Hauptmenü öffnen

SKU Amstetten

österechischer Fußballverein

Der SKU Amstetten (vollständiger Name Sportklub Union Ertl Glas Amstetten) ist ein österreichischer Fußballverein aus der niederösterreichischen Bezirkshauptstadt Amstetten. Der Verein spielt seit der Saison 2018/19 in der 2. Liga.

SKU Amstetten
SKU Amstetten Logo.png
Basisdaten
Name Sportklub Union Ertl Glas Amstetten
Sitz Amstetten, Niederösterreich
Gründung 1997
Farben blau-weiß-grün
Präsident Alois Reikersdorfer
Website sku-amstetten.at
Erste Mannschaft
Cheftrainer Jochen Fallmann
Spielstätte Ertl Glas-Stadion Amstetten
Plätze 3.000
Liga 2. Liga
2017/18 3. Platz (Regionalliga Ost)

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Der Verein entstand 1997 aus einer Fusion des ehemals zweitklassigen ASK Amstetten (gegründet 1932) mit dem SC Union Amstetten (gegründet 1946). In der Saison 2007/08 stieg der Verein in die dritthöchste Spielklasse, die Regionalliga, auf. Nur ein Jahr später stieg er wieder in die Niederösterreichische Landesliga ab. 2011 folgte der Wiederaufstieg in die Regionalliga Ost, wo der SKU bis zur Saison 2017/18 vertreten war, in der dem Klub der Aufstieg in die 2. Liga gelang.

Jährlich organisiert der SKU ein Hallenturnier in der Stadthalle in Amstetten sowie das internationale „Josef-Leeb-Gedenkturnier“ für Jugendmannschaften. Er führt außerdem Jugendmannschaften in den Altersstufen U-9 bis U-17. Der SKU betrieb ein Landesausbildungszentrum (LAZ) für Jugendliche von 10 bis 14 Jahren, das im Sommer 2010 an den SVU Mauer abgegeben wurde.

Nach dem bereits erfolgreichen Abschneiden im ÖFB-Cup in der Spielzeit 2013/14 – Sieg über den Zweitligisten SV Mattersburg, Niederlage im Viertelfinale beim SV Horn – konnte in der Saison Österreichischer Fußball-Cup 2016/17 mit dem SC Austria Lustenau abermals ein auf professioneller Ebene spielender österreichischer Klub nach einem 2:2-Unentschieden mit 3:2 im Elfmeterschießen bezwungen werden.[1] Davor, in der Saison Österreichischer Fußball-Cup 2015/16, gab sich der SKU in der 2. Runde nur knapp dem Rekordmeister SK Rapid Wien im Elfmeterschießen mit 3:4 geschlagen. Im ÖFB-Cup 2017/18 konnte der Zweitligist SC Wiener Neustadt mit 1:0 besiegt werden, allerdings wurde der SKU in der zweiten Runde durch den Zweitligisten FC Wacker Innsbruck mit 0:1 besiegt.

KampfmannschaftBearbeiten

 
Florian Uhlig

TrainerteamBearbeiten

Stand: 6. März 2019[2]

Funktion Name Geburtsdatum Nationalität beim Verein
seit
letzter Verein
Trainer Jochen Fallmann 19.02.1979 Osterreich  03/2019 SKN St. Pölten
Co-Trainer Vitalis Stankevičius 23.06.1983 Litauen  03/2015 Trainer SKU Amstetten II
Torwarttrainer Michael Smetana Osterreich 
Torwarttrainer Christoph Peham 26.07.1973 Osterreich 

Aktueller KaderBearbeiten

Stand: 9. Februar 2019[3]

Rücken-
nummer
Name Geburtsdatum Nationalität beim Verein
seit
letzter Verein
Torhüter
01 Felix Gschossmann 03.10.1996 Osterreich  07/2017 SKN St. Pölten
31 David Affengruber 04.03.1992 Osterreich  07/2012 SV Gaflenz
39 Alexander Aineter 20.01.2000 Osterreich  02/2019 SCU Kilb
Verteidigung
02 Ahmet Muhamedbegovic 30.10.1998 Osterreich  07/2018 SKN St. Pölten (Leihe)
03 Sascha Fahrngruber 14.05.1989 Osterreich  01/2012 SKN St. Pölten
05 Markus Keusch 24.05.1993 Osterreich  01/2014 SKN St. Pölten
06 Mario Holzer 25.09.1986 Osterreich  07/2008 FC Waidhofen/Ybbs
12 Lukas Deinhofer 20.03.1994 Osterreich  01/2013 SCU Ardagger
17 Philipp Gallhuber 27.06.1995 Osterreich  01/2018 Wiener Sport-Club
18 David Pudelko 06.01.1996 Polen  07/2015 SC Melk
30 Marco Stark 05.01.1993 Osterreich  01/2019 FK Austria Wien II
33 Patrick Puchegger 04.05.1995 Osterreich  01/2019 SKN St. Pölten (Leihe)
Mittelfeld
08 Thomas Hinum 24.07.1987 Osterreich  07/2018 FC Blau-Weiß Linz
10 Florian Uhlig 16.07.1995 Osterreich  07/2016 1. SC Sollenau
13 Matthias Wurm 03.04.1993 Osterreich  07/2011 AKA St. Pölten
14 Daniel Scharner 26.02.1997 Osterreich  07/2015 SV Gaflenz
15 Philipp Offenthaler 03.03.1998 Osterreich  07/2018 SKN St. Pölten Juniors
19 Michael Drga 04.02.1995 Osterreich  01/2018 SV Mattersburg
20 Patrick Lachmayr 28.01.1989 Osterreich  01/2011 Union St. Florian
21 Fabian Rülling 28.02.1992 Osterreich  07/2012 SV Gaflenz
23 Patrick Schagerl 20.09.1992 Osterreich  07/2018 FC Blau-Weiß Linz
28 Flavio 16.12.1995 Kap Verde  01/2019 SV Ried (Leihe)
29 Marcel Pointner 04.01.1998 Osterreich  01/2019 FC Juniors OÖ
Angriff
09 David Peham 20.02.1992 Osterreich  07/2015 SK Vorwärts Steyr
22 Milan Vuković 28.04.1988 Serbien  07/2015 1. SC Sollenau
26 Marcel Holzer 06.10.1998 Osterreich  02/2019 TSV Hartberg (Leihe)
27 Daniel Gremsl 02.08.1992 Osterreich  02/2019 FSV Zwickau

TransfersBearbeiten

Stand: 9. Februar 2019[4]

Zugänge: Abgänge:
Sommer 2018
Winter 2018/19

HeimstätteBearbeiten

Der SKU Amstetten trägt seine Heimspiele im Ertl-Glas-Stadion in Amstetten, aus. Die Anhänger des SKU nennen die Spielstätte jedoch nach wie vor "Union-Platz" (ehemaliger Name).

Das Stadion wurde in den Jahren 2007 und 2008 grundlegend renoviert und erweitert und bietet nun ca. 600 überdachte Sitz- und Stehplätze auf der "Sparkassen-Tribüne" (Westseitig) und ca. 400 überdachte Stehplätze auf der "Nordtribüne", wo sich auch die (vorwiegend jugendliche) Anhängerschaft des SKU findet. In der Sommerpause 2015 wurde auf der östlichen Längsseite des Spielfeldes eine weitere Tribüne mit etwa 700 Sitzplätzen, einem VIP-Bereich und weiteren Stehplätzen errichtet. Zusammen mit weiteren Stehplätzen zwischen den Tribünen ergibt sich eine Gesamtkapazität von etwa 3000 Zusehern.

Spielklassen ab 1997Bearbeiten

Erfolge und TitelBearbeiten

  • Meister 1. Niederösterreichische Landesliga 2007/08, 2010/11
  • Vizemeister 1. Niederösterreichische Landesliga 1999/00, 2009/10
  • Viertelfinale ÖFB-Cup 2013/14

SpielerBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: SKU Amstetten – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Weltfußball.at: SKU Amstetten vs. SC Austria Lustenau (abgerufen am 22. September 2016)
  2. SKU Amstetten: Betreuerteam (abgerufen am 19. Juli 2018)
  3. SKU Amstetten: Kader Kampfmannschaft (abgerufen am 19. Juli 2018)
  4. Transfermarkt.at: Transfers 2018/19 (abgerufen am 8. Juli 2018)