Hauptmenü öffnen

Geoff Sanderson

kanadischer Eishockeyspieler
KanadaKanada  Geoff Sanderson Eishockeyspieler
Geoff Sanderson
Geburtsdatum 1. Februar 1972
Geburtsort Hay River, Nordwest-Territorien, Kanada
Größe 183 cm
Gewicht 86 kg
Position Linker Flügel
Schusshand Links
Draft
NHL Entry Draft 1990, 2. Runde, 36. Position
Hartford Whalers
Karrierestationen
1988–1991 Swift Current Broncos
1991–1997 Hartford Whalers
1997–1998 Carolina Hurricanes
1998 Vancouver Canucks
1998–2000 Buffalo Sabres
2000–2004 Columbus Blue Jackets
2004 Vancouver Canucks
2004–2005 HC Servette Genève
2005 Columbus Blue Jackets
2005–2006 Phoenix Coyotes
2006–2007 Philadelphia Flyers
2007–2008 Edmonton Oilers

Geoffrey M. „Geoff“ Sanderson (* 1. Februar 1972 in Hay River, Nordwest-Territorien) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyspieler. Der linke Flügelstürmer bestritt zwischen 1991 und 2008 über 1100 Spiele für insgesamt acht Teams in der National Hockey League. Den Großteil dieser Zeit verbrachte er bei den Hartford Whalers, die ihn im NHL Entry Draft 1990 an 36. Position ausgewählt hatten, sowie bei den Columbus Blue Jackets und Buffalo Sabres. Mit der kanadischen Nationalmannschaft gewann er jeweils die Goldmedaille bei den Weltmeisterschaften 1994 und 1997.

KarriereBearbeiten

Sanderson spielte während seiner Juniorenzeit für die Swift Current Broncos in der Western Hockey League. Beim NHL Entry Draft 1990 wurde er in der zweiten Runde als 36. von den Hartford Whalers ausgewählt.

Bereits zum Ende der Saison 1990/91 kam er zu zwei Einsätzen in der NHL und erzielte dabei sein erstes Tor. In der Kommenden Spielzeit schaffte er den Durchbruch als Stammspieler. Schon in der Saison 1992/93 war er mit 89 Punkten Topscorer der Whalers. Als die NHL wegen eines Streiks erst verspätet in die Saison 1994/95 startete, hielt er sich bis dahin in Finnland beim HPK Hameenlinna fit. Als aus den Whalers die Carolina Hurricanes wurden zug er noch mit um, doch im Laufe der Saison wurde er zusammen mit Sean Burke im Tausch gegen Kirk McLean und Martin Gélinas an die Vancouver Canucks abgegeben. Schon nach einem Monat wechselte er weiter zu den Buffalo Sabres.

Für zwei weitere Spielzeiten blieb er in Buffalo, bevor er beim NHL Expansion Draft 2000 von den Columbus Blue Jackets verpflichtet wurde. Am Ende seiner vierten Spielzeit in Columbus wurde er erneut nach Vancouver abgegeben. Die Streiksaison 2004/05 verbrachte er bei den HC Servette Genève in der Schweizer Nationalliga A.

Die Saison 2005/06 begann er wieder mit den Columbus Blue Jackets, doch schon nach zwei Spielen wechselte er zu den Phoenix Coyotes. In der Saison 2006/07 war er für die Philadelphia Flyers aktiv. Im Sommer 2007 wurde er zu den Edmonton Oilers transferiert, sein Ein-Jahres-Vertrag wurde jedoch zu Beginn der Saison 2008/09 nicht verlängert. Anschließend beendete Sanderson seine aktive Karriere, in der er 1104 NHL-Spiele absolviert und dabei 700 Scorerpunkte verzeichnet hatte.

In den Saisons 2010/12 und 2011/12 stand der Kanadier im Trainerteam der New York Islanders, verfolgte diese Laufbahn jedoch in der Folge nicht weiter.

InternationalBearbeiten

Auf internationaler Ebene nahm Sanderson mit der kanadischen Nationalmannschaft an den Weltmeisterschaften 1993, 1994 und 1997 teil und gewann dabei mit dem Team nach einem vierten Platz zwei Goldmedaillen.

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

InternationalBearbeiten

KarrierestatistikBearbeiten

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1987/88 St. Albert Royals AMHL 45 65 55 120 175
1988/89 Swift Current Broncos WHL 58 17 11 28 16 12 3 5 8 6
1989 Swift Current Broncos Memorial Cup 2 0 0 0 0
1989/90 Swift Current Broncos WHL 70 32 62 94 56 4 1 4 5 8
1990/91 Swift Current Broncos WHL 70 62 50 112 57 3 1 2 3 4
1990/91 Hartford Whalers NHL 2 1 0 1 0 3 0 0 0 0
1990/91 Springfield Indians AHL 1 0 0 0 2
1991/92 Hartford Whalers NHL 64 13 18 31 18 7 1 0 1 2
1992/93 Hartford Whalers NHL 82 46 43 89 28
1993/94 Hartford Whalers NHL 82 41 26 67 42
1994/95 Hämeenlinnan Pallokerho SM-liiga 12 6 4 10 24
1994/95 Hartford Whalers NHL 46 18 14 32 24
1995/96 Hartford Whalers NHL 81 34 31 65 40
1996/97 Hartford Whalers NHL 82 36 31 67 29
1997/98 Carolina Hurricanes NHL 40 7 10 17 14
1997/98 Vancouver Canucks NHL 9 0 3 3 4
1997/98 Buffalo Sabres NHL 26 4 5 9 20 14 3 1 4 4
1998/99 Buffalo Sabres NHL 75 12 18 30 22 19 4 6 10 14
1999/00 Buffalo Sabres NHL 67 13 13 26 22 5 0 2 2 8
2000/01 Columbus Blue Jackets NHL 68 30 26 56 46
2001/02 Columbus Blue Jackets NHL 42 11 5 16 12
2002/03 Columbus Blue Jackets NHL 82 34 33 67 34
2003/04 Columbus Blue Jackets NHL 67 13 16 29 34
2003/04 Vancouver Canucks NHL 13 3 4 7 4 7 1 1 2 4
2004/05 HC Servette Genève NLA 9 4 1 5 29
2005/06 Columbus Blue Jackets NHL 2 0 0 0 0
2005/06 Phoenix Coyotes NHL 75 25 21 46 58
2006/07 Philadelphia Flyers NHL 58 11 18 29 44
2007/08 Edmonton Oilers NHL 41 3 10 13 16
WHL gesamt 198 111 123 234 129 19 5 11 16 18
NHL gesamt 1104 355 345 700 511 55 9 10 19 32

InternationalBearbeiten

Vertrat Kanada bei:

Jahr Team Veranstaltung Resultat Sp T V Pkt SM
1993 Kanada WM 4. Platz 8 3 3 6 2
1994 Kanada WM   8 4 2 6 8
1997 Kanada WM   11 3 2 5 2
Herren gesamt 27 10 7 17 12

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

PersönlichesBearbeiten

Seine Cousins Wade und Sheldon Brookbank waren als Eishockeyspieler ebenfalls in der NHL aktiv.

WeblinksBearbeiten