Eishockey-Europameisterschaft 1910

Eishockey-Europameisterschaft
  1910 nächste ►
Sieger: Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Vereinigtes Königreich

Die 1. Eishockey-Europameisterschaft war das erste offizielle internationale Turnier für Nationalmannschaften überhaupt. Die europäische Kontinentalmeisterschaft sollte in Zukunft jährlich ausgetragen werden.

Spielszene aus dem Spiel Deutschland (Berliner SchC) gegen Belgien (Brussels IHC)

Das EM-Turnier fand vom 10. bis 12. Januar 1910 in Les Avants in der Schweiz statt. Austragungsort war ein zugefrorener See, oberhalb von Montreux.

Im Vorfeld des Turniers gab es einen heftigen Streit um den Austragungsmodus (Amerikanisches System, also jeder gegen jeden, oder K.O. System), der dazu führte, dass Frankreich am Turnier nicht teilnahm. Somit spielten vier Mannschaften um den EM-Titel nach dem amerikanischen System. Neben dem Gastgeber, der Schweiz, beteiligten sich Deutschland, Belgien und Großbritannien an diesem Turnier. Deutschland und Großbritannien ließen sich bei diesem Turnier von ihren besten Vereinsmannschaften vertreten (Berliner Schlittschuhclub respektive Princes Ice Hockey Club), während Belgien und die Schweiz mit Auswahlmannschaften (bei der Schweiz allerdings nur Spieler französischer Clubs) antraten. Außer Konkurrenz nahm noch eine Auswahl kanadischer Studenten aus Oxford, die Oxford Canadians, am Turnier teil, wobei allerdings die Briten gegen dieses Team nicht antraten.

Erster Europameister der Eishockeygeschichte wurde das Team von Großbritannien.

SpieleBearbeiten

10. Januar 1910 Vereinigtes Konigreich 1801  Großbritannien
Albert Macklin
1:0
(0:0, 1:0)
Deutsches Reich  Deutsches Reich
Patinoire du Grand-Hôtel, Les Avants
10. Januar 1910 Schweiz
0:1 Belgien  Belgien
Maurice Deprez
Patinoire du Grand-Hôtel, Les Avants
10. Januar 1910 Vereinigtes Konigreich 1801  Großbritannien
Harold Duden
1:1 Belgien  Belgien
Freddy Charlier
Patinoire du Grand-Hôtel, Les Avants
10. Januar 1910 Schweiz  Schweiz
Alfred Mégroz
1:8 Kanada 1868  Oxford Canadians
Patinoire du Grand-Hôtel, Les Avants
11. Januar 1910 Deutsches Reich  Deutsches Reich
Alfred Steinke (2)
Werner Glimm
Harry Jakeman
Franz Lange
5:3 Belgien  Belgien
Étienne Coupez
Fernand de Blommaert
Maurice Deprez
Patinoire du Grand-Hôtel, Les Avants
11. Januar 1910 Schweiz  Schweiz
F. Payot
1:5
(1:0, 0:5)
Vereinigtes Konigreich 1801  Großbritannien
Albert Macklin (2)
Robert Le Cron
Harold Duden
Hugo Stonor
Patinoire du Grand-Hôtel, Les Avants
11. Januar 1910 Deutsches Reich  Deutsches Reich
0:4 Kanada 1868  Oxford Canadians
Patinoire du Grand-Hôtel, Les Avants
12. Januar 1910 Belgien  Belgien
0:6 Kanada 1868  Oxford Canadians
Patinoire du Grand-Hôtel, Les Avants
12. Januar 1910 Schweiz  Schweiz
Max Sillig
1:9 Deutsches Reich  Deutsches Reich
Werner Glimm (3)
Charles Hartley (2)
Harry Jakeman (2)
Bruno Grauel
Franz Lange
Patinoire du Grand-Hôtel, Les Avants
12. Januar 1910 Vereinigtes Konigreich 1801  Großbritannien
nicht ausgetragen Kanada 1868  Oxford Canadians
Patinoire du Grand-Hôtel, Les Avants

AbschlusstabelleBearbeiten

 
Die siegreiche britische Mannschaft
 
Postkarte von Les Avants, rechts unten die Natureisbahn
Team Sp S U N Tore TD Punkte
1. Vereinigtes Konigreich 1801  Großbritannien 3 2 1 0 07:02 +05 5:1
2. Deutsches Reich  Deutsches Reich 3 2 0 1 14:05 +09 4:2
3. Belgien  Belgien 3 1 1 1 05:06 01 3:3
4. Schweiz  Schweiz 3 0 0 3 02:15 −13 0:6
Europameister
Vereinigtes Konigreich 1801 
Großbritannien
Tommy SopwithPeter Patton, Bevan CoxHarold DudenRobert Le Cron, Sydney Cox, Hugo Stonor, Albert Macklin
Silber
Deutsches Reich 
Deutsches Reich
Willi BliesenerAlfred Steinke, Bruno Grauel, Günther Dreyer, Robert Müller – Charles HartleyHarry Jakeman , Franz Lange, Werner Glimm, Anders Jakob, Gunther Kutscher, Carl Lüdecke
Bronze
Belgien 
Belgien
Roger Van der StraetenMaurice Deprez, Etiénne Coupez, Paul Loicq, Jean Grimard, Louis De Smeth, Fernand De Smeth, Fernand de Blommaert, Freddy Charlier

LiteraturBearbeiten

  • Stephan Müller: International Ice Hockey Encyclopaedia: 1904 – 2005. Books on Demand, Norderstedt, Deutschland 2005, ISBN 978-3-8334-4189-9.

WeblinksBearbeiten