Eishockey-Europameisterschaft 1911

Eishockeysport
Eishockey-Europameisterschaft
◄ vorherige 1911 nächste ►
Sieger: Böhmen Böhmen

Die 2. Eishockey-Europameisterschaft erbrachte eine Premiere. Zum ersten Mal wurden die Spiele auf Kunsteis ausgetragen. Austragungsort war vom 15. bis 17. Februar 1911 der Eispalast in Berlin in Deutschland.

Es nahmen wieder 4 Mannschaften teil. Neben den bereits 1910 teilnehmenden Mannschaften aus Belgien, der Schweiz und Deutschland spielte zum ersten Mal eine Vertretung Böhmens mit; dafür fehlte Titelverteidiger Großbritannien.

Der EM-Neuling dominierte das Turnier und wurde überlegen Europameister. Der Grundstein für die große tschechische Eishockey-Tradition war damit gelegt.

SpieleBearbeiten

15. Februar 1911
16:00 Uhr
Böhmen  Böhmen
Jaroslav Jarkovský (5)
Josef Šroubek (3)
Jaroslav Jirkovský (3)
Otakar Vindyš (2)
13:0
(7:0, 6:0)
Schweiz  Schweiz
Eispalast, Berlin
15. Februar 1911
21:45 Uhr
Deutsches Reich  Deutsches Reich
Franz Lange (19:45)
1:4
(1:1, 0:3)
Böhmen  Böhmen
Jaroslav Jirkovský (1.)
Jaroslav Jarkovský (29.)
Jaroslav Jarkovský (31.)
Josef Šroubek (34.)
Eispalast, Berlin
16. Februar 1911
15:00 Uhr
Deutsches Reich  Deutsches Reich
Werner Glimm (2)
Bremer
Harry Jakeman
Charles Hartley
Franz Lange
6:0
(2:0, 4:0)
Belgien  Belgien
Eispalast, Berlin
16. Februar 1911
21:30 Uhr
Belgien  Belgien
Etienne Coupez (2)
Jean-Paul Verbeyst
Maurice Deprez
Paul Loicq
5:4
(2:2, 3:2)
Schweiz  Schweiz
Berdes
Max Sillig
Bernard Bossi
Alfred Megroz
Eispalast, Berlin
17. Februar 1911
16:00 Uhr
Böhmen  Böhmen
Jaroslav Jarkovský (2)
Jaroslav Jirkovský
3:0 Belgien  Belgien
Eispalast, Berlin
17. Februar 1911
21:45 Uhr
Deutsches Reich  Deutsches Reich
Franz Lange (3)
Charles Hartley (2)
Bruno Grauel (2)
Harry Jakeman
Werner Glimm
Bremer
10:0 Schweiz  Schweiz
Eispalast, Berlin

AbschlusstabelleBearbeiten

RF Team Sp Sg Un NL Tore TD Pkte.
1. Böhmen  Böhmen 3 3 0 0 20:01 +19 6: 0
2. Deutsches Reich  Deutsches Reich 3 2 0 1 17:04 +13 4: 2
3. Belgien  Belgien 3 1 0 2 05:13 08 2: 4
4. Schweiz  Schweiz 3 0 0 3 04:28 −24 0: 6

MeistermannschaftenBearbeiten

Europameister
Böhmen 
Böhmen
Jan HamáčekJan Fleischmann, Jan PaloušOtakar VindyšJaroslav Jirkovský, Jaroslav Jarkovský, Josef Rublič, Josef Šroubek, Miloslav Fleischmann
Betreuer: Josef Laufer, Emil Procházka
Silber
Deutsches Reich 
Deutsches Reich
Willi BliesenerErich Warmuth, Kurt TrägerCarl KollinerGünter Kutscher, Bremer, Werner Glimm, Bruno Grauel, Charles Hartley, Harry Jakeman, Franz Lange
Bronze
Belgien 
Belgien
Roger Van der StraetenMaurice Deprez, Etiénne Coupez, Paul Loicq, Fernand De Blommaert, Jean-Paul Verbeyst, Fernand De Smeth, Henri Van den Bulcke, Clement Van Den Straeten-Ponthoz, Sch. Cassel

WeblinksBearbeiten