Berliner Eispalast

Eissporthalle und Variete

Der Berliner Eispalast war eine vielseitig nutzbare Eissport- und Veranstaltungshalle für etwa 4500 Besucher in der Martin-Luther-Straße 20–24 (neue Hausnummernzählung seit 1936: 14–18) im Berliner Ortsteil Schöneberg. Die Halle wurde am 31. August und 1. September 1908 eröffnet und 1943 durch Bombentreffer weitgehend zerstört. Die Kälteanlagen stammten von Borsig, das für Herstellung und Erhalt der Kunsteisfläche eine eigene Eisfabrik gegründet hatte.[2][3]

Berliner Eispalast
Außenansicht des Eispalasts
Eingangsportal zum Eispalast, 1909–1910
Daten
Ort Berlin, Deutschland
Koordinaten 52° 29′ 53,3″ N, 13° 20′ 42,5″ OKoordinaten: 52° 29′ 53,3″ N, 13° 20′ 42,5″ O
Eigentümer Fedor Berg
Betreiber Eispalast AG
Eröffnung 31. August – 1. September 1908[1]
Erstes Spiel 2. Dezember 1908
Abriss 1943
Architekt Walter Hentschel[1]
Kapazität 4500
Spielfläche Eis (2000 m²)
Heimspielbetrieb
Veranstaltungen
Lage
Berliner Eispalast (Berlin)

NutzungBearbeiten

Für Bau und Betrieb des Eispalastes hatte sich 1909 eine Eispalast-Aktiengesellschaft mit einem Stammkapital von zwei Millionen Mark gegründet.[3]

Aufgrund finanzieller Schwierigkeiten des Bauherrs Fedor Berg, der sich mit dem Haus Cumberland am Kurfürstendamm verspekuliert hatte und aufgrund des schnell nachlassenden Besucherinteresses an der ersten künstlichen Eisbahn in Berlin, geriet die Eispalast AG in Schieflage.[4] Daher wurde der Palast 1912 (andere Quellen geben 1913 an) zu einem Eis-Varieté umgebaut. Mit dem Ersten Weltkrieg folgte 1915 der Konkurs und die Schließung des Eispalastes.[2][3]

Die Halle mit Kälteanlage wurde anschließend zur Einlagerung von Fleischreserven genutzt. 1919 erwarben die Norddeutschen Eiswerke den Berliner Eispalast von Borsig. Im Frühjahr 1920 öffnete der Palast als Varieté und Revuetheater Scala.[4] 1943 wurde ein Großteil des Gebäudes durch Bomben zerstört.[2]

WeblinksBearbeiten

Commons: Berliner Eispalast – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Allgemeine Sport-Zeitung, 19. September 1908, S. 1169.
  2. a b c Berliner Eispalast. In: berlin-eisfabrik.de. Abgerufen am 12. Dezember 2019.
  3. a b c Das Ende der Berliner Eispalast-Akt. Ges., in Berliner Tageblatt, 2. April 1915.
  4. a b Susanne Rost: Stadtgeschichte: Wie und wann kam das Schlittschuhlaufen nach Berlin? In: archiv.berliner-zeitung.de. 21. Oktober 2017, abgerufen am 12. Dezember 2019.