Hauptmenü öffnen

Eishockey-Weltmeisterschaft der Herren 1994

IIHF.svg Eishockey-Weltmeisterschaft
◄ vorherige 1994 nächste ►
Sieger: KanadaKanada Kanada

Die 58. Eishockey-Weltmeisterschaften im Jahre 1994 fanden an folgenden Orten und Terminen statt:

A-Weltmeisterschaft: 25. April bis 8. Mai in Bozen, Canazei und Mailand (Italien)
B-Weltmeisterschaft: 7. April bis 17. April in Kopenhagen (Dänemark)
C1-Weltmeisterschaft: 18. März bis 27. März in Poprad und Spišská Nová Ves (Slowakei)
C2-Weltmeisterschaft: 13. März bis 19. März in Barcelona (Spanien)

Insgesamt nahmen 35 Mannschaften an diesen Weltmeisterschaften teil, was einen neuen Rekord bedeutete; hinzu kamen noch zwei weitere in der Qualifikation zur C2-Gruppe gescheiterte Mannschaften. Ursprünglich sollten 36 Mannschaften teilnehmen, jedoch verzichtete Nordkorea auf eine Teilnahme und stieg somit automatisch ab. Nach 33 Jahren Pause feierte Kanada seinen 20. Titelgewinn. Nachdem sie beim Olympischen Eishockeyturnier in diesem Jahr noch im Finale im Penaltyschießen unterlegen waren, gewannen sie nun im Penaltyschießen den Titel gegen Finnland.

Modus und VorgeschichteBearbeiten

Es gab im Olympiajahr 1994 erneut Veränderungen im C-Gruppenbereich. Die zunächst vorgesehene C-Gruppe mit zwölf Mannschaften und vorgeschalteten Qualifikationsspielen wie im Vorjahr wurde wieder ad acta gelegt und wie bereits 1992 eine C2-Gruppe wieder eingeführt; die C-Gruppe wurde dadurch wieder zur C1-Gruppe. In der C1-Gruppe spielten der B-Gruppenabsteiger sowie die Mannschaften auf den Plätzen 2–5 der letzten C-WM; hinzu kamen mit einer Wildcard die spielstarke Slowakei, die am 1. Januar 1993 aus dem Zerfall der Tschechoslowakei hervorgegangen war, und das ebenfalls spielstarke Weißrussland, das im Vorjahr noch in der C-Gruppenqualifikation gescheitert war. In der C2-Gruppe trafen die letzten sechs der vergangenen C-WM sowie zwei Qualifikanten aufeinander. In der C2-Qualifikation trafen sich die im Vorjahr in der Qualifikation gescheiterten Teams mit Ausnahme Weißrusslands. Eine kleine Veränderung gab es auch wieder in der A-Gruppe, wo in diesem Jahr wie bereits 1992 nur noch die beiden Sechstplatzierten der Vorrunde gegen den Abstieg kämpfen sollten.

A-WeltmeisterschaftBearbeiten

in Bozen, Canazei und Mailand, Italien

VorrundeBearbeiten

Gruppe ABearbeiten

25. April 1994 Bozen Italien  Italien Kanada  Kanada 1:4 (1:2,0:1,0:1)
25. April 1994 Bozen Deutschland  Deutschland Osterreich  Österreich 2:2 (0:1,0:0,2:1)
26. April 1994 Bozen Russland  Russland Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 12:3 (6:1,2:0,4:2)
26. April 1994 Bozen Kanada  Kanada Osterreich  Österreich 6:1 (3:0,0:0,3:1)
27. April 1994 Bozen Deutschland  Deutschland Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 4:0 (1:0,2:0,1:0)
27. April 1994 Bozen Italien  Italien Russland  Russland 0:7 (0:3,0:2,0:2)
28. April 1994 Bozen Kanada  Kanada Deutschland  Deutschland 3:2 (1:1,2:0,0:1)
29. April 1994 Bozen Russland  Russland Osterreich  Österreich 4:1 (1:0,1:1,2:0)
29. April 1994 Bozen Italien  Italien Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 10:2 (4:0,5:1,1:1)
30. April 1994 Bozen Russland  Russland Deutschland  Deutschland 6:0 (3:0,3:0,0:0)
30. April 1994 Bozen Kanada  Kanada Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 8:2 (4:1,4:0,0:1)
1. Mai 1994 Bozen Italien  Italien Osterreich  Österreich 3:1 (1:1,1:0,1:0)
2. Mai 1994 Bozen Italien  Italien Deutschland  Deutschland 3:1 (2:0,0:0,1:1)
2. Mai 1994 Bozen Kanada  Kanada Russland  Russland 3:1 (0:1,0:0,3:0)
3. Mai 1994 Bozen Osterreich  Österreich Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 10:0 (3:0,4:0,3:0)

