Hauptmenü öffnen

ItalienItalien Italien

Verband Federazione Italiana Sport del Ghiaccio
Weltrangliste Platz 18
Trainer Clayton Beddoes
Co-Trainer Giorgio De Bettin
Meiste Spiele Lucio Topatigh (243)
Meiste Punkte Lucio Topatigh (131)
Statistik
Erstes Länderspiel
Italien 1:7 Schweden
Mailand, Italien; 14. März, 1924
Höchster Sieg
Italien 28:0 Belgien
Düsseldorf, Deutschland; 1. März, 1955
Höchste Niederlage
Vereinigte Staaten 31:1 Italien
St. Moritz, Schweiz; 2. Februar, 1948
Olympische Spiele
Teilnahmen 9; seit 1936
Bestes Ergebnis: Platz 7, 1956
Weltmeisterschaft
Teilnahmen 56; seit 1930
Bestes Ergebnis Platz 7, (mehrfach)
(Stand: Juli 2013)

Die italienische Eishockeynationalmannschaft der Herren wird nach der Weltmeisterschaft 2017 in der IIHF-Weltrangliste auf Platz 18 geführt. Aktueller Nationaltrainer ist Clayton Beddoes, sein Assistent ist Giorgio De Bettin.

Inhaltsverzeichnis

Aktueller KaderBearbeiten

Der Kader für die Eishockey-Weltmeisterschaft der Herren 2019, die vom 10. bis zum 26. Mai 2019 in Bratislava und Košice in der Slowakei ausgetragen wird:

Nr. Name Pos. Geburtsdatum Team
#1 Andreas Bernard G 09. Juni 1990 Deutschland  Adler Mannheim (DEL)
#30 Marco De Filippo G 02. Aug. 1990 SG Cortina (Alps Hockey League)
#35 Gianluca Vallini G 27. Okt. 1993 WSV Sterzing Broncos (Alps Hockey League)
#26 Armin Helfer (A) D 31. Mai 1980 HC Pustertal (Alps Hockey League)
#9 Armin Hofer D 19. Mär. 1987 HC Pustertal (Alps Hockey League)
#25 Stefano Marchetti D 11. Okt. 1986 HC Bozen (EBEL)
#6 Sean McMonagle D 19. Jan. 1988 Norwegen  Frisk Asker (GET-ligaen)
#7 Jan Pavlu D 16. Juli 1994 Deutschland  Heilbronner Falken (DEL2)
#12 Ivan Tauferer D 26. Jan. 1995 Ritten Sport (Alps Hockey League)
#5 Alex Trivellato D 05. Jan. 1993 Deutschland  Krefeld Pinguine (DEL)
#55 Luca Zanatta D 15. Mär. 1991 Schweiz  EHC Olten (SL)
#19 Raphael Andergassen F 14. Juni 1993 HC Pustertal (Alps Hockey League)
#81 Anthony Bardaro F 18. Sep. 1992 Asiago Hockey (Alps Hockey League)
#46 Ivan Deluca F 28. Juli 1997 HC Bozen (EBEL)
#3 Markus Gander F 16. Mai 1989 HC Pustertal (Alps Hockey League)
#13 Peter Hochkofler F 04. Okt. 1994 Osterreich  EC Red Bull Salzburg (EBEL)
#8 Marco Insam (A) F 05. Juni 1989 HC Bozen (EBEL)
#22 Diego Kostner F 05. Aug. 1992 Schweiz  HC Ambrì-Piotta (NL)
#23 Simon Kostner F 30. Nov. 1990 Ritten Sport (Alps Hockey League)
#63 Alex Lambacher F 07. Okt. 1996 Deutschland  Heilbronner Falken (DEL2)
#94 Angelo Miceli F 01. Mär. 1994 HC Bozen (EBEL)
#16 Giovanni Morini F 02. Feb. 1995 Schweiz  HC Lugano (NL)
#47 Joachim Ramoser F 22. Feb. 1995 Deutschland  ERC Ingolstadt (DEL)
#91 Marco Rosa F 15. Jan. 1982 Asiago Hockey (Alps Hockey League)
Offizielle
Funktion Nat. Name Geburtsdatum
Cheftrainer Kanada  Clayton Beddoes 10. Nov. 1970
Assistenztrainer Italien  Giorgio De Bettin 07. Aug. 1972
Assistenztrainer Finnland  Riku-Petteri Lehtonen 19. Jan. 1971

Zur Vorbereitung auf die jährlichen Weltmeisterschaften nimmt die Nationalmannschaft regelmäßig an Turnieren der Euro Ice Hockey Challenge teil.

