Hauptmenü öffnen
IIHF.svg Eishockey-Weltmeisterschaft
Eishockey-Europameisterschaft
◄ vorherige 1982 nächste ►
Sieger: SowjetunionSowjetunion Sowjetunion

Die 48. A-Eishockey-Weltmeisterschaft und 59. Eishockey-Europameisterschaft fand vom 15. bis zum 29. April in Helsinki und Tampere in Finnland statt. Die weiteren Gruppen wurden in Klagenfurt in Österreich und in Jaca in Spanien ausgespielt. Es nahmen wir im Vorjahr insgesamt 24 Mannschaften teil.

Übersicht
Turnier Ort Datum Teil-
nehmer
Zuschauer
insgesamt
Spiele ø
A-Weltmeisterschaft  FinnlandFinnland Helsinki, Tampere 15. Apr. 1982 – 29. Apr. 1982 8 000000000193224.0000000000193.224 34 000000000005683.00000000005.683
B-Weltmeisterschaft  OsterreichÖsterreich Klagenfurt 18. Mär. 1982 – 27. Mär. 1982 8 28
C-Weltmeisterschaft  SpanienSpanien Jaca 19. Mär. 1982 – 28. Mär. 1982 8 28

A-WeltmeisterschaftBearbeiten

Das Turnier der A-Gruppe wurde in Helsinki und Tampere, Finnland, ausgetragen. Die Weltmeisterschaft erbrachte erneut einen überaus souveränen Titelgewinn (mittlerweile der 18.) für die UdSSR, der bereits nach der Vorrunde quasi feststand. Es war zudem der 4. Titel in Folge. Eine große Überraschung war der Abstieg der USA. Gleichzeitig wurde die UdSSR zum 21. mal Europameister. Die Weltmeisterschaft 1982 war die einzige, an der der seinerzeit beste Spieler der Welt, Wayne Gretzky, teilnahm.

ModusBearbeiten

Bei der A-Weltmeisterschaft kehrte man zum Austragungsmodus der Jahre vor 1979 zurück. Es gab also wieder eine Vorrunde, in der alle 8 Teams gegeneinander spielten und anschließend eine Finalrunde der besten Vier. Einziger Unterschied: eine eigene Abstiegsrunde sollte es nicht geben. Der Absteiger sollte bereits nach der Vorrunde feststehen.

Die neuerliche Modusänderung bei der A-WM führte nun auch zu einer grundlegenden Reform der Eishockey-Europameisterschaft. Für die Wertung sollten nun nur noch die Spiele der Vorrunde herangezogen werden. Dabei war nun nicht mehr wie in den Vorjahren die Platzierung ausschlaggebend, sondern, wie schon von 1969 bis 1975, die Resultate der europäischen Teams untereinander. Es gab somit wieder eine eigenständige EM-Tabelle.