Abschlusstabelle

RF Team Sp Sg Un NL Tore TD Pkte.
1 Kanada  Kanada 5 5 0 0 24: 7 +17 10: 0
2 Russland  Russland 5 4 0 1 30: 7 +23 8: 2
3 Italien  Italien 5 3 0 2 17:15 + 2 6: 4
4 Osterreich  Österreich 5 1 1 3 15:15 0 3: 7
5 Deutschland  Deutschland 5 1 1 3 9:14 - 5 3: 7
6 Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 5 0 0 5 7:44 -37 0:10

Gruppe BBearbeiten

25. April 1994 Canazei Schweden  Schweden Norwegen  Norwegen 3:3 (1:0,2:2,0:1)
25. April 1994 Canazei Finnland  Finnland Tschechien  Tschechien 4:4 (1:0,1:3,2:1)
25. April 1994 Canazei Vereinigte Staaten  USA Frankreich  Frankreich 5:1 (2:1,1:0,2:0)
26. April 1994 Canazei Tschechien  Tschechien Frankreich  Frankreich 5:2 (1:1,2:1,2:0)
27. April 1994 Canazei Vereinigte Staaten  USA Norwegen  Norwegen 7:2 (0:2,4:0,3:0)
27. April 1994 Canazei Schweden  Schweden Finnland  Finnland 3:5 (1:1,0:1,2:3)
28. April 1994 Canazei Tschechien  Tschechien Vereinigte Staaten  USA 3:5 (1:3,1:0,1:2)
28. April 1994 Canazei Schweden  Schweden Frankreich  Frankreich 6:0 (2:0,1:0,3:0)
29. April 1994 Canazei Finnland  Finnland Norwegen  Norwegen 5:1 (1:1,3:0,1:0)
30. April 1994 Canazei Finnland  Finnland Frankreich  Frankreich 8:1 (0:0,6:0,2:1)
30. April 1994 Canazei Tschechien  Tschechien Norwegen  Norwegen 2:2 (0:0,1:1,1:1)
30. April 1994 Canazei Schweden  Schweden Vereinigte Staaten  USA 6:2 (0:1,5:0,1:1)
2. Mai 1994 Canazei Norwegen  Norwegen Frankreich  Frankreich 1:4 (1:1,0:1,0:2)
2. Mai 1994 Canazei Finnland  Finnland Vereinigte Staaten  USA 7:2 (3:1,3:0,1:1)
2. Mai 1994 Canazei Schweden  Schweden Tschechien  Tschechien 4:1 (2:1,2:0,0:0)

Abschlusstabelle

RF Team Sp Sg Un NL Tore TD Pkte.
1 Finnland  Finnland 5 4 1 0 29:11 +18 9:1
2 Schweden  Schweden 5 3 1 1 22:11 +11 7:3
3 Vereinigte Staaten  USA 5 3 0 2 21:19 + 2 6:4
4 Tschechien  Tschechien 5 1 2 2 15:17 - 2 4:6
5 Frankreich  Frankreich 5 1 0 4 8:25 -17 2:8
6 Norwegen  Norwegen 5 0 2 3 9:21 -12 2:8

