Österreichische Fußballmeisterschaft 2021/22

Spielsaison

Die österreichische Fußballmeisterschaft wird 2021/22 zum 110. Mal ausgetragen. Die höchste Spielklasse ist die österreichische Bundesliga, die in dieser Saison zum 48. Mal durchgeführt und zum vierten Mal seit der Saison 1992/93 von zwölf Mannschaften bestritten wird. Diese ermitteln in zunächst zwei Durchgängen die Teilnehmer in der Meister- und der Qualifikationsgruppe; in der Meistergruppe werden daraufhin der österreichische Fußballmeister bestimmt sowie die ersten drei Vertreter Österreichs in den internationalen Bewerben der Saison 2022/23. Zudem wird in den Europa-League-Playoffs der vierte Teilnehmer Österreichs an der Conference-League-Qualifikation bestimmt. Der fünfte Teilnehmer ist der ÖFB-Cup-Sieger. Die zweithöchste Spielklasse ist die 2. Liga, die 2021/22 zum 47. Mal ausgetragen wird. In dieser Spielzeit wurde ligenübergreifend eingeführt, dass bei Punktegleichstand das direkte Duell herangezogen wird, anstatt wie zuvor die Tordifferenz.[1]

Österreichische Fußballmeisterschaft 2021/22
Logo des ÖFB
2020/21

Erste Leistungsstufe – BundesligaBearbeiten

Bundesliga 2021/22
Meister FC Red Bull Salzburg
Champions League FC Red Bull Salzburg
Champions-League-
Qualifikation
SK Sturm Graz
Europa-League-
Qualifikation
FK Austria Wien
Europa-Conference-
League-Qualifikation
Wolfsberger AC
SK Rapid Wien
Absteiger FC Admira Wacker Mödling
Mannschaften 12
Spiele 132 + 63 Play-off-Spiele
 (davon 192 gespielt)
Tore 555  (ø 2,89 pro Spiel)
Torschützenkönig Deutschland  Karim Adeyemi (FC Red Bull Salzburg), 19 Tore
  Gelbe Karten 796  (ø 4,15 pro Spiel)
  Gelb‑Rote Karten 18  (ø 0,09 pro Spiel)
  Rote Karten 31  (ø 0,16 pro Spiel)
Vereine der Bundesliga 2021/22

Die Bundesliga ist die höchste Spielklasse im österreichischen Fußball. Diese wird in der Saison 2021/22 zum 48. Mal ausgetragen und ermittelt den 110. österreichischen Fußballmeister. Als Hauptsponsor tritt erstmals der Sportwetten-Anbieter Admiral auf.[2]

Der TV-Anbieter Sky Deutschland GmbH hat die Rechte, alle Bundesligaspiele in voller Länge zu zeigen, die auf dem Kanal sky sport austria im Pay-TV ausgestrahlt werden. Der Sender zeigt alle Spiele in Konferenzschaltung und als Einzelspiele. Zudem werden vier Spiele sowie eine Highlight-Sendung im Free-TV gesendet.[3]

ModusBearbeiten

In der Saison 2021/22 treten zum vierten Mal nach der Saison 2018/19 zwölf Klubs in zunächst 22 Runden gegeneinander an. Jede Mannschaft spielt somit jeweils einmal zu Hause und auswärts gegen jede andere Mannschaft. Danach kommen die besten sechs Mannschaften in die Meistergruppe und die restlichen sechs in die Qualifikationsgruppe. Die Punkte aus dem Grunddurchgang werden halbiert. Bei halben Punkten wird abgerundet. Sind zwei Klubs am Ende des Finaldurchgangs punktegleich und wurde bei einem dieser Klubs ein halber Punkt abgerundet, wird dieser Klub vorgereiht. Wurde bei keinem oder bei beiden Klubs abgerundet, wird als nächstes Entscheidungskriterium das direkte Duell herangezogen, sofern damit keine Entscheidung herbeigeführt werden kann, die Tordifferenz. Sollte auch diese gleich sein, werden die weiteren drei bestehenden Entscheidungskriterien herangezogen.

Danach folgt noch für die Plätze 4 und 5 der Meistergruppe und für den Sieger der Qualifikationsgruppe ein Europa-League-Playoff, in dem der letzte Europacup-Startplatz ausgespielt wird. Der Letztplatzierte der höchsten Spielklasse muss in die 2. Liga absteigen.

Gelbe Karten sowie Sperren aus Gelben, Gelb-Roten und Roten Karten werden vom Grund- in den Finaldurchgang mitgenommen. Zwischen dem Finaldurchgang und den Play-off-Spielen bleiben nur Sperren nach Gelb-Roten bzw. Roten Karten aufrecht. Die Sperren durch Gelbe Karten bzw. die Anzahl der Gelben Karten werden nach dem Finaldurchgang gelöscht, das heißt in den Play-off-Spielen sind keine Gelb-Sperren möglich. Das soll sicherstellen, dass die Klubs in den Play-off-Spielen mit den bestmöglichen Mannschaften antreten können.

GrunddurchgangBearbeiten

TabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. FC Red Bull Salzburg (M, C)  22  17  4  1 050:130 +37 55
 2. SK Sturm Graz  22  10  7  5 046:320 +14 37
 3. Wolfsberger AC  22  11  4  7 034:320  +2 37
 4. FK Austria Wien  22  8  9  5 031:230  +8 33
 5. SK Rapid Wien  22  8  7  7 035:310  +4 31
 6. SK Austria Klagenfurt (R)  22  7  9  6 031:330  −2 30
 7. SV Ried  22  7  8  7 031:410 −10 29
 8. LASK  22  6  7  9 028:290  −1 25
 9. WSG Tirol  22  5  8  9 030:420 −12 23
10. TSV Hartberg  22  5  7  10 029:350  −6 22
11. FC Admira Wacker Mödling  22  4  8  10 025:310  −6 20
12. SCR Altach  22  3  4  15 010:380 −28 13
Stand: Endstand[4]
Legende für die Bundesliga
  • Teilnahme an der Meistergruppe
  • Teilnahme an der Qualifikationsgruppe
  • (M) Österreichischer Meister 2020/21
    (C) ÖFB-Cup-Sieger 2020/21
    (R) Sieger der Relegation zur Bundesliga 2020/21

