1926
Gustav Stresemann auf der Generalversammlung des Völkerbundes
Außenminister Gustav Stresemann auf der Generalversammlung des Völkerbundes. Deutschland wird am 8. September in den Völkerbund aufgenommen. Am 10. Dezember erhält Stresemann gemeinsam mit Aristide Briand den Friedensnobelpreis.
Gertrude Ederle
Gertrude Ederle durchschwimmt als erste Frau den Ärmelkanal.
Józef Piłsudski in Warschau
Aufstand in Polen. Józef Piłsudski erringt durch den Maiputsch die Macht.

Aristide Briand Friedensnobelpreisträger Aristide Briand.

1926 in anderen Kalendern
Ab urbe condita 2679
Armenischer Kalender 1374–1375
Äthiopischer Kalender 1918–1919
Badi-Kalender 82–83
Bengalischer Kalender 1332–1333
Berber-Kalender 2876
Buddhistischer Kalender 2470
Burmesischer Kalender 1288
Byzantinischer Kalender 7434–7435
Chinesischer Kalender
 – Ära 4622–4623 oder
4562–4563
 – 60-Jahre-Zyklus

Holz-Büffel (乙丑, 2)–
Feuer-Tiger (丙寅, 3)

Französischer
Revolutionskalender
CXXXIVCXXXV
134–135
Hindu-Kalender
 – Vikram Sambat 1982–1983
 – Shaka Samvat 1848–1849
Iranischer Kalender 1304–1305
Islamischer Kalender 1344–1345
Japanischer Kalender
 – Nengō (Ära): Taishō 15–Shōwa 1
 – Kōki 2586
Jüdischer Kalender 5686–5687
Koptischer Kalender 1642–1643
Koreanischer Kalender
 – Dangun-Ära 4259
 – Juche-Ära 15
Minguo-Kalender 15
Olympiade der Neuzeit VIII
Seleukidischer Kalender 2237–2238
Thai-Solar-Kalender 2469

EreignisseBearbeiten

Politik und WeltgeschehenBearbeiten

 
General Gomes da Costa

WirtschaftBearbeiten

Wissenschaft und TechnikBearbeiten

LuftfahrtBearbeiten

WissenschaftBearbeiten

KulturBearbeiten

 
Plakat von 1926

ReligionBearbeiten

KatastrophenBearbeiten

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

SportBearbeiten

NobelpreiseBearbeiten

GeborenBearbeiten

JanuarBearbeiten

FebruarBearbeiten

MärzBearbeiten

 
Alan Greenspan, 2002
  • 06. März: Elwood Hillis, US-amerikanischer Politiker
  • 06. März: Miroslav Klega, tschechischer Komponist († 1993)
  • 06. März: Andrzej Wajda, polnischer Film- und Theaterregisseur († 2016)
  • 06. März: Ken Whyld, britischer Schachpublizist und Schachhistoriker († 2003)
  • 07. März: George Brecht, US-amerikanischer Künstler († 2008)
  • 07. März: Ernst Ocwirk, österreichischer Fußballspieler und -trainer († 1980)
  • 08. März: Giovan Battista Fabbri, italienischer Fußballspieler und -trainer († 2015)
  • 08. März: Wolfgang Greese, deutscher Schauspieler († 2001)
  • 08. März: Salahuddin Abdul Aziz, König von Malaysia († 2001)
  • 09. März: Celso Garrido Lecca, peruanischer Komponist
  • 09. März: Jerry Ross, US-amerikanischer Komponist und Liedtexter († 1955)
  • 10. März: Walter Ameling, deutscher Elektrotechniker († 2010)
  • 10. März: Peter Boerner, deutsch-amerikanischer Literaturwissenschaftler und Goetheforscher († 2015)
  • 10. März: Roland Charrière, französischer Automobilrennfahrer († 1990)
  • 11. März: Ralph Abernathy, US-amerikanischer Bürgerrechtler († 1990)
  • 11. März: Heinz Kiessling, deutscher Musiker, Orchesterleiter, Komponist und Musikproduzent († 2003)
  • 11. März: Karl Moersch, deutscher Politiker († 2017)
  • 11. März: Peer Schmidt, deutscher Schauspieler und Synchronsprecher († 2010)
  • 12. März: George Ryoichi Ariyoshi, US-amerikanischer Politiker
  • 12. März: Karl Czok, deutscher Historiker († 2013)
  • 12. März: Eberhard Heinrich, Mitglied beim Politbüro des ZK der SED der DDR († 2019)
  • 14. März: François Morel, kanadischer Komponist, Pianist und Dirigent († 2018)
  • 15. März: Henry Adefope, nigerianischer Politiker († 2012)
  • 15. März: Wilhelm Noll, deutscher Motorradrennfahrer († 2017)
  • 16. März: Edwar al-Charrat, ägyptischer Schriftsteller († 2015)
  • 16. März: Jerry Lewis, US-amerikanischer Schauspieler, Regisseur und Produzent († 2017)
 
