Der Union Sportverein Raiffeisenbank Weindorf St. Anna am Aigen ist ein Fußballverein aus der steirischen Gemeinde Sankt Anna am Aigen im Bezirk Südoststeiermark. Der Verein gehört dem Steirischen Fußballverband (STFV) an und spielt seit der Saison 2019/20 in der dritthöchsten Leistungsstufe, der Regionalliga Mitte.

USV St. Anna
Vorlage:Infobox Fußballklub/Wartung/Kein Bild
Basisdaten
Name Union Sportverein Raiffeisenbank Weindorf St. Anna am Aigen
Sitz Sankt Anna am Aigen, Steiermark
Gründung 2. März 1974
Farben blau-weiß
Präsident Heinz Fahrni
Vorstand Johannes Weidinger (Obmann)
ZVR-Zahl 549757915
Website sv-stanna.at
Erste Fußballmannschaft
Cheftrainer Tomislav Kocijan
Spielstätte Stahlbau Müller Arena
Plätze 3.000
Liga Regionalliga Mitte
2019/20 8. Platz (abgebrochen)

GeschichteBearbeiten

AnfangsjahreBearbeiten

Der USV St. Anna wurde 1974 gegründet. Ohne nennenswerte Erfolge verbrachte man die ersten 30 Jahre im steirischen Unterhaus. In der Saison 2004/05 belegte man den fünften Rang in der sechstklassigen Unterliga Süd. Die Saison 2005/06 beendete man auf dem dritten Platz, auf Meister SU Straden fehlten St. Anna zehn Punkte. In der Saison 2006/07 konnte man sich wieder verbessern, diesmal beendete man die Spielzeit als Vizemeister mit vier Punkten Rückstand auf den Meister USV Hof. In der Saison 2007/08 konnte man schließlich als Meister der Unterliga Süd in die fünftklassige Oberliga aufsteigen, man hatte einen Vorsprung von drei Punkten auf Vizemeister USV Siebing.

Die erste Saison in der Oberliga Süd/Ost beendete man als Zwölfter von 14 Vereinen. In der Saison 2009/10 konnte man sich auf den neunten Tabellenrang verbessern. In der Saison 2010/11 verbesserte man sich erneut und belegte zu Saisonende den siebten Rang. Die Saison 2011/12 beendete man als Vorletzter, auf den Tabellenletzten SU Straden hatte man neun Punkte Vorsprung. Auf die bisher schlechteste Oberliga-Saison folgte 2012/13 die beste: Hinter dem USV Gnas und dem USV Mettersdorf belegte man zu Saisonende den dritten Tabellenplatz.

In der Saison 2013/14 wurde man mit fünf Punkten Vorsprung auf Mettersdorf Meister der Oberliga Süd/Ost und stieg somit in die viertklassige Landesliga auf.

Steirische Landesliga (2014–2019)Bearbeiten

In der Debütsaison in der Landesliga belegte man nach starkem Saisonfinish den zehnten Rang, nachdem man lange Zeit auf den Abstiegsrängen verbrachte.

Die Saison 2015/16 startete mit einer Niederlage im ersten Spiel, anschließend legte man eine beeindruckende Serie mit 13 Spielen ohne Niederlage hin. Am Ende beendete der Verein die Saison nach langem Zweikampf mit dem FC Gleisdorf 09 mit zwei Punkten Rückstand als Vizemeister. Mit 69 erzielten Toren stellte St. Anna den besten Wert der Liga, 26 Treffer davon konnte Stürmer Marko Guja markieren, der sich damit zum Torschützenkönig krönte.

Zur Saison 2016/17 übernahm der ehemalige österreichische Nationalspieler Tomislav Kocijan das Traineramt. Der Verein belegte am Ende nur den dritten Rang, trotz eines neuerlichen Laufes von zwischenzeitlich 15 Spielen ohne Niederlage. Auf Meister TuS Bad Gleichenberg fehlten St. Anna schlussendlich sieben, auf den zweitplatzierten ASK Voitsberg drei Punkte. Zu Hause bewies man sich zudem äußerst stark, in 15 Heimspielen musste man sich nur einmal geschlagen geben. Außerdem konnte sich Marko Guja erneut die Torjägerkrone sichern, wieder mit 26 erzielten Toren.

Die Saison 2017/18 beendete man ein zweites Mal als Vizemeister, auf den Grazer AK fehlen sechs Punkte, somit konnte man dem Durchmarsch des Grazer Traditionsklubs nach dessen sportlichen Neustart nur bedingt etwas entgegensetzen. Der Verein lieferte abermals den Bestwert nach erzielten Saisontoren (75).

In der Saison 2018/19 konnten der aufstiegsambitionierte Klub schließlich mit einem Vorsprung von zwölf Punkten auf den USV Gnas Meister der Landesliga werden und somit in die Regionalliga aufsteigen.[1] Ab dem fünften Spieltag befand man sich ununterbrochen auf dem ersten Platz, zudem musste man ab dem 19. Spieltag keine Niederlage mehr hinnehmen. Der Verein stellte neben der stärksten Offensive mit 78 Toren nun auch die stärkste Defensive der Liga mit nur 34 Gegentreffern. Spielmacher Christoph Kobald wurde mit 23 Saisontoren zudem als bester Torschütze der Liga ausgezeichnet.

Regionalliga Mitte (seit 2019)Bearbeiten

Als Aufsteiger konnte man den Schwung der Meistersaison in die nächsthöhere Spielklasse mitnehmen und startete mit sechs Siegen aus sechs Spielen, unter anderem errang man einen Sieg (3:0) im ersten Südoststeiermark-Derby der Regionalliga beim TuS Bad Gleichenberg vor 1.700 Zuschauern.[2] Der Ligaabbruch in den österreichischen Amateurligen aufgrund der Covid-19-Pandemie führte dazu, dass man die Saison nach 17 Spieltagen auf dem achten Rang beendete. Zudem nahm man erstmals am ÖFB-Cup teil, wo man in den ersten beiden Runden den Ligakonkurrenten SC Kalsdorf (1:0)[3] und den Zweitligisten FC Dornbirn (2:0)[4] besiegte. Erst im Achtelfinale musste man sich dem SKU Amstetten mit 3:0 geschlagen geben.

In der Saison 2020/21 bekam man bereits in der ersten Runde ÖFB-Cup den Bundesligisten WSG Tirol zugelost. Infolge der Covid-19-Sicherheitbestimmungen wurde das Heimrecht nicht wie üblich den unterklassigen Vereinen, sondern den Erstligaclubs erteilt und man musste im Gernot-Langes-Stadion eine 3:1-Niederlage hinnehmen.[5]

KampfmannschaftBearbeiten

TrainerteamBearbeiten

Stand: 23. Juli 2019[6]

Funktion Name Geburtsdatum Nationalität beim Verein
seit
letzter Verein
Trainer Tomislav Kocijan 21.11.1967 Osterreich  07/2016 SV Güssing
Co-Trainer Hannes Matheuschitz 1979 Osterreich  07/2018 USV St. Anna II

Aktueller KaderBearbeiten

Stand: 1. September 2020[7]

Tor
01 Osterreich  Jakob Kicker
99 Osterreich  Simon Donner
 
 
 
 
 
Abwehr
04 Slowenien  Jure Petric
09 Slowenien  Luka Šalamun
11 Osterreich  Thomas List
15 Slowenien  Marko Balažic
17 Osterreich  Patrick Ramminger
24 Ungarn  Bence Latyák
 
Mittelfeld
03 Osterreich  Jakob Pfleger
13 Osterreich  Sebastian Weber
18 Osterreich  Marco Sundl
19 Osterreich  Andreas Lackner
22 Osterreich  Alexander Thurner-Seebacher
23 Osterreich  Markus Klöckl
25 Slowenien  Niko Šalamun
Angriff
07 Osterreich  Sandro Schleich
08 Osterreich  Michael Tieber
10 Osterreich  Christoph Kobald
 
 
 
 

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. St. Anna fixiert den Landesliga Meistertitel fussball-steiermark.at, am 2. Juni 2019, abgerufen am 23. Juli 2019
  2. Pascal Stegemann: Fünfter Sieg in Folge: St. Anna sorgt beim 3:0-Derbysieg gegen Bad Gleichenberg erneut für Furore! Abgerufen am 12. Oktober 2020 (deutsch).
  3. Robert Tafeit: ÖFB Cup: Debütant St. Anna/Aigen kegelt Kalsdorf aus dem Bewerb! Abgerufen am 12. Oktober 2020 (deutsch).
  4. Robert Tafeit: 2. Runde ÖFB Cup: Dornbirner Knockout beim Regionalligisten St. Anna/Aigen! Abgerufen am 12. Oktober 2020 (deutsch).
  5. Daniel Ringsmuth: ÖFB Cup: WSG Tirol dreht Spiel gegen steirischen Regionalligisten! Abgerufen am 12. Oktober 2020 (deutsch).
  6. fussballoesterreich.at: Trainerteam (abgerufen am 23. Juli 2019)
  7. oefb.at: Kader Kampfmannschaft (abgerufen am 1. September 2020)