Hauptmenü öffnen

SC Wiener Viktoria

Fußballverein aus Wien-Meidling

Der Sportclub Wiener Viktoria ist ein Fußballverein aus Wien-Meidling. Der Verein gehört dem Wiener Fußball-Verband (WFV) an und spielt seit der Saison 2019/20 in der dritthöchsten Leistungsstufe, der Regionalliga Ost.

SC Wiener Viktoria
Logo
Basisdaten
Name Sportclub Wiener Viktoria
Sitz Wien-Meidling
Gründung 22. März 1947
Farben rot-weiß
Präsident Roman Gregory
Vorstand Nurten Yılmaz
Hans Arsenovic (Vizepräsidenten)
Website wiener-viktoria.at
Erste Mannschaft
Cheftrainer Toni Polster
Spielstätte Sportplatz Wiener Viktoria
Plätze
Liga Regionalliga Ost
2018/19 1. Platz (Wiener Stadtliga)

GeschichteBearbeiten

Der SC Wiener Viktoria wurde 1947 gegründet, beruft sich jedoch auf den 1931 gegründeten Sport- und Geselligkeitsverein Renz, nachmals S.C. Rio, der 1939 wieder aufgelöst wurde.[1][2] Ohne nennenswerte Erfolge verbrachte man die ersten 60 Jahre im Wiener Unterhaus. In der Saison 1996/97 nahm man an der Vorrunde des ÖFB-Cups teil, wo man am SV Langenrohr scheiterte.

Die Saison 2007/08 beendete man als Achter in der fünftklassigen Oberliga. In der Saison 2008/09 wurde man mit einem Punkt Rückstand auf Meister 1. Simmeringer SC Vizemeister der Oberliga A. In der Saison 2009/10 belegte man den siebten Rang. In der Saison 2010/11 wurde die Viktoria Vierter. Zur Saison 2011/12 übernahm der Rekordtorschütze der österreichischen Nationalmannschaft, Toni Polster, das Traineramt bei der Viktoria. Unter Polsters Führung konnte der Verein mit einem Vorsprung von zwölf Punkten auf die Union Mauer Meister werden und somit in die Wiener Stadtliga aufsteigen. Zudem gewann man in jener Saison den Toto-Cup, wodurch man in der darauffolgenden Saison für den ÖFB-Cup qualifiziert war.

Im Cup besiegte man zunächst in der ersten Runde den ebenfalls viertklassigen SV Grün-Weiß Micheldorf, in der zweiten Runde gewann man gegen den Zweitligisten Kapfenberger SV im Elfmeterschießen. Im Achtelfinale schied man nach einer Niederlage gegen den Bundesligisten SV Ried aus. In der Wiener Stadtliga konnte man in jener Saison mit acht Punkten Vorsprung auf den Post SV Wien Meister werden und somit in die Regionalliga Ost durchmarschieren. Nach diesem Erfolg verließ Trainer Polster den Verein und übernahm den Bundesligisten FC Admira Wacker Mödling.[3]

Sein Nachfolger wurde der ehemalige Nationalspieler Andreas Reisinger, der die Viktoria in die erste Regionalligasaison führen sollte. In jener Saison nahm man zudem wieder am Cup teil, wo man jedoch in der ersten Runde am ebenfalls drittklassigen SK Austria Klagenfurt scheiterte. Im Jänner 2014 trennte man sich von Reisinger.[4] Daraufhin kehrte Toni Polster zur Viktoria zurück, nachdem er bei der Admira bereits im August 2013 entlassen worden war.[5] Nach einer Saison in der Regionalliga stieg der Verein am Ende der Saison 2013/14 wieder in die Stadtliga ab, man hatte die Spielzeit mit sechs Punkten Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz auf dem 13. Rang beendet.

