Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Österreichische Fußballmeisterschaft 2013/14

österreichische Fußballmeisterschaft in der Saison 2013/14
Österreichische Fußballmeisterschaft 2013/14
Logo des ÖFB
2012/13
Bundesliga 2013/14
Logo
Meister FC Red Bull Salzburg
Champions-League-
Qualifikation
FC Red Bull Salzburg
Europa-League-
Qualifikation
SK Rapid Wien
SV Grödig
SKN St. Pölten
Absteiger FC Wacker Innsbruck
Mannschaften 10
Spiele 180
Tore 595  (ø 3,31 pro Spiel)
Zuschauer 1.108.080  (ø 6156 pro Spiel)
Torschützenkönig SpanienSpanien Jonatan Soriano
Erste Liga 2013/14
Logo
Meister SCR Altach
Relegation ↓ SC-ESV Parndorf 1919
Absteiger First Vienna FC 1894
Mannschaften 10
Spiele 180  + 2 Relegationsspiele
 (davon 180 gespielt)
Tore 526  (ø 2,92 pro Spiel)
Torschützenkönig OsterreichÖsterreich Johannes Aigner
Regionalliga 2013/14
Meister FAC Team für Wien, LASK Linz, SV Austria Salzburg
Mannschaften 48
Spiele 720  + 4 Relegationsspiele
 (davon 576 gespielt)
Tore 1880  (ø 3,26 pro Spiel)

Die österreichische Fußballmeisterschaft wurde 2013/14 zum 102. Mal ausgetragen. Die höchste Spielklasse ist die österreichische Bundesliga, die in dieser Saison zum 40. Mal durchgeführt und von zehn Mannschaften bestritten wurde. Diese ermittelten in vier Durchgängen den österreichischen Fußballmeister sowie die Vertreter Österreichs in den internationalen Wettbewerben der Saison 2014/15. Die zweithöchste Spielklasse ist die Erste Liga, die 2013/14 zum 39. Mal ausgetragen wurde.

Inhaltsverzeichnis

LizenzierungsverfahrenBearbeiten

Am 30. April 2013 wurden von der Bundesliga die Lizenzen für die Meisterschaft 2013/14 vergeben. Lediglich 18 der 24 Vereine, die um eine Lizenz angesucht hatten, wurde diese auch erteilt. Den Bundesligisten Admira Wacker Mödling und Wacker Innsbruck, den Erstligisten Vienna und Hartberg sowie den Regionalligisten LASK Linz und Austria Salzburg wurde die Lizenz verweigert. Erstligist SKN St. Pölten erhielt die Lizenz unter finanziellen Auflagen. Der FC Lustenau, der aufgrund mehrfacher Verstöße gegen das Lizenzierungsverfahren aus der Ersten Liga zwangsabsteigen musste, suchte nicht um die Lizenz an.[1]

Alle sechs Vereine, denen die Lizenz in erster Instanz verweigert worden war, reichten eine Beschwerde beim Protestkomitee der Bundesliga ein. Dem Protest der Hartberger wurde stattgegeben; ebenso den Protesten von Admira Wacker, Wacker Innsbruck und der Vienna, letzteren aber nur unter finanziellen Auflagen. Der Vienna werden darüber hinaus aufgrund von Verstößen gegen die Lizenzbestimmungen und Auflagen für die Saison 2013/14 fünf Punkte abgezogen. Auch der LASK, der im Vorjahr wegen der nicht erteilten Lizenz in die Regionalliga absteigen musste, bekam die Lizenz in zweiter Instanz. Über mögliche finanzielle Auflagen wird erst im Falle eines Aufstiegs der Linzer entschieden. Der Salzburger Austria wurde die Lizenz auch in zweiter Instanz verweigert.[2]

Erste Leistungsstufe – BundesligaBearbeiten

Vereine der Bundesliga 2013/14

Die vom Sportwetten-Anbieter tipp3 als Hauptsponsor unterstützte Bundesliga ist die höchste Spielklasse im österreichischen Fußball und wird in der Saison 2013/14 zum 40. Mal ausgetragen und ermittelt den 102. österreichischen Fußballmeister. Subsponsor ist der Mobilfunkanbieter T-Mobile Austria, weshalb die offizielle Liga-Bezeichnung tipp3-Bundesliga powered by T-Mobile lautet.[3]

Niederösterreich, Salzburg und Wien stellen je zwei Vereine, Kärnten, Oberösterreich, die Steiermark und Tirol je einen. Das Burgenland und Vorarlberg sind mit keiner Mannschaft in Österreichs höchster Spielklasse vertreten. In der Vorsaison stieg der SV Mattersburg in die Erste Liga ab, neu hinzugekommen ist der SV Grödig.

Der TV-Anbieter sky Deutschland AG hat die Rechte alle Bundesligaspiele in voller Länge zu zeigen, die auf dem Kanal sky sport austria im Pay-TV ausgestrahlt werden. Der Sender wird nicht nur alle Spiele in Konferenzschaltung zeigen, sondern auch als Einzelspiele. Daneben hat der ORF die Rechte jeweils das „Topspiel der Runde“ als Einzelspiel – meist sonntags, bei Wochentagsrunden mittwochs – zu übertragen. Diese Regelung gilt nicht in den letzten zwei Runden, in denen alle Spiele zeitgleich ausgetragen werden müssen. Darüber hinaus darf der ORF eine 45-minütige Zusammenfassung von den restlichen vier Partien pro Runde zeigen.

ModusBearbeiten

In der Saison 2013/14 werden wie in vergangenen Jahren zehn Klubs in insgesamt 36 Runden gegeneinander antreten. Jede Mannschaft spielt somit jeweils zweimal zu Hause und auswärts gegen jede andere Mannschaft.

Aufgrund der schlechten Europacup-Ergebnisse der österreichischen Mannschaften in der Saison 2012/2013 fiel Österreich zum Ende dieser Saison auf den 16. Platz der UEFA-Fünfjahreswertung zurück. Somit werden über Bundesliga und Cup in der Saison 2013/14 nur noch ein Startplatz für die Champions League und drei Startplätze für die Europa League ausgespielt. Der Meister der Bundesliga ist an der Qualifikation zur UEFA Champions League teilnahmeberechtigt und steigt dort, abhängig davon, ob der Titelverteidigerplatz gebraucht wird, in der 2. oder 3. Qualifikationsrunde ein; die zweit- und drittplatzierten Vereine spielen in der Qualifikation zur UEFA Europa League und steigen dort in der 2. Runde ein. Der Cup-Sieger nimmt an der 3. Qualifikationsrunde zur Europa-League teil.

Der Letztplatzierte der höchsten Spielklasse, der Bundesliga, muss in die zweitklassige Erste Liga absteigen.

Tabellenführer
 
Tabellenletzter
 

AbschlusstabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. FC Red Bull Salzburg  36  25  5  6 110:350 +75 80
 2. SK Rapid Wien  36  17  11  8 063:400 +23 62
 3. SV Grödig (N)  36  15  9  12 068:710  −3 54
 4. FK Austria Wien (M)  36  14  11  11 058:440 +14 53
 5. SK Sturm Graz  36  13  9  14 055:550  ±0 48
 6. SV Ried  36  10  13  13 055:660 −11 43
 7. Wolfsberger AC  36  11  8  17 050:630 −13 41
 8. SC Wiener Neustadt  36  10  9  17 043:840 −41 39
 9. FC Admira Wacker Mödling B1  36  11  9  16 051:670 −16 37
10. FC Wacker Innsbruck  36  5  14  17 042:700 −28 29
Stand: Endstand (12. Mai 2014) [4][5]
B1 Dem FC Admira Wacker Mödling wurden vom Senat 5 (Lizenzausschuss) der Bundesliga wegen eines schwerwiegenden Verstoßes gegen die Lizenzbestimmungen am 14. Oktober 2013 acht Punkte abgezogen. Im Jänner 2014 tagte das Schiedsgericht über das Urteil und die Strafe wurde auf 5 Zähler reduziert.[6][7][8]
Legende für die Bundesliga
  • Österreichischer Meister, ÖFB-Cup-Sieger 2013/14 und
    Teilnahme an der 3. Qualifikationsrunde zur UEFA Champions League 2014/15
  • Teilnahme am Playoff zur UEFA Europa League 2014/15
  • Teilnahme an der 2. Qualifikationsrunde zur UEFA Europa League 2014/15
  • Abstieg in die Erste Liga
  • (M) Österreichischer Meister 2012/13
    (N) Neuaufsteiger der Saison 2012/13

    Aufsteiger

    KreuztabelleBearbeiten

    Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der mittleren Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe. Die Ergebnisse sind immer aus Sicht der Heimmannschaft angegeben.

    Hinrunde (Runden 1–18) 2013/14
    Stand: Endstand (12. Mai 2014) [9]
    Rückrunde (Runden 19–36)
                  Verein              
    1:2 0:1 3:2 1:0 3:3 5:0 1:1 2:0 2:3 FK Austria Wien 3:0 0:1 1:2 3:1 1:1 1:1 2:1 2:2 2:0
    5:1 1:1 1:0 2:2 4:0 8:1 6:0 1:0 4:1 FC Red Bull Salzburg 4:0 6:3 1:2 5:0 4:0 5:0 0:0 6:1 6:0
    0:0 2:1 2:2 2:4 2:0 4:0 3:0 4:2 0:1 SK Rapid Wien 3:1 2:1 2:0 3:0 1:0 0:0 2:0 0:0 0:0
    1:2 1:1 2:4 4:1 2:0 B2 2:3 1:0 0:2 0:2 SK Sturm Graz 1:1 1:4 2:0 1:4 2:1 1:2 3:1 1:1 2:2
    1:4 1:2 2:2 2:1 B3 1:1 1:1 1:1 3:1 1:1 Wolfsberger AC 0:0 2:0 2:1 0:1 0:2 4:0 3:2 2:3 1:2
    1:1 0:5 2:0 3:0 1:0 1:1 4:0 2:2 4:2 SV Ried 2:2 1:3 2:5 2:2 1:3 2:1 1:2 3:0 1:4
    0:3 1:5 0:0 1:3 2:1 3:3 1:1 1:0 0:2 SC Wiener Neustadt 0:2 1:5 B3 0:3 2:1 1:1 1:1 1:0 5:2 B4 1:3
    0:5 1:1 0:4 2:2 1:2 2:3 4:0 3:3 5:3 FC Wacker Innsbruck 1:1 0:1 1:1 0:1 0:1 1:1 3:1 0:0 3:3
    1:0 3:1 2:0 1:1 3:0 1:4 0:3 1:2 0:4 FC Admira Wacker Mödling 0:1 2:3 2:1 1:1 1:0 2:2 3:0 3:0 4:0
    1:0 0:3 2:2 0:1 4:3 0:0 3:6 3:3 7:1 SV Grödig 2:1 1:3 2:2 0:6 3:0 3:0 1:2 1:1 2:1
    B1 Das Spiel wurde am 9. November 2013 wegen Unbespielbarkeit des Platzes (starker Regen am Spieltag) abgesagt.[10][11][12] Das Spiel wurde am 27. November nachgetragen.[13]
    B2 Das Spiel wurde am 23. November 2013 abgesagt.[14] Das Spiel wurde am 11. Dezember nachgetragen.[15]
    B3 Das Spiel wurde am 7. Dezember 2013 wegen starken Schneefalls abgesagt.[16][17][18][19] Das Spiel wurde am 2. Februar 2014 nachgetragen.[20][21]
    B4 Das Spiel wurde am 11. Mai 2014 wegen starken Regens abgesagt und am 12. Mai 2014 nachgetragen [22]

    TorschützenlisteBearbeiten

    Pl. Name Mannschaft Tore
    01. Spanien  Jonatan Soriano FC Red Bull Salzburg 31
    02. Brasilien  Alan FC Red Bull Salzburg 26
    03. Vereinigte Staaten  Terrence Boyd SK Rapid Wien 15
    Osterreich  René Gartler SV Ried
    Osterreich  Philipp Zulechner B5 SV Grödig
    06. Osterreich  Philipp Hosiner FK Austria Wien 14
    07. Osterreich  Lukas Hinterseer FC Wacker Innsbruck 13
    Senegal  Sadio Mané FC Red Bull Salzburg
    09. Osterreich  Guido Burgstaller SK Rapid Wien 11
    Osterreich  Michael Liendl B6 Wolfsberger AC
    Osterreich  René Schicker FC Admira Wacker Mödling
    12. Osterreich  Daniel Beichler SK Sturm Graz 10
    Slowenien  Robert Berić SK Sturm Graz
    Slowenien  Thomas Pichlmann SC Wiener Neustadt
    Osterreich  Robert Žulj B7 SV Ried (9)
    FC Red Bull Salzburg (1)
    16. Spanien  Tomi SV Grödig 09
    Slowenien  Kevin Kampl FC Red Bull Salzburg
    Slowenien  Tadej Trdina SV Grödig
    Stand: Endstand (12. Mai 2014) [23][24]
    B5 Philipp Zulechner wechselte in der Winterpause zum SC Freiburg in die deutsche Bundesliga.[25][26]
    B6 Michael Liendl wechselte in der Winterpause zu Fortuna Düsseldorf in die 2. deutsche Bundesliga.[27]
    B7 Robert Žulj wechselte in der Winterpause von der SV Ried zum FC Red Bull Salzburg.[28]

