Hauptmenü öffnen

Martin-Luther-Straße (Berlin)

Straße in Berlin-Schöneberg

Die Martin-Luther-Straße ist eine wichtige innerstädtische Nord-Süd-Verbindung im Berliner Ortsteil Schöneberg mit einer Länge von rund 2,3 Kilometern und führt von der Kleiststraße an der Urania bis zur Hauptstraße kurz vor dem Innsbrucker Platz.

Martin-Luther-Straße
Wappen
Straße in Berlin
Martin-Luther-Straße
Die Martin-Luther-Straße
am Rudolph-Wilde-Park
mit Blick zum Rathaus Schöneberg
Basisdaten
Ort Berlin
Ortsteil Schöneberg
Angelegt 19. Jahrhundert
Hist. Namen Rostocker Straße,
Heinrich-Kiepert-Straße,
Lutherstraße
Anschluss­straßen An der Urania,
Hauptstraße
Querstraßen (Auswahl)
Kleiststraße,
Lietzenburger Straße,
Augsburger Straße,
Motzstraße,
Winterfeldstraße,
Hohenstraufenstraße,
Barbarossastraße,
Grunewaldstraße,
Badensche Straße,
Dominicusstraße
Plätze Wartburgplatz,
John-F.-Kennedy-Platz,
Rudolph-Wilde-Park
Bauwerke Amtsgericht Schöneberg,
Rathaus Schöneberg,
Senatsverwaltung für Wirtschaft
Nutzung
Nutzergruppen Fußverkehr, Radverkehr, Autoverkehr, ÖPNV
Technische Daten
Straßenlänge 2300 Meter

Inhaltsverzeichnis

NamensgebungBearbeiten

Der Abschnitt südlich der Motzstraße hieß von 1884 bis 1893 Rostocker Straße und von 1893 bis 1899 Heinrich-Kiepert-Straße nach dem Geografen Heinrich Kiepert (1818–1898). Die Straße wurde am 28. Dezember 1899 nach dem Theologen und Kirchenreformator Martin Luther (1483–1546) benannt. Der Abschnitt nördlich der Motzstraße gehörte bis 1938 zu Charlottenburg und hieß bis 1963 Lutherstraße.

BebauungBearbeiten

Von Norden kommend ist die Bebauung durch die Folgen des Zweiten Weltkriegs bis zur Hohenstaufenstraße und teilweise noch weiter südlich als Nachkriegsarchitektur zu bezeichnen. In der Martin-Luther-Straße 46 befindet sich die ehemalige Feuerwache von Paul Egeling, die unter Denkmalschutz steht. Westlich der Grunewaldstraße schließt sich das zu den bevorzugten Wohnlagen Berlins zählende Bayerische Viertel an. An der Ecke zur Grunewaldstraße befindet sich das Amtsgericht Schöneberg. Dahinter folgt auf der östlichen Seite der Wartburgplatz. Kurz dahinter tangiert die Martin-Luther-Straße den John-F.-Kennedy-Platz mit dem Rathaus Schöneberg und danach den Rudolph-Wilde-Park als Beginn des Stadtparks Schöneberg. Auf der gegenüberliegenden Seite befindet sich die Senatsverwaltung für Wirtschaft. Mehrere Gebäude in der Martin-Luther-Straße sind denkmalgeschützt.

VerkehrBearbeiten

Die zwischen Kleist- und Dominicusstraße achtstreifig mit Mittelstreifen (dahinter vier- bis sechsstreifig) ausgebaute Straße dient überwiegend dem Durchgangsverkehr und verbindet die westliche Berliner City mit den südlichen Bezirken der Hauptstadt. In Höhe der Motzstraße unterquert die Linie U4 der Berliner U-Bahn die Straße. Rund 200 Meter entfernt befindet sich der U-Bahnhof Viktoria-Luise-Platz. Unter der Grunewaldstraße kreuzt die U-Bahnlinie U7 mit dem rund 200 Meter entfernten U-Bahnhof Eisenacher Straße bzw. dem rund 300 Meter entfernten U-Bahnhof Bayerischer Platz. Bis 1964 führte eine Linie der Berliner Straßenbahn durch die Martin-Luther-Straße.

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Martin-Luther-Straße (Berlin-Schöneberg) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 52° 29′ 24,6″ N, 13° 20′ 42,6″ O