Hauptmenü öffnen
IIHF.svg Eishockey-Weltmeisterschaft
◄ vorherige 1959 nächste ►
Sieger: Kanada 1957Kanada Kanada
Logo der Eishockey-WM 1959 in der Tschechoslowakei

Die 26. Eishockey-Weltmeisterschaft und 37. Eishockey-Europameisterschaft wurde vom 5. bis zum 15. März 1959 in verschiedenen Städten der Tschechoslowakei ausgetragen. Mit 15 Teilnehmern gab es bei dieser WM einen neuen Nachkriegs-Teilnehmerrekord. Daher wurde wieder eine B-Gruppe eingerichtet (Europäisches Kriterium genannt), an der drei Teams sowie außer Konkurrenz eine B-Vertretung von Gastgeber Tschechoslowakei teilnahmen. Die Auslosung für die WM-Gruppen erfolgte am 22. Januar 1959 in München.[1]

Titelverteidiger Kanada, diesmal vertreten durch die Belleville McFarlands, triumphierte zum wiederholten Male im direkten Duell gegen die UdSSR und feierte seinen nunmehr 18. Triumph bei Welttitelkämpfen. Allerdings mussten sich die „Ahornblätter“ am Ende auf ihr besseres Torverhältnis verlassen, da sie am letzten Spieltag gegen Gastgeber Tschechoslowakei unterlagen. Die zweitplatzierte sowjetische Mannschaft musste sich wie schon im Vorjahr mit dem mittlerweile fünften EM-Titel zufriedengeben.

Zum ersten Mal gab es bei einer WM ein deutsch-deutsches Duell, welches die westdeutsche Auswahl deutlich mit 8:0 für sich entschied. Beide Teams hatten nichts mit der Medaillenvergabe zu tun.

Inhaltsverzeichnis

A-WeltmeisterschaftBearbeiten

Die A-Weltmeisterschaften wurde mit zwölf Teams nach dem bewährten Modus durchgeführt: Zunächst eine Vorrunde in drei Gruppen und anschließend eine Finalrunde (mit den jeweiligen Gruppensiegern und -zweiten) sowie eine Platzierungsrunde mit den übrigen Teams.

VorrundeBearbeiten

Gruppe ABearbeiten

5. März 1959 Tschechoslowakei  Tschechoslowakei
Jozef Golonka (2)
Miroslav Vlach (2)
Josef Černý
Bohumil Prošek
Ján Starší
František Tikal
Rudolf Potsch
9:0
(3:0, 2:0, 4:0)
Schweiz  Schweiz
Bratislava
Zuschauer: 12.000
5. März 1959 Kanada 1957  Kanada
Denis Boucher (12.)
Gordon Berenson (14., 16.)
Ike Hildebrand (17.)
John McLellan (33.)
Al Dewsbury (34.)
George Gosselin (36.)
Gordon Berenson (45.)
Denis Boucher (54.)
9:0
(4:0, 3:0, 2:0)
Polen 1944  Polen
Bratislava
Zuschauer: 12.000
6. März 1959 Kanada 1957  Kanada
John McLellan (4., 29., 30.)
Denis Boucher (6., 45.)
J. P. Payette (7., 57.)
Bart Bradley (7., 13., 18.)
Gordon Berenson (12., 25., 45.)
Al Dewsbury (13., 60.)
Jean-Paul Lamirande (17.)
George Gosselin (18., 47., 54.)
Pete Conacher (24.)
Moe Benoit (43., 57.)
Floyd Crawford (58.)
23:0
(10:0, 4:0, 9:0)
Schweiz  Schweiz
Bratislava
Zuschauer: 12.000
6. März 1959 Tschechoslowakei  Tschechoslowakei
Jaroslav Jiřík (4.)
Josef Černý (7.)
Jozef Golonka (8.)
Bohumil Prošek 15.)
Jaroslav Jiřík (17.)
Karol Fako (21.)
Ján Starší (31.)
Rudolf Potsch (34.)
Karol Fako (41.)
František Tikal (46.)
Miroslav Vlach (53.)
Jaroslav Jiřík (55.)
Jozef Golonka (56.)
13:1
(5:0, 3:0, 5:1)
Polen 1944  Polen
Józef Kurek (49.)
Bratislava
Zuschauer: 12.000
7. März 1959 Schweiz  Schweiz
Bernhard Bagnoud (6.)
Peter Stammbach (10.)
Otto Schläpfer (16., ?., 35.)
Peter Stammbach (10.)
H. M. Sprecher (37., ?.)
Peter Stammbach
8:3
(4:1, 2:1, 2:1)
Polen 1944  Polen
1:1 Bronisław Gosztyła
5:2 Henrik Regula
8:3 Kazimierz Malysiak
Bratislava
Zuschauer: 7.000
7. März 1959 Tschechoslowakei  Tschechoslowakei
Miroslav Vlach (43.)
Jaroslav Jiřík (48.)
2:7
(0:1, 0:6, 2:0)
Kanada 1957  Kanada
Pete Conacher (12., 22., 30.)
George Gosselin (31.)
Gordon Berenson (37.)
J. P. Payette (38.)
Ike Hildebrand (40.)
Bratislava
Zuschauer: 12.000

Abschlusstabelle

RF Team Sp Sg Un NL Tore TD Pkte.
1 Kanada 1957  Kanada 3 3 0 0 39: 2 +37 6:0
2 Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 3 2 0 1 24: 8 +16 4:2
3 Schweiz  Schweiz 3 1 0 2 8:35 −27 2:4
4 Polen 1944  Polen 3 0 0 3 4:30 −26 0:6

Gruppe BBearbeiten

5. März 1959 Sowjetunion 1955  UdSSR
Jewgeni Groschew (7., 14.)
Wiktor Jakuschew (ca. 41.)
Konstantin Loktjew (ca. 53.)
Nikolai Sologubow
Igor Dekonski
6:1
(2:0, 2:1, 2:0)
Spielbericht
Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR
Manfred Buder
Brünn
Zuschauer: 9.000
5. März 1959 Vereinigte Staaten 48  USA
Dick Meredith (6.)
Weldon Olson (7.)
Tommy Williams (18., 26.)
Weldon Olson (33.)
Bob Cleary (40.)
Tommy Williams (43.)
J. Westbye (58., 59.)
Christian Petersen (59.)
10:3
(3:0, 4:1, 3:2)
Norwegen  Norwegen
Terje Hellerud (38.)
Georg Smefjell (44.)
Christian Petersen
Brünn
Zuschauer: 10.000
6. März 1959 Vereinigte Staaten 48  USA
Paul Johnson (2.)
B. Turk (9.)
Paul Johnson (14.)
Bill Cleary (21.)
B. Owen (23.)
Tommy Williams (30.)
Bob Cleary (46.)
Paul Johnson (52.)
Dick Meredith (58.)
9:2
(3:0, 3:1, 3:1)
Spielbericht
Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR
Kurt Stürmer (39.)
Gerhard Klügel (53.)
Brünn
Zuschauer: 8.000
6. März 1959 Sowjetunion 1955  UdSSR
Igor Dekonski (3)
Wiktor Jakuschew (3)
Jewgeni Groschew (2)
Konstantin Loktew (2)
Juri Krylow
Wiktor Prjaschnikow
Juri Baulin
13:1
(7:1, 3:0, 3:0)
Norwegen  Norwegen
U. Dalsören
Brünn
Zuschauer: 10.000
7. März 1959 Norwegen  Norwegen
Willy Walbye (8.)
Einar-Bruno Larsen (11.)
Terje Hellerud (21.)
Olav Dalsøren (22.)
Per Schjerwen Olsen (37., PS)
Einar-Bruno Larsen (46.)
6:3
(2:2, 3:0, 1:1)
Spielbericht
Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR
Manfred Buder (7.)
Joachim Franke (7.)
Joachim Ziesche (42.)
Brünn
Zuschauer: 7.000
7. März 1959 Sowjetunion 1955  UdSSR
Alexei Guryschew (16., 28.)
Juri Pantjuchow (48.)
Wiktor Prjaschnikow (54.)
Juri Pantjuchow (60.)
5:3
(1:1, 1:1, 3:1)
Vereinigte Staaten 48  USA
Dick Meredith (9.)
Bill Cleary (37.)
Paul Johnson (57.)
Brünn
Zuschauer: 12.500

Abschlusstabelle

RF Team Sp Sg Un NL Tore TD Pkte.
1 Sowjetunion 1955  UdSSR 3 3 0 0 24: 5 +20 6:0
2 Vereinigte Staaten 48  USA 3 2 0 1 22:10 +12 4:2
3 Norwegen  Norwegen 3 1 0 2 10:26 −16 2:4
4 Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 3 0 0 3 6:21 −15 0:6

Gruppe CBearbeiten

5. März 1959 Schweden  Schweden
Hans Mild (10.)
Carl-Göran Öberg
Göran Lysén
Lars-Eric Lundvall
Hans Svedberg
Ronald Pettersson
Lars-Eric Lundvall
Ronald Pettersson
Roland Stoltz
Hans Svedberg
Erling Lindström
11:0
(3:0, 4:0, 4:0)
Italien  Italien
Ostrava
Zuschauer: 6.000
5. März 1959 Finnland  Finnland
5:3
(0:0, 1:2, 4:1)
Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland
Ostrava
Zuschauer: 8.000
6. März 1959 Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland
7:2
(4:1, 1:0, 2:1)
Italien  Italien
Ostrava
Zuschauer: 3.000
6. März 1959 Schweden  Schweden
Ronald Pettersson
Sigurd Bröms
Roland Stoltz
Hans Mild
4:4
(2:1, 2:1, 0:2)
Finnland  Finnland
Yrjö Hakala
Pertti Nieminen
Teppo Rastio
Raimo Kilpiö
Ostrava
Zuschauer: 6.000
7. März 1959 Finnland  Finnland
Raimo Kilpiö (9., 49., 56.)
Teppo Rastio (58.)
4:5
(1:2, 0:1, 3:2)
Italien  Italien
Carmine Tucci (8.)
Giulio Oberhammer (17., 30.)
Ernesto Crotti (41.)
Giovanni Furlani (55.)
Ostrava
Zuschauer: 3.000
7. März 1959 Schweden  Schweden
Lars-Eric Lundvall
Erling Lindström
Hans Svedberg
Ronald Pettersson
Anders Andersson
Gösta Westerlund
6:1
(0:0, 2:1, 4:0)
Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland
Markus Egen
Ostrava
Zuschauer: 8.500

Abschlusstabelle

RF Team Sp Sg Un NL Tore TD Pkte.
1 Schweden  Schweden 3 2 1 0 21: 5 +16 5:1
2 Finnland  Finnland 3 1 1 1 13:12 + 1 3:3
3 Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland 3 1 0 2 11:13 - 2 2:4
4 Italien  Italien 3 1 0 2 7:22 −15 2:4

Platzierungsrunde um die Plätze 7–12Bearbeiten

9. März 1959 Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR
Kurt Stürmer
Heinz Kuczera
Wolfgang Blümel
Manfred Buder
Hans Frenzel
5:1
(3:1, 1:0, 1:0)
Polen 1944  Polen
Józef Kurek (1.)
Kladno
Zuschauer: 4.000
9. März 1959 Norwegen  Norwegen
Olav Dalsøren (2.)
2:2 Willy Walbye
Olav Dalsøren (53.)
Willy Walbye (55.)
4:4
(1:2, 1:1, 2:1)
Schweiz  Schweiz
Otto Schläpfer (5., 9.)
2:3 Peter Stammbach
Otto Schläpfer (42.)
Mladá Boleslav
Zuschauer: 5.000
9. März 1959 Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland
Gianfranco Da Rin (44., Eigentor)
Hans Rampf (46.)
2:2
(0:0, 0:2, 2:0)
Italien  Italien
Ernesto Crotti (27.)
Bernardo Tomei (38.)
Kolín
Zuschauer: 3.000
10. März 1959
17:30 Uhr
Norwegen  Norwegen
Olav Dalsøren (5., 24.)
Christian Petersen (32., 53.)
4:3
(1:3, 2:0, 1:0)
Italien  Italien
Ernesto Crotti (2.)
Giampiero Branduardi (12.)
Bruno Frison (17.)
Kladno
Zuschauer: 3.500
10. März 1959
17:30 Uhr
Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland
Ernst Trautwein
Markus Egen
Xaver Unsinn
Hans Huber
Ernst Eggerbauer
5:3
(1:1, 2:1, 2:1)
Polen 1944  Polen
S. Skotnicki (2)
Andrzej Fonfara
Mladá Boleslav
Zuschauer: 5.500
10. März 1959
17:30 Uhr
Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR
Horst Heinze (7.)
Hans Frenzel (11., 29.)
Horst Heinze (33.)
Hans Frenzel (58.)
Joachim Ziesche (59.)
6:2
(2:1, 2:0, 2:1)
Spielbericht
Schweiz  Schweiz
Otto Schläpfer (2.)
Kurt Nobs (47.)
Kolín
Zuschauer: 3.000
11. März 1959
17:30 Uhr
Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland
Hans Rampf (2)
Markus Egen (2)
Paul Ambros (2)
Alois Mayr
Xaver Unsinn
8:0
(2:0, 4:0, 2:0)
Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR
Kladno
Zuschauer: 7.000
11. März 1959
17:30 Uhr
Italien  Italien
Giuseppe Zandegiacomo1 (24.)
Carmine Tucci (26.)
Bernardo Tomei (32.)
Enrico Bacher1 (53.)
4:1
(0:0, 3:0, 1:1)
Schweiz  Schweiz
Roger Chappot (42.)
Mladá Boleslav
Zuschauer: 5.000

1 – Nach anderer Quelle (форум хоккейной статистики, s. Weblinks) schoss Enrico Bacher das erste Tor, wobei Zandegiacomo die Vorlage gab, und Ernesto Crotti schoss das letzte Tor.

11. März 1959
17:30 Uhr
Norwegen  Norwegen
Christian Petersen (9.)
Willy Walbye (17.)
Per Schjerwen Olsen (35.)
Roar Bakke (47.)
4:3
(2:2, 1:0, 1:1)
Polen 1944  Polen
Józef Kurek (1., 11.)
Marian Jezak (48.)
Kolín
Zuschauer: 3.500
13. März 1959
17:30 Uhr
Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR
Erich Novy (11.)
Werner Künstler (19.)
Joachim Ziesche (19.)
Joachim Franke (22.)
Joachim Ziesche (22.)
Hans Frenzel (34.)
Günter Heinicke (54.)
Joachim Ziesche (55.)
8:6
(3:3, 3:3, 2:0)
Italien  Italien
Bernard Tomei (8., 9.)
Bruno Frison (14.)
Giulio Oberhammer (30.)
Carmine Tucci (34.)
Giampiero Branduardi (38.)
Kolín
Zuschauer: 2.500
13. März 1959
17:30 Uhr
Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland
Markus Egen (3)
Ernst Trautwein (3)
Kurt Sepp (2)
Leonhard Waitl
9:4
(3:2, 3:1, 3:1)
Norwegen  Norwegen
Georg Smefjell
Olav Dalsøren
Willy Walbye
Einar-Bruno Larsen
Mladá Boleslav
Zuschauer: 7.000
13. März 1959
17:30 Uhr
Polen 1944  Polen
Bronislaw Gosztyla (38.)
2:1 Józef Kurek
2:1
(0:1, 1:0, 1:0)
Schweiz  Schweiz
Otto Schläpfer (5.)
Kolín
Zuschauer: 3.000
14. März 1959
17:30 Uhr
Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland
Kurt Sepp (16.)
Ernst Trautwein (16.)
Hans Rampf (23.)
Ernst Trautwein (39.)
Paul Ambros
Kurt Sepp (56.)
6:0
(2:0, 2:0, 2:0)
Schweiz  Schweiz
Kladno
Zuschauer: 3.000
14. März 1959
17:30 Uhr
Italien  Italien
Carmine Tucci (24.)
Giovanni Furlani (29.)
Bruno Frison (47.)
Giovanni Furlani (53.)
Giancarlo Agazzi (53.)
5:2
(0:1, 2:1, 3:0)
Polen 1944  Polen
Józef Kurek (15.)
Bronislaw Gosztyla (33.)
Mladá Boleslav
Zuschauer: 4.000
14. März 1959
17:30 Uhr
Norwegen  Norwegen
Georg Smefjell (2)
Roar Bakke
Einar-Bruno Larsen
4:1
(1:0, 2:0, 1:1)
Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR
Joachim Ziesche
Mladá Boleslav
Zuschauer: 3.500

Abschlusstabelle

RF Team Sp Sg Un NL Tore TD Pkte.
1 Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland 5 4 1 0 30:09 +21 9:1
2 Norwegen  Norwegen 5 3 1 1 20:20 ±00 7:3
3 Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 5 3 0 2 20:21 -01 6:4
4 Italien  Italien 5 2 1 2 20:17 +03 5:5
5 Polen 1944  Polen 5 1 0 4 11:20 -09 2:8
6 Schweiz  Schweiz 5 0 1 4 08:22 −14 1:9

Finalrunde um die Plätze 1–6Bearbeiten

9. März 1959 Kanada 1957  Kanada
Wayne Brown (2.)
Pete Conacher (9.)
Ike Hildebrand (19.)
Gordon Berenson (27.)
Pete Conacher (44.)
Denis Boucher (52.)
6:0
(3:0, 1:0, 2:0)
Finnland  Finnland
Prag
Zuschauer: 12.000
9. März 1959 Sowjetunion 1955  UdSSR
Wiktor Prjaschnikow (4.)
Jewgeni Groschew (25.)
Igor Dekonski (44.)
Wiktor Prjaschnikow (60.)
Jewgeni Groschew (60.)
5:1
(1:0,1:0,3:1)
Vereinigte Staaten 48  USA
Eugene Grazia (52.)
Prag
Zuschauer: 13.160
9. März 1959 Tschechoslowakei  Tschechoslowakei
Karel Gut (2.)
Jaroslav Jiřík (4.)
Miroslav Vlach (13.)
Jozef Golonka (45.)
4:1
(3:0, 0:1, 1:0)
Schweden  Schweden
Erling Lindström (29.)
Prag
Zuschauer: 13.181
10. März 1959 Tschechoslowakei  Tschechoslowakei
Karol Fako (1.)
Jaroslav Volf (7.)
Miroslav Vlach (9., 22.)
Jaroslav Volf (25., 37.)
Stanislav Bacílek (41.)
Karel Gut (49.)
8:2
(3:1, 3:0, 2:1)
Finnland  Finnland
Jouni Seistamo (18.)
Teppo Rastio (60.)
Prag
Zuschauer: 12.000
10. März 1959 Vereinigte Staaten 48  USA
Dick Meredith (2.)
Bill Cleary (12.)
Dick Meredith (24.)
Bill Cleary (30., 38.)
B. Turk (45.)
Eugene Grazia (58.)
7:1
(2:0, 3:0, 2:1)
Schweden  Schweden
Ronald Pettersson (45.)
Prag
Zuschauer: 13.000
11. März 1959 Vereinigte Staaten 48  USA
Bill Cleary (5.)
Paul Johnson (8.)
B. Turk (13.)
Paul Johnson (15.)
Bill Cleary (19.)
Tommy Williams (25.)
Paul Johnson (34.)
John Newkirk (44.)
Bob Cleary (47.)
Weldon Olson (50.)
10:3
(5:2, 2:0, 3:1)
Finnland  Finnland
Heino Pulli (9.)
J. Wallsten (16.)
Teppo Rastio (60.)
Prag
Zuschauer: 13.180
11. März 1959 Kanada 1957  Kanada
Denis Boucher (9.)
Moe Benoit (13.)
Ike Hildebrand (50.)
3:1
(2:0, 0:0, 1:1)
Sowjetunion 1955  UdSSR
Wiktor Jakuschew (53.)
Prag
Zuschauer: 13.180
12. März 1959 Kanada 1957  Kanada
Wayne Brown (8.)
George Gosselin (22.)
Bart Bradley (23.)
Ike Hildebrand (51.)
Lou Smrke (54.)
5:0
(1:0, 2:0, 2:0)
Schweden  Schweden
Prag
Zuschauer: 13.180
12. März 1959 Tschechoslowakei  Tschechoslowakei
Jozef Golonka (13.)
Jaroslav Jiřík (29.)
Ján Starší (38.)
3:4
(1:2, 2:0, 0:2)
Sowjetunion 1955  UdSSR
Weniamin Alexandrow (4.)
Alexei Guryschew (6.)
Juri Krylow (44.)
Wiktor Jakuschew (50.)
Prag
Zuschauer: 13.180
13. März 1959 Schweden  Schweden
Anders Andersson (1.)
Lars-Eric Lundvall (4.)
2:1
(2:0, 0:1, 0:0)
Finnland  Finnland
Yrjö Hakala (39.)
Prag
Zuschauer: 07.000
13. März 1959 Tschechoslowakei  Tschechoslowakei
Bohumil Prošek (34.)
Jozef Golonka (42.)
2:4
(0:1, 1:3, 1:0)
Vereinigte Staaten 48  USA
Weldon Olson (13.)
Dick Meredith (31.)
Rod Paavola (34.)
Paul Johnson (36.)
Prag
Zuschauer: 13.180
14. März 1959 Kanada 1957  Kanada
Denis Boucher (13.)
Ike Hildebrand (32.)
Lou Smrke (43.)
Eigentor (46.)
4:1
(1:0, 1:0, 2:1)
Vereinigte Staaten 48  USA
B. Turk (59.)
Prag
Zuschauer: 13.180
14. März 1959 Sowjetunion 1955  UdSSR
Alexei Guryschew (3.)
Juri Baulin (8.)
Iwan Tregubow (14.)
Wenjamin Alexandrow (16.)
Alexei Guryschew (46.)
Nikolai Snetkow (55.)
6:1
(4:0, 0:1, 2:0)
Finnland  Finnland
Jouni Seistamo (40.)
Prag
Zuschauer: 8.000
15. März 1959 Sowjetunion 1955  UdSSR
Weniamin Alexandrow (34., 38.)
Juri Baulin (45.)
Wiktor Prjaschnikow (46.)
4:2
(0:2, 2:0, 2:0)
Schweden  Schweden
Ronald Pettersson (3.)
Sigurd Bröms (12.)
Prag
Zuschauer: 13.180
15. März 1959 Tschechoslowakei  Tschechoslowakei
Ján Starší (9.)
Jaroslav Volf (20.)
Bart Bradley (40.)
Ján Starší (47.)
Miroslav Vlach (59.)
5:3
(2:0, 1:1, 2:2)
Kanada 1957  Kanada
Pete Conacher (29.)
Bart Bradley (43.)
Red Berenson (53.)
Prag
Zuschauer: 13.180

Abschlusstabelle

RF Team Sp Sg Un NL Tore TD Pkte.
1 Kanada 1957  Kanada 5 4 0 1 21: 7 +14 8: 2
2 Sowjetunion 1955  UdSSR 5 4 0 1 20:10 +10 8: 2
3 Tschechoslowakei  Tschechoslowakei + 5 3 0 2 22:14 + 8 6: 4
4 Vereinigte Staaten 48  USA + 5 3 0 2 23:15 + 8 6: 4
5 Schweden  Schweden 5 1 0 4 6:21 −15 2: 8
6 Finnland  Finnland 5 0 0 5 7:32 −25 0:10

+ der Torquotient entschied für die Tschechoslowakei

Abschlussplatzierung der EuropameisterschaftBearbeiten

RF Team
1 Sowjetunion 1955  UdSSR
2 Tschechoslowakei  Tschechoslowakei
3 Schweden  Schweden
4 Finnland  Finnland
5 Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland
6 Norwegen  Norwegen
7 Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR
8 Italien  Italien
9 Polen 1944  Polen
10 Schweiz  Schweiz

Eishockey-Europameister 1959
Sowjetunion 1955 
UdSSR

B-Weltmeisterschaft (Europäisches Kriterium)Bearbeiten

Jugoslawien zog seine Mannschaft kurzfristig zurück. Diese wurde durch die tschechoslowakische Juniorenmannschaft ersetzt, deren Spielergebnisse nicht in die Wertung eingingen.

SpieleBearbeiten

5. März 1959 Tschechoslowakei  Tschechoslowakei Jr.
Vimr (2)
Karas
3:0
(1:0, 1:0, 1:0)
Rumänien 1952  Rumänien
Prag
Zuschauer: 6.000
6. März 1959 Ungarn 1957  Ungarn
Palotás
Lőrincz I.
3:2
(2:0, 1:0, 0:2)
Osterreich  Österreich
Rudolf Monitzer
Pilsen
Zuschauer: 4.000
7. März 1959 Tschechoslowakei  Tschechoslowakei Jr.
Valtr (4)
Lindauer (2)
Skopa (2)
Lukáš
Maixner
Cagaš
Petr
Kvasnica
Karas
Hejtmánek
Kertész (ung. Eigentor)
Palotás (ung. Eigentor)
17:2
(6:0, 9:2, 2:0)
Ungarn 1957  Ungarn
Lőrincz
Patocs II
Prag
Zuschauer: 1.500
8. März 1959 Rumänien 1952  Rumänien
Takacs
Szabo I.
Ferenczi
Cozan
Dezideriu Varga
5:2
(1:0, 1:0, 3:2)
Osterreich  Österreich
Rudolf Monitzer
Walter Znenahlik
Pilsen
Zuschauer: 1.000
9. März 1959 Tschechoslowakei  Tschechoslowakei Jr.
Skopal (3)
Hejtmánek
Lindauer
Špaček
Kvasnica
7:1
(1:0, 1:1, 5:0)
Osterreich  Österreich
Rudolf Monitzer
Prag
Zuschauer: 4.000
10. März 1959 Rumänien 1952  Rumänien
Csaka
Szabo I.
Szabo II.
Dezideriu Varga
Andrei
Raduc
7:2
(0:1, 5:0, 2:1)
Ungarn 1957  Ungarn
Borocsi
Viktor Zsitva
Prag
Zuschauer: 1.000

AbschlusstabellenBearbeiten

Tabelle mit allen Mannschaften
Team Sp Sg Un NL Tore TD Pkt
1 Tschechoslowakei  Tschechoslowakei Junioren1 3 3 0 0 27:03 +24 6
2 Rumänien 1952  Rumänien 3 2 0 1 12:07 +05 4
3 Ungarn 1957  Ungarn 3 1 0 2 07:26 −19 2
4 Osterreich  Österreich 3 0 0 3 05:15 −10 0

1 außer Konkurrenz

Tabelle ohne die tschechoslowakischen Junioren
Team Sp Sg Un NL Tore TD Pkt
1 Rumänien 1952  Rumänien 2 2 0 0 12:04 +8 4
2 Ungarn 1957  Ungarn 2 1 0 1 05:09 −4 2
3 Osterreich  Österreich 2 0 0 2 4:08 −4 0
Sieger der B-Weltmeisterschaft 1959: Rumänien 1952  Rumänien

Abschlussplatzierung und MannschaftskaderBearbeiten

Platzierung Mannschaft Spieler
  Kanada 1957 
Kanada
Gordon Bell, Marv Edwards, Jean-Paul Lamirande, Floyd Crawford, Al Dewsbury, Moe Benoit, Davey Jones, J. P. Payette, John McLellan, Wayne Brown, Lou Smrke, Red Berenson, Denis Boucher, George Gosselin, Ike Hildebrand, Pete Conacher, Bart Bradley, Fiori Goegan
Trainer: Ike Hildebrand
 
Sowjetunion 1955 
UdSSR
Nikolai Putschkow, Jewgeni JorkinNikolai Sologubow, Iwan Tregubow, Genrich Sidorenkow, Dmitri Ukolow, Nikolai SnetkowKonstantin Loktew, Wenjamin Alexandrow, Juri PantjuchowJuri Krylow, Alexei Guryschew, Wiktor PrjaschnikowIgor Dekonski, Jewgeni Groschew, Wiktor JakuschewJuri Baulin
Trainerstab: Anatoli Tarassow, Wladimir Jegorow
  Tschechoslowakei 
Tschechoslowakei
Tor: Vladimír Nadrchal, Jiří Kulíček

Verteidiger: Karel Gut (C), František Tikal, Rudolf Potsch, Stanislav Bacílek, Jan Kasper Angreiferer: Ján Starší, Karol Fako, Miroslav VlachJaroslav Volf, Jozef Golonka, Jaroslav JiříkBohumil Prošek, František Vaněk, Josef ČernýMiroslav Rys
Trainer: Vlastimil Sýkora

4. Vereinigte Staaten 48 
USA
Paul Johnson, Tommy Williams, Dick Meredith, Weldon Olson, Robert Cleary, J. Westbye, B. Turk, William Cleary, B. Owen, Gene Grazia, John Newkirk, Rodney Paavola
5. Schweden 
Schweden
Hans Mild, Carl-Göran Öberg, Lars-Eric Lundvall, Hans Svedberg, Ronald Petterson, Roland Stoltz, Sigurd Bröms, Anders Andersson, Göran Lysén, Gösta Westerlund
6. Finnland 
Finnland
Raimo Kilpiö, Teppo Rastio, Jorma Salmi, Yrjö Hakala, Juhani Wahlsten, Jouni Seistamo, Heino Pulli, Pertti Nieminen
7. Deutschland Bundesrepublik 
BR Deutschland
Tor: Ullrich Jansen

Verteidiger: Paul Ambros, Ernst Eggerbauer, Leonhard Waitl, Hans Huber Angreifer: Markus Egen, Hans Rampf, Max Pfefferle, Kurt Sepp, Ernst Trautwein, Xaver Unsinn, Horst Schuldes, Siegfried Schubert, Georg Eberl, Alois Mayr

8. Norwegen 
Norwegen
Tor: Knut Nygaard, Lorang Wiflat

Verteidiger: Roar Bakke, Henrik Petersen, Egil Bjerklund, Thor Gundersen Angreifer: Olav Dalsøren, Christian Petersen, Georg Smefjell, Roar Bakke, Willy Walbye, Per Schjerwen Olsen, Einar-Bruno Larsen, Terje Hellerud, Per Moe, Midfether

9. Deutschland Demokratische Republik 1949 
DDR
Tor: Walter Kindermann

Verteidiger: Horst Heinze, Heinz Kuczera, D. Greiner, Werner Künstler Angreifer: Werner Heinicke, Erich Novy, Kurt Stürmer, Joachim Ziesche, Hans Frenzel, Gerhardt Klügel, Manfred Buder, Joachim Franke, Hans-Joachim Rudert, Wolfgang Blümel,

10. Italien 
Italien
Tor: Vittorio Bolla, Giuliano Ferraris

Verteidiger: Carmine Tucci, Giuseppe Zandegiacomo, Gianfranco Da Rin, Enrico Bacher, Igino Larese Fece Angreifer: Ernesto Crotti, Giampiero Branduardi, Bruno Frison, Giovanni Furlani, Bernardo Tomei, Giulio Oberhammer, Alberto Da Rin, Giorgio Zerbetto, Giancarlo Agazzi, Alfredo Coletti
Trainer: Billy Cupolo

11. Polen 1944 
Polen
Tor: Władysław Pabisz

Verteidiger: Stanisław Olczyk, Kazimierz Chodakowski, Henrik Regula, Marian Zawada Angreifer: Jozef Kurek, Janusz Zawadski, Bronisław Gosztyla, Marian Jezak, Simon Janiczko, Augustyn Skórski, S. Skotnicki, Jerzy Ogórczyk, Sylwester Wilczek, Andrzej Fonfara, Kazimierz Malysiak

12. Schweiz 
Schweiz
Tor: Rene Kiener, Jean Ayer

Verteidiger: Kurt Nobs, Bruno Gerber, Sepp Weingärtner, Emil Handschin Angreifer: Bernhard Bagnoud, Peter Stammbach, Franz Berry, H. M. Sprecher, Otto Schläpfer, Georg Ritsch, Hans Pappa, Michel Verlier, Roger Chappot

13. Rumänien 1952 
Rumänien
Geza Szabo, Iuliu Szabo, N. Andrei, N. Z. Zaka, Dezideriu Varga, Takacs, Ferencz, Raduc, I. Szabo
14. Ungarn 1957 
Ungarn
Palotás, Lőrincz, Boroczi, Viktor Zsitva
15. Osterreich 
Österreich
Rudolf Monitzer, Walter Znenahlik

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ungünstige Auslosung für die DDR. In: Neues Deutschland. Archiv der Staatlichen Bibliothek zu Berlin, 24. Januar 1959, abgerufen am 30. März 2013.

WeblinksBearbeiten