Hauptmenü öffnen

Hämeenlinnan Pallokerho

finnischer Eishockeyclub‎

Hämeenlinnan Pallokerho (kurz HPK) ist ein finnischer Sportverein aus Hämeenlinna, der 1929 gegründet wurde und besonders für seine Eishockeyabteilung bekannt ist. Diese nimmt an der Liiga teil und gewann 2006 die Finnische Meisterschaft. Der Spielbetrieb der Profimannschaft wurde 1991 in die HPK Edustusjääkiekko Ry ausgelagert.

Hämeenlinnan Pallokerho
Hämeenlinnan Pallokerho
Größte Erfolge
Vereinsinformationen
Geschichte Hämeenlinnan Pallokerho (seit 1929)
HPK Edustusjääkiekko Ry (seit 1991)
Standort Hämeenlinna, Finnland
Vereinsfarben orange, weiß, schwarz
Liga Liiga
Spielstätte Ritari-areena
Kapazität 5.500 Plätze
Geschäftsführer Risto Korpela
Cheftrainer Antti Pennanen
Kapitän Otto Paajanen
Saison 2018/19 Meister

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

 
Ville Viitaluoma, einer der Topspieler des HPK

Der HPK Hämeenlinna wurde im Dezember 1929 als Hämeenlinna Jääpalloseura gegründet. Ein Jahr später wurde der heutige Name für den Verein registriert. Zunächst konzentrierte sich der Verein ausschließlich auf Bandy, erweiterte seine Angebote aber bald um Pesäpallo und Fußball. 1936 wurde die Pesäpallo-Mannschaft von HPK finnischer Meister.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Eishockey-Sektion gegründet, die mit einer Hobbymannschaft begann und 1948 in die regionale Spielklasse aufstieg. In den 1950er Jahren löste Eishockey den Bandy-Sport als wichtigste Sportart des Vereins ab.

Neben der Sektion Eishockey existierte im Verein auch eine Abteilung für Hockey, die 1951, 1952 und 1953 finnischer Meister wurde. In den 1970er und 1980er Jahren gehörte das Eishockeyteam von HPK zu den dominierenden Mannschaften der I-divisioona, der zweiten Spielklasse Finnlands, ohne aber den Aufstieg in die erste Spielklasse, die heutige SM-liiga, zu erreichen. Mitte der 1980er Jahre wurde das Projekt Aufstieg gestartet, das 1988 in der Meisterschaft der zweiten Liga und der Qualifikation für die höchste Spielklasse mündete. 1991 belegte HPK in der regulären Saison den vierten Platz und erreichte in den Play-offs den dritten Platz. Zwei Jahre später, am Ende der Saison 1992/93 erreichte der HPK das Meisterschafts-Finale um die Kanada-malja, in dem das Team aus Hämeenlinna mit 1:3 an TPS Turku scheiterte.

In der Saison 2005/06 belegte der HPK den dritten Platz nach der Hauptrunde und drang bis in das Play-off-Finale vor. In diesem schlug er die Mannschaft von Porin Ässät mit 3:1. Damit gewann der HPK die erste finnische Eishockey-Meisterschaft der Vereinsgeschichte und qualifizierte sich für den IIHF European Champions Cup 2007. Bei diesem Turnier der Landesmeister gewann das Team aus Hämeenlinna die Silbermedaille.

In der Saison 2009/10 gewann der HPK erneut den Vizemeistertitel der SM-liiga, nachdem er TPS Turku im Finale mit 1:4 unterlegen war.

Nach 13 Jahren gewann Hämeenlinna in der Saison 2018/19 wieder den finnischen Meistertitel: HPK setzte sich in einer spannenden Finalserie mit 4:3 gegen Kärpät Oulu durch. Die Entscheidung im siebten Spiel fiel dabei erst in der Verlängerung, als Markus Nenonen den entscheidenden Treffer erzielte.[1]

ErfolgeBearbeiten

StatistikBearbeiten

SaisonstatistikBearbeiten

Abkürzungen: Sp = Spiele, S = Siege, N = Niederlagen, U = Unentschieden, SnV = Sieg nach Verlängerung, NnV = Niederlagen nach Verlängerung, Pkt = Punkte, T = Erzielte Tore, GT = Gegentore

Saison Liga Sp S U N SnV NnV T GT Pkt Platz Endrunde
1983/84 SM-liiga 37 3 0 34 112 234 6 10 Abstieg
1984/85 I-divisioona 44 22 8 14 223 176 52 6.
1985/86 I-divisioona 44 26 1 17 229 193 53 4
1986/87 I-divisioona 44 27 1 16 223 165 55 3.
1987/88 I-divisioona 44 36 2 6 302 98 74 1. Meister, Aufstieg in die SM-liiga
1988/89 SM-liiga 44 17 3 24 196 197 37 8. Play-offs verpasst
1989/90 SM-liiga 44 19 5 20 - - 192 182 43 7. Play-offs verpasst
1990/91 SM-liiga 44 21 5 18 - - 173 181 47 4. Niederlage im Halbfinale, 3. Platz
1991/92 SM-liiga 44 18 4 22 - - 191 183 40 8. Play-offs verpasst
1992/93 SM-liiga 48 25 4 19 - - 178 137 54 4. Vizemeister
1993/94 SM-liiga 48 23 3 22 - - 167 170 49 9. Play-offs verpasst
1994/95 SM-liiga 50 16 7 27 - - 170 197 39 9. Play-offs verpasst
1995/96 SM-liiga 50 23 7 20 - - 160 151 53 5. Niederlage im Halbfinale, 4. Platz
1996/97 SM-liiga 50 28 7 15 - - 191 143 63 3. Niederlage im Halbfinale, 3. Platz
1997/98 SM-liiga 48 18 5 25 - - 148 181 41 10. Play-offs verpasst
1998/99 SM-liiga 54 27 6 21 - - 192 152 60 4. Niederlage im Halbfinale, 3. Platz
1999/00 SM-liiga 54 32 7 15 - - 209 161 71 2. Niederlage im Halbfinale, 3. Platz
2000/01 SM-liiga 56 22 7 27 - - 161 180 51 11. Play-offs verpasst
2001/02 SM-liiga 56 33 9 14 - - 221 138 78 2. Niederlage im Halbfinale, 3. Platz
2002/03 SM-liiga 56 37 9 10 - - 209 125 87 1. Niederlage im Halbfinale, 3. Platz
2003/04 SM-liiga 56 27 12 17 - - 162 122 69 4. Niederlage im Halbfinale, 4. Platz
2004/05 SM-liiga 56 24 - 13 17 2 196 128 108 3. Niederlage im Halbfinale, 3. Platz
2005/06 SM-liiga 56 28 - 14 4 10 174 136 102 3. Meister
2006/07 SM-liiga 56 25 - 15 11 5 192 160 102 3. Niederlage im Halbfinale, 3. Platz
2007/08 SM-liiga 56 16 - 33 1 6 123 183 56 12. Play-offs verpasst
2008/09 SM-liiga 58 27 - 19 6 6 166 151 99 3. Niederlage im Viertelfinale
2009/10 SM-liiga 58 26 - 22 3 7 153 154 91 5. Niederlage im Finale, Vizemeister

TopscorerBearbeiten

Name Spiele Tore Assists Punkte
1. Hannu Savolainen 344 165 251 416
2. Teppo Kivelä 248 144 241 385
3. Pekka Peltola 291 185 158 343
4. Jouni Kalliokoski 309 164 150 314
5. Marko Palo 531 103 147 250
6. Mika Lartama 305 107 136 243
7. Vesa Karjalainen 294 120 109 229
8. Juha Hietanen 414 95 129 224
9. Pasi Kivilä 383 115 96 211
10. Tony Virta 351 81 117 198

Trainer und MannschaftskapitäneBearbeiten

SpielerBearbeiten

Gesperrte TrikotnummernBearbeiten

Bekannte ehemalige SpielerBearbeiten

 
Andy Chiodo im Trikot des HPK
 
Jesse Niinimäki im Trikot des HPK
 
Steve Kariya im Trikot des HPK

Aktive SpielerBearbeiten

Inaktive SpielerBearbeiten

Bekannte AngriffsreihenBearbeiten

Spieler des JahresBearbeiten

Seit 1983 wird jährlich von den Fans des Clubs ein Spieler des Jahres gewählt.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Hämeenlinnan Pallokerho – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. HPK Hämeenlinna holt sich die zweite Meisterschaft nach 2006. In: hockeyweb.de. 7. Mai 2019, abgerufen am 20. Mai 2019.