SV Allerheiligen

österechischer Fußballverein

Der SV Stein Reinisch Raiffeisen Allerheiligen bei Wildon ist ein österreichischer Fußballverein aus Allerheiligen bei Wildon in der Steiermark. Der Verein spielt in der Regionalliga Mitte, der dritthöchsten Spielstufe Österreichs. Die Vereinsfarben sind gelb-schwarz. Hauptsponsor ist das in Hainsdorf im Schwarzautal ansässige Steinmetzunternehmen Reinisch.

SV Allerheiligen
ASV Allerheiligen.svg
Basisdaten
Name SV Stein Reinisch Raiffeisen Allerheiligen bei Wildon
Sitz Allerheiligen bei Wildon, Steiermark
Gründung 30. Mai 1967
Farben Gelb Schwarz
Präsident DI Reinhard Hohl
Website svallerheiligen.at
Erste Fußball-Mannschaft
Cheftrainer Zoran Eskinja
Spielstätte Sportplatz USV Allerheiligen/Wildon
Plätze 2.500
Liga Regionalliga Mitte
2019/20 2. Platz (abgebrochen)
Heim
Auswärts

GeschichteBearbeiten

Der Verein wurde am 30. Mai 1967 durch die Initiative der Jugend des südsteirischen Ortes Allerheiligen bei Wildon gegründet. Im selben Jahr nahm der Verein an der Kreisklasse Graz-Umgebung teil. Ein Jahr später wurde der Verein in der 2. Klasse Süd-A eingegliedert.

1972 stieg die Mannschaft in die damalige 1. Klasse Süd auf. Zwei Jahre später gelang der nächste Aufstieg und der Verein spielte dann in der Gebietsliga Süd. Für den kleinen Ort und seinen Verein war der Höhenflug noch nicht beendet. 1981 gelang der nächste Aufstieg in die Unterliga Süd. Der Verein – mit einem Kader aus eigenen Talenten – stieg 1993 das erste Mal in die Unterliga (nachdem die damalige Unterliga nach einer Reform des steirischen Fußballverbandes zur Oberliga wurde) ab. Ein Jahr später gelang aber der Wiederaufstieg in die Oberliga.

Ein Höhepunkt des Vereins war die Saison 2000/01 als der Verein in die steirische Landesliga (vierthöchste österreichische Spielklasse) aufstieg. Im gleichen Jahr wurde die Sportanlage des Vereins umgebaut und verbessert. In der Spielzeit 2005/06 wurde der Aufstieg in die Regionalliga Mitte geschafft. In der ersten Saison der Regionalliga wurde der Verein auf Anhieb Achter und war eigentlich nie in einen Abstiegskampf verwickelt. Im folgenden Spieljahr 2007/08 erreichte das Team auf dem sechsten Tabellenplatz rangierend das beste Saisonergebnis seit seiner Gründung.

In der laufenden Saison 2010/11 erreichte der ASV den Herbstmeistertitel der RL Mitte vor Blau Weiss Linz, Austria Klagenfurt und Pasching und wird im Frühjahr um den Titel spielen.

Der SV Allerheiligen, der in der breiten Öffentlichkeit unter dem Kurznamen ASV bekannt ist, wird bei den Matches, der Liga entsprechend, von vielen Zuschauern besucht. 2008 wurde ein Fanclub mit dem Namen „Die Gallier 08“ gegründet, der bis heute (Dezember 2010) über 100 Mitglieder aufweist. 2011 wurde mit den "Tumultus11" ein weiterer ASV-Fanclub gegründet, über den bis dato aber noch nicht viel bekannt ist.

Die Heimspiele trägt der ASV im Sportstadion Allerheiligen aus, welches etwa 2.500 Zusehern Platz bietet. Das Zusehermaximum gab es mit 1.800 bei einem Regionalliga-Heimsieg gegen den Traditionsklub Grazer AK.

KampfmannschaftBearbeiten

TrainerteamBearbeiten

Stand: 25. August 2020[1]

Funktion Name Geburtsdatum Nationalität beim Verein
seit
letzter Verein
Trainer Zoran Eskinja 30.09.1967 Kroatien  07/2018 FC Gratkorn
Co-Trainer Maurice Amtmann 06.09.1988 Osterreich  01/2016
Torwarttrainer Gerald Pripfl 07.01.1974 Osterreich  07/2017 SC Kalsdorf

Aktueller KaderBearbeiten

Stand: 25. August 2020[2]

Tor
31 Osterreich  Florian Schögl
32 Slowenien  Marino Hamer
 
 
 
 
 
 
Abwehr
05 Osterreich  Luca Puster
07 Osterreich  David Temmel
18 Osterreich  Alexander Kager
19 Osterreich  Luka Domazet
20 Slowenien  Boštjan Bizjak
28 Bosnien und Herzegowina  Petar Smoljan
 
 
Mittelfeld
06 Osterreich  Raphael Glanznig
08 Osterreich  Bernhard Fauland
09 Osterreich  Lukas Überbacher
13 Osterreich  Marco Lang
14 Osterreich  Heiko Springer
72 Slowenien  Jure Perger
77 Osterreich  Josip Eskinja
Osterreich  Jan Grillitsch
Angriff
10 Turkei  Emre Koca
11 Osterreich  Daniel Bernsteiner
12 Kroatien  David Miljak
22 Slowenien  Rok Ferčič
29 Osterreich  Christian Berger
33 Kroatien  Franko Knez
 
 

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. oefb.at: Trainerteam (abgerufen am 25. August 2020)
  2. oefb.at: Kader (abgerufen am 25. August 2020)