Hauptmenü öffnen
Endstand
Toursieger OsterreichÖsterreich Peter Luttenberger 41:36:30 h
Zweiter ItalienItalien Gianni Faresin +0:15 min
Dritter ItalienItalien Gianni Bugno +1:15 min
Vierter RusslandRussland Jewgeni Berzin +1:16 min
Fünfter ItalienItalien Riccardo Forconi +2:01 min
Sechster ItalienItalien Alberto Elli +3:08 min
Siebter DeutschlandDeutschland Udo Bölts +4:10 min
Achter ItalienItalien Marco Vergnani +8:05 min
Neunter SchweizSchweiz Armin Meier +9:52 min
Zehnter ItalienItalien Stefano Checchin +16:07 min
Punktewertung ItalienItalien Gianni Bugno 84 P.
Zweiter ItalienItalien Gianni Faresin 80 P.
Dritter RusslandRussland Jewgeni Berzin 73 P.
Bergwertung KasachstanKasachstan Andrej Teterjuk 62 P.
Zweiter RusslandRussland Dimitri Konyschew 49 P.
Dritter ItalienItalien Alberto Elli 37 P.
Teamwertung ItalienItalien Amore & Vita 125:10:05 h
Zweiter ItalienItalien Maglificio
Dritter DeutschlandDeutschland Team Deutsche Telekom

Die 60. Tour de Suisse fand vom 11. bis 20. Juni 1996 statt. Sie wurde in neun Etappen und einem Prolog über eine Distanz von 1652 Kilometern ausgetragen.

Gesamtsieger wurde Peter Luttenberger. Die Rundfahrt startete in Wil mit einem Prolog über 5,3 Kilometer und endete in Zürich. Insgesamt gingen 151 Fahrer in Wil an den Start. Von ihnen kamen 84 in Zürich ins Ziel.

EtappenBearbeiten

Etappe Tag Start - Ziel km Etappensieger   Gesamtwertung
Prolog 11. Juni Wil - Wil 5,3 (EZF) Russland  Jewgeni Berzin Russland  Jewgeni Berzin
1. Etappe 12. Juni Wil - Baden 191,3 Italien  Michele Bartoli Schweiz  Armin Meier
2. Etappe 13. Juni Baden - Biel/Bienne 215,4 Tschechien  Ján Svorada
3. Etappe 14. Juni Biel - Bussigny 189,9 Italien  Christian Gasperoni
4. Etappe 15. Juni Crissier - Ulrichen 225,7 Kasachstan  Andrej Teterjuk Italien  Gianni Faresin
5. Etappe 16. Juni Oberwald - Ascona 169,2,5 Italien  Gianni Bugno
6. Etappe 17. Juni Ascona - Grindelwald 197,7 Osterreich  Peter Luttenberger Osterreich  Peter Luttenberger
7. Etappe 18. Juni Grindelwald - Frauenfeld 229,4 Deutschland  Udo Bölts
8. Etappe 19. Juni Frauenfeld - Frauenfeld 34,6 (EZF) Russland  Jewgeni Berzin
9. Etappe 20. Juni Zürich - Zürich 184,5 Italien  Mauro Bettin

WeblinksBearbeiten