Endstand
Toursieger Aitor González 33:08:51 h
Zweiter Michael Rogers +0:22 min
Dritter Jan Ullrich +1:36 min[1]
Vierter Fränk Schleck +1:41 min
Fünfter Chris Horner +2:02 min
Sechster Koldo Gil +2:49 min
Siebter Beat Zberg +3:47 min
Achter Bradley McGee +4:13 min
Neunter Tadej Valjavec +4:28 min
Zehnter Leonardo Piepoli +6:01 min
Punktewertung Bradley McGee 42 P.
Zweiter René Haselbacher 39 P.
Dritter Aurélien Clerc 35 P.
Bergwertung Roberto Laiseka 58 P.
Zweiter Chris Horner 27 P.
Dritter Koldo Gil Perez 27 P.
Teamwertung Gerolsteiner 99:44:56 h
Zweiter Phonak +2:33 min
Dritter Saunier Duval-Prodir +3:40 min

Die 69. Tour de Suisse fand vom 11. bis 19. Juni 2005 statt. Sie wurde in neun Etappen über eine Distanz von 1355 Kilometern ausgetragen.

Gesamtsieger wurde Aitor González. Dieser lag vor Beginn der letzten Etappe noch auf dem vierten Platz mit einem Rückstand von 36 Sekunden auf Michael Rogers. Auf dem Anstieg zur letzten Passhöhe, dem Furkapass, konnte der Spanier den Australier jedoch abhängen und gewann die Gesamtwertung mit einem Vorsprung von lediglich 22 Sekunden.

Die dritte Etappe führte in den österreichischen Touristenort Sankt Anton am Arlberg. Die Tatsache, dass der Tourismusverband des Landes Tirol einer der Hauptsponsoren war, sorgte für einigen Wirbel. So war in den typisch schweizerischen Wintersportorten Arosa, Lenk und Verbier die Werbung für Urlaub in Tirol allgegenwärtig.

EtappenBearbeiten

Etappe Tag Start – Ziel km Etappensieger Gesamtwertung
1. Etappe 11. Juni SchaffhausenWeinfelden 169,9   Bernhard Eisel   Bernhard Eisel
2. Etappe 12. Juni WeinfeldenWeinfelden 36 (EZF)   Jan Ullrich   Jan Ullrich
3. Etappe 13. Juni AbtwilSankt Anton am Arlberg 154,2   Bradley McGee   Jan Ullrich
4. Etappe 14. Juni VaduzZurzach 208,2   Robbie McEwen   Jan Ullrich
5. Etappe 15. Juni ZurzachAltdorf 172,4   Michael Albasini   Jan Ullrich
6. Etappe 16. Juni BürglenArosa 158,7   Chris Horner   Michael Rogers
7. Etappe 17. Juni EinsiedelnLenk 192,8   Linus Gerdemann   Michael Rogers
8. Etappe 18. Juni LenkVerbier 162,2   Pablo Lastras   Michael Rogers
9. Etappe 19. Juni UlrichenUlrichen 100,4   Aitor González   Aitor González

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. nzz.ch vom 9. Februar 2012: Jan Ullrich wegen Dopings schuldig gesprochen, zuletzt aufgerufen am 16. Mai 2019