Hauptmenü öffnen

Eishockey-Weltmeisterschaft der Herren 1999

IIHF.svg Eishockey-Weltmeisterschaft
◄ vorherige 1999 nächste ►
Sieger: TschechienTschechien Tschechien

Die 63. Eishockey-Weltmeisterschaft fand im Mai 1999 in Norwegen statt. Weltmeister wurde zum achten Mal Tschechien. Die weiteren Gruppen der Weltmeisterschaft fanden in Dänemark (B-WM), den Niederlanden (C-WM) und Südafrika (D-WM) statt. Wie im Vorjahr nahmen 40 Mannschaften an diesen Weltmeisterschaften teil, dabei erstmals Island.

Übersicht
Turnier Ort Datum Teil-
nehmer
Zuschauer
insgesamt
Spiele ø
A-Weltmeisterschaft  NorwegenNorwegen Oslo, Hamar, Lillehammer 01. Mai 1999 – 16. Mai 1999 16 000000000180394.0000000000180.394 49 000000000003682.00000000003.682
 Qualifikation zur A-WM, Fernost  JapanJapan Tokio 04. Sep. 1998 – 06. Sep. 1998 3 3
 Qualifikation zur A-WM, Gruppe A  OsterreichÖsterreich Klagenfurt 05. Nov. 1998 – 08. Nov. 1998 4 6
 Qualifikation zur A-WM, Gruppe B  SlowenienSlowenien Ljubljana 05. Nov. 1998 – 08. Nov. 1998 4 6
B-Weltmeisterschaft  DanemarkDänemark Odense, Rødovre 08. Apr. 1999 – 17. Apr. 1999 8 28
C-Weltmeisterschaft  NiederlandeNiederlande Eindhoven, Tilburg 22. Mär. 1999 – 28. Mär. 1999 7 15
D-Weltmeisterschaft  SudafrikaSüdafrika Krugersdorp 14. Apr. 1999 – 20. Apr. 1999 9 18

Modus und VorgeschichteBearbeiten

Im Vergleich zum Vorjahr gab es kaum Neuerungen. Die A-Gruppe spielte in diesem Jahr nach dem gleichen Modus wie 1998. Erstmals wurde allerdings der Fernost-Vertreter bei der A-WM mittels Qualifikationsspielen ermittelt. Und zum ersten Mal trat auch die neue Auf- und Abstiegsregelung in Kraft, die keinen Direktauf- und -abstieg zwischen A- und B-Gruppe mehr vorsah. So wurden neben dem Fernost-Vertreter in einer zusätzlichen Qualifikation vier weitere WM-Teilnehmer ermittelt. Es waren in diesem Jahr nur vier Teams, da Norwegen als B-Gruppenteam aufgrund seiner Gastgeberrolle direkt in die A-Gruppe aufsteigen durfte.

Einige Veränderungen gab es dagegen im C- und D-Gruppenbereich. So spielte die C-Gruppe in diesem Jahr nur mit sieben Mannschaften, da Jugoslawien kurzfristig aufgrund des Kosovo-Krieges wieder von der Eishockey-WM ausgeschlossen wurde. Die D-Gruppe spielte dagegen in dieser Saison mit neun Teams.

Qualifikation zur A-WeltmeisterschaftBearbeiten

Qualifikation Fernost zur A-WeltmeisterschaftBearbeiten

4. September 1998 Tokio Japan  Japan China Volksrepublik  China 15:2
5. September 1998 Tokio China Volksrepublik  China Korea Sud  Südkorea 0:1
6. September 1998 Tokio Japan  Japan Korea Sud  Südkorea 9:2

Abschlusstabelle

RF Team Sp Sg Un NL Tore TD Pkte.
1 Japan  Japan 2 2 0 0 24: 4 +20 4:0
2 Korea Sud  Südkorea 2 1 0 1 3: 9 - 6 2:2
3 China Volksrepublik  China 2 0 0 2 2:16 -14 0:4

Hauptqualifikation zur A-WeltmeisterschaftBearbeiten

Gruppe A (in Klagenfurt, Österreich)Bearbeiten

5. November 1998 Klagenfurt Vereinigte Staaten  USA Kasachstan  Kasachstan 3:0 (0:0,2:0,1:0)
5. November 1998 Klagenfurt Osterreich  Österreich Estland  Estland 6:2 (1:0,3:2,2:1)
7. November 1998 Klagenfurt Vereinigte Staaten  USA Estland  Estland 7:1 (4:1,2:0,1:0)
7. November 1998 Klagenfurt Osterreich  Österreich Kasachstan  Kasachstan 6:2 (0:0,4:2,2:0)
8. November 1998 Klagenfurt Kasachstan  Kasachstan Estland  Estland 8:0 (3:0,2:0,3:0)
8. November 1998 Klagenfurt Osterreich  Österreich Vereinigte Staaten  USA 0:2 (0:1,0:0,0:1)

