Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Österreichische Fußballmeisterschaft 1924/25

Österreichische Fußballmeisterschaft
Österreichische Fußballmeisterschaft 1924/25
1923/24

Die Österreichische Fußballmeisterschaft 1924/25 wurde vom Wiener Fußball-Verband ausgerichtet und von dessen Mitgliedern bestritten. Als Unterbau zur I. Liga diente die eingleisig geführte II. Liga. Diese Ligen waren nur für professionelle Fußballvereine zugänglich. Zudem wurden von weiteren Bundeslandverbänden Landesmeisterschaften in unterschiedlichen Modi auf Amateur-Basis ausgerichtet.

Inhaltsverzeichnis

Erste Leistungsstufe – I. LigaBearbeiten

I. Liga 1924/25
Meister SC Hakoah Wien
Mannschaften 11
Spiele 100
Tore 411  (ø 4,11 pro Spiel)
Torschützenkönig Gustav Wieser (19)

AllgemeinesBearbeiten

Die Meisterschaft in der I. Liga wurde mit 11 Mannschaften bestritten, die während des gesamten Spieljahres je zwei aufeinander trafen. Österreichischer Fußballmeister wurde die Wiener Hakoah, die ihren ersten Meistertitel gewann. Der titelverteidigende Wiener Amateur-SV, musste sich mit dem zweiten Tabellenrang zufriedengeben. Da die I. Liga im nächsten Jahr wiederum auf 13 Mannschaften aufgestockt wurde, konnten alle Teams in der I. Liga verbleiben.

AbschlusstabelleBearbeiten

Vereine der Österreichischen Fußballmeisterschaft 1924/25
Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. SC Hakoah Wien  20  10  6  4 043:300 1,43 26
 2. Wiener Amateur-SV (M)  20  10  4  6 036:280 1,29 24
 3. First Vienna FC 1894  20  9  5  6 041:320 1,28 23
 4. SK Rapid Wien  20  9  5  6 049:390 1,26 23
 5. Wiener ACEK1 (N)  20  8  7  5 042:370 1,14 23
 6. SK Admira Wien  20  8  6  6 039:300 1,30 22
 7. SC Wacker Wien  20  6  8  6 034:360 0,94 20
 8. 1. Simmeringer SC  20  7  4  9 043:440 0,98 18
 9. Wiener Sport-Club  20  6  5  9 032:350 0,91 17
10. SK Slovan WienEK2  20  5  7  8 031:420 0,74 17
11. SpC RudolfshügelEK3 (N)  20  2  3  15 021:580 0,36 07
Stand: Endstand. Quelle: Austria Soccer[1], Rapid-Archiv[2], RSSSF[3]
EK1 Der WAC sollte deshalb bestraft werden, weil ein Spieler des Vereines, der in der italienischen Meisterschaft drei Spiele absolvierte. Der Verein wurde nicht bestraft, der Spieler wurde gesperrt.
EK2 Slovan hatte keinen eigenen Sportplatz und spielte seine Heimspiele auf diversen Plätzen aus.
EK3 In einer Generalversammlung wurde beschlossen, die Liga auf 13 Vereine aufzustocken, daher verblieb der SC Rudolfshügel in der Ersten Klasse.
Legende für die Erste Klasse
  • Österreichischer Meister
  • kein Absteiger, da die Liga auf 13 Mannschaften aufgestockt wurde
  • (M) Österreichischer Meister 1923/24
    (C) Niederösterreichischer Cup-Sieger 1923/24
    (N) Neuaufsteiger der Saison 1923/24
    Aufsteiger

    TorschützenlisteBearbeiten

    Tore Spieler Verein
    1. 19 Tore Osterreich  Gustav Wieser Wiener Amateur-SV
    2. 16 Tore Osterreich  Franz Weselik SK Rapid Wien
    3. 14 Tore Osterreich  Johann Schierl SK Admira Wien
    4. 11 Tore Osterreich  Leopold Danis 1. Simmeringer SC
    5. 9 Tore Josef Hofbauer SK Rapid Wien
    Osterreich  Josef Sima Wiener AC
    Quelle: Austria Soccer[4]

    siehe auch Die besten Torschützen

    Die MeistermannschaftBearbeiten

    SC Hakoah Wien

    Sándor Fábián (19/1), Karl Duldig (1) - Max Scheuer (13), Josef Grünfeld (6), Maximilian Gold (11), Jacob Wegner (11/1) - Béla Guttmann (16), Egon Pollak (18), Richard Fried (19) - Sándor Nemes (18/5), Ernö Schwarz (14/4), Moses Häusler (20/8), József Eisenhoffer (17/7), Norbert Katz (12/3), Max Grünwald (11/8), Lajos Hess (13/4), Heinrich Fuß (1)
    Sektionsleiter: Valentin Rosenfeld, Trainer: Arthur Baar