Jerry Lewis, 1973
 
Siegfried Lenz, 1969
 
Ingvar Kamprad
  • 31. März: Caspar Diethelm, Schweizerischer Komponist und Dirigent († 1997)
  • 31. März: John Fowles, britischer Romanautor († 2005)
  • 00. März: Count Ossie, jamaikanischer Schlagzeuger und Bandleader († 1976)

AprilBearbeiten

  • 01. April: Anne McCaffrey, US-amerikanische Science-Fiction-Schriftstellerin († 2011)
  • 02. April: Jiří Adamíra, tschechischer Schauspieler († 1993)
  • 02. April: Jack Brabham, australischer Automobilrennfahrer († 2014)
     
    Jack Brabham, 1966
  • 02. April: Max Greger, deutscher Jazz-Musiker und Dirigent († 2015)
     
    Max Greger, 2008
  • 02. April: Edgar Hilsenrath, deutscher Schriftsteller († 2018)
  • 02. April: Reinhard Peters, deutscher Dirigent und Musiker († 2008)
  • 02. April: William Windham, britischer Ruderer († 2021)
  • 03. April: Walentin Falin, sowjetischer Diplomat und Politiker († 2018)
  • 03. April: Virgil Grissom, US-amerikanischer Astronaut († 1967)
  • 05. April: Otto Amann, österreichischer Politiker († 2011)
  • 05. April: Roger Corman, US-amerikanischer Filmproduzent und Regisseur
  • 05. April: Stan Levey, US-amerikanischer Jazzdrummer († 2005)
  • 05. April: Ekkehard Schwartz, deutscher Forstwissenschaftler († 2005)
  • 05. April: Herbert Georg Albert Arz von Straussenburg, deutscher Diplomat († 2018)
  • 06. April: Yehuda Bauer, israelischer Historiker
  • 06. April: Alexander Butterfield, Assistent im Weißen Haus, eine der Schlüsselfiguren im Watergate-Skandal
  • 06. April: Gil Kane, US-amerikanischer Comiczeichner lettischer Abstammung († 2000)
  • 06. April: Ian Paisley, Pfarrer und Politiker in Nordirland († 2014)
  • 08. April: Shirley Mills, US-amerikanische Schauspielerin († 2010)
  • 08. April: Jürgen Moltmann, deutscher Theologe
  • 08. April: Elisabeth Wiedemann, deutsche Schauspielerin († 2015)
  • 09. April: Marcello Argilli, italienischer Rechtsanwalt, Journalist, Schriftsteller, Kinderbuchautor und Comicautor († 2014)
  • 09. April: Ewald Aul, deutscher Holocaust-Überlebender und Vorsteher der Jüdischen Gemeinde Osnabrück († 2013)
  • 09. April: Hugh Hefner, US-amerikanischer Verleger († 2017)
     