    TabellenverlaufBearbeiten

    1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22
    RBS 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1
      12 10 6 10 4 4 9 9 11 8 8 10 5 8 6 8 6 5 5 7 6 5
      11 4 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 3 2 3 3 2 2
    LASK 4 3 4 5 6 8 11 11 6 10 10 12 12 10 11 11 10 9 9 8 8 8
    WAC 5 11 12 12 8 5 4 4 7 6 3 3 3 3 3 3 2 3 2 2 3 3
      7 8 9 9 7 11 12 12 12 12 12 11 10 12 9 9 9 10 10 10 10 9
      2 6 8 8 10 9 5 6 8 5 5 6 4 6 8 7 8 8 8 9 9 10
      9 9 11 11 12 12 10 10 5 9 9 4 6 7 7 6 5 7 6 5 5 4
      3 7 3 3 5 3 3 3 4 4 7 9 8 5 4 5 7 6 7 6 7 7
      10 5 10 4 3 7 7 8 9 11 11 8 11 11 12 12 12 12 12 12 12 12
      6 2 5 7 11 10 6 5 10 7 6 7 9 9 10 10 11 11 11 11 11 11
    KLA 8 12 7 6 9 6 8 7 3 3 4 5 7 4 5 4 4 4 4 4 4 6

    Tabellenführer/-letzterBearbeiten

    Tabellenführer
    Tabellenletzter
    Farblegende
  • FC Red Bull Salzburg

  • SK Rapid Wien
  • SK Austria Klagenfurt
  • Wolfsberger AC
  • FK Austria Wien
  • WSG Tirol
  • LASK
  • SCR Altach
  • KreuztabelleBearbeiten

    Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe. Die Ergebnisse sind immer aus Sicht der Heimmannschaft angegeben.

    2021/22
    Stand: Endstand[4]
    RBS     LASK WAC             KLA
    FC Red Bull Salzburg 2:0 4:1 3:1 2:0 5:0 2:1 1:0 7:1 4:0 0:0 3:1
    SK Rapid Wien 1:2 B 0:3 3:2 3:0 5:2 0:2 1:1 3:0 1:0 1:2 3:0
    SK Sturm Graz 1:3 2:2 U 3:3 0:3 5:0 3:0 2:2 1:0 3:1 1:1 2:1
    LASK 0:0 1:1 1:3 N 0:1 3:0 1:1 0:2 1:0 0:1 3:1 2:2
    Wolfsberger AC 0:2 4:1 1:4 1:0 D 2:2 1:3 1:0 2:1 3:0 3:0 2:1
    WSG Tirol 1:3 0:2 2:2 1:1 5:1 E 2:2 1:1 4:2 0:0 1:1 0:1
    TSV Hartberg 0:1 1:1 3:2 2:1 2:2 0:1 S 3:4 1:1 1:2 1:1 0:2
    FK Austria Wien 0:1 1:1 2:1 2:3 1:0 1:1 2:0 L 4:1 0:0 2:2 1:1
    SV Ried 2:2 2:2 2:2 1:0 3:3 3:2 1:0 2:1 I 2:1 2:1 1:1
    SCR Altach 1:1 2:1 0:1 0:1 1:2 0:3 0:2 0:2 1:1 G 0:2 0:4
    FC Admira Wacker Mödling 0:1 1:2 1:1 0:3 0:1 0:1 1:1 1:2 1:2 2:0 A 4:0
    SK Austria Klagenfurt 2:1 1:1 0:3 1:1 1:1 2:1 4:3 0:0 1:1 2:0 3:3

    MeistergruppeBearbeiten

    TabelleBearbeiten

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. FC Red Bull SalzburgAG (M, C)  32  25  5  2 077:190 +58 52
     2. SK Sturm GrazAG  32  16  8  8 062:460 +16 37
     3. FK Austria WienAGL  32  11  13  8 044:390  +5 29
     4. Wolfsberger ACAG  32  14  5  13 048:530  −5 28
     5. SK Rapid WienAG  32  10  11  11 048:450  +3 25
     6. SK Austria Klagenfurt (R)  32  8  12  12 043:570 −14 21
    Stand: Endstand
    AG Punkte nach dem Grunddurchgang abgerundet. Verein wäre trotz verlorenem direkten Vergleich bei Punktegleichheit vorgereiht worden.
    L Die Austria erhielt in erster Instanz weder Lizenz noch Zulassung.[5]
    Legende für die Bundesliga
  • Österreichischer Meister und Teilnahme an der Gruppenphase der UEFA Champions League 2022/23
  • Teilnahme an der 3. Qualifikationsrunde zur UEFA Champions League 2022/23
  • Teilnahme an den Play-offs der UEFA Europa League 2022/23
  • Teilnahme an der 3. Qualifikationsrunde zur UEFA Europa Conference League 2022/23
  • Teilnahme am Europacup-Play-off
  • (M) Österreichischer Meister 2020/21
    (C) ÖFB-Cup-Sieger 2020/21
    (R) Sieger der Relegation zur Bundesliga 2020/21

    TabellenführerBearbeiten

    Tabellenführer
    Farblegende
  • FC Red Bull Salzburg
  • KreuztabelleBearbeiten

    Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der mittleren Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe. Die Ergebnisse sind immer aus Sicht der Heimmannschaft angegeben.

    2021/22
    Stand: Endstand
    RBS   WAC     KLA
    FC Red Bull Salzburg 1:0 4:0 5:0 2:1 1:1
    SK Sturm Graz 2:1 1:4 1:0 2:1 3:1
    Wolfsberger AC 1:4 0:2 1:1 2:1 1:2
    FK Austria Wien 1:2 4:2 2:1 1:1 1:1
    SK Rapid Wien 0:1 1:1 2:1 1:1 2:2
    SK Austria Klagenfurt 0:6 1:2 2:3 1:2 1:3

    QualifikationsgruppeBearbeiten

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     7. WSG TirolAG  32  10  10  12 046:580 −12 28
     8. LASKAG  32  9  12  11 044:420  +2 26
     9. SCR AltachAG  32  7  8  17 024:490 −25 22
    10. SV RiedAG  32  8  13  11 040:540 −14 22
    11. TSV Hartberg  32  7  12  13 043:470  −4 22
    12. FC Admira Wacker Mödling  32  6  13  13 036:460 −10 21
    Stand: Endstand
    AG Punkte nach dem Grunddurchgang abgerundet. Vereine wurden trotz verlorenem direkten Vergleich bei Punktegleichheit vorgereiht.
    Legende für die Bundesliga
  • Teilnahme am Europacup-Play-off
  • Abstieg in die 2. Liga 2022/23
  • Tabellenführer/-letzterBearbeiten

    Tabellenführer
    Tabellenletzter
    Farblegende
  • LASK
  • SV Ried
  • FC Admira Wacker Mödling
  • WSG Tirol

  • SCR Altach
  • TSV Hartberg
  • KreuztabelleBearbeiten

    Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der mittleren Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe. Die Ergebnisse sind immer aus Sicht der Heimmannschaft angegeben.