    Quelle: Austria Soccer[5]

    Zweite Leistungsstufe – II. LigaBearbeiten

    II. Liga 1924/25
    Meister Floridsdorfer AC
    Aufsteiger ASV Hertha Wien
    Mannschaften 12
    Spiele 131
    Tore 414  (ø 3,16 pro Spiel)

    AllgemeinesBearbeiten

    In der II. Liga spielten insgesamt 12 Mannschaften, die während des gesamten Spieljahres je zweimal aufeinander trafen, um den Aufstieg in die I. Liga. Der Meister Floridsdorfer AC sowie der Vizemeister ASV Hertha Wien durften in die I. Liga aufsteigen. Da die II. Liga in der folgenden Saison auf 14 Vereine aufgestockt wurde uns es keine Absteiger aus der I. Liga gab, konnten alle Vereine in dieser Leistungsstufe verbleiben. In die II. Liga stiegen der SV Donau Wien, SC Neubau, SC Bewegung XX und der Gersthofer SV auf. Nach der Saison fusionierten der FC Ostmark Wien und der drittklassige SC Donaustadt zum Brigittenauer AC.

    AbschlusstabelleBearbeiten

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
     1. Floridsdorfer AC  22  16  5  1 063:130 4,85 37
     2. ASV Hertha Wien (A)  22  14  6  2 048:150 3,20 34
     3. Wiener Association FC (A)  22  13  5  4 051:310 1,65 31
     4. SC International Wien  22  12  5  5 041:220 1,86 29
     5. FC Ostmark Wien (A)  22  8  8  6 036:220 1,64 24
     6. SC Nicholson Wien (N)  22  8  5  9 040:400 1,00 21
     7. SC Weiße Elf Wien (N)  21  6  6  9 028:440 0,64 18
     8. SC Germania Schwechat  22  3  12  7 016:310 0,52 18
     9. Wiener Bewegungsspieler  21  5  5  11 025:400 0,63 15
    10. 1. Favoritner FC Vorwärts 06  22  4  5  13 027:520 0,52 13
    11. Wiener Sportfreunde  22  3  6  13 022:510 0,43 12
    12. SC Sturm 1907  22  3  4  15 017:530 0,32 10
    Stand: Endstand. Quelle: Austria Soccer[6], RSSSF[3]
    Legende für die II. Liga
  • Meister und Aufstieg in die Erste Klasse
  • Aufstieg in die Erste Klasse
  • kein Absteiger in die 3. Klasse
  • (N) Neuaufsteiger der Saison 1923/24
    Aufsteiger

    Meisterschaften in den BundesländernBearbeiten

    Burgenland KreisBearbeiten

    Die Meisterschaft in Burgenland[7] wurde die Vorrunde in drei Kreise eingeteilt:

    Kreis I (Neufeld)

    Folgende Mannschaften nahmen im Kreis I (Neufeld) teil:

    Abschlusstabelle
    Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
    1. SC Neudörfl 7
    2. ASV Neufeld 7
    Stand: Endstand. Quelle: RSSSF
    Legende für den Kreis I (Neufeld)
  • Meister des Kreis I (Neufeld)
  • keine Informationen über einen Absteiger in die untere Spielklasse
  • Kreis II (Neusiedl)

    Folgende Mannschaften nahmen im Kreis II (Neusiedl) teil:

    Abschlusstabelle
    Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
    1. Sturm Parndorf 10
    2. SC Neusiedl 7
    Stand: Endstand. Quelle: RSSSF
    Legende für den Kreis II (Neusiedl)
  • Meister des Kreis II (Neusiedl)
  • keine Informationen über einen Absteiger in die untere Spielklasse
  • Kreis III (Oberwart)

    Folgende Mannschaften nahmen im Kreis III (Oberwart) teil:

    Abschlusstabelle
    Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
    1. SV Oberwart
    Stand: Endstand. Quelle: RSSSF
    Legende für den Kreis III (Oberwart)
  • Meister des Kreis III (Oberwart)
  • keine Informationen über einen Absteiger in die untere Spielklasse
  • Finalturnier

    Im Finalturnier trafen die drei Sieger der drei Gruppenkreise aufeinander. Meister wurde Sturm Parndorf.

