Österreichische Fußballmeisterschaft 2020/21

109. Auflage der österreichischen Fußballmeisterschaft

Die österreichische Fußballmeisterschaft wird 2020/21 zum 109. Mal ausgetragen. Die höchste Spielklasse ist die österreichische Bundesliga, die in dieser Saison zum 47. Mal durchgeführt und zum dritten Mal seit der Saison 1992/93 von zwölf Mannschaften bestritten wird. Diese ermitteln in zunächst zwei Durchgängen die Teilnehmer in der Meister- und der Qualifikationsgruppe; in der Meistergruppe werden daraufhin der österreichische Fußballmeister bestimmt sowie die ersten drei Vertreter Österreichs in den internationalen Bewerben der Saison 2021/22. Zudem wird in den Europa-League-Playoffs der vierte Teilnehmer Österreichs an der Europa-League-Qualifikation bestimmt. Der fünfte Teilnehmer ist der ÖFB-Cup-Sieger. Die zweithöchste Spielklasse ist die 2. Liga, die 2020/21 zum 46. Mal ausgetragen wird.

Österreichische Fußballmeisterschaft 2020/21
Logo des ÖFB
2019/20

Erste Leistungsstufe – BundesligaBearbeiten

Bundesliga 2020/21
 
Meister FC Red Bull Salzburg
Champions-League-
Qualifikation
FC Red Bull Salzburg
SK Rapid Wien
Europa-League-
Qualifikation
SK Sturm Graz
Europa-Conference-
League-Qualifikation
LASK
FK Austria Wien
Relegation ↓ SKN St. Pölten
Absteiger SKN St. Pölten
Mannschaften 12
Spiele 132 + 63 Play-off-Spiele
 (davon 194 gespielt)
Tore 594  (ø 3,06 pro Spiel)
Zuschauer 86.091  (ø 444 pro Spiel)
Torschützenkönig Sambia  Patson Daka (FC Red Bull Salzburg), 27 Tore
  Gelbe Karten 721  (ø 3,72 pro Spiel)
  Gelb‑Rote Karten 25  (ø 0,13 pro Spiel)
  Rote Karten 25  (ø 0,13 pro Spiel)
Vereine der Bundesliga 2020/21

Die Bundesliga ist die höchste Spielklasse im österreichischen Fußball. Diese wurde in der Saison 2020/21 zum 47. Mal ausgetragen und ermittelte den 109. österreichischen Fußballmeister. Als Hauptsponsor trat, wie in den Vorjahren, der Sportwetten-Anbieter Tipico auf, weshalb die offizielle Liga-Bezeichnung Tipico-Bundesliga lautete.

Niederösterreich, Wien, Oberösterreich und die Steiermark stellten je zwei Vereine, Tirol, Kärnten, Salzburg und Vorarlberg je einen. Das Burgenland vertrat in der Saison 2020/21 keine Mannschaft.

Der TV-Anbieter Sky Deutschland GmbH hatte die Rechte, alle Bundesligaspiele in voller Länge zu zeigen, die auf dem Kanal sky sport austria im Pay-TV ausgestrahlt wurden. Der Sender zeigte alle Spiele in Konferenzschaltung und als Einzelspiele. Zudem wurden vier Spiele sowie eine Highlight-Sendung im Free-TV gesendet.[1]

Durch die COVID-19-Pandemie und der damit verbundenen fast dreimonatigen Pause vom Spielbetrieb zwischen März und Juni 2020 endete die Bundesliga-Saison ebenso wie die Spielzeit der 2. Liga erst Ende Mai 2021.[2]

ModusBearbeiten

In der Saison 2020/21 traten zum dritten Mal seit der Saison 2018/19 zwölf Klubs in zunächst 22 Runden gegeneinander an. Jede Mannschaft spielte somit jeweils einmal zu Hause und auswärts gegen jede andere Mannschaft. Danach kamen die besten sechs Mannschaften in die Meister- und die restlichen sechs in die Qualifikationsgruppe. Die Punkte aus dem Grunddurchgang wurden halbiert. Bei halben Punkten wurde abgerundet. Wären zwei Klubs am Ende des Finaldurchgangs punktegleich gewesen und wäre bei einem dieser Klubs ein halber Punkt abgerundet worden, wäre dieser Klub vorgereiht worden. Wäre bei keinem oder bei beiden Klubs abgerundet worden, wäre als nächstes Entscheidungskriterium die Tordifferenz herangezogen worden. Wäre auch diese gleich gewesen, wären die weiteren vier bestehenden Entscheidungskriterien herangezogen worden.

Danach folgte noch für den Platz 5 der Meistergruppe und den Ersten und Zweiten der Qualifikationsgruppe eine Playoffrunde, in dem der letzte Startplatz in der Europa Conference League ausgespielt wurde. Aufgrund der Europacup-Ergebnisse der österreichischen Mannschaften in der Saison 2019/20 belegte Österreich zum Ende der Saison den 12. Platz der UEFA-Fünfjahreswertung. Somit wurden über die Bundesliga und den ÖFB-Cup in der Saison 2020/21 zwei Startplätze für die Champions League, einer für die Europa League sowie zwei für die Europa Conference League ausgespielt. Der Meister der Bundesliga stieg in der Play-off-Runde ein, der Vizemeister startete in der zweiten Qualifikationsrunde; der Cupsieger war für die Play-offs zur Europa League startberechtigt, der Vierte sowie der Sieger des ligainternen Play-offs spielten in der Qualifikation zur neu geschaffenen Europa Conference League.

Der Letztplatzierte der höchsten Spielklasse musste ein Relegationsspiel gegen den Drittplatzierten der 2. Liga bestreiten. Der Erst- und Zweitplatzierte hatten nicht um eine Bundesligalizenz angesucht und keine der Mannschaften, die um eine Lizenz angesucht hatten, konnte noch die beiden vorderen Ränge belegen.

Gelbe Karten sowie Sperren aus gelben, gelb-roten und roten Karten wurden vom Grund- in den Finaldurchgang mitgenommen. Zwischen dem Finaldurchgang und den Play-off-Spielen blieben nur Sperren nach Platzverweisen aufrecht. Die Sperren durch gelbe Karten bzw. die Anzahl der gelben Karten wurden nach dem Finaldurchgang gelöscht, das heißt in den Play-off-Spielen waren keine Gelb-Sperren möglich. Das sollte sicherstellen, dass die Klubs in den Play-off-Spielen mit den bestmöglichen Mannschaften antreten konnten.

