Hauptmenü öffnen

Olympische Winterspiele 1984/Eishockey

Wettbewerb bei den Olympischen Winterspielen 1984
Olympische Ringe

Die Olympischen Winterspiele 1984 fanden in Sarajevo in Jugoslawien statt. Das olympische Eishockeyturnier wurde dabei in der Zeit vom 7. bis 19. Februar ausgetragen. Zwölf Mannschaften nahmen an diesem Turnier teil.

Teilnahmeberechtigt waren Gastgeber Jugoslawien, die acht Mannschaften der A-Gruppe der Eishockey-Weltmeisterschaft 1983, sowie die beiden besten Teams der B-Gruppe. Da die DDR als Sechstplatzierter der A-WM ihr Startrecht nicht wahrnahm, rückte Österreich als B-Gruppen-Dritter nach. Der letzte Startplatz wurde in einer Qualifikation zwischen dem B-Gruppen-Dritten und dem C-Gruppensieger ausgespielt. Für Österreich – nach dem Verzicht der DDR als B-Gruppen-Dritter schon direkt qualifiziert – nahm Norwegen als B-Gruppen-Vierter an der Ausscheidung teil.

Der Austragungsmodus wurde im Vergleich zum vorangegangenen Olympiaturnier nicht geändert, nur dass in diesem Jahr noch zusätzlich ein Spiel um Platz sieben ausgetragen wurde.

Im Gegensatz zu 1980 brachte dieses olympische Eishockeyturnier keine großen Überraschungen. Der amtierende Weltmeister aus der UdSSR holte zum sechsten Mal die Goldmedaille und zog damit nach Anzahl der Olympiasiege mit dem bisherigen Rekordhalter Kanada gleich. Enttäuschend war das Abschneiden des Titelverteidigers USA.

Inhaltsverzeichnis

QualifikationBearbeiten

in Garmisch, BRD

9. April 1983 Norwegen  Norwegen Niederlande  Niederlande 4:4 (1:0,2:1,1:3)
10. April 1983 Norwegen  Norwegen Niederlande  Niederlande 10:2 (3:0,4:2,3:0)

Norwegen qualifizierte sich damit für das olympische Eishockeyturnier.

AmateureigenschaftenBearbeiten

Der Kader wurde vom österreichischen Verband (Trainer Rudolf Killias) am 10. Januar bekannt gegeben; es waren dies 19 Spieler, ein Zwanzigster sollte noch nachgenannt werden. Nachdem der finnische Verband die Eliminierung mehrerer österreichischer Cracks wegen vorheriger Profitätigkeit verlangt[1], dann aber seinen Protest am Vormittag des 6. Februar zurückgezogen hatte, schloss das IOC den bei Innsbruck spielenden Stürmer Greg Holst aus; an seiner Stelle wurde Helmut Koren nachnominiert. Allerdings war die Disqualifikation von Holst eher eine exemplarische Maßnahme gewesen, denn all die Austro-Kanadier hatten vor Jahren Geld verdient. Dies wurde von den österreichischen Medien dementsprechend kommentiert, wobei die »Tiroler Tageszeitung« vermutete, dass Wien Tirol in Stich gelassen habe, weil „kein Wiener, sondern bloß ein Tiroler Spieler betroffen war“. Aus disziplinären Gründen hatten die Österreicher bereits auf den bei Feldkirch spielenden Jeff Geiger, der bei den Vorbereitungen in Klagenfurt den „Zapfenstreich“ überschritten hatte, verzichtet gehabt (Geiger selbst sprach in einem Interview mit der „Kronenzeitung“ allerdings, „selbst gegangen zu sein“).[2][3][4][5][6]