    2021/22
    Stand: Endstand
      LASK        
    SV Ried 1:1 2:3 0:0 1:1 1:2
    LASK 0:2 6:0 3:3 3:1 2:1
    WSG Tirol 2:0 4:0 4:2 0:0 0:3
    TSV Hartberg 1:1 0:0 0:1 1:2 4:0
    FC Admira Wacker Mödling 2:0 1:1 1:1 1:3 0:3
    SCR Altach 2:1 0:0 2:1 0:0 2:2

    Europacup-Play-offBearbeiten

    Im Europacup-Play-off wird der letzte Europa-Conference-League-Startplatz vergeben. Zunächst trifft der Sieger und der Zweitplatzierte der Qualifikationsgruppe aufeinander. Der Sieger dieser Partie spielt in einem Hin- und Rückspiel gegen den Fünftplatzierten der Meistergruppe. Der Sieger aus diesem Spiel startet dann in der 2. Qualifikationsrunde (Platzierungsweg) der UEFA Europa Conference League 2022/23.[6]

    HalbfinaleBearbeiten

    Ergebnis
    WSG Tirol 2:1 LASK

    FinaleBearbeiten

    Gesamt Hinspiel Rückspiel
    WSG Tirol 1:4 SK Rapid Wien 1:2 0:2

    SpielerstatistikenBearbeiten

    TorschützenlisteBearbeiten

    Pl. Name Team Tore
    1. Deutschland  Karim Adeyemi FC Red Bull Salzburg 19
    2. Albanien  Giacomo Vrioni WSG Tirol 17
    3. Osterreich  Jakob Jantscher SK Sturm Graz 14
    4. Osterreich  Manprit Sarkaria SK Sturm Graz 13
    5. Osterreich  Markus Pink SK Austria Klagenfurt 12
    6. Israel  Tai Baribo Wolfsberger AC 11
    Italien  Kelvin Yeboah SK Sturm Graz
    8. Osterreich  Dario Tadić TSV Hartberg 10
    Osterreich  Sascha Horvath LASK1
    Stand: Endstand[7]
    1 Horvath spielte an den ersten sechs Spieltagen für den TSV Hartberg und erzielte für diesen drei Tore.

    TorvorlagenlisteBearbeiten

    Pl. Name Team Vorlagen
    1. Osterreich  Jakob Jantscher SK Sturm Graz 150
    2. Osterreich  Stefan Nutz SV Ried 120
    3. Schweiz  Noah Okafor FC Red Bull Salzburg 8
    Osterreich  Nicolas Seiwald FC Red Bull Salzburg
    5. Osterreich  Marco Grüll SK Rapid Wien 7
    6. Osterreich  Michael Liendl Wolfsberger AC 6
    Israel  Eliel Peretz Wolfsberger AC
    Osterreich  Markus Suttner FK Austria Wien
    8. Deutschland  Karim Adeyemi FC Red Bull Salzburg 5
    Osterreich  Jürgen Heil TSV Hartberg
    Osterreich  Matthias Braunöder FK Austria Wien
    Stand: Endstand[8]

    Spiele ohne GegentorBearbeiten

    Pl. Name Team Spiele
    gespielt
    davon ohne
    Gegentor
    01. Schweiz  Philipp Köhn FC Red Bull Salzburg 280 140
    02. Osterreich  Alexander Schlager LASK 320 8
    Osterreich  Jörg Siebenhandl SK Sturm Graz 320 8
    04. Deutschland  Ferdinand Oswald WSG Tirol 230 7
    Osterreich  René Swete TSV Hartberg 260 7
    Osterreich  Alexander Kofler Wolfsberger AC 280 7
    7. Osterreich  Tino Casali SCR Altach 300 6
    Osterreich  Andreas Leitner FC Admira Wacker Mödling 320 6
    Osterreich  Patrick Pentz FK Austria Wien 320 6
    10.0 Deutschland  Phillip Menzel SK Austria Klagenfurt 280 4
    Osterreich  Samuel Şahin-Radlinger SV Ried 310 4
    12. Osterreich  Benjamin Ožegović WSG Tirol 110 3
    13. Osterreich  Martin Kobras2 SCR Altach 3 2
    Deutschland  Lennart Moser SK Austria Klagenfurt 5 2
    Osterreich  Richard Strebinger3 SK Rapid Wien 6 2
    Osterreich  Niklas Hedl SK Rapid Wien 100 2
    Osterreich  Paul Gartler SK Rapid Wien 170 2
    Stand: Endstand[9]
    2 Kobras wechselte innerhalb der Winterpause zum FC Rotenberg.
    3 Strebinger wechselte nach dem 21. Spieltag zu Legia Warschau.

    SpielstättenBearbeiten

    Die Spielstätten sind nach Kapazität der Stadien geordnet.

     
    Red Bull Arena in Wals-Siezenheim
    Verein Stadion Stadt/Ort Eröffnung Kapazität[10]
    FC Red Bull Salzburg Red Bull Arena Wals-Siezenheim 2003 30.188
    SK Austria Klagenfurt Wörthersee Stadion Klagenfurt am Wörthersee 2007 30.000
    SK Rapid Wien Allianz Stadion Wien 2016 28.345
    FK Austria Wien Generali Arena Wien 1925 17.500
    WSG Tirol Tivoli Stadion Tirol Innsbruck 2000 16.008
    SK Sturm Graz Merkur Arena Graz 1997 15.323
    FC Admira Wacker Mödling BSFZ-Arena Maria Enzersdorf 1967 10.800
    SCR Altach Cashpoint-Arena Altach 1990 08.500
    SV Ried Josko Arena Ried im Innkreis 2003 07.334
    Wolfsberger AC Lavanttal-Arena Wolfsberg 1984 07.300
    LASK Raiffeisen Arena Pasching 1990 06.009
    TSV Hartberg Profertil Arena Hartberg Hartberg 1964 04.500

    MannschaftskaderBearbeiten

    TrainerwechselBearbeiten

    Datum Verein Tabellenplatz Trainer Grund Nachfolger Quelle
    Sommerpause WAC Wolfsberger AC Sommerpause Osterreich  Roman Stary Ende der Interimszeit Deutschland  Robin Dutt [11]
      FK Austria Wien Osterreich  Peter Stöger Vertragsende Osterreich  Manfred Schmid [12][13]
    RBS FC Red Bull Salzburg Vereinigte Staaten  Jesse Marsch Wechsel zu RB Leipzig Deutschland  Matthias Jaissle [14]
      FC Admira Wacker Mödling Osterreich  Klaus Schmidt Vertragsende Osterreich  Andreas Herzog [15][16]
      TSV Hartberg Osterreich  Markus Schopp Wechsel zum FC Barnsley Osterreich  Kurt Russ [17][18]
    13. September 2021 LASK LASK 11. Osterreich  Dominik Thalhammer Freistellung Osterreich  Andreas Wieland [19]
    8. November 2021   SV Ried 5. Osterreich  Andreas Heraf Trennung Osterreich  Christian Heinle (interim) [20]
    10. November 2021   SK Rapid Wien 7. Osterreich  Dietmar Kühbauer Trennung Osterreich  Thomas Hickersberger &
    Deutschland  Steffen Hofmann (interim)
    [21]
    28. November 2021 8. Osterreich  Thomas Hickersberger &
    Deutschland  Steffen Hofmann
    Ende der Interimszeit Osterreich  Ferdinand Feldhofer [22]
    17. Dezember 2021   SCR Altach 12. Osterreich  Damir Canadi Freistellung Schweiz  Ludovic Magnin [23][24]
    1. Jänner 2022   SV Ried 6. Osterreich  Christian Heinle Ende der Interimszeit Osterreich  Robert Ibertsberger [25]
    7. März 2022   TSV Hartberg 10. Osterreich  Kurt Russ Freistellung Osterreich  Klaus Schmidt [26]
    19. April 2022   SV Ried 9. Osterreich  Robert Ibertsberger Trennung Osterreich  Christian Heinle [27]
    3. Mai 2022 LASK LASK 8. Osterreich  Andreas Wieland Trennung Osterreich  Dietmar Kühbauer [28]

    Zweite Leistungsstufe – 2. LigaBearbeiten

    2. Liga 2021/22
     
    Meister SC Austria Lustenau
    Aufsteiger SC Austria Lustenau
    Absteiger FC Wacker Innsbruck (Lizenzentzug)
    FC Juniors OÖ (Rückzug)
    Mannschaften 16
    Spiele 240  (davon 240 gespielt)
    Tore 732  (ø 3,05 pro Spiel)
    Torschützenkönig Schweiz  Haris Tabaković (SC Austria Lustenau), 27 Tore
      Gelbe Karten 1.103  (ø 4,6 pro Spiel)
      Gelb‑Rote Karten 33  (ø 0,14 pro Spiel)
      Rote Karten 40  (ø 0,17 pro Spiel)
    Vereine der 2. Liga 2021/22

    Die 2. Liga ist die zweithöchste Spielklasse im österreichischen Profifußball und wurde in der Saison 2021/22 zum 47. Mal ausgetragen. Auch die 2. Liga wurde ab dieser Saison von Admiral gesponsert. Niederösterreich, Oberösterreich, die Steiermark und Wien stellten je drei Mannschaften, Vorarlberg zwei, Salzburg und Tirol jeweils eine. Aus dem Burgenland und Kärnten nahm keine Mannschaft am Spielbetrieb teil.

    ModusBearbeiten

    In der Saison 2021/22 traten 16 Mannschaften an. Jede Mannschaft spielte jeweils einmal zu Hause und auswärts gegen jede andere Mannschaft.

    Der Meister der Liga stieg in die Bundesliga auf. Die Mannschaften auf den Rängen 14, 15 und 16 hätten in die jeweilige Regionalliga absteigen sollen. Da allerdings aus dem Westen kein Verein für eine Zulassung für die 2. Liga ansuchte, wurde die Anzahl der Absteiger auf zwei reduziert.[29] Aufgrund einer nicht erteilten Zweitligalizenz handelte es sich dabei neben dem 15. auch um das Team auf Platz 9.

    TabelleBearbeiten

    Der FC Liefering, der FC Juniors OÖ, der SK Rapid Wien II und die Young Violets Austria Wien wären als Zweitmannschaften bzw. Farmteams von Bundesligisten auch bei einem Gewinn der Meisterschaft nicht aufstiegsberechtigt gewesen.

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. SC Austria LustenauZWL1  30  22  4  4 069:260 +43 70
     2. Floridsdorfer ACZWL1  30  20  5  5 051:180 +33 65
     3. FC Blau-Weiß Linz (M)  30  15  9  6 051:270 +24 54
     4. SV Lafnitz  30  15  7  8 053:420 +11 52
     5. SKU Amstetten  30  15  6  9 059:350 +24 51
     6. FC Liefering  30  12  10  8 056:430 +13 46
     7. Grazer AKZWL1  30  13  7  10 047:390  +8 46
     8. SKN St. Pölten (R)ZWL1ZWL3  30  12  6  12 043:380  +5 42
     9. FC Wacker InnsbruckZWL1ZWL3  30  11  7  12 046:410  +5 40
    10. SK Vorwärts Steyr  30  10  7  13 039:520 −13 37
    11. SK Rapid Wien II  30  8  9  13 045:620 −17 33
    12. Kapfenberger SV  30  8  6  16 036:540 −18 30
    13. SV Horn  30  7  7  16 034:550 −21 28
    14. Young Violets Austria WienZWL3  30  6  7  17 031:560 −25 25
    15. FC Juniors OÖZWL2  30  4  11  15 037:710 −34 23
    16. FC Dornbirn 1913  30  6  4  20 035:730 −38 22
    Stand: Endstand[30]
    ZWL1 In der 2. Liga suchten im März 2022 fünf Vereine um die Lizenz für die Bundesliga an. Vereine, die nicht ansuchen bzw. die Lizenz nicht erhalten, sind nicht zum Aufstieg berechtigt.[29]
    ZWL2 Der FC Juniors OÖ zieht sich nach der Saison 2021/22 aus der 2. Liga zurück und steht damit als Absteiger fest.[31]
    ZWL3 Innsbruck, St. Pölten und Austria Wien erhielten in erster Instanz weder Lizenz noch Zulassung.[5] Während St. Pölten & Austria Wien die Lizenz in zweiter Instanz erhielten, ging Innsbruck erneut leer aus und steht nach Verzicht eines Protests als Absteiger fest.[32]
    Legende für die 2. Liga
  • Aufstieg in die Bundesliga 2022/23
  • Abstieg in die Regionalliga 2022/23
  • (R) Verlierer der Vorjahres-Aufstiegsrelegation
    (M) Meister der Vorsaison

    TabellenverlaufBearbeiten

    1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30
      11 13 13 14 14 13 15 15 15 11 10 10 11 9 9 9 8 8 8 8 8 8 8 9 7 8 8 8 8 8
      3 1 3 8 4 4 3 6 4 3 3 3 4 5 5 5 5 5 5 4 3 3 3 3 3 3 3 3 3 3
      2 3 4 6 5 6 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 3 3 3 5 4 5 5 5 6 6 6 6 6
      7 5 5 4 8 7 4 3 5 8 6 6 5 7 7 8 9 9 9 9 9 9 9 8 9 9 9 9 9 9
      1 9 9 7 9 3 7 4 3 5 4 4 3 3 6 6 6 6 7 6 6 6 6 6 6 5 5 4 4 4
      11 11 12 10 7 2 6 9 7 4 8 8 8 8 8 7 7 7 6 7 7 7 7 7 8 7 7 7 7 7
      11 16 16 15 16 14 12 14 14 15 15 14 15 16 13 14 14 14 13 12 13 14 15 15 15 15 15 16 16 16
    JUN 15 12 10 12 11 10 11 12 13 14 14 15 14 14 16 16 16 16 16 16 16 16 16 16 16 16 16 15 15 15
      7 10 11 5 3 5 8 5 6 7 7 7 7 6 4 3 3 2 2 2 1 2 2 2 2 2 2 2 2 2
    KSV 16 14 14 13 13 15 13 11 11 13 13 12 9 10 10 10 10 11 11 11 11 11 11 11 12 12 12 12 12 12
      7 6 8 9 10 11 10 10 10 12 12 13 13 13 14 13 13 13 14 13 14 15 12 14 13 14 14 14 14 14
      7 4 2 2 6 9 9 7 8 6 5 5 6 4 3 4 4 4 4 5 4 5 4 4 4 4 4 5 5 5
      3 2 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 2 1 1 1 1 1 1 1 1 1
      3 8 6 11 12 12 14 13 12 10 11 11 12 11 11 12 11 10 10 10 10 10 10 10 10 10 10 11 11 11
      11 15 15 16 15 16 16 16 16 16 16 16 16 15 15 15 15 15 15 15 15 12 14 13 11 11 11 10 10 10
      3 7 7 3 2 8 5 8 9 9 9 9 10 12 12 11 12 12 12 14 12 13 13 12 14 13 13 13 13 13

    Tabellenführer/-letzterBearbeiten

    Tabellenführer
    Tabellenletzter


    Farblegende
  • BW Linz
  • SC Austria Lustenau
  • Floridsdorfer AC

  • FC Dornbirn 1913
  • Kapfenberger SV
  • SK Vorwärts Steyr
  • FC Juniors OÖ
  • KreuztabelleBearbeiten

    Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der mittleren Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe. Die Ergebnisse sind immer aus Sicht der Heimmannschaft angegeben.

    2021/22
    Stand: Endstand[30]
                  JUN   KSV            
    SKN St. Pölten 1:1 2:0 3:1 1:1 6:1 0:3 2:1 0:1 4:1 2:0 4:0 1:1 1:2 1:1 1:3
    FC Blau-Weiß Linz 1:1 2. 3:0 3:0 3:0 1:0 2:1 2:0 0:2 2:2 3:1 5:2 1:1 1:0 1:1 3:1
    FC Liefering 2:1 0:0 0:1 1:1 1:1 4:2 2:0 0:0 3:2 0:0 1:1 2:5 6:2 1:1 4:1
    FC Wacker Innsbruck 1:2 0:1 2:2 L 0:0 1:1 3:0 5:1 1:1 2:0 1:4 1:0 3:0 2:1 1:2 2:3
    SV Lafnitz 1:0 3:1 1:3 2:2 I 1:4 2:0 2:2 1:0 1:0 3:2 2:0 1:4 4:2 1:0 5:1
    Grazer AK 1:0 1:0 0:3 3:1 4:1 G 2:0 5:1 1:0 0:0 1:3 0:3 0:0 2:2 4:0 1:1
    FC Dornbirn 1913 3:4 2:2 1:4 1:0 1:4 1:2 A 2:2 0:2 4:1 1:1 0:6 0:2 2:1 2:3 2:1
    FC Juniors OÖ 1:3 2:2 4:3 3:3 2:4 0:4 5:2 0:1 1:1 2:2 0:5 0:1 1:3 3:1 2:2
    Floridsdorfer AC 2:0 2:0 2:1 1:3 2:2 2:1 1:0 1:0 2 3:0 1:2 3:0 3:1 0:0 2:0 3:0
    Kapfenberger SV 2:0 0:0 0:2 3:2 1:0 1:2 2:0 1:1 1:2 0 5:1 0:2 1:2 1:2 1:3 0:0
    Young Violets Austria Wien 0:0 1:4 0:2 1:1 0:1 0:0 1:2 4:0 0:2 1:3 2 0:5 1:4 3:3 2:0 1:3
    SKU Amstetten 2:1 1:0 2:2 1:0 1:1 3:0 4:0 0:1 1:1 3:0 2:0 1 0:2 5:2 3:0 0:0
    SC Austria Lustenau 3:0 0:1 2:1 2:1 2:1 2:1 4:0 5:0 1:2 6:0 4:0 3:1 / 1:1 3:1 2:0
    SK Rapid Wien II 0:1 0:3 2:2 0:3 0:3 2:1 1:1 0:0 0:4 0:3 2:1 5:2 1:2 2 2:2 3:2
    SK Vorwärts Steyr 2:0 0:4 2:1 0:1 1:3 3:2 4:1 0:0 1:0 3:1 1:0 1:1 1:2 2:5 2 2:2
    SV Horn 0:1 2:1 2:3 0:2 2:1 0:2 3:1 1:1 0:3 0:1 0:1 0:3 1:2 1:1 2:1

    SpielstättenBearbeiten

    Die Spielstätten sind nach Kapazität der Stadien geordnet.

    Verein Stadion Stadt/Ort Eröffnung Kapazität[10]
    FC Liefering Red Bull Arena Wals-Siezenheim 2003 30.188
    SK Rapid Wien II Allianz Stadion Wien 2016 28.345
    Young Violets Austria Wien Generali Arena Wien 1925 17.500
    FC Wacker Innsbruck Tivoli Stadion Tirol Innsbruck 2000 16.008
    Grazer AK Merkur Arena Graz 1997 15.323
    FC Dornbirn 1913 Stadion Birkenwiese Dornbirn 1935 12.000
    Kapfenberger SV Franz-Fekete-Stadion Kapfenberg 1950 09.640
    SK Vorwärts Steyr Vorwärts-Stadion Steyr 1986 09.000
    SC Austria Lustenau Planet Pure Stadion Lustenau 1953 08.800
    SKN St. Pölten NV Arena St. Pölten 2012 08.012
    FC Juniors OÖ Raiffeisen Arena Pasching 1990 06.009
    SV Horn Sparkasse Horn Arena Horn 1958 03.500
    Floridsdorfer AC FAC-Platz Wien 1933 03.000
    SV Lafnitz Fußballarena Lafnitz Lafnitz 1964 03.000
    SKU Amstetten Ertl-Glas-Stadion Amstetten 03.000
    FC Blau-Weiß Linz Stadion an der Daimlerstraßeab 14 Linz ?

    MannschaftskaderBearbeiten

    TrainerwechselBearbeiten

    Datum Verein Tabellenplatz Trainer Grund Nachfolger Quelle
    Sommerpause   FC Liefering Sommerpause Deutschland  Matthias Jaissle Wechsel zum FC Red Bull Salzburg Osterreich  René Aufhauser [14][33]
      SKU Amstetten Osterreich  Joachim Standfest Trennung Osterreich  Jochen Fallmann [34][35]
      SV Horn Osterreich  Alexander Schriebl Trennung Osterreich  Rolf Martin Landerl [36][37]
      SC Austria Lustenau Osterreich  Michael Kopf &
    Deutschland  Alexander Schneider
    Ende der Interimszeit Osterreich  Markus Mader [38]
      FC Dornbirn 1913 Osterreich  Markus Mader Wechsel zu Austria Lustenau Niederlande  Eric Orie [38][39]
      FC Blau-Weiß Linz Osterreich  Ronald Brunmayr Wechsel zu Eintracht Frankfurt Osterreich  Gerald Scheiblehner [40][41]
      SKN St. Pölten Osterreich  Gerald Baumgartner Vertragsende Osterreich  Stephan Helm [42]
    JUN FC Juniors OÖ Osterreich  Andreas Wieland Wechsel zum LASK Osterreich  Stefan Hirczy [43][44]
      SK Rapid Wien II Osterreich  Franz Maresch Wechsel ins Scouting Osterreich  Patrick Jovanovic [45]
    15. August 2021   SK Vorwärts Steyr 16. Osterreich  Andreas Milot Degradierung Osterreich  Daniel Madlener [46][47]
    7. Oktober 2021   FC Wacker Innsbruck 6. Deutschland  Daniel Bierofka Freistellung Japan  Masaki Morass (interim) [48][49]
    18. Oktober 2021   Grazer AK 8. Osterreich  Gernot Plassnegger Trennung Osterreich  Dieter Elsneg,
    Osterreich  Stefan Kammerhofer[50] &
    Osterreich  Ralph Spirk (interim)
    [51]
    2. November 2021 JUN FC Juniors OÖ 14. Osterreich  Stefan Hirczy Freistellung Osterreich  Manuel Takacs [52][53]
    12. November 2021   FC Dornbirn 1913 16. Niederlande  Eric Orie Beurlaubung Osterreich  Klaus Stocker (interim) [54][55]
    14. November 2021 KSV Kapfenberger SV 10. Bosnien und Herzegowina  Abdulah Ibraković Wechsel zum FC Prishtina Kroatien  Vladimir Petrović [56]
    3. Dezember 2021   Grazer AK 7. Osterreich  Dieter Elsneg &
    Osterreich  Ralph Spirk
    Ende der Interimszeit Osterreich  Gernot Messner [57]
    1. Jänner 2022   FC Dornbirn 1913 14. Osterreich  Klaus Stocker Ende der Interimszeit Osterreich  Muhammet Akagündüz [58]
    3. Jänner 2022   SK Rapid Wien II 11. Osterreich  Patrick Jovanovic Rückkehr in den Co-Trainer-Posten Osterreich  Stefan Kulovits [59]
    28. Jänner 2022   FC Wacker Innsbruck 8. Japan  Masaki Morass Ende der Interimszeit Deutschland  Michael Oenning [60]
    19. April 2022   FC Dornbirn 1913 15. Osterreich  Muhammet Akagündüz Trennung Osterreich  Klaus Stocker (interim) [61]

    Dritte Leistungsstufe – RegionalligaBearbeiten

    ModusBearbeiten

    Die Regionalligen Ost und Mitte bilden im österreichischen Fußball die dritte Leistungsstufe. Die Regionalliga Ost wird von den Vereinen des Wiener, Niederösterreichischen und Burgenländischen Fußballverbands gebildet. Die Regionalliga Mitte setzt sich aus Vereinen des Oberösterreichischen, Kärntner und Steirischen Fußballverbands zusammen. Nach der Saison 2018/19 wurde die Regionalliga West abgeschafft, ab der Saison 2019/20 bilden jeweils die beiden besten Vereine des Salzburger, Tiroler und Vorarlberger Fußballverbands im Frühjahr eine Regionalliga West und spielen dort um den Aufstieg in die 2. Liga.

    Regionalliga OstBearbeiten

    Vereine der Regionalliga Ost 2021/22 (Wien)
    Vereine der Regionalliga Ost 2021/22 (Niederösterreich)
    Der ASK-BSC Bruck/Leitha ist zwar ein niederösterreichischer Verein, trägt seine Spiele aber in Bruckneudorf im Burgenland aus
    Vereine der Regionalliga Ost 2021/22 (Burgenland)
    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. First Vienna FC (N)RLO2  26  17  7  2 052:180 +34 58
     2. SV StripfingRLO2  26  15  9  2 060:190 +41 54
     3. Wiener Sport-Club  26  13  7  6 048:320 +16 46
     4. SV Leobendorf  26  13  6  7 045:370  +8 45
     5. SC Neusiedl am See  26  12  5  9 039:370  +2 41
     6. TWL ElektraRLO1  26  12  5  9 033:310  +2 41
     7. FC Marchfeld Donauauen  26  10  10  6 044:410  +3 40
     8. SC Wiener Viktoria  26  11  5  10 036:360  ±0 38
     9. FCM TraiskirchenRLO3  25  9  5  11 040:420  −2 32
    10. ASK-BSC Bruck/Leitha  26  6  9  11 043:440  −1 27
    11. FC Mauerwerk  26  6  5  15 029:560 −27 23
    12. 1. Wiener Neustädter SC  26  5  4  17 031:550 −24 19
    13. FC Admira Wacker Mödling IIRLO3  26  4  7  15 033:530 −20 19
    14. ASV Draßburg  26  4  4  18 022:550 −33 16
    Stand: Endstand
    Legende für die Regionalliga Ost
  • Aufstieg in die 2. Liga
  • Abstieg
  • (N) Aufsteiger aus den Landesligen der Saison 2020/21
    RLO1 Vor der Saison 2021/22 fusionierte der SC Team Wiener Linien mit dem viertklassigen ASK Elektra zum TWL Elektra.
    RLO2 In der Ostliga suchten zwei Teams um eine Zweitligazulassung an.[29]
    RLO3 Traiskirchen und Admira II fusionieren nach der Saison 2021/22.[62]

    Regionalliga MitteBearbeiten

    Vereine der Regionalliga Mitte 2021/22 (Oberösterreich)
    Vereine der Regionalliga Mitte 2021/22 (Steiermark)
    Vereine der Regionalliga Mitte 2021/22 (Kärnten)
    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. SK Sturm Graz IIRLM1  32  22  6  4 105:290 +76 72
     2. Deutschlandsberger SC  32  18  9  5 062:260 +36 63
     3. Union Gurten  32  18  8  6 063:310 +32 62
     4. Wolfsberger AC II  32  15  11  6 071:500 +21 56
     5. WSC Hertha WelsRLM1  32  16  8  8 064:340 +30 56
     6. Union Vöcklamarkt  32  15  7  10 046:410  +5 52
     7. TuS Bad Gleichenberg  32  14  9  9 056:470  +9 51
     8. SV Allerheiligen  32  12  11  9 052:480  +4 47
     9. FC Gleisdorf 09  32  11  11  10 050:530  −3 44
    10. USV St. Anna  32  12  8  12 061:540  +7 44
    11. SC Weiz  32  13  4  15 047:560  −9 43
    12. SV Ried II  32  9  9  14 050:630 −13 36
    13. SC Kalsdorf  32  9  8  15 046:540  −8 35
    14. SK Treibach (N)  32  10  5  17 056:730 −17 35
    15. FC Wels  32  10  3  19 047:710 −24 33
    16. SV Spittal/Drau  32  4  6  22 025:600 −35 18
    17. ATSV Stadl-Paura  32  1  3  28 018:129 −111 06
    Stand: Endstand
    Legende für die Regionalliga Mitte
  • Aufstieg in die 2. Liga
  • Abstieg in die jeweilige Landesliga
  • (N) Aufsteiger aus den Landesligen der Saison 2020/21
    RLM1 In der Regionalliga Mitte suchten zwei Teams um eine Zweitligazulassung an.[29]

    Regionalliga WestBearbeiten

    In der Regionalliga West suchte kein Klub um eine Zweitligazulassung an, somit kann es keinen Aufsteiger aus dem Westen geben.[29]

    Vereine der Regionalliga West 2021/22
    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. SC Schwaz  10  8  1  1 023:700 +16 25
     2. TSV St. Johann  10  4  4  2 021:100 +11 16
     3. SV Austria Salzburg  10  4  2  4 017:120  +5 14
     4. SV Telfs  10  3  3  4 012:190  −7 12
     5. VfB Hohenems  10  2  2  6 020:220  −2 08
     6. SC Admira Dornbirn  10  2  2  6 011:340 −23 08
    Stand: Endstand
    Legende für die Regionalliga West
  • Teilnahme an den jeweiligen Landesligen
  • WeblinksBearbeiten

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. ÖFBL-Klubs beschließen Tabellenwertung, 5 Spielerwechsel und Trainerqualifikationen oefbl.at, am 9. Juni 2021, abgerufen am 9. Juni 2021
    2. ADMIRAL wird neuer Bewerbssponsor der Bundesliga & 2. Liga oefbl.at, am 14. Dezember 2020, abgerufen am 28. April 2021
    3. Rechte der Fußball-Bundesliga ab 2018/19 exklusiv bei Sky bundesliga.at, am 31. Oktober 2017, abgerufen am 28. April 2021.
    4. a b Tabelle & Spiellan Bundesliga, oefb.at, abgerufen am 6. März 2022
    5. a b Senat 5: Urteile des Lizenz- und Zulassungsverfahrens für die Saison 2022/23 oefbl.at, am 13. April 2022, abgerufen am 13. April 2022
    6. Heimspielrecht im Finale des Europacup-Play-off oefbl.at, am 18. Mai 2022, abgerufen am 22. Mai 2022
    7. Torschützenliste Bundesliga bundesliga.at, abgerufen am 23. Mai 2022
    8. Torvorlagenliste Bundesliga bundesliga.at, abgerufen am 23. Mai 2022.
    9. Ohne Gegentor Bundesliga transfermarkt.at, abgerufen am 10. Mai 2022.
    10. a b Daten von bundesliga.at (Stand 31. Mai 2015). Es handelt sich dabei um die offizielle Zahl von Besuchern, die für ein Bundesliga-Spiel pro Stadion zugelassen sind. Bei einigen Stadien finden sich mehr Plätze, die zurzeit allerdings nicht freigegeben sind.
    11. Trainerfrage geklärt rzpelletswac.at, am 21. April 2021, abgerufen am 28. April 2021
    12. Stöger hört bei der Austria nach der Saison auf skysportaustria.at, am 10. April 2021, abgerufen am 10. April 2021
    13. Ortlechner & Schmid kehren als Sportdirektor und Trainer zurück fk-austria.at, am 28. Mai 2021, abgerufen am 28. Mai 2021
    14. a b Trainerwechsel im Sommer: Marsch geht, Jaissle kommt redbullsalzburg.at, am 29. April 2021, abgerufen am 29. April 2021
    15. Danke Klaus! FC Flyeralarm Admira und Trainer Schmidt beenden Zusammenarbeit flyeralarmadmira.at, am 20. Mai 2021, abgerufen am 20. Mai 2021
    16. Willkommen daheim, Andi! Herzog Trainer des FC Flyeralarm Admira flyeralarmadmira.at, am 24. Mai 2021, abgerufen am 24. Mai 2021
    17. Markus Schopp joins the reds barnsleyfc.co.uk, am 29. Juni 2021, abgerufen am 29. Juni 2021
    18. Steirische Lösung! Kurt Russ übernimmt Cheftrainerposten tsv-hartberg-fussball.at, am 30. Juni 2021, abgerufen am 30. Juni 2021
    19. Dominik Thalhammer als Trainer und Sportdirektor des LASK freigestellt lask.at, am 13. September 2021, abgerufen am 13. September 2021
    20. SV Guntamatic Ried und Andreas Heraf gehen getrennte Wege svried.at, am 8. November 2021, abgerufen am 8. November 2021
    21. Änderungen im Trainerteam des SK Rapid skrapid.at, am 10. November 2021, abgerufen am 10. November 2021
    22. Der künftige Cheftrainer des SK Rapid heißt Ferdinand Feldhofer skrapid.at, am 28. November 2021, abgerufen am 28. November 2021
    23. SCR Altach stellt Cheftrainer Damir Canadi frei scra.at, am 17. Dezember 2021, abgerufen am 17. Dezember 2021
    24. Ludovic Magnin wird neuer Cheftrainer beim CASHPOINT SCR Altach scra.at, am 30. Dezember 2021, abgerufen am 30. Dezember 2021
    25. Robert Ibertsberger neuer Cheftrainer der SV Guntamatic Ried svried.at, am 6. Dezember 2021, abgerufen am 6. Dezember 2021
    26. Trainerwechsel! Klaus Schmidt neuer TSV-Trainer tsv-hartberg-fussball.at, am 7. März 2022, abgerufen am 7. März 2022
    27. Robert Ibertsberger nicht mehr Cheftrainer der SV Guntamatic Ried svried.at, am 19. April 2022, abgerufen am 19. April 2022
    28. Didi Kühbauer wird Cheftrainer beim LASK lask.at, am 3. Mai 2022, abgerufen am 3. Mai 2022
    29. a b c d e Lizenzierungs- und Zulassungsverfahren 2022/23: Klub-Anträge eingebracht; heuer nur 2 Absteiger aus der ADMIRAL 2. Liga oefbl.at, am 4. März 2022, abgerufen am 4. März 2022
    30. a b Tabelle & Spielplan 2. Liga, oefb.at, abgerufen am 31. Mai 2022
    31. Freiwilliger Verzicht auf Zulassung für 2. Liga fcjuniors.at, am 11. April 2022, abgerufen am 11. April 2022
    32. Keine Klage beim Schiedsgericht fc-wacker-innsbruck.at, am 5. Mai 2022, abgerufen am 5. Mai 2022
    33. Aufhauser übernimmt Trainer-Nachfolge fc-liefering.at, am 10. Mai 2021, abgerufen am 10. Mai 2021
    34. Pressemitteilung sku-amstetten.at, am 15. Mai 2021, abgerufen am 15. Mai 2021
    35. Jochen Fallmann kehrt nach Amstetten zurück sku-amstetten.at, am 25. Mai 2021, abgerufen am 25. Mai 2021
    36. „Da wurden Kompetenzen überschritten“ meinfussball.at, am 26. Mai 2021, abgerufen am 26. Mai 2021
    37. Rolf Landerl neuer Cheftrainer beim SV HORN! svhorn.at, am 4. Juni 2021, abgerufen am 4. Juni 2021
    38. a b Markus Mader neuer Trainer beim SC Austria Lustenau austria-lustenau.at, am 28. Mai 2021, abgerufen am 28. Mai 2021
    39. Eric Orie ist neuer Trainer der Rothosen fc-dornbirn.at, am 2. Juni 2021, abgerufen am 2. Juni 2021
    40. Ronny Brunmayr wechselt in die deutsche Bundesliga blauweiss-linz.at, am 8. Juni 2021, abgerufen am 8. Juni 2021
    41. Neuer Trainer beim Stahlstadtklub blauweiss-linz.at, am 18. Juni 2021, abgerufen am 18. Juni 2021
    42. Duo Helm/Pogatetz übernimmt die Wölfe! skn-stpoelten.at, am 10. Juni 2021, abgerufen am 10. Juni 2021
    43. Andreas Wieland und Rene Gartler werden Assistenztrainer beim LASK lask.at, am 14. Juni 2021, abgerufen am 14. Juni 2021
    44. Stefan Hirczy ist neuer Trainer des FC Juniors OÖ fcjuniors.at, am 17. Juni 2021, abgerufen am 17. Juni 2021
    45. SK Rapid II: Veränderung im Trainerteam skrapid.at, am 25. Juni 2021, abgerufen am 25. Juni 2021
    46. Andreas Milot kehrt in die zweite Reihe zurück vorwaerts-steyr.at, am 12. August 2021, abgerufen am 12. August 2021
    47. Jahrhundertspieler kehrt zum SKV zurück vorwaerts-steyr.at, am 15. August 2021, abgerufen am 15. August 2021
    48. Trainerwechsel beim FC Wacker Innsbruck fc-wacker-innsbruck.at, am 7. Oktober 2021, abgerufen am 7. Oktober 2021
    49. Interimstrainer steht fest fc-wacker-innsbruck.at, am 10. Oktober 2021, abgerufen am 10. Oktober 2021
    50. Kammerhofer verließ den GAK bereits nach drei Partien als Interimstrainer
    51. Der GAK und Gernot Plassnegger trennen sich grazerak.at, am 18. Oktober 2021, abgerufen am 18. Oktober 2021
    52. Stefan Hirczy mit sofortiger Wirkung als Cheftrainer des FC Juniors OÖ freigestellt fcjuniors.at, am 2. November 2021, abgerufen am 2. November 2021
    53. Trainerentscheidung beim FC Juniors OÖ gefallen fcjuniors.at, am 18. Jänner 2022, abgerufen am 18. Jänner 2022
    54. FC Dornbirn ist wieder auf Trainersuche fc-dornbirn.at, am 12. November 2021, abgerufen am 12. November 2021
    55. Klaus Stocker ist Interimstrainer fc-dornbirn.at, am 15. November 2021, abgerufen am 15. November 2021
    56. Kapfenberg-Trainer Ibrakovic geht laola1.at, am 14. November 2021, abgerufen am 14. November 2021
    57. Gernot Messner: Neuer Cheftrainer beim GAK 1902 grazerak.at, am 3. Dezember 2021, abgerufen am 3. Dezember 2021
    58. Muhammet Akagündüz wird neuer Cheftrainer der Rothosen fc-dornbirn.at, am 15. Dezember 2021, abgerufen am 15. Dezember 2021
    59. Stefan Kulovits wird Cheftrainer von Rapid II skrapid.at, am 3. Jänner 2022, abgerufen am 3. Jänner 2022
    60. Michael Oenning neuer Trainer beim FC Wacker Innsbruck fc-wacker-innsbruck.at, am 28. Januar 2022, abgerufen am 28. Januar 2022
    61. Rothosen und Akagündüz trennen sich fc-dornbirn.at, am 19. April 2022, abgerufen am 19. April 2022
    62. Admira Juniors fusionieren mit FCM Traiskirchen flyeralarmadmira.at, am 5. April 2022, abgerufen am 5. April 2022