Hauptmenü öffnen

1000-km-Rennen von Buenos Aires 1955

Sportwagenrennen
Die Sieger: Enrique Sáenz-Valiente und José-Maria Ibánez

Das zweite 1000-km-Rennen von Buenos Aires, auch GP Buenos Aires 1000 Kilometres, Autódromo Municipal, fand am 23. Januar 1955 auf dem Autódromo Municipal-Avenida Paz statt und war der erste Wertungslauf der Sportwagen-Weltmeisterschaft dieses Jahres.

Inhaltsverzeichnis

Das RennenBearbeiten

Im Unterschied zum Rennen des Vorjahres fanden 1955 nur zwei internationale Werksteams den Weg nach Südamerika; die Scuderia Ferrari und Gordini. Der Veranstalter verlegte das Rennen vom Autódromo Juan y Oscar Alfredo Gálvez auf einen holprigen 17 km langen Straßenkurs. Beide Werks-Ferrari starteten aus der ersten Startreihe, wurden im Rennen jedoch disqualifiziert. Der Wagen von Umberto Maglioli und Clemar Bucci war am Start angeschoben worden und der Trainingsschnellste Maurice Trintignant wurde wegen eines nicht regelkonformen Motors vorzeitig aus dem Rennen genommen.

Der Sieg ging dennoch an Ferrari. Enrique Sáenz-Valiente und José-Maria Ibánez siegten auf einem privat gemeldeten Ferrari 375 Plus.

ErgebnisseBearbeiten

SchlussklassementBearbeiten

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Fahrzeug Runden
1 S +3.0 4 Argentinien  Enrique Sáenz-Valiente
Argentinien  José-Maria Ibánez
Ferrari 375 Plus 58
2 S +3.0 8 Argentinien  Carlos Najurieta
Argentinien  César Rivero
Ferrari 375MM 58
3 S 3.0 30 Argentinien  Equipo Presidente Péron Argentinien  José Faraoni
Argentinien  Ricardo Grandío
Maserati A6GCS 56
4 S 1.5 34 Guatemala  Jaroslav Juhan
Argentinien  Jorge Salas Chaves
Porsche 550 Spyder 56
5 S 3.0 14 Frankreich  Equipe Gordini Frankreich  Élie Bayol
Vereinigte Staaten 48  Harry Schell
Gordini T24S 54
6 S 3.0 26 Argentinien  Jorge Camano
Argentinien  Oscar Camano
Ferrari 212 54
7 S 3.0 32 Argentinien  Alejandro de Tomaso
Argentinien  Oscar Reyes
Maserati A6GCS 52
8 Mod. T 52 Argentinien  Oscar Gálvez
Brasilien 1889  Eduardo Martins
Ford V-8 52
9 S 3.0 18 Argentinien  Louis Milan
Argentinien  Elpidio Tortone
Ferrari 625TF 51
10 Mod. T 50 Argentinien  Juan-Carlos Garavaglia
Argentinien  Manuel Rodriguez
Ford V-8 51
11 Mod. T 66 Argentinien  Guillermo Airaldi
Argentinien  Douglas Marimón
Alfa Romeo 1900 49
12 Mod. T 102 Argentinien  Angel de la Rosa
Argentinien  Angel Antenone
Ford V-8 48
13 Mod. T 96 Argentinien  Hector della Romana Ford V-8 44
14 S 1.5 48 Argentinien  Patricio Badaracco
Argentinien  Emart
Cisitalia 202 44
15 Mod. T 92 Argentinien  Eugenio Modica
Argentinien  Ignacio Espina
Ford V-8 43
16 S 3.0 24 Argentinien  Angel Maiocchi
Argentinien  Carlos Lostalo
Ferrari 225S Vignale 42
17 Mod. T 70 Argentinien  Antonio Pereyra
Argentinien  A. Cea
Ford V-8 42
18 S 3.0 22 Argentinien  Alvaro Piano
Argentinien  Miguel Schroeder
Ferrari 225E 42
19 Mod. T 90 Argentinien  Juan Carrica
Argentinien  Arias Moreno
Ford V-8 39
Nicht klassiert
20 S 1.5 38 Deutschland  Curt Delfosse Gordini T15S 22
Disqualifiziert
21 S 3.0 20 Italien  Scuderia Ferrari Italien  Umberto Maglioli
Argentinien  Clemar Bucci
Ferrari 750 Monza 33
22 S +3.0 10 Italien  Scuderia Ferrari Frankreich  Maurice Trintignant
Argentinien  José Froilán González
Ferrari 118LM 27
Ausgefallen
23 S +3.0 12 Argentinien  José Millet
Argentinien  Gabriel Gabin
Jaguar C-Type 41
24 S 3.0 28 Frankreich  Equipe Gordini Argentinien  Adolfo Schwelm-Cruz
Argentinien  Pedro Llano
Gordini T15S 40
25 S 3.0 2 Argentinien  Franco Bruno
Argentinien  Carlos Bruno
Allard J2X 19
26 S +3.0 6 Argentinien  Roberto Bonomi
Argentinien  Ernesto Florencio Castro Cra
Ferrari 375MM Spezial 7
27 S 3.0 16 Argentinien  Alberto Rodríguez Larreta
Argentinien  David Speroni
Ferrari 250MM
28 S 1.5 36 Argentinien  Thomas Mayol
Argentinien  Juan Gobbi
Porsche 356 Super
29 S 1.5 40 Argentinien  Ernesto Tornquist
Argentinien  Miguel Nadie
Porsche 550 Spyder
30 S 1.5 42 Argentinien  Lucio Bollaert
Argentinien  Carlos Stabile
Gordini T15S
31 S 1.5 46 Argentinien  Jorge Saggese
Argentinien  Sedano Acosta
Fiat-Abarth 207
32 Mod. T 54 Argentinien  Ernesto Petrini
Argentinien  Domingo Colanero
Ford V-8
33 Mod. T 56 Argentinien  Felix Alberto Peduzzi
Argentinien  Eduardo del Molino
Chevrolet Bel Air
34 Mod. T 58 Argentinien  Jorge Desconte Ford V-8
35 Mod. T 60 Argentinien  Pablo Birger Ford V-8
36 Mod. T 62 Argentinien  Esteban Sokol
Argentinien  E. Ojea
Ford V-8
37 Mod. T 64 Argentinien  Ernesto Blanco
Argentinien  N. Larocca
Ford V-8
38 Mod. T 68 Argentinien  Juan Fernando Piersanti
Argentinien  J. Colanero
Ford V-8
39 Mod. T 74 Argentinien  Juan Navone
Argentinien  D. Teseire
Ford V-8
40 Mod. T 76 Argentinien  Marcelo Aloe Velcher
Argentinien  B. Marciulevicius
Chevrolet Bel Air
41 Mod. T 78 Argentinien  Elmer Oppen Ford V-8
42 Mod. T 80 Argentinien  Rodolfo de Alzaga
Argentinien  R. Luro
Ford V-8
43 Mod. T 82 Argentinien  José Lorenzetti Ford V-8
44 Mod. T 84 Argentinien  Enrique D'Ascanio
Argentinien  Hugo Vasquez
Ford V-8
45 Mod. T 86 Argentinien  Louis Gonzales
Argentinien  J. N. Soto
Ford V-8
46 Mod. T 88 Argentinien  Plinio Rosetto Ford V-8
47 Mod. T 94 Argentinien  Paul Alonso Ford V-8
48 Mod. T 98 Argentinien  Antonio Gomez Ford V-8
49 Mod. T 100 Argentinien  Carming
Argentinien  Carlos Guimarey
Ford V-8
50 Mod. T 104 Argentinien  Francisco de Ridder
Argentinien  Carlo Tomasi
Ford V-8
51 Mod. T 106 Argentinien  Segundo Ale
Argentinien  E. Canriero
Chevrolet Bel Air
52 Mod. T 110 Argentinien  Emilio Boretto Ford V-8
Nicht gestartet
53 S 1.5 3 Argentinien  Ernesto Tornquist Gordini T11S 1
54 S 1.5 44 Uruguay  Óscar González
Argentinien  Jorge Malbran
Porsche 550 Spyder 2
55 Mod. T 72 Argentinien  Tadeo Taddia
Argentinien  Sebastian Messino
Chevrolet Bel Air 3

1 nicht gestartet 2 nicht gestartet 3 nicht gestartet

Nur in der MeldelisteBearbeiten

Bei diesem Rennen wurden keine weiteren Meldungen abgegeben.

KlassensiegerBearbeiten

Klasse Fahrer Fahrer Fahrzeug Platzierung im Gesamtklassement
Sportwagen über 3000 cm³ Argentinien  Enrique Sáenz-Valiente Argentinien  José-Maria Ibánez Ferrari 375 Plus Gesamtsieg
Sportwagen bis 3000 cm³ Argentinien  José Faraoni Argentinien  Ricardo Grandío Maserati A6GCS Rang 3
Sportwagen bis 1500 cm³ Argentinien  Patricio Badaracco Argentinien  Emart Cisitalia 202 Rang 14
Modifizierte Tourenwagen Argentinien  Oscar Gálvez Brasilien 1889  Eduardo Martins Ford V-8 Rang 8

RenndatenBearbeiten

  • Gemeldet: 55
  • Gestartet: 52
  • Gewertet: 19
  • Rennklassen: 4
  • Zuschauer: unbekannt
  • Wetter am Renntag: warm und trocken
  • Streckenlänge: 17,136 km
  • Fahrzeit des Siegerteams: 6:35:15,400 Stunden
  • Gesamtrunden des Siegerteams: 58
  • Gesamtdistanz des Siegerteams: 993,888 km
  • Siegerschnitt: 150,872 km/h
  • Pole Position: Maurice Trintignant - Ferrari 118LM (#10)
  • Schnellste Rennrunde: José Froilan Gonzales - Ferrari 118LM (#10) - 6:06,100 = 168,505 km/h
  • Rennserie: 1. Lauf zur Sportwagen-Weltmeisterschaft 1955

WeblinksBearbeiten

Vorgängerrennen
Carrera Panamericana 1954
Sportwagen-Weltmeisterschaft Nachfolgerennen
12-Stunden-Rennen von Sebring 1955