Olympisches EishockeyturnierBearbeiten

VorrundeBearbeiten

Gruppe ABearbeiten

7. Februar 1984
16:30 Uhr
Schweden  Schweden
Håkan Södergren (6:35)
Bo Ericsson (19:50)
Peter Gradin (31:04)
Jens Öhling (37:42)
Per-Erik Eklund (39:54)
Håkan Eriksson (44:56)
Jens Öhling (48:22)
Mats Waltin (48:55)
Michael Thelvén (50:45)
Peter Gradin (54:25)
Håkan Södergren (58:20)
11:3
(2:1, 3:2, 6:0)
Italien  Italien
Michael Mair (8:50)
Thomas Milani (14:32)
Grant Goegan (38:54)
Hala Skenderija II, Sarajevo
Zuschauer: 1.500
7. Februar 1984
20:00 Uhr
Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien
Mustafa Bešić (0:59)
1:8
(1:1, 0:4, 0:3)
Deutschland BR  BR Deutschland
Erich Kühnhackl (11:54)
Manfred Wolf (22:18)
Erich Kühnhackl (26:58)
Erich Kühnhackl (31:37)
Uli Hiemer (17:57)
Marcus Kuhl (49:23)
Harold Kreis (51:33)
Ignaz Berndaner (57:05)
Hala Skenderija II, Sarajevo
Zuschauer: 5.000
7. Februar 1984
20:30 Uhr
Sowjetunion  UdSSR
Wiktor Tjumenew (2:43)
Sergei Schepelew (5:39)
Wladimir Kowin (8:24)
Michail Wassiljew (22:12)
Alexander Gerassimow (27:43)
Nikolai Drosdezki (28:33)
Alexander Koschewnikow (38:15)
Sergei Schepelew (43:20)
Sergei Makarow (46:36)
Nikolai Drosdezki (50:06)
Alexander Skworzow (52:51)
Wladimir Kowin (59:00)
12:1
(3:1, 4:0, 5:0)
Polen  Polen
Krystian Sikorski (11:18)
Olympiahalle Zetra, Sarajevo
Zuschauer: 2.500
9. Februar 1984 Sowjetunion  UdSSR
Michail Wassiljew (3:11)
Nikolai Drosdezki (3:40)
Sergei Makarow (8:17)
Sinetula Biljaletdinow (19:00)
Nikolai Drosdezki (39:47)
5:1
(4:0, 1:1, 0:0)
Italien  Italien
Dave Tomassoni (25:59)
9. Februar 1984 Deutschland BR  BR Deutschland
Ignaz Berndaner (4:49)
Franz Reindl (19:10)
Michael Betz (28:22)
Erich Kühnhackl (36:13)
Helmut Steiger (37:40)
Ernst Höfner (40:44)
Roy Roedger (51:38)
Roy Roedger (56:34)
8:5
(2:2, 3:1, 3:2)
Polen  Polen
Andrzej Zabawa (8:45)
Jerzy Christ (15:10)
Andrzej Nowak (35:02)
Jan Piecko (52:06)
Wiesław Jobczyk (57:59)
9. Februar 1984 Schweden  Schweden
Jens Öhling (6:04)
Mats Waltin (10:32)
Per-Erik Eklund (12:23)
Peter Gradin (17:24)
Thomas Åhlén (20:37)
Håkan Eriksson (44:45)
Thomas Åhlén (52:18)
Peter Gradin (54:16)
Håkan Eriksson (55:50)
Thomas Rundqvist (59:16)
Tomas Sandström (59:30)
11:0
(4:0, 1:0, 6:0)
Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien
11. Februar 1984 Schweden  Schweden
Jens Öhling (8:17)
1:1
(1:0, 0:0, 0:1)
Deutschland BR  BR Deutschland
Uli Hiemer (56:14)
