Hauptmenü öffnen

Eishockey-Weltmeisterschaft der Herren 2017

IIHF.svg Eishockey-Weltmeisterschaft
◄ vorherige 2017 nächste ►
Sieger: SchwedenSchweden Schweden

Die 81. Eishockey-Weltmeisterschaften der Herren der Internationalen Eishockey-Föderation IIHF war die Eishockey-Weltmeisterschaften des Jahres 2017. Insgesamt nahmen zwischen dem 3. April und dem 21. Mai 2017 48 Nationalmannschaften an den sechs Turnieren der Top-Division und der Divisionen I bis III teil. Die Vereinigten Arabischen Emirate nahmen im Gegensatz zum Vorjahr wieder teil, zudem trat die Eishockeynationalmannschaft der Republik China erstmals in der Division III an.

Das Turnier der Top-Division mit 16 Nationalmannschaften fand vom 5. bis 21. Mai 2017 in Deutschland und Frankreich statt. Die weiteren Turniere fanden im April 2017 in Kiew, Belfast, Galați, Auckland und Sofia statt.

Übersicht Herren-Weltmeisterschaften
Turnier Ort Datum Teil-
nehmer
Zuschauer
insgesamt
Spiele ø
DeutschlandDeutschlandFrankreichFrankreich Top-Division Köln
Paris
05. Mai 2017 – 21. Mai 2017 16 686.391 64 10.725
UkraineUkraine Division I A Kiew 22. Apr. 2017 – 28. Apr. 2017 6 51.851 15 3.456
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Division I B Belfast 23. Apr. 2017 – 29. Apr. 2017 6 21.208 15 1.314
RumänienRumänien Division II A Galați 03. Apr. 2017 – 09. Apr. 2017 6 14.910 15 994
NeuseelandNeuseeland Division II B Auckland 04. Apr. 2017 – 10. Apr. 2017 6 3.229 15 215
BulgarienBulgarien Division III Sofia 10. Apr. 2017 – 16. Apr. 2017 8 4.800 15 320

Inhaltsverzeichnis

Teilnehmer, Austragungsorte und -zeiträumeBearbeiten

Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina zog seine Teilnahme kurz vor dem Turnierstart der Division III zurück.[1]

ModusBearbeiten

In der Top-Division qualifizierten sich die vier besten Mannschaften jeder Gruppe direkt für das Viertelfinale. Die Gesamtanzahl der Spiele betrug 64 Partien.

In den Divisionen I und II wurde die jeweils zwölf Mannschaften qualitativ in je zwei Gruppen zu sechs Teams aufgeteilt. Dies geschah auf Grundlage der Abschlussplatzierungen der Weltmeisterschaften des Jahres 2016. Die Division III spielte (als Ausnahme) an einem Austragungsort in zwei Gruppen mit je vier Mannschaften.

Aus der Top-Division stiegen die beiden Letzten der zwei Vorrundengruppen in die Division I A ab. Aus selbiger steigen die beiden Erstplatzierten zum nächsten Jahr in die Top-Division auf, während der Sechstplatzierte in die Division I B abstieg. Im Gegenzug stieg der Gewinner der Division I B in die Division I A auf. Aus der Division I B stieg ebenfalls der Letzte in die Division II A ab. Die Aufstiegsregelung der Division I B mit einem Auf- und Absteiger galt genauso für die Divisionen II A und II B.

Top-DivisionBearbeiten

WM 2017 der Herren

 

Anzahl Nationen 16
Weltmeister Schweden  Schweden
Silber Kanada  Kanada
Bronze Russland  Russland
Absteiger Italien  Italien
Slowenien  Slowenien
 
Austragungsort Köln, Deutschland & Paris, Frankreich
Eröffnung 5. Mai 2017
Endspiel 21. Mai 2017
Zuschauer 686.391 (10.725 pro Spiel)
Tore 355 (5,55 pro Spiel)
 
Bester Torhüter Russland  Andrei Wassilewski
Bester Verteidiger Deutschland  Dennis Seidenberg
Bester Stürmer Russland  Artemi Panarin
MVP Schweden  William Nylander
Topscorer Russland  Artemi Panarin (17 Punkte)

Die 81. Eishockey-Weltmeisterschaft der Herren fand zwischen dem 5. und dem 21. Mai 2017 in Deutschland und Frankreich statt.[2] Die Spielorte waren die Lanxess Arena in Köln und die AccorHotels Arena in Paris.

Bereits die erste eigenständige Weltmeisterschaft 1930 wurde in Frankreich und Deutschland ausgetragen, nachdem das ursprünglich in Chamonix stattfindende Turnier nach einem Wärmeeinbruch abgebrochen und in Berlin fortgesetzt wurde.

Der Hauptgastgeber Deutschland war automatisch für das Turnier qualifiziert.[3] Da Deutschland als Siebter der Weltmeisterschaft 2016 zudem sportlich qualifiziert war, wäre der Gastgeberstartplatz Frankreich zugefallen, das sich als Vierzehnter der Vorjahresweltmeisterschaft ebenfalls qualifiziert hatte.

Das Logo der WM erinnert an den verstorbenen Nationaltorwart Robert Müller.

VergabeBearbeiten

Für die Austragung lagen der IIHF zwei Bewerbungen vor, die jeweils Turniere in zwei Ländern vorsahen: zum einen Dänemark und Lettland mit den Austragungsorten Kopenhagen und Riga sowie Deutschland und Frankreich mit Köln sowie Paris.[4] Alle vier Länder hatten ursprünglich Einzelbewerbungen abgegeben. Deutschland und Frankreich gaben im Januar 2012 bekannt, die WM 2017 gemeinsam austragen zu wollen, Dänemark und Lettland legten die Bewerbungen im November 2012 zusammen. Die Internationale Eishockey-Föderation IIHF beschloss im September 2012, auch gemeinsame Bewerbungen von zwei Ländern zuzulassen[5], nachdem bereits die Weltmeisterschaft 2012 in Finnland und Schweden gemeinsam ausgetragen worden war. Die endgültige Entscheidung über den Gastgeber erfolgte am 17. Mai 2013 auf dem Jahreskongress der Internationalen Eishockey-Föderation in Stockholm. Für Deutschland/Frankreich stimmten 63 Delegierte, für Dänemark/Lettland 45.[2]

 
Pausenshow in der Lanxess Arena

Für Dänemark wäre es die erste Eishockey-Weltmeisterschaft gewesen. Die Dänen hatten sich bereits für die WM 2016 beworben, zogen jedoch kurz vor der Abstimmung ihre Bewerbung zurück. Deutschland war zuletzt 2010 Gastgeber der WM, Lettland zuletzt 2006. Die letzte Weltmeisterschaft in Frankreich fand 1968 im Rahmen der Olympischen Winterspiele in Grenoble statt.

TeilnehmerBearbeiten

Am Turnier nahmen die besten 14 Mannschaften der Vorjahres-Weltmeisterschaft sowie die beiden Erstplatzierten des Turniers der A-Gruppe der Division I des Vorjahres teil:

14 aus Europa Danemark 
Dänemark
Deutschland 
Deutschland
(Gastgeber)
Finnland 
Finnland
Frankreich 
Frankreich
(Gastgeber)
Italien 
Italien
(Aufsteiger aus der Division IA)
Lettland 
Lettland
Norwegen 
Norwegen
Russland 
Russland
Schweden 
Schweden
Schweiz 
Schweiz
Slowakei 
Slowakei
Slowenien 
Slowenien
(Aufsteiger aus der Division IA)
Tschechien 
Tschechien
Weissrussland 
Weißrussland
2 aus Nordamerika Kanada 
Kanada
(Titelverteidiger)
Vereinigte Staaten 
USA
Gruppeneinteilung

Die Gruppeneinteilung der Vorrunde wurde auf Basis der nach Abschluss der Weltmeisterschaft 2016 aktuellen IIHF-Weltrangliste festgelegt.

Gruppe A Gruppe B
Russland  Russland (2) Kanada  Kanada (1)
Vereinigte Staaten  USA (4) Finnland  Finnland (3)
Schweden  Schweden (5) Tschechien  Tschechien (6)
Slowakei  Slowakei (8) Schweiz  Schweiz (7)
Deutschland  Deutschland (10) Weissrussland  Weißrussland (9)
Lettland  Lettland (12) Norwegen  Norwegen (11)
Danemark  Dänemark (13) Frankreich  Frankreich (14)
Italien  Italien (18) Slowenien  Slowenien (15)

* In Klammern ist der jeweilige Weltranglistenplatz angegeben.

AustragungsorteBearbeiten

Köln, Deutschland
Austragungsorte der Weltmeisterschaft
Paris, Frankreich
Lanxess Arena
Kapazität: 18.700
AccorHotels Arena
Kapazität: 14.500
   

VorrundeBearbeiten

Die Vorrunde der Weltmeisterschaft startete am 5. Mai, beendet wurde die Vorrunde am 16. Mai.

