Hauptmenü öffnen

Favoritner AC

österreichischer Fußballverein aus dem Wiener Bezirk Favoriten

Der Favoritner Athletikclub, kurz FavAC, ist ein österreichischer Fußballverein aus dem Wiener Bezirk Favoriten und spielt derzeit unter dem Namen FavAC in der viertklassigen Wiener Stadtliga. Die Vereinsfarben sind Rot und Schwarz.

FavAC
Abzeichen des Favoritner AC
Basisdaten
Name Favoritner Athletikclub
Sitz Wien-Favoriten
Gründung 1. August 1910
Präsident Franz Leopold
Vorstand Mikica Miladinovic
Website https://www.fav.ac
Erste Mannschaft
Cheftrainer Novak Vucic
Spielstätte FavAC-Platz
Plätze 5.000
Liga Wiener Stadtliga
2018/19 6. Platz
Heim
Auswärts

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Gegründet wurde der Verein 1910, indem sich die Fußballsektion des Kegelklub Favorit als Favorit Athletic Club selbständig machte. Am 21. Dezember 1910 wurde er in einer Sitzung des Österreichischen Fußballverbandes in den Verband aufgenommen und der 2. Klasse Wien zugeordnet. Bereits zuvor wurde er am 1. August 1910 unter dem Namen Favoritner Athletik-Sport-Club, kurz Favoritner ASC ins Vereinsregister eingetragen.

Nach einigen Jahren in der 2. Klasse und dem Verbandswechsel zum VAFÖ 1926 spielte der Favoritner AC nach dem Verbot des VAFÖ in der Saison 1934/35 wieder im Allgemeinen Verband und wurde für die in der 2. Leistungsstufe in die II.Liga Gruppe Nord eingegliedert.

Prompt holte man dort den Meistertitel und gewann die Aufstiegsspiele gegen den SK Slovan Wien aus der II. Liga Gruppe Süd in Addition mit 4:3. In den Jahren 1936 bis 1938 spielte man also erstmals in der höchsten österreichischen Spielklasse. Nicht zu verwechseln ist der FavAC mit dem Favoritner Sportclub, dem Meister der II. Liga (vor dem Verbot des VAFÖ noch ohne Gruppenteilung) der Saison 1933/34[1], einem Verein, der ironischerweise genau Aufstiegssaison des FavAC 1934/35 aus der höchsten österreichischen Spielklasse absteigen[2] musste und während der Saison 1935/36 aus der 2. klassigen II.Liga Nord nach nur 6 Spielen ausstieg[3].

Nach dem Abstieg 1938 konnte die erste Liga nur noch in den Jahren 1983 bis 1985 erreicht werden. Diese zwei Spielsaisonen sowie der rasante Aufstieg mit 3 Meistertitel zwischen den Saisonen 1976/77 bis 1980/81 aus der 4. klassigen Wiener Stadtliga bis in die 2. Division (2. Leistungsstufe) brachten dem FavAC eine große Popularität in Wien ein. Nach den 2 Saisonen in der 1. Leistungsstufe war der Druck im neuen Play-Off-Modus der Saison 1985/86 und der Verein musste nach 4 Jahren in den obersten beiden Spielklassen wieder den schweren Weg in die 3. Spielklasse, die Regionalliga Ost, beschreiten.

1990/91 gelang der Wiederaufstieg und der Verein verblieb die nächsten drei Jahre in der 2. Division. Unvergessen bleibt aus dieser Zeit das Erreichen des ÖFB-Pokal Semifinale in den Saisonen 1991/92 und 1992/93 und der Sieg des Wiener Stadthallenturnier 1992/93. In der Saison 1993/94 erfolgte der neuerlichen Abstieg in die Regionalliga Ost (3. Leistungsstufe), während 1994/95 sofort wieder der Aufstieg gelang.

Das zweite Jahre wieder in der 2. Division spielend musste der FavAC in der Saison 1996/97 aufgrund finanzieller Probleme nach der Herbstsaison den Spielbetrieb einstellen und den Zwangsabstieg in die drittklassige Regionalliga Ost hinnehmen.

Um weiter zu entschulden wurde in der Folgesaison 1997/98 eine Spielgemeinschaft mit dem 1. Simmeringer SC – dem 5. der Stadtliga Saison 1996/97 – so gestaltet das Simmering als SG FavAC/Simmering in der Regionalliga Ost (3. Leistungsstufe) spielte und der FavAC unter dem eigenen Namen de facto die zweite Mannschaft des 1. Simmeringer SC in der Stadtliga (4. Leistungsstufe) stellte. Beide Mannschaften stiegen jedoch ab und die Spielgemeinschaft wurde aufgelöst. Der 1. Simmeringer SC spielte somit 1998/99 in der Stadtliga und der FavAC musste in die Oberliga A (5. Leistungsstufe).

In der Saison 2001/02 erfolgte nach dem 90-jährigen Vereinsjubiläum der Wiederaufstieg in die Wiener Stadtliga (4. Leistungsstufe), wo der FavAC noch heute (2019/20) aktiv ist.

Titel und ErfolgeBearbeiten

FrauenBearbeiten

MännerBearbeiten

Weitere Erfolge:

  • 1927: Gewinner des VAFÖ Silbercup[4]
  • 1934/35: Meister "Wien II.Liga Nord" (2. Leistungsklasse) und Gewinner der Aufstiegsspiele[5]
  • 1935/36–1937/38: Zugehörigkeit in I. Liga[6][7] bzw. 1937/38 Nationalliga[8] (1. Leistungsklasse)
  • 1976/77: Meister Wiener Liga (4. Leistungsstufe)
  • 1977/78: Meister Regionalliga Ost (3. Leistungsstufe)
  • 1980/81: Meister Landesliga Wien (3. Leistungsstufe) & Sieger Aufstiegsspiele Gruppe Ost (Aufstieg in die 2. Leistungsstufe)
  • 1982/83: 2. in der 2. Division (Aufstieg in die 1. Division – 1. Leistungsstufe)
  • 1983/84: Klassenerhalt in der 1. Division
  • 1990/91: Meister Regionalliga Ost (3. Leistungsstufe)
  • 1992/93: 4. der 2. Division
  • 1994/95: Meister Regionalliga Ost (3. Leistungsstufe)
  • 1995/96: 6. Platz in der 2. Division
  • 2001/02: Meister der Oberliga A (5. Leistungsstufe)

Bekannte ehemalige SpielerBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Fussball in Österreich ™2 (Wien II. Liga) 1933/34. Abgerufen am 24. Juli 2019.
  2. Fussball in Österreich ™1 (Wien I. Liga) 1934/35. Abgerufen am 24. Juli 2019.
  3. Fussball in Österreich ™2 (Wien II. Liga) Nord 1935/36. Abgerufen am 24. Juli 2019.
  4. Archiv 1926/27. In: Fav AC - Die offizielle Webseite des Favoritner Athletik Club. 24. Juni 2019, abgerufen am 24. Juli 2019 (deutsch).
  5. Fussball in Österreich ™2 (Wien II. Liga) Nord 1934/35. Abgerufen am 24. Juli 2019.
  6. Fussball in Österreich ™1 (Wien I. Liga) 1935/36. Abgerufen am 24. Juli 2019.
  7. Fussball in Österreich ™1 (Wien I. Liga) 1936/37. Abgerufen am 24. Juli 2019.
  8. Fussball in Österreich ™1 (Nationalliga) 1937/38. Abgerufen am 24. Juli 2019.