Play Down gegen den AbstiegBearbeiten

6. Mai 1994 Bozen Norwegen  Norwegen Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 5:2 (2:0,0:2,3:0)

Play offsBearbeiten

Viertelfinale
5. Mai 1994 Mailand Russland  Russland Vereinigte Staaten  USA 1:3 (0:1,0:2,1:0)
5. Mai 1994 Mailand Italien  Italien Schweden  Schweden 2:7 (0:1,0:4,2:2)
5. Mai 1994 Mailand Kanada  Kanada Tschechien  Tschechien 3:2 (1:1,1:1,1:0)
5. Mai 1994 Mailand Finnland  Finnland Osterreich  Österreich 10:0 (1:0,4:0,5:0)
Halbfinale
7. Mai 1994 Mailand Finnland  Finnland Vereinigte Staaten  USA 8:0 (6:0,2:0,0:0)
7. Mai 1994 Mailand Kanada  Kanada Schweden  Schweden 6:0 (1:0,2:0,3:0)
Spiel um Platz 3
8. Mai 1994 Mailand Schweden  Schweden Vereinigte Staaten  USA 7:2 (1:0,2:1,4:1)
Finale
8. Mai 1994 Mailand Kanada  Kanada Finnland  Finnland 2:1 n. P. (0:0,0:0,1:1,0:0,1:0)

Beste ScorerBearbeiten

Quelle: quanthockey.com[1]; Abkürzungen: Sp = Spiele, T = Tore, V = Assists, Pkt = Punkte, +/− = Plus/Minus, SM = Strafminuten; Fett: Turnierbestwert

Spieler Sp T V Pkt +/− SM
Schweden  Mats Sundin 8 5 9 14 +13 4
Kanada  Paul Kariya 8 5 7 12 +12 2
Finnland  Saku Koivu 8 5 6 11 +14 4
Russland  Waleri Kamenski 6 5 5 10 +12 12
Finnland  Jari Kurri 8 4 6 10 +11 2
Schweden  Magnus Svensson 8 8 1 9 +9 8
Finnland  Mikko Mäkelä 8 5 4 9 +13 6
Russland  Igor Fedulow 6 4 5 9 +11 6
Russland  Andrei Kowalenko 6 3 5 8 +10 2
Finnland  Jere Lehtinen 6 3 5 8 +14 4
Schweden  Jonas Bergqvist 8 3 5 8 +8 4

Beste TorhüterBearbeiten

Quelle: quanthockey.com[2]; Abkürzungen: Sp = Spiele, Min = Eiszeit (in Minuten), GT = Gegentore, SO = Shutouts, Sv% = gehaltene Schüsse (in %), GTS = Gegentorschnitt; Fett: Turnierbestwert

Spieler Min GT GTS Sv% SO
Russland  Michail Schtalenkow 296 5 1.01 96,2 2
Kanada  Bill Ranford 370 7 1.14 95,6 1
Finnland  Jarmo Myllys 410 9 1.32 94,2 2
Osterreich  Michael Puschacher 271 9 1.99 92,6 0
Vereinigte Staaten  Guy Hebert 300 18 3.60 90,7 0

Abschlussplatzierung der WeltmeisterschaftBearbeiten

RF Team
1 Kanada  Kanada
2 Finnland  Finnland
3 Schweden  Schweden
4 Vereinigte Staaten  USA
5 Russland  Russland
6 Italien  Italien
7 Tschechien  Tschechien
8 Osterreich  Österreich
9 Deutschland  Deutschland
10 Frankreich  Frankreich
11 Norwegen  Norwegen
12 Vereinigtes Konigreich  Großbritannien
Absteiger: Vereinigtes Konigreich  Großbritannien
Aufsteiger Schweiz  Schweiz