Gruppe ABearbeiten

5. Mai 2017
16:15 Uhr
(Ortszeit)
Schweden  Schweden
E. Lindholm (14:40)
1:2 n. P.
(1:0, 0:0, 0:1, 0:0, 0:1)
Spielbericht
Russland  Russland
S. Andronow (43:58)
A. Panarin (PS)
Lanxess Arena, Köln
Zuschauer: 18.537
5. Mai 2017
20:15 Uhr
Vereinigte Staaten  USA
C. Murphy (51:00)
1:2
(0:1, 0:0, 1:1)
Spielbericht
Deutschland  Deutschland
T. Rieder (10:50)
P. Hager (53:58)
Lanxess Arena, Köln
Zuschauer: 18.688
6. Mai 2017
12:15 Uhr
Lettland  Lettland
G. Meija (23:08)
M. Indrašis (41:48)
M. Indrašis (52:40)
3:0
(0:0, 1:0, 2:0)
Spielbericht
Danemark  Dänemark
Lanxess Arena, Köln
Zuschauer: 13.453
6. Mai 2017
16:15 Uhr
Slowakei  Slowakei
M. Miklík (6:58)
L. Hudáček (58:56)
P. Čerešňák (62:45)
3:2 n. V.
(1:0, 0:1, 1:1, 1:0)
Spielbericht
Italien  Italien
G. Morini (35:06)
L. Frigo (42:41)
Lanxess Arena, Köln
Zuschauer: 12.229
6. Mai 2017
20:15 Uhr
Deutschland  Deutschland
P. Hager (16:14)
P. Gogulla (25:26)
2:7
(1:1, 1:3, 0:3)
Spielbericht
Schweden  Schweden
O. Ekman Larsson (6:56)
V. Rask (20:23)
L. Omark (35:14)
J. Brodin (39:57)
G. Landeskog (49:42)
W. Nylander (50:40)
W. Nylander (51:59)
Lanxess Arena, Köln
Zuschauer: 18.673
7. Mai 2017
12:15 Uhr
Italien  Italien
T. Traversa (23:40)
1:10
(0:2, 1:3, 0:5)
Spielbericht
Russland  Russland
S. Andronow (9:35)
J. Dadonow (18:59)
N. Kutscherow (24:51)
W. Namestnikow (35:04)
A. Panarin (36:21)
S. Plotnikow (43:39)
S. Mosjakin (45:29)
W. Namestnikow (45:48)
A. Panarin (50:21)
S. Andronow (58:54)
Lanxess Arena, Köln
Zuschauer: 10.893
7. Mai 2017
16:15 Uhr
Vereinigte Staaten  USA
A. Lee (5:37)
C. Keller (13:06)
J. Gaudreau (18:59)
C. Keller (34:33)
A. Lee (37:09)
B. Nelson (37:37)
C. Keller (53:00)
7:2
(3:1, 3:1, 1:0)
Spielbericht
Danemark  Dänemark
M. Madsen (16:10)
N. Hardt (21:08)
Lanxess Arena, Köln
Zuschauer: 8.764
7. Mai 2017
20:15 Uhr
Lettland  Lettland
J. Sprukts (10:24)
Z. Girgensons (27:26)
A. Džeriņš (50:36)
3:1
(1:0, 1:0, 1:1)
Spielbericht
Slowakei  Slowakei
M. Miklík (49:09)
Lanxess Arena, Köln
Zuschauer: 8.149
8. Mai 2017
16:15 Uhr
Deutschland  Deutschland
B. Macek (45:53)
P. Gogulla (48:34)
F. Tiffels (59:10)
3:6
(0:3, 0:2, 3:1)
Spielbericht
Russland  Russland
W. Schipatschow (1:04)
W. Schipatschow (17:10)
S. Plotnikow (18:15)
N. Gussew (31:10)
N. Kutscherow (35:16)
N. Kutscherow (51:40)
Lanxess Arena, Köln
Zuschauer: 18.734
8. Mai 2017
20:15 Uhr
Vereinigte Staaten  USA
C. Keller (3:21)
J. Gaudreau (18:12)
J. Gaudreau (22:57)
J. T. Compher (51:47)
4:3
(2:3, 1:0, 1:0)
Spielbericht
Schweden  Schweden
E. Lindholm (2:14)
E. Lindholm (13:23)
V. Hedman (18:47)
Lanxess Arena, Köln
Zuschauer: 18.398
9. Mai 2017
16:15 Uhr
Italien  Italien
M. Insam (3:38)
1:2
(1:1, 0:0, 0:1)
Spielbericht
Lettland  Lettland
A. Džeriņš (12:09)
A. Džeriņš (58:41)
Lanxess Arena, Köln
Zuschauer: 6.332
9. Mai 2017
20:15 Uhr
Slowakei  Slowakei
M. Gernát (41:22)
M. Bližňák (46:05)
M. Miklík (51:53)
3:4 n. P.
(0:1, 0:2, 3:0, 0:0, 0:1)
Spielbericht
Danemark  Dänemark
N. Hardt (16:20)
P. Russell (24:46)
M. Poulsen (39:57)
M. Green (PS)
Lanxess Arena, Köln
Zuschauer: 4.454
10. Mai 2017
16:15 Uhr
Vereinigte Staaten  USA
B. Nelson (5:17)
B. Nelson (25:53)
A. Lee (27:47)
3:0
(1:0, 2:0, 0:0)
Spielbericht
Italien  Italien
Lanxess Arena, Köln
Zuschauer: 7.168
10. Mai 2017
20:15 Uhr
Slowakei  Slowakei
T. Matoušek (9:23)
L. Hudáček (21:58)
2:3 n. P.
(1:0, 1:2, 0:0, 0:0, 0:1)
Spielbericht
Deutschland  Deutschland
P. Reimer (36:11)
Y. Ehliz (36:38)
D. Kahun (PS)
Lanxess Arena, Köln
Zuschauer: 17.647
11. Mai 2017
16:15 Uhr
Russland  Russland
B. Kisselewitsch (35:36)
S. Plotnikow (35:54)
N. Gussew (36:46)
3:0
(0:0, 3:0, 0:0)
Spielbericht
Danemark  Dänemark
Lanxess Arena, Köln
Zuschauer: 6.932
11. Mai 2017
20:15 Uhr
Schweden  Schweden
G. Landeskog (9:13)
E. Lindholm (56:42)
2:0
(1:0, 0:0, 1:0)
Spielbericht
Lettland  Lettland
Lanxess Arena, Köln
Zuschauer: 8.276
12. Mai 2017
16:15 Uhr
Schweden  Schweden
V. Rask (3:24)
P. Holm (8:34)
J. Brodin (29:52)
E. Lindholm (40:41)
L. Omark (50:09)
C. Klingberg (54:53)
J. Eriksson Ek (56:51)
C. Klingberg (58:25)
8:1
(2:0, 1:1, 5:0)
Spielbericht
Italien  Italien
G. Morini (23:50)
Lanxess Arena, Köln
Zuschauer: 10.878
12. Mai 2017
20:15 Uhr
Danemark  Dänemark
F. Storm (16:09)
M. Poulsen (16:34)
P. Regin (61:40)
3:2 n. V.
(2:2, 0:0, 0:0, 1:0)
Spielbericht
Deutschland  Deutschland
P. Reimer (8:26)
B. Macek (9:43)
Lanxess Arena, Köln
Zuschauer: 18.629
13. Mai 2017
12:15 Uhr
Lettland  Lettland
T. Bļugers (11:23)
K. Daugaviņš (20:07)
O. Cibuļskis (31:37)
3:5
(1:0, 2:3, 0:2)
Spielbericht
Vereinigte Staaten  USA
J. T. Compher (29:00)
N. Bjugstad (33:44)
J. Gaudreau (38:37)
A. Copp (56:38)
D. Larkin (58:58)
Lanxess Arena, Köln
Zuschauer: 17.936
13. Mai 2017
16:15 Uhr
Russland  Russland
J. Dadonow (1:12)
J. Dadonow (13:32)
A. Mironow (19:19)
N. Kutscherow (22:53)
I. Telegin (32:50)
W. Gawrikow (55:47)
6:0
(3:0, 2:0, 1:0)
Spielbericht
Slowakei  Slowakei
Lanxess Arena, Köln
Zuschauer: 18.591
13. Mai 2017
20:15 Uhr
Italien  Italien
M. Marchetti (4:21)
1:4
(1:2, 0:2, 0:0)
Spielbericht
Deutschland  Deutschland
C. Ehrhoff (3:34)
M. Plachta (18:16)
Y. Seidenberg (22:46)
D. Kahun (26:00)
Lanxess Arena, Köln
Zuschauer: 18.712
14. Mai 2017
16:15 Uhr
Slowakei  Slowakei
M. Gernát (30:40)
1:6
(0:1, 1:3, 0:2)
Spielbericht
Vereinigte Staaten  USA
C. Keller (8:12)
J. Gaudreau (25:57)
C. Dvorak (36:04)
J. Trouba (38:01)
J. Gaudreau (42:16)
A. Lee (47:23)
Lanxess Arena, Köln
Zuschauer: 13.267
14. Mai 2017
20:15 Uhr
Danemark  Dänemark
M. Madsen (49:11)
M. Lauridsen (55:17)
2:4
(0:1, 0:2, 2:1)
Spielbericht
Schweden  Schweden
J. Lundqvist (2:19)
W. Nylander (35:20)
W. Nylander (39:06)
N. Bäckström (57:31)
Lanxess Arena, Köln
Zuschauer: 10.314
15. Mai 2017
16:15 Uhr
Danemark  Dänemark
N. Hardt (57:36)
P. Regin (58:47)
2:0
(0:0, 0:0, 2:0)
Spielbericht
Italien  Italien
Lanxess Arena, Köln
Zuschauer: 5.653
15. Mai 2017
20:15 Uhr
Russland  Russland
B. Kisselewitsch (12:10)
I. Telegin (18:41)
W. Namestnikow (20:57)
N. Kutscherow (39:00)
A. Below (53:17)
5:0
(2:0, 2:0, 1:0)
Spielbericht
Lettland  Lettland
Lanxess Arena, Köln
Zuschauer: 16.439
16. Mai 2017
12:15 Uhr
Schweden  Schweden
W. Nylander (4:02)
O. Ekman Larsson (8:14)
D. Everberg (25:45)
W. Karlsson (59:28)
4:2
(2:0, 1:1, 1:1)
Spielbericht
Slowakei  Slowakei
T. Matoušek (24:08)
A. Kudrna (41:34)
Lanxess Arena, Köln
Zuschauer: 10.259
16. Mai 2017
16:15 Uhr
Russland  Russland
N. Gussew (12:29)
A. Below (27:33)
N. Gussew (36:15)
3:5
(1:0, 2:3, 0:2)
Spielbericht
Vereinigte Staaten  USA
K. Hayes (21:00)
D. Larkin (32:18)
K. Hayes (37:43)
A. Lee (52:57)
B. Nelson (59:38)
Lanxess Arena, Köln
Zuschauer: 18.756
16. Mai 2017
20:15 Uhr
Deutschland  Deutschland
D. Wolf (31:02)
D. Seidenberg (31:29)
F. Schütz (59:27)
F. Tiffels (PS)
4:3 n. P.
(0:0, 2:1, 1:2, 0:0, 1:0)
Spielbericht
Lettland  Lettland
G. Skvorcovs (38:42)
J. Sprukts (48:22)
A. Džeriņš (56:08)
Lanxess Arena, Köln
Zuschauer: 18.797
Pl. Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. Vereinigte Staaten  USA 7 6 0 0 1 31:14 18
2. Russland  Russland 7 5 1 0 1 35:10 17
3. Schweden  Schweden 7 5 0 1 1 29:13 16
4. Deutschland  Deutschland 7 2 2 1 2 20:23 11
5. Lettland  Lettland 7 3 0 1 3 14:18 10
6. Danemark  Dänemark 7 1 2 0 4 13:22 7
7. Slowakei  Slowakei 7 0 1 2 4 12:28 4
8. Italien  Italien 7 0 0 1 6 06:32 1

Abkürzungen: Pl. = Platz, Sp = Spiele, S = Siege, OTS = Siege nach Verlängerung (Overtime) oder Penaltyschießen, OTN = Niederlagen nach Verlängerung oder Penaltyschießen, N = Niederlagen
Erläuterungen: Viertelfinale, Absteiger in die Division IA

Gruppe BBearbeiten

5. Mai 2017
16:15 Uhr
(Ortszeit)
Finnland  Finnland
S. Aho (2:43)
O. Osala (5:09)
V.-M. Savinainen (49:15)
3:2
(2:0, 0:1, 1:1)
Spielbericht
Weissrussland  Weißrussland
J. Scharanhowitsch (38:08)
J. Kawyrschyn (44:32)
AccorHotels Arena, Paris
Zuschauer: 5.078
5. Mai 2017
20:15 Uhr
Tschechien  Tschechien
L. Radil (52:41)
1:4
(0:1, 0:1, 1:2)
Spielbericht
Kanada  Kanada
R. O’Reilly (6:09)
M. Matheson (20:55)
T. Barrie (54:50)
J. Skinner (59:18)
AccorHotels Arena, Paris
Zuschauer: 8.834
6. Mai 2017
12:15 Uhr
Schweiz  Schweiz
A. Ambühl (10:49)
G. Haas (11:01)
R. Loeffel (16:69)
S. Bodenmann (17:47)
D. Brunner (PS)
5:4 n. P.
(4:0, 0:1, 0:3, 0:0, 1:0)
Spielbericht
Slowenien  Slowenien
J. Muršak (38:31)
Z. Jeglič (45:50)
J. Urbas (54:02)
R. Sabolič (55:23)
AccorHotels Arena, Paris
Zuschauer: 4.922
6. Mai 2017
16:15 Uhr
Weissrussland  Weißrussland
A. Paulowitsch (21:13)
1:6
(0:2, 1:1, 0:3)
Spielbericht
Tschechien  Tschechien
P. Vrána (13:16)
R. Gudas (17:30)
R. Červenka (35:38)
R. Šimek (47:26)
J. Voráček (49:37)
M. Kempný (59:44)
AccorHotels Arena, Paris
Zuschauer: 6.635
6. Mai 2017
20:15 Uhr
Norwegen  Norwegen
K. A. Olimb (25:13)
P. Thoresen (29:40)
P. Thoresen (49:49)
3:2
(0:0, 2:1, 1:1)
Spielbericht
Frankreich  Frankreich
S. Da Costa (38:14)
S. Da Costa (49:59)
AccorHotels Arena, Paris
Zuschauer: 7.893
7. Mai 2017
12:15 Uhr
Slowenien  Slowenien
J. Muršak (35:44)
J. Urbas (57:55)
2:7
(0:3, 1:3, 1:1)
Spielbericht
Kanada  Kanada
T. Barrie (4:30)
N. MacKinnon (14:36)
B. Point (16:14)
N. MacKinnon (24:44)
N. MacKinnon (25:43)
M. Marner (37:11)
J. Skinner (47:07)
AccorHotels Arena, Paris
Zuschauer: 9.128
7. Mai 2017
16:15 Uhr
Finnland  Finnland
M. Lehtonen (21:33)
1:5
(0:1, 1:2, 0:2)
Spielbericht
Frankreich  Frankreich
P.-É. Bellemare (14:17)
A. Roussel (33:58)
V. Claireaux (38:49)
A. Roussel (48:27)
D. Fleury (57:49)
AccorHotels Arena, Paris
Zuschauer: 11.433
7. Mai 2017
20:15 Uhr
Norwegen  Norwegen
0:3
(0:0, 0:2, 0:1)
Spielbericht
Schweiz  Schweiz
R. Schäppi (32:04)
C. Almond (34:00)
P. Suter (49:37)
AccorHotels Arena, Paris
Zuschauer: 7.782
8. Mai 2017
16:15 Uhr
Weissrussland  Weißrussland
0:6
(0:1, 0:2, 0:3)
Spielbericht
Kanada  Kanada
B. Point (5:08)
N. MacKinnon (24:20)
N. MacKinnon (35:21)
J. Skinner (47:01)
C. Giroux (50:16)
B. Point (54:42)
AccorHotels Arena, Paris
Zuschauer: 4.363
8. Mai 2017
20:15 Uhr
Finnland  Finnland
V. Filppula (0:58)
T. Jaakola (2:41)
V. Lajunen (13:51)
3:4 n. P.
(3:0, 0:0, 0:3, 0:0, 0:1)
Spielbericht
Tschechien  Tschechien
R. Horák (47:37)
R. Gudas (57:46)
J. Kovář (58:09)
R. Hanzl (PS)
AccorHotels Arena, Paris
Zuschauer: 8.112
9. Mai 2017
16:15 Uhr
Slowenien  Slowenien
R. Sabolič (39:45)
1:5
(0:3, 1:1, 0:1)
Spielbericht
Norwegen  Norwegen
M. Olimb (5:57)
K. A. Olimb (14:35)
K. Forsberg (18:20)
A. Reichenberg (38:58)
P. Thoresen (59:17)
AccorHotels Arena, Paris
Zuschauer: 2.696
9. Mai 2017
20:15 Uhr
Schweiz  Schweiz
V. Praplan (21:22)
V. Praplan (23:48)
A. Ambühl (53:14)
3:4 n. P.
(0:1, 2:0, 1:2, 0:0, 0:1)
Spielbericht
Frankreich  Frankreich
Y. Auvitu (2:53)
S. Da Costa (43:02)
A. Rech (55:41)
S. Da Costa (PS)
AccorHotels Arena, Paris
Zuschauer: 6.747
10. Mai 2017
16:15 Uhr
Schweiz  Schweiz
R. Schäppi (17:54)
A. Ambühl (35:29)
C. Almond (47:55)
3:0
(1:0, 1:0, 1:0)
Spielbericht
Weissrussland  Weißrussland
AccorHotels Arena, Paris
Zuschauer: 3.212
10. Mai 2017
20:15 Uhr
Finnland  Finnland
V.-M. Savinainen (24:06)
M. Rantanen (25:51)
S. Aho (49:30)
M. Hännikäinen (50:34)
T. Sallinen (59:15)
5:2
(0:1, 2:0, 3:1)
Spielbericht
Slowenien  Slowenien
A. Kuralt (14:21)
R. Tičar (45:50)
AccorHotels Arena, Paris
Zuschauer: 3.436
11. Mai 2017
16:15 Uhr
Tschechien  Tschechien
J. Kovář (61:25)
1:0 n. V.
(0:0, 0:0, 0:0, 1:0)
Spielbericht
Norwegen  Norwegen
AccorHotels Arena, Paris
Zuschauer: 6.381
11. Mai 2017
20:15 Uhr
Kanada  Kanada
R. O’Reilly (5:19)
C. Giroux (39:11)
M.-É. Vlasic (42:22)
3:2
(1:1, 1:1, 1:0)
Spielbericht
Frankreich  Frankreich
O. Dame-Malka (9:00)
D. Fleury (21:37)
AccorHotels Arena, Paris
Zuschauer: 14.510
12. Mai 2017
16:15 Uhr
Tschechien  Tschechien
M. Řepík (2:12)
R. Horák (8:20)
R. Horák (11:46)
M. Kempný (22:09)
R. Červenka (47:15)
5:1
(3:0, 1:0, 1:1)
Spielbericht
Slowenien  Slowenien
M. Verlič (44:04)
AccorHotels Arena, Paris
Zuschauer: 2.805
12. Mai 2017
20:15 Uhr
Frankreich  Frankreich
S. Treille (12:29)
D. Fleury (20:54)
P.-É. Bellemare (52:35)
S. Da Costa (PS)
4:3 n. P.
(1:0, 1:2, 1:1, 0:0, 1:0)
Spielbericht
Weissrussland  Weißrussland
A. Paulowitsch (26:40)
J. Scharanhowitsch (37:47)
A. Kulakou (41:20)
AccorHotels Arena, Paris
Zuschauer: 6.802
13. Mai 2017
12:15 Uhr
Norwegen  Norwegen
A. Bastiansen (18:38)
A. Martinsen (59:31)
2:3 n. V.
(1:0, 0:2, 1:0, 0:1)
Spielbericht
Finnland  Finnland
J. Hietanen (25:33)
J. Honka (28:11)
M. Hännikäinen (61:55)
AccorHotels Arena, Paris
Zuschauer: 8.108
13. Mai 2017
16:15 Uhr
Slowenien  Slowenien
Ž. Jeglič (16:52)
D. Rodman (19:15)
2:5
(2:1, 0:4, 0:0)
Spielbericht
Weissrussland  Weißrussland
A. Paulowitsch (13:12)
J. Kawyrschyn (20:29)
A. Paulowitsch (29:48)
I. Schynkewitsch (38:05)
A. Stas (39:43)
AccorHotels Arena, Paris
Zuschauer: 7.158
13. Mai 2017
20:15 Uhr
Kanada  Kanada
R. O’Reilly (4:22)
M. Marner (6:28)
2:3 n. V.
(2:0, 0:0, 0:2, 0:1)
Spielbericht
Schweiz  Schweiz
F. Herzog (46:37)
V. Praplan (49:44)
F. Herzog (63:40)
AccorHotels Arena, Paris
Zuschauer: 12.932
14. Mai 2017
16:15 Uhr
Frankreich  Frankreich
S. Da Costa (20:53)
A. Roussel (50:38)
2:5
(0:1, 1:2, 1:2)
Spielbericht
Tschechien  Tschechien
D. Pastrňák (8:32)
M. Řepík (26:52)
J. Rutta (37:01)
M. Řepík (48:03)
T. Zohorna (58:56)
AccorHotels Arena, Paris
Zuschauer: 13.003
14. Mai 2017
20:15 Uhr
Schweiz  Schweiz
F. Herzog (4:40)
J. Genazzi (10:30)
2:3 n. V.
(2:1, 0:0, 0:1, 0:1)
Spielbericht
Finnland  Finnland
J. Hietanen (19:01)
M. Rantanen (47:40)
V. Filppula (62:41)
AccorHotels Arena, Paris
Zuschauer: 10.860
15. Mai 2017
16:15 Uhr
Kanada  Kanada
B. Schenn (17:48)
C. Parayko (18:42)
M. Scheifele (34:57)
C. Parayko (38:14)
R. O’Reilly (57:20)
5:0
(2:0, 2:0, 1:0)
Spielbericht
Norwegen  Norwegen
AccorHotels Arena, Paris
Zuschauer: 5.093
15. Mai 2017
20:15 Uhr
Frankreich  Frankreich
A. Roussel (28:20)
Y. Auvitu (31:08)
A. Roussel (44:01)
A. Roussel (58:30)
4:1
(0:0, 2:0, 2:1)
Spielbericht
Slowenien  Slowenien
J. Muršak (44:25)
AccorHotels Arena, Paris
Zuschauer: 12.807
16. Mai 2017
12:15 Uhr
Weissrussland  Weißrussland
J. Lissawez (26:08)
A. Kulakou (37:52)
I. Schynkewitsch (54:06)
J. Lissawez (56:56)
4:3
(0:0, 2:1, 2:2)
Spielbericht
Norwegen  Norwegen
D. Sørvik (35:05)
A. Reichenberg (41:19)
J. Holøs (43:41)
AccorHotels Arena, Paris
Zuschauer: 3.867
16. Mai 2017
16:15 Uhr
Tschechien  Tschechien
R. Červenka (34:08)
1:3
(0:1, 1:1, 0:1)
Spielbericht
Schweiz  Schweiz
V. Praplan (1:42)
R. Suri (28:36)
D. Brunner (52:09)
AccorHotels Arena, Paris
Zuschauer: 4.531
16. Mai 2017
20:15 Uhr
Kanada  Kanada
M. Marner (2:46)
C. Parayko (4:06)
M. Marner (13:45)
B. Point (28:09)
M. Duchene (40:34)
5:2
(3:1, 1:1, 1:0)
Spielbericht
Finnland  Finnland
J. Lajunen (3:08)
A. Ohtamaa (36:51)
AccorHotels Arena, Paris
Zuschauer: 10.202
Pl. Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. Kanada  Kanada 7 6 0 1 0 32:10 19
2. Schweiz  Schweiz 7 3 2 2 0 22:14 15
3. Tschechien  Tschechien 7 3 2 0 2 23:14 13
4. Finnland  Finnland 7 2 2 1 2 21:22 11
5. Frankreich  Frankreich 7 2 2 0 3 23:19 10
6. Norwegen  Norwegen 7 2 0 2 3 13:20 8
7. Weissrussland  Weißrussland 7 2 0 1 4 15:27 7
8. Slowenien  Slowenien 7 0 0 1 6 13:36 1

Abkürzungen: Pl. = Platz, Sp = Spiele, S = Siege, OTS = Siege nach Verlängerung (Overtime) oder Penaltyschießen, OTN = Niederlagen nach Verlängerung oder Penaltyschießen, N = Niederlagen
Erläuterungen: Viertelfinale, Absteiger in die Division IA

FinalrundeBearbeiten

 
Zuschauer während des Finalspiels am 21. Mai 2017
 
Das schwedische Team feiert den Titelgewinn

Die Finalrunde begann nach Abschluss der Vorrunde am 18. Mai 2017, so dass alle Teams mindestens einen Ruhetag hatten. Zwei der Viertelfinalpartien werden in der Lanxess Arena in Köln, die anderen beiden in der AccorHotels Arena in Paris ausgetragen. Die Partien fanden wie im Vorjahr im Kreuzvergleich der beiden Vorrundengruppen statt.[6] Nur im Fall, dass Deutschland und Frankreich dadurch direkt aufeinandergetroffen wären, wären die Viertelfinals gruppenintern ausgetragen worden. Ab dem Halbfinale am 20. Mai wurden sämtliche Begegnungen in Köln gespielt. Das Finale sowie das Spiel um Bronze waren auf den 21. Mai terminiert.

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
  B2  Schweiz  Schweiz 1            
A3  Schweden  Schweden 3  
A3  Schweden  Schweden 4
  B4  Finnland  Finnland 1  
A1  Vereinigte Staaten  USA 0
 
B4  Finnland  Finnland 2  
A3  Schweden  Schweden 2
  B1  Kanada  Kanada 1
B1  Kanada  Kanada 2
 
A4  Deutschland  Deutschland 1  
B1  Kanada  Kanada 4
Spiel um Platz 3
  A2  Russland  Russland 2  
A2  Russland  Russland 3 A2  Russland  Russland 5
 
  B3  Tschechien  Tschechien 0   B4  Finnland  Finnland 3

ViertelfinaleBearbeiten

18. Mai 2017
16:15 Uhr
(Ortszeit)
Vereinigte Staaten  USA
0:2
(0:0, 0:1, 0:1)
Spielbericht
Finnland  Finnland
M. Rantanen (21:01)
J. Kemppainen (46:49)
Lanxess Arena, Köln
Zuschauer: 8.968
18. Mai 2017
16:15 Uhr
Russland  Russland
D. Orlow (08:45)
N. Kutscherow (13:36)
A. Panarin (53:55)
3:0
(2:0, 0:0, 1:0)
Spielbericht
Tschechien  Tschechien
Accor Hotels Arena, Paris
Zuschauer: 6.209
18. Mai 2017
20:15 Uhr
Kanada  Kanada
M. Scheifele (17:11)
J. Skinner (38:08)
2:1
(1:0, 1:0, 0:1)
Spielbericht
Deutschland  Deutschland
Y. Seidenberg (53:21)
Lanxess Arena, Köln
Zuschauer: 16.653
18. Mai 2017
20:15 Uhr
Schweiz  Schweiz
G. Haas (12:53)
1:3
(1:1, 0:1, 0:1)
Spielbericht
Schweden  Schweden
N. Bäckström (4:15)
W. Nylander (33:15)
A. Edler (43:44)
Accor Hotels Arena, Paris
Zuschauer: 8.417

HalbfinaleBearbeiten

20. Mai 2017
15:15 Uhr
Kanada  Kanada
M. Scheifele (40:17)
N. MacKinnon (55:07)
R. O’Reilly (56:58)
S. Couturier (58:53)
4:2
(0:0, 0:2, 4:0)
Spielbericht
Russland  Russland
J. Kusnezow (32:16)
N. Gussew (34:50)
Lanxess Arena, Köln
Zuschauer: 16.469
20. Mai 2017
19:15 Uhr
Schweden  Schweden
A. Edler (1:49)
J. Klingberg (24:36)
W. Nylander (34:52)
J. Nordström (53:52)
4:1
(1:1, 2:0, 1:0)
Spielbericht
Finnland  Finnland
J. Kemppainen (4:45)
Lanxess Arena, Köln
Zuschauer: 11.242

Spiel um Platz 3Bearbeiten

21. Mai 2017
16:15 Uhr
Russland  Russland
N. Gussew (6:58)
W. Tkatschow (21:48)
N. Gussew (27:01)
B. Kisselewitsch (28:16)
N. Kutscherow (48:03)
5:3
(1:0, 3:1, 1:2)
Spielbericht
Finnland  Finnland
M. Rantanen (39:33)
M. Lehtonen (41:16)
V.-M. Savinainen (45:29)
Lanxess Arena, Köln
Zuschauer: 16.182

FinaleBearbeiten

21. Mai 2017
20:45 Uhr
Kanada  Kanada
R. O’Reilly (41:58)
1:2 n. P.
(0:0, 0:1, 1:0, 0:0, 0:1)
Spielbericht
Schweden  Schweden
V. Hedman (39:39)
N. Bäckström (PS)
Lanxess Arena, Köln
Zuschauer: 17.363

StatistikBearbeiten

Beste ScorerBearbeiten

Quelle: IIHF[7]; Abkürzungen: Sp = Spiele, T = Tore, V = Vorlagen (Assists), Pkt = Punkte, +/− = Plus/Minus, SM = Strafminuten; Fett: Turnierbestwert

Spieler Mannschaft Sp T V Pkt +/− SM
Artemi Panarin Russland  Russland 9 4 13 17 +4 4
Nikita Kutscherow Russland  Russland 10 7 8 15 +7 8
Nathan MacKinnon Kanada  Kanada 10 6 9 15 +6 6
Nikita Gussew Russland  Russland 10 7 7 14 +5 4
William Nylander Schweden  Schweden 10 7 7 14 +11 2
Wadim Schipatschow Russland  Russland 10 2 11 13 +1 2
Mitchell Marner Kanada  Kanada 10 4 8 12 +1 8
Johnny Gaudreau Vereinigte Staaten  USA 8 6 5 11 +2 0
Sebastian Aho Finnland  Finnland 10 2 9 11 −2 4
Stéphane Da Costa Frankreich  Frankreich 6 6 4 10 +3 2

Beste TorhüterBearbeiten

Quelle: IIHF[8]; Abkürzungen: Sp = Spiele, Min = Eiszeit (in Minuten), SaT = Schüsse aufs Tor, GT = Gegentore, SVS = Gehaltene Schüsse, Sv% = gehaltene Schüsse (in %), GTS = Gegentorschnitt, SO = Shutouts; Fett: Turnierbestwert

Spieler Mannschaft Sp Min GT SVS SO Sv% GTS
Henrik Lundqvist Schweden  Schweden 5 320:00 7 122 0 94,57 1,31
Calvin Pickard Kanada  Kanada 7 443:40 11 167 1 93,82 1,49
Andrei Wassilewski Russland  Russland 9 522:51 15 218 3 93,56 1,72
Elvis Merzļikins Lettland  Lettland 6 364:04 12 171 1 93,44 1,98
Leonardo Genoni Schweiz  Schweiz 6 361:32 10 140 2 93,33 1,66
Florian Hardy Frankreich  Frankreich 4 178:01 8 97 0 92,38 2,70
Andreas Bernard Italien  Italien 5 300:52 13 149 0 91,98 2,59
Jimmy Howard Vereinigte Staaten  USA 6 355:25 11 126 1 91,97 1,86
Harri Säteri Finnland  Finnland 6 318:15 12 130 1 91,55 2,26
Pavel Francouz Tschechien  Tschechien 4 241:25 6 61 1 91,04 1,49

AbschlussplatzierungenBearbeiten

Die Platzierungen ergaben sich nach folgenden Kriterien:

