen 6 (Erste: 2010)
Bestes Ergebnis 1. Platz (2012)
(Stand: 13. Dezember 2019)

GeschichteBearbeiten

Seit 2007 ist der Verband Mitglied der IHF[1] und die erste Qualifikation für ein großes Turnier bestritt die Frauenauswahl im gleichen Jahr für die WM 2007.[2] Diese und die beiden folgenden Qualifikationen blieben erfolglos, als man zweimal in den Playoffs scheiterte.

In der Qualifikation zur Europameisterschaft 2010 setzte sich Montenegro vor Russland als Gruppensieger durch. Bei diesem Turnier gewann die Auswahl in ihrem ersten EM-Spiel erneut gegen Russland. Am Ende belegte Montenegro den 6. Platz. Ein Jahr später belegte Montenegro bei der Weltmeisterschaft den 10. Platz. Bei den Olympischen Spielen 2012 in London gewann die Mannschaft die Silbermedaille. Im Dezember 2012 gewann Montenegro die Europameisterschaft. Im Finale setzten sich die Montenegrinerinnen mit 34:31 erfolgreich gegen den Titelverteidiger Norwegen durch.

Platzierungen bei MeisterschaftenBearbeiten

Weltmeisterschaften (Halle)Bearbeiten

EuropameisterschaftenBearbeiten

Mannschaftsaufstellung bei der Europameisterschaft 2020
Mannschaftsaufstellung bei der Europameisterschaft 2022

Olympische SpieleBearbeiten

SpielerinnenBearbeiten

Kader Europameisterschaft 2022Bearbeiten

Marta Batinović (SCM Gloria Buzău), Marina Rajčić (Siófok KC), Ljubica Nenezić (SCM Gloria Buzău), Jovanka Radičević (Rokometni Klub Krim), Nina Bulatović (ŽRK Budućnost Podgorica), Ivona Pavićević (ŽRK Budućnost Podgorica), Nađa Kadović (ŽRK Budućnost Podgorica), Tatjana Brnović (Brest Bretagne Handball), Ema Alivodić (CSM Bukarest), Ivana Godeč (ŽRK Budućnost Podgorica), Andrijana Popović (ŽRK Budućnost Podgorica), Milena Raičević (ŽRK Budućnost Podgorica), Đurđina Jauković (Brest Bretagne Handball), Matea Pletikosić (ŽRK Budućnost Podgorica), Itana Grbić (Brest Bretagne Handball), Đurđina Malović (Toulon Saint-Cyr Var Handball), Nataša Ćorović (ŽRK Budućnost Podgorica), Ilda Kepić (ŽRK Budućnost Podgorica)

Ehemalige Spielerinnen (Auswahl)Bearbeiten

Zu den Spielerinnen gehörten auch Katarina Bulatović, Ana Đokić, Bojana Popović, Maja Savić und Jovanka Radičević.

TrainerBearbeiten

Trainiert wird das Team seit 2021 von Bojana Popović. Ihre Vorgänger waren Nikola Petrović (2006), Gyula Zsiga (2008–2010), Dragan Adžić (2010–2017), Per Johansson (2017–2020) sowie Kim Rasmussen (2020–2021).

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Handball Federation of Montenegro. In: ihf.info. Internationale Handballföderation, abgerufen am 6. Januar 2019 (englisch).
  2. 2007 Women’s World Championship - Qualification Europe. In: eurohandball.com. Europäische Handballföderation, abgerufen am 28. März 2022 (englisch).
  3. 23rd Women’s World Championship 2017 - Tournament Summary. (PDF) In: ihf.info. Internationale Handballföderation, 17. Dezember 2017, abgerufen am 17. Dezember 2018 (englisch).
  4. www.ihf.info, „Cumulative Statistics Montenegro“, abgerufen am 14. Dezember 2021
  5. 2018 Women’s EHF EURO – Final Tournament. In: eurohandball.com. Europäische Handballföderation, abgerufen am 28. März 2022 (englisch).
  6. Tournament Summary. (PDF) In: ihf.info. Internationale Handballföderation, 20. August 2016, abgerufen am 17. Dezember 2018 (englisch).