Hauptmenü öffnen

Jon Cooper (Eishockeytrainer)

kanadisch-amerikanischer Eishockeytrainer
Flags of Canada and the United States.svg  Jon Cooper
Cooper (rechts) neben Luke Richardson beim AHL All-Star Classic 2013

Cooper (rechts) neben Luke Richardson beim AHL All-Star Classic 2013

Trainerstationen
2003–2006 Texarkana Bandits
2006–2008 St. Louis Bandits
2008–2010 Green Bay Gamblers
2010–2012 Norfolk Admirals
2012–2013 Syracuse Crunch
seit 2013 Tampa Bay Lightning

Jon Cooper (* 23. August 1967 in Prince George, British Columbia) ist ein kanadisch-amerikanischer Eishockeytrainer, der seit März 2013 die Tampa Bay Lightning aus der National Hockey League trainiert.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Nachdem Cooper mehrere Jahre lang Eishockey im Amateurbereich in Schul- und Universitätsligen spielte, startete auch seine Trainerkarriere zunächst als Trainer der Schulmannschaft der Lansing Catholic High School in der Saison 1998/99. In den folgenden Jahren war er weiterhin in verschiedenen Junioren-/Amateurligen tätig, ehe er ab der Saison 2003/04 die Texarkana Bandits aus der North American Hockey League trainierte und dort außerdem als General Manager agierte. Nach drei Spielzeiten wechselte der Kanadier innerhalb der Liga zu den St. Louis Bandits, wo er erneut sowohl den Trainer- als auch den Managerposten besetzte. In gleicher Funktion war Cooper zwischen 2008 und 2010 bei den Green Bay Gamblers aus der United States Hockey League aktiv, wo er in der Saison 2009/10 die Meisterschaft gewann[1] und anschließend als Trainer sowie Manager des Jahres ausgezeichnet wurde.

Im Sommer 2010 nahm ihn die Organisation der Tampa Bay Lightning aus der National Hockey League unter Vertrag, wo er ab der Saison 2010/11 zunächst für zwei Spielzeiten deren Farmteam aus der American Hockey League, die Norfolk Admirals, trainierte.[2] Nachdem die Lightning ihr Farmteam wechselten, war Cooper für Saison 2012/13 zunächst Cheftrainer der Syracuse Crunch, ehe er im März 2013 während der laufenden Spielzeit die Nachfolge des entlassenen Guy Boucher bei den Lightning in der NHL antrat und dort seitdem tätig ist.[3]

In der Saison 2014/15 erreichte er mit den Lightning das Stanley-Cup-Finale, unterlag dort jedoch den Chicago Blackhawks mit 2:4.

Im September 2016 fungierte er als Co-Trainer des Team Nordamerika beim World Cup of Hockey 2016, einer Auswahl von U23-Spielern aus Kanada und den USA. Bei der Weltmeisterschaft 2017 führte er die kanadische Nationalmannschaft als Cheftrainer zur Silbermedaille.

In der Spielzeit 2018/19 führte er die Lightning mit 62 Siegen und 128 Punkten als bestes Team seit über 20 Jahren zur Presidents’ Trophy, scheiterte mit der Mannschaft jedoch in der ersten Playoff-Runde überraschend mit 0:4 an den Columbus Blue Jackets.

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

North American Hockey League
  • 2006: NAHL Coach of the Year
  • 2007: Robertson Cup mit den St. Louis Bandits
  • 2008: Robertson Cup mit den St. Louis Bandits
  • 2008: NAHL Coach of the Year
United States Hockey League
  • 2009: USHL General Manager of the Year
  • 2010: Clark Cup mit den Green Bay Gamblers
  • 2010: USHL Coach of the Year
  • 2010: USHL General Manager of the Year
American Hockey League
National Hockey League

InternationalBearbeiten

NHL-TrainerstatistikBearbeiten

Team Saison reguläre Saison Play-offs
Spiele S N OTL Pts Platz S N Resultat
Tampa Bay Lightning 2012/13 16 5 8 3 13 4. (Southeast) nicht qualifiziert
Tampa Bay Lightning 2013/14 82 46 27 9 101 2. (Atlantic) 0 4 Conference-Viertelfinale
Tampa Bay Lightning 2014/15 82 50 24 8 108 2. (Atlantic) 14 12 Stanley-Cup-Finale
Tampa Bay Lightning 2015/16 82 46 31 5 97 2. (Atlantic) 11 6 Conference-Finale
Tampa Bay Lightning 2016/17 82 42 30 10 94 5. (Atlantic) nicht qualifiziert
Tampa Bay Lightning 2017/18 82 54 23 5 113 1. (Atlantic) 11 6 Conference-Finale
Tampa Bay Lightning 2018/19 82 62 16 4 128 1. (Atlantic) 0 4 Conference-Viertelfinale
Gesamt 509 305 159 44 654 2 Divisionstitel 36 32 0 Stanley Cups

S=Siege; N=Niederlagen; OTL=Niederlage in Verlängerung bzw. Shootout; Pts=Punkte

SonstigesBearbeiten

Vor seiner Trainerkarriere spielte Cooper neben Hockey auch Lacrosse und war als Pflichtverteidiger tätig, nachdem er zuvor an der Western Michigan University Cooley Law School sein Jurastudium abschloss.[4] Er ist der Sohn eines Kanadiers und einer US-Amerikanerin, wodurch er die Staatsbürgerschaft beider Länder besitzt. Darüber hinaus ist er verheiratet und hat zwei Kinder.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. hockeysfuture.com, Green Bay Gamblers win USHL Clark Cup
  2. theahl.com, Jon Cooper named Head Coach in Norfolk
  3. lightning.nhl.com, Lightning name Jon Cooper as head coach
  4. tampabay.com Passion takes Cooper from lawyer to Lightning coach