VorrundeBearbeiten

15. April 1982 Helsinki Tschechoslowakei  Tschechoslowakei Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland 2:4 (0:3,1:0,1:1)
15. April 1982 Helsinki Finnland  Finnland Kanada  Kanada 2:9 (0:6,1:0,1:3)
15. April 1982 Tampereen jäähalli, Tampere Sowjetunion  UdSSR Italien  Italien 9:2 (0:0,4:0,5:2)
15. April 1982 Tampere Schweden  Schweden Vereinigte Staaten  USA 4:2 (1:1,2:1,1:0)
16. April 1982 Tampere Vereinigte Staaten  USA Italien  Italien 5:7 (1:1,1:4,3:2)
16. April 1982 Helsinki Tschechoslowakei  Tschechoslowakei Kanada  Kanada 6:2 (1:1,2:1,3:0)
16. April 1982 Tampere Sowjetunion  UdSSR Schweden  Schweden 7:3 (2:2,3:0,2:1)
16. April 1982 Helsinki Finnland  Finnland Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland 4:3 (1:0,1:1,2:2)
18. April 1982 Helsinki Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland Italien  Italien 5:2 (1:0,1:1,3:1)
18. April 1982 Tampere Sowjetunion  UdSSR Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 5:3 (1:1,2:2,2:0)
18. April 1982 Helsinki Schweden  Schweden Kanada  Kanada 3:3 (0:1,2:2,1:0)
18. April 1982 Tampere Finnland  Finnland Vereinigte Staaten  USA 4:2 (0:1,1:1,3:0)
19. April 1982 Helsinki Schweden  Schweden Italien  Italien 5:3 (2:1,2:1,1:1)
19. April 1982 Tampere Tschechoslowakei  Tschechoslowakei Vereinigte Staaten  USA 6:0 (1:0,1:0,4:0)
19. April 1982 Helsinki Kanada  Kanada Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland 7:1 (3:1,3:0,1:0)
19. April 1982 Tampere Finnland  Finnland Sowjetunion  UdSSR 1:8 (0:6,1:0,0:2)
21. April 1982 Helsinki Sowjetunion  UdSSR Vereinigte Staaten  USA 8:4 (3:1,2:1,3:2)
21. April 1982 Tampere Finnland  Finnland Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 0:3 (0:1,0:1,0:1)
21. April 1982 Tampere Kanada  Kanada Italien  Italien 3:3 (1:1,1:1,1:1)
21. April 1982 Helsinki Schweden  Schweden Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland 3:1 (0:1,1:0,2:0)
22. April 1982 Tampere Sowjetunion  UdSSR Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland 7:0 (3:0,2:0,2:0)
22. April 1982 Helsinki Finnland  Finnland Italien  Italien 7:3 (2:3,3:0,2:0)
22. April 1982 Tampere Kanada  Kanada Vereinigte Staaten  USA 5:3 (1:1,4:0,0:2)
22. April 1982 Helsinki Tschechoslowakei  Tschechoslowakei Schweden  Schweden 3:3 (2:1,1:1,0:1)
24. April 1982 Helsinki Tschechoslowakei  Tschechoslowakei Italien  Italien 10:0 (2:0,5:0,3:0)
24. April 1982 Helsinki Finnland  Finnland Schweden  Schweden 3:3 (1:1,1:1,1:1)
24. April 1982 Tampere Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland Vereinigte Staaten  USA 5:5 (0:1,3:2,2:2)
24. April 1982 Tampere Sowjetunion  UdSSR Kanada  Kanada 4:3 (1:1,2:0,1:2)

Abschlusstabelle

Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. Sowjetunion  Sowjetunion 7 7 0 0 48:16 14:00
2. Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 7 4 1 2 33:14 09:05
3. Schweden  Schweden 7 3 3 1 24:22 09:05
4. Kanada  Kanada 7 3 2 2 32:22 08:06
5. Finnland  Finnland 7 3 1 3 21:31 07:07
6. Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland 7 2 1 4 19:30 05:09
7. Italien  Italien 7 1 1 5 20:44 03:11
8. Vereinigte Staaten  USA 7 0 1 6 21:39 01:13

Abkürzungen: Pl. = Platz, Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen
Erläuterungen: Qualifikation für die Meisterrunde, Absteiger in die B-Gruppe

Meisterrunde um die Plätze 1–4Bearbeiten

(Punkte aus der Vorrunde mit übernommen)

25. April 1982 Helsinki Sowjetunion  UdSSR Kanada  Kanada 6:4 (3:1,1:2,2:1)
25. April 1982 Helsinki Tschechoslowakei  Tschechoslowakei Schweden  Schweden 3:2 (1:1,0:1,2:0)
27. April 1982 Helsinki Tschechoslowakei  Tschechoslowakei Kanada  Kanada 2:4 (0:1,2:1,0:2)
27. April 1982 Helsinki Sowjetunion  UdSSR Schweden  Schweden 4:0 (1:0,2:0,1:0)
29. April 1982 Helsinki Schweden  Schweden Kanada  Kanada 0:6 (0:2,0:2,0:2)
29. April 1982 Helsinki Sowjetunion  UdSSR Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 0:0 (0:0,0:0,0:0)

Abschlusstabelle

Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. Sowjetunion  Sowjetunion 10 9 1 0 58:20 19:01
2. Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 10 5 2 3 38:20 12:08
3. Kanada  Kanada 10 5 2 3 46:30 12:08
4. Schweden  Schweden 10 3 3 4 26:35 09:13

Abschlussplatzierung der A-WMBearbeiten

RF Team
1 Sowjetunion  UdSSR
2 Tschechoslowakei  Tschechoslowakei
3 Kanada  Kanada
4 Schweden  Schweden
5 Finnland  Finnland
6 Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland
7 Italien  Italien
8 Vereinigte Staaten  USA
Absteiger: Vereinigte Staaten  USA
Aufsteiger Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR

Abschlussplatzierung der EMBearbeiten

Für die Europameisterschaft wurden eine eigene Tabelle der Ergebnisse der europäischen Mannschaften untereinander in der Vorrunde erstellt.

Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. Sowjetunion  UdSSR 5 5 0 0 36:09 10:00
2. Schweden  Schweden 5 2 2 1 17:17 06:04
3. Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 5 2 1 2 21:12 05:05
4. Finnland  Finnland 5 2 1 2 15:20 05:05
5. Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland 5 2 0 3 13:18 04:06
6 Italien  Italien 5 0 0 5 10:36 00:10

MeistermannschaftenBearbeiten

Weltmeister
Sowjetunion 
UdSSR
Wladislaw Tretjak, Wladimir Myschkin, Wjatscheslaw Fetissow, Alexei Kassatonow, Waleri Wassiljew, Sergei Babinow, Sinetula Biljaletdinow, Wassili Perwuchin, Irek Gimajew, Wladimir Subkow, Sergei Makarow, Igor Larionow, Wladimir Krutow, Alexander Koschewnikow, Wladimir Nikolajewitsch Golikow, Wiktor Tjumenew, Andrei Chomutow, Wiktor Schluktow, Sergei Kapustin, Wiktor Schalimow, Nikolai Drosdezki, Sergei Schepelew
Trainerstab: Wiktor Tichonow, Wladimir Jursinow
Silber
Tschechoslowakei 
ČSSR
Jiří Králík, Karel Lang; Miloslav Hořava senior, Milan Chalupa, Eduard Uvíra, Arnold Kadlec, Miroslav Dvořák, Antonín Plánovský, Radoslav Svoboda; Milan Nový, Igor Liba, Pavel Richter, František Černík, Peter Ihnačák, Dárius Rusnák, Jiří Lála, Dušan Pašek, Jindřich Kokrment, Jaroslav Pouzar, Jiří Hrdina, Jaroslav Korbela, Vincent Lukáč
Trainerstab: Luděk Bukač, Stanislav Neveselý
Bronze
Kanada 
Kanada
Gilles Meloche, Greg Millen; Curt Giles, Brad Maxwell, Craig Hartsburg, Rick Green, John Van Boxmeer, Paul Reinhart, Kevin Lowe; Bill Barber, Ryan Walter, Mike Gartner, Mark Napier, Bobby Smith, Bobby Clarke, Dino Ciccarelli, Dale Hawerchuk, Rick Vaive, Bob Gainey, Brian Propp, Darryl Sittler, Wayne Gretzky
Trainerstab: Marshall Johnston, Gordon Berenson, Dave King

AuszeichnungenBearbeiten

Spielertrophäen

Auszeichnung Spieler Team
Bester Torhüter Jiří Králík Tschechoslowakei  UdSSR
Bester Verteidiger Wjatscheslaw Fetissow Sowjetunion  UdSSR
Bester Stürmer Wiktor Schalimow Sowjetunion  UdSSR

First All-Star-Team

Angriff: Kanada  Bill BarberKanada  Wayne GretzkySowjetunion  Sergei Makarow
Verteidigung: Sowjetunion  Wjatscheslaw FetissowSowjetunion  Alexei Kassatonow
Tor: Tschechoslowakei  Jiří Králík

Second All-Star-Team

Angriff: Sowjetunion  Sergei KapustinSowjetunion  Sergei SchepelewTschechoslowakei  Jiří Lála
Verteidigung: Tschechoslowakei  Miroslav DvořákKanada  Craig Hartsburg
Tor: Italien  Jim Corsi

Beste ScorerBearbeiten

Spieler Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
1. Kanada  Wayne Gretzky 10 6 8 14 0
2. Sowjetunion  Wiktor Schalimow 10 8 5 13 4
3. Sowjetunion  Sergei Makarow 10 6 7 13 8
4. Sowjetunion  Sergei Kapustin 10 9 3 12 8
5. Sowjetunion  Igor Larionow 10 4 6 10 2
6. Kanada  Bill Barber 10 8 1 9 10
7. Tschechoslowakei  Jiří Lála 10 6 3 9 0
8. Sowjetunion  Wladimir Golikow 10 4 5 9 6
9. Sowjetunion  Sergei Schepelew 10 6 2 8 6
10. Tschechoslowakei  Jindřich Kokrment 9 5 3 8 0

Beste TorhüterBearbeiten

Spieler GP Min GA SVS GAA Sv%
1. Sowjetunion  Wladimir Myschkin 3 136 1 60 0,44 98,3
2. Tschechoslowakei  Jiří Králík 10 582 17 238 1,75 92,8
3. Sowjetunion  Wladislaw Tretjak 8 464 19 184 2,45 89,6
4. Kanada  Greg Millen 5 300 14 139 2,80 89,9
5. Schweden  Peter Lindmark 7 375 20 174 3,20 88,5
6. Kanada  Gilles Meloche 5 299 16 156 3,21 89,7
7. Finnland  Hannu Kamppuri 6 355 20 209 3,38 90,4
8. Schweden  Göte Wälitalo 4 224 15 127 4,01 88,1
9. Deutschland Bundesrepublik  Karl Friesen 7 420 30 250 4,28 88,0
10. Vereinigte Staaten  Glenn Resch 4 239 21 153 5,27 86,2
11. Vereinigte Staaten  Steve Janaszak 3 180 17 104 5,66 83,6
12. Italien  Jim Corsi 7 390 38 315 5,84 87,9

(Legende zur Torhüterstatistik: GP oder Sp = Spiele insgesamt; W oder S = Siege; L oder N = Niederlagen; T oder U oder OT = Unentschieden oder Overtime- bzw. Shootout-Niederlage; Min. = Minuten; SOG oder SaT = Schüsse aufs Tor; GA oder GT = Gegentore; SO = Shutouts; GAA oder GTS = Gegentorschnitt; Sv% oder SVS% = Fangquote; EN = Empty Net Goal; 1 Play-downs/Relegation)