    EigentoreBearbeiten

    Pl. Name Mannschaft Tore
    01. Osterreich  Christian Schilling FC Wacker Innsbruck 2
    02. Osterreich  Michael Berger SC Wiener Neustadt 1
    Osterreich  Christopher Dibon SK Rapid Wien
    Osterreich  Alexander Hauser FC Wacker Innsbruck
    Osterreich  Philipp Hütter SK Sturm Graz
    Osterreich  Marco Kofler FC Wacker Innsbruck
    Osterreich  Heinz Lindner FK Austria Wien
    Osterreich  Thomas Löffler FC Wacker Innsbruck
    Osterreich  Michael Madl SK Sturm Graz
    Osterreich  Daniel Offenbacher SK Sturm Graz
    Osterreich  Mario Pavelic SK Rapid Wien
    Osterreich  Thomas Reifeltshammer SV Ried
    Osterreich  Jan-Marc Riegler SV Ried
    Serbien  Nemanja Rnic Wolfsberger AC
    Kroatien  Kaja Rogulj FK Austria Wien
    Osterreich  Gernot Suppan Wolfsberger AC
    Stand: Endstand (12. Mai 2014) [24]

    Die Meistermannschaft von FC Red Bull SalzburgBearbeiten

    PunkteübersichtstabelleBearbeiten

    Spieltag 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. 15. 16. 17. 18. 19. 20. 21. 22. 23. 24. 25. 26. 27. 28. 29. 30. 31. 32. 33. 34. 35. 36.
    Logo 000Verein
    FC Red Bull Salzburg 3 6 7 10 11 14 15 18 19 22 25 28 31 34 34 34 37 40 43 46 49 52 55 58 61 64 67 70 70 71 74 74 77 77 80 80
    SK Rapid Wien 1 4 7 8 8 8 9 12 15 15 16 17 20 23 24 27 30 30 30 31 31 34 34 35 35 36 39 42 45 48 51 52 53 56 59 62
      SV Grödig 1 4 7 7 10 13 13 16 17 17 17 20 20 21 22 25 28 28 31 32 35 35 38 39 39 39 40 43 43 43 43 46 47 50 53 54
      FK Austria Wien 3 3 4 5 8 11 12 12 15 15 15 16 16 19 22 25 25 28 29 29 30 30 31 32 35 38 39 42 45 46 46 49 52 53 53 53
      SK Sturm Graz 1 1 1 2 3 3 6 9 9 12 15 16 16 16 19 19 19 19 22 23 26 27 27 28 28 28 29 32 35 35 36 39 42 45 45 48
      SV Ried 1 4 5 6 9 12 15 15 15 18 19 20 21 24 24 25 25 28 28 28 29 32 33 34 35 35 35 35 38 39 40 40 40 43 43 43
    Wolfsberger AC 1 1 1 2 2 2 2 5 6 9 10 11 14 15 15 18 18 18 21 24 25 28 28 29 32 32 32 32 32 35 38 38 38 38 38 41
      SC Wiener Neustadt 0 0 3 4 4 5 8 8 11 11 12 13 14 14 14 14 17 20 20 21 22 22 23 26 29 32 32 32 32 32 33 33 33 33 36 39
      FC Admira Wacker Mödling 0 0 0 1 4 4 4 4 4 7 8 0B8 3 3 6 7 10 10 11 14 14 18B8 21 21 22 25 28 28 29 32 33 34 34 34 37 37
      FC Wacker Innsbruck 1 4 5 6 6 7 8 8 9 9 10 10 10 10 13 13 13 16 16 16 16 16 17 17 17 18 19 19 20 21 21 24 27 28 28 29
    Grün = Sieg • Gelb = Unentschieden • Rot = Niederlage
    B8 Dem FC Admira Wacker Mödling wurden vom Senat 5 (Lizenzausschuss) der Bundesliga wegen eines schwerwiegenden Verstoßes gegen die Lizenzbestimmungen am 14. Oktober 2013 acht Punkte abgezogen. Im Jänner 2014 tagte das Schiedsgericht über das Urteil und die Strafe wurde auf 5 Zähler minimiert.[6][7][8]

    Höchstwerte der SaisonBearbeiten

    Die Gewinner einer Partie sind jeweils fett markiert, bei Unentschieden sind beide Mannschaften kursiv markiert. Endstand (11. Mai 2014)

    Spielorte, Spielstätten und ZuschauerBearbeiten

     
    Das größte Bundesligastadion: die Red Bull Arena in Wals-Siezenheim.
     
    Bundesstadion Südstadt, Heimstätte des FC Admira Wacker Mödling.
    Stadt Einwohner Verein Stadion Kapazität Gesamt Schnitt ± zu 2012/13
    Graz 265.318 SK Sturm Graz UPC-Arena 15.322
    Grödig 7.008 SV Grödig Untersberg-Arena 4.128
    Innsbruck 121.329 FC Wacker Innsbruck Tivoli-Neu 15.400
    Mödling 20.514 FC Admira Wacker Mödling BSFZ-Arena 12.000
    Ried im Innkreis 11.380 SV Ried Keine Sorgen Arena 7.600
    Salzburg 148.521 FC Red Bull Salzburg Red Bull Arena 31.800
    Wien 1.731.236 FK Austria Wien Generali Arena 13.500
    SK Rapid Wien Gerhard-Hanappi-Stadion 17.500
    Wiener Neustadt 41.537 SC Wiener Neustadt Wiener Neustädter Stadion 7.700
    Wolfsberg 24.983 Wolfsberger AC Lavanttal-Arena 7.300
    Stand: vor der 1. Runde

    Persönliches und SponsoringBearbeiten

    Team Trainer Kapitän Ausrüster Hauptsponsor
    FK Austria Wien Osterreich  Herbert Gager Osterreich  Manuel Ortlechner Nike Verbund
    FC Red Bull Salzburg Deutschland  Roger Schmidt Spanien  Jonatan Soriano adidas Red Bull
    SK Rapid Wien Osterreich  Zoran Barišić Deutschland  Steffen Hofmann Wien Energie[29]
    SK Sturm Graz Slowenien  Darko Milanič Osterreich  Christian Gratzei JAKO Puntigamer
    Wolfsberger AC Osterreich  Dietmar Kühbauer Osterreich  Michael Sollbauer RZ Pellets
    SV Ried Osterreich  Michael Angerschmid Osterreich  Thomas Gebauer adidas Josko
    SC Wiener Neustadt Osterreich  Heimo Pfeifenberger Slowakei  Peter Hlinka Puma ERGE Beranek
    FC Wacker Innsbruck Osterreich  Roland Kirchler Tschechien  Tomáš Abrahám JAKO Tiroler Wasserkraft
    FC Admira Wacker Mödling Osterreich  Walter Knaller Osterreich  Richard Windbichler Nike Flyeralarm
    SV Grödig Osterreich  Adi Hütter Spanien  Ione Cabrera Scholz
    Stand: 20. Februar 2014