  • Plätze 1 bis 4: Ergebnisse im Finale sowie im Spiel um Platz 3
  • Plätze 5 bis 8 (Verlierer der Viertelfinalpartien): nach Platzierung, dann Punkten, dann Tordifferenz in der Vorrunde
  • Plätze 9 bis 16 (Vorrunde): nach Platzierung, dann Punkten, dann Tordifferenz in der Vorrunde
Pl. Team
1 Schweden  Schweden
2 Kanada  Kanada
3 Russland  Russland
4 Finnland  Finnland
5 Vereinigte Staaten  USA
6 Schweiz  Schweiz
7 Tschechien  Tschechien
8 Deutschland  Deutschland
9 Frankreich  Frankreich
10 Lettland  Lettland
11 Norwegen  Norwegen
12 Danemark  Dänemark
13 Weissrussland  Weißrussland
14 Slowakei  Slowakei
15 Slowenien  Slowenien
16 Italien  Italien

Titel, Auf- und AbstiegBearbeiten

 
Siegesfeier der Tre Kronor auf dem Sergels torg in Stockholm (22. Mai 2017)
Weltmeister
Schweden 
Schweden
Viktor Fasth, Eddie Läck, Henrik LundqvistJonas Brodin, Alexander Edler, Oliver Ekman Larsson, Victor Hedman, Philip Holm, John Klingberg, Anton StrålmanNicklas Bäckström, Joel Eriksson Ek, Dennis Everberg, William Karlsson, Carl Klingberg, Marcus Krüger, Gabriel Landeskog, Oscar Lindberg, Elias Lindholm, Joel Lundqvist, Joakim Nordström, William Nylander, Linus Omark, Victor Rask, Carl Söderberg
Cheftrainer: Rikard Grönborg Assistenztrainer: Johan Garpenlöv, Peter Popovic, Todd Woodcroft
Silber
Kanada 
Kanada
Eric Comrie, Chad Johnson, Calvin PickardTyson Barrie, Jason Demers, Calvin de Haan, Chris Lee, Mike Matheson, Josh Morrissey, Colton Parayko, Marc-Édouard VlasicSean Couturier, Matt Duchene, Claude Giroux, Alexander Killorn, Travis Konecny, Nathan MacKinnon, Mitchell Marner, Ryan O’Reilly, Brayden Point, Mark Scheifele, Brayden Schenn, Wayne Simmonds, Jeff Skinner
Cheftrainer: Jon Cooper Assistenztrainer: Gerard Gallant, Dave Hakstol
Bronze
Russland 
Russland
Igor Schestjorkin, Ilja Sorokin, Andrei WassilewskiWiktor Antipin, Anton Below, Wladislaw Gawrikow, Bogdan Kisselewitsch, Andrei Mironow, Dmitri Orlow, Iwan Proworow, Artjom SubSergei Andronow, Alexander Barabanow, Jewgeni Dadonow, Nikita Gussew, Jewgeni Kusnezow, Nikita Kutscherow, Sergei Mosjakin, Wladislaw Namestnikow, Waleri Nitschuschkin, Artemi Panarin, Sergei Plotnikow, Wadim Schipatschow, Iwan Telegin, Wladimir Tkatschow
Cheftrainer: Oleg Snarok Assistenztrainer: Raschit Dawydow, Igor Nikitin, Harijs Vītoliņš, Ilja Worobjow
Absteiger in die Division IA: Italien  Italien, Slowenien  Slowenien
Aufsteiger in die Top-Division: Osterreich  Österreich, Korea Sud  Südkorea

AuszeichnungenBearbeiten

Spielertrophäen[9]
Auszeichnung Spieler Team
Wertvollster Spieler William Nylander Schweden  Schweden
Bester Torhüter Andrei Wassilewski Russland  Russland
Bester Verteidiger Dennis Seidenberg Deutschland  Deutschland
Bester Stürmer Artemi Panarin Russland  Russland
All-Star-Team[10]
Angriff: Schweden  William NylanderRussland  Artemi PanarinKanada  Nathan MacKinnon
Verteidigung: Kanada  Colton ParaykoDeutschland  Dennis Seidenberg
Tor: Russland  Andrei Wassilewski

Division IBearbeiten

Gruppe A in Kiew, UkraineBearbeiten

WM 2017 der Division I, Gruppe A
Anzahl Nationen 6
Aufsteiger Osterreich  Österreich
Korea Sud  Südkorea
Absteiger Ukraine  Ukraine
 
Austragungsort(e) Kiew, Ukraine
Eröffnung 22. April 2017
Schlusstag 28. April 2017
Zuschauer 51.851 (3.456 pro Spiel)
Tore 70 (4,67 pro Spiel)
Auszeichnungen
Bester Torhüter Osterreich  Bernhard Starkbaum
Bester Verteidiger Osterreich  Dominique Heinrich
Bester Stürmer Kasachstan  Nigel Dawes
Wertvollster Spieler Osterreich  Thomas Raffl
Topscorer Kasachstan  Nigel Dawes (9 Punkte)
All-Star-Team
Osterreich  Thomas RafflOsterreich  Konstantin KomarekKasachstan  Nigel Dawes
Osterreich  Dominique HeinrichKorea Sud  Alex Plante
Osterreich  Bernhard Starkbaum

Das Turnier der Gruppe A wurde vom 22. bis 28. April 2017 in der ukrainischen Landeshauptstadt Kiew ausgetragen. Die Spiele fanden im 7.000 Zuschauer fassenden Sportpalast der Stadt statt. Insgesamt besuchten 51.851 Zuschauer die 15 Turnierspiele, was einem Schnitt von 3.456 pro Partie entspricht.

Wie schon in den Vorjahren präsentierte sich das Turnier der Gruppe A der Division I als sportlich ausgeglichenes Turnier. Weder blieb ein Team im Turnierverlauf ungeschlagen noch blieb eine Mannschaft ohne jeglichen Punktgewinn. Den Aufstieg in die Top-Division sicherten sich nach zweijähriger Zugehörigkeit zur Division IA die Mannschaft aus Österreich und erstmals in seiner Geschichte Südkorea. Für beide späteren Aufsteiger begann das Turnier überraschend. Während die Südkoreaner am zweiten Spieltag den Vorjahresabsteiger Kasachstan mit 5:2 besiegen konnten, hatten die Österreicher ihre Auftaktpartie gegen denselben Gegner am Vortag mit 2:3 verloren, womit die Aufstiegsambitionen einen ersten Dämpfer erlitten hatten. Österreich steigerte sich aber im weiteren Turnierverlauf kontinuierlich, schlug am Vorschlusstag den bisherigen Tabellenführer Südkorea klar mit 5:0 und sicherten sich am letzten Spieltag mit einem 11:0-Sieg über die ebenfalls noch mit Aufstiegschancen ins Spiel gegangenen Polen die Rückkehr in die Top-Division.[11] Dahinter platzierte sich Südkorea, das sich im letzten Turnierspiel gegen den designierten Absteiger Ukraine im Penaltyschießen die nötigen zwei Punkte zum Aufstieg erarbeitete.[12] Durch den Sieg im direkten Vergleich mit Kasachstan stieg Südkorea erstmals in die Top-Division auf und beerbte damit Japan als ersten Vertreter Ostasiens in der Top-Division seit der Weltmeisterschaft 2004.

Neben Kasachstan verpasste auch Vorjahresabsteiger Ungarn den direkten Wiederaufstieg. Die Ungarn konnten zwar zum Auftakt gegen den Gastgeber und Aufsteiger Ukraine das Eis als Sieger verlassen, gewannen danach aber keine Partie mehr. Die Gastgeber aus der Ukraine konnten ihren Heimvorteil im gesamten Turnierverlauf nicht nutzen und waren bereits nach dem vierten Spieltag wieder abgestiegen. Lediglich im abschließenden Turnierspiel holte die Mannschaft, die aufgrund der Regularien der Kontinentalen Hockey-Liga und Verletzungen auf zahlreiche ihrer Topspieler verzichten musste,[13] ihren einzigen Punkt.

Die individuellen Auszeichnungen machten mit einer einzigen Ausnahme die Spieler Österreichs und Kasachstans unter sich aus. Als bester Torwart wurde der Österreicher Bernhard Starkbaum ausgezeichnet. Er wies nach fünf Einsätzen den geringsten Gegentorschnitt, die höchste Fangquote und die meisten Shutouts auf. Er wurde zudem ins All-Star-Team berufen. Den Titel des besten Verteidigers und die Berufung ins All-Star-Team sicherte sich mit Dominique Heinrich ein weiterer Österreicher. Heinrich wies mit +12 auch die beste Plus/Minus-Bilanz aller Spieler auf. Zum besten Stürmer wurde der eingebürgerte Kasache Nigel Dawes ernannt. Der gebürtige Kanadier war mit fünf Toren und neun Scorerpunkten in beiden Kategorien führend und fand sich dadurch als Teil der Sturmreihe im All-Star-Team wieder. Diese wurde von den Österreichern Konstantin Komarek, der ebenfalls neun Scorerpunkte sammelte, und Thomas Raffl, dem wertvollsten Spieler des Turniers, ergänzt. Komplettiert wurde das All-Star-Team durch den eingebürgerten Südkoreaner Alex Plante auf der Verteidigerposition.[14] Die meisten Torvorlagen im Turnierverlauf sammelte der Österreicher Martin Schumnig.

Austragungsort
Kiew, Ukraine
Austragungsort der Weltmeisterschaft
Spielstätte
Sportpalast Kiew
Kapazität: 7.000
 
Außenansicht des Sportpalasts in Kiew
22. April 2017
13:30 Uhr
(Ortszeit)
Ukraine  Ukraine
S. Kusmik (13:48)
M. Buzenko (27:33)
M. Buzenko (38:51)
3:5
(1:1, 2:1, 0:3)
Spielbericht
Ungarn  Ungarn
I. Bartalis (14:35)
J. Vas (20:20)
A. Sarauer (50:41)
K. Dansereau (52:53)
J. Hári (59:49)
Sportpalast, Kiew
Zuschauer: 4.612
22. April 2017
17:00 Uhr
Korea Sud  Südkorea
Kim K.-s. (7:51)
Shin S.-w. (27:07)
Lee Y.-j. (42:07)
Kim S.-w. (46:02)
4:2
(1:0, 1:1, 2:1)
Spielbericht
Polen  Polen
M. Bryk (34:40)
B. Pociecha (49:48)
Sportpalast, Kiew
Zuschauer: 2.257
22. April 2017
20:30 Uhr
Osterreich  Österreich
K. Komarek (24:32)
T. Raffl (37:31)
2:3
(0:2, 2:0, 0:1)
Spielbericht
Kasachstan  Kasachstan
N. Dawes (8:26)
N. Dawes (14:56)
W. Markelow (43:38)
Sportpalast, Kiew
Zuschauer: 2.819
23. April 2017
17:00 Uhr
Kasachstan  Kasachstan
B. Bochenski (8:01)
N. Dawes (33:25)
2:5
(1:1, 1:0, 0:4)
Spielbericht
Korea Sud  Südkorea
Ahn J.-h. (15:56)
A. Plante (45:49)
Shin S.-h. (47:03)
A. Plante (49:58)
Kim K.-s. (51:41)
Sportpalast, Kiew
Zuschauer: 2.463
23. April 2017
20:30 Uhr
Polen  Polen
T. Malasiński (19:56)
D. Kapica (46:34)
2:1
(1:0, 0:1, 1:0)
Spielbericht
Ukraine  Ukraine
R. Blahyj (38:30)
Sportpalast, Kiew
Zuschauer: 5.291
24. April 2017
20:30 Uhr
Ungarn  Ungarn
K. Dansereau (6:23)
1:3
(1:1, 0:0, 0:2)
Spielbericht
Osterreich  Österreich
T. Raffl (3:51)
F. Hofer (44:33)
D. Heinrich (47:21)
Sportpalast, Kiew
Zuschauer: 2.861
25. April 2017
13:30 Uhr
Kasachstan  Kasachstan
K. Dallman (61:39)
1:0 n. V.
(0:0, 0:0, 0:0, 1:0)
Spielbericht
Polen  Polen
Sportpalast, Kiew
Zuschauer: 1.536
25. April 2017
17:00 Uhr
Ungarn  Ungarn
D. Kóger (23:45)
1:3
(0:0, 1:1, 0:2)
Spielbericht
Korea Sud  Südkorea
Kim K.-s. (35:43)
Shin S.-h. (46:31)
Shin S.-w. (55:13)
Sportpalast, Kiew
Zuschauer: 2.713
25. April 2017
20:30 Uhr
Ukraine  Ukraine
0:1
(0:0, 0:1, 0:0)
Spielbericht
Osterreich  Österreich
D. Woger (35:57)
Sportpalast, Kiew
Zuschauer: 5.005
26. April 2017
20:30 Uhr
Kasachstan  Kasachstan
N. Dawes (3:21)
M. St. Pierre (19:59)
N. Michailis (41:59)
B. Bochenski (57:04)
4:2
(2:0, 0:2, 2:0)
Spielbericht
Ukraine  Ukraine
D. Nimenko (34:25)
S. Babynez (35:16)
Sportpalast, Kiew
Zuschauer: 4.806
27. April 2017
17:00 Uhr
Polen  Polen
K. Zapała (25:01)
T. Malasiński (25:50)
2:0
(0:0, 2:0, 0:0)
Spielbericht
Ungarn  Ungarn
Sportpalast, Kiew
Zuschauer: 2.874
27. April 2017
20:30 Uhr
Osterreich  Österreich
L. Haudum (12:09)
B. Lebler (12:57)
D. Heinrich (16:26)
K. Komarek (24:36)
S. Strong (49:09)
5:0
(3:0, 1:0, 1:0)
Spielbericht
Korea Sud  Südkorea
Sportpalast, Kiew
Zuschauer: 3.511
28. April 2017
13:30 Uhr
Ungarn  Ungarn
K. Sagert (17:34)
1:3
(1:2, 0:0, 0:1)
Spielbericht
Kasachstan  Kasachstan
K. Dallman (2:48)
N. Michailis (10:25)
N. Dawes (59:47)
Sportpalast, Kiew
Zuschauer: 2.323
28. April 2017
17:00 Uhr
Polen  Polen
0:11
(0:3, 0:4, 0:4)
Spielbericht
Osterreich  Österreich
M. Ulmer (1:44)
B. Lebler (7:01)
F. Hofer (10:02)
T. Raffl (28:36)
L. Haudum (29:07)
K. Komarek (35:39)
K. Komarek (39:51)
S. Strong (46:52)
L. Haudum (48:27)
B. Lebler (50:31)
B. Lebler (55:20)
Sportpalast, Kiew
Zuschauer: 3.453
28. April 2017
20:30 Uhr
Korea Sud  Südkorea
Ahn J.-h. (24:59)
M. Swift (PS)
2:1 n. P.
(0:0, 1:1, 0:0, 0:0, 1:0)
Spielbericht
Ukraine  Ukraine
S. Babynez (33:24)
Sportpalast, Kiew
Zuschauer: 5.327
Beste Scorer
Spieler Sp T V Pkt +/− SM
Kasachstan  Nigel Dawes 5 5 4 9 +5 0
Osterreich  Konstantin Komarek 5 4 5 9 +10 0
Kasachstan  Brandon Bochenski 5 2 5 7 +3 4
Osterreich  Thomas Raffl 4 3 3 6 +6 2
Osterreich  Martin Schumnig 5 0 6 6 +8 0
Beste Torhüter
Spieler Sp Min GT SO Sv% GTS
Osterreich  Bernhard Starkbaum 5 299:05 4 3 97,08 0,80
Ukraine  Eduard Sachartschenko 4 242:32 9 0 94,30 2,23
Polen  Przemysław Odrobny 5 260:42 9 1 92,74 2,07
Pl. Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. Osterreich  Österreich 5 4 0 0 1 22:04 12
2. Korea Sud  Südkorea 5 3 1 0 1 14:11 11
3. Kasachstan  Kasachstan 5 3 1 0 1 13:10 11
4. Polen  Polen 5 2 0 1 2 06:17 7
5. Ungarn  Ungarn 5 1 0 0 4 08:14 3
6. Ukraine  Ukraine 5 0 0 1 4 07:14 1