11. Februar 1984 Italien  Italien
Martin Pavlu (23:49)
John Bellio (27:52)
Grant Goegan (29:54)
Fabrizio Kasslatter (33:13)
Martin Pavlu (42:37)
Martin Pavlu (50:01)
6:1
(0:1, 4:0, 2:0)
Polen  Polen
Jerzy Christ (12:17)
11. Februar 1984 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien
Ivan Ščap (31:09)
1:9
(0:4, 1:1, 0:4)
Sowjetunion  UdSSR
Andrei Chomutow (2:47)
Alexander Skworzow (7:00)
Wladimir Kowin (7:16)
Alexei Kassatonow (33:13)
Wladimir Krutow (21:10)
Andrei Chomutow (49:32)
Wjatscheslaw Fetissow (51:42)
Igor Larionow (57:17)
Michail Wassiljew (59:04)
13. Februar 1984 Sowjetunion  UdSSR
Sergei Makarow (5:03)
Alexei Kassatonow (7:24)
Nikolai Drosdezki (10:23)
Wladimir Krutow (11:46)
Nikolai Drosdezki (22:36)
Wladimir Kowin (28:30)
6:1
(4:1, 2:0, 0:0)
Deutschland BR  BR Deutschland
Gerd Truntschka (19:58)
13. Februar 1984 Schweden  Schweden
Peter Gradin (5:25)
Tommy Mörth (14:27)
Peter Gradin (20:52)
Thomas Åhlén (25:16)
Peter Gradin (27:20)
Peter Gradin (30:44)
Mats Hessel (31:20)
Michael Hjälm (33:32)
Thomas Rundqvist (35:12)
Tomas Sandström (57:41)
10:1
(2:1, 7:0, 1:0)
Polen  Polen
Andrzej Zabawa (17:27)
13. Februar 1984 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien
Mustafà Besic (20:40)
Matjaž Sekelj (20:52)
Mustafà Besic (40:45)
Matjaž Sekelj (42:08)
Rudi Hiti (47:03)
5:1
(0:0, 2:1, 3:0)
Italien  Italien
Cary Farelli (20:15)
15. Februar 1984 Sowjetunion  UdSSR
Nikolai Drosdezki (1:04)
Wladimir Krutow (7:13)
Nikolai Drosdezki (7:32)
Wjatscheslaw Fetissow (13:38)
Sergei Starikow (15:37)
Alexander Gerassimow (26:40)
Alexander Skworzow (30:40)
Alexei Kassatonow (34:04)
Wjatscheslaw Fetissow (37:44)
Alexander Koschewnikow (59:29)
10:1
(5:0, 4:0, 1:1)
Schweden  Schweden
Thomas Rundqvist (50:04)
15. Februar 1984 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien
Rudi Hiti (9:52)
1:8
(1:2, 0:3, 0:3)
Polen  Polen
Jerzy Christ (4:02)
Wiesław Jobczyk (10:14)
Jan Stopczyk (23:52)
Jerzy Christ (27:23)
Stefan Chowaniec (36:41)
Andrzej Zabawa (54:39)
Jerzy Christ (55:21)
Stanislaw Klocek (57:47)
15. Februar 1984 Deutschland BR  BR Deutschland
Udo Kießling (3:14)
Dieter Hegen (25:08)
Franz Reindl (25:17)
Ernst Höfner (37:03)
Manfred Wolf (37:36)
Dieter Hegen (38:19)
Roy Roedger (44:43)
Udo Kießling (54:47)
Erich Kühnhackl (55:14)
9:4
(1:0, 5:1, 3:3)
Italien  Italien
Gerard Ciarcia (24:54)
Mike Mastrullo (45:57)
Cary Farelli (47:54)
Grant Goegan (55:43)

