Hauptmenü öffnen
78. Tour de Suisse 2014
Logo Tour de Suisse.svg
Rennserie UCI WorldTour
Austragungsland SchweizSchweiz Schweiz
FrankreichFrankreich Frankreich
Austragungszeitraum 14.–22. Juni 2014
Etappen 9
Gesamtlänge 1322 km
Starterfeld 176 in 22 Teams
(davon 121 im Ziel angekommen)
Sieger
Gesamtwertung 1. PortugalPortugal Rui Costa 33:08:35 h
2. SchweizSchweiz Mathias Frank + 0:33 min
3. NiederlandeNiederlande Bauke Mollema + 0:50 min
Teamwertung NiederlandeNiederlande Belkin-Pro Cycling Team 99:38:25 h
Wertungstrikots
Gesamtwertung Gesamtwertung PortugalPortugal Rui Costa
Punktewertung Punktewertung SlowakeiSlowakei Peter Sagan
Bergwertung Bergwertung DeutschlandDeutschland Björn Thurau
Bester Schweizer Bester Schweizer SchweizSchweiz Mathias Frank
2013 2015

Die 78. Tour de Suisse führte ab 14. Juni 2014 über neun Etappen. Sie war das 17. Rennen der UCI WorldTour 2014. Weltmeister Rui Alberto Costa vom Team Lampre-Merida konnte zum dritten Mal in Folge die Tour de Suisse für sich entscheiden. Er verwies Mathias Frank, der das weisse Trikot des besten Schweizers gewann und den Niederländer Bauke Mollema auf die Plätze zwei und drei. Vierter wurde Zeitfahrweltmeister Tony Martin, der während der gesamten Rundfahrt das Gelbe Trikot des Führenden in der Gesamtwertung trug. Erst in der letzten Etappe wurde er vom ersten Platz verdrängt. Die Bergwertung gewann der Deutsche Björn Thurau, die Punktewertung ging zum vierten Mal in Folge an den Slowaken Peter Sagan. Das belgische Omega Pharma-Quick-Step Cycling Team konnte vier der neun Etappen für sich entscheiden, die Mannschaftswertung gewann das niederländische Belkin-Pro Cycling Team. Massive Kritik ernteten die Organisatoren, nachdem es im Finale der 5. Etappe in Büren an der Aare aufgrund von zwei engen Kurven in den letzten 400 Metern vor dem Ziel zu einem Massensturz kam.[1][2]

TeilnehmerBearbeiten

Startberechtigt waren alle ProTeams. Dazu kamen vier Professional Continental Teams, die vom Veranstalter eine Wildcard erhalten haben.

ProTeams
Frankreich  Ag2r La Mondiale (ALM)
Kasachstan  Astana Pro Team (AST)
Niederlande  Belkin-Pro Cycling Team (BEL)
Vereinigte Staaten  BMC Racing Team (BMC)
Italien  Cannondale (CAN)
Frankreich  Team Europcar (EUC)
Frankreich  FDJ.fr (FDJ)
Niederlande  Team Giant-Shimano (GIA)
Vereinigte Staaten  Garmin Sharp (GRS)
Russland  Team Katusha (KAT)
Italien  Lampre-Merida (LAM)
Belgien  Lotto Belisol (LTB)
Spanien  Movistar Team (MOV)
Australien  Orica GreenEdge (OGE)
Belgien  Omega Pharma-Quick Step (OPQ)
Vereinigtes Konigreich  Team Sky (SKY)
Russland  Tinkoff-Saxo (TCS)
Vereinigte Staaten  Trek Factory Racing (TFR)
Professional Continental Teams
Polen  CCC Polsat Polkowice (CCC)
Schweiz  IAM Cycling (IAM)
Sudafrika  MTN Qhubeka (MTN)
Belgien  Wanty-Groupe Gobert (WGG)

EtappenübersichtBearbeiten

Der Etappenplan wurde am 16. Juni 2013 der Öffentlichkeit präsentiert.[3]

Die Tour de Suisse 2014 begann mit einem Prolog in Bellinzona und endete mit einer Hochgebirgsetappe in Saas Fee. Letztmals war Saas Fee 2003 Zielort der Tour de Suisse.