Abkürzungen: Pl. = Platz, Sp = Spiele, S = Siege, OTS = Siege nach Verlängerung (Overtime) oder Penaltyschießen, OTN = Niederlagen nach Verlängerung oder Penaltyschießen, N = Niederlagen
Erläuterungen: Aufsteiger in die Top-Division, Absteiger in die Division IB

Division-IA-AufstiegsmannschaftenBearbeiten

Division-IA-Aufsteiger
Osterreich 
Österreich
Christoph Duller, Manuel Ganahl, Lukas Haudum, Dominique Heinrich, Fabio Hofer, Thomas Hundertpfund, David Kickert, Erik Kirchschläger, Konstantin Komarek, Brian Lebler, Patrick Obrist, Thomas Raffl, Alexander Rauchenwald, Markus Schlacher, Martin Schumnig, Patrick Spannring, Bernhard Starkbaum, Steven Strong, Martin Ulmer, Stefan Ulmer, Layne Viveiros, Daniel Woger
Trainer: Roger Bader
Division-IA-Aufsteiger
Korea Sud 
Südkorea
Ahn Jin-hui, Cho Min-ho, Matt Dalton, Kim Ki-sung, Kim Sang-wook, Kim Won-jun, Kim Won-jung, Lee Chong-hyun, Lee Don-ku, Lee Young-jun, Oh Hyon-ho, Park Jin-kyu, Park Sung-je, Park Woo-sang, Alex Plante, Eric Regan, Seo Yeong-jun, Shin Hyung-jun, Shin Sang-hoon, Shin Sang-woo, Michael Swift, Bryan Young
Trainer: Jim Paek

Gruppe B in Belfast, Nordirland, GroßbritannienBearbeiten

WM 2017 der Division I, Gruppe B
Anzahl Nationen 6
Aufsteiger Vereinigtes Konigreich  Großbritannien
Absteiger Niederlande  Niederlande
 
Austragungsort(e) Belfast, Nordirland, Großbritannien
Eröffnung 23. April 2017
Schlusstag 29. April 2017
Zuschauer 21.208 (1.413 pro Spiel)
Tore 103 (6,87 pro Spiel)
Auszeichnungen
Bester Torhüter Japan  Yutaka Fukufuji
Bester Verteidiger Vereinigtes Konigreich  Ben O’Connor
Bester Stürmer Vereinigtes Konigreich  Colin Shields
Topscorer Japan  Daisuke Obara (10 Punkte)

Das Turnier der Gruppe B wurde vom 23. bis 29. April 2017 in der nordirischen Hauptstadt Belfast ausgetragen. Die Spiele fanden in der 9.957 Zuschauer fassenden SSE Arena statt. Insgesamt besuchten 21.208 Zuschauer die 15 Turnierspiele, was einem Schnitt von 1.413 pro Partie entspricht.

Sowohl der Gastgeber aus Großbritannien als auch der Vorjahresabsteiger Japan untermauerten vom ersten Turniertag an ihre Favoritenstellung und blieben an den ersten vier Spieltagen siegreich. So musste das letzte Turnierspiel im direkten Vergleich beider Teams herhalten, um den Aufsteiger in die A-Gruppe der Division I zu ermitteln. Letztlich setzte sich die britische Mannschaft deutlich mit 4:0 durch und kehrte nach vierjähriger Abstinenz verlustpunktfrei in die Gruppe A zurück.[15] Während die Ostasiaten den zweiten Platz belegten, folgten die baltischen Staaten Litauen und Estland auf den weiteren Plätzen. Im Abstiegskampf mussten die Niederlande den direkten Wiederabstieg in die Division II hinnehmen, nachdem sie ohne Punktgewinn geblieben waren und nur sechs Tore erzielt hatten. Die davor platzierten Kroaten hatten das entscheidende Direktduell am dritten Spieltag mit 6:2 gewonnen.

Bei den individuellen Auszeichnungen wurde der Japaner Yutaka Fukufuji als bester Torwart ausgezeichnet, die Briten Ben O’Connor als bester Verteidiger und Colin Shields als bester Stürmer. Die meisten Scorerpunkte sammelte der Japaner Daisuke Obara. Unter seinen zehn Scorerpunkten befanden sich fünf Treffer, womit er zugleich auch bester Torschütze war.

Austragungsort
Belfast, Nordirland, Großbritannien
Austragungsort der Weltmeisterschaft
Spielstätte
SSE Arena
Kapazität: 9.957
 
Außenansicht der Wettkampfstätte
23. April 2017
12:30 Uhr
(Ortszeit)
Niederlande  Niederlande
S. Mason (37:02)
1:6
(0:2, 1:2, 0:2)
Spielbericht
Japan  Japan
H. Satō (5:21)
K. Takagi (13:59)
M. Furuhashi (24:15)
D. Obara (32:31)
D. Obara (41:39)
H. Ueno (57:20)
SSE Arena, Belfast
Zuschauer: 943
23. April 2017
16:00 Uhr
Kroatien  Kroatien
M. Blagus (28:17)
D. Brine (54:25)
2:4
(0:1, 1:0, 1:3)
Spielbericht
Vereinigtes Konigreich  Großbritannien
R. Dowd (15:30)
D. Clarke (43:46)
E. Mosey (46:45)
R. Cowley (58:56)
SSE Arena, Belfast
Zuschauer: 1.830
23. April 2017
19:30 Uhr
Estland  Estland
0:3
(0:1, 0:2, 0:0)
Spielbericht
Litauen  Litauen
P. Rulevičius (14:28)
A. Bendžius (30:18)
U. Čižas (37:56)
SSE Arena, Belfast
Zuschauer: 914
24. April 2017
12:30 Uhr
Japan  Japan
K. Koizumi (8:40)
S. Satō (16:40)
G. Tanaka (26:41)
Y. Hirano (46:57)
4:2
(2:0, 1:0, 1:2)
Spielbericht
Kroatien  Kroatien
A. Sertich (45:36)
A. Sertich (58:39)
SSE Arena, Belfast
Zuschauer: 351
24. April 2017
16:00 Uhr
Litauen  Litauen
D. Čypas (3:27)
P. Rulevičius (14:27)
U. Čižas (30:45)
E. Krakauskas (34:48)
E. Rybakov (35:26)
D. Pliskauskas (36:08)
A. Bendžius (42:35)
P. Gintautas (53:52)
8:0
(2:0, 4:0, 2:0)
Spielbericht
Niederlande  Niederlande
SSE Arena, Belfast
Zuschauer: 519
24. April 2017
19:30 Uhr
Vereinigtes Konigreich  Großbritannien
M. Garside (4:38)
D. Phillips (19:19)
L. Stewart (41:16)
D. Clarke (44:02)
E. Mosey (44:28)
5:1
(2:0, 0:1, 3:0)
Spielbericht
Estland  Estland
R. Andrejev (29:20)
SSE Arena, Belfast
Zuschauer: 1.437
26. April 2017
12:30 Uhr
Japan  Japan
D. Obara (19:06)
K. Minoshima (20:43)
D. Obara (31:48)
S. Nakajima (33:29)
H. Ueno (42:49)
G. Tanaka (44:13)
6:2
(1:0, 3:1, 2:1)
Spielbericht
Estland  Estland
R. Embrich (34:26)
V. Vasjonkin (41:55)
SSE Arena, Belfast
Zuschauer: 575
26. April 2017
16:00 Uhr
Niederlande  Niederlande
R. van der Schuit (37:25)
R. van der Schuit (55:25)
2:6
(0:4, 1:1, 1:1)
Spielbericht
Kroatien  Kroatien
I. Janković (1:59)
B. Rendulić (13:29)
M. Miličić (13:41)
L. Jarčov (13:50)
M. Blagus (21:35)
B. Rendulić (58:33)
SSE Arena, Belfast
Zuschauer: 703
26. April 2017
19:30 Uhr
Vereinigtes Konigreich  Großbritannien
C. Shields (1:41)
J. Phillips (7:26)
E. Mosey (12:55)
R. Farmer (16:15)
B. O’Connor (47:47)
5:2
(4:1, 0:0, 1:1)
Spielbericht
Litauen  Litauen
A. Bosas (2:12)
U. Čižas (40:33)
SSE Arena, Belfast
Zuschauer: 1.787
28. April 2017
12:30 Uhr
Litauen  Litauen
E. Krakauskas (21:52)
M. Kaleinikovas (25:16)
2:6
(0:1, 2:2, 0:3)
Spielbericht
Japan  Japan
M. Furuhashi (2:23)
D. Obara (23:47)
K. Takagi (32:50)
Y. Nakayashiki (47:13)
K. Takagi (47:52)
G. Tanaka (54:51)
SSE Arena, Belfast
Zuschauer: 811
28. April 2017
16:00 Uhr
Kroatien  Kroatien
M. Blagus (22:18)
D. Kanaet (30:25)
B. Rendulić (38:01)
3:4
(0:1, 3:2, 0:1)
Spielbericht
Estland  Estland
A. Makrov (5:04)
R. Rooba (26:45)
A. Sibirtsev (28:06)
A. Makrov (40:23)
SSE Arena, Belfast
Zuschauer: 922
28. April 2017
19:30 Uhr
Vereinigtes Konigreich  Großbritannien
C. Shields (4:14)
J. Phillips (4:50)
S. Duggan (18:39)
B. Brooks (21:34)
C. Peacock (31:02)
R. Lachowicz (31:23)
C. Shields (32:17)
S. Duggan (34:51)
L. Stewart (43:25)
R. Dowd (47:23)
C. Shields (49:32)
M. Myers (53:00)
B. Brooks (54:16)
R. Dowd (56:16)
14:0
(3:0, 5:0, 6:0)
Spielbericht
Niederlande  Niederlande
SSE Arena, Belfast
29. April 2017
12:30 Uhr
Litauen  Litauen
M. Kieras (16:41)
E. Protčenko (24:23)
U. Čižas (45:13)
3:1
(1:1, 1:0, 1:0)
Spielbericht
Kroatien  Kroatien
L. Mikulić (10:18)
SSE Arena, Belfast
Zuschauer: 1.343
29. April 2017
16:00 Uhr
Estland  Estland
R. Rooba (17:54)
R. Rooba (37:08)
A. Petrov (47:58)
R. Rooba (53:38)
4:3
(1:2, 1:1, 2:0)
Spielbericht
Niederlande  Niederlande
G. van Nes (15:12)
J. Melissant (16:43)
K. Bruijsten (28:40)
SSE Arena, Belfast
Zuschauer: 1.608
29. April 2017
19:30 Uhr
Japan  Japan
0:4
(0:1, 0:3, 0:0)
Spielbericht
Vereinigtes Konigreich  Großbritannien
R. Dowd (17:42)
B. Brooks (24:37)
M. Myers (29:19)
M. Myers (37:55)
SSE Arena, Belfast
Zuschauer: 4.460
Beste Scorer
Spieler Sp T V Pkt +/− SM
Japan  Daisuke Obara 5 5 5 10 +7 4
Vereinigtes Konigreich  Robert Dowd 5 4 4 8 +6 4
Vereinigtes Konigreich  Colin Shields 5 4 4 8 +9 2
Vereinigtes Konigreich  Evan Mosey 5 3 5 8 +10 2
Kroatien  Borna Rendulić 5 3 5 8 +1 16
Beste Torhüter
Spieler Sp Min GT SO Sv% GTS
Vereinigtes Konigreich  Stephen Murphy 2 120:00 1 1 96,97 0,50
Vereinigtes Konigreich  Ben Bowns 3 180:00 4 1 95,12 1,33
Japan  Yutaka Fukufuji 5 280:04 11 0 92,14 2,36
Pl. Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 5 5 0 0 0 32:05 15
2. Japan  Japan 5 4 0 0 1 22:11 12
3. Litauen  Litauen 5 3 0 0 2 18:12 9
4. Estland  Estland 5 2 0 0 3 11:20 6
5. Kroatien  Kroatien 5 1 0 0 4 14:17 3
6. Niederlande  Niederlande 5 0 0 0 5 06:38 0

