Hauptmenü öffnen

Jovanka Radičević

montenegrinische Handballspielerin
Jovanka Radičević
Jovanka Radičević

Jovanka Radičević (2011)

Spielerinformationen
Geburtstag 23. Oktober 1986
Geburtsort Titograd, Jugoslawien
Staatsbürgerschaft MontenegrinerinMontenegrinerin montenegrinisch
Körpergröße 1,69 m
Spielposition Rechtsaußen
Wurfhand links
Vereinsinformationen
Verein ŽRK Budućnost Podgorica
Trikotnummer 4
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
2004–2011 MontenegroMontenegro ŽRK Budućnost Podgorica
2011–2013 UngarnUngarn Győri ETO KC
2013–2018 Mazedonien 1995Mazedonien ŽRK Vardar SCBT
2018–2019 RumänienRumänien CSM Bukarest
2019– MontenegroMontenegro ŽRK Budućnost Podgorica
Nationalmannschaft
  Spiele (Tore)
MontenegroMontenegro Montenegro 152 (820)[1]

Stand: 30. November 2019

Jovanka Radičević (* 23. Oktober 1986 in Titograd, Jugoslawien) ist eine montenegrinische Handballspielerin.

KarriereBearbeiten

Jovanka Radičević spielte beim montenegrinischen Erstligisten ŽRK Budućnost Podgorica, mit dem sie national mehrmals die Meisterschaft und den Pokal gewann. International konnte die Außenspielerin mit Budućnost in den Jahren 2006 und 2010 den Europapokal der Pokalsieger erringen. Im Sommer 2011 wurde sie vom ungarischen Spitzenverein Győri ETO KC verpflichtet.[2] Mit Győri ETO KC gewann sie 2012 und 2013 die ungarische Meisterschaft sowie 2012 den ungarischen Pokal. In der Saison 2011/12 gelang Radičević mit Győri der Einzug in das Finale der Champions League, welches jedoch ihr ehemaliger Verein ŽRK Budućnost Podgorica gewinnen konnte. Eine Spielzeit später gewann sie mit Győri die Champions League. Ab dem Sommer 2013 spielte Radičević beim mazedonischen Verein ŽRK Vardar SCBT, mit dem sie 2014, 2015, 2016, 2017 und 2018 die Meisterschaft sowie 2014, 2015, 2016, 2017 und 2018 den mazedonischen Pokal gewann.[3] In der Saison 2018/19 stand sie beim rumänischen Erstligisten CSM Bukarest unter Vertrag, mit dem sie den rumänischen Pokal gewann.[4] Anschließend kehrte sie zu ŽRK Budućnost Podgorica zurück.[5]

Radičević gehört dem Kader der montenegrinischen Nationalmannschaft an. Im Sommer 2012 nahm Radičević mit Montenegro an den Olympischen Spielen in London teil, wo sie die Silbermedaille gewann. Im Dezember 2012 gewann sie mit Montenegro den EM-Titel. Bei diesem Turnier wurde die Linkshänderin in das All-Star-Team gewählt.[6] Weiterhin nahm sie an den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro, an der Weltmeisterschaft 2017 sowie an der Europameisterschaft 2018 teil.[7][8]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Jovanka Radičević – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. japanhandball2019.com: モンテネグロ, abgerufen am 30. November 2019
  2. Bøhn übernimmt Traineramt in Györ, abgerufen am 28. Dezember 2012
  3. Andrea Lekic and Jovanka Radicevic to ZRK Vardar SCBT Skopje, abgerufen am 15. März 2013
  4. www.handball-world.news: CSM Bukarest angelt sich Trio von Vardar Skopje, abgerufen am 18. Februar 2018
  5. zrkb.me: Radičević i Mehmedović od naredne sezone ponovo u Budućnosti, abgerufen am 13. Februar 2019
  6. ehf-euro.com: All Star Team announced (Memento des Originals vom 21. Dezember 2012 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ehf-euro.com, abgerufen am 28. Dezember 2012
  7. ihf.info: 23rd Women's World Championship 2017, abgerufen am 25. Dezember 2018
  8. eurohandball.com: Jovanka Radičević (EM 2018), abgerufen am 25. Dezember 2018