    Hugh Hefner, 1979
  • 10. April: William H. Danforth, amerikanischer Arzt, Vorstandsdirektor der Washington University († 2020)
  • 10. April: Gustav Metzger, deutscher bildender Künstler († 2017)
  • 11. April: David M. Abshire, Präsident der Richard Lounsbery Foundation († 2014)
  • 11. April: Victor Bouchard, kanadischer Pianist und Komponist († 2011)
  • 11. April: Franz Herre, deutscher Historiker und Publizist
  • 11. April: Pete Lovely, US-amerikanischer Automobilrennfahrer († 2011)
  • 11. April: Erna Spoorenberg, niederländische Sopranistin († 2004)
  • 12. April: Said Ramadan, ägyptischer islamischer Fundamentalist († 1995)
  • 12. April: Jane Withers, US-amerikanische Schauspielerin († 2021)
  • 13. April: Samuel Epstein, in Großbritannien geborener Mediziner († 2018)
  • 13. April: Gottfried-Karl Kindermann, deutscher Politikwissenschaftler
  • 13. April: Miyao Tomiko, japanische Schriftstellerin († 2014)
  • 14. April: Barbara Anderson, neuseeländische Schriftstellerin († 2013)
  • 14. April: Khachatur Avetisyan, armenischer Komponist († 1996)
  • 14. April: Walter Buser, Schweizer Rechtswissenschaftler († 2019)
  • 14. April: Leopoldo Calvo-Sotelo, spanischer Politiker († 2008)
  • 14. April: Myung Rye-hyun, nordkoreanischer Fußballspieler und -trainer
  • 14. April: Piero Nelli, italienischer Dokumentarfilmer und Filmregisseur († 2014)
  • 16. April: John Friedmann, US-amerikanischer Geograf und Ökonom, Begründer der World City Forschung († 2017)
  • 16. April: Ponkie, deutsche Journalistin und Filmkritikerin
  • 17. April: Ronald Senator, britischer Komponist und Musikpädagoge († 2015)
  • 18. April: Horst Käsler, deutscher Handballspieler und -trainer sowie Professor für Sportdidaktik († 1987)
  • 19. April: Sonja Åkesson, schwedische Schriftstellerin und Künstlerin († 1977)
  • 21. April: Elisabeth II., Königin von Großbritannien und Nordirland
     
    Elisabeth II., 2007
  • 22. April: Harald Leipnitz, deutscher Schauspieler († 2000)
  • 22. April: Charlotte Rae, US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin († 2018)
  • 22. April: James Stirling, britischer Architekt († 1992)
  • 23. April: Aram A. Avakian, US-amerikanischer Filmregisseur, Drehbuchautor und Filmeditor († 1987)
  • 24. April: Thorbjörn Fälldin, schwedischer Premierminister († 2016)
  • 25. April: Vittorio Gelmetti, italienischer Komponist († 1992)
  • 26. April: Joseph Benjamin Hutto, US-amerikanischer Blues-Musiker († 1983)
  • 26. April: Oldřich František Korte, tschechischer Komponist († 2014)
  • 26. April: Michael Mathias Prechtl, deutscher Maler, Illustrator und Karikaturist († 2003)
  • 27. April: Tim LaHaye, US-amerikanischer Autor († 2016)
  • 28. April: Bhanu Athaiya, indische Kostümbildnerin († 2020)
  • 28. April: Francis Burt, englischer Komponist († 2012)
  • 28. April: Harper Lee, US-amerikanische Schriftstellerin und Pulitzerpreisträgerin (1961) († 2016)
  • 29. April: Paul Baran, US-amerikanischer Informatiker († 2011)
  • 29. April: Carrie P. Meek, US-amerikanische Politikerin
  • 29. April: Maria Pirwitz, deutsche Bildhauerin und Malerin († 1984)
  • 30. April: Wilhelm Bierfelder, deutscher Wirtschaftswissenschaftler († 2017)
  • 30. April: Cloris Leachman, US-amerikanische Schauspielerin († 2021)
  • 30. April: François Morellet, französischer Künstler († 2016)
  • 30. April: Kōno Taeko, japanische Schriftstellerin († 2015)

MaiBearbeiten

 
Dietmar Schönherr

JuniBearbeiten

JuliBearbeiten

AugustBearbeiten

SeptemberBearbeiten

  • 01. September: Antonio Abenoza, spanischer Fußballspieler († 1953)
  • 01. September: Abdur Rahman Biswas, bangladeschischer Politiker († 2017)
  • 02. September: Ibrahim Nasir, maledivischer Politiker, erster Präsident der zweiten Republik der Malediven 1968–1978 († 2008)
  • 02. September: Erich Selbmann, deutscher Journalist († 2006)
  • 03. September: Ilídio do Amaral, portugiesischer Geograph († 2017)
  • 03. September: Rudi Arnstadt, Hauptmann der Grenztruppen der DDR († 1962)
  • 03. September: Jochen Bleicken, deutscher Historiker († 2005)
  • 03. September: Alison Lurie, US-amerikanische Schriftstellerin und Literaturwissenschaftlerin († 2020)
  • 03. September: Irene Papas, griechische Schauspielerin
  • 04. September: Jewgeni Nikolajewitsch Andrejew, russischer Testpilot und Fallschirmspringer († 2000)
  • 04. September: Ivan Illich, österreichischer Pädagoge, Philosoph, Theologe († 2002)
  • 04. September: Robert J. Lagomarsino, US-amerikanischer Politiker († 2021)
  • 04. September: Helmut Ringelmann, deutscher Filmproduzent († 2011)
  • 05. September: Joki Freund, deutscher Jazzmusiker († 2012)
  • 06. September: Claus von Amsberg, Ehemann der niederländischen Königin Beatrix († 2002)
  • 07. September: Juan Ángel Belda Dardiñá, spanischer Bischof († 2010)
  • 07. September: Erich Juskowiak, deutscher Fußballspieler († 1983)
  • 09. September: Charles W. Duncan, US-amerikanischer Politiker
  • 09. September: Michael Lentz, deutscher Drehbuchautor, Schauspieler und Regisseur († 2001)
  • 09. September: Hannes Schmidhauser, schweizerischer Filmschauspieler, Drehbuchautor und Regisseur († 2000)
  • 10. September: Ladislav Adamec, von 1988 bis 1989 Ministerpräsident der Tschechoslowakei († 2007)
  • 10. September: Hans Oesch, Schweizer Musikwissenschaftler († 1992)
  • 10. September: Alexander Wargon, australischer Ingenieur († 2010)
  • 12. September: Ellen Callmann, US-amerikanische Kunsthistorikerin († 2002)
  • 12. September: Gaby von Schönthan (geb. Gabriele Philipp, verh. Gabriele Frischauer), österreichische Schauspielerin und Schriftstellerin († 2002)
  • 12. September: Frans Ludo Verbeeck, belgischer Komponist und Dirigent († 2000)
  • 13. September: Sidney Drell, US-amerikanischer Physiker († 2016)
  • 13. September: Peter Schütt, deutscher Forstwissenschaftler († 2010)
  • 14. September: Vincenzo Agnetti, italienischer Konzeptkünstler, Fotograf, Kunsttheoretiker und Schriftsteller († 1981)
  • 14. September: Michel Butor, französischer Schriftsteller († 2016)
  • 14. September: Georg May, deutscher Theologe und Kirchenrechtler
  • 15. September: Klaus Dehler, Arzt und bayerischer Politiker († 2005)
  • 15. September: Ed Derwinski, US-amerikanischer Politiker († 2012)
  • 15. September: Jewgeni Samsonow, sowjetischer Ruderer, Olympiazweiter und russischer Rudertrainer († 2014)