Abkürzungen: Pl. = Platz, Sp = Spiele, S = Siege, OTS = Siege nach Verlängerung (Overtime) oder Penaltyschießen, OTN = Niederlagen nach Verlängerung oder Penaltyschießen, N = Niederlagen
Erläuterungen: Aufsteiger in die Division IA, Absteiger in die Division IIA

Division-IB-SiegermannschaftBearbeiten

Division-IB-Aufsteiger
Vereinigtes Konigreich 
Großbritannien
Ben Bowns, Brendan Brooks, David Clarke, Russell Cowley, Robert Dowd, Samuel Duggan, Robert Farmer, Mark Garside, Robert Lachowicz, Stephen Lee, Evan Mosey, Stephen Murphy, Matthew Myers, Ben O’Connor, Craig Peacock, Dave Phillips, Jonathan Phillips, Mark Richardson, Colin Shields, Liam Stewart, Paul Swindlehurst, Jonathan Weaver
Trainer: Peter Russell

Auf- und AbstiegBearbeiten

Absteiger in die Division IA: Italien  Italien, Slowenien  Slowenien
Aufsteiger in die Top-Division: Osterreich  Österreich, Korea Sud  Südkorea
Absteiger in die Division IB: Ukraine  Ukraine
Aufsteiger in die Division IA: Vereinigtes Konigreich  Großbritannien
Absteiger in die Division IIA: Niederlande  Niederlande
Aufsteiger in die Division IB: Rumänien  Rumänien

Division IIBearbeiten

Gruppe A in Galați, RumänienBearbeiten

WM 2017 der Division II, Gruppe A
Anzahl Nationen 6
Aufsteiger Rumänien  Rumänien
Absteiger Spanien  Spanien
 
Austragungsort(e) Galați, Rumänien
Eröffnung 3. April 2017
Schlusstag 9. April 2017
Zuschauer 14.910 (994 pro Spiel)
Tore 103 (6,87 pro Spiel)
Auszeichnungen
Bester Torhüter Australien  Anthony Kimlin
Bester Verteidiger Serbien  Dominik Crnogorac
Bester Stürmer Rumänien  Csanád Fodor
Topscorer Rumänien  Ede Mihály (9 Punkte)

Das Turnier der Gruppe A wurde vom 3. bis 9. April 2017 in der rumänischen Stadt Galați ausgetragen. Die Spiele fanden im 5.000 Zuschauer fassenden Patinoarul Artificial Dunărea Galați statt. Insgesamt besuchten 14.910 Zuschauer die 15 Turnierspiele, was einem Schnitt von 994 pro Partie entspricht.

Der Gastgeber und Vorjahresabsteiger Rumänien sicherte sich durch einen deutlichen 6:0-Sieg im abschließenden Turnierspiel gegen Spanien letztlich souverän den Aufstieg in die Gruppe B der Division I. Damit schafften die Rumänen mit vier Siegen aus fünf Partien den sofortigen Wiederaufstieg. Hinter den siegreichen Gastgebern schloss Aufsteiger Australien das Turnier überraschend als Zweiter ab. Den Gang in die Gruppe B der Division II musste Spanien nach drei Jahren Zugehörigkeit zur Gruppe A antreten. Die Iberer, die im Vorjahr noch Gruppenzweiter gewesen waren, konnten lediglich zwei Punkte sammeln und hatten bereits vor dem letzten Turnierspiel keine Chancen mehr auf den Klassenerhalt.[16]

Austragungsort
Galați, Rumänien
Austragungsort der Weltmeisterschaft
Spielstätte
Patinoarul Artificial Dunărea Galați
Kapazität: 5.000
3. April 2017
13:00 Uhr
(Ortszeit)
Australien  Australien
W. Darge (7:28)
T. Powell (41:20)
J. Rezek (41:55)
J. Rezek (61:17)
4:3 n. V.
(1:1, 0:1, 2:1, 1:0)
Spielbericht
Serbien  Serbien
A. Luković (14:47)
M. Milovanović (31:33)
M. Sretović (55:26)
Patinoarul Artificial Dunărea, Galați
Zuschauer: 250
3. April 2017
16:30 Uhr
Spanien  Spanien
I. Solórzano (4:48)
G. González (37:09)
2:3
(1:2, 1:1, 0:0)
Spielbericht
Island  Island
P. Maack (0:07)
J. Leifsson (7:20)
R. Pálsson (38:59)
Patinoarul Artificial Dunărea, Galați
Zuschauer: 190
3. April 2017
20:00 Uhr
Belgien  Belgien
J. Paulus (5:29)
1:9
(1:2, 0:3, 0:4)
Spielbericht
Rumänien  Rumänien
E. Mihály (11:23)
E. Mihály (19:42)
E. Mihály (23:11)
A. Irimia (27:40)
E. Mihály (34:34)
C. Fodor (43:17)
E. Mihály (47:30)
A. Salló (54:36)
F. Bocu (58:21)
Patinoarul Artificial Dunărea, Galați
Zuschauer: 2.230
4. April 2017
13:00 Uhr
Island  Island
Ó. Björnsson (32:44)
S. Ingason (36:50)
2:3
(0:1, 2:1, 0:1)
Spielbericht
Australien  Australien
J. Woodman (14:23)
W. Darge (30:39)
P. Baranzelli (43:00)
Patinoarul Artificial Dunărea, Galați
Zuschauer: 250
4. April 2017
16:30 Uhr
Spanien  Spanien
O. Rubio (52:51)
P. Puyuelo (57:58)
J. Brabo (59:58)
3:5
(0:1, 0:2, 3:2)
Spielbericht
Belgien  Belgien
B. Kolodziejczyk (7:46)
B. Kolodziejczyk (21:26)
M. Morgan (25:06)
M. Distate (41:07)
A. Bremer (56:53)
Patinoarul Artificial Dunărea, Galați
Zuschauer: 210
4. April 2017
20:00 Uhr
Rumänien  Rumänien
B. Flinta (6:47)
M. Georgescu (16:05)
M. Bíró (40:37)
B. Flinta (44:24)
4:1
(2:0, 0:1, 2:0)
Spielbericht
Serbien  Serbien
D. Filipović (36:10)
Patinoarul Artificial Dunărea, Galați
Zuschauer: 2.100
6. April 2017
13:00 Uhr
Belgien  Belgien
J. Paulus (16:18)
B. Kolodziejczyk (50:04)
2:9
(1:2, 0:2, 1:5)
Spielbericht
Serbien  Serbien
M. Sretović (1:07)
P. Popravka (7:25)
M. Đumić (23:55)
N. Vučurević (28:29)
N. Vučurević (41:09)
R. Sabadoš (44:02)
A. Luković (53:13)
P. Ogrizović (54:44)
M. Sretović (59:22)
Patinoarul Artificial Dunărea, Galați
Zuschauer: 100
6. April 2017
16:30 Uhr
Spanien  Spanien
A. Carbonell (4:31)
A. Carbonell (50:59)
O. Rubio (58:32)
3:5
(1:2, 0:1, 2:2)
Spielbericht
Australien  Australien
J. Rezek (0:44)
B. Taylor (6:52)
P. Baranzelli (21:59)
J. Rezek (40:24)
B. Taylor (59:11)
Patinoarul Artificial Dunărea, Galați
Zuschauer: 300
6. April 2017
20:00 Uhr
Rumänien  Rumänien
0:2
(0:0, 0:1, 0:1)
Spielbericht
Island  Island
K. Kristinsson (25:27)
A. Knútsson (54:07)
Patinoarul Artificial Dunărea, Galați
Zuschauer: 2.600
7. April 2017
13:00 Uhr
Serbien  Serbien
M. Đumić (22:14)
P. Ogrizović (39:14)
D. Filipović (44:58)
M. Milovanović (55:44)
4:5 n. V.
(0:3, 2:1, 2:0, 0:1)
Spielbericht
Spanien  Spanien
G. Betran (4:59)
B. Baldris (13:26)
O. Boronat (18:56)
P. Fuentes (29:11)
G. González (63:15)
Patinoarul Artificial Dunărea, Galați
Zuschauer: 130
7. April 2017
16:30 Uhr
Island  Island
R. Hedström (17:37)
A. Mikaelsson (25:50)
P. Maack (26:24)
3:9
(1:3, 2:4, 0:2)
Spielbericht
Belgien  Belgien
V. Morgan (4:03)
F. Neven (9:21)
M. Morgan (15:17)
B. van den Bogaert (27:31)
M. Pellegrims (31:46)
V. Morgan (34:58)
Y. de Smet (35:21)
Y. de Smet (44:01)
M. Morgan (55:14)
Patinoarul Artificial Dunărea, Galați
Zuschauer: 200
7. April 2017
20:00 Uhr
Australien  Australien
J. Rezek (17:14)
1:5
(1:1, 0:2, 0:2)
Spielbericht
Rumänien  Rumänien
S. Rokaly (17:44)
I. Nagy (28:36)
M. Bíró (37:35)
E. Mihály (51:11)
C. Fodor (56:29)
Patinoarul Artificial Dunărea, Galați
Zuschauer: 2.800
9. April 2017
13:00 Uhr
Belgien  Belgien
0:3
(0:1, 0:1, 0:1)
Spielbericht
Australien  Australien
C. Todd (15:51)
C. Wong (22:27)
C. Todd (45:42)
Patinoarul Artificial Dunărea, Galați
Zuschauer: 150
9. April 2017
16:30 Uhr
Serbien  Serbien
N. Vučurević (3:51)
M. Brkušanin (13:55)
N. Vučurević (16:04)
M. Brkušanin (26:07)
M. Brkušanin (34:16)
N. Vučurević (40:55)
6:0
(3:0, 2:0, 1:0)
Spielbericht
Island  Island
Patinoarul Artificial Dunărea, Galați
Zuschauer: 200
9. April 2017
20:00 Uhr
Rumänien  Rumänien
S. Rokaly (16:05)
O. Bíró (22:24)
E. Mihály (32:52)
E. Mihály (43:29)
M. Georgescu (43:45)
H.-F. Bors (57:20)
6:0
(1:0, 2:0, 3:0)
Spielbericht
Spanien  Spanien
Patinoarul Artificial Dunărea, Galați
Zuschauer: 3.200
Beste Scorer
Spieler Sp T V Pkt +/− SM
Rumänien  Ede Mihály 5 8 1 9 +6 4
Serbien  Marko Sretović 5 4 6 9 +9 0
Belgien  Mitch Morgan 5 2 7 9 −2 2
Serbien  Nemanja Vučurević 5 5 3 8 +5 12
Rumänien  Mátyás Bíró 5 2 6 8 +5 0
Beste Torhüter
Spieler Sp Min GT SO Sv% GTS
Rumänien  Zoltán Tőke 5 288:21 5 1 94,44 1,04
Australien  Anthony Kimlin 5 301:17 13 1 91,88 2,59
Serbien  Arsenije Ranković 5 304:21 15 1 90,38 2, 96
Pl. Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. Rumänien  Rumänien 5 4 0 0 1 24:05 12
2. Australien  Australien 5 3 1 0 1 16:13 11
3. Serbien  Serbien 5 2 0 2 1 23:15 8
4. Belgien  Belgien 5 2 0 0 3 17:27 6
5. Island  Island 5 2 0 0 3 10:20 6
6. Spanien  Spanien 5 0 1 0 4 13:23 2

Abkürzungen: Pl. = Platz, Sp = Spiele, S = Siege, OTS = Siege nach Verlängerung (Overtime) oder Penaltyschießen, OTN = Niederlagen nach Verlängerung oder Penaltyschießen, N = Niederlagen
Erläuterungen: Aufsteiger in die Division IB, Absteiger in die Division IIB

Division-IIA-SiegermannschaftBearbeiten

Division-IIA-Aufsteiger
Rumänien 
Rumänien
Sándor László Barabás, Gergő Bíró, Mátyás Bíró, Ottó Bíró, Florian Bocu, Huba-Ferenc Bors, Botond Flinta, Csanád Fodor, Hugó Gecse, Mihail Georgescu, Roberto Gliga, Tihamér Győrfy, Adrian Irimia, Nicușor Lușneac, Ede Mihály, István Nagy, Ottó Onodi, Zsolt Péter, Norbert Rokaly, Szilárd Rokaly, Alpár Salló, Zoltán Tőke
Trainer: Martin Lacroix

Gruppe B in Auckland, NeuseelandBearbeiten

WM 2017 der Division II, Gruppe B
Anzahl Nationen 6
Aufsteiger China Volksrepublik  Volksrepublik China
Absteiger Turkei  Türkei
 
Austragungsort(e) Auckland, Neuseeland
Eröffnung 4. April 2017
Schlusstag 10. April 2017
Zuschauer 3.229 (215 pro Spiel)
Tore 113 (7,53 pro Spiel)
Auszeichnungen
Bester Torhüter Neuseeland  Richard Parry
Bester Verteidiger Israel  Michail Kozhevnikov
Bester Stürmer China Volksrepublik  Zhang Hao
Topscorer Israel  Elie Klein (11 Punkte)

Das Turnier der Gruppe B wurde vom 4. bis 10. April 2017 in der neuseeländischen Stadt Auckland ausgetragen. Die Spiele fanden im 400 Zuschauer fassenden Paradice Botany statt. Insgesamt besuchten 3.229 Zuschauer die 15 Turnierspiele, was einem Schnitt von 215 pro Partie entspricht.