    TrainerwechselBearbeiten

    Verein Trainer Grund Datum Tabellenplatz Nachfolger
    SK Sturm Graz Osterreich  Markus Schopp (Interimstrainer) Ende der Interimszeit 4. Juni 2013 Sommer-
    pause
    Slowenien  Darko Milanič[30]
    FK Austria Wien Osterreich  Peter Stöger Wechsel zum 1. FC Köln 17. Juni 2013 Kroatien  Nenad Bjelica[31]
    Wolfsberger AC Kroatien  Nenad Bjelica Wechsel zu Austria Wien Kroatien  Slobodan Grubor[32]
    FC Admira Wacker Mödling Osterreich  Dietmar Kühbauer Vertragsauflösung Osterreich  Anton Polster[33]
    FC Admira Wacker Mödling Osterreich  Anton Polster Entlassung 10. August 2013 10. Osterreich  Oliver Lederer (Interimstrainer)[34]
    Wolfsberger AC Kroatien  Slobodan Grubor Entlassung 2. September 2013 10. Osterreich  Dietmar Kühbauer [35]
    FK Austria Wien Kroatien  Nenad Bjelica Entlassung 16. Februar 2014 5. Osterreich  Herbert Gager [36]

    Zweite Leistungsstufe – Erste LigaBearbeiten

    Vereine der Ersten Liga 2013/14

    Die Erste Liga ist die zweithöchste Spielklasse im österreichischen Profifußball und wird in der Saison 2013/14 zum 39. Mal ausgetragen. Neu in die Liga kamen der Bundesliga-Absteiger SV Mattersburg sowie die beiden Relegationssieger SC-ESV Parndorf 1919 und FC Liefering. Parndorf setzte sich als Meister der Regionalliga Ost gegen den Zehnten der Erste-Liga-Saison 2012/13, den FC Blau-Weiß Linz durch, Liefering schaltete als Meister der Regionalliga West den Regionalliga-Mitte-Meister LASK Linz aus. Der FC Lustenau 07, als Fixabsteiger der Vorsaison, spielt in dieser Saison in der siebentklassigen 2. Vorarlberger Landesklasse.

    In der Saison 2013/14 stellen das Burgenland, Niederösterreich, die Steiermark und Vorarlberg jeweils zwei Vereine. Dazu kommt je ein Verein aus Salzburg und Wien. Oberösterreich, Kärnten und Tirol sind nicht vertreten.

    Wie in der Bundesliga gehören die TV-Rechte dem Sender sky Deutschland AG, der jedes Spiel in voller Länge zeigen darf. Die Ausstrahlung erfolgt über den Pay-TV-Kanal sky sport austria und im Rahmen einer Konferenzschaltung von vier Partien mit Spielbeginn um 18:30 Uhr. Ausnahme: die letzten beiden Runden, in denen alle Spiele zeitgleich ausgetragen werden müssen. Auch darf sich sky zusätzlich eine Partie aussuchen, die als „Topspiel der Runde“ als Einzelpartie am Freitag um 20:30 Uhr übertragen wird. Der ORF hat ebenfalls das Recht, das Topspiel der Runde live und in voller Länge zu übertragen. Dies erfolgt über den Sender ORF Sport Plus.[37]

    ModusBearbeiten

    Tabellenführer
     
    Tabellenletzter
     

    In der Saison 2013/14 treten wie in den letzten Jahren zehn Klubs in insgesamt 36 Runden gegeneinander an. Jedes Team spielt jeweils zweimal zu Hause und zweimal auswärts gegen jedes andere Team.

    Der Meister der Liga steigt in die Bundesliga auf. Der Letztplatzierte muss in die seiner Region entsprechende Regionalliga absteigen. Dieser wird durch den Sieger der beiden Qualifikationsspiele zwischen dem Meistern der Regionalliga Ost und dem Meister der Regionalliga West ersetzt. Der Tabellenvorletzte hat gegen den Meister der Regionalliga Mitte zwei Relegationsspiele zu bestreiten. Die Sieger der Relegationsspiele sind für die Erste Liga 2014/15 qualifiziert.

    AbschlusstabelleBearbeiten

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. SCR Altach  36  21  10  5 079:410 +38 73
     2. SC Austria Lustenau  36  16  11  9 057:360 +21 59
     3. FC Liefering (R)  36  16  9  11 072:480 +24 57
     4. SKN St. Pölten  36  15  8  13 052:480  +4 53
     5. Kapfenberger SV  36  16  4  16 055:480  +7 52
     6. SV Mattersburg (A)  36  11  11  14 053:670 −14 44
     7. SV Horn  36  12  8  16 052:700 −18 44
     8. TSV Hartberg  36  11  11  14 041:600 −19 44
     9. SC-ESV Parndorf 1919 (R)  36  11  6  19 041:590 −18 39
    10. First Vienna FC 1894 EL1  36  9  6  21 036:610 −25 20
    EL1 Dem First Vienna FC 1894 wurden im Zuge des Lizenzierungsverfahrens 2013/14 wegen Verstößen gegen Lizenzierungsbestimmungen und Auflagen drei Punkte abgezogen. Am 30. April 2014 wurden dem Verein bei der Lizenzierung für die Saison 2014/15 weitere 10 Punkte abgezogen.
    Legende für die Erste Liga
  • Aufstieg in die Bundesliga
  • Teilnahme an der 2. Qualifikationsrunde zur UEFA Europa League 2014/15
    ÖFB-Cup-Finalist 2013/14
  • Teilnahme an den Relegationsspielen gegen den Meister der Regionalliga Mitte
  • Abstieg in die Regionalliga
  • (A) Absteiger der Saison 2012/13
    (R) Gewinner der Relegation der Saison 2012/13

    Qualifiziert über die Relegation

    KreuztabelleBearbeiten

    Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele der Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der mittleren Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe. Die Ergebnisse sind immer aus Sicht der Heimmannschaft angegeben.