  • 15. September: Jean-Pierre Serre, französischer Mathematiker
  • 16. September: Tommy Bond, US-amerikanischer Schauspieler († 2005)
  • 16. September: Robert Schuller, US-amerikanischer Pastor († 2015)
  • 16. September: Rudolf Zehetgruber, österreichischer Schauspieler, Regisseur, Drehbuchautor und Filmproduzent
  • 17. September: Kurt Anliker, schweizerischer klassischer Philologe († 2006)
  • 17. September: Hermann Bausinger, deutscher Volkskundler
  • 17. September: Bill Black, US-amerikanischer Musiker († 1965)
  • 17. September: Jean-Marie Lustiger, Erzbischof von Paris († 2007)
  • 17. September: Jack McDuff, US-amerikanischer Jazzorganist († 2001)
  • 17. September: Klaus Schütz, deutscher Politiker († 2012)
  • 18. September: Dionis Bubani, albanischer Schriftsteller († 2006)
  • 18. September: Abel Goumba, Politiker der Zentralafrikanischen Republik († 2009)
  • 19. September: Carlo Fruttero, italienischer Schriftsteller († 2012)
  • 19. September: Masatoshi Koshiba, japanischer Physiker († 2020)
  • 19. September: James Lipton, US-amerikanischer Filmschaffender († 2020)
  • 19. September: Nini Rosso, italienischer Jazz-Trompeter und Komponist († 1994)
  • 19. September: Duke Snider, US-amerikanischer Baseballspieler († 2011)
  • 20. September: Wolfgang Gruner, deutscher Kabarettist, Schauspieler und Regisseur († 2002)
  • 20. September: Harald Hakenbeck, deutscher Maler und Grafiker
  • 20. September: Libero Liberati, italienischer Motorradrennfahrer († 1962)
  • 21. September: Donald Arthur Glaser, US-amerikanischer Physiker und Neurobiologe († 2013)
  • 22. September: Hans von der Goltz, deutscher Manager († 2018)
  • 23. September: John Coltrane, US-amerikanischer Jazzmusiker (Saxophon) († 1967)
  • 23. September: Henri Freylinger, luxemburgischer Ringer († 2017)
  • 24. September: Ricardo María Carles Gordó, Erzbischof von Barcelona († 2013)
  • 24. September: Veit Relin, österreichischer Schauspieler, Drehbuchautor und Regisseur († 2013)
  • 25. September: Otfried Steger, Minister für Elektrotechnik und Elektronik der DDR († 2002)
  • 26. September: Tulsi Giri, nepalesischer parteiloser Politiker († 2018)
  • 26. September: Sydney Humphreys, kanadischer Geiger und Musikpädagoge († 2015)
  • 26. September: Chucho Sanoja, venezolanischer Komponist, Arrangeur, Orchesterleiter und Pianist († 1998)
  • 29. September: Tony Echavarría, dominikanischer Sänger und Kabarettist († 1993)
  • 29. September: Egon Höhmann, deutscher Politiker († 1979)
  • 29. September: Alfred Nann, deutscher Politiker und MdB († 2018)
  • 29. September: Philip Ruppe, US-amerikanischer Politiker
  • 30. September: Heinz-Horst Deichmann, deutscher Unternehmer († 2014)
  • 30. September: Hans-Günter Schodruch, deutscher Politiker und MdEP († 1999)
  • 30. September: Eric Stanton, US-amerikanischer Comiczeichner und Illustrator († 1999)