MeistermannschaftenBearbeiten

Weltmeister
Kanada 
Kanada
Bill Ranford, Luke Richardson, Joe Sakic, Bobby Dollas, Pat Verbeek, Shayne Corson, Geoff Sanderson, Luc Robitaille, Kelly Buchberger, Marc Bergevin, Yves Racine, Stéphane Fiset, Paul Kariya, Mike Ricci, Jason Arnott, Rob Blake, Rod Brind’Amour, Steve Thomas, Nelson Emerson, Darryl Sydor, Steve Duchesne, Brendan Shanahan
Trainer: George Kingston
Silber
Finnland 
Finnland
Jarmo Myllys, Jukka Tammi, Pasi KuivalainenTimo Jutila, Hannu Virta, Waltteri Immonen, Mika Strömberg, Marko Kiprusoff, Erik Hämäläinen, Janne LaukkanenSaku Koivu, Jari Kurri, Mikko Mäkelä, Jere Lehtinen, Sami Kapanen, Raimo Helminen, Ville Peltonen, Esa Keskinen, Mika Nieminen, Christian Ruuttu, Janne Ojanen, Marco Palo, Mika Alatalo
Trainer: Curt Lindström
Bronze
Schweden 
Schweden
Roger Nordström, Tommy Salo, Johan HedbergMagnus Svensson, Roger Johansson, Fredrik Stillman, Nicklas Lidström, Kenny Jönsson, Peter Andersson, Tommy SjödinMats Sundin, Jonas Bergkvist, Roger Hansson, Jörgen Jönsson, Charles Berglund, Tomas Forslund, Andreas Dackell, Mikael Johansson, Stefan Örnskog, Mikael Andersson, Jan Larsson, Patrik Carnbäck, Patrik Juhlin
Trainer: Curt Lundmark

AuszeichnungenBearbeiten

Spielertrophäen
Media All-Star Team

B-WeltmeisterschaftBearbeiten

in Kopenhagen, Dänemark

SpieleBearbeiten

7. April 1994 Kopenhagen Schweiz  Schweiz China Volksrepublik  China 20:1 (4:0,10:0,6:1)
7. April 1994 Kopenhagen Danemark  Dänemark Niederlande  Niederlande 5:3 (2:1,0:1,3:1)
7. April 1994 Kopenhagen Lettland  Lettland Rumänien  Rumänien 12:0 (3:0,6:0,3:0)
7. April 1994 Kopenhagen Polen  Polen Japan  Japan 6:1 (1:0,3:1,2:0)
8. April 1994 Kopenhagen Lettland  Lettland China Volksrepublik  China 22:0 (8:0,7:0,7:0)
8. April 1994 Kopenhagen Polen  Polen Niederlande  Niederlande 6:4 (2:0,1:2,3:2)
8. April 1994 Kopenhagen Schweiz  Schweiz Japan  Japan 10:3 (1:1,3:2,6:0)
9. April 1994 Kopenhagen Danemark  Dänemark Rumänien  Rumänien 4:2 (2:1,1:1,1:0)
10. April 1994 Kopenhagen Niederlande  Niederlande China Volksrepublik  China 8:3 (2:0,3:2,3:1)
10. April 1994 Kopenhagen Danemark  Dänemark Polen  Polen 2:5 (1:0,1:4,0:1)
10. April 1994 Kopenhagen Lettland  Lettland Japan  Japan 9:3 (4:0,2:1,3:2)
10. April 1994 Kopenhagen Schweiz  Schweiz Rumänien  Rumänien 5:0 (3:0,0:0,2:0)
11. April 1994 Kopenhagen Schweiz  Schweiz Niederlande  Niederlande 10:0 (3:0,3:0,4:0)
12. April 1994 Kopenhagen Danemark  Dänemark China Volksrepublik  China 12:2 (4:0,4:0,4:2)
12. April 1994 Kopenhagen Lettland  Lettland Polen  Polen 7:0 (0:0,2:0,5:0)
12. April 1994 Kopenhagen Japan  Japan Rumänien  Rumänien 7:4 (4:3,2:0,1:1)
13. April 1994 Kopenhagen Danemark  Dänemark Schweiz  Schweiz 1:2 (1:0,0:2,0:0)
13. April 1994 Kopenhagen Polen  Polen Rumänien  Rumänien 10:2 (3:0,3:1,4:1)
14. April 1994 Kopenhagen Japan  Japan China Volksrepublik  China 14:2 (5:0,5:1,4:1)
14. April 1994 Kopenhagen Lettland  Lettland Niederlande  Niederlande 4:2 (0:0,1:0,3:2)
15. April 1994 Kopenhagen Rumänien  Rumänien China Volksrepublik  China 7:1 (4:1,1:0,2:0)
15. April 1994 Kopenhagen Danemark  Dänemark Lettland  Lettland 2:6 (1:2,0:3,1:1)
15. April 1994 Kopenhagen Schweiz  Schweiz Polen  Polen 3:3 (1:2,1:1,1:0)
16. April 1994 Kopenhagen Japan  Japan Niederlande  Niederlande 2:2 (2:1,0:0,0:1)
17. April 1994 Kopenhagen Polen  Polen China Volksrepublik  China 15:2 (2:1,8:0,5:1)
17. April 1994 Kopenhagen Danemark  Dänemark Japan  Japan 5:7 (2:0,1:4,2:3)
17. April 1994 Kopenhagen Schweiz  Schweiz Lettland  Lettland 2:1 (1:1,1:0,0:0)
17. April 1994 Kopenhagen Niederlande  Niederlande Rumänien  Rumänien 4:3 (1:1,1:2,2:0)