Abschlusstabelle

Pl Mannschaft Sp S U N Tore Diff Pkt.
1. Sowjetunion  UdSSR 5 5 0 0 42:5 +37 10:0
2. Schweden  Schweden 5 3 1 1 34:15 +19 7:3
3. Deutschland BR  BR Deutschland 5 3 1 1 27:17 +10 7:3
4. Polen  Polen 5 1 0 4 16:37 −21 2:8
5. Italien  Italien 5 1 0 4 15:31 −16 2:8
6. Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien 5 1 0 4 8:37 −29 2:8

Gruppe BBearbeiten

7. Februar 1984 Finnland  Finnland
Jarmo Mätitalo (17:24)
Anssi Melametsä (32:51)
Petri Skriko (37:03)
Arto Javanainen (46:03)
4:3
(1:0, 2:1, 1:2)
Osterreich  Österreich
Rudolf König (37:54)
Thomas Cijan (42:03)
Rudolf König (52:30)
7. Februar 1984 Kanada  Kanada
Pat Flatley (0:22)
Carey Wilson (12:02)
Carey Wilson (22:12)
Carey Wilson (49:19)
4:2
(2:1, 1:1, 1:0)
Vereinigte Staaten  USA
David A. Jensen (10:10)
David A. Jensen (33:54)
7. Februar 1984 Tschechoslowakei  Tschechoslowakei
Dušan Pašek (9:56)
Vincent Lukáč (15:55)
Vladimír Caldr (23:03)
Vladimír Růžička (24:21)
Vincent Lukáč (27:24)
Vincent Lukáč (32:11)
Jiří Hrdina (35:24)
Arnold Kadlec (43:55)
Radoslav Svoboda (46:46)
Jiří Hrdina (49:53)
10:4
(2:0, 5:2, 3:2)
Norwegen  Norwegen
Ørjan Løvdal (30:40)
Petter Thoresen (37:39)
Cato Hamre Andersen (41:29)
Sven Lien (47:18)
9. Februar 1984 Kanada  Kanada
Dave Donnelly (3:00)
Kirk Muller (11:55)
Kirk Muller (20:13)
Pat Flatley (23:58)
Dave Tippett (33:40)
Carey Wilson (34:47)
Dave Gagner (29:34)
Craig Redmond (55:47)
8:1
(2:0, 4:0, 2:1)
Osterreich  Österreich
Edward Lebler (40:20)
9. Februar 1984 Tschechoslowakei  Tschechoslowakei
Igor Liba (12:23)
Vincent Lukáč (17:47)
Josef Rusnak (20:50)
Igor Liba (41:17)
4:1
(2:1, 1:0, 1:0)
Vereinigte Staaten  USA
Mark Kumpel (14:28)
9. Februar 1984 Finnland  Finnland
Anssi Melametsä (3:38)
Arto Javanainen (4:49)
Risto Jalo (9:08)
Petri Skriko (11:42)
Raimo Summanen (18:47)
Raimo Summanen (23:15)
Simo Saarinen (27:14)
Petteri Lehto (30:57)
Jarmo Mäkitalo (35:30)
Petri Skriko (36:18)
Petteri Lehto (38:30)
Petri Skriko (42:07)
Arto Sirviö (48:09)
Arto Sirviö (54:38)
Arto Sirviö (57:06)
Juha Tuohimaa (57:35)
16:2
(5:0, 6:1, 5:1)
Norwegen  Norwegen
Erik Kristiansen (25:43)
Cato Hamre Andersen (57:49)
11. Februar 1984 Tschechoslowakei  Tschechoslowakei
Jiří Lála (24:37)
Igor Liba (24:53)
Vladimír Růžička (26:11)
František Černík (26:38)
Vladimír Kýhos (30:00)
Vladimír Caldr (31:12)
Vladimír Růžička (40:26)
Dárius Rusnák (41:49)
Pavel Richter (45:05)
Dárius Rusnák (46:14)
Radoslav Svoboda (49:17)
Milan Chalupa (53:38)
Vladimír Caldr (55:17)
13:0
(0:0, 6:0, 7:0)
Osterreich  Österreich
11. Februar 1984 Vereinigte Staaten  USA
Paul Guay (15:15)
Pat LaFontaine (18:07)
Ed Olczyk (49:23)
3:3
(2:1, 0:1, 1:1)
Norwegen  Norwegen
Arne Bergseng (11:31)
Åge Ellingsen (22:37)
Geir Myhre (47:11)
11. Februar 1984 Kanada  Kanada
Kirk Muller (3:26)
Darren Lowe (43:56)
Craig Redmond (49:06)
Dave Gagner (54:01)
4:2
(1:0, 0:2, 3:0)
Finnland  Finnland
Juha Tuohimaa (21:44)
Petri Skriko (30:22)
13. Februar 1984 Kanada  Kanada
Russ Courtnall (9:44)
Darren Lowe (10:53)
Pat Flatley (25:14)
Dave Gagner (34:14)
Bruce Driver (37:57)
Jean-Jacques Daigneault (46:37)
Dave Gagner (49:41)
Dave Gagner (58:18)
8:1
(2:0, 3:0, 3:1)
Norwegen  Norwegen
Stephen Foyn (56:44)
13. Februar 1984 Tschechoslowakei  Tschechoslowakei
Arnold Kadlec (11:27)
František Černík (12:38)
František Černík (14:47)
Jiří Hrdina (19:14)
Josef Rusnak (23:46)
Eduard Uvíra (48:28)
Pavel Richter (59:59)
7:2
(4:1, 1:1, 2:0)
Finnland  Finnland
Jarmo Mäkitalo (19:04)
Juha Tuohimaa (22:49)
13. Februar 1984 Vereinigte Staaten  USA
Pat LaFontaine (12:04)
David A. Jensen (13:12)
Pat LaFontaine (43:34)
David Jensen (43:53)
Pat LaFontaine (49:49)
Tom Hirsch (51:12)
Scott Fusco (51:37)
7:3
(2:1, 0:1, 5:1)
Osterreich  Österreich
Johann Fritz (18:32)
Edward Lebler (23:54)
Rick Cunningham (45:29)
15. Februar 1984 Finnland  Finnland
Petri Skriko (1:52)
Petri Skriko (33:51)
Anssi Melametsä (59:39)
3:3
(1:0, 1:2, 1:1)
Vereinigte Staaten  USA
Phil Verchota (26:01)
Scott Bjugstad (31:39)
Bob Brooke (59:22)
15. Februar 1984 Osterreich  Österreich
Kurt Harand (0:42)
Kurt Harand (1:51)
Herbert Pöck (5:06)
Herbert Pöck (9:58)
Leo Sivec (22:29)
Peter Raffl (25:23)
6:5
(4:0, 2:4, 0:1)
Norwegen  Norwegen
Stephen Foyn (26:01)
Morten Johansen (24:05)
Øivind Løsåmoen (32:07)
Øivind Løsåmoen (37:12)
Erik Kristiansen (44:40)
15. Februar 1984 Tschechoslowakei  Tschechoslowakei
Vladimír Caldr (17:16)
Igor Liba (22:00)
Radoslav Svoboda (46:31)
Vladimír Růžička (44:08)
4:0
(1:0, 1:0, 2:0)
Kanada  Kanada