    Hinrunde (Runden 1–18) 2013/14
    Stand: 2. Mai 2014 [38]
    Rückrunde (Runden 19–36)
                      Verein                  
    2:3 2:2 0:1 1:0 0:1 3:0 4:4 3:0 2:0 SV Mattersburg 1:1 2:1 3:2 1:1 2:2 1:1 2:2 2:4 0:5
    3:0 0:0 3:0 1:0 3:2 4:1 3:0 4:1 4:2 SCR Altach 1:2 2:0 3:2 2:0 0:1 2:2 3:0 4:1 1:1
    4:0 1:1 1:1 2:4 3:0 0:0 0:1 2:1 3:3 SC Austria Lustenau 4:0 5:0 0:2 2:0 1:2 2:1 1:1 1:0 4:1
    1:0 0:1 2:0 4:0 5:2 1:2 1:0 2:0 1:4 SKN St. Pölten 2:2 2:2 0:0 2:1 6:0 1:0 1:1 5:4 0:4
    3:1 3:0 1:3 1:0 3:1 3:0 0:0 2:0 0:1 Kapfenberger SV 0:2 0:3 2:3 2:2 2:0 3:1 1:2 2:1 1:3
    3:4 0:0 0:2 3:1 0:2 3:1 1:2 2:2 2:4 SV Horn 1:1 2:4 2:0 1:0 2:1 0:0 0:2 1:3 1:4
    3:1 1:4 0:2 1:2 1:2 1:2 3:0 1:0 1:0 First Vienna FC 1894 1:2 0:4 0:1 1:2 3:2 2:2 1:0 0:1 1:1
    1:3 0:4 0:1 1:0 0:2 2:2 4:1 3:2 2:2 TSV Hartberg 0:0 2:2 1:0 0:0 1:5 1:3 2:1 2:0 2:1
    2:1 0:2 0:0 2:0 1:1 1:4 2:0 4:0 0:0 SC-ESV Parndorf 1919 2:1 0:3 1:1 0:0 1:3 0:1 0:1 1:0 2:1
    3:0 5:1 1:1 0:1 0:2 4:2 0:2 3:0 4:1 FC Liefering 3:1 1:1 2:4 3:0 1:0 1:1 2:1 2:2 0:1

    TorschützenlisteBearbeiten

    Pl. Name Mannschaft Tore
    01. Osterreich  Johannes Aigner SCR Altach 17
    02. Osterreich  Günter Friesenbichler TSV Hartberg 11
    Osterreich  Ingo Klemen SV Mattersburg
    04. Osterreich  Sandro Djurić FC Liefering 09
    Osterreich  Martin Harrer SCR Altach
    Kroatien  Marjan Markić SC-ESV Parndorf 1919
    Brasilien  Ronivaldo Kapfenberger SV
    Bosnien und Herzegowina  Mirnel Sadović SKN St. Pölten
    Osterreich  Marco Sahanek SV Horn
    10. Osterreich  Andreas Bammer FC Liefering 08
    Osterreich  Manuel Hartl SV Horn
    Osterreich  Daniel Luxbacher SCR Altach
    13. Slowakei  Tomas Horvath SC-ESV Parndorf 1919 07
    Osterreich  Konstantin Kerschbaumer SKN St. Pölten
    Bosnien und Herzegowina  Nedeljko Malić SV Mattersburg
    Osterreich  Markus Pink First Vienna FC 1894
    Deutschland  Nils Quaschner FC Liefering
    Osterreich  Julian Salamon SC-ESV Parndorf 1919
    Osterreich  David Sencar Kapfenberger SV
    Stand: 28. April 2014 [39][40]

    EigentoreBearbeiten

    Pl. Name Mannschaft Tore
    01. Osterreich  Patrick Baumeister SC-ESV Parndorf 1919 01
    Osterreich /Mazedonien  Vait Ismaili First Vienna FC 1894
    Spanien  Jano SKN St. Pölten
    Osterreich  Christoph Kobleder SC Austria Lustenau
    Bosnien und Herzegowina  Nedeljko Malic SV Mattersburg
    Osterreich  Andreas Schrott FC Liefering
    Osterreich  Richard Stern SC-ESV Parndorf 1919
    Osterreich  Sebastian Wimmer SC-ESV Parndorf 1919
    Stand: 28. April 2014 [40]

    Spielorte, Spielstätten und ZuschauerBearbeiten

     
    Das Mattersburger Pappelstadion.
     
    Die Chashpoint-Arena in Altach.
    Stadt Einwohner Verein Stadion Kapazität Gesamt Schnitt ± zu 2012/13
    Altach 6.397 SCR Altach Cashpoint-Arena 8.200
    Hartberg 6.540 TSV Hartberg Stadion Hartberg 4.500
    Horn 6.548 SV Horn Waldviertler Volksbank Arena 3.500
    Kapfenberg 21.710 Kapfenberger SV Franz-Fekete-Stadion 10.000
    Lustenau 21.291 SC Austria Lustenau Reichshofstadion 8.500
    Mattersburg 7.106 SV Mattersburg Pappelstadion 15.100
    Parndorf 4.214 SC-ESV Parndorf 1919 Heidebodenstadion 3.500
    Salzburg 148.521 FC Liefering Red Bull Arena 31.800
    St. Pölten 52.048 SKN St. Pölten Niederösterreich-Arena 8.000
    Wien 1.731.236 First Vienna FC 1894 Stadion Hohe Warte 4.500
    Stand: vor der 1. Runde

    Persönliches und SponsoringBearbeiten

    Team Trainer Kapitän Ausrüster Hauptsponsor
    SV Mattersburg Osterreich  Alfred Tatar Osterreich  Michael Mörz Umbro Bauwelt Koch
    SCR Altach Osterreich  Damir Canadi Osterreich  Philipp Netzer JAKO Cashpoint
    SC Austria Lustenau Island  Helgi Kolviðsson Osterreich  Christoph Stückler Umbro ZIMA
    Kapfenberger SV Osterreich  Kurt Russ Osterreich  David Sencar erima Murauer
    SKN St. Pölten Osterreich  Martin Scherb Osterreich  Michael Ambichl JAKO Hypo Noe Gruppe
    First Vienna FC 1894 Osterreich  Kurt Garger Osterreich  Thomas Mandl Nike PayLife
    SV Horn Osterreich  Willhelm Schuldes Serbien  Alexandar Djordjević Umbro Shopping Horn
    TSV Hartberg Osterreich  Bruno Friesenbichler Osterreich  Jürgen Rindler JAKO Lopoca
    SC-ESV Parndorf 1919 Osterreich  Paul Hafner Osterreich  Roman Kummerer Puma Schau TV
    FC Liefering Deutschland  Peter Zeidler Osterreich  René Aufhauser adidas Red Bull
    Stand: 3. August 2013

    TrainerwechselBearbeiten

    Verein Trainer Grund Datum Tabellenplatz Nachfolger
    TSV Hartberg Osterreich  Werner Ofner (Interimstrainer) Ende der Interimszeit 25. Mai 2013 Sommer-
    pause
    Osterreich  Bruno Friesenbichler[41]
    SV Horn Osterreich  Michael Streiter Vertragsende 1. Juni 2013 Osterreich  Willhelm Schuldes[42]
    First Vienna FC 1894 Osterreich  Alfred Tatar Vertragsauflösung, Wechsel zum SV Mattersburg 4. Juni 2013 Osterreich  Gerhard Fellner[43]
    Kapfenberger SV Osterreich  Klaus Schmidt Entlassung 5. Juni 2013 Osterreich  Kurt Russ[44]
    SV Mattersburg Osterreich  Franz Lederer Umfunktionierung zum Sportdirektor 10. Juni 2013 Osterreich  Alfred Tatar[45]
    First Vienna FC 1894 Osterreich  Gerhard Fellner Entlassung 3. August 2013 10. Osterreich  Kurt Garger (Interimstrainer)[46]

    Dritte Leistungsstufe – RegionalligenBearbeiten

    ModusBearbeiten

    Die Regionalligen Ost, West und Mitte bilden im österreichischen Fußball die dritte Leistungsstufe. Die Regionalliga Ost wird von den Vereinen des Wiener, Niederösterreichischen und Burgenländischen Fußballverbands gebildet. Die Regionalliga Mitte setzt sich aus Vereinen des Oberösterreichischen, Kärntner und Steirischen Fußballverbands zusammen. Die Regionalliga West bilden Vereine des Salzburger, Tiroler und Vorarlberger Fußballverbands.

    In diesen drei Ligen wird um je einen Relegationsplatz für die Erste Liga gespielt; Voraussetzung für einen etwaigen Aufstieg ist die Lizenzerteilung durch den Senat 5 der Bundesliga. Zweitmannschaften sind nicht berechtigt aufzusteigen. Für die Regionalligamannschaften wurde ein wechselnder Modus der Relegationsspiele vereinbart.

    Die Zahl der Absteiger beträgt pro Regionalliga grundsätzlich drei. Diese kann sich jedoch dann verändern, wenn einerseits der Meister nicht in die Erste Liga aufsteigt oder wenn die Abstiegsränge durch die Klasseneinteilung der Absteiger beeinflusst wird. In jedem Fall müssen jedoch die beiden Letztplatzierten die Liga verlassen.

    Regionalliga OstBearbeiten

    Vereine der Regionalliga Ost 2012/13 (Burgenland)
    Vereine der Regionalliga Ost 2012/13 (Niederösterreich)
    Vereine der Regionalliga Ost 2012/13 (Wien)

    AbschlusstabelleBearbeiten

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. FAC Team für Wien  30  20  4  6 055:240 +31 64
     2. FK Austria Wien II  30  17  6  7 055:340 +21 57
     3. SKU Amstetten  30  17  5  8 063:290 +34 56
     4. SC Ritzing  30  16  5  9 047:360 +11 53
     5. SK Rapid Wien II  30  15  6  9 063:460 +17 51
     6. 1. SC Sollenau  30  13  6  11 057:600  −3 45
     7. SV Mattersburg II  30  14  2  14 051:410 +10 44
     8. SV Stegersbach  30  12  6  12 043:460  −3 42
     9. SV Schwechat  30  11  8  11 044:480  −4 41
    10. FC Admira Wacker Mödling II  30  12  4  14 037:500 −13 40
    11. Wiener Sportklub  30  11  5  14 048:550  −7 38
    12. SV Neuberg (N)  30  10  6  14 048:510  −3 36
    13. SC Wiener Viktoria (N)  30  9  3  18 047:760 −29 30
    14. ATSV Ober-Grafendorf (N)  30  7  8  15 037:610 −24 29
    15. SV Oberwart  30  6  9  15 038:580 −20 27
    16. SC Retz  30  6  5  19 036:540 −18 23
    Stand: Endstand (31. Mai 2014) [47][48]
    Legende für die Regionalliga Ost
  • Teilnahme an den Relegationsspielen gegen den Meister der Regionalliga West
  • Abstieg in die Landesliga
  • (N) Neuaufsteiger der Saison 2012/13

    Aufsteiger

    TorschützenlisteBearbeiten

    Pl. Name Mannschaft Tore
    01. Bosnien und Herzegowina  Eldar Topić 1. SC Sollenau 14
    02. Bosnien und Herzegowina  Rade Đokić SC Wiener Viktoria 13
    03. Tschechien  Jiri Adamec ATSV Ober-Grafendorf 12
    Kroatien  Tomislav Liber SV Neuberg
    Osterreich  Michael Pittnauer Floridsdorfer AC
    06. Osterreich  Dominik Burusic FC Admira Wacker Mödling II 11
    Serbien  Nenad Panić Floridsdorfer AC
    08. Osterreich  Marvin Egho SK Rapid Wien II 09
    Osterreich  Patrick Lachmayr SKU Amstetten
    10. Osterreich  Alexander Egger SV Mattersburg II 08
    Osterreich  Christopher Feiner SV Stegersbach
    Osterreich  Alexander Frank FK Austria Wien II
    Osterreich  Arno Kozelsky SKU Amstetten
    Kroatien  Danijel Prskalo SC Ritzing
    Osterreich  Thomas Zemann SKU Amstetten
    16. Osterreich  Mario Ebenhofer SKU Amstetten 07
    Osterreich  André Hofer SC Wiener Viktoria
    Ungarn  Zoltán Horváth SV Oberwart
    Osterreich  Rafael Pollack ATSV Ober-Grafendorf
    Osterreich  Christian Ressler RLO1 SV Mattersburg II
    Osterreich  Daniel Siegl SV Stegersbach
    Stand: 4. April 2014 [49][50]
    RLO1 Christian Ressler wechselte während der Saison zu SV Mattersburg in die Erste Liga.[51]

    Regionalliga MitteBearbeiten

    Vereine der Regionalliga Mitte 2012/13 (Kärnten)
    Vereine der Regionalliga Mitte 2012/13 (Oberösterreich)
    Vereine der Regionalliga Mitte 2012/13 (Steiermark)

    Der Kapfenberger SV II wäre nach dem Scheitern der beiden Linzer Vereine in der Relegation als Viertletzter zwar sportlich abgestiegen, konnte aber nach dem Konkurs des FC Gratkorn die Liga halten. Der FC Gratkorn setzt den Spielbetrieb als reiner Amateurverein in der Landesliga Steiermark fort.

    AbschlusstabelleBearbeiten

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. LASK Linz (R)  30  24  4  2 080:190 +61 76
     2. FC Pasching (C)  30  21  6  3 079:200 +59 69
     3. SV Lafnitz (N)  30  17  4  9 068:550 +13 55
     4. SV Wallern  30  14  5  11 052:460  +6 47
     5. SK Austria Klagenfurt  30  13  5  12 056:680 −12 44
     6. FC Blau-Weiß Linz (R)  30  13  3  14 040:520 −12 42
     7. Union St. Florian  30  11  8  11 036:360  ±0 41
     8. SK Sturm Graz II  30  11  8  11 054:550  −1 41
     9. SC Kalsdorf  30  11  6  13 053:550  −2 39
    10. USV Allerheiligen  30  10  7  13 049:460  +3 37
    11. SAK Klagenfurt  30  11  4  15 057:650  −8 37
    12. SK Vorwärts Steyr (N)  30  11  4  15 037:470 −10 37
    13. Union Vöcklamarkt  30  10  4  16 038:630 −25 34
    14. Wolfsberger AC II (N)  30  7  6  17 035:570 −22 27
    15. Villacher SV RLM1  30  7  5  18 037:620 −25 26
    16. Kapfenberger SV II  30  6  7  17 035:600 −25 25
    Stand: Endstand (31. Mai 2014) [52][53]
    RLM1 In der 6. Runde wurde das Spiel SV Wallern gegen den Villacher SV zugunsten der Oberösterreicher mit 3:0 strafbeglaubigt. Daher wird der Villacher SV bei Punktgleichheit rückgereiht.
  • Abstieg in die Landesliga
  • Legende für die Regionalliga Mitte
  • Teilnahme an den Relegationsspielen gegen den Neunten der Ersten Liga
  • (C) ÖFB-Cup-Sieger 2012/13
    (A) Absteiger der Saison 2012/13 als Verlierer der Relegation
    (N) Neuaufsteiger der Saison 2012/13
    (R) Verlierer der Relegation der Saison 2012/13

    Aufsteiger

    TorschützenlisteBearbeiten

    Pl. Name Mannschaft Tore
    01. Serbien  Radovan Vujanović LASK Linz 24
    02. Osterreich  Michael Tieber SC Kalsdorf 17
    03. Slowenien  Darijo Biščan SAK Klagenfurt 15
    04. Slowenien  Vedran Vinko USV Allerheiligen 13
    05. Slowenien  Patrik Eler SV Lafnitz 10
    Osterreich  Christoph Friedl SV Lafnitz
    07. Brasilien  Fabiano LASK Linz 09
    Osterreich  Andreas Fischer RLM2 SK Sturm Graz II
    Osterreich  Michael Kölbl SV Lafnitz
    Kroatien  Darijo Pecirep RLM3 SV Wallern
    Osterreich  Philipp Schobesberger FC Pasching
    Osterreich  Daniel Sobkova FC Pasching
    13. Osterreich  Christian Dlopst SAK Klagenfurt 08
    Osterreich  Sandro Ebner Villacher SV
    Bosnien und Herzegowina  Edin Ibrahimović Union Vöcklamarkt
    Osterreich  Lukas Mössner FC Pasching
    Osterreich  Harun Sulimani FC Blau-Weiß Linz
    Osterreich  Sandro Zakany SK Austria Klagenfurt
    Stand: 26. April 2014 [54]
    RLM2 Andreas Fischer wechselte während der laufenden Saison zum SK Sturm Graz in die Bundesliga.
    RLM3 Darijo Pecirep wechselte während der laufenden Saison zum 1. Simmeringer SC in die Wiener Stadtliga.

    Regionalliga WestBearbeiten

    Vereine der Regionalliga West 2012/13 (Salzburg)
    Vereine der Regionalliga West 2012/13 (Tirol)
    Vereine der Regionalliga West 2012/13 (Vorarlberg)

    AbschlusstabelleBearbeiten

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. SV Austria Salzburg  30  25  4  1 096:150 +81 79
     2. WSG Swarovski Wattens  30  22  4  4 088:360 +52 70
     3. TSV Neumarkt am Wallersee  30  16  5  9 067:410 +26 53
     4. TSV St. Johann im Pongau  30  15  2  13 059:570  +2 47
     5. SCR Altach II  30  14  4  12 051:510  ±0 46
     6. SC Schwaz (N)  30  13  6  11 045:420  +3 45
     7. FC Wacker Innsbruck II  30  12  4  14 051:610 −10 40
     8. FC Kufstein  30  9  9  12 049:580  −9 36
     9. FC Dornbirn 1913  30  8  10  12 050:510  −1 34
    10. SV Seekirchen 1945  30  8  10  12 044:480  −4 34
    11. FC Hard  30  10  4  16 038:650 −27 34
    12. FC Höchst (N)  30  8  9  13 035:510 −16 33
    13. USC Eugendorf (N)  30  9  6  15 044:690 −25 33
    14. SG FC Anif / FC Red Bull Salzburg II  30  7  10  13 043:560 −13 31
    15. Schwarz-Weiß Bregenz  30  8  5  17 050:750 −25 29
    16. SV Wals-Grünau  30  7  6  17 036:700 −34 27
    Stand: Endstand (31. Mai 2014) [55][56]
    Legende für die Regionalliga West
  • Teilnahme an den Relegationsspielen gegen den Meister der Regionalliga Ost
  • Abstieg in die Landesliga
  • (N) Neuaufsteiger der Saison 2012/13

    Aufsteiger

    TorschützenlisteBearbeiten

    Pl. Name Mannschaft Tore
    01. Osterreich  Marko Vujić SV Austria Salzburg 24
    02. Osterreich  Simon Zangerl WSG Swarovski Wattens 21
    03. Kroatien  Leonardo Barnjak TSV St. Johann im Pongau 15
    Osterreich  Lukas Katnik SV Austria Salzburg
    Osterreich  Markus Obernosterer WSG Swarovski Wattens
    06. Osterreich  Patrick Daniel Mayer TSV Neumarkt am Wallersee 14
    07. Osterreich  Michael Perlak SV Austria Salzburg 13
    08. Osterreich  Alexander Gründler RLW1 FC Wacker Innsbruck 12
    Osterreich  Christoph Hübl TSV Neumarkt am Wallersee
    10. Osterreich  Julian Erhart SCR Altach II 09
    Osterreich  Thomas Goiginger TSV Neumarkt am Wallersee
    Osterreich  Deniz Mujić Schwarz-Weiß Bregenz
    Osterreich  Lokman Topduman Schwarz-Weiß Bregenz
    Stand: 27. April 2014 [57]
    RLW1 Alexander Gründler wechselte während der Saison zu FC Wacker Innsbruck in die Bundesliga.

    RelegationBearbeiten

    Relegation zur Erste LigaBearbeiten

    Als Neunplatzierter der abgelaufenen Erste-Liga-Saison nahm der SC-ESV Parndorf 1919 wie im Vorjahr an der Relegation teil, als man sich als Meister der Regionalliga Ost mit Siegen gegen Blau-Weiß Linz für die zweithöchste Spielklasse qualifizieren konnte. Gegner war wieder ein Linzer Traditionsklub, diesmal der LASK, der als Meister der Regionalliga Mitte die Relegation erreichte. Wie Parndorf nahmen auch die Linzer an der Relegation im Vorjahr teil, scheiterten jedoch am FC Liefering.

    Das zweite Relegationsduell bestritten der Meister der Regionalliga Ost, der Floridsdorfer AC, und der Meister der Regionalliga West, der 2005 neu gegründete SV Austria Salzburg.

    Die Hinspiele fanden am 2. Juni 2014 im Heidebodenstadion in Parndorf bzw. im Leopold-Stroh-Stadion in Wien statt. Die Rückspiele wurden am 5. Juni 2014 im Linzer Stadion bzw. im Salzburger MyPhone Austria Stadion ausgetragen.

    Datum Gesamt Hinspiel Rückspiel
    02.06.2014, 19:30
    05.06.2014, 19:08
    SC-ESV Parndorf 1919 (EL) 1:2    LASK Linz (RLM) 0:1 1:1
    Tore Hinspiel: 1:0 (86.) Vujanović
    Tore Rückspiel: 1:0 (27.) Vujanović, 1:1 (27.) Silberbauer
    Legende: (EL): Erste Liga, (RLM): Regionalliga Mitte
    Datum Gesamt Hinspiel Rückspiel
    02.06.2014, 19:30
    05.06.2014, 19:08
    Floridsdorfer AC Team für Wien (RLO)    5:2    SV Austria Salzburg (RLW) 2:2 3:0
    Tore Hinspiel: 0:1 (40.) Vujić, 1:1 (63.) Demić, 2:1 (69.) Pittnauer, 2:2 (90.+2) Vujić
    Tore Rückspiel: 1:0 (20.) Panić, 2:0 (50.) Haas, 3:0 (62.) Pittnauer
    Legende: (RLO): Regionalliga Ost, (RLW): Regionalliga West

    WeblinksBearbeiten

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. bundesliga.at: 18 von 24 Lizenzbewerber erhalten in erster Instanz die Lizenz für die Saison 2013/14 (Memento vom 3. Mai 2013 im Internet Archive) (abgerufen am 15. Mai 2013)
    2. bundesliga.at: Lizenzentscheidung des Protestkomitees (Memento vom 27. Juni 2013 im Webarchiv archive.is) (abgerufen am 15. Mai 2013)
    3. Bundesliga verlängerte mit Namenssponsoren. (Nicht mehr online verfügbar.) bundesliga.at, ehemals im Original; abgerufen am 12. August 2010.@1@2Vorlage:Toter Link/www.bundesliga.at (Seite nicht mehr abrufbar; Suche in Webarchiven)
    4. Tabelle sport.orf.at
    5. Tabelle soccerway.com
    6. a b Admira bekommt drei Punkt dazu, abgerufen bei kurier.at am 22. Jänner 2014
    7. a b Österreichische Bundesliga: 8-Punkteabzug für FC Admira Wacker Mödling auf Grund eines schwerwiegenden Verstoßes gegen die Lizenzbestimmungen (Memento vom 14. Oktober 2013 im Webarchiv archive.is), abgerufen am 14. Oktober 2013
    8. a b „Liga zieht Admira alle Punkte ab“ sport.orf.at
    9. Spiele soccerway.com
    10. „Sturm gegen Ried abgesagt“ sport.orf.at
    11. „SK Puntigamer Sturm Graz gegen SV Josko Ried wegen Regens abgesagt“ (Memento vom 10. November 2013 im Webarchiv archive.is) bundesliga.at
    12. „Sturm gegen Ried wegen Regens abgesagt“ steiermark.orf.at
    13. Sturm gegen Ried wird am 27. November nachgeholt sport.orf.at
    14. „WAC gegen Sturm abgesagt“ transfermarkt.at
    15. „WAC besiegt nach Rapid auch Sturm“ transfermarkt.at
    16. „Neuschnee statt Wiener Neustadt gegen Salzburg - WAC-Boss fordert Ganzjahresmeisterschaft“ derstandard.at
    17. „Wiener Neustadt gegen Salzburg abgesagt“ (Memento vom 16. Dezember 2013 im Internet Archive) kleinezeitung.at
    18. „Wiener Neustadt gegen Salzburg abgesagt“ sport.oe24.at
    19. „Schnee: Wr. Neustadt gegen Red Bull abgesagt“ (Memento vom 9. Dezember 2013 im Internet Archive) heute.at
    20. soccerway.com
    21. „Salzburg führt Wr. Neustadt vor – 5:1-Sieg im Nachtragsspiel“ sport.orf.at
    22. „5:2-Heimsieg zum Saisonkehraus“ sport.orf.at
    23. Torschützenliste (Bundesliga) soccerway.com
    24. a b Torschützenliste (Bundesliga) sport.orf.at
    25. „Transfer bestätigt: Zulechner wechselt von Grödig nach Freiburg“ www.transfermarkt.at
    26. „Freiburg bestätigte Verpflichtung von Zulechner“ www.transfermarkt.at
    27. „Fortuna Düsseldorf hat kurz vor Ende der Transferzeit den Zugang von Mittelfeldspieler Michael Liendl unter Dach und Fach gebracht.“ www.transfermarkt.at
    28. Profil von Robert Žulj soccerway.com
    29. Kooperationen von Wien Energie. In: Webseite. Wien Energie, abgerufen am 16. August 2016.
    30. transfermarkt.at: Sturm Graz holt Trainer Milanič
    31. transfermarkt.at: Offiziell: Bjelica neuer Austria-Trainer
    32. sport.orf.at: Grubor neuer WAC-Trainer
    33. sport.orf.at: Admira bestätigt Polster als Trainer
    34. sport.orf.at: „Auffassungsunterschiede“ nach Fehlstart
    35. sport.orf.at: Notbremsung nach Negativserie
    36. sport.orf.at: Zu retten was zu retten ist
    37. 90minuten.at: Erste Liga: Livespiel auf Sky und ORF Sport Plus (Memento vom 29. Juli 2012 im Webarchiv archive.is), abgerufen am 22. Juni 2010
    38. Spiele der Ersten Liga soccerway.com
    39. Torschützenliste (Erste Liga) soccerway.com
    40. a b Torschützenliste (Erste Liga) (Memento vom 9. Juli 2014 im Internet Archive) sport.orf.at
    41. transfermarkt.at: Hartberg: Friesenbichler kehrt zurück
    42. transfermarkt.at: Horn-Sportchef Schuldes übernimmt Traineramt
    43. transfermarkt.at: Vienna: Co-Trainer Fellner wird Chefcoach
    44. transfermarkt.at: Kapfenberg trennt sich von Trainer Schmidt - Russ übernimmt
    45. transfermarkt.at: Tatar neuer Trainer in Mattersburg - Naumoski muss gehen
    46. transfermarkt.at: Nach drei Runden: Vienna trennt sich von Trainer Fellner
    47. Tabelle der Regionalliga Ost www.fussballoesterreich.at
    48. Tabelle der Regionalliga Ost soccerway.com
    49. Torschützenliste (Regionalliga Ost) soccerway.com
    50. Torschützenliste (Regionalliga Ost) fussballoesterreich.at
    51. Profil von Christian Ressler soccerway.com
    52. Tabelle der Regionalliga Mitte www.fussballoesterreich.at
    53. Tabelle der Regionalliga Mitte soccerway.com
    54. Torschützenliste der Regionalliga Mitte soccerway.com
    55. Tabelle der Regionalliga West www.fussballoesterreich.at
    56. Tabelle (Regionalliga West) soccerway.com
    57. Torschützenliste der Regionalliga West soccerway.com