AbschlusstabelleBearbeiten

RF Team Sp Sg Un NL Tore TD Pkte.
1 Schweiz  Schweiz 7 6 1 0 52: 9 +43 13: 1
2 Lettland  Lettland 7 6 0 1 61: 9 +52 12: 2
3 Polen  Polen 7 5 1 1 45:21 +24 11: 3
4 Japan  Japan 7 3 1 3 37:38 - 1 7: 7
5 Danemark  Dänemark 7 3 0 4 31:27 + 4 6: 8
6 Niederlande  Niederlande 7 2 1 4 23:33 -10 5: 9
7 Rumänien  Rumänien 7 1 0 6 18:43 -25 2:12
8 China Volksrepublik  Volksrepublik China 7 0 0 7 11:98 -87 0:14

Auf- und AbstiegBearbeiten

B-Weltmeister 1994: Schweiz  Schweiz
Aufsteiger in die A-Gruppe: Schweiz  Schweiz
Absteiger aus der A-Gruppe: Vereinigtes Konigreich  Großbritannien
Absteiger in die C-Gruppe: China Volksrepublik  China
Aufsteiger aus der C-Gruppe: Slowakei  Slowakei

C1-WeltmeisterschaftBearbeiten

Die Spiele der C1-Weltmeisterschaft wurden im März 1994 im Zimný štadión Poprad und in Spišská Nová Ves ausgetragen.

SpieleBearbeiten

18. März 1994 Poprad Slowakei  Slowakei Bulgarien  Bulgarien 20:0 (4:0,7:0,9:0)
18. März 1994 Poprad Ukraine  Ukraine Weissrussland 1991  Weißrussland 2:4 (1:0,1:2,0:2)
18. März 1994 Spišská Nová Ves Slowenien  Slowenien Ungarn  Ungarn 8:2 (4:0,2:0,2:2)
19. März 1994 Poprad Weissrussland 1991  Weißrussland Bulgarien  Bulgarien 13:1 (6:0,3:0,4:1)
19. März 1994 Poprad Kasachstan  Kasachstan Ungarn  Ungarn 14:5 (5:1,4:0,5:4)
19. März 1994 Spišská Nová Ves Slowakei  Slowakei Slowenien  Slowenien 9:0 (7:0,0:0,2:0)
21. März 1994 Poprad Weissrussland 1991  Weißrussland Slowenien  Slowenien 6:3 (1:0,1:1,4:2)
21. März 1994 Spišská Nová Ves Ukraine  Ukraine Ungarn  Ungarn 8:0 (3:0,2:0,3:0)
21. März 1994 Spišská Nová Ves Slowakei  Slowakei Kasachstan  Kasachstan 0:0 (0:0,0:0,0:0)
22. März 1994 Poprad Kasachstan  Kasachstan Weissrussland 1991  Weißrussland 3:6 (0:2,1:3,2:1)
22. März 1994 Spišská Nová Ves Ungarn  Ungarn Bulgarien  Bulgarien 7:2 (0:0,3:2,4:0)
22. März 1994 Spišská Nová Ves Slowakei  Slowakei Ukraine  Ukraine 2:2 (0:1,1:1,1:0)
24. März 1994 Spišská Nová Ves Slowenien  Slowenien Bulgarien  Bulgarien 13:0 (8:0,2:0,3:0)
24. März 1994 Spišská Nová Ves Ukraine  Ukraine Kasachstan  Kasachstan 0:0 (0:0,0:0,0:0)
24. März 1994 Poprad Slowakei  Slowakei Ungarn  Ungarn 10:0 (4:0,3:0,3:0)
25. März 1994 Poprad Kasachstan  Kasachstan Bulgarien  Bulgarien 31:0 (9:0,8:0,14:0)
25. März 1994 Poprad Weissrussland 1991  Weißrussland Ungarn  Ungarn 5:0 (2:0,1:0,2:0)
25. März 1994 Spišská Nová Ves Ukraine  Ukraine Slowenien  Slowenien 6:1 (2:0,3:0,1:1)
27. März 1994 Spišská Nová Ves Ukraine  Ukraine Bulgarien  Bulgarien 31:0 (6:0,7:0,18:0)
27. März 1994 Poprad Slowakei  Slowakei Weissrussland 1991  Weißrussland 2:1 (1:0,1:0,0:1)
27. März 1994 Poprad Kasachstan  Kasachstan Slowenien  Slowenien 4:1 (1:0,1:1,2:0)

