Jacques Dewez

Französischer Unternehmer und Autorennfahrer
Eine Air-Nautic-Douglas DC-6 auf dem Flughafen Palma de Mallorca
Der Air-Nautic-Boeing-307-Streamliner
Das 16. Loch des Golf de Sperone

Jacques Dewez ist ein französischer Unternehmer und ehemaliger Autorennfahrer, der seine Rennen unter dem Pseudonym Franc bestritt.

UnternehmerBearbeiten

Besitzer einer AirlineBearbeiten

Jacques Dewez war Berufspilot und gründete 1958 mit Partner Raoul Wander die Air Nautic, eine Fluggesellschaft für Personen- und Frachtverkehr. Die Gesellschaft hatte ihre Basis am Aéroport Nice Côte d’Azur in Nizza und am Flughafen Perpignan. Zur Luftflotte gehörten unter anderem jeweils eine Douglas DC-2, DC-3, DC-4, drei DC-6 sowie eine Boeing 307. Die Fluglinie flog Charter ins Vereinigte Königreich und Frachtgut nach Französisch-Nordafrika. Später kamen Linienflüge im Auftrag von Air Inter und der Air France hinzu[1].

Zwei fatale Unfälle brachten das Unternehmen in schwere Bedrängnis. Am 29. Dezember 1962 stürzte der Boeing-307-Streamliner der Gesellschaft vom Flughafen Bastia kommend Richtung Nizza knapp nach dem Start zwischen Bastia und Ajaccio auf den Monte Renoso. Beim Absturz starben 22 Passagiere und drei Besatzungsmitglieder. Als Absturzursache wurden schwere Fehler der Piloten ermittelt[2]. Am 11. September 1963 stürzte eine Vickers Viking auf dem Weg von Gatwick nach Perpignan im Département Pyrénées-Orientales ab. 36 Passagiere und vier Besatzungsmitglieder kamen ums Leben. Wieder war ein Fehler der Piloten die Ursache des Unglücks[3].

Am 1. Januar 1966 stellte das Unternehmen den Betrieb ein und wurde von der Air France übernommen.

Immobilien und GolfBearbeiten

Nach dem Ende der Fluglinie wurde Dewez erfolgreicher Immobilienmakler. 1962 hatte er in Bonifacio auf Korsika ein 130 Hektar großes Grundstück erworben und in weiterer Folge darauf einen Golfplatz errichtet, den Golf de Sperone, der 1991 eröffnet wurde. 1996 wurde Dewez Opfer einer Erpressung. Mitglieder der Frontu di Liberazione Naziunalista Corsu forderten vier Millionen Französische Franc von Dewez. Zur Untermauerung der Forderung sprengten sie am 11. Dezember das Wärterhäuschen des Golfplatzes in die Luft. Dewez weigerte sich zu bezahlen und zeigte den Vorfall an. Die Täter wurde gefasst und zwei Jahre später bei einem Verfahren in Paris zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt[4][5].

Karriere als RennfahrerBearbeiten

Jacques Dewez war in den 1950er- und 1960er-Jahren neben seinen beruflichen Tätigkeiten als Rennfahrer mit Sportwagen aktiv. Zwischen 1954 und 1967 war er zehnmal beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans am Start. Seine beste Platzierung im Endklassement war der zehnte Rang 1958, mit Partner Jean Kerguen im Porsche 550 A RS. 1960 wurde er Gesamtzwölfter beim 1000-km-Rennen von Paris[6] und 1964 16. beim 12-Stunden-Rennen von Reims[7].

StatistikBearbeiten

Le-Mans-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1954 Frankreich  Automobiles Panhard et Levassor Panhard X88 Frankreich  Lucien Pailler Ausfall Unfall
1955 Frankreich  Jean-Paul Colas Salmson 2300S Spyder Frankreich  Jean-Paul Colas Ausfall Ölleck
1958 Frankreich  Jean-Paul Colas Porsche 550 A RS Frankreich  Jean Kerguen Rang 10
1961 Frankreich  Jean Kerguen Aston Martin DB4 GT Zagato Frankreich  Jean Kerguen Ausfall Elektrik
1962 Frankreich  Jean Kerguen Aston Martin DB4 GT Zagato Frankreich  Jean Kerguen Ausfall Kraftübertragung
1963 Frankreich  Jean Kerguen Aston Martin DB4 GT Zagato Frankreich  Jean Kerguen Ausfall Zylinder überhitzt
1964 Frankreich  Jacques Dewez Porsche 904/4 GTS Frankreich  Jean Kerguen Rang 12
1965 Frankreich  Jacques Dewez Porsche 904/4 GTS Frankreich  Jean Kerguen Ausfall kein Benzin
1966 Frankreich  Jacques Dewez Porsche 911S Frankreich  Jean Kerguen Rang 14 und Klassensieg
1967 Frankreich  Jacques Dewez Porsche 911S Deutschland  Anton Fischhaber Ausfall Kupplungsschaden