Abschlusstabelle

Pl Mannschaft Sp S U N Tore Diff Pkt.
1. Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 5 5 0 0 38:7 +31 10:0
2. Kanada  Kanada 5 4 0 1 24:10 +14 8:2
3. Finnland  Finnland 5 2 1 2 27:19 +8 5:5
4. Vereinigte Staaten  USA 5 1 2 2 16:17 −1 4:6
5. Osterreich  Österreich 5 1 0 4 13:37 −24 2:8
6. Norwegen  Norwegen 5 0 1 4 15:43 −28 1:9

PlatzierungsspieleBearbeiten

Spiel um Platz 5
17. Februar 1984
16:00 Uhr
Deutschland BR  BR Deutschland
Dieter Hegen (16:02)
Erich Kühnhackl (34:48)
Erich Kühnhackl (44:39)
Erich Kühnhackl (49:24)
Manfred Wolf (54:37)
Dieter Hegen (58:55)
Helmut Steiger (19:33)
7:4
(1:2, 1:2, 5:0)
Finnland  Finnland
Petri Skriko (4:52)
Anssi Melametsä (16:20)
Raimo Summanen (20:49)
Risto Jalo (32:39)
Hala Skenderija II, Sarajevo
Zuschauer: 1.500
Spiel um Platz 7
17. Februar 1984
20:00 Uhr
Vereinigte Staaten  USA
Ed Olczyk (3:39)
Scott Bjugstad (14:41)
Pat LaFontaine (20:15)
Scott Bjugstad (16:47)
David A. Jensen (38:38)
Phil Verchota (39:13)
Gary Sampson (16:29)
7:4
(2:2, 4:2, 1:0)
Polen  Polen
Stanislaw Klocek (4:52)
Henryk Pytel (16:20)
Wiesław Jobczyk (37:15)
Krystian Sikorski (38:57)
Hala Skenderija II, Sarajevo
Zuschauer: 2.000

Finalrunde um die Plätze 1–4Bearbeiten

17. Februar 1984
17:00 Uhr
Tschechoslowakei  Tschechoslowakei
Vladimír Růžička (55:00)
Jaroslav Benák (58:51)
2:0
(0:0, 0:0, 2:0)
Schweden  Schweden
Olympiahalle Zetra, Sarajevo
Zuschauer: 7.500
17. Februar 1984
20:30 Uhr
Sowjetunion  UdSSR
Wladimir Kowin (31:31)
Alexander Koschewnikow (34:19)
Alexander Skworzow (54:41)
Nikolai Drosdezki (56:59)
4:0
(0:0, 2:0, 2:0)
Kanada  Kanada
Olympiahalle Zetra, Sarajevo
Zuschauer: 6.500
19. Februar 1984
10:00 Uhr
Schweden  Schweden
Peter Gradin (31:21)
Håkan Södergren (46:59)
2:0
(0:0, 1:0, 1:0)
Kanada  Kanada
Olympiahalle Zetra, Sarajevo
Zuschauer: 4.000
19. Februar 1984
13:30 Uhr
Sowjetunion  UdSSR
Alexander Koschewnikow (6:38)
Wladimir Krutow (21:12)
2:0
(1:0, 1:0, 0:0)
Tschechoslowakei  Tschechoslowakei
Olympiahalle Zetra, Sarajevo
Zuschauer: 7.000
Pl Mannschaft Sp S U N Tore Diff Pkt.
1. Sowjetunion  UdSSR 3 3 0 0 16:1 +15 6:0
2. Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 3 2 0 1 6:2 +4 4:2
3. Schweden  Schweden 3 1 0 2 3:12 −9 2:4
4. Kanada  Kanada 3 0 0 3 0:10 −10 0:6