GrunddurchgangBearbeiten

TabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. FC Red Bull Salzburg (M, C)  22  17  1  4 067:240 +43 52
 2. SK Rapid Wien  22  13  6  3 043:250 +18 45
 3. LASK  22  13  3  6 042:210 +21 42
 4. SK Sturm Graz  22  11  6  5 034:200 +14 39
 5. Wolfsberger AC  22  10  3  9 040:390  +1 33
 6. WSG Tirol  22  8  6  8 037:340  +3 30
 7. TSV Hartberg  22  7  8  7 025:380 −13 29
 8. FK Austria Wien  22  6  7  9 031:320  −1 25
 9. SKN St. Pölten  22  5  6  11 033:430 −10 21
10. SCR Altach  22  6  3  13 020:430 −23 21
11. SV Ried (N)  22  4  4  14 021:460 −25 16
12. FC Admira Wacker Mödling  22  3  5  14 022:500 −28 14
Stand: Endstand[3]
Legende für die Bundesliga
  • Teilnahme an der Meistergruppe
  • Teilnahme an der Qualifikationsgruppe
  • (M) Österreichischer Meister 2019/20
    (C) ÖFB-Cup-Sieger 2019/20
    (N) Aufsteiger aus der 2. Liga 2019/20

    TabellenverlaufBearbeiten

    1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22
    RBS 2 1 1 1 1 1 1 1 1 2 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1
      1 3 2 2 2 2 2 3 3 3 4 4 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2
    WAC 11 6 9 9 10 7 8 7 6 7 7 6 6 6 6 6 6 5 5 5 5 5
    LASK 4 4 3 5 3 3 3 2 2 1 2 3 4 4 4 4 3 3 3 3 3 3
      5 10 10 11 12 8 10 10 10 10 8 8 8 9 9 8 7 7 7 6 7 7
      7 8 7 6 4 5 5 4 4 4 3 2 3 3 3 3 4 4 4 4 4 4
      10 7 6 4 6 6 6 8 8 8 9 10 9 7 7 7 8 8 8 8 8 8
      5 11 11 12 8 10 11 11 11 12 11 11 11 11 11 12 11 12 11 11 10 10
      7 2 4 3 5 4 4 5 5 5 6 7 7 8 8 9 9 9 9 9 9 9
      12 12 12 8 9 11 12 12 12 11 12 12 12 12 12 11 12 11 12 12 12 12
      9 9 5 7 7 9 7 6 7 6 5 5 5 5 5 5 5 6 6 7 6 6
      3 5 8 10 11 12 9 9 9 9 10 9 10 10 10 10 10 10 10 10 11 11

    Tabellenführer/-letzterBearbeiten

    Tabellenführer
    Tabellenletzter
    Farblegende
  • SK Rapid Wien
  • FC Red Bull Salzburg
  • LASK

  • FC Admira Wacker Mödling
  • SCR Altach
  • TSV Hartberg
  • SV Ried
  • KreuztabelleBearbeiten

    Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe. Die Ergebnisse sind immer aus Sicht der Heimmannschaft angegeben.

    2020/21
    Stand: Endstand[4]
    RBS   WAC LASK                
    FC Red Bull Salzburg 4:2 2:3 3:1 7:1 1:3 3:1 4:1 4:1 3:1 5:0 3:0
    SK Rapid Wien 1:1 B 1:0 3:0 4:0 4:1 1:1 3:1 2:1 4:1 0:3 1:0
    Wolfsberger AC 1:3 3:4 U 0:3 0:0 0:0 3:2 0:1 2:4 2:1 3:5 1:1
    LASK 0:1 1:2 3:1 N 1:2 2:0 1:0 3:0 4:0 4:0 2:4 3:0
    TSV Hartberg 0:3 1:3 0:2 1:1 D 1:1 2:1 1:0 3:3 2:1 1:0 1:1
    SK Sturm Graz 2:1 1:1 1:2 0:2 2:1 E 2:1 4:0 3:0 3:0 1:0 2:1
    FK Austria Wien 0:2 0:0 3:5 1:1 0:1 0:4 S 5:1 1:1 2:2 2:2 2:1
    SCR Altach 0:2 0:0 0:2 0:1 1:1 2:1 0:0 L 0:4 4:2 0:2 2:1
    SKN St. Pölten 2:8 1:2 0:2 1:3 2:2 0:0 0:2 0:1 I 2:2 0:1 4:0
    FC Admira Wacker Mödling 1:0 0:1 1:3 1:2 2:3 0:0 0:4 3:1 0:5 G 1:1 3:1
    WSG Tirol 2:4 1:1 4:1 1:1 1:1 1:1 0:2 3:1 0:1 3:0 A 1:3
    SV Ried 1:3 4:3 0:4 0:3 2:0 0:2 0:1 1:4 1:1 0:0 3:2

    MeistergruppeBearbeiten

    TabelleBearbeiten

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. FC Red Bull Salzburg (M, C)  32  25  2  5 094:330 +61 51
     2. SK Rapid WienAG  32  17  8  7 064:400 +24 36
     3. SK Sturm GrazAG  32  16  8  8 052:340 +18 36
     4. LASK  32  15  6  11 055:410 +14 30
     5. Wolfsberger ACAG  32  13  5  14 052:620 −10 27
     6. WSG Tirol  32  10  8  14 053:600  −7 23
    Stand: Endstand[3]
    AG Punkte nach dem Grunddurchgang abgerundet. Verein wird trotz schlechterer Tordifferenz bei Punktegleichheit vorgereiht.
    Legende für die Bundesliga
  • Österreichischer Meister und Teilnahme an den Play-offs zur UEFA Champions League 2021/22
  • Teilnahme an der 2. Qualifikationsrunde zur UEFA Champions League 2021/22
  • Teilnahme an den Play-offs der UEFA Europa League 2021/22
  • Teilnahme an der 3. Qualifikationsrunde zur UEFA Europa Conference League 2021/22
  • Teilnahme an den Europa-Conference-League-Playoffs
  • (M) Österreichischer Meister 2019/20
    (C) ÖFB-Cup-Sieger 2019/20

    TabellenführerBearbeiten

    Tabellenführer
    Farblegende
  • FC Red Bull Salzburg
  • KreuztabelleBearbeiten

    Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der mittleren Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe. Die Ergebnisse sind immer aus Sicht der Heimmannschaft angegeben.

    2020/21
    Stand: Endstand
    RBS   LASK   WAC  
    FC Red Bull Salzburg 2:0 2:0 3:1 1:1 4:0
    SK Rapid Wien 0:3 3:0 0:0 1:2 4:0
    LASK 2:5 1:1 0:0 2:1 3:3
    SK Sturm Graz 1:3 4:1 3:1 0:1 3:2
    Wolfsberger AC 1:2 1:8 0:4 1:3 2:0
    WSG Tirol 3:2 2:3 2:0 2:3 2:2

    QualifikationsgruppeBearbeiten

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     7. TSV HartbergAG  32  12  11  9 038:480 −10 32
     8. FK Austria WienAG L  32  11  9  12 047:430  +4 29
     9. SV Ried (N)  32  8  9  15 034:570 −23 25
    10. SCR AltachAG  32  9  7  16 033:550 −22 23
    11. FC Admira Wacker Mödling  32  6  8  18 027:580 −31 19
    12. SKN St. PöltenAG  32  5  9  18 039:570 −18 13
    Stand: Endstand[3]
    AG Punkte nach dem Grunddurchgang abgerundet. Verein wird trotz schlechterer Tordifferenz bei Punktegleichheit vorgereiht.
    L Dem FK Austria Wien wurde aus finanziellen Gründen in erster Instanz keine Lizenz für die Bundesligasaison 2021/22 erteilt. Der Verein hatte bis zum 21. April 2021 die Möglichkeit, in zweiter Instanz die Nachweise über seine finanzielle Leistungsfähigkeit zu erbringen[5] und erhielt im Anschluss die Lizenz.[6]
    Legende für die Bundesliga
  • Teilnahme an den Europa-Conference-League-Playoffs
  • Teilnahme an der Relegation gegen den Vertreter der 2. Bundesliga
  • (N) Aufsteiger aus der 2. Liga 2019/20

    Tabellenführer/-letzterBearbeiten

    Tabellenführer
    Tabellenletzter
    Farblegende
  • FK Austria Wien
  • TSV Hartberg

  • FC Admira Wacker Mödling
  • SKN St. Pölten
  • KreuztabelleBearbeiten

    Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der mittleren Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe. Die Ergebnisse sind immer aus Sicht der Heimmannschaft angegeben.

    2020/21
    Stand: Endstand
               
    TSV Hartberg 1:0 0:0 2:1 1:1 2:0
    FK Austria Wien 3:1 2:1 2:0 2:2 0:0
    SKN St. Pölten 0:1 1:2 3:3 0:0 0:1
    SCR Altach 2:2 2:1 1:0 3:0 0:1
    SV Ried 3:2 3:2 2:1 0:0 0:0
    FC Admira Wacker Mödling 0:1 0:2 2:0 1:1 0:2

    Europa-Conference-League-PlayoffsBearbeiten

    In den Europa-Conference-League-Playoffs wird der letzte Europa-Conference-League-Startplatz vergeben. Zunächst trafen der Sieger und der Zweitplatzierte der Qualifikationsgruppe aufeinander. Der Sieger dieser Partie spielt in einem Hin- und Rückspiel gegen den Fünftplatzierten der Meistergruppe. Der Sieger aus diesem Spiel startet dann in der 2. Qualifikationsrunde (Platzierungsweg) der UEFA Europa Conference League 2021/22.

    1. RundeBearbeiten

    Gesamt Tore
    TSV Hartberg 0:3 FK Austria Wien 0:1 Wimmer (35.)
    0:2 Fitz (51.)
    0:3 Pichler (78.)

    2. RundeBearbeiten

    Gesamt Hinspiel Tore Rückspiel Tore
    FK Austria Wien 5:1 Wolfsberger AC 3:0 1:0 Sarkaria (2.)
    2:0 Djuricin (46.)
    3:0 Djuricin (72.)
    2:1 0:1 Djuricin (24., Foulelfmeter)
    1:1 Joveljić (25.)
    1:2 Monschein (68.)

    SpielerstatistikenBearbeiten

    TorschützenlisteBearbeiten

    Pl. Name Team Tore
    01. Sambia  Patson Daka FC Red Bull Salzburg 27
    02. Danemark  Nikolai Baden Frederiksen WSG Tirol 18
    03. Serbien  Dejan Joveljić Wolfsberger AC 17
    04. Osterreich  Ercan Kara SK Rapid Wien 15
    05. Mali  Sékou Koïta FC Red Bull Salzburg 14
    Deutschland  Mërgim Berisha FC Red Bull Salzburg
    07. Osterreich  Alexander Schmidt SKN St. Pölten 13
    08. Osterreich  Christoph Knasmüllner SK Rapid Wien 12
    Deutschland  Johannes Eggestein LASK
    10. Osterreich  Marco Grüll SV Ried 11
    Stand: Endstand[7]

    VorlagenlisteBearbeiten

    Pl. Name Team Tore
    1. Osterreich  Michael Liendl Wolfsberger AC 16
    2. Osterreich  Thorsten Schick SK Rapid Wien 10
    3. Osterreich  Jakob Jantscher SK Sturm Graz 09
    4. Deutschland  Mërgim Berisha FC Red Bull Salzburg 08
    Israel  Dor Hugi SKN St. Pölten
    6. Deutschland  Karim Adeyemi FC Red Bull Salzburg 07
    Osterreich  Thomas Goiginger LASK
    Osterreich  Stefan Nutz SV Ried
    Osterreich  Manprit Sarkaria FK Austria Wien
    Ungarn  Dominik Szoboszlai1 FC Red Bull Salzburg
    Stand: Endstand[8]
    1 Szoboszlai wechselte innerhalb der Winterpause zu RB Leipzig.

    Spiele ohne GegentorBearbeiten

    Pl. Name Team Spiele
    gespielt
    davon ohne
    Gegentor
    01. Osterreich  Alexander Schlager LASK 300 120
    02. Osterreich  Jörg Siebenhandl SK Sturm Graz 310 110
    03. Osterreich  Richard Strebinger SK Rapid Wien 250 9
    Osterreich  Patrick Pentz FK Austria Wien 320 9
    05. Osterreich  Cican Stankovic FC Red Bull Salzburg 290 8
    Osterreich  Andreas Leitner FC Admira Wacker Mödling 310 8
    Osterreich  René Swete TSV Hartberg 320 8
    08. Osterreich  Martin Kobras SCR Altach 270 7
    09. Osterreich  Samuel Şahin-Radlinger SV Ried 270 6
    Osterreich  Christoph Riegler SKN St. Pölten 300 6
    11. Osterreich  Manuel Kuttin Wolfsberger AC 150 5
    Deutschland  Ferdinand Oswald WSG Tirol 280 5
    13. Osterreich  Alexander Kofler Wolfsberger AC 180 4
    14. Brasilien  Carlos Miguel Coronel2 FC Red Bull Salzburg 1 1
    Osterreich  Raphael Sallinger TSV Hartberg 1 1
    Osterreich  Armin Gremsl SKN St. Pölten 2 1
    Deutschland  Nico Mantl FC Red Bull Salzburg 2 1
    Osterreich  Paul Gartler SK Rapid Wien 7 1
    Stand: Endstand[9]
    2 Coronel wechselte innerhalb der Winterpause zu den New York Red Bulls.

    SpielstättenBearbeiten

    Die Spielstätten sind nach Kapazität der Stadien geordnet. Der LASK wechselte in der Winterpause zurück in die Raiffeisen Arena, nachdem im Linzer Stadion Abrissarbeiten begonnen worden waren.

     
    Red Bull Arena in Wals-Siezenheim
    Verein Stadion Stadt/Ort Eröffnung Kapazität[10]
    FC Red Bull Salzburg Red Bull Arena Wals-Siezenheim 2003 30.188
    SK Rapid Wien Allianz Stadion Wien 2016 28.345
    LASK Linzer Stadion1–12 Linz 1952 18.000
    FK Austria Wien Generali Arena Wien 1925 17.500
    WSG Tirol Tivoli Stadion Tirol Innsbruck 2000 16.008
    SK Sturm Graz Merkur Arena Graz 1997 15.323
    FC Admira Wacker Mödling BSFZ-Arena Maria Enzersdorf 1967 10.800
    SCR Altach Cashpoint-Arena Altach 1990 08.500
    SKN St. Pölten NV Arena St. Pölten 2012 08.012
    SV Ried Josko Arena Ried im Innkreis 2003 07.334
    Wolfsberger AC Lavanttal-Arena Wolfsberg 1984 07.300
    LASK Raiffeisen Arenaab 13 Pasching 1990 06.009
    TSV Hartberg Profertil Arena Hartberg Hartberg 1964 04.500

    MannschaftskaderBearbeiten

    TrainerwechselBearbeiten

    Datum Verein Tabellenplatz Trainer Grund Nachfolger Quelle
    Sommerpause LASK Sommerpause Frankreich  Valérien Ismaël Trennung Osterreich  Dominik Thalhammer [11]
      SK Sturm Graz Osterreich  Thomas Hösele Ende der Interimszeit Osterreich  Christian Ilzer [12]
      FK Austria Wien Osterreich  Christian Ilzer Wechsel zum SK Sturm Graz Osterreich  Peter Stöger [12][13]
    13. September 2020   FC Admira Wacker Mödling 12. Kroatien  Zvonimir Soldo Rücktritt Deutschland  Patrick Helmes (interim) [14]
    22. September 2020 12. Deutschland  Patrick Helmes Ende der Interimszeit Kroatien  Damir Burić [15]
    15. Dezember 2020   SV Ried 10. Osterreich  Gerald Baumgartner Beurlaubung Osterreich  Gerhard Schweitzer (interim) [16]
    31. Dezember 2020 9. Osterreich  Gerhard Schweitzer Ende der Interimszeit Osterreich  Miron Muslic [17]
    23. Februar 2021   SCR Altach 12. Niederlande  Alex Pastoor Freistellung Osterreich  Damir Canadi [18][19]
    4. März 2021 WAC Wolfsberger AC 5. Osterreich  Ferdinand Feldhofer Rücktritt Osterreich  Roman Stary (interim) [20]
    25. März 2021   SV Ried 11. Osterreich  Miron Muslic Rücktritt Osterreich  Andreas Heraf [21][22]
    5. April 2021   SKN St. Pölten 10. Osterreich  Robert Ibertsberger Beurlaubung Osterreich  Georg Zellhofer (interim) [23]
    26. April 2021   FC Admira Wacker Mödling 11. Kroatien  Damir Burić Freistellung Osterreich  Klaus Schmidt [24]
    27. April 2021   SKN St. Pölten 12. Osterreich  Georg Zellhofer Ende der Interimszeit Osterreich  Gerald Baumgartner [25]

    Zweite Leistungsstufe – 2. LigaBearbeiten

    2. Liga 2020/21
     
    Meister FC Blau-Weiß Linz
    Aufsteiger SK Austria Klagenfurt
    Relegation ↑ SK Austria Klagenfurt
    Mannschaften 16
    Spiele 240
    Tore 737  (ø 3,07 pro Spiel)
    Zuschauer 49.905  (ø 208 pro Spiel)
    Torschützenkönig Fabian Schubert (FC Blau-Weiß Linz), 33 Tore
      Gelbe Karten 1.084  (ø 4,52 pro Spiel)
      Gelb‑Rote Karten 47  (ø 0,2 pro Spiel)
      Rote Karten 18  (ø 0,08 pro Spiel)
    Vereine der 2. Liga 2020/21

    Die 2. Liga ist die zweithöchste Spielklasse im österreichischen Profifußball und wurde in der Saison 2020/21 zum 46. Mal ausgetragen. Oberösterreich, Wien und die Steiermark stellten je drei Mannschaften, Niederösterreich und Vorarlberg je zwei. Salzburg, Tirol und Kärnten waren mit je einer Mannschaft vertreten. Das Burgenland stellte keine Mannschaft in der Saison 2020/21.

    Wie auch die Bundesliga endete der Spielbetrieb der Saison 2019/20 durch die COVID-19-Pandemie verspätet, in der 2. Liga am 31. Juli 2020. Dadurch musste der Start der Saison 2020/21 auf den 11. September 2020 verschoben werden.[2]

    ModusBearbeiten

    In der Saison 2020/21 traten 16 Mannschaften an. Jede Mannschaft spielte jeweils einmal zu Hause und auswärts gegen jede andere Mannschaft.

    Der Meister der Liga hätte in die Bundesliga aufsteigen sollen. Da der Meister sowie der Vizemeister um keine Bundesligalizenz ansuchten, war die beste Mannschaft auf den Plätzen drei bis acht, die um eine Lizenz angesucht hatten, berechtigt, gegen den Letztplatzierten der Bundesliga eine Relegation zu absolvieren. Hätte sich kein Relegationsteilnehmer gefunden, wäre der Letztplatzierte in der Bundesliga verblieben.[26] Die Mannschaften auf den Rängen 14, 15 und 16 hätten in die jeweilige Regionalliga absteigen sollen. Nachdem die Regionalliga Ost, die Regionalliga Mitte bzw. die Elite-Liga Vorarlberg und die Regionalliga Salzburg beschlossen, aufgrund der COVID-19-Pandemie ihre Meisterschaften abzubrechen, gab es zur Saison 2021/22 keinen Aufsteiger in die 2. Liga und keinen Absteiger aus dieser.[27]

    TabelleBearbeiten

    Der FC Liefering, der FC Juniors OÖ, der SK Rapid II und die Young Violets Austria Wien waren als Zweitmannschaften bzw. Farmteams von Bundesligisten auch bei einem Gewinn der Meisterschaft nicht aufstiegsberechtigt. Blau-Weiß Linz verzichtete freiwillig auf den Aufstieg.[28]

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. FC Blau-Weiß LinzZWL1  30  20  3  7 070:310 +39 63
     2. FC Liefering  30  19  6  5 069:310 +38 63
     3. SK Austria KlagenfurtZWL2  30  17  8  5 064:320 +32 59
     4. FC Wacker InnsbruckZWL2  30  17  6  7 050:330 +17 57
     5. SV Lafnitz  30  17  4  9 056:350 +21 55
     6. Grazer AKZWL2  30  13  7  10 046:420  +4 46
     7. FC Dornbirn 1913  30  11  5  14 040:530 −13 38
     8. FC Juniors OÖ  30  10  7  13 038:390  −1 37
     9. Floridsdorfer ACZWL2  30  10  6  14 039:410  −2 36
    10. Kapfenberger SV  30  9  6  15 034:510 −17 33
    11. Young Violets Austria WienZWL3  30  8  8  14 041:520 −11 32
    12. SKU Amstetten  30  8  7  15 038:610 −23 31
    13. SC Austria LustenauZWL2 ZWL3  30  8  6  16 044:550 −11 30
    14. SK Rapid Wien II (N)  30  8  6  16 037:530 −16 30
    15. SK Vorwärts Steyr  30  7  9  14 030:550 −25 30
    16. SV HornZWL4  30  8  6  16 040:620 −22 30
    Stand: Endstand[29][30]
    ZWL1 Dem FC Blau-Weiß Linz wurden bei der Zulassungserteilung in erster Instanz vier Punkte aufgrund eines Fristverzugs betreffend den Jahresabschluss abgezogen. Der Verein legte gegen die Strafe Berufung ein, woraufhin diese auf einen Abzug von drei Punkten reduziert wurde.[31] Am 1. Juli 2020 wurde der Punkteabzug schlussendlich aufgehoben.[32]
    ZWL2 In der 2. Liga suchten im März 2021 fünf Vereine um die Lizenz für die Bundesliga an. Vereine, die nicht ansuchen bzw. die Lizenz nicht erhalten, sind nicht zum Aufstieg berechtigt.[33]
    ZWL3 Die Young Violets Austria Wien und der SC Austria Lustenau erhielten aus finanziellen Gründen in erster Instanz keine neue Zweitligalizenz. Die Vereine hatten bis zum 21. April 2021 die Möglichkeit, in zweiter Instanz die Nachweise über ihre finanzielle Leistungsfähigkeit zu erbringen[34] und erhielten im Anschluss beide die Lizenz.[35][36]
    ZWL4 Da das Spiel Horn – Young Violets aufgrund des Zusammenbruchs des Horners Amro Lasheen abgebrochen werden musste, wird Horn bei Punktgleichheit immer nachgereiht.[37]

    Legende für die 2. Liga
  • Relegation gegen den Tabellenletzten der Bundesliga 2020/21
  • (N) Aufsteiger aus der Regionalliga 2019/20

    TabellenverlaufBearbeiten

    1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30
    KLA 3 3 2 3 1 4 4 3 3 4 3 3 4 5 7 6 4 4 4 4 4 4 4 4 5 5 5 4 4 3
      1 1 1 1 2 1 1 1 1 1 1 2 2 2 2 2 2 2 2 2 3 2 2 2 2 2 1 1 2 2
      8 13 13 16 16 16 16 16 16 15 15 15 15 16 16 16 15 15 14 15 13 12 13 14 14 13 14 14 15 11
      6 9 10 13 13 15 14 14 13 13 13 13 12 13 9 8 7 6 7 8 8 9 11 11 11 9 10 11 11 12
      1 2 7 8 9 12 9 7 5 6 5 6 6 6 4 5 6 7 5 5 5 5 5 5 4 4 4 3 3 4
      6 15 9 10 12 13 13 12 12 12 11 11 11 12 14 14 14 14 16 16 15 13 10 10 12 10 11 12 13 15
      4 4 3 5 3 2 3 2 2 2 2 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 3 3 3 3 3 3 5 5 5
    JUN 8 10 6 7 7 9 11 9 10 10 12 12 14 11 13 13 11 12 12 12 10 7 9 9 8 8 9 8 8 8
      14 6 4 2 4 3 5 4 4 3 4 5 3 3 3 3 3 3 3 3 2 1 1 1 1 1 2 2 1 1
      8 14 15 15 10 10 7 10 8 7 8 10 7 8 8 11 12 10 10 10 12 11 12 12 13 14 12 13 14 13
      5 5 5 9 5 6 8 6 9 8 9 9 8 7 5 7 8 8 9 9 9 10 8 8 10 12 8 7 7 7
      8 12 14 11 11 11 12 13 11 11 10 8 10 10 12 9 10 13 13 14 16 16 16 16 16 16 16 16 16 16
      12 11 8 4 8 8 6 8 7 9 6 7 9 9 11 12 13 11 11 11 11 14 14 13 9 11 13 10 9 9
      13 7 11 6 6 5 2 5 6 5 7 4 5 4 6 4 5 5 6 6 6 6 6 6 6 6 6 6 6 6
    KSV 15 8 12 14 15 7 10 11 14 14 14 14 13 14 10 10 9 9 8 7 7 8 7 7 7 7 7 9 10 10
      15 16 16 12 14 14 15 15 15 16 16 16 16 15 15 15 16 16 15 13 14 15 15 15 15 15 15 15 12 14

    Tabellenführer/-letzterBearbeiten

    Tabellenführer
    Tabellenletzter
    Farblegende
  • FC Wacker Innsbruck
  • FC Liefering
  • SK Austria Klagenfurt
  • SV Lafnitz
  • BW Linz

  • SK Rapid Wien II
  • Kapfenberger SV
  • Young Violets Austria Wien
  • SK Vorwärts Steyr
  • SV Horn
  • TorschützenlisteBearbeiten

    Pl. Name Team Tore
    01. Osterreich  Fabian Schubert FC Blau-Weiß Linz 33
    02. Slowenien  Benjamin Šeško FC Liefering 21
    03. Osterreich  Markus Pink SK Austria Klagenfurt 18
    Schweiz  Haris Tabakovic SC Austria Lustenau
    05. Osterreich  David Peham SKU Amstetten 17
    06. Osterreich  Mario Kröpfl SV Lafnitz 16
    07. Brasilien  Ronivaldo FC Wacker Innsbruck 13
    Osterreich  Marco Sahanek Floridsdorfer AC
    09. Osterreich  Lukas Fridrikas FC Wacker Innsbruck1 12
    10. Spanien  Marco Siverio SV Horn 10
    Stand: Endstand[38]
    1 Fridrikas spielte bis zur Winterpause für den FC Dornbirn 1913, für den er sechs Tore erzielte.

    KreuztabelleBearbeiten

    Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der mittleren Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe. Die Ergebnisse sind immer aus Sicht der Heimmannschaft angegeben.

    2020/21
    Stand: Endstand[39]
    KLA             JUN             KSV  
    SK Austria Klagenfurt 2:2 3:2 3:0 1:1 2:1 0:2 3:1 3:1 2:1 3:2 4:0 5:0 3:0 5:0 2:3
    FC Liefering 2:3 2. 5:1 0:3 2:0 0:1 1:0 1:1 1:1 3:1 3:2 6:2 0:0 1:1 6:1 3:0
    Young Violets Austria Wien 1:2 0:2 1:1 0:2 4:0 2:3 3:1 2:4 1:1 2:4 1:2 2:1 2:4 1:2 1:1
    SKU Amstetten 1:6 0:3 1:2 L 2:2 2:2 2:0 3:3 0:2 3:2 3:3 1:0 0:2 1:4 2:1 2:3
    FC Wacker Innsbruck 2:0 0:1 3:0 3:1 I 2:0 1:4 0:1 0:4 0:0 1:0 3:2 0:0 5:1 1:1 2:1
    SK Vorwärts Steyr 2:2 1:4 0:1 1:2 1:3 G 0:2 3:1 1:1 0:0 1:1 3:1 3:3 2:2 0:3 1:1
    SV Lafnitz 2:1 1:4 1:2 2:2 1:2 3:0 A 0:2 1:0 4:4 8:0 3:2 1:0 0:1 2:0 0:1
    FC Juniors OÖ 2:1 1:1 1:1 4:0 0:3 1:3 1:3 1:0 1:3 0:3 0:0 2:3 2:0 0:5 2:1
    FC Blau-Weiß Linz 0:1 1:0 4:0 2:0 2:1 5:0 0:0 2:0 2 5:2 1:2 3:2 2:0 5:0 3:0 3:1
    SC Austria Lustenau 0:2 2:4 0:3 4:2 1:2 4:0 2:3 0:1 0:2 0 0:1 1:1 2:1 3:1 1:1 3:2
    FC Dornbirn 1913 1:1 1:2 0:0 0:1 0:1 3:1 0:3 0:3 1:4 2:0 2 0:0 0:4 1:3 3:1 1:2
    SV Horn 0:0 2:4 1:4ZWL4 3:0 2:3 0:0 0:1 1:1 1:2 4:3 2:4 0 2:1 2:0 2:1 3:2
    Floridsdorfer AC 0:0 1:3 2:1 0:2 2:2 0:1 1:2 2:1 4:1 1:0 0:1 1:2 / 2:2 4:0 1:0
    Grazer AK 1:1 1:2 0:0 2:1 3:0 0:1 1:1 3:0 3:1 2:0 0:1 5:0 1:0 2 1:0 1:1
    Kapfenberger SV 1:1 0:3 0:0 0:0 0:3 2:0 1:0 0:3 2:4 0:2 0:1 4:1 1:0 3:1 1 1:1
    SK Rapid Wien II 1:2 1:0 1:1 1:0 0:2 0:1 2:3 1:1 2:5 1:2 3:2 1:0 2:3 1:2 0:3
    ZWL4 Die Partie wurde aufgrund des Zusammenbruchs eines Horner Spielers beim Stand von 1:4 auf Wunsch der Horner Verantwortlichen abgebrochen und mit diesem Ergebnis gewertet.[37]

    SpielstättenBearbeiten

    Die Spielstätten sind nach Kapazität der Stadien geordnet. Der FC Blau-Weiß Linz wechselte in der Winterpause in das Stadion an der Daimlerstraße, nachdem am Linzer Stadion Abrissarbeiten begonnen worden waren. Zudem zogen der SK Vorwärts Steyr sowie der FC Juniors OÖ teilweise während der Saison in ein anderes Stadion, der SK Vorwärts in das Voralpenstadion Vöcklabruck, die Juniors wie schon 2019/20 in die HUBER-Arena.[40]

     
    Franz-Fekete-Stadion in Kapfenberg
    Verein Stadion Stadt/Ort Eröffnung Kapazität[10]
    FC Liefering Red Bull Arena Wals-Siezenheim 2003 30.188
    SK Austria Klagenfurt Wörthersee Stadion Klagenfurt am Wörthersee 2007 30.000
    SK Rapid Wien II Allianz Stadion Wien 2016 28.345
    FC Blau-Weiß Linz Linzer Stadion1–13 Linz 1952 18.000
    Young Violets Austria Wien Generali Arena Wien 1925 17.500
    FC Wacker Innsbruck Tivoli Stadion Tirol Innsbruck 2000 16.008
    Grazer AK Merkur Arena Graz 1997 15.323
    FC Dornbirn 1913 Stadion Birkenwiese Dornbirn 1935 12.000
    Kapfenberger SV Franz-Fekete-Stadion Kapfenberg 1950 09.640
    SK Vorwärts Steyr EK Kammerhofer-Arena Steyr 1986 09.000
    SC Austria Lustenau Planet Pure Stadion Lustenau 1953 08.800
    FC Juniors OÖ Raiffeisen Arena Pasching 1990 06.009
    SV Horn Sparkasse Horn Arena Horn 1958 03.500
    Floridsdorfer AC FAC-Platz Wien 1933 03.000
    SV Lafnitz Fußballarena Lafnitz Lafnitz 1964 03.000
    SKU Amstetten Ertl-Glas-Stadion Amstetten 03.000
    FC Blau-Weiß Linz Stadion an der Daimlerstraßeab 14 Linz ?

    MannschaftskaderBearbeiten

    TrainerwechselBearbeiten

    Datum Verein Tabellenplatz Trainer Grund Nachfolger Quelle
    Sommerpause   FC Wacker Innsbruck Sommerpause Osterreich  Thomas Grumser Trennung Deutschland  Daniel Bierofka [41]
    KSV Kapfenberger SV Kroatien  Vladimir Petrović Ende der Interimszeit Bosnien und Herzegowina  Abdulah Ibraković [42]
      Floridsdorfer AC Bulgarien  Alexandar Gizow &
    Osterreich  Lukas Fischer
    Ende der Interimszeit Osterreich  Miron Muslic [43]
      SC Austria Lustenau Ungarn  Tamás Tiefenbach Ende der Interimszeit Deutschland  Alexander Kiene [44]
      SKU Amstetten Osterreich  Jochen Fallmann Wechsel zum FK Austria Wien Osterreich  Joachim Standfest [45]
      SV Horn Bulgarien  Genadi Petrow Ende der Interimszeit Russland  Alexander Borodjuk [46]
      SK Rapid Wien II Osterreich  Zeljko Radovic Rücktritt Deutschland  Steffen Hofmann &
    Osterreich  Franz Maresch
    [47][48]
    23. September 2020   SV Horn 12. Russland  Alexander Borodjuk Rücktritt Bulgarien  Genadi Petrow (interim) [49]
    1. Oktober 2020 13. Bulgarien  Genadi Petrow Ende der Interimszeit Kroatien  Davor Mladina [50]
    7. Oktober 2020 11. Kroatien  Davor Mladina Trennung Bulgarien  Genadi Petrow (interim) [51]
    19. Oktober 2020 11. Bulgarien  Genadi Petrow Ende der Interimszeit Osterreich  Alexander Schriebl [52]
      SK Vorwärts Steyr 12. Osterreich  Wilhelm Wahlmüller Trennung Osterreich  Andreas Milot [53][54]
    17. Dezember 2020 KLA SK Austria Klagenfurt 4. Osterreich  Robert Micheu Versetzung in den Nachwuchsbereich Osterreich  Peter Pacult [55]
    31. Dezember 2020   Floridsdorfer AC 9. Osterreich  Miron Muslic Wechsel zur SV Ried Osterreich  Roman Ellensohn [17][56]
    3. Jänner 2021 JUN FC Juniors OÖ 14. Osterreich  Gerald Scheiblehner Trennung Osterreich  Andreas Wieland [57][58]
    4. Jänner 2021   FC Liefering 2. Danemark  Bo Svensson Wechsel zum 1. FSV Mainz 05 Deutschland  Matthias Jaissle [59]
    16. April 2021   Floridsdorfer AC 14. Osterreich  Roman Ellensohn Trennung Bulgarien  Alexandar Gizow &
    Slowenien  Mitja Mörec
    [60][61]
    4. Mai 2021   SC Austria Lustenau 14. Deutschland  Alexander Kiene Beurlaubung Osterreich  Michael Kopf &
    Deutschland  Alexander Schneider (interim)
    [62]

    Dritte Leistungsstufe – RegionalligaBearbeiten

    ModusBearbeiten

    Die Regionalligen Ost und Mitte bilden im österreichischen Fußball die dritte Leistungsstufe. Die Regionalliga Ost wird von den Vereinen des Wiener, Niederösterreichischen und Burgenländischen Fußballverbands gebildet. Die Regionalliga Mitte setzt sich aus Vereinen des Oberösterreichischen, Kärntner und Steirischen Fußballverbands zusammen. Nach der Saison 2018/19 wurde die Regionalliga West abgeschafft, ab der Saison 2019/20 sollten jeweils die beiden besten Vereine des Salzburger, Tiroler und Vorarlberger Fußballverbands im Frühjahr die sogenannte Eliteliga bilden und um den Aufstieg in die 2. Liga spielen.

    Regionalliga OstBearbeiten

    Vereine der Regionalliga Ost 2020/21 (Wien)
    Vereine der Regionalliga Ost 2020/21 (Niederösterreich)
    Der ASK-BSC Bruck/Leitha ist zwar ein niederösterreichischer Verein, trägt seine Spiele aber in Bruckneudorf im Burgenland aus
    Vereine der Regionalliga Ost 2020/21 (Burgenland)

    Nach dem Rückzug des ASK Ebreichsdorf nach der Saison 2019/20 wurde der Startplatz der Niederösterreicher nicht nachbesetzt. Durch die Einstellung des Spielbetriebs des SV Mattersburg können die Amateure nicht mehr in der Regionalliga Ost antreten und es kommt nach dem Rückzug der Profimannschaft zu einer Aufstockung der 2. Liga. Die Rapid-Amateure erhielten den freien Platz. Die verbleibenden Vereine engagierten sich für eine Aufstockung der RLO.[63]

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. Wiener Sport-Club  8  6  1  1 013:400  +9 19
     2. ASK-BSC Bruck/Leitha  9  6  0  3 024:110 +13 18
     3. SV Leobendorf  7  6  0  1 016:900  +7 18
     4. FCM Traiskirchen  9  5  1  3 020:900 +11 16
     5. SC Team Wiener Linien  8  5  0  3 014:700  +7 15
     6. SV StripfingRLO1  6  5  0  1 010:400  +6 15
     7. FC Marchfeld Donauauen  8  3  2  3 013:120  +1 11
     8. FC Admira Wacker Mödling II  7  3  2  2 010:900  +1 11
     9. SC Wiener Viktoria  10  2  1  7 008:210 −13 07
    10. FC Mauerwerk  8  2  0  6 007:180 −11 06
    11. SC Neusiedl am See  8  2  0  6 006:170 −11 06
    12. ASV Draßburg  9  1  2  6 012:220 −10 05
    13. 1. Wiener Neustädter SC  7  1  1  5 002:120 −10 04
    Stand: 31. Oktober 2020 (11. Runde)[64]
    RLO1 In der Ostliga suchte nur ein Verein, Stripfing, um die Zulassung für die 2. Liga an. Vereine, die nicht ansuchen bzw. die Zulassung nicht erhalten, sind nicht zum Aufstieg berechtigt.[33]

    Regionalliga MitteBearbeiten

    Vereine der Regionalliga Mitte 2020/21 (Oberösterreich)
    Vereine der Regionalliga Mitte 2020/21 (Steiermark)
    Vereine der Regionalliga Mitte 2020/21 (Kärnten)

    Nachdem sich der ATSV Wolfsberg nach der Saison 2019/20 zurückgezogen hatte, erhielt Kärnten das Recht den Startplatz der Wolfsberger nachzubesetzen. Der SV Spittal/Drau konnte somit trotz des Saisonabbruchs in die Regionalliga aufsteigen.

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. FC Gleisdorf 09  13  8  3  2 026:170  +9 27
     2. USV St. Anna  12  8  2  2 033:150 +18 26
     3. Union Gurten  13  7  5  1 022:130  +9 26
     4. WSC Hertha WelsRLM1  13  8  1  4 034:200 +14 25
     5. TuS Bad Gleichenberg  12  7  2  3 028:180 +10 23
     6. SK Sturm Graz IIRLM1  13  7  2  4 023:170  +6 23
     7. SC Kalsdorf  13  7  1  5 020:190  +1 22
     8. Wolfsberger AC II  13  5  3  5 021:180  +3 18
     9. SC Weiz  13  5  1  7 024:200  +4 16
    10. Deutschlandsberger SC  13  3  7  3 029:270  +2 16
    11. USV Allerheiligen  11  4  1  6 026:240  +2 13
    12. SV Ried II  12  3  3  6 020:280  −8 12
    13. ATSV Stadl-Paura  13  3  2  8 020:320 −12 11
    14. SV Spittal/Drau (N)  12  2  3  7 010:250 −15 09
    15. Union Vöcklamarkt  13  2  2  9 011:280 −17 08
    16. FC Wels  13  1  4  8 014:400 −26 07
    Stand: 30. Oktober 2020 (13. Runde)[65]
    RLM1 In der Regionalliga Mitte suchten zwei Vereine, Hertha Wels und Sturm II, um die Zulassung für die 2. Liga an. Vereine, die nicht ansuchen bzw. die Zulassung nicht erhalten, sind nicht zum Aufstieg berechtigt.[33]
    Legende für die Regionalliga Mitte
    (N) Aufsteiger aus den Landesligen der Saison 2019/20

    Eliteliga WestBearbeiten

    Nachdem die Elite-Liga Vorarlberg und die Regionalliga Salzburg beschlossen, aufgrund der COVID-19-Pandemie ihre Meisterschaft abzubrechen, wird die Eliteliga West nicht ausgetragen. Die Regionalliga Tirol wartete noch ab.[27] Am 10. Mai fasste das Präsidium des Tiroler Fußballverbandes den Beschluss, sämtliche noch ausstehenden Partien aus der Hinrunde nachzutragen um die Meisterschaft werten zu können.[66] Aufsteiger in die 2. Liga gibt es jedoch keinen, da der einzige Bewerber FC Wacker Innsbruck II nicht aufstiegsberechtigt ist.

    RelegationBearbeiten

    Weil die beiden führenden Mannschaften der zweiten Liga nicht um den Aufstieg spielen konnten bzw. wollten, wurde die Relegation der Saison 2020/21 zwischen dem Letzten der Bundesliga und der besten Mannschaft auf den Plätzen drei bis acht, die um eine Lizenz angesucht hatte, ausgetragen.[67]

    Datum Ergebnis Tore
    26. Mai 2021 SK Austria Klagenfurt 4:0 (2:0) SKN St. Pölten Miesenböck (33.), Pink (39.), Gezos (72.,Elfmeter), Pink (90.+1)
    29. Mai 2021 SKN St. Pölten 0:1 (0:0) SK Austria Klagenfurt Pink (86.)
    Gesamt: SK Austria Klagenfurt 5:0 SKN St. Pölten

    WeblinksBearbeiten

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. Rechte der Fußball-Bundesliga ab 2018/19 exklusiv bei Sky bundesliga.at, am 31. Oktober 2017, abgerufen am 19. Juni 2020
    2. a b Meisterschaftsstart für 2020/21 beschlossen oefbl.at, am 25. Juni 2020, abgerufen am 28. Juni 2020
    3. a b c Bundesliga – Tabelle, bundesliga.at, abgerufen am 21. März 2021
    4. Bundesliga – Spielplan, bundesliga.at, abgerufen am 21. März 2021
    5. Austria Wien erhält keine Lizenz, weltfussball.de, abgerufen am 13. April 2021
    6. „Große Sorge genommen“: Austria Wien erhält Bundesliga-Lizenz doch noch, transfermarkt.de, abgerufen am 23. April 2021
    7. Torschützenliste Bundesliga bundesliga.at, abgerufen am 23. Mai 2021
    8. Vorlagenliste Bundesliga bundesliga.at, abgerufen am 23. Mai 2021
    9. Ohne Gegentor Bundesliga transfermarkt.at, abgerufen am 23. Mai 2021
    10. a b Daten von bundesliga.at (Stand 31. Mai 2015). Es handelt sich dabei um die offizielle Zahl von Besuchern, die für ein Bundesliga-Spiel pro Stadion zugelassen sind. Bei einigen Stadien finden sich mehr Plätze, die zurzeit allerdings nicht freigegeben sind.
    11. Dominik Thalhammer neuer Trainer des LASK lask.at, am 11. Juli 2020, abgerufen am 11. Juli 2020
    12. a b Christian Ilzer neuer Cheftrainer sksturm.at, am 17. Juli 2020, abgerufen am 17. Juli 2020
    13. Peter Stöger wird neuer Austria-Trainer fk-austria.at, abgerufen am 1. August 2020
    14. Zvonimir Soldo verlässt FC Flyeralarm Admira flyeralarmadmira.at, am 13. September 2020, abgerufen am 13. September 2020
    15. Willkommen zurück! Damir Buric neuer Trainer des FC Flyeralarm Admira flyeralarmadmira.at, am 22. September 2020, abgerufen am 22. September 2020
    16. SV Guntamatic Ried beurlaubt Gerald Baumgartner svried.at, am 15. Dezember 2020, abgerufen am 15. Dezember 2020
    17. a b Miron Muslic neuer Cheftrainer der SV Guntamatic Ried svried.at, am 31. Dezember 2020, abgerufen am 31. Dezember 2020
    18. SCR Altach stellt Cheftrainer Alex Pastoor frei scra.at, am 23. Februar 2021, abgerufen am 23. Februar 2021
    19. Damir Canadi neuer Cheftrainer des SCR Altach scra.at, am 24. Februar 2021, abgerufen am 24. Februar 2021
    20. Feldhofer tritt zurück rzpelletswac.at, am 4. März 2021, abgerufen am 4. März 2021
    21. Miron Muslic tritt als Cheftrainer zurück svried.at, am 25. März 2021, abgerufen am 25. März 2021
    22. Andreas Heraf bleibt Cheftrainer der SV Guntamatic Ried svried.at, am 14. Mai 2021, abgerufen am 14. Mai 2021
    23. Robert Ibertsberger als Cheftrainer beurlaubt! skn-stpoelten.at, am 5. April 2021, abgerufen am 5. April 2021
    24. Klaus Schmidt neuer Chefcoach beim FC Flyeralarm Admira flyeralarmadmira.at, am 26. April 2021, abgerufen am 26. April 2021
    25. Gerald Baumgartner kehrt zum Rudel zurück! skn-stpoelten.at, am 27. April 2021, abgerufen am 27. April 2021
    26. Bundesliga beschließt neue Aufstiegs-Regelung. In: fanreport.com. 18. Juni 2019, abgerufen am 13. Februar 2021.
    27. a b Erneut kein Absteiger aus 2. Liga. In: orf.at. 5. April 2021, abgerufen am 5. April 2021.
    28. https://sport.orf.at/stories/3077003/
    29. 2. Liga – Tabelle, 2liga.at, abgerufen am 24. Mai 2021
    30. 2. Liga, Tabelle, flashscore.at, abgerufen am 24. Mai 2021
    31. Protestkomitee reduziert Punktabzug gegen FC Blau Weiß Linz oefbl.at, am 27. Mai 2020, abgerufen am 24. Juni 2020
    32. Ständig Neutrales Schiedsgericht gibt Klage des FC Blau Weiß Linz statt oefbl.at, am 1. Juli 2020, abgerufen am 1. Juli 2020
    33. a b c Lizenzierungs- und Zulassungsverfahren 2021/22: Klub-Anträge eingebracht. In: https://www.oefbl.at. 4. März 2021, abgerufen am 5. März 2021.
    34. Urteile sind da: Senat 5 der Bundesliga verweigert Austria Wien die Lizenz. In: https://www.ligaportal.at. 13. April 2021, abgerufen am 13. April 2021.
    35. „Große Sorge genommen“: Austria Wien erhält Bundesliga-Lizenz doch noch, transfermarkt.de, abgerufen am 23. April 2021
    36. SC Austria Lustenau erhält Zulassung zur 2. Liga bereits heute, austria-lustenau.at, abgerufen am 23. April 2021
    37. a b Stern in der Tabelle: Spielabbruch hat weitere Folgen für SV Horn ligaportal.at, am 26. März 2021, abgerufen am 26. März 2021
    38. Torschützenliste 2. Liga 2liga.at, abgerufen am 24. Mai 2021
    39. 2. Liga – Spielplan, 2liga.at, abgerufen am 24. Mai 2021
    40. Oberösterreichische Zweitligisten ziehen um 90minuten.at, am 10. Februar 2021, abgerufen am 10. Februar 2021
    41. Neues Trainerteam für neue Saison fc-wacker-innsbruck.at, am 15. Mai 2020, abgerufen am 28. Juni 2020
    42. Welcome back!!! Abdulah Ibrakovic kehrt in den Falkenhorst zurück! ksv1919.at, am 13. Juli 2020, abgerufen am 13. Juli 2020
    43. Willkommen beim FAC, Miron Muslic! fac.at, am 14. Juli 2020, abgerufen am 14. Juli 2020
    44. Alexander Kiene neuer Trainer der Austria austria-lustenau.at, am 30. Juli 2020, abgerufen am 30. Juli 2020
    45. Transfernews sku-amstetten.at, am 7. August 2020, abgerufen am 7. August 2020
    46. +++Breaking News+++ svhorn.at, am 11. August 2020, abgerufen am 11. August 2020
    47. Zeljko Radovic legt Amt als Cheftrainer zurück skrapid.at, am 1. September 2020, abgerufen am 1. September 2020
    48. Fortsetzung bei Rapid: Steffen Hofmann, der unerwartete Trainer kurier.at, am 6. Jänner 2021, abgerufen am 7. Jänner 2021
    49. Alexander Borodjuk verlässt den SV Horn! svhorn.at, am 23. September 2020, abgerufen am 23. September 2020
    50. Herzlich Willkommen Davor Mladina! svhorn.at, am 1. Oktober 2020, abgerufen am 1. Oktober 2020
    51. Nach wenigen Tagen! SV Horn trennt sich wieder von Trainer Mladina skysportaustria.at, am 7. Oktober 2020, abgerufen am 7. Oktober 2020
    52. Alexander Schriebl neuer Cheftrainer beim SV Horn! svhorn.at, am 19. Oktober 2020, abgerufen am 19. Oktober 2020
    53. Wahlmüller verlässt den SKV einvernehmlich vorwaerts-steyr.at, am 19. Oktober 2020, abgerufen am 19. Oktober 2020
    54. Milot übernimmt Trainerposten vorwaerts-steyr.at, am 8. November 2020, abgerufen am 8. November 2020
    55. Pacult neuer Chefcoach der Austria skaustriaklagenfurt.at, am 17. Dezember 2020, abgerufen am 17. Dezember 2020
    56. Trainer-Entscheidung gefallen! fac.at, am 28. Jänner 2021, abgerufen am 28. Jänner 2021
    57. Gerald Scheiblehner nicht mehr Trainer des FC Juniors OÖ fcjuniors.at, am 3. Jänner 2021, abgerufen am 3. Jänner 2021
    58. Andreas Wieland ist neuer Trainer des FC Juniors OÖ fcjuniors.at, am 6. Jänner 2021, abgerufen am 6. Jänner 2021
    59. Svensson zum FSV Mainz 05, Jaissle übernimmt Nachfolge fc-liefering.at, am 4. Jänner 2021, abgerufen am 4. Jänner 2021
    60. FAC stellt Cheftrainer Roman Ellensohn frei fac.at, am 16. April 2021, abgerufen am 16. April 2021
    61. FAC klärt Trainer-Frage fac.at, am 8. Juni 2021, abgerufen am 8. Juni 2021
    62. Trainer Alexander Kiene sowie Co-Trainer Tamas Tiefenbach mit sofortiger Wirkung beurlaubt austria-lustenau.at, am 4. Mai 2021, abgerufen am 4. Mai 2021
    63. https://www.skysportaustria.at/clubs-der-regionalliga-ost-geeint-fuer-liga-aufstockung/
    64. Regionalliga Ost noefv.at, abgerufen am 22. März 2021
    65. Regionalliga Mitte oefb.at, abgerufen am 22. März 2021
    66. Tirol mit heißem Fußballjuni 2021 – Hinrunde wird abgeschlossen! in: ligaportal.at am 19. Mai 2021. Abgerufen am 4. Juni 2021
    67. Relegation 2. Liga/Tipico Bundesliga: Auslosung und Rahmenbedingungen. In: oefbl.at. 16. Mai 2021, abgerufen am 17. Mai 2021.