AbschlusstabelleBearbeiten

RF Team Sp Sg Un NL Tore TD Pkte.
1 Slowakei  Slowakei 6 4 2 0 43: 3 + 40 10: 2
2 Weissrussland 1991  Weißrussland 6 5 0 1 35:11 + 24 10: 2
3 Ukraine  Ukraine 6 3 2 1 49: 7 + 42 8: 4
4 Kasachstan  Kasachstan 6 3 2 1 52:12 + 40 8: 4
5 Slowenien  Slowenien 6 2 0 4 26:27 - 1 4: 8
6 Ungarn  Ungarn 6 1 0 5 14:47 - 33 2:10
7 Bulgarien  Bulgarien 6 0 0 6 3:115 -112 0:12
8 Korea Nord  Nordkorea verzichtete

Auf- und AbstiegBearbeiten

C1-Weltmeister 1994: Slowakei  Slowakei
Aufsteiger in die B-Gruppe: Slowakei  Slowakei
Absteiger aus der B-Gruppe: China Volksrepublik  China
Absteiger in die C2-Gruppe: Korea Nord  Nordkorea
Aufsteiger in die C1-Gruppe: Estland  Estland,
Jugoslawien Bundesrepublik 1992  Jugoslawien (Boykott aufgehoben)

C2-WeltmeisterschaftBearbeiten

QualifikationBearbeiten

7. November 1993 Tallinn Estland  Estland Litauen 1989  Litauen 8:3 (3:0,2:1,3:2)
20. November 1993 Elektrėnai Litauen 1989  Litauen Estland  Estland 1:8 (1:1,0:2,0:5)
19. November 1993 Zagreb Kroatien  Kroatien Turkei  Türkei 34:1 (10:0,15:1,9:0)
20. November 1993 Zagreb Kroatien  Kroatien Turkei  Türkei 24:0 (9:0,8:0,7:0)
qualifiziert für die C2-WM: Estland  Estland,
Kroatien  Kroatien

VorrundeBearbeiten

Gruppe ABearbeiten

13. März 1994 Barcelona Kroatien  Kroatien Australien  Australien 3:2 (2:1,0:0,1:1)
13. März 1994 Barcelona Spanien  Spanien Israel  Israel 17:2 (5:0,7:0,5:2)
15. März 1994 Barcelona Australien  Australien Israel  Israel 5:4 (1:3,2:0,2:1)
15. März 1994 Barcelona Spanien  Spanien Kroatien  Kroatien 9:2 (4:0,5:2,0:0)
16. März 1994 Barcelona Kroatien  Kroatien Israel  Israel 2:0 (0:0,2:0,0:0)
16. März 1994 Barcelona Spanien  Spanien Australien  Australien 2:1 (1:1,0:0,1:0)

Abschlusstabelle

RF Team Sp Sg Un NL Tore TD Pkte.
1 Spanien  Spanien 3 3 0 0 28: 5 +23 6:0
2 Kroatien  Kroatien 3 2 0 1 7:11 - 4 4:2
3 Australien  Australien 3 1 0 2 8: 9 - 1 2:4
4 Israel  Israel 3 0 0 3 6:24 -18 0:6