OktoberBearbeiten

 
Günter Mittag, 1984
 
Chuck Berry, 2007
  • 18. Oktober: Chuck Berry, US-amerikanischer Pionier des Rock-’n’-Roll († 2017)
  • 18. Oktober: Klaus Kinski, deutscher Schauspieler († 1991)
 
Klaus Kinski, 1988
  • 19. Oktober: Udo Schaefer, deutscher Bahai-Theologe († 2019)
  • 19. Oktober: Edward Lewis Wallant, US-amerikanischer Schriftsteller († 1962)
  • 20. Oktober: Luigi Di Gianni, italienischer Dokumentarfilmer († 2019)
  • 21. Oktober: Don Elliott, US-amerikanischer Jazzmusiker und Produzent († 1984)
  • 21. Oktober: Werner Holzer, deutscher Journalist und Publizist († 2016)
  • 21. Oktober: Leo Kirch, deutscher Medienunternehmer († 2011)
  • 21. Oktober: Josef Krings, deutscher Politiker und Oberbürgermeister von Duisburg von 1975 bis 1997 († 2019)
  • 21. Oktober: Hubert Luttenberger, deutscher Motorradrennfahrer
  • 21. Oktober: Bill Waller, US-amerikanischer Politiker († 2011)
  • 22. Oktober: Nikolaus Senn, Schweizer Bankmanager († 2014)
  • 23. Oktober: Larry Crockett, US-amerikanischer Automobilrennfahrer († 1955)
  • 24. Oktober: Corrado Olmi, italienischer Schauspieler († 2020)
  • 24. Oktober: Yelberton Abraham Tittle, US-amerikanischer American-Football-Spieler († 2017)
  • 25. Oktober: Jimmy Heath, US-amerikanischer Komponist († 2020)
  • 25. Oktober: Galina Wischnewskaja, russische Sopranistin († 2012)
  • 26. Oktober: George Crum, kanadischer Dirigent und Pianist († 2007)
  • 26. Oktober: Bernhard Klodt, deutscher Fußballspieler († 1996)
  • 27. Oktober: Otto Baitinger, deutscher Fußballspieler
  • 27. Oktober: Harry Robbins Haldeman, Stabschef des Weißen Hauses unter Präsident Nixon († 1993)
  • 27. Oktober: Tewfik Saleh, ägyptischer Filmregisseur und Drehbuchautor († 2013)
  • 27. Oktober: Kai Warner, deutscher Musiker († 1982)
  • 29. Oktober: Necmettin Erbakan, türkischer islamistischer Politiker († 2011)
  • 29. Oktober: Thomas Reiner, deutscher Schauspieler und Synchronsprecher
  • 29. Oktober: Jon Vickers, kanadischer Heldentenor († 2015)
  • 30. Oktober: Georg Ewald, Minister für Land-, Forst- und Nahrungsgüterwirtschaft der DDR († 1973)
  • 30. Oktober: Jacques Swaters, belgischer Automobilrennfahrer und Rennstallbesitzer († 2010)
  • 30. Oktober: Dieter Zechlin, deutscher Pianist († 2012)
  • 31. Oktober: Rudolf Agsten, deutscher Politiker († 2008)
  • 31. Oktober: Hans Auenmüller, deutscher Dirigent und Komponist († 1991)

NovemberBearbeiten

DezemberBearbeiten

Genaues Geburtsdatum unbekanntBearbeiten

GestorbenBearbeiten

JanuarBearbeiten

 
Camillo Golgi

FebruarBearbeiten

 
Heike Kamerlingh Onnes

MärzBearbeiten

  • 05. März: Horațiu Dimitriu, rumänischer Maler (* 1890)
  • 05. März: Otto Ernst, deutscher Schriftsteller (* 1862)
  • 16. März: Maggie Moore, US-amerikanisch-australische Schauspielerin (* 1851)
  • 19. März: Domenico Malvisi, italienischer Motorradrennfahrer (* unbekannt)
  • 26. März: Constantin Fehrenbach, deutscher Politiker und Reichskanzler der Weimarer Republik (* 1852)
  • 26. März: Franz Kneisel, US-amerikanischer Bratschist und Musikpädagoge rumänischer Herkunft (* 1865)
  • 27. März: Karl Bernhard Bamler, deutscher Meteorologe, Lehrer und Pionier des Freiballonfahrens (* 1865)

AprilBearbeiten

 
August Thyssen
  • 04. April: August Thyssen, deutscher Industrieller (* 1842)
  • 04. April: Adolf Wach, deutscher Rechtswissenschaftler (* 1843)
  • 05. April: Washington Ellsworth Lindsey, US-amerikanischer Politiker (* 1862)
  • 07. April: Giovanni Amendola, italienischer Journalist und Politiker (* 1882)
  • 08. April: John Ferguson Weir, US-amerikanischer Maler, Bildhauer und Autor (* 1841)
  • 11. April: Olindo Raggi, italienischer Motorradrennfahrer (* 1896)
  • 14. April: Gottfried Merzbacher, deutscher Geograph, Alpinist und Forschungsreisender (* 1843)
  • 17. April: Anton Foerster, slowenischer Komponist (* 1837)
  • 18. April: Jan Szczepanik, polnischer Chemiker und Erfinder (* 1872)
  • 22. April: Gustav Adolf Arndt, deutscher Jurist und Hochschullehrer (* 1849)
  • 25. April: Ellen Key, schwedische Frauenrechtlerin, Reformpädagogin und Schriftstellerin (* 1849)
  • 25. April: Giulio Masetti, italienischer Adeliger und Automobilrennfahrer (* 1894)
  • 25. April: Sunjong, letzter Monarch der Joseon-Dynastie und des koreanischen Kaiserreiches (* 1874)
  • 28. April: Adolf Ott, deutscher Priester und Offizial (* 1869)
  • 30. April: Bessie Coleman, US-amerikanische Pilotin (* 1892)