In der Saison 2014/15 belegte man den zwölften Rang in der vierthöchsten Spielklasse. Die Saison 2015/16 beendete man als Siebter. In der Saison 2016/17 belegte man den achten Rang; in jener Saison hatte man ein Auswärtsspiel gegen den SV Wienerberg mit 24:0 verloren, der Verein war mit Jugendspielern und Spielern aus der Reserve angetreten, damit sich die Spieler der ersten Mannschaft auf das Toto-Cup-Finale gegen den ASK Elektra Wien vorbereiten konnten.[6] Das Finale gegen Elektra wurde dennoch verloren. In der Saison 2017/18 wurde man Zehnter in der Stadtliga, zudem verlor man erneut im Finale des Toto-Cups, diesmal gegen den FV Austria XIII.

In der Saison 2018/19 konnte man wieder Meister der Stadtliga werden und somit ein zweites Mal in die Regionalliga aufsteigen. In der Saison 2019/20 nahm man wieder am ÖFB-Cup teil, wo man in der ersten Runde den Bundesligisten TSV Hartberg im Elfmeterschießen besiegte.[7] In der zweiten Runde schied man allerdings gegen den Vizemeister LASK aus dem Bewerb aus.[8]

KampfmannschaftBearbeiten

TrainerteamBearbeiten

Stand: 30. Juli 2019[9]

Funktion Name Geburtsdatum Nationalität beim Verein
seit
letzter Verein
Trainer Toni Polster 10.03.1964 Osterreich  01/2014 FC Admira Wacker Mödling
Co-Trainer Kurt Castek 07.01.1964 Osterreich  01/2017 Jugendtrainer
Torwarttrainer Harald Hofstädter Osterreich 

Aktueller KaderBearbeiten

Stand: 30. Juli 2019[10]

Tor
01 Osterreich  Günther Arnberger
01 Osterreich  Jakob Heinzl
01 Osterreich  Nikolas Knoblechner
 
 
 
 
 
Abwehr
03 Osterreich  Raphael Rathfuss
05 Osterreich  Orcun Köse
06 Vereinigte Staaten  Nigel Blair
08 Osterreich  Denis Bakici
15 Serbien  Miloš Milutinović
17 Osterreich  Mario Rumbold
19 Polen  Daniel Mikołajczyk
 
Mittelfeld
03 Serbien  Aleksandar Dragojević
07 Serbien  Dušan Lazarević
08 Osterreich  Thomas Maier
13 Osterreich  Daniel Sadegh
16 Osterreich  Sebastian Leimhofer
18 Osterreich  Justin Mwatero
20 Osterreich  Stefan Milosavljevic
Osterreich  Hussein Bazzi
Angriff
02 Nordmazedonien  Albulen Fetai
09 Elfenbeinküste  Kevin Bangai
10 Bosnien und Herzegowina  Rade Đokić
28 Osterreich  Dominik Rotter
 
 
 
 

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Steckbrief - NEUE Vorarlberger Tageszeitung. In: neue.at. Abgerufen am 31. Juli 2019.
  2. Duell der beiden Aufsteiger – First Vienna FC 1894. In: firstviennafc.at. Abgerufen am 31. Juli 2019.
  3. Fix: Toni Polster neuer Admira-Trainer noen.at, am 16. Juni 2013, abgerufen am 30. Juli 2019
  4. Reisinger nicht mehr Viktoria-Coach fanreport.com, am 9. Jänner 2014, abgerufen am 30. Juli 2019
  5. Toni Polster kehrt zur Wiener Viktoria zurück heute.at, am 11. Jänner 2014, abgerufen am 30. Juli 2019
  6. Trainer Toni Polster verliert mit Wiener Viktoria 0:24 kurier.at, am 21. Mai 2017, abgerufen am 30. Juli 2019
  7. Hartberg in ÖFB-Cup gegen Wr. Viktoria ausgeschieden skysportaustria.at, am 20. Juli 2019, abgerufen am 30. Juli 2019
  8. 4:1 gegen eine tapfere Wiener Viktoria: LASK steigt erwartungsgemäß ins Cup-Achtelfinale auf! ligaportal.at, am 25. September 2019, abgerufen am 3. November 2019
  9. fussballoesterreich.at: Trainerteam (abgerufen am 30. Juli 2019)
  10. fussballoesterreich.at: Kader Kampfmannschaft (abgerufen am 30. Juli 2019)

Koordinaten: 48° 10′ 4,2″ N, 16° 19′ 26,5″ O