Gruppe BBearbeiten

13. März 1994 Barcelona Korea Sud  Südkorea Sudafrika 1961  Südafrika 6:2 (1:1,2:1,3:0)
13. März 1994 Barcelona Estland  Estland Belgien  Belgien 12:0 (5:0,5:0,2:0)
15. März 1994 Barcelona Belgien  Belgien Sudafrika 1961  Südafrika 13:1 (5:0,6:0,2:1)
15. März 1994 Barcelona Estland  Estland Korea Sud  Südkorea 10:0 (3:0,3:0,4:0)
16. März 1994 Barcelona Korea Sud  Südkorea Belgien  Belgien 3:2 (0:1,3:0,0:1)
16. März 1994 Barcelona Estland  Estland Sudafrika 1961  Südafrika 27:1 (11:0,8:0,8:1)

Abschlusstabelle

RF Team Sp Sg Un NL Tore TD Pkte.
1 Estland  Estland 3 3 0 0 49: 1 +48 6:0
2 Korea Sud  Südkorea 3 2 0 1 9:14 - 5 4:2
3 Belgien  Belgien 3 1 0 2 15:16 - 1 2:4
4 Sudafrika 1961  Südafrika 3 0 0 3 4:46 -42 0:6

Platzierungsrunde um die Plätze 5–8Bearbeiten

(direkte Vergleiche der Vorrunde wurden übernommen)

18. März 1994 Barcelona Australien  Australien Sudafrika 1961  Südafrika 9:2 (4:0,3:1,2:1)
18. März 1994 Barcelona Belgien  Belgien Israel  Israel 5:2 (2:1,1:0,2:1)
19. März 1994 Barcelona Israel  Israel Sudafrika 1961  Südafrika 7:2 (2:1,4:0,1:1)
19. März 1994 Barcelona Belgien  Belgien Australien  Australien 5:3 (1:1,3:2,1:0)

Abschlusstabelle

RF Team Sp Sg Un NL Tore TD Pkte.
1 Belgien  Belgien 3 3 0 0 23: 6 +17 6:0
2 Australien  Australien 3 2 0 1 17:11 + 6 4:2
3 Israel  Israel 3 1 0 2 13:12 + 1 2:4
4 Sudafrika 1961  Südafrika 3 0 0 3 5:29 -24 0:6

Finalrunde um die Plätze 1–4Bearbeiten

(direkte Vergleiche der Vorrunde wurden übernommen)

18. März 1994 Barcelona Estland  Estland Kroatien  Kroatien 8:0 (1:0,4:0,3:0)
18. März 1994 Barcelona Spanien  Spanien Korea Sud  Südkorea 2:2 (0:0,1:2,1:0)
19. März 1994 Barcelona Korea Sud  Südkorea Kroatien  Kroatien 2:1 (0:0,2:1,0:0)
19. März 1994 Barcelona Spanien  Spanien Estland  Estland 0:9 (0:2,0:5,0:2)

Abschlusstabelle

RF Team Sp Sg Un NL Tore TD Pkte.
1 Estland  Estland 3 3 0 0 27: 0 +27 6:0
2 Spanien  Spanien 3 1 1 1 11:13 - 2 3:3
3 Korea Sud  Südkorea 3 1 1 1 4:13 - 9 3:3
4 Kroatien  Kroatien 3 0 0 3 3:19 -16 0:6

Abschlussplatzierung der C2-WeltmeisterschaftBearbeiten

RF Team
1 Estland  Estland
2 Spanien  Spanien
3 Korea Sud  Südkorea
4 Kroatien  Kroatien
5 Belgien  Belgien
6 Australien  Australien
7 Israel  Israel
8 Sudafrika 1961  Südafrika

Auf- und AbstiegBearbeiten

C2-Weltmeister 1994: Estland  Estland
Aufsteiger in die C1-Gruppe: Estland  Estland
Absteiger aus der C1-Gruppe: Korea Nord  Nordkorea

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. IIHF World Championship 1994 - Player Stats. In: quanthockey.com. Abgerufen am 1. September 2016 (englisch).
  2. quanthockey.com, IIHF World Championship 1994 - Goalie Stats