MaiBearbeiten

JuniBearbeiten

 
Antoni Gaudí, 1878

JuliBearbeiten

AugustBearbeiten

 
Rudolph Valentino

SeptemberBearbeiten

  • 01. September: John Hunn, US-amerikanischer Politiker (* 1849)
  • 03. September: Maurice Hennequin, französischer Schriftsteller und Librettist (* 1863)
  • 05. September: Karl Harrer, Journalist und Gründungsmitglied der Deutschen Arbeiterpartei (DAP), aus der die NSDAP hervorging (* 1890)
  • 06. September: Harriet Williams Russell Strong, US-amerikanische Erfinderin, Naturschützerin und Frauenrechtlerin (* 1844)
  • 07. September: Franz Muncker, deutscher Literaturhistoriker (* 1855)
  • 09. September: Anton Jörgen Andersen, schwedischer Komponist (* 1845)
  • 10. September: Jérôme Marcadanti, französischer Automobilrennfahrer (* 1893)
  • 15. September: Rudolf Eucken, deutscher Philosoph und Träger des Literaturnobelpreises (* 1846)
  • 17. September: Gustav Roethe, deutscher Altgermanist (* 1859)
  • 17. September: August Sauer, österreichischer Literaturwissenschaftler (* 1855)
  • 17. September: Augustus Stephen Vogt, kanadischer Musikpädagoge, Chorleiter, Organist und Komponist (* 1861)
  • 23. September: Paul Kammerer, österreichischer Biologe (* 1880)
  • 29. September: Hans Wessely, österreichischer Geiger und Musikpädagoge (* 1862)

OktoberBearbeiten

  • 05. Oktober: Mari Jászai, ungarische Schauspielerin (* 1850)
  • 05. Oktober: Carl Rehfus, deutscher Jagdschriftsteller und Kynologe (* 1857)
  • 07. Oktober: Emil Kraepelin, deutscher Psychiater (* 1856)
  • 09. Oktober: Waso Abaschidse, georgischer Schauspieler (* 1854)
  • 10. Oktober: Pierre Decourcelle, französischer Schriftsteller (* 1856)
  • 11. Oktober: Hymie Weiss, US-Gangster während der Prohibition (* 1898)
  • 11. Oktober: Albert Robida, französischer Schriftsteller und Karikaturist (* 1848)
  • 11. Oktober: Henry L. Fuqua, US-amerikanischer Politiker (* 1865)
  • 13. Oktober: Hans E. Kinck, norwegischer Schriftsteller (* 1865)
  • 19. Oktober: Victor Babeș, rumänischer Pathologe und Bakteriologe (* 1854)
  • 19. Oktober: Martti Rautanen, finnischer evangelischer Missionar (* 1845)
  • 20. Oktober: Eugene V. Debs, US-amerikanischer sozialistischer Politiker (* 1855)
  • 23. Oktober: Satyro Bilhar, brasilianischer Sänger, Gitarrist und Komponist (* 1860)
  • 25. Oktober: Charles M. Russell, amerikanischer Maler, Skulpteur, Illustrator und Schriftsteller (* 1864)
  • 31. Oktober: Harry Houdini, ungarischer Entfesselungs- und Zauberkünstler (* 1874)
  • 31. Oktober: Charles Vance Millar, kanadischer Anwalt und Unternehmer (* 1853)

NovemberBearbeiten

DezemberBearbeiten

 
Claude Monet, 1899
 
Rainer Maria Rilke, um 1900

Genaues Todesdatum unbekanntBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: 1926 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien