Hauptmenü öffnen

Damir Burić

jugoslawischer bzw. kroatischer Fußballspieler und -trainer

Damir Burić (* 7. Juli 1964 in Split) ist ein kroatischer Fußballtrainer und ehemaliger -spieler.

Damir Burić
FC Admira Wacker Mödling vs. FC Red Bull Salzburg (Cup) 2017-04-26 (007).jpg
Damir Burić (2017)
Personalia
Geburtstag 7. Juli 1964
Geburtsort SplitSFR Jugoslawien
Größe 182 cm
Position Mittelfeld
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1984–1988 RNK Split
1988–1991 SV Waldhof Mannheim 57 (2)
1991–1992 MTV Ingolstadt 11 (1)
1992–1999 SC Freiburg 120 (9)
1999–2000 Borussia M'gladbach 13 (0)
Stationen als Trainer
Jahre Station
1991 MTV Ingolstadt (Spielertrainer)
2004–2007 SC Freiburg II (Co-Trainer)
2005–2011 SC Freiburg (Co-Trainer)
2011–2012 Bayer 04 Leverkusen (Co-Trainer)
2013–2014 Werder Bremen (Co-Trainer)
2015–2016 Hajduk Split
2017 FC Admira Wacker Mödling
2017–2019 SpVgg Greuther Fürth
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Als SpielerBearbeiten

Seine Profikarriere in Deutschland begann 1988 beim SV Waldhof Mannheim, der Burić von RNK Split verpflichtete. Nach drei Spielzeiten wechselte er 1991 zum MTV Ingolstadt und ein Jahr später zum damaligen Zweitligisten SC Freiburg, mit dem er zweimal in die Bundesliga aufstieg und einmal abstieg.

Nachdem er in der Saison 1998/99 nur auf einen Einsatz in der Liga gekommen war, wechselte er zu Borussia Mönchengladbach. Insgesamt bestritt er 121 Bundesliga- und 70 Zweitligaspiele.

Als TrainerBearbeiten

Ab 2001 begann Burić seine Laufbahn als Trainer in der Jugendakademie des SC Freiburg. Gleichzeitig wurde er Co-Trainer der zweiten Mannschaft der Freiburger. Später hatte er dieselbe Funktion bei der Profimannschaft inne. 2005 absolvierte er erfolgreich den Lehrgang zum Fußballlehrer an der Deutschen Sporthochschule in Köln. 2009 wurde er als Co-Trainer mit dem SC Freiburg Meister der 2. Bundesliga und stieg in die erste Bundesliga auf.

Zur Saison 2011/12 wechselte er gemeinsam mit dem damaligen Freiburger Cheftrainer Robin Dutt zu Bayer 04 Leverkusen, wurde am 1. April 2012 aber auch gemeinsam mit diesem entlassen. Am 28. Mai 2013 wurde Robin Dutt als neuer Trainer bei Werder Bremen vorgestellt, Burić wurde auch in Bremen sein Assistent. Am 25. Oktober 2014 wurde das Trainerteam Dutt, Burić und Torwarttrainer Marco Langner vom Verein freigestellt.

Von 2015 bis 2016 war er als Trainer des kroatischen Fußballvereins Hajduk Split tätig.

Im Januar 2017 ersetzte er Oliver Lederer beim österreichischen Bundesligisten FC Admira Wacker Mödling.[1] Im September 2017 wurde er Trainer des deutschen Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth.[2] Sein bis 2019 gültiger Vertrag wurde im November 2018 vorzeitig um ein Jahr verlängert.[3] Im Februar 2019 trennte sich der Verein von Burić,[4] nachdem die Mannschaft am 20. Spieltag eine 0:6-Niederlage in Paderborn erlitten hatte und im Saisonverlauf von der oberen in die untere Tabellenhälfte zurückgefallen war.

PrivatesBearbeiten

Burić ist verheiratet und hat zwei Kinder.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Damir Buric übernimmt den Cheftrainerposten! (Memento des Originals vom 7. Januar 2017 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.admirawacker.at admirawacker.at, am 3. Januar 2017, abgerufen am 3. Januar 2017
  2. Buric wird Cheftrainer (Memento des Originals vom 10. September 2017 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.greuther-fuerth.de greuther-fuerth.de, am 9. September 2017, abgerufen am 9. September 2017
  3. Damir Buric verlängert vorzeitig seinen Vertrag bis 2020, greuther-fuerth.de, abgerufen am 5. Februar 2019
  4. „Müssen für eine Veränderung sorgen“ greuther-fuerth.de, am 4. Februar 2019, abgerufen am 4. Februar 2019