Bereits am Vorschlusstag sicherte sich die Mannschaft aus der Volksrepublik China den sofortigen Wiederaufstieg in die Division IIA. Die Asiaten hielten sich im Turnierverlauf mit fünf Siegen aus fünf Spielen verlustpunktfrei und legten den Grundstein für den Turniersieg bereits am zweiten Spieltag durch ein 5:2-Sieg über den Gastgeber und späteren Tabellenzweiten Neuseeland. Der Abstieg entschied sich vor dem letzten Spieltag zwischen gleich drei Teams, die jeweils einmal gewonnen und damit punktgleich in den letzten Turniertag gingen. Da keine der drei Mannschaften einen Punkt errang, entschied der direkte Vergleich zwischen den Mannschaften, so dass letztlich die Türkei den erneuten Abstieg in die Division III hinnehmen musste. Die Türken wiesen im Dreiervergleich mit Nordkorea und Mexiko das schlechteste Torverhältnis auf.[17]

Austragungsort
Auckland, Neuseeland
Austragungsort der Weltmeisterschaft
Spielstätte
Paradice Botany
Kapazität: 400
4. April 2017
13:00 Uhr
(Ortszeit)
4. April 2017
3:00 Uhr
(MESZ)
Mexiko  Mexiko
L. A. de la Vega (18:52)
J. Pérez (25:47)
L. A. de la Vega (26:50)
J. Pérez (32:06)
Ó. Rubio (53:46)
5:1
(1:0, 3:1, 1:0)
Spielbericht
Korea Nord  Nordkorea
Ri C.-m. (35:51)
Paradice Botany, Auckland
Zuschauer: 100
4. April 2017
16:30 Uhr
4. April 2017
6:30 Uhr
Israel  Israel
E. Kozhevnikov (19:40)
T. Aharonovich (39:21)
2:5
(1:2, 1:0, 0:3)
Spielbericht
China Volksrepublik  Volksrepublik China
Xia T. (0:53)
R. Ying (1:58)
Zhang P. (47:24)
Zhang Z. (55:39)
Zhang H. (59:59)
Paradice Botany, Auckland
Zuschauer: 100
4. April 2017
20:00 Uhr
4. April 2017
10:00 Uhr
Turkei  Türkei
S. Semiz (59:55)
1:4
(0:1, 0:2, 1:1)
Spielbericht
Neuseeland  Neuseeland
P. Heyd (17:57)
J. Challis (20:29)
J. Ratcliffe (24:58)
J. Challis (55:14)
Paradice Botany, Auckland
Zuschauer: 350
5. April 2017
13:00 Uhr
5. April 2017
3:00 Uhr
Mexiko  Mexiko
C. Gómez (50:27)
H. Majul (51:44)
2:6
(0:0, 0:4, 2:2)
Spielbericht
Israel  Israel
R. Aharonovich (30:49)
I. Spektor (32:51)
D. Mazour (33:10)
M. Kozhevnikov (39:13)
I. Spektor (52:16)
D. Mazour (55:54)
Paradice Botany, Auckland
Zuschauer: 100
5. April 2017
16:30 Uhr
5. April 2017
6:30 Uhr
Korea Nord  Nordkorea
Ri P.-i. (2:58)
Hong C.-r. (7:09)
Kim H.-j. (7:33)
An C.-h. (10:30)
Kim S.-g. (12:59)
Hong C.-r. (18:47)
Ri C.-m. (25:27)
Kim M.-c. (29:04)
Kim K.-h. (32:56)
Hong C.-r. (34:33)
Kim K.-h. (42:15)
11:3
(6:0, 4:2, 1:1)
Spielbericht
Turkei  Türkei
Y. Halil (27:11)
S. Gümüş (36:21)
Y. Halil (49:18)
Paradice Botany, Auckland
Zuschauer: 100
5. April 2017
20:00 Uhr
5. April 2017
10:00 Uhr
China Volksrepublik  Volksrepublik China
Ji P. (18:24)
Yang M. (27:40)
Xiang X. (47:31)
Zhang P. (50:23)
Xiang X. (59:33)
5:2
(1:1, 1:1, 3:0)
Spielbericht
Neuseeland  Neuseeland
P. Heyd (11:59)
R. Ruddle (24:54)
Paradice Botany, Auckland
Zuschauer: 450
7. April 2017
13:00 Uhr
7. April 2017
3:00 Uhr
China Volksrepublik  Volksrepublik China
Zhang Z. (1:57)
Zhang C. (2:31)
Zhang H. (7:15)
Liu Q. (12:18)
Yang M. (16:46)
Guan T. (19:59)
Yang M. (30:34)
Xia T. (50:47)
8:3
(6:1, 1:1, 1:1)
Spielbericht
Korea Nord  Nordkorea
Kim C.-g. (14:49)
Kim C.-g. (23:20)
Kim K.-h. (59:59)
Paradice Botany, Auckland
Zuschauer: 100
7. April 2017
16:30 Uhr
7. April 2017
6:30 Uhr
Mexiko  Mexiko
0:1
(0:1, 0:0, 0:0)
Spielbericht
Turkei  Türkei
F. Bakal (17:11)
Paradice Botany, Auckland
Zuschauer: 100
7. April 2017
20:00 Uhr
7. April 2017
10:00 Uhr
Israel  Israel
I. Spektor (18:24)
I. Spektor (44:56)
2:5
(1:3, 0:2, 1:0)
Spielbericht
Neuseeland  Neuseeland
C. Burns (1:48)
J. Ratcliffe (3:31)
J. Ratcliffe (16:46)
J. Ratcliffe (27:34)
P. Heyd (36:41)
Paradice Botany, Auckland
Zuschauer: 500
9. April 2017
13:00 Uhr
9. April 2017
3:00 Uhr
Turkei  Türkei
F. Bakal (16:59)
F. Bakal (53:29)
2:7
(1:2, 0:2, 1:3)
Spielbericht
China Volksrepublik  Volksrepublik China
Zhang H. (7:30)
Zhang C. (10:09)
Zhang Z. (27:10)
Zhang C. (39:42)
Zhang C. (43:49)
Xiang X. (49:59)
Zhang H. (54:46)
Paradice Botany, Auckland
Zuschauer: 100
9. April 2017
16:30 Uhr
9. April 2017
6:30 Uhr
Korea Nord  Nordkorea
Kim M.-c. (37:13)
Ri C.-m. (53:49)
2:9
(0:1, 1:6, 1:2)
Spielbericht
Israel  Israel
R. Aharonovich (12:47)
I. Spektor (28:43)
R. Aharonovich (32:09)
E. Kozhevnikov (33:06)
E. Klein (34:30)
E. Klein (35:30)
M. Kozhevnikov (35:57)
D. Mazour (43:26)
I. Spektor (57:03)
Paradice Botany, Auckland
Zuschauer: 100
9. April 2017
20:00 Uhr
9. April 2017
10:00 Uhr
Neuseeland  Neuseeland
F. Ellis (18:52)
C. Eaden (19:39)
R. Sandoy (36:14)
J. Ratcliffe (55:40)
4:2
(2:0, 1:2, 1:0)
Spielbericht
Mexiko  Mexiko
L. A. de la Vega (23:54)
L. A. de la Vega (38:46)
Paradice Botany, Auckland
Zuschauer: 518
10. April 2017
13:00 Uhr
10. April 2017
3:00 Uhr
Israel  Israel
D. Mazour (8:46)
J. Greenberg (22:03)
E. Klein (46:16)
D. Mazour (47:11)
D. Mazour (51:49)
5:0
(1:0, 1:0, 3:0)
Spielbericht
Turkei  Türkei
Paradice Botany, Auckland
Zuschauer: 101
10. April 2017
16:30 Uhr
10. April 2017
6:30 Uhr
China Volksrepublik  Volksrepublik China
Xia T. (7:46)
Liang W. (18:18)
Lu H. (35:40)
Xia T. (36:47)
4:3
(2:0, 2:3, 0:0)
Spielbericht
Mexiko  Mexiko
C. Gómez (26:39)
M. Colás (37:55)
H. Majul (39:18)
Paradice Botany, Auckland
Zuschauer: 103
10. April 2017
20:00 Uhr
10. April 2017
10:00 Uhr
Neuseeland  Neuseeland
J. Challis (0:57)
J. Ratcliffe (19:42)
R. Ruddle (22:24)
A. Cox (26:44)
R. Ruddle (34:12)
R. Ruddle (39:58)
J. Challis (59:17)
A. Hay (59:40)
8:1
(2:1, 4:0, 2:0)
Spielbericht
Korea Nord  Nordkorea
Kim C.-g. (15:20)
Paradice Botany, Auckland
Zuschauer: 407
Beste Scorer
Spieler Sp T V Pkt +/− SM
Israel  Elie Klein 5 4 7 11 +3 4
Neuseeland  Jacob Ratcliffe 5 6 4 10 +4 4
Israel  Ilya Spektor 5 6 3 9 +2 4
Israel  Daniel Mazour 5 5 2 7 ±0 6
China Volksrepublik  Zhang Cheng 5 4 3 7 +3 12
Beste Torhüter
Spieler Sp Min GT SO Sv% GTS
Neuseeland  Richard Parry 4 239:45 9 0 93,28 2,25
China Volksrepublik  Sun Zehao 5 300:00 12 0 91,89 2,40
Israel  Maxim Gokhberg 5 289:28 12 1 91,55 2,49
Pl. Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. China Volksrepublik  Volksrepublik China 5 5 0 0 0 29:12 15
2. Neuseeland  Neuseeland 5 4 0 0 1 23:11 12
3. Israel  Israel 5 3 0 0 2 24:14 9
4. Korea Nord  Nordkorea 5 1 0 0 4 18:33 3
5. Mexiko  Mexiko 5 1 0 0 4 12:16 3
6. Turkei  Türkei 5 1 0 0 4 07:27 3

Abkürzungen: Pl. = Platz, Sp = Spiele, S = Siege, OTS = Siege nach Verlängerung (Overtime) oder Penaltyschießen, OTN = Niederlagen nach Verlängerung oder Penaltyschießen, N = Niederlagen
Erläuterungen: Aufsteiger in die Division IIA, Absteiger in die Division III

Division-IIB-SiegermannschaftBearbeiten

Division-IIB-Aufsteiger
China Volksrepublik 
Volksrepublik China
Bao Jiachang, Chen Ling, Guan Tianyi, Hu Tianyu, Ji Peng, Li Hang, Li Zhengyu, Liang Wenbin, Liu Qing, Liu Yongshen, Lu Hengnan, Ren Mingwei, Sun Zehao, Wen Chao, Xia Tianxiang, Xiang Xudong, Yang Mingxi, Rudi Ying, Zhang Cheng, Zhang Pengfei, Zhang Hao, Zhang Zesen
Trainer: Hu Jiang

Auf- und AbstiegBearbeiten

Absteiger in die Division IIA: Niederlande  Niederlande
Aufsteiger in die Division IB: Rumänien  Rumänien
Absteiger in die Division IIB: Spanien  Spanien
Aufsteiger in die Division IIA: China Volksrepublik  Volksrepublik China
Absteiger in die Division III: Turkei  Türkei
Aufsteiger in die Division IIB: Luxemburg  Luxemburg

Division IIIBearbeiten

WM 2017 der Division III
Anzahl Nationen 8
Aufsteiger Luxemburg  Luxemburg
Absteiger Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina
Vereinigte Arabische Emirate  Vereinigte Arabische Emirate
 
Austragungsort(e) Sofia, Bulgarien
Eröffnung 10. April 2017
Schlusstag 16. April 2017
Zuschauer 4.800 (320 pro Spiel)
Tore 158 (10,53 pro Spiel)
Auszeichnungen
Bester Torhüter Chinesisch Taipeh  Liao Yu-Cheng
Bester Verteidiger Georgien  Artjom Kurbatow
Bester Stürmer Luxemburg  Robert Beran
Topscorer Georgien  Artjom Kosjulin (25 Punkte)

Das Turnier der Division III wurde vom 10. bis 16. April 2017 in der bulgarischen Landeshauptstadt Sofia ausgetragen. Die Spiele fanden im 4.600 Zuschauer fassenden Wintersportpalast statt. Insgesamt besuchten 4.800 Zuschauer die 15 Turnierspiele, was einem Schnitt von 320 pro Partie entspricht.

Da mit den Teams aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, die im Vorjahr kurzfristig ihre Teilnahme abgesagt hatten, und aus der Republik China (Taiwan) zwei zusätzliche Mannschaften für die Division III gemeldet hatten, wurde der Modus des Turniers geändert: Die acht Mannschaften wurden auf zwei Vierergruppen aufgeteilt. Während die beiden ersten Mannschaften jeder über Kreuz das Halbfinale austrugen, in dem die Teilnehmer von Finale und Spiel um Platz 3 ermittelt wurden, spielten die Dritt- und Viertplatzierten ebenfalls über Kreuz die Teilnehmer an den Platzierungsspielen um den fünften und den siebten Platz aus.
Wenige Tage vor dem Turnierstart zog die Mannschaft aus Bosnien und Herzegowina ihre Teilnahme am Turnier kurzfristig zurück. Das Turnierformat blieb davon unangetastet. Alle Spiele des Teams wurden mit drei Punkten und 5:0 Toren für den jeweiligen Gegner gewertet.[1]

Über die Vorrunde qualifizierten sich in der Gruppe A der Gastgeber Bulgarien und die Mannschaft aus Hongkong, die sich gegen den WM-Neuling Republik China (Taiwan) im direkten Duell durchsetzte, für die Finalrunde. In der Gruppe B schafften Luxemburg und Georgien den Sprung ins Halbfinale. Dort setzten sich die beiden Gruppensieger Bulgarien und Luxemburg souverän durch und erreichten das Finale. Nach einem ausgeglichenen Anfangsdrittel, in dem der Vorjahresabsteiger aus Bulgarien in Führung gegangen war, siegte Luxemburg schließlich souverän und stieg erstmals seit der Weltmeisterschaft 2004 wieder in die Division II auf.[18] Den dritten Rang sicherte sich Georgien, das damit seine beste WM-Platzierung erreichte. Der Mitfavorit Südafrika enttäuschte auf dem fünften Rang. Bosnien und Herzegowina stieg – vorbehaltlich weiterer Sanktionen aufgrund des kurzfristigen Rückzugs vom Turnier – in die Qualifikation zur Division III ab.[1]

Austragungsort
Sofia, Bulgarien
Austragungsort der Weltmeisterschaft
Spielstätte
Wintersportpalast Sofia
Kapazität: 4.600
 
Außenansicht des Wintersportpalasts (rechts im Bild)

VorrundeBearbeiten

Gruppe ABearbeiten

10. April 2017
10:00 Uhr
(Ortszeit)
Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina
0:5
(Wertung)
Hongkong  Hongkong
Wintersportpalast, Sofia
10. April 2017
20:00 Uhr
Bulgarien  Bulgarien
3:0
(0:0, 2:0, 1:0)
Spielbericht
Chinesisch Taipeh  Republik China (Taiwan)
Wintersportpalast, Sofia
Zuschauer: 950
11. April 2017
10:00 Uhr
Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina
0:5
(Wertung)
Chinesisch Taipeh  Republik China (Taiwan)
Wintersportpalast, Sofia
11. April 2017
20:00 Uhr
Hongkong  Hongkong
3:10
(2:4, 1:2, 0:4)
Spielbericht
Bulgarien  Bulgarien
Wintersportpalast, Sofia
Zuschauer: 800
13. April 2017
10:00 Uhr
Bulgarien  Bulgarien
5:0
(Wertung)
Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina
Wintersportpalast, Sofia
13. April 2017
16:30 Uhr
Chinesisch Taipeh  Republik China (Taiwan)
2:5
(0:3, 1:1, 1:1)
Spielbericht
Hongkong  Hongkong
Wintersportpalast, Sofia
Zuschauer: 50
Pl. Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. Bulgarien  Bulgarien 3 3 0 0 0 18:03 9
2. Hongkong  Hongkong 3 2 0 0 1 13:12 6
3. Chinesisch Taipeh  Republik China (Taiwan) 3 1 0 0 2 07:08 3
4. Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina 3 0 0 0 3 00:15 0

Abkürzungen: Pl. = Platz, Sp = Spiele, S = Siege, OTS = Siege nach Verlängerung (Overtime) oder Penaltyschießen, OTN = Niederlagen nach Verlängerung oder Penaltyschießen, N = Niederlagen
Erläuterungen: Teilnehmer am Halbfinale, Teilnehmer an der Platzierungsrunde um Platz 5 bis 8

Gruppe BBearbeiten

10. April 2017
13:00 Uhr
(Ortszeit)
Luxemburg  Luxemburg
17:0
(4:0, 6:0, 7:0)
Spielbericht
Vereinigte Arabische Emirate  Vereinigte Arabische Emirate
Wintersportpalast, Sofia
Zuschauer: 50
10. April 2017
16:30 Uhr
Sudafrika  Südafrika
5:6
(1:1, 1:2, 3:3)
Spielbericht
Georgien  Georgien
Wintersportpalast, Sofia
Zuschauer: 100
11. April 2017
13:00 Uhr
Luxemburg  Luxemburg
6:4
(1:1, 3:1, 2:2)
Spielbericht
Georgien  Georgien
Wintersportpalast, Sofia
Zuschauer: 50
11. April 2017
16:30 Uhr
Vereinigte Arabische Emirate  Vereinigte Arabische Emirate
0:8
(0:1, 0:4, 0:3)
Spielbericht
Sudafrika  Südafrika
Wintersportpalast, Sofia
Zuschauer: 50
13. April 2017
13:00 Uhr
Georgien  Georgien
19:0
(9:0, 2:0, 8:0)
Spielbericht
Vereinigte Arabische Emirate  Vereinigte Arabische Emirate
Wintersportpalast, Sofia
Zuschauer: 300
13. April 2017
20:00 Uhr
Sudafrika  Südafrika
1:3
(0:1, 0:0, 1:2)
Spielbericht
Luxemburg  Luxemburg
Wintersportpalast, Sofia
Zuschauer: 250
Pl. Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. Luxemburg  Luxemburg 3 3 0 0 0 26:05 9
2. Georgien  Georgien 3 2 0 0 1 29:11 6
3. Sudafrika  Südafrika 3 1 0 0 2 14:09 3
4. Vereinigte Arabische Emirate  Vereinigte Arabische Emirate 3 0 0 0 3 00:44 0

Abkürzungen: Pl. = Platz, Sp = Spiele, S = Siege, OTS = Siege nach Verlängerung (Overtime) oder Penaltyschießen, OTN = Niederlagen nach Verlängerung oder Penaltyschießen, N = Niederlagen
Erläuterungen: Teilnehmer am Halbfinale, Teilnehmer an der Platzierungsrunde um Platz 5 bis 8

Beste Scorer
Spieler Sp T V Pkt +/− SM
Georgien  Artjom Kosjulin 5 13 12 25 +13 6
Georgien  Iwan Schartschow 5 11 9 20 +9 2
Georgien  Artjom Kurbatow 5 6 14 20 +16 8
Luxemburg  Robert Beran 5 6 13 19 +14 8
Luxemburg  Colm Cannon 5 11 6 17 +14 6
Beste Torhüter
Spieler Sp Min GT SO Sv% GTS
Luxemburg  Philippe Lepage 4 240:00 9 1 91,59 2,25
Chinesisch Taipeh  Liao Yu-Cheng 4 169:59 9 1 91,26 3,18
Georgien  Andrei Ilienko 5 287:28 21 1 87,57 4,38

Platzierungsrunde Plätze 5 bis 8Bearbeiten

  Platzierungsrunde Plätze 5 bis 8     Spiel um Platz 5
                 
   
  B3  Sudafrika  Südafrika 5  
  A4  Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina 0      
      B3  Sudafrika  Südafrika 7
        A3  Chinesisch Taipeh  Republik China (Taiwan) 3
  A3  Chinesisch Taipeh  Republik China (Taiwan) 4      
  B4  Vereinigte Arabische Emirate  Vereinigte Arabische Emirate  0      
  Spiel um Platz 7
   
  A4  Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina 0
  B4  Vereinigte Arabische Emirate  Vereinigte Arabische Emirate  5
15. April 2017
10:00 Uhr
(Ortszeit)
Sudafrika  Südafrika
5:0
(Wertung)
Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina
Wintersportpalast, Sofia
15. April 2017
13:00 Uhr
Chinesisch Taipeh  Republik China (Taiwan)
4:0
(3:0, 0:0, 1:0)
Spielbericht
Vereinigte Arabische Emirate  Vereinigte Arabische Emirate
Wintersportpalast, Sofia
Zuschauer: 50
Spiel um Platz 7
16. April 2017
10:00 Uhr
Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina
0:5
(Wertung)
Vereinigte Arabische Emirate  Vereinigte Arabische Emirate
Wintersportpalast, Sofia
Spiel um Platz 5
16. April 2017
12:30 Uhr
Sudafrika  Südafrika
7:3
(3:2, 3:0, 1:1)
Spielbericht
Chinesisch Taipeh  Republik China (Taiwan)
Wintersportpalast, Sofia
Zuschauer: 150

FinalrundeBearbeiten

Der Sieger des Endspiels steigt in die Gruppe B der Division II auf.

  Halbfinale     Finale
                 
   
  B1  Luxemburg  Luxemburg 8  
  A2  Hongkong  Hongkong 1      
      B1  Luxemburg  Luxemburg 10
        A1  Bulgarien  Bulgarien 4
  A1  Bulgarien  Bulgarien 9      
  B2  Georgien  Georgien 3      
  Spiel um Platz 3
   
  A2  Hongkong  Hongkong 3
  B2  Georgien  Georgien 14
Halbfinale
15. April 2017
16:30 Uhr
(Ortszeit)
Luxemburg  Luxemburg
8:1
(3:0, 2:1, 3:0)
Spielbericht
Hongkong  Hongkong
Wintersportpalast, Sofia
Zuschauer: 250
15. April 2017
20:00 Uhr
Bulgarien  Bulgarien
9:3
(4:0, 2:1, 3:2)
Spielbericht
Georgien  Georgien
Wintersportpalast, Sofia
Zuschauer: 750
Spiel um Platz 3
16. April 2017
16:00 Uhr
Hongkong  Hongkong
3:14
(1:6, 1:3, 1:5)
Spielbericht
Georgien  Georgien
Wintersportpalast, Sofia
Zuschauer: 50
Finale
16. April 2017
19:30 Uhr
Luxemburg  Luxemburg
T. Beran (4:36)
B. Welter (15:47)
F. Schons (18:49)
K. Linster (22:48)
B. Welter (31:34)
M. Mosr (37:56)
C. Cannon (39:53)
M. Mosr (51:06)
T. Beran (52:50)
R. Beran (56:34)
10:4
(3:3, 4:1, 3:0)
Spielbericht
Bulgarien  Bulgarien
M. Wassilew (2:15)
A. Jotow (9:17)
G. Iskrenow (15:15)
A. Jotow (29:39)
Wintersportpalast, Sofia
Zuschauer: 950

AbschlussplatzierungenBearbeiten

Pl. Team
1 Luxemburg  Luxemburg
2 Bulgarien  Bulgarien
3 Georgien  Georgien
4 Hongkong  Hongkong
5 Sudafrika  Südafrika
6 Chinesisch Taipeh  Republik China (Taiwan)
7 Vereinigte Arabische Emirate  Vereinigte Arabische Emirate
8 Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina

Division-III-SiegermannschaftBearbeiten

Division-III-Aufsteiger
Luxemburg 
Luxemburg
Robert Beran, Thierry Beran, Colm Cannon, Marcus Eriksson, Cédric Farinon, Joël Holtzem, Ben Houdremont, Philippe Lepage, Bob Linster, Kai Linster, Gilles Mangen, Steven Minden, Mirko Mosr, Nicolas Mossong, Ronny Scheier, François Schons, Xavier Thill, Eric Wambach, Benny Welter
Trainer: Petr Fical

Auf- und AbstiegBearbeiten

Absteiger in die Division III: Turkei  Türkei
Aufsteiger in die Division IIB: Luxemburg  Luxemburg
Absteiger in die Qualifikation zur Division III: Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina
Vereinigte Arabische Emirate  Vereinigte Arabische Emirate

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: 2017 IIHF World Championship – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  Commons: 2017 IIHF World Championship Division IA – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Bosnia withdraws. Division III with seven teams. Internationale Eishockey-Föderation, 7. April 2017, abgerufen am 8. April 2017 (englisch).
  2. a b WM 2017 in Köln und Paris. Süddeutsche Zeitung, 17. Mai 2013, abgerufen am 18. Mai 2013: „Die gemeinsame Bewerbung für die WM 2017 mit Frankreich erhielt den Zuschlag. Das Finale und die Spiele der deutschen Mannschaft werden in Köln ausgetragen.“
  3. Eishockey: WM 2017: DEB hat Aufstiegsrecht. In: zeit.de. 28. Mai 2013, abgerufen am 12. August 2016.
  4. Denmark, Latvia join for 2017. In: iihf.com. 7. November 2012, abgerufen am 12. August 2016 (englisch).
  5. Deutsche WM-Bewerbung 2017 nimmt erste Hürde. (Nicht mehr online verfügbar.) In: t-online.de. 13. August 2014, archiviert vom Original am 12. August 2016; abgerufen am 12. August 2016.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.t-online.de
  6. „All systems go for 2017“ auf www.iihf.com, abgerufen am 3. Oktober 2016.
  7. iihf.com, Scoring Leaders
  8. iihf.com,Leading Goalkeepers
  9. iihf.com, Best Players selected by the IIHF Directorate
  10. iihf.com, Media All-Star Team
  11. Martin Merk: Austria returns to Worlds. Comeback in Denmark after two-year break. Internationale Eishockey-Föderation, 28. April 2017, abgerufen am 29. April 2017 (englisch).
  12. Martin Merk: Korea promoted! Joins Austria to top division. Internationale Eishockey-Föderation, 28. April 2017, abgerufen am 29. April 2017 (englisch).
  13. Martin Merk: Ukraine hopes to build legacy. After relegation, planning for the future begins. Internationale Eishockey-Föderation, 27. April 2017, abgerufen am 29. April 2017 (englisch).
  14. Martin Merk: Thomas Raffl MVP. Awards, All-Star Team named. Internationale Eishockey-Föderation, 29. April 2017, abgerufen am 29. April 2017 (englisch).
  15. Andy Potts: A Great night for Britain. GB storms past Japan, returns to Div. IA. Internationale Eishockey-Föderation, 29. April 2017, abgerufen am 1. Mai 2017 (englisch).
  16. Henrik Manninen: Romania rising. Hosts celebrate instant return to Division I. Internationale Eishockey-Föderation, 10. April 2017, abgerufen am 10. April 2017 (englisch).
  17. Alistair McMurran: China’s vision. Olympics give new life to Chinese ice hockey. Internationale Eishockey-Föderation, 11. April 2017, abgerufen am 11. April 2017 (englisch).
  18. Ivan Tchechankov: First gold for Luxembourg. Team beats host Bulgaria for Division III title. Internationale Eishockey-Föderation, 17. April 2017, abgerufen am 17. April 2017 (englisch).