B-WeltmeisterschaftBearbeiten

in Klagenfurt, Österreich

SpieleBearbeiten

18. März 1982 Klagenfurt Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR Norwegen  Norwegen 10:1 (4:1,5:0,1:0)
18. März 1982 Klagenfurt Polen  Polen Schweiz  Schweiz 2:3 (2:0,0:2,0:1)
18. März 1982 Klagenfurt Niederlande  Niederlande Rumänien 1965  Rumänien 2:5 (2:3,0:1,0:1)
18. März 1982 Klagenfurt Osterreich  Österreich China Volksrepublik  China 5:2 (3:1,1:1,1:0)
19. März 1982 Klagenfurt Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR China Volksrepublik  China 13:7 (6:1,7:2,0:4)
19. März 1982 Klagenfurt Osterreich  Österreich Rumänien 1965  Rumänien 7:1 (3:0,1:1,3:0)
20. März 1982 Klagenfurt Schweiz  Schweiz Norwegen  Norwegen 4:5 (1:0,2:4,1:1)
20. März 1982 Klagenfurt Polen  Polen Niederlande  Niederlande 3:2 (1:1,0:1,2:0)
21. März 1982 Klagenfurt Norwegen  Norwegen China Volksrepublik  China 2:4 (0:1,1:1,1:2)
21. März 1982 Klagenfurt Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR Schweiz  Schweiz 4:2 (2:0,1:0,1:2)
21. März 1982 Klagenfurt Polen  Polen Rumänien 1965  Rumänien 5:1 (1:1,2:0,2:0)
21. März 1982 Klagenfurt Osterreich  Österreich Niederlande  Niederlande 1:4 (0:2,1:1,0:1)
22. März 1982 Klagenfurt Rumänien 1965  Rumänien China Volksrepublik  China 9:3 (3:1,2:1,4:1)
22. März 1982 Klagenfurt Osterreich  Österreich Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 4:7 (1:4,1:2,2:1)
23. März 1982 Klagenfurt Niederlande  Niederlande Schweiz  Schweiz 6:1 (1:0,4:0,1:1)
23. März 1982 Klagenfurt Polen  Polen Norwegen  Norwegen 12:3 (3:1,7:1,2:1)
24. März 1982 Klagenfurt Schweiz  Schweiz China Volksrepublik  China 4:4 (1:1,3:0,0:3)
24. März 1982 Klagenfurt Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR Niederlande  Niederlande 3:1 (0:0,1:1,2:0)
24. März 1982 Klagenfurt Rumänien 1965  Rumänien Norwegen  Norwegen 2:3 (0:1,1:0,1:2)
24. März 1982 Klagenfurt Osterreich  Österreich Polen  Polen 6:5 (1:0,2:5,3:0)
26. März 1982 Klagenfurt Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR Rumänien 1965  Rumänien 7:6 (1:2,3:1,3:3)
26. März 1982 Klagenfurt Polen  Polen China Volksrepublik  China 11:4 (4:2,4:2,3:0)
26. März 1982 Klagenfurt Niederlande  Niederlande Norwegen  Norwegen 4:6 (3:3,1:2,0:1)
26. März 1982 Klagenfurt Osterreich  Österreich Schweiz  Schweiz 3:3 (2:2,1:1,0:0)
27. März 1982 Klagenfurt Niederlande  Niederlande China Volksrepublik  China 3:8 (2:0,1:7,0:1)
27. März 1982 Klagenfurt Schweiz  Schweiz Rumänien 1965  Rumänien 3:3 (2:2,1:1,0:0)
27. März 1982 Klagenfurt Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR Polen  Polen 4:4 (2:2,2:2,0:0)
27. März 1982 Klagenfurt Osterreich  Österreich Norwegen  Norwegen 7:4 (4:1,0:1,3:2)

Abschlusstabelle der B-WMBearbeiten

RF Team Sp Sg Un NL Tore TD Pkte.
1 Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 7 6 1 0 48:25 +23 13: 1
2 Osterreich  Österreich 7 4 1 2 33:26 +7 9: 5
3 Polen  Polen 7 4 1 2 42:23 +19 9: 5
4 Norwegen  Norwegen 7 3 0 4 24:43 −19 6: 8
5 Rumänien 1965  Rumänien 7 2 1 4 27:30 −3 5: 9
6 Schweiz  Schweiz 7 1 3 3 20:27 −7 5: 9
7 China Volksrepublik  Volksrepublik China 7 2 1 4 32:47 −15 5: 9
8 Niederlande  Niederlande 7 2 0 5 22:27 −5 4:10

Auf- und AbstiegBearbeiten

B-Weltmeister 1982: Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR
Aufsteiger in die A-Gruppe: Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR
Absteiger aus der A-Gruppe: Vereinigte Staaten  USA
Absteiger in die C-Gruppe: Niederlande  Niederlande,
China Volksrepublik  China
Aufsteiger aus der C-Gruppe: Japan  Japan
Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien

C-WeltmeisterschaftBearbeiten

in Jaca, Spanien

SpieleBearbeiten

19. März 1982 Jaca Japan  Japan Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien 7:5 (2:3,4:1,1:1)
19. März 1982 Jaca Frankreich  Frankreich Bulgarien 1971  Bulgarien 4:2 (0:0,2:2,2:0)
19. März 1982 Jaca Ungarn 1957  Ungarn Danemark  Dänemark 1:2 (1:0,0:1,0:1)
19. März 1982 Jaca Spanien  Spanien Korea Sud  Südkorea 15:3 (9:0,5:3,1:0)
20. März 1982 Jaca Ungarn 1957  Ungarn Frankreich  Frankreich 3:7 (3:2,0:3,0:2)
20. März 1982 Jaca Spanien  Spanien Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien 0:6 (0:3,0:3,0:0)
21. März 1982 Jaca Bulgarien 1971  Bulgarien Korea Sud  Südkorea 14:1 (3:0,3:1,8:0)
21. März 1982 Jaca Japan  Japan Danemark  Dänemark 5:4 (1:3,2:1,2:0)
22. März 1982 Jaca Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien Ungarn 1957  Ungarn 4:5 (0:2,1:2,3:1)
22. März 1982 Jaca Frankreich  Frankreich Korea Sud  Südkorea 20:4 (7:0,4:2,9:2)
22. März 1982 Jaca Danemark  Dänemark Bulgarien 1971  Bulgarien 2:2 (0:0,2:2,0:0)
22. März 1982 Jaca Spanien  Spanien Japan  Japan 2:11 (2:2,0:5,0:4)
23. März 1982 Jaca Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien Korea Sud  Südkorea 21:2 (6:1,7:0,8:1)
23. März 1982 Jaca Spanien  Spanien Ungarn 1957  Ungarn 1:8 (0:2,1:2,0:4)
24. März 1982 Jaca Japan  Japan Bulgarien 1971  Bulgarien 6:0 (2:0,3:0,1:0)
24. März 1982 Jaca Danemark  Dänemark Frankreich  Frankreich 4:1 (3:1,0:0,1:0)
25. März 1982 Jaca Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien Danemark  Dänemark 7:2 (1:1,3:1,3:0)
25. März 1982 Jaca Ungarn 1957  Ungarn Korea Sud  Südkorea 18:2 (9:1,3:1,6:0)
25. März 1982 Jaca Japan  Japan Frankreich  Frankreich 6:2 (1:0,1:2,4:0)
25. März 1982 Jaca Spanien  Spanien Bulgarien 1971  Bulgarien 3:7 (1:2,2:2,0:3)
27. März 1982 Jaca Spanien  Spanien Danemark  Dänemark 3:7 (1:2,2:2,0:3)
27. März 1982 Jaca Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien Frankreich  Frankreich 9:5 (2:2,3:3,4:0)
27. März 1982 Jaca Ungarn 1957  Ungarn Bulgarien 1971  Bulgarien 7:3 (1:2,5:1,1:0)
27. März 1982 Jaca Japan  Japan Korea Sud  Südkorea 25:0 (11:0,4:0,10:0)
28. März 1982 Jaca Danemark  Dänemark Korea Sud  Südkorea 14:1 (2:0,8:0,4:1)
28. März 1982 Jaca Japan  Japan Ungarn 1957  Ungarn 10:1 (3:1,3:0,4:0)
28. März 1982 Jaca Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien Bulgarien 1971  Bulgarien 7:1 (1:0,3:0,3:1)
28. März 1982 Jaca Spanien  Spanien Frankreich  Frankreich 2:8 (1:4,0:2,1:2)

Abschlusstabelle der C-WMBearbeiten

RF Team Sp Sg Un NL Tore TD Pkte.
1 Japan  Japan 7 7 0 0 70:14 +56 14: 0
2 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien 7 5 0 2 59:22 +37 10: 4
3 Danemark  Dänemark 7 4 1 2 35:20 +15 9: 5
4 Frankreich  Frankreich 7 4 0 3 47:30 +17 8: 6
5 Ungarn 1957  Ungarn 7 4 0 3 43:29 +14 8: 6
6 Bulgarien 1971  Bulgarien 7 2 1 4 29:30 −1 5: 9
7 Spanien  Spanien 7 1 0 6 26:50 −24 2:12
8 Korea Sud  Südkorea 7 0 0 7 13:127 −114 0:14

Auf- und AbstiegBearbeiten

C-Weltmeister 1982: Japan  Japan
Aufsteiger in die B-Gruppe: Japan  Japan
Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien
Absteiger aus der B-Gruppe: China Volksrepublik  China,
Niederlande  Niederlande

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten