Hauptmenü öffnen
Endstand
Toursieger Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lance Armstrong 35:00:06 h
Zweiter ItalienItalien Gilberto Simoni +1:02 min
Dritter ItalienItalien Wladimir Belli +1:34 min
Vierter SchweizSchweiz Beat Zberg +2:47 min
Fünfter KasachstanKasachstan Alexander Winokurow +2:48 min
Sechster OsterreichÖsterreich Georg Totschnig +2:58 min
Siebter SpanienSpanien Juan Manuel Gárate +3:30 min
Achter SpanienSpanien Manuel Beltrán +3:37 min
Neunter FrankreichFrankreich Laurent Jalabert +3:46 min
Zehnter SchweizSchweiz Daniel Schnider +5:51 min
Punktewertung DeutschlandDeutschland Erik Zabel 69 P.
Zweiter Litauen 1989Litauen Saulius Ruškys 67 P.
Dritter KasachstanKasachstan Alexander Winokurow 56 P.
Bergwertung RusslandRussland Dimitri Konyschew 49 P.
Zweiter ItalienItalien Stefano Garzelli 42 P.
Dritter ItalienItalien Gilberto Simoni 38 P.
Teamwertung ItalienItalien Lampre-Daikin 105:10:16 h
Zweiter ItalienItalien Fassa Bortolo +6:44 min
Dritter DanemarkDänemark CSC-World online +14:27 min

Die 65. Tour de Suisse fand vom 19. bis 28. Juni 2001 statt. Sie wurde in neun Etappen und einem Prolog über eine Distanz von 1412,5 Kilometern ausgetragen.

Gesamtsieger wurde Lance Armstrong, der auch zwei Etappen für sich entscheiden konnte. Der Sieg wurde Armstrong jedoch nachträglich wegen Dopings aberkannt. Die Rundfahrt startete im deutschen Rust mit einem Prolog über 7,9 Kilometer und endete in Lausanne.

EtappenBearbeiten

Etappe Tag Start – Ziel km Etappensieger Gesamtwertung
Prolog 16. Juni Rust – Rust 7,9 (EZF) Vereinigte Staaten  Lance Armstrong Vereinigte Staaten  Lance Armstrong
1. Etappe 20. Juni Rust – Basel 173,6 Deutschland  Erik Zabel Vereinigte Staaten  Lance Armstrong
2. Etappe 21. Juni ReinachBaar 162,7 Italien  Gianluca Bortolami Italien  Gianluca Bortolami
3. Etappe 22. Juni Baar – Wildhaus 144 Kasachstan  Alexander Winokurow Italien  Gianluca Bortolami
4. Etappe 23. Juni WidnauSt. Gotthard 220,6 Russland  Dimitri Konyschew Italien  Wladimir Belli
5. Etappe 24. Juni Mendrisio – Mendrisio 174,1 Russland  Sergei Iwanow Italien  Wladimir Belli
6. Etappe 25. Juni LocarnoNaters 156,6 Italien  Stefano Garzelli Italien  Wladimir Belli
7. Etappe 26. Juni SionCrans-Montana 25,1 (EZF) Vereinigte Staaten  Lance Armstrong Vereinigte Staaten  Lance Armstrong
8. Etappe 27. Juni Sion – Lausanne 166,8 Deutschland  Erik Zabel Vereinigte Staaten  Lance Armstrong
9. Etappe 28. Juni Lausanne – Lausanne 175,9 Schweiz  Oscar Camenzind Vereinigte Staaten  Lance Armstrong

WeblinksBearbeiten