Hauptmenü öffnen
Endstand
Toursieger BelgienBelgien Wilfried Wesemael 42:56:59 h
Zweiter BelgienBelgien Rudy Pevenage +4:43 min
Dritter ItalienItalien Leonardo Mazzantini +5:11 min
Vierter SchweizSchweiz Josef Fuchs +6:47 min
Fünfter ItalienItalien Ennio Vanotti +6:54 min
Sechster SchweizSchweiz Ueli Sutter +7:01 min
Siebter Spanien 1977Spanien Sebastian Pozo +7:16 min
Achter NiederlandeNiederlande Henk Lubberding +8:32 min
Neunter ItalienItalien Giovanni Battaglin + ? min
Zehnter BelgienBelgien Paul Wellens + ? min
Punktewertung BelgienBelgien Wilfried Wesemael ?
Zweiter BelgienBelgien Rudy Pevenage ?
Dritter ItalienItalien Piero Gavazzi ?
Bergwertung ItalienItalien Giovanni Battaglin 31 P.
Zweiter ItalienItalien Enio Vanoni 30 P.
Dritter ItalienItalien Josef Fuchs 28 P.
Teamwertung NiederlandeNiederlande Raleigh-Mc Gregor 128:44:44 h
Zweiter SchweizSchweiz Willora-Piz Buin +6:00 min
Dritter BelgienBelgien Ijsboerke-Gios +10:42 min

Die 43. Tour de Suisse fand vom 13. bis 22. Juni 1979 statt. Sie wurde in elf Etappen und einem Prolog über eine Distanz von 1.622 Kilometern ausgetragen.

Gesamtsieger wurde der Belgier Wilfried Wesemael. Die Rundfahrt startete in Zürich mit 86 Fahrern, von denen 66 Fahrer am letzten Tag in Hendschiken ins Ziel kamen. Die beiden Schweizer Fahrer Erwin Lienhard und Beat Breu wurden wegen Dopings vom 3. beziehungsweise 10. Platz auf den 11. und 27. Gesamtrang der Einzelwertung distanziert.

EtappenBearbeiten

Etappe Tag Start – Ziel km Etappensieger   Gesamtwertung
Prolog 13. Juni Zürich (EZF) 4 Niederlande  Gerrie Knetemann Niederlande  Gerrie Knetemann
1. Etappe 14. Juni Zürich – Wildhaus 180 Belgien  Jozef Jacobs Belgien  Wilfried Wesemael
2. Etappe 15. Juni Wildhaus – Obersiggenthal 178 Schweiz  René Savary
3. Etappe 16. Juni Obersiggenthal (EZF) 20 Niederlande  Gerry Knetmann Schweiz  Roland Salm
4. Etappe 16. Juni Obersiggenthal – Porrentruy 151 Belgien  Jozef Jacobs
5. Etappe 17. Juni Porrentruy – Steffisburg 196 Italien  Ennio Vanotti
6. Etappe 18. Juni Steffisburg – Verbier 160 Schweiz  Josef Fuchs* Schweiz  Erwin Lienhard
7. Etappe 19. Juni Verbier – Locarno 254 Niederlande  Gerrie Knetemann Belgien  Wilfried Wesemael
8. Etappe 20. Juni Locarno – Laax 139 Italien  Giovanni Battaglin
9. Etappe 21. Juni Laax – Horgen 186 Schweiz  André Dierckx
10. Etappe 22. Juni Horgen – Lenzburg 134 Niederlande  Henk Lubberding
11. Etappe 22. Juni Hendschiken (EZF) 20 Niederlande  Gerrie Knetemann
* Der eigentliche Etappensieger Beat Breu wurde wegen Dopings nachträglich deklassiert.

WeblinksBearbeiten