Abschlusstabelle

RF Team Sp Sg Un NL Tore TD Pkte.
1 Vereinigte Staaten  USA 3 3 0 0 12: 1 +11 6:0
2 Osterreich  Österreich 3 2 0 1 12: 6 + 6 4:2
3 Kasachstan  Kasachstan 3 1 0 2 10: 9 + 1 2:4
4 Estland  Estland 3 0 0 3 3:21 -18 0:6

Gruppe B (in Ljubljana, Slowenien)Bearbeiten

5. November 1998 Ljubljana Slowenien  Slowenien Deutschland  Deutschland 1:1 (0:0,1:1,0:0)
5. November 1998 Ljubljana Ukraine  Ukraine Frankreich  Frankreich 4:1 (1:0,3:1,0:0)
7. November 1998 Ljubljana Ukraine  Ukraine Deutschland  Deutschland 2:1 (0:0,2:1,0:0)
7. November 1998 Ljubljana Slowenien  Slowenien Frankreich  Frankreich 2:5 (1:0,1:5,0:0)
8. November 1998 Ljubljana Frankreich  Frankreich Deutschland  Deutschland 3:1 (1:0,1:1,1:0)
8. November 1998 Ljubljana Slowenien  Slowenien Ukraine  Ukraine 2:2 (0:0,2:2,0:0)

Abschlusstabelle

RF Team Sp Sg Un NL Tore TD Pkte.
1 Ukraine  Ukraine 3 2 1 0 8:4 +4 5:1
2 Frankreich  Frankreich 3 2 0 1 9:7 +2 4:2
3 Slowenien  Slowenien 3 0 2 1 5:8 -3 2:4
4 Deutschland  Deutschland 3 0 1 2 3:6 -3 1:5

Auf- und AbstiegBearbeiten

Verbleib in der A-Gruppe: Vereinigte Staaten  USA,
Osterreich  Österreich,
Frankreich  Frankreich,
Japan  Japan
Absteiger aus der A-Gruppe: Kasachstan  Kasachstan,
Deutschland  Deutschland
Aufsteiger in die A-Gruppe: Ukraine  Ukraine
Verbleib in der B-Gruppe: Slowenien  Slowenien,
Estland  Estland

A-WeltmeisterschaftBearbeiten

Die Weltmeisterschaft der A-Gruppe wurde an drei Spielorten – Oslo, Hamar und Lillehammer – in Norwegen ausgetragen. Neuer Weltmeister wurde die Mannschaft Tschechiens, die damit, die Erfolge der Tschechoslowakei mitgerechnet, ihren achten Titel gewann. Im Finale besiegten die Tschechen das Team aus Finnland denkbar knapp, indem sie die nach je einem Sieg und einer Niederlage notwendig gewordenen Verlängerung mit 1:0 gewannen. Die Bronzemedaille ging an Titelverteidiger Schweden.

VorrundeBearbeiten

Gruppe ABearbeiten

1. Mai 1999 Hamar Kanada  Kanada Slowakei  Slowakei 3:2 (2:0,1:2,0:0)
1. Mai 1999 Hamar Norwegen  Norwegen Italien  Italien 5:2 (1:0,2:2,2:0)
3. Mai 1999 Hamar Slowakei  Slowakei Italien  Italien 7:4 (1:0,5:2,2:1)
3. Mai 1999 Hamar Norwegen  Norwegen Kanada  Kanada 2:4 (1:1,0:2,1:1)
5. Mai 1999 Hamar Kanada  Kanada Italien  Italien 5:2 (4:0,1:1,0:1)
5. Mai 1999 Hamar Norwegen  Norwegen Slowakei  Slowakei 2:8 (1:3,1:2,0:3)

Abschlusstabelle

RF Team Sp Sg Un NL Tore TD Pkte.
1 Kanada  Kanada 3 3 0 0 12: 7 +5 6:0
2 Slowakei  Slowakei 3 2 0 1 17: 9 +8 4:2
3 Norwegen  Norwegen 3 1 0 2 9:14 -5 2:4
4 Italien  Italien 3 0 0 3 8:17 -9 0:6

Gruppe BBearbeiten

2. Mai 1999 Lillehammer Schweiz  Schweiz Lettland  Lettland 5:3 (2:1,1:3,0:1)
2. Mai 1999 Lillehammer Schweden  Schweden Frankreich  Frankreich 4:1 (1:0,2:0,1:1)
4. Mai 1999 Lillehammer Lettland  Lettland Frankreich  Frankreich 8:5 (2:3,2:2,4:0)
4. Mai 1999 Lillehammer Schweden  Schweden Schweiz  Schweiz 6:1 (2:0,4:0,0:1)
6. Mai 1999 Lillehammer Schweiz  Schweiz Frankreich  Frankreich 6:0 (3:0,2:0,1:0)
6. Mai 1999 Lillehammer Schweden  Schweden Lettland  Lettland 4:3 (1:1,2:0,1:2)

Abschlusstabelle

RF Team Sp Sg Un NL Tore TD Pkte.
1 Schweden  Schweden 3 3 0 0 14: 5 + 9 6:0
2 Schweiz  Schweiz 3 2 0 1 12:11 + 1 4:2
3 Lettland  Lettland 3 1 0 2 14:14 0 2:4
4 Frankreich  Frankreich 3 0 0 3 6:18 -12 0:6

Gruppe CBearbeiten

1. Mai 1999 Lillehammer Tschechien  Tschechien Osterreich  Österreich 7:0 (2:0,3:0,2:0)
1. Mai 1999 Lillehammer Vereinigte Staaten  USA Japan  Japan 7:1 (3:0,2:1,2:0)
3. Mai 1999 Lillehammer Tschechien  Tschechien Japan  Japan 12:2 (4:2,7:0,1:0)
3. Mai 1999 Lillehammer Vereinigte Staaten  USA Osterreich  Österreich 5:2 (1:0,3:0,1:2)
5. Mai 1999 Lillehammer Tschechien  Tschechien Vereinigte Staaten  USA 4:3 (2:1,1:2,1:0)
5. Mai 1999 Lillehammer Osterreich  Österreich Japan  Japan 4:2 (3:1,0:0,1:1)

Abschlusstabelle

RF Team Sp Sg Un NL Tore TD Pkte.
1 Tschechien  Tschechien 3 3 0 0 23: 5 +18 6:0
2 Vereinigte Staaten  USA 3 2 0 1 15: 7 + 8 4:2
3 Osterreich  Österreich 3 1 0 2 6:14 - 8 2:4
4 Japan  Japan 3 0 0 3 5:23 -18 0:6

Gruppe DBearbeiten

2. Mai 1999 Hamar Russland  Russland Weissrussland 1995  Weißrussland 2:2 (1:1,1:0,0:1)
2. Mai 1999 Hamar Finnland  Finnland Ukraine  Ukraine 3:1 (0:0,1:1,2:0)
4. Mai 1999 Hamar Russland  Russland Ukraine  Ukraine 4:1 (0:1,3:0,1:0)
4. Mai 1999 Hamar Finnland  Finnland Weissrussland 1995  Weißrussland 4:1 (2:0,2:0,0:1)
6. Mai 1999 Hamar Weissrussland 1995  Weißrussland Ukraine  Ukraine 6:1 (2:1,3:0,1:0)
6. Mai 1999 Hamar Russland  Russland Finnland  Finnland 3:3 (2:0,1:0,0:3)

Abschlusstabelle

RF Team Sp Sg Un NL Tore TD Pkte.
1 Finnland  Finnland 3 2 1 0 10: 5 + 5 5:1
2 Russland  Russland 3 1 2 0 9: 6 + 3 4:2
3 Weissrussland 1995  Weißrussland 3 1 1 1 9: 7 + 2 3:3
4 Ukraine  Ukraine 3 0 0 3 3:13 -10 0:6

Platzierungsrunde um die Plätze 9–12, Gruppe GBearbeiten

8. Mai 1999 Hamar Lettland  Lettland Osterreich  Österreich 2:5 (1:4,1:0,0:1)
8. Mai 1999 Hamar Norwegen  Norwegen Weissrussland 1995  Weißrussland 0:2 (0:0,0:1,0:1)
10. Mai 1999 Oslo Weissrussland 1995  Weißrussland Osterreich  Österreich 3:2 (1:0,1:0,1:2)
10. Mai 1999 Oslo Norwegen  Norwegen Lettland  Lettland 1:7 (0:3,1:1,0:3)
11. Mai 1999 Oslo Weissrussland 1995  Weißrussland Lettland  Lettland 2:1 (1:0,1:0,0:1)
11. Mai 1999 Oslo Norwegen  Norwegen Osterreich  Österreich 0:3 (0:1,0:2,0:0)

Abschlusstabelle

RF Team Sp Sg Un NL Tore TD Pkte.
1 Weissrussland 1995  Weißrussland 3 3 0 0 7: 3 + 4 6:0
2 Osterreich  Österreich 3 2 0 1 10: 5 + 5 4:2
3 Lettland  Lettland 3 1 0 2 10: 8 + 2 2:4
4 Norwegen  Norwegen 3 0 0 3 1:12 -11 0:6

ZwischenrundeBearbeiten

Gruppe EBearbeiten

7. Mai 1999 Hamar Kanada  Kanada Schweiz  Schweiz 8:2 (2:0,4:1,2:1)
7. Mai 1999 Hamar Finnland  Finnland Vereinigte Staaten  USA 4:3 (0:1,3:1,1:1)
9. Mai 1999 Hamar Finnland  Finnland Schweiz  Schweiz 5:1 (3:0,2:1,0:0)
9. Mai 1999 Hamar Kanada  Kanada Vereinigte Staaten  USA 4:1 (1:0,3:0,0:1)
10. Mai 1999 Hamar Finnland  Finnland Kanada  Kanada 4:2 (2:0,2:2,0:0)
10. Mai 1999 Hamar Vereinigte Staaten  USA Schweiz  Schweiz 3:0 (2:0,0:0,1:0)

Abschlusstabelle

RF Team Sp Sg Un NL Tore TD Pkte.
1 Finnland  Finnland 3 3 0 0 13: 6 + 7 6:0
2 Kanada  Kanada 3 2 0 1 14: 7 + 7 4:2
3 Vereinigte Staaten  USA 3 1 0 2 7: 8 - 1 2:4
4 Schweiz  Schweiz 3 0 0 3 3:16 -13 0:6

Gruppe FBearbeiten

7. Mai 1999 Lillehammer Tschechien  Tschechien Russland  Russland 1:6 (1:3,0:0,0:3)
7. Mai 1999 Lillehammer Schweden  Schweden Slowakei  Slowakei 2:1 (0:0,2:0,0:1)
9. Mai 1999 Lillehammer Tschechien  Tschechien Slowakei  Slowakei 8:2 (2:2,4:0,2:0)
9. Mai 1999 Lillehammer Schweden  Schweden Russland  Russland 4:1 (2:0,2:0,0:1)
10. Mai 1999 Lillehammer Russland  Russland Slowakei  Slowakei 2:2 (0:0,0:2,2:0)
10. Mai 1999 Lillehammer Tschechien  Tschechien Schweden  Schweden 2:0 (0:0,2:0,0:0)

Abschlusstabelle

RF Team Sp Sg Un NL Tore TD Pkte.
1 Tschechien  Tschechien 3 2 0 1 11: 8 +3 4:2
2 Schweden  Schweden 3 2 0 1 6: 4 +2 4:2
3 Russland  Russland 3 1 1 1 9: 7 +2 3:3
4 Slowakei  Slowakei 3 0 1 2 5:12 -7 1:5

Play-OffsBearbeiten

Halbfinale (Best of Two)
12. Mai 1999 Oslo Finnland  Finnland Schweden  Schweden 3:1 (0:0,2:1,1:0)
13. Mai 1999 Oslo Finnland  Finnland Schweden  Schweden 1:2 (0:0,0:1,1:1)
Tiebreaker 1:0 für Finnland
12. Mai 1999 Oslo Tschechien  Tschechien Kanada  Kanada 1:2 (0:1,0:1,1:0)
13. Mai 1999 Oslo Tschechien  Tschechien Kanada  Kanada 6:4 (2:1,1:1,3:2)
Tiebreaker 1:0 für Tschechien
Spiel um Platz 3
15. Mai 1999 Oslo Schweden  Schweden Kanada  Kanada 3:2 (2:0,1:0,0:2)
Finale (Best of Two)
15. Mai 1999 Oslo Tschechien  Tschechien Finnland  Finnland 3:1 (1:0,1:0,1:1)
16. Mai 1999 Oslo Tschechien  Tschechien Finnland  Finnland 1:4 (0:2,1:1,0:1)
Tiebreaker 1:0 für Tschechien

Abschlussplatzierung der A-WMBearbeiten

RF Team
1 Tschechien  Tschechien
2 Finnland  Finnland
3 Schweden  Schweden
4 Kanada  Kanada
5 Russland  Russland
6 Vereinigte Staaten  USA
7 Slowakei  Slowakei
8 Schweiz  Schweiz
9 Weissrussland 1995  Weißrussland
10 Osterreich  Österreich
11 Lettland  Lettland
12 Norwegen  Norwegen
13 Italien  Italien
14 Ukraine  Ukraine
15 Frankreich  Frankreich
16 Japan  Japan
in die A-WM-Qualifikation: Lettland  Lettland,
Norwegen  Norwegen,
Italien  Italien,
Ukraine  Ukraine,
Frankreich  Frankreich,
Japan  Japan
Absteiger: kein Absteiger (nach Qualifikation)
Aufsteiger kein Aufsteiger (nach Qualifikation)

MeistermannschaftenBearbeiten

Weltmeister
Tschechien 
Tschechien
Roman Čechmánek, Milan Hnilička, Martin Prusek, František Kučera, Libor Procházka, Jaroslav Špaček, Ladislav Benýšek, David Výborný, Pavel Patera, Viktor Ujčík, František Kaberle, Roman Meluzín, Petr Sýkora, Radek Dvořák, Martin Procházka, David Moravec, Pavel Kubina, Tomáš Vlasák, Martin Ručínský, Jan Hlaváč, Roman Šimíček, Tomáš Kucharčík, Jan Čaloun, Jiří Vykoukal
Trainerstab: Ivan Hlinka, Josef Augusta und Vladimír Martinec
Silber
Finnland 
Finnland
Miikka Kiprusoff, Ari Sulander, Vesa ToskalaMarko Kiprusoff, Petteri Nummelin, Kimmo Timonen, Aki-Petteri Berg, Kari Martikainen, Antti-Jussi Niemi, Toni Lydman, Jere KaralahtiTeemu Selänne, Saku Koivu, Olli Jokinen, Raimo Helminen, Antti Törmänen, Ville Peltonen, Tomi Kallio, Mikko Eloranta, Toni Sihvonen, Juha Lind, Kimmo Rintanen, Marko Tuomainen
Trainerstab: Hannu Aravirta, Esko Nokelainen, Jari Kaarela
Bronze
Schweden 
Schweden
Magnus Eriksson, Johan Hedberg, Petter Rönnqvist, Tommy SaloPär Djoos, Anders Eriksson, Jan Huokko, Thomas Johansson, Kim Johnsson, Hans Jonsson, Jörgen Jönsson, Christer OlssonDaniel Alfredsson, Nichlas Falk, Jan Larsson, Jesper Mattson, Ove Molin, Peter Nordström, Markus Näslund, Michael Nylander, Samuel Påhlsson, Daniel Sedin, Henrik Sedin, Niklas Sundström
Trainerstab: Sune Bergman, Staffan Lundh und Stefan Lunner

AuszeichnungenBearbeiten

Spielertrophäen

Auszeichnung Spieler Team
Wertvollster Spieler Teemu Selänne Finnland  Finnland
Bester Torhüter Tommy Salo Schweden  Schweden
Bester Verteidiger František Kučera Tschechien  Tschechien
Bester Stürmer Saku Koivu Finnland  Finnland

All-Star-Team

Angriff: Tschechien  Martin RučínskýFinnland  Saku KoivuFinnland  Teemu Selänne
Verteidigung: Tschechien  Pavel KubinaFinnland  Jere Karalahti
Tor: Schweden  Tommy Salo

Beste ScorerBearbeiten

Abkürzungen: Sp = Spiele, T = Tore, V = Vorlagen, Pkt = Punkte, +/- = Plus/Minus, SM = Strafminuten; Fett: Turnierbestwert

Team Spieler Sp T V Pkt +/− SM
Finnland  Saku Koivu 10 4 12 16 +8 4
Finnland  Teemu Selänne 11 3 8 11 +5 2
Schweden  Markus Näslund 10 6 4 10 +6 16
Slowakei  Žigmund Pálffy 6 5 5 10 0 6
Tschechien  Jan Hlaváč 12 5 5 10 +7 4
Tschechien  Martin Ručínský 10 4 6 10 +6 16
Russland  Alexei Jaschin 6 8 1 9 +4 6
Schweden  Daniel Alfredsson 10 4 5 9 +5 5

B-WeltmeisterschaftBearbeiten

in Odense und Rødovre, Dänemark

SpieleBearbeiten

8. April 1999 Odense Slowenien  Slowenien Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 1:2 (0:0,1:1,0:1)
8. April 1999 Rødovre Kasachstan  Kasachstan Polen  Polen 5:2 (3:1,2:0,0:1)
8. April 1999 Odense Deutschland  Deutschland Ungarn  Ungarn 5:2 (1:1,3:0,1:1)
8. April 1999 Rødovre Danemark  Dänemark Estland  Estland 4:2 (2:1,1:1,1:0)
9. April 1999 Odense Estland  Estland Ungarn  Ungarn 3:2 (1:1,2:1,0:0)
9. April 1999 Rødovre Deutschland  Deutschland Polen  Polen 3:1 (0:1,3:0,0:0)
9. April 1999 Odense Danemark  Dänemark Slowenien  Slowenien 4:1 (3:0,0:0,1:1)
9. April 1999 Rødovre Kasachstan  Kasachstan Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 0:1 (0:0,0:0,0:1)
11. April 1999 Odense Deutschland  Deutschland Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 3:2 (1:2,1:0,1:0)
11. April 1999 Rødovre Danemark  Dänemark Kasachstan  Kasachstan 3:1 (2:0,1:0,0:1)
11. April 1999 Odense Estland  Estland Polen  Polen 3:1 (1:1,1:0,1:0)
11. April 1999 Rødovre Slowenien  Slowenien Ungarn  Ungarn 5:1 (1:1,2:0,2:0)
12. April 1999 Odense Kasachstan  Kasachstan Ungarn  Ungarn 5:1 (2:0,2:1,1:0)
12. April 1999 Rødovre Slowenien  Slowenien Polen  Polen 4:1 (2:0,2:0,0:1)
12. April 1999 Odense Danemark  Dänemark Deutschland  Deutschland 6:1 (2:0,2:0,2:1)
12. April 1999 Rødovre Estland  Estland Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 2:6 (1:3,0:0,1:3)
14. April 1999 Odense Vereinigtes Konigreich  Großbritannien Polen  Polen 4:3 (1:3,2:0,1:0)
14. April 1999 Rødovre Deutschland  Deutschland Estland  Estland 4:1 (2:0,0:1,2:0)
14. April 1999 Odense Kasachstan  Kasachstan Slowenien  Slowenien 4:0 (2:0,1:0,1:0)
14. April 1999 Rødovre Danemark  Dänemark Ungarn  Ungarn 5:1 (2:0,3:1,0:0)
15. April 1999 Odense Kasachstan  Kasachstan Estland  Estland 5:3 (1:1,4:1,0:1)
15. April 1999 Rødovre Vereinigtes Konigreich  Großbritannien Ungarn  Ungarn 4:2 (3:0,1:2,0:0)
15. April 1999 Odense Danemark  Dänemark Polen  Polen 3:1 (1:1,2:0,0:0)
15. April 1999 Rødovre Deutschland  Deutschland Slowenien  Slowenien 2:0 (0:0,1:0,1:0)
17. April 1999 Odense Slowenien  Slowenien Estland  Estland 3:3 (1:1,1:1,1:1)
17. April 1999 Rødovre Deutschland  Deutschland Kasachstan  Kasachstan 1:5 (1:2,0:2,0:1)
17. April 1999 Odense Polen  Polen Ungarn  Ungarn 6:1 (0:0,2:1,4:0)
17. April 1999 Rødovre Danemark  Dänemark Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 5:5 (1:1,3:3,1:1)

Abschlusstabelle der B-WMBearbeiten

Pl. Sp S U N Tore Diff. Punkte
1. Danemark  Dänemark 7 6 1 0 30:12 +18 13: 1
2. Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 7 5 1 1 24:16 +8 11: 3
3. Kasachstan  Kasachstan 7 5 0 2 25:11 +14 10: 4
4. Deutschland  Deutschland 7 5 0 2 19:17 +2 10: 4
5. Slowenien  Slowenien 7 2 1 4 14:17 −3 5: 9
6. Estland  Estland 7 2 1 4 17:25 −8 5: 9
7. Polen  Polen 7 1 0 6 15:23 −8 2:12
8. Ungarn  Ungarn 7 0 0 7 10:33 −23 0:14

Auf- und AbstiegBearbeiten

B-Weltmeister 1999: Danemark  Dänemark
Aufsteiger in die A-Gruppe: kein Aufsteiger (nach Qualifikation)
Teilnehmer an der Qualifikation zur A-Gruppe: Danemark  Dänemark,
Vereinigtes Konigreich  Großbritannien,
Kasachstan  Kasachstan
Absteiger aus der A-Gruppe: kein Absteiger (nach Qualifikation)
Absteiger in die C-Gruppe: Ungarn  Ungarn
Aufsteiger aus der C-Gruppe: Niederlande  Niederlande

AuszeichnungenBearbeiten

All-Star-Team

Angriff: Kasachstan  Pawel KamenzewDanemark  Heinz EhlersDanemark  Kim Staal
Verteidigung: Danemark  Jesper DuusVereinigtes Konigreich  Darren Durdle
Tor: Danemark  Dan Jensen

C-WeltmeisterschaftBearbeiten

in Eindhoven und Tilburg, Niederlande

VorrundeBearbeiten

Gruppe ABearbeiten

5. April 1999 Eindhoven Niederlande  Niederlande Bulgarien  Bulgarien 13:0 (3:0,6:0,4:0)
5. April 1999 Eindhoven China Volksrepublik  China Kroatien  Kroatien 5:3 (1:2,2:1,2:0)
6. April 1999 Eindhoven China Volksrepublik  China Bulgarien  Bulgarien 5:1 (1:0,2:1,2:0)
6. April 1999 Eindhoven Niederlande  Niederlande Kroatien  Kroatien 7:1 (3:1,3:0,1:0)
8. April 1999 Eindhoven Kroatien  Kroatien Bulgarien  Bulgarien 11:1 (3:1,4:0,4:0)
8. April 1999 Tilburg Niederlande  Niederlande China Volksrepublik  China 8:0 (3:0,4:0,1:0)

Abschlusstabelle

RF Team Sp Sg Un NL Tore TD Pkte.
1 Niederlande  Niederlande 3 3 0 0 28: 1 +27 6:0
2 China Volksrepublik  China 3 2 0 1 10:12 - 2 4:2
3 Kroatien  Kroatien 3 1 0 2 15:13 + 2 2:4
4 Bulgarien  Bulgarien 3 0 0 3 2:29 -27 0:6

Gruppe BBearbeiten

5. April 1999 Tilburg Rumänien  Rumänien Korea Sud  Südkorea 8:3 (3:1,0:2,5:0)
7. April 1999 Eindhoven Litauen 1989  Litauen Korea Sud  Südkorea 4:4 (1:3,3:1,0:0)
8. April 1999 Eindhoven Rumänien  Rumänien Litauen 1989  Litauen 5:2 (1:1,3:0,1:1)

Abschlusstabelle

RF Team Sp Sg Un NL Tore TD Pkte.
1 Rumänien  Rumänien 2 2 0 0 13: 5 +8 4:0
2 Litauen 1989  Litauen 2 0 1 1 6: 9 -3 1:3
3 Korea Sud  Südkorea 2 0 1 1 7:12 -5 1:3

Abstiegsrunde um die Plätze 5–7Bearbeiten

(direkte Vergleiche der Vorrunde wurden übernommen)

10. April 1999 Eindhoven Korea Sud  Südkorea Kroatien  Kroatien 5:5 (2:2,1:3,2:0)
11. April 1999 Eindhoven Korea Sud  Südkorea Bulgarien  Bulgarien 6:5 (1:0,2:5,3:0)

Abschlusstabelle

RF Team Sp Sg Un NL Tore TD Pkte.
1 Kroatien  Kroatien 2 1 1 0 16: 6 +10 3:1
2 Korea Sud  Südkorea 2 1 1 0 11:10 + 1 3:1
3 Bulgarien  Bulgarien 2 0 0 2 6:17 -11 0:4

Finalrunde um die Plätze 1–4Bearbeiten

(direkte Vergleiche der Vorrunde wurden übernommen)

10. April 1999 Eindhoven Niederlande  Niederlande Litauen 1989  Litauen 6:1 (3:0,2:0,1:1)
10. April 1999 Tilburg Rumänien  Rumänien China Volksrepublik  China 10:2 (4:0,4:1,2:1)
11. April 1999 Tilburg Niederlande  Niederlande Rumänien  Rumänien 9:1 (4:0,3:0,2:1)
11. April 1999 Eindhoven Litauen 1989  Litauen China Volksrepublik  China 4:4 (0:3,4:1,0:0)

Abschlusstabelle

RF Team Sp Sg Un NL Tore TD Pkte.
1 Niederlande  Niederlande 3 3 0 0 23: 2 +21 6:0
2 Rumänien  Rumänien 3 2 0 1 16:13 + 3 4:2
3 Litauen 1989  Litauen 3 0 1 2 7:15 - 8 1:5
4 China Volksrepublik  China 3 0 1 2 6:22 -16 1:5

Abschlussplatzierung der C-WMBearbeiten

RF Team
1 Niederlande  Niederlande
2 Rumänien  Rumänien
3 Litauen 1989  Litauen
4 China Volksrepublik  Volksrepublik China
5 Kroatien  Kroatien
6 Korea Sud  Südkorea
7 Bulgarien  Bulgarien

Auf- und AbstiegBearbeiten

C-Weltmeister 1999: Niederlande  Niederlande
Aufsteiger in die B-Gruppe: Niederlande  Niederlande
Absteiger aus der B-Gruppe: Ungarn  Ungarn
Absteiger in die D-Gruppe: kein Absteiger
Aufsteiger in die C-Gruppe: Spanien  Spanien

D-WeltmeisterschaftBearbeiten

in Krugersdorp, Südafrika

VorrundeBearbeiten

Gruppe ABearbeiten

14. April 1999 Krugersdorp Spanien  Spanien Griechenland  Griechenland 6:0 (3:0,2:0,1:0)
15. April 1999 Krugersdorp Neuseeland  Neuseeland Griechenland  Griechenland 3:1 (2:1,0:0,1:0)
16. April 1999 Krugersdorp Spanien  Spanien Neuseeland  Neuseeland 24:1 (14:0,3:1,7:0)

Abschlusstabelle

RF Team Sp Sg Un NL Tore TD Pkte.
1 Spanien  Spanien 2 2 0 0 30: 1 +29 4:0
2 Neuseeland  Neuseeland 2 1 0 1 4:25 -21 2:2
3 Griechenland  Griechenland 2 0 0 2 1: 9 - 8 0:4

Gruppe BBearbeiten

14. April 1999 Krugersdorp Australien  Australien Turkei  Türkei 20:1 (8:0,3:1,9:0)
15. April 1999 Krugersdorp Sudafrika  Südafrika Turkei  Türkei 18:1 (5:1,6:0,7:0)
16. April 1999 Krugersdorp Sudafrika  Südafrika Australien  Australien 1:6 (1:4,0:1,0:1)

Abschlusstabelle

RF Team Sp Sg Un NL Tore TD Pkte.
1 Australien  Australien 2 2 0 0 26: 2 +24 4:0
2 Sudafrika  Südafrika 2 1 0 1 19: 7 +12 2:2
3 Turkei  Türkei 2 0 0 2 2:38 -26 0:4

Gruppe CBearbeiten

14. April 1999 Krugersdorp Israel  Israel Island  Island 11:0 (5:0,4:0,2:0)
15. April 1999 Krugersdorp Belgien  Belgien Island  Island 14:0 (2:0,7:0,5:0)
16. April 1999 Krugersdorp Israel  Israel Belgien  Belgien 6:2 (3:0,2:1,1:1)

Abschlusstabelle

RF Team Sp Sg Un NL Tore TD Pkte.
1 Israel  Israel 2 2 0 0 17: 2 +15 4:0
2 Belgien  Belgien 2 1 0 1 16: 6 +10 2:2
3 Island  Island 2 0 0 2 0:25 -25 0:4

Platzierungsrunde um die Plätze 7–9Bearbeiten

18. April 1999 Krugersdorp Turkei  Türkei Island  Island 2:3 (1:1,1:1,0:1)
19. April 1999 Krugersdorp Griechenland  Griechenland Island  Island 8:6 (2:2,2:2,4:2)
20. April 1999 Krugersdorp Griechenland  Griechenland Turkei  Türkei 1:3 (0:1,0:1,1:1)

Abschlusstabelle

RF Team Sp Sg Un NL Tore TD Pkte.
1 Turkei  Türkei 2 1 0 1 4: 3 +1 2:2
2 Griechenland  Griechenland 2 1 0 1 9: 9 0 2:2
3 Island  Island 2 1 0 1 9:10 -1 2:2

Platzierungsrunde um die Plätze 4–6Bearbeiten

18. April 1999 Krugersdorp Sudafrika  Südafrika Belgien  Belgien 1:6 (0:0,1:5,0:1)
19. April 1999 Krugersdorp Belgien  Belgien Neuseeland  Neuseeland 10:2 (4:0,1:2,5:0)
20. April 1999 Krugersdorp Sudafrika  Südafrika Neuseeland  Neuseeland 4:1 (1:0,1:1,2:0)

Abschlusstabelle

RF Team Sp Sg Un NL Tore TD Pkte.
1 Belgien  Belgien 2 2 0 0 16: 3 +13 4:0
2 Sudafrika  Südafrika 2 1 0 1 5: 7 - 2 2:2
3 Neuseeland  Neuseeland 2 0 0 2 3:14 -11 0:4

Finalrunde um die Plätze 1–3Bearbeiten

18. April 1999 Krugersdorp Israel  Israel Australien  Australien 2:0 (1:0,0:0,1:0)
19. April 1999 Krugersdorp Spanien  Spanien Israel  Israel 3:3 (0:0,2:2,1:1)
20. April 1999 Krugersdorp Spanien  Spanien Australien  Australien 5:3 (2:0,2:2,1:1)

Abschlusstabelle

RF Team Sp Sg Un NL Tore TD Pkte.
1 Spanien  Spanien + 2 1 1 0 8:6 +2 3:1
2 Israel  Israel + 2 1 1 0 5:3 +2 3:1
3 Australien  Australien 2 0 0 2 3:7 -4 0:4

+ Anzahl der mehr erzielten Tore entschied für Spanien

Abschlussplatzierung der D-WMBearbeiten

RF Team
1 Spanien  Spanien
2 Israel  Israel
3 Australien  Australien
4 Belgien  Belgien
5 Sudafrika  Südafrika
6 Neuseeland  Neuseeland
7 Turkei  Türkei
8 Griechenland  Griechenland
9 Island  Island

Auf- und AbstiegBearbeiten

D-Weltmeister 1999: Spanien  Spanien
Aufsteiger in die C-Gruppe: Spanien  Spanien
Absteiger aus der C-Gruppe: kein Absteiger

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten