Hauptmenü öffnen

Nelson Emerson

kanadischer Eishockeyspieler und -trainer
KanadaKanada  Nelson Emerson Eishockeyspieler
Geburtsdatum 17. August 1967
Geburtsort Hamilton, Ontario, Kanada
Größe 180 cm
Gewicht 79 kg
Position Rechter Flügel
Schusshand Rechts
Draft
NHL Entry Draft 1985, 3. Runde, 44. Position
St. Louis Blues
Karrierestationen
1986–1990 Bowling Green State University
1990–1993 St. Louis Blues
1993–1995 Winnipeg Jets
1995–1997 Hartford Whalers
1997–1998 Carolina Hurricanes
1998–1999 Chicago Blackhawks
1999 Ottawa Senators
1999–2000 Atlanta Thrashers
2000–2002 Los Angeles Kings

Nelson Donald Emerson (* 17. August 1967 in Hamilton, Ontario) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyspieler und -trainer sowie derzeitiger -funktionär, der im Verlauf seiner aktiven Karriere zwischen 1986 und 2002 unter anderem 811 Spiele für die St. Louis Blues, Winnipeg Jets, Hartford Whalers, Carolina Hurricanes, Chicago Blackhawks, Ottawa Senators, Atlanta Thrashers und Los Angeles Kings in der National Hockey League auf der Position des rechten Flügelstürmers bestritten hat. Seinen größten Karriereerfolg feierte Emerson im Trikot der kanadischen Nationalmannschaft mit dem Gewinn der Goldmedaille bei der Weltmeisterschaft 1994.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Nelson Emerson begann seine Karriere als Eishockeyspieler an der Bowling Green State University, die er von 1986 bis 1990 besuchte, während er parallel für deren Eishockeymannschaft in der Central Collegiate Hockey Association spielte. Dort erhielt er zahlreiche individuelle Auszeichnungen. Bereits als Juniorenspieler war er im NHL Entry Draft 1985 in der dritten Runde als insgesamt 44. Spieler von den St. Louis Blues ausgewählt worden. Für deren Farmteam Peoria Rivermen aus der International Hockey League gab er gegen Ende der Saison 1989/90 sein Debüt im professionellen Eishockey. In der folgenden Spielzeit gewann der Flügelspieler mit Peoria den Turner Cup. Er selbst wurde mit der Garry F. Longman Memorial Trophy als Rookie des Jahres der IHL ausgezeichnet und in das erste All-Star Team der Liga gewählt. Parallel kam er zu seinen ersten vier Einsätzen in der National Hockey League für die St. Louis Blues, bei denen er von 1991 bis 1993 einen Stammplatz in der NHL hatte.

Im September 1993 wurde Emerson zusammen mit Stéphane Quintal im Tausch gegen Phil Housley innerhalb der NHL zu den Winnipeg Jets transferiert, bei denen er die folgenden beiden Jahre verbrachte. Ebenfalls zwei Spielzeiten lang blieb er daraufhin bei den Hartford Whalers. Als diese 1997 umgesiedelt wurden, lief er zunächst auch für deren Nachfolgeteam Carolina Hurricanes auf, ehe er im Dezember 1998 im Tausch gegen Paul Coffey an die Chicago Blackhawks abgegeben wurde. Noch vor Saisonende folgte jedoch bereits ein erneuter Wechsel. Im Tausch gegen Chris Murray wurde er an die Ottawa Senators abgegeben, für die er jedoch nur insgesamt sieben Spiele bestritt. Im August 1999 unterschrieb der Kanadier einen Vertrag als Free Agent bei den Atlanta Thrashers, für die er in 58 Spielen 33 Scorerpunkte, davon 14 Tore, erzielte. Kurz vor Ende der Trade Deadline folgte im März 1999 der Wechsel zu den Los Angeles Kings zusammen mit Kelly Buchberger im Tausch gegen Donald Audette und František Kaberle. Bei den Kings beendete er im Anschluss an die Saison 2001/02 seine aktive Karriere im Alter von 35 Jahren.

Von 2006 bis 2009 war Emerson als Assistenztrainer für die Los Angeles Kings in der NHL tätig. Seitdem ist er deren Director of Player Development.

InternationalBearbeiten

Für Kanada nahm Emerson an den Weltmeisterschaften 1992, 1994 und 1998 teil. Bei der WM 1994 gewann er mit seiner Mannschaft die Goldmedaille. Er selbst trug mit je zwei Toren und zwei Vorlagen in acht Spielen zum Titelgewinn bei.

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

  • 1987 CCHA Rookie of the Year
  • 1988 CCHA First All-Star Team
  • 1988 NCAA West Second All-American Team
  • 1989 CCHA Second All-Star Team
  • 1990 CCHA First All-Star Team

InternationalBearbeiten

KarrierestatistikBearbeiten

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1986/87 Bowling Green State University NCAA 45 26 35 61 28
1987/88 Bowling Green State University NCAA 45 34 49 83 54
1988/89 Bowling Green State University NCAA 44 22 46 68 46
1989/90 Bowling Green State University NCAA 44 30 52 82 42
1989/90 Peoria Rivermen IHL 3 1 1 2 0
1990/91 Peoria Rivermen IHL 73 36 79 115 91 17 9 12 21 16
1990/91 St. Louis Blues NHL 4 0 3 3 2
1991/92 St. Louis Blues NHL 79 23 36 59 66 6 3 3 6 21
1992/93 St. Louis Blues NHL 82 22 51 73 62 11 1 6 7 6
1993/94 Winnipeg Jets NHL 83 33 41 74 80
1994/95 Winnipeg Jets NHL 48 14 23 37 26
1995/96 Hartford Whalers NHL 81 29 29 58 78
1996/97 Hartford Whalers NHL 66 9 29 38 34
1997/98 Carolina Hurricanes NHL 81 21 24 45 50
1998/99 Carolina Hurricanes NHL 35 8 13 21 36
1998/99 Chicago Blackhawks NHL 27 4 10 14 13
1998/99 Ottawa Senators NHL 3 1 1 2 2 4 1 3 4 0
1999/00 Atlanta Thrashers NHL 58 14 19 33 47
1999/00 Los Angeles Kings NHL 5 1 1 2 0 1 0 0 0 0
2000/01 Los Angeles Kings NHL 78 11 11 22 54 13 2 2 4 4
2001/02 Los Angeles Kings NHL 41 5 2 7 25 5 0 1 1 2
NCAA gesamt 178 112 182 294 170
IHL gesamt 76 37 80 117 91 17 9 12 21 16
NHL gesamt 771 195 293 488 575 40 7 15 22 33

InternationalBearbeiten

Vertrat Kanada bei:

Jahr Team Veranstaltung Resultat Sp T V Pkt SM
1992 Kanada WM 8. Platz 3 0 1 1 2
1994 Kanada WM   8 2 2 4 4
1998 Kanada WM 6. Platz 6 2 1 3 2
Herren gesamt 17 4 4 8 8

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

WeblinksBearbeiten