Etappe Datum Start und Ziel km Typ Etappensieger Aktivster Fahrer   Gelbes Trikot
1. Sa, 14. Juni Bellinzona – Bellinzona 9,4   Deutschland  Tony Martin Deutschland  Tony Martin Deutschland  Tony Martin
2. So, 15. Juni Bellinzona – Sarnen 181,8   Australien  Cameron Meyer Vereinigte Staaten  Lawrence Warbasse
3. Mo, 16. Juni Sarnen – Heiden 202,9   Slowakei  Peter Sagan Schweiz  Nino Schurter
4. Di, 17. Juni Heiden – Ossingen 160,4   Vereinigtes Konigreich  Mark Cavendish Belgien  Laurens De Vreese
5. Mi, 18. Juni OssingenBüren an der Aare 183,6   Italien  Sacha Modolo Belgien  Frederik Veuchelen
6. Do, 19. Juni Büren an der AareDelsberg 183,5   Italien  Matteo Trentin Schweiz  Michael Albasini
7. Fr, 20. Juni Worb – Worb 24,7   Deutschland  Tony Martin Deutschland  Tony Martin
8. Sa, 21. Juni DelsbergVerbier 219,1   Kolumbien  Esteban Chaves Schweiz  Danilo Wyss
9. So, 22. Juni MartignySaas Fee 156,7   Portugal  Rui Costa Schweiz  Marcel Wyss Portugal  Rui Costa

EtappenBearbeiten

1. Etappe: Bellinzona – Bellinzona (EZF)Bearbeiten

Ergebnis und Gesamtklassement
Fahrer Team Zeit
1. Deutschland  Tony Martin     Omega Pharma-Quick Step 13:48 min
2. Niederlande  Tom Dumoulin Team Giant-Shimano + 0:06 min
3. Australien  Rohan Dennis Garmin Sharp + 0:13 min
4. Schweiz  Fabian Cancellara   Trek Factory Racing + 0:16 min
5. Italien  Domenico Pozzovivo Ag2r La Mondiale + 0:19 min
6. Slowakei  Peter Sagan Cannondale + 0:19 min
7. Niederlande  Bauke Mollema Belkin-Pro Cycling Team + 0:22 min
8. Niederlande  Tom Slagter Garmin Sharp + 0:23 min
9. Spanien  Jon Izaguirre Movistar Team + 0:27 min
10. Italien  Mattia Cattaneo Lampre-Merida + 0:29 min

2. Etappe: Bellinzona – SarnenBearbeiten

Ergebnis
Fahrer Team Zeit
1. Australien  Cameron Meyer Orica GreenEdge 5:08:18 h
2. Irland  Philip Deignan Team Sky + 0:00 min
3. Vereinigte Staaten  Lawrence Warbasse BMC Racing Team + 0:00 min
4. Slowakei  Peter Sagan   Cannondale + 0:14 min
5. Vereinigtes Konigreich  Ben Swift Team Sky + 0:14 min
6. Schweiz  Silvan Dillier BMC Racing Team + 0:14 min
7. Niederlande  Koen de Kort Team Giant-Shimano + 0:14 min
8. Schweiz  Nino Schurter Orica GreenEdge + 0:14 min
9. Italien  Enrico Gasparotto Astana Pro Team + 0:14 min
10. Russland  Alexander Kolobnew Team Katusha + 0:14 min
Gesamtwertung nach der 2. Etappe
Fahrer Team Zeit
1. Deutschland  Tony Martin   Omega Pharma-Quick Step 5:22:20 h
2. Niederlande  Tom Dumoulin Team Giant-Shimano + 0:06 min
3. Australien  Rohan Dennis Garmin Sharp + 0:13 min
4. Slowakei  Peter Sagan   Cannondale + 0:19 min
5. Niederlande  Bauke Mollema Belkin-Pro Cycling Team + 0:22 min
6. Niederlande  Tom Slagter Garmin Sharp + 0:23 min
7. Irland  Philip Deignan Team Sky + 0:27 min
8. Spanien  Jon Izaguirre Movistar Team + 0:27 min
9. Italien  Mattia Cattaneo Lampre-Merida + 0:29 min
10. Vereinigtes Konigreich  Peter Kennaugh Team Sky + 0:29 min

3. Etappe: Sarnen – HeidenBearbeiten

Ergebnis
Fahrer Team Zeit
1. Slowakei  Peter Sagan   Cannondale 5:22:09 h
2. Schweiz  Michael Albasini Orica GreenEdge + 0:00 min
3. Kolumbien  Sergio Henao Team Sky + 0:00 min
4. Niederlande  Bauke Mollema Belkin-Pro Cycling Team + 0:00 min
5. Australien  Cadel Evans BMC Racing Team + 0:00 min
6. Spanien  José Joaquín Rojas Gil Movistar Team + 0:00 min
7. Portugal  Rui Costa Lampre-Merida + 0:00 min
8. Frankreich  Thibaut Pinot FDJ.fr + 0:00 min
9. Schweiz  Mathias Frank   IAM Cycling + 0:00 min
10. Tschechien  Roman Kreuziger Tinkoff-Saxo + 0:00 min
Gesamtwertung nach der 3. Etappe
Fahrer Team Zeit
1. Deutschland  Tony Martin   Omega Pharma-Quick Step 10:44:34 h
2. Niederlande  Tom Dumoulin Team Giant-Shimano + 0:06 min
3. Slowakei  Peter Sagan   Cannondale + 0:14 min
4. Niederlande  Bauke Mollema Belkin-Pro Cycling Team + 0:17 min
5. Niederlande  Tom Slagter Garmin Sharp + 0:23 min
6. Italien  Davide Formolo Cannondale + 0:27 min
7. Spanien  Jon Izaguirre Movistar Team + 0:27 min
8. Tschechien  Roman Kreuziger Tinkoff-Saxo + 0:28 min
9. Schweiz  Mathias Frank   IAM Cycling + 0:29 min
10. Italien  Mattia Cattaneo Lampre-Merida + 0:29 min

4. Etappe: Heiden – OssingenBearbeiten

Ergebnis
Fahrer Team Zeit
1. Vereinigtes Konigreich  Mark Cavendish Omega Pharma-Quick Step 3:35:03 h
2. Spanien  Juan José Lobato Movistar Team + 0:00 min
3. Slowakei  Peter Sagan   Cannondale + 0:00 min
4. Italien  Sacha Modolo Lampre-Merida + 0:00 min
5. Norwegen  Alexander Kristoff Team Katusha + 0:00 min
6. Niederlande  Danny van Poppel Trek Factory Racing + 0:00 min
7. Belgien  Jonas Vangenechten Belkin-Pro Cycling Team + 0:00 min
8. Italien  Italien Davide Appollonio Ag2r La Mondiale + 0:00 min
9. Spanien  José Joaquín Rojas Movistar Team + 0:00 min
10. Australien  Matthew Goss Orica GreenEdge + 0:00 min
Gesamtwertung nach der 4. Etappe
Fahrer Team Zeit
1. Deutschland  Tony Martin   Omega Pharma-Quick Step 14:19:41 h
2. Niederlande  Tom Dumoulin Team Giant-Shimano + 0:06 min
3. Slowakei  Peter Sagan Cannondale + 0:14 min
4. Niederlande  Bauke Mollema Belkin-Pro Cycling Team + 0:17 min
5. Niederlande  Tom Slagter Garmin Sharp + 0:23 min
6. Italien  Davide Formolo Cannondale + 0:27 min
7. Spanien  Jon Izaguirre Movistar Team + 0:27 min
8. Tschechien  Roman Kreuziger Tinkoff-Saxo + 0:28 min
9. Schweiz  Mathias Frank   IAM Cycling + 0:29 min
10. Italien  Mattia Cattaneo Lampre-Merida + 0:29 min

5. Etappe: Ossingen – Büren an der AareBearbeiten

Ergebnis
Fahrer Team Zeit
1. Italien  Sacha Modolo Lampre-Merida 4:08:06 h
2. Slowakei  Peter Sagan   Cannondale + 0:00 min
3. Deutschland  John Degenkolb Cannondale + 0:00 min
4. Norwegen  Alexander Kristoff Team Katusha + 0:00 min
5. Spanien  José Joaquín Rojas Gil Movistar Team + 0:00 min
6. Niederlande  Danny van Poppel Trek Factory Racing + 0:00 min
7. Belgien  Jonas Vangenechten Belkin-Pro Cycling Team + 0:00 min
8. Australien  Heinrich Haussler IAM Cycling + 0:00 min
9. Schweiz  Nino Schurter Orica GreenEdge + 0:00 min
10. Italien  Jacopo Guarnieri Astana Pro Team + 0:00 min
Gesamtwertung nach der 5. Etappe
Fahrer Team Zeit
1. Deutschland  Tony Martin   Omega Pharma-Quick Step 18:27:47 h
2. Niederlande  Tom Dumoulin Team Giant-Shimano + 0:06 min
3. Slowakei  Peter Sagan   Cannondale + 0:14 min
4. Niederlande  Bauke Mollema Belkin-Pro Cycling Team + 0:17 min
5. Niederlande  Tom Slagter Garmin Sharp + 0:23 min
6. Italien  Davide Formolo Cannondale + 0:27 min
7. Spanien  Jon Izaguirre Movistar Team + 0:27 min
8. Tschechien  Roman Kreuziger Tinkoff-Saxo + 0:28 min
9. Schweiz  Mathias Frank   IAM Cycling + 0:29 min
10. Italien  Mattia Cattaneo Lampre-Merida + 0:29 min

6. Etappe: Büren an der Aare – DelsbergBearbeiten

Ergebnis
Fahrer Team Zeit
1. Italien  Matteo Trentin Omega Pharma-Quick Step 4:43:19h
2. Italien  Daniele Bennati Tinkoff-Saxo + 0:00 min
3. Italien  Francesco Gavazzi Astana Pro Team + 0:00 min
4. Vereinigtes Konigreich  Ben Swift Team Sky + 0:00 min
5. Slowakei  Peter Sagan   Cannondale + 0:00 min
6. Italien  Sacha Modolo Lampre-Merida + 0:00 min
7. Spanien  José Joaquín Rojas Gil Movistar Team + 0:00 min
8. Schweiz  Silvan Dillier BMC Racing Team + 0:00 min
9. Kolumbien  Sergio Henao Team Sky + 0:00 min
10. Belgien  Tosh Van der Sande Lotto Belisol + 0:00 min
Gesamtwertung nach der 6. Etappe
Fahrer Team Zeit
1. Deutschland  Tony Martin   Omega Pharma-Quick Step 23:11:06 h
2. Niederlande  Tom Dumoulin Team Giant-Shimano + 0:06 min
3. Slowakei  Peter Sagan   Cannondale + 0:10 min
4. Niederlande  Bauke Mollema Belkin-Pro Cycling Team + 0:17 min
5. Niederlande  Tom Slagter Garmin Sharp + 0:23 min
6. Italien  Davide Formolo Cannondale + 0:27 min
7. Spanien  Jon Izaguirre Movistar Team + 0:27 min
8. Tschechien  Roman Kreuziger Tinkoff-Saxo + 0:28 min
9. Schweiz  Mathias Frank   IAM Cycling + 0:29 min
10. Italien  Mattia Cattaneo Lampre-Merida + 0:29 min

7. Etappe: Worb – Worb (EZF)Bearbeiten

Ergebnis
Fahrer Team Zeit
1. Deutschland  Tony Martin   Omega Pharma-Quick Step 31:37 min
2. Niederlande  Tom Dumoulin Team Giant-Shimano + 0:22 min
3. Portugal  Rui Costa Lampre-Merida + 0:28 min
4. Schweiz  Fabian Cancellara Trek Factory Racing + 0:41 min
5. Schweiz  Mathias Frank   Cannondale + 0:45 min
6. Vereinigte Staaten  Lawson Craddock Team Giant-Shimano + 0:59 min
7. Niederlande  Stef Clement Belkin-Pro Cycling Team + 1:02 min
8. Spanien  Jon Izaguirre Movistar Team + 1:06 min
9. Frankreich  Thibaut Pinot FDJ.fr + 1:13 min
10. Italien  Mattia Cattaneo Lampre-Merida + 1:13 min
Gesamtwertung nach der 7. Etappe
Fahrer Team Zeit
1. Deutschland  Tony Martin   Omega Pharma-Quick Step 23:42:43 h
2. Niederlande  Tom Dumoulin Team Giant-Shimano + 0:28 min
3. Portugal  Rui Costa Lampre-Merida + 1:05 min
4. Schweiz  Mathias Frank   IAM Cycling + 1:14 min
5. Spanien  Jon Izaguirre Movistar Team + 1:33 min
6. Slowakei  Peter Sagan   Cannondale + 1:36 min
7. Vereinigte Staaten  Lawson Craddock Team Giant-Shimano + 1:42 min
8. Italien  Mattia Cattaneo Lampre-Merida + 1:42 min
9. Italien  Davide Formolo Cannondale + 1:47 min
10. Frankreich  Thibaut Pinot FDJ.fr + 1:48 min

8. Etappe: Delsberg – VerbierBearbeiten

Ergebnis
Fahrer Team Zeit
1. Kolumbien  Esteban Chaves Orica GreenEdge 5:11:16 h
2. Tschechien  Roman Kreuziger Tinkoff-Saxo + 0:03 min
3. Niederlande  Bauke Mollema Belkin-Pro Cycling Team + 0:03 min
4. Italien  Eros Capecchi Movistar Team + 0:16 min
5. Kolumbien  Janier Acevedo Garmin Sharp + 0:17 min
6. Irland  Philip Deignan Team Sky + 0:17 min
7. Deutschland  Tony Martin   Omega Pharma-Quick Step + 0:17 min
8. Italien  Davide Formolo Cannondale + 0:17 min
9. Portugal  Rui Costa Lampre-Merida + 0:17 min
10. Schweiz  Mathias Frank   IAM Cycling + 0:17 min
Gesamtwertung nach der 8. Etappe
Fahrer Team Zeit
1. Deutschland  Tony Martin   Omega Pharma-Quick Step 28:54:16 h
2. Niederlande  Tom Dumoulin Team Giant-Shimano + 0:51 min
3. Portugal  Rui Costa Lampre-Merida + 1:05 min
4. Schweiz  Mathias Frank   IAM Cycling + 1:14 min
5. Niederlande  Bauke Mollema Belkin-Pro Cycling Team + 1:41 min
6. Italien  Davide Formolo Cannondale + 1:47 min
7. Tschechien  Roman Kreuziger Tinkoff-Saxo + 1:50 min
8. Kolumbien  Janier Acevedo Garmin Sharp + 2:07 min
9. Italien  Eros Capecchi Movistar Team + 2:29 min
10. Australien  Cadel Evans BMC Racing Team + 2:30 min

9. Etappe: Martigny – Saas FeeBearbeiten

Ergebnis
Fahrer Team Zeit
1. Portugal  Rui Costa   Lampre-Merida 4:13:14 h
2. Niederlande  Bauke Mollema Belkin-Pro Cycling Team + 0:14 min
3. Schweiz  Mathias Frank   IAM Cycling + 0:24 min
4. Schweiz  Steve Morabito BMC Racing Team + 0:47 min
5. Schweiz  Oliver Zaugg Tinkoff-Saxo + 0:47 min
6. Portugal  Andre Cardoso Garmin Sharp + 1:28 min
7. Frankreich  Jérémy Roy FDJ.fr + 1:41 min
8. Schweiz  Marcel Wyss IAM Cycling + 1:48 min
9. Niederlande  Tom Dumoulin Team Giant-Shimano + 2:18 min
10. Tschechien  Roman Kreuziger Tinkoff-Saxo + 2:18 min
Gesamtwertung nach der 9. Etappe
Fahrer Team Zeit
1. Portugal  Rui Costa   Lampre-Merida 33:08:35 h
2. Schweiz  Mathias Frank   IAM Cycling + 0:33 min
3. Niederlande  Bauke Mollema Belkin-Pro Cycling Team + 0:50 min
4. Deutschland  Tony Martin Omega Pharma-Quick Step + 1:13 min
5. Niederlande  Tom Dumoulin Team Giant-Shimano + 2:04 min
6. Schweiz  Steve Morabito BMC Racing Team + 2:47 min
7. Italien  Davide Formolo Cannondale + 3:00 min
8. Tschechien  Roman Kreuziger Tinkoff-Saxo + 3:03 min
9. Kolumbien  Janier Acevedo Garmin Sharp + 3:20 min
10. Italien  Eros Capecchi Movistar Team + 3:46 min

Gesamtwertung und SpezialwertungenBearbeiten

Die Tabelle zeigt den Führenden in der jeweiligen Wertung nach der jeweiligen Etappe an.

Etappe Gesamtwertung
 
Bergwertung
 
Punktewertung
 
Bester Schweizer
 
Teamwertung
1. Deutschland  Tony Martin nicht vergeben Deutschland  Tony Martin Schweiz  Fabian Cancellara Vereinigte Staaten  Garmin Sharp
2. Deutschland  Björn Thurau Slowakei  Peter Sagan Schweiz  Mathias Frank
3. Niederlande  Team Giant-Shimano
4.
5.
6.
7.
8. Italien  Lampre-Merida
9. Portugal  Rui Costa Niederlande  Belkin-Pro Cycling Team

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Tony Martin über Platz vier enttäuscht – Rui Costa gewinnt im Regenbogentrikot die Tour de Suisse. radsport-news.com, 22. Juni 2014, abgerufen am 22. Juni 2014.
  2. Organisatoren der Tour de Suisse in der Kritik – Lefevere: „Ein weiteres unverantwortliches Finish“. radsport-news.com, 19. Juni 2014, abgerufen am 22. Juni 2014.
  3. Tour de Suisse 2013 mit erfreulicher Bilanz und Etappenorte 2014!@1@2Vorlage:Toter Link/www.tourdesuisse.ch (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis., Veröffentlichung vom 16. Juni 2013 auf der Website der Tour de Suisse