(direkte Vergleiche der Vorrunde wurden übernommen)

Abschlussplatzierung und Kader der MannschaftenBearbeiten

Platzierung Mannschaft Spieler
  Sowjetunion 1955 
UdSSR
Sinetula Biljaletdinow, Andrei Chomutow, Nikolai Drosdezki, Wjatscheslaw Fetissow, Alexander Gerassimow, Alexei Kassatonow, Wladimir Kowin, Alexander Koschewnikow, Wladimir Krutow, Igor Larionow, Sergei Makarow, Wladimir Myschkin, Wassili Perwuchin, Sergei Schepelew, Alexander Skworzow, Sergei Starikow, Igor Stelnow, Wladislaw Tretjak, Wiktor Tjumenew, Michail Wassiljew
Trainerstab: Wiktor Tichonow, Wladimir Jursinow
  Tschechoslowakei 
Tschechoslowakei
Jaroslav Benák, Vladimír Caldr, František Černík, Milan Chalupa, Miloslav Hořava, Jiří Hrdina, Arnold Kadlec, Jaroslav Korbela, Jiří Králík, Vladimír Kýhos, Jiří Lála, Igor Liba, Vincent Lukáč, Dušan Pašek, Pavel Richter, Vladimír Růžička, Dárius Rusnák, Jaromír Šindel, Radoslav Svoboda, Eduard Uvíra
Trainerstab: Luděk Bukač, Stanislav Neveselý
  Schweden 
Schweden
Thomas Åhlén, Per-Erik Eklund, Thom Eklund, Bo Ericsson, Håkan Eriksson, Peter Gradin, Mats Hessel, Michael Hjälm, Göran Lindblom, Tommy Mörth, Håkan Nordin, Rolf Ridderwall, Jens Öhling, Thomas Rundqvist, Tomas Sandström, Håkan Södergren, Mats Thelin, Michael Thelvén, Mats Waltin, Göte Wälitalo
Trainer: Anders Parmström
4 Kanada 
Kanada
Bruce Driver, Carey Wilson, Craig Redmond, Dan Wood, Darren Eliot, Darren Lowe, Dave Donnelly, Dave Gagner, Dave Tippett, Doug Lidster, James Patrick, J. J. Daigneault, Kevin Dineen, Kirk Muller, Mario Gosselin, Pat Flatley, Robin Bartel, Vaughn Karpan, Russ Courtnall, Warren Anderson
5 Deutschland BR 
BR Deutschland
Andreas Niederberger, Bernhard Englbrecht, Dieter Hegen, Erich Kühnhackl, Ernst Höfner, Franz Reindl, Gerd Truntschka, Harold Kreis, Helmut Steiger, Ignaz Berndaner, Joachim Reil, Karl Friesen, Manfred Ahne, Manfred Wolf, Marcus Kuhl, Michael Betz, Peter Scharf, Roy Roedger, Udo Kießling, Ulrich Hiemer
6 Finnland 
Finnland
Anssi Melametsä, Arto Javanainen, Arto Ruotanen, Arto Sirviö, Erkki Laine, Hannu Oksanen, Harri Tuohimaa, Jarmo Mäkitalo, Jorma Valtonen, Kari Takko, Markus Lehto, Petteri Lehto, Petri Skriko, Pertti Lehtonen, Raimo Helminen, Raimo Summanen, Risto Jalo, Simo Saarinen, Timo Jutila, Ville Sirén
7 Vereinigte Staaten 
USA
Al Iafrate, Scott Bjugstad, Chris Chelios, Corey Millen, David A. Jensen, David H. Jensen, Ed Olczyk, Gary Sampson, John Harrington, Marc Behrend, Mark Fusco, Mark Kumpel, Pat LaFontaine, Paul Guay, Phil Verchota, Bob Brooke, Bob Mason, Scott Fusco, Tom Hirsch
8 Polen 
Polen
Andrzej Chowaniec, Andrzej Hachuła, Andrzej Ujwary, Andrzej Zabawa, Andrzej Nowak, Gabriel Samolej, Henryk Gruth, Jan Piecko, Jan Stopczyk, Janusz Adamiec, Jerzy Christ, Krystian Sikorski, Leszek Jachna, Ludwik Synowiec, Marek Cholewa, Robert Szopiński, Stanisław Klocek, Wiesław Jobczyk, Włodzimierz Olszewski
9 Italien 
Italien
Marco Capone, Jim Corsi, Adriano TanconJohn Bellio, Gerard Ciarcia, Norbert Gasser, Erwin Kostner, Mike Mastrullo, Gino Pasqualotto, Dave TomassoniBob De Piero, Cary Farelli, Grant Goegan, Adolf Insam, Fabrizio Kasslatter, Michael Mair, Lodovico Migliore, Thomas Milani, Martin Pavlu, Constant Priondolo, Norbert Prünster
Trainer: Ron Ivany
10 Osterreich 
Österreich
Helmut Koren, Herbert Pöck, Bernard Hutz, Edward Lebler, Fritz Ganster, Giuseppe Mion, Helmut Petrik, Johann Fritz, Kelly Greenbank, Konrad Dorn, Kuno Sekulic, Kurt Harand, Leo Sivec, Martin Platzer, Michael Rudman, Peter Raffl, Rick Cunningham, Rudolf König, Thomas Cijan
11 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik 
Jugoslawien
Andrej Vidmar, Blaž Lomovšek, Bojan Razpet, Cveto Pretnar, Dejan Burnik, Drago Horvat, Drago Mlinarec, Eduard Hafner, Gorazd Hiti, Igor Beribak, Peter Klemenc, Ivan Ščap, Jože Kovač, Marjan Gorenc, Matjaž Sekelj, Murajica Pajić, Mustafa Bešić, Tomaž Lepša, Vojko Lajovec, Zvone Šuvak
12 Norwegen 
Norwegen
Åge Ellingsen, Arne Bergseng, Bjørn Skaare, Cato Hamre Andersen, Erik Kristiansen, Erik Nerell, Frank Vestreng, Geir Myhre, Jim Marthinsen, Jon-Magne Karlstad, Jørn Goldstein, Per-Arne Kristiansen, Petter Thoresen, Roy Johansen, Stephen Foyn, Sven Lien, Trond Abrahamsen, Øivind Løsåmoen, Ørjan Løvdal, Øystein Jarlsbo