 
Die italienische Mannschaft bei der Euro Ice Hockey Challenge 2003

Olympische WinterspieleBearbeiten

Platzierungen bei den Eishockey-EuropameisterschaftenBearbeiten

  • 1910 bis 1923 – nicht teilgenommen
  • 1924 – 5. Platz
  • 1925 – nicht teilgenommen
  • 1926 – 8. Platz
  • 1927 bis 1928 – nicht teilgenommen
  • 1929 – 4. Platz
  • 1932 – nicht teilgenommen

Platzierungen bei WeltmeisterschaftenBearbeiten

  • 1930 – 10. Platz
  • 1931nicht teilgenommen
  • 1933 – 11. Platz
  • 1934 – 9. Platz
  • 1935 – 8. Platz
  • 1936 – 11. Platz (Olympia)
  • 1937nicht teilgenommen
  • 1938nicht teilgenommen
  • 1939 – 9. Platz
  • 1947nicht teilgenommen
  • 1948 – 9. Platz (Olympia)
  • 1949nicht teilgenommen
  • 1950nicht teilgenommen
  • 1951 – 8. Platz (1. B-WM)
  • 1952 – 12. Platz (3. B-WM)
  • 1953 – 4. Platz (1. B-WM)
  • 1954nicht teilgenommen
  • 1955 – 10. Platz (1. B-WM, Aufstieg)
  • 1956 – 7. Platz (Olympia)
  • 1957nicht teilgenommen
  • 1958nicht teilgenommen
  • 1959 – 10. Platz, Abstieg
  • 1961 – 12. Platz (4. B-WM)
  • 1964 – 15. Platz (Olympia)
  • 1965nicht qualifiziert
  • 1966 – 17. Platz (1. C-WM, Aufstieg)
  • 1967 – 13. Platz (5. B-WM)
  • 1969 – 14. Platz (8. B-WM, Abstieg)
  • 1970 – 16. Platz (2. C-WM, Aufstieg)
  • 1971 – 14. Platz (8. B-WM, Abstieg)
  • 1972 – 15. Platz (2. C-WM, Aufstieg)
  • 1973 – 14. Platz (8. B-WM, Abstieg)
  • 1974 – 16. Platz (2. C-WM, Aufstieg)
  • 1975 – 13. Platz (7. B-WM)
  • 1976 – 15. Platz (7. B-WM, Abstieg)
  • 1977 – 18. Platz (1. C-WM, Aufstieg)
  • 1978 – 15. Platz (7. B-WM, Abstieg)
  • 1979 – 20. Platz (2. C-WM, Aufstieg)
  • 1981 – 9. Platz (1. B-WM, Aufstieg)
  • 1982 – 7. Platz
  • 1983 – 8. Platz, Abstieg
  • 1985 – 11. Platz (3. B-WM)
  • 1986 – 10. Platz (2. B-WM)
  • 1987 – 14. Platz (6. B-WM)
  • 1989 – 10. Platz (2. B-WM)
  • 1990 – 10. Platz (2. B-WM)
  • 1991 – 9. Platz (1. B-WM, Aufstieg)
  • 1992 – 12. Platz
  • 1993 – 8. Platz
  • 1994 – 6. Platz
  • 1995 – 7. Platz
  • 1996 – 7. Platz
  • 1997 – 8. Platz
  • 1998 – 10. Platz
  • 1999 – 13. Platz
  • 2000 – 9. Platz
  • 2001 – 12. Platz
  • 2002 – 15. Platz, Abstieg
  • 2003 – 23. Platz (4. Div. I Gr. B)
  • 2004 – 19. Platz (2. Div. I Gr. B)
  • 2005 – 18. Platz (1. Div. I Gr. B, Aufstieg)
  • 2006 – 14. Platz
  • 2007 – 12. Platz
  • 2008 – 16. Platz
  • 2009 – 18. Platz (1. Div. I Gr. B, Aufstieg)
  • 2010 – 15. Platz, Abstieg
  • 2011 – 18. Platz (1. Div. I Gr. A, Aufstieg)
  • 2012 – 15. Platz, Abstieg
  • 2013 – 18. Platz (2. Div. I Gr. A, Aufstieg)
  • 2014 – 15. Platz, Abstieg
  • 2015 – 21. Platz (5. Div. I Gr. A)
  • 2016 – 18. Platz (2. Div. I Gr. A, Aufstieg)
  • 2017 – 16. Platz, Abstieg
  • 2018 – 18. Platz (2. Div. I Gr. A, Aufstieg)
  • 2019 – 14. Platz

WeblinksBearbeiten

  Commons: Italienische Eishockeynationalmannschaft der Männer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien