Hauptmenü öffnen
Endstand
Toursieger NiederlandeNiederlande Hennie Kuiper 39:09:02 h
Zweiter BelgienBelgien Michel Pollentier +0:42 min
Dritter Spanien 1945Spanien José Pesarrodona +1:23 min
Vierter PortugalPortugal José Martins +1:41 min
Fünfter NiederlandeNiederlande Bert Pronk +1:46 min
Sechster FrankreichFrankreich André Romero +2:07 min
Siebter BelgienBelgien Freddy Maertens +5:14 min
Achter DeutschlandDeutschland Dietrich Thurau +8:00 min
Neunter FrankreichFrankreich Ferdinand Julien + 10:01 min
Zehnter Spanien 1945Spanien Enrique Martínez Heredia + 12:09 min
Punktewertung BelgienBelgien Freddy Maertens 176
Zweiter BelgienBelgien Michel Pollentier 158
Dritter FrankreichFrankreich André Roméro 132
Bergwertung PortugalPortugal José Martins 38 P.
Zweiter FrankreichFrankreich André Roméro 35 P.
Dritter NiederlandeNiederlande Bert Pronk 27 P.
Teamwertung NiederlandeNiederlande Raleigh-Campagnolo 115:20:47 h
Zweiter Spanien 1945Spanien Kas-Campagnolo +5:23 min
Dritter BelgienBelgien Flandria - Velda +26:14 min

Die 40. Tour de Suisse fand vom 9. bis 18. Juni 1976 statt. Sie wurde in elf Etappen und einem Prolog über eine Distanz von 1.456,5 Kilometern ausgetragen.

Gesamtsieger wurde der Niederländer Hennie Kuiper. Die Rundfahrt startete in Murten mit einem Einzelzeitfahren als Prolog und 91 Fahrern, von denen 62 Fahrer am letzten Tag ebenfalls in Murten ins Ziel kamen.

EtappenBearbeiten

Etappe Tag Start – Ziel km Etappensieger   Gesamtwertung
Prolog 9. Juni Murten (EZF) 4 Belgien  Freddy Maertens Belgien  Freddy Maertens
1. Etappe 10. Juni Murten – Bremgarten 181 Belgien  Freddy Maertens
2. Etappe 11. Juni Bremgarten – Amden 155 Belgien  Michel Pollentier Belgien  Michel Pollentier
3. Etappe 12. Juni Amden – Liechtenstein 1937  Vaduz 169 Niederlande  Hennie Kuiper Niederlande  Hennie Kuiper
4. Etappe 13. Juni Vaduz – Lenzerheide 108 Belgien  Michel Pollentier
5. Etappe 13. Juni Lenzerheide (Rundstreckenrennen) 25 Schweiz  René Savary
6. Etappe 14. Juni Lenzerheide – Locarno 186,5 Deutschland  Dietrich Thurau Frankreich  André Roméro
7. Etappe 15. Juni Locarno – Mörel 172,5 Spanien 1945  José Pesarrodona
8. Etappe 16. Juni Mörel – Lausanne 163 Niederlande  Geert Malfait
9. Etappe 17. Juni Lausanne – Solothurn 188 Schweiz  Ivan Schmid
10. Etappe 18. Juni Solothurn – Murten 81 Niederlande  Piet van Katwijk
11. Etappe 18. Juni Murten (EZF) 23,5 Belgien  Michel Pollentier Niederlande  Hennie Kuiper

WeiterführendesBearbeiten

WeblinksBearbeiten

QuellenBearbeiten

  • Statistik Startlisten, Etappen und Ergebnisse der Tour de Suisse von 1933 bis 2011. (PDF; 1,5 MB)