Charlotte Rae

US-amerikanische Schauspielerin

Charlotte Rae (* 22. April 1926 in Milwaukee, Wisconsin als Charlotte Rae Lubotsky; † 5. August 2018 in Los Angeles, Kalifornien) war eine US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin.

Charlotte Rae (2012)

LebenBearbeiten

Charlotte Rae wurde als Tochter jüdischer Eltern mit russischen Vorfahren in Milwaukee geboren. Ihre Mutter Esther Ottenstein und ihr Vater Meyer Lubotsky hatten noch zwei weitere Töchter. Die älteste, Beverly († 1998), war Opernsängerin, die jüngste, Mimi, ist Musikerin und Komponistin. Auch Charlotte kam früh mit Musik in Kontakt.

Nach ihrem High-School-Abschluss an der Shorewood High School in Wisconsin studierte sie an der Northwestern University in Evanston, Illinois, brach das Studium jedoch ab. Zu ihren Kommilitonen gehörten unter anderem spätere Stars wie Paul Lynde, Charlton Heston, Martha Hyer, Patricia Neal und Agnes Nixon.

Charlotte Rae war mit dem Komponisten John Strauss (1920–2011) verheiratet, mit dem sie zwei Kinder hatte. Das Paar ließ sich 1976 scheiden. Sie starb im August 2018 im Alter von 92 Jahren im Kreise ihrer Familie.[1]

KarriereBearbeiten

 
Charlotte Rae (1988)

Rae begann ihre Schauspielkarriere beim Theater. Sie spielte unter anderem eine der Hauptrollen in Pippin am New Jersey Paper Mill Playhouse. Außerdem verkörperte sie die Mammy Yokum in dem Broadwaymusical Li’l Abner. Für ihre Darstellung in Die Pickwickier nach Charles Dickens’ Roman wurde sie 1966 als beste Nebendarstellerin für einen Tony Award nominiert. Drei Jahre später wurde sie für denselben Preis in der Kategorie beste Hauptdarstellerin für Morning, Noon, and Night nominiert.

Seit den frühen 1950er-Jahren übernahm Rae zahlreiche Gastrollen in Fernsehserien. Im Jahre 1978 spielte sie die Heiratsvermittlerin Bessie in dem von Emmy-Preisträger Mel Stuart gedrehten Katastrophenfilm Feuerfalle. Im Kino übernahm sie gelegentlich Nebenrollen, so als Mutter von Woody Allen in der Komödie Bananas (1971) oder als Friseurskundin in Leg dich nicht mit Zohan an (2008). Insgesamt stand Rae für fast 100 Film- und Fernsehproduktionen bis ins hohe Alter vor der Kamera, zuletzt war sie 2015 in Ricki – Wie Familie so ist mit Meryl Streep zu sehen.

Einem breiten Publikum wurde Rae schließlich vor allem durch die Rolle der Haushälterin Edna Ann Garrett bekannt. Sie spielte diese Figur zunächst ab 1978 in der Sitcom Noch Fragen Arnold?, schließlich ab 1979 als Hauptfigur in der Spin-off-Sitcom The Facts of Life. In der Serie war sie an der Seite von Mindy Cohn, Nancy McKeon und George Clooney zu sehen. Nach acht Staffeln verließ sie 1986 die Serie und Raes ehemalige Kommilitonin Cloris Leachman übernahm als Mrs. Garretts Schwester Beverly Ann die Hauptrolle.

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Charlotte Rae – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Tina Burnside and Joe Sterling, CNN: Charlotte Rae -- Mrs. Garrett from TV’s ‘The Facts of Life’, ‘Diff'rent Strokes’ -- dies at 92. In: CNN. (cnn.com [abgerufen am 6. August 2018]).