Einzelergebnisse in der Sportwagen-WeltmeisterschaftBearbeiten

Saison Team Rennwagen 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22
1954 Panhard & Levassor Panhard X88 Argentinien  BUA Vereinigte Staaten  SEB Italien  MIM Frankreich  LEM Vereinigtes Konigreich  RTT Mexiko  CAP
DNF
1955 Jean-Paul Colas Panhard Dyna
Salmson 2300S
Argentinien  BUA Vereinigte Staaten  SEB Italien  MIM Frankreich  LEM Vereinigtes Konigreich  RTT Italien  TAR
DNF DNF
1958 Jean-Paul Colas Porsche 550 Argentinien  BUA Vereinigte Staaten  SEB Italien  TAR Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Vereinigtes Konigreich  RTT
10
1961 Jean Kerguen Aston Martin DB4 GT Zagato Vereinigte Staaten  SEB Italien  TAR Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Italien  PES
DNF
1962 Jean Kerguen Aston Martin DB4 GT Zagato Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Vereinigte Staaten  SEB Italien  MAI Italien  TAR Deutschland  BER Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Frankreich  TAV Italien  CCA Vereinigtes Konigreich  RTT Deutschland  NÜR Vereinigte Staaten  BRI Vereinigte Staaten  BRI Frankreich  PAR
DNF
1963 Jean Kerguen Aston Martin DB4 GT Zagato Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Vereinigte Staaten  SEB Italien  TAR Belgien  SPA Italien  MAI Deutschland  NÜR Italien  CON Deutschland  ROS Frankreich  LEM Italien  MON Deutschland  WIS Frankreich  TAV Deutschland  FRE Italien  CCE Vereinigtes Konigreich  RTT Schweiz  OVI Deutschland  NÜR Italien  MON Italien  MON Frankreich  TDF Vereinigte Staaten  BRI
DNF
1964 Jacques Dewez Porsche 904 Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Italien  TAR Italien  MON Belgien  SPA Italien  CON Deutschland  NÜR Deutschland  ROS Frankreich  LEM Frankreich  REI Deutschland  FRE Italien  CCE Vereinigtes Konigreich  RTT Schweiz  SIM Deutschland  NÜR Italien  MON Frankreich  TDF Vereinigte Staaten  BRI Vereinigte Staaten  BRI Frankreich  PAR
12 16 9
1965 Jacques Dewez Porsche 904 Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Italien  BOL Italien  MON Italien  MON Vereinigtes Konigreich  RTT Italien  TAR Belgien  SPA Deutschland  NÜR Italien  MUG Deutschland  ROS Frankreich  LEM Frankreich  REI Italien  BOZ Deutschland  FRE Italien  CCE Schweiz  OVI Deutschland  NÜR Vereinigte Staaten  BRI Vereinigte Staaten  BRI
DNF
1966 Jacques Dewez Porsche 911 Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Italien  MON Italien  TAR Belgien  SPA Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Italien  MUG Italien  CCE Deutschland  HOK Schweiz  SIM Deutschland  NÜR Osterreich  ZEL
14
1967 Jacques Dewez Porsche 911 Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Italien  MON Belgien  SPA Italien  TAR Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Deutschland  HOK Italien  MUG Vereinigtes Konigreich  BRH Italien  CCE Osterreich  ZEL Schweiz  OVI Deutschland  NÜR
DNF

LiteraturBearbeiten

  • Christian Moity, Jean-Marc Teissèdre, Alain Bienvenu: 24 heures du Mans, 1923–1992. Éditions d’Art, Besançon 1992, ISBN 2-909-413-06-3.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Informationen über die Air Nautic
  2. Bericht über die Absturzursache des Air-Nautic-Boeing-307-Streamliner (englisch)
  3. Absturzursache der Vickers Viking
  4. Bericht über die Erpressung in der TAZ
  5. Bericht in der Washington Post
  6. 1000-km-Rennen von Paris 1960
  7. 12-Stunden-Rennen von Reims 1964