Beste ScorerBearbeiten

Abkürzungen: Sp = Spiele, T = Tore, V = Assists, Pkt = Punkte, SM = Strafminuten; Fett: Turnierbestwert

Spieler Team Sp T V Pkt SM
Erich Kühnhackl Deutschland BR  BR Deutschland 6 8 6 14 12
Peter Gradin Schweden  Schweden 7 9 4 13 6
Nikolai Drosdezki Sowjetunion  UdSSR 7 10 2 12 2
Wjatscheslaw Fetissow Sowjetunion  UdSSR 7 3 8 11 8
Petri Skriko Finnland  Finnland 6 6 4 10 8
Vladimír Růžička Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 7 4 6 10 0
Raimo Summanen Finnland  Finnland 6 4 6 10 4
Dárius Rusnák Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 7 4 6 10 6
Jiří Hrdina Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 7 4 6 10 10
Vincent Lukáč Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 7 4 5 9 2

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. „Stankiewicz ist fit“. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 4. Februar 1984, S. 28 (arbeiter-zeitung.at – das offene Online-Archiv – Digitalisat).
  2. „Nur 2 Wiener im Kader“; POS.: Mitte. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 11. Jänner 1984, S. 12 (arbeiter-zeitung.at – das offene Online-Archiv – Digitalisat).
  3. „IOC schloss Greg Holst aus“. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 7. Februar 1984, S. 10 (arbeiter-zeitung.at – das offene Online-Archiv – Digitalisat).
  4. „Das ist ein fauler IOC-Kompromiss“ in «Kleine Zeitung» vom 7. Februar 1984, Seiten 20, 21
  5. „Geiger aus Olympiakader entlassen“ in «Kleine Zeitung» vom 26. Januar 1984, Seite 34
  6. „‚Herr Geiger, was sagen Sie zu Ihrem Rausschmiß aus dem Nationalteam?‘“ in «Kronenzeitung» vom 27. Januar 1984, Seite 6 von hinten