    Finalturnier
    5. Juli 1925 SV OberwartSC Neudörfl 1:1
    12. Juli 1925 Sturm ParndorfSV Oberwart BFT
    19. Juli 1925 SC NeudörflSturm Parndorf 1:3
    BFT Das Ergebnis zwischen Sturm Parndorf und SV Oberwart ist nicht bekannt.

    1. Klasse KärntenBearbeiten

    In der 1. Klasse Kärnten trafen vier Mannschaften aufeinander, die in sechs runden eine Hin- und Rückrunde den Meister ermittelten. Obwahl der Klagenfurter Amateur-SK die Abschlusstabelle mit acht Punkten anführte, wird der Meistertitel dem Klagenfurter SV zugesprochen

    Abschlusstabelle
    Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
     1. KASK Klagenfurt1K1  6  4  0  2 015:110 1,36 08
     2. Klagenfurter AC  6  3  2  1 010:700 1,43 08
     3. Klagenfurter SV  6  2  2  2 015:150 1,00 06
     4. Villacher SV  6  0  2  4 006:150 0,40 02
    Stand: Endstand. Quelle: RSSSF[8]
    1K1 Amateur-SK Klagenfurt und Kaufmännischer SK Klagenfurt bildeten eine Fusion.
    Legende für die 1. Klasse Kärnten
  • Meister der 1. Klasse Kärnten
  • kein Absteiger in die untere Spielklasse
  • (M) Meister der 1. Klasse Kärnten
    (N) Neuaufsteiger der Saison 1923/24
    Aufsteiger
    2. Klasse

    In der 2. Klasse wurde der SK Rapid Klagenfurt Meister, der in die 1. Klasse aufstieg.

    1. Klasse NiederösterreichBearbeiten

    In Niederösterreich wurde von 1924 bis 1926 eine fast zweijährige Meisterschaft ausgetragen, die am 25. Jänner 1926 beendet werden konnte. Landesmeister in der 1. Klasse Niederösterreich wurde der 1. Wiener Neustädter SC.[9][10]

    Oberösterreicher 1. KlasseBearbeiten

    In der Oberösterreicher 1. Klasse gewann der Linzer ASK.

    Abschlusstabelle
    Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
     1. Linzer ASK (M)  18  17  0  1 085:190 4,47 34
     2. SC Hertha Wels (N)  18  8  4  6 051:340 1,50 20
     3. SV Urfahr Linz  18  8  4  6 041:230 1,78 20
     4. SK Vorwärts Steyr  18  8  3  7 033:320 1,03 19
     5. ASK Sparta Linz  18  8  2  8 041:320 1,28 18
     6. Germania Linz  18  6  6  6 029:200 1,45 18
     7. Olympia Linz (N)  18  7  4  7 025:470 0,53 18
     8. ASK Rapid Linz  18  5  4  9 032:450 0,71 14
     9. Welser SC  18  5  3  10 027:460 0,59 13
    10. SK Amateure Steyr  18  3  2  13 013:790 0,16 08
    Stand: Endstand. Quelle: OFV[11], RSSSF[12]
  • Meister der Oberösterreicher 1. Klasse
  • (M) Meister der Liga Oberösterreich-Salzburg 1923/24
    (N) Neuaufsteiger der Saison 1923/24
    Aufsteiger
    • keine Information über Aufsteiger, da 1925/26 keine Meisterschaft in Oberösterreich ausgetragen wird

    Salzburger 1. KlasseBearbeiten

    In der Salzburger 1. Klasse konnte der SAK die Meisterschaft entscheiden.

    Abschlusstabelle
    Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
     1. Salzburger AK 1914  2  1  0  1 006:400 1,50 02
     2. 1. Salzburger SK 1919  2  1  0  1 004:600 0,67 02
    Stand: Endstand. Quelle: RSSSF[13], SalzburgWiki[14]
    Legende für die Salzburger 1. Klasse
  • Meister der Salzburger 1. Klasse
  • Abstieg in die untere Spielklasse
  • (M) Salzburger Meister der Salzburger 1. Klasse
    (N) Neuaufsteiger der Saison 1923/24
    Aufsteiger

    Steiermark 1. KlasseBearbeiten

    In der Landesliga Steiermark wurden die Vereine in der Vorrunde in zwei Gruppen unterteilt, in die 1. Klasse Mittelsteiermark und die 1. Klasse Obersteiermark. Die Gruppensieger spielten um den steirische Meistertiteil, den der SK Sturm Graz gewann.

    1. Klasse Mittelsteiermark
    Abschlusstabelle
    Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
     1. SK Sturm Graz  12  11  1  0 070:110 6,36 23
     2. Grazer AK  12  7  2  3 059:170 3,47 16
     3. Hakoah Graz  12  8  0  4 034:200 1,70 16
     4. Südbahn GrazS1K1  12  5  2  5 028:320 0,88 12
     5. Grazer AACS1K1  12  3  1  8 019:370 0,51 07
     6. Rapid Graz  12  3  0  9 013:500 0,26 06
     7. ASK Voitsberg  12  2  0  10 011:640 0,17 04
    Stand: Endstand. Quelle: RSSSF[15]
    S1K1 Südbahn Graz, Grazer AAC und Rapid Graz treten während der Saison zum VAFÖ über und scheiden aus der Meisterschaft aus.

    Der offizielle steirische Meistertitel wird in einem Entscheidungsspiel zwischen Sturm und dem Meister der Obersteiermark, dem Kapfenberger SC ausgespielt. Dieses Spiel gewinnt Sturm Graz mit 4:1.

    Legende für die 1. Klasse Mittelsteiermark
  • Meister der 1. Klasse Mittelsteiermark
  • Abstieg in die untere Spielklasse bzw. Übertritt zum VAFÖ
  • (N) Neuaufsteiger der Saison 1923/24
    Aufsteiger
    1. Klasse Obersteiermark
    Abschlusstabelle
    Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
     1. Kapfenberger SC (U)  8  8  0  0 036:300 12,00 16
     2. Deutscher SV Leoben  8  2  2  4 016:230 0,70 06
     3. Amateure Kapfenberg  6  2  1  3 011:140 0,79 05
     4. Red Star Knittelfeld  6  1  3  2 012:140 0,86 05
     5. Brucker AAC  8  1  2  5 011:320 0,34 04
    Stand: Endstand. Quelle: RSSSF[15]>
    Legende für die 1. Klasse Obersteiermark
  • Meister der 1. Klasse Obersteiermark
  • Abstieg in die untere Spielklasse bzw. Übertritt zum VAFÖ
  • (N) Neuaufsteiger der Saison 1923/24
    (U) Umsteiger der Saison 1923/24
    Finale
    Datum Ergebnis


    15. November 1925 SK Sturm Graz 4:1   Kapfenberger SC
    Steiermark 2. Klasse
    Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
    1. Grazer SC Straßenbahn 8 8 0 0 57-1 16
    2. Admira Graz
    .. FC Ostmark Graz
    .. Amateure Graz
    .. FC Gratkorn
    .. Theater-Sportklub
    Stand: Endstand. Quelle: RSSSF[15]>
    Legende für die 2. Klasse
  • Meister der 2. Klasse und Aufstieg in die 1. Klasse
  • keine Informationen über Absteiger
  • Tiroler A-KlasseBearbeiten

    In der Tiroler A-Klasse wurde der SV Innsbruck Erster.

    Abschlusstabelle
    Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
     1. SV Innsbruck  8  7  1  0 030:600 5,00 15
     2. Arbeiter TV Innsbruck  8  5  1  2 023:110 2,09 11
     3. Christlich-deutscher TV Innsbruck  8  4  0  4 018:300 0,60 08
     4. SC Tirol Innsbruck (N)  8  3  0  5 024:260 0,92 06
     5. ATV Pradl (N)  8  0  0  8 003:250 0,12 00
    Stand: Endstand. Quelle: RSSSF[16]
    Legende für die Tiroler A-Klasse
  • Meister der Tiroler A-Klasse
  • Abstieg in die untere Spielklasse
  • (M) Meister der Tiroler A-Klasse
    (N) Neuaufsteiger der Saison 1923/24
    Aufsteiger

    Vorarlberger A-KlasseBearbeiten

    Die Vorarlberger A-Klasse konnte der FC Lustenau 07 die Meisterschaft entscheiden.

    Abschlusstabelle
    Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
     1. FC Lustenau 07 (M)  4  2  2  0 015:500 3,00 06
     2. FA Turnerbund Lustenau  4  2  2  0 011:300 3,67 06
     3. TV Jahn Lustenau  4  0  0  4 002:200 0,10 00
    Stand: Endstand. Quelle: RSSSF[17]
    Legende für die Vorarlberger A-Klasse
  • Meister der Vorarlberger A-Klasse
  • (M) Meister der Vorarlberger A-Klasse
    Aufsteiger
    • kein Aufsteiger

    WeblinksBearbeiten

    LiteraturBearbeiten

    • Leo Schidrowitz: Geschichte des Fußballsportes in Österreich, Verlag Rudolf Traunau, Wien 1951
    • Karl Kastler: Fußballsport in Österreich, Von den Anfängen bis in die Gegenwart, Trauner, Linz 1972
    • Josef Huber: Tagebuch des Jahrhunderts, Fußball-Österreich von 1901 bis 2000, Verlag Wolfgang Drabesch, Wien 2000

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. Österreich 1 (Wiener Liga 1. Klasse) 1924/25. In: austriasoccer.at. Abgerufen am 1. Februar 2018.
    2. Rapid Archiv, Meisterschaft 1924/25. In: rapidarchiv.at. Abgerufen am 1. Februar 2018.
    3. a b Austria Final League Tables (First and Second Level), Austria 1924/25. In: rsssf.com. Abgerufen am 1. Februar 2018 (englisch).
    4. Statistik Ö1 (Wiener Liga 1. Klasse) 1924/25, Torschützen (Top 10). In: austriasoccer.at. Abgerufen am 1. Februar 2018.
    5. Statistik Ö1 (Wiener Liga 1. Klasse) 1924/25, SC Hakoah Wien. In: austriasoccer.at. Abgerufen am 1. Februar 2018.
    6. Österreich 2 (Wien II. Liga) 1924/25. In: austriasoccer.at. Abgerufen am 1. Februar 2018.
    7. Austria Final League Tables Burgenland 1945-1960, Saison 1925. In: rsssf.com. Abgerufen am 11. Juni 2016 (englisch).
    8. Austria - Kärnten - List of Champions, Saison 1924/25. In: rsssf.com. Abgerufen am 11. Juni 2016 (englisch).
    9. Austria Final League Tables Niederösterreich 1913-1960, Saison 1923-25. In: rsssf.com. Abgerufen am 11. Juni 2016 (englisch).
    10. NOeFV, Saison 1924-25, 1. Klasse Niederösterreich. In: noefv.at. Abgerufen am 11. Juni 2016.
    11. OFV, Saison 1924/25. In: ofv.at. Abgerufen am 11. Juni 2016.
    12. Austria Final League Tables Oberösterreich 1919-1960, Saison 1924/25. In: rsssf.com. Abgerufen am 11. Juni 2016 (englisch).
    13. Austria Final League Tables Salzburg 1920-1960, Saison 1924/25. In: rsssf.com. Abgerufen am 11. Juni 2016 (englisch).
    14. Fußballtabellen 1924/25, Salzburg, 1. Klasse. In: sn.at/wiki. Abgerufen am 11. März 2018.
    15. a b c Austria - Steiermark - List of Champions, Saison 1924/25. In: rsssf.com. Abgerufen am 11. Juni 2016 (englisch).
    16. Austria - Tirol - List of Champions, Saison 1924/25. In: rsssf.com. Abgerufen am 11. Juni 2016 (englisch).
    17. Austria Final League Tables Vorarlberg 1920-1960, Saison 1924/25. In: rsssf.com. Abgerufen am 11. Juni 2016 (englisch).