Tour de Suisse 1973

Endstand
Toursieger Spanien 1945Spanien José Manuel Fuente 36:36:47 h
Zweiter ItalienItalien Donato Giuliani + 4:45 min
Dritter ItalienItalien Wladimiro Panizza + 5:25 min
Vierter Spanien 1945Spanien Francisco Galdós + 6:14 min
Fünfter ItalienItalien Enrico Paolini + 6:31 min
Sechster ItalienItalien Silvano Schiavon + 7:50 min
Siebter SchwedenSchweden Gösta Pettersson + 7:53 min
Achter ItalienItalien Fabrizio Fabbri + 8:58 min
Neunter ItalienItalien Lino Farisato + 10:05 min
Zehnter ItalienItalien Luciano Conati + 11:52 min
Punktewertung ItalienItalien Enrico Paolini 157 P.
Zweiter ItalienItalien Fabrizio Fabbri 131 P.
Dritter ItalienItalien Willy De Geest 116 P.
Bergwertung Spanien 1945Spanien José-Manuel Fuente 67 P.
Zweiter ItalienItalien Donato Giuliani 36 P.
Dritter ItalienItalien Luciano Conati 33 P.
Teamwertung ItalienItalien SCIC 106:48:44 h
Zweiter Spanien 1945Spanien KAS +10:01 min
Dritter ItalienItalien Filotex +15:17 min

Die 37. Tour de Suisse fand vom 15. bis 22. Juni 1973 statt. Sie wurde in zehn Etappen und einem Prolog über eine Distanz von 1288,6 Kilometern ausgetragen. Der Prolog wurde als Mannschaftszeitfahren jedoch ohne Wertung für das Gesamtklassement ausgetragen. Die 3. Etappe wurde als Bergzeitfahren und die 10. Etappe als Einzelzeitfahren ausgetragen.

Gesamtsieger wurde der Spanier José Manuel Fuente. Die Rundfahrt startete in Zürich mit 80 Fahrern, von denen 51 Fahrer am letzten Tag in Olten ins Ziel kamen. Die Durchschnittsgeschwindigkeit des Siegers betrug 34,43 km/h.

EtappenBearbeiten

Etappe Tag Start – Ziel km Etappensieger   Gesamtwertung
Prolog 15. Juni Zürich (MZF) 6 Belgien  Filotex Schweiz  Josef Fuchs
1. Etappe 16. Juni Zürich – Hendschiken 215 Vereinigtes Konigreich  Sid Barras Vereinigtes Konigreich  Sid Barras
2. Etappe 17. Juni Hendschiken – Siebnen 98 Belgien  Willy De Geest Belgien  Willy De Geest
3. Etappe 17. Juni Siebnen – Sattelegg (BZF) 13 Italien  Fabrizio Fabbri Italien  Fabrizio Fabbri
4. Etappe 18. Juni Siebnen – Locarno 253 Belgien  Herman Van Springel
5. Etappe 19. Juni Locarno – Grächen 183 Spanien 1945  José Manuel Fuente
6. Etappe 20. Juni Grächen – Meiringen 199 Spanien 1945  José Manuel Fuente Spanien 1945  José Manuel Fuente
7. Etappe 21. Juni Meiringen – Bulle 146 Belgien  Gustave van Roosbroeck
Le LocleLa Chaux-de-Fonds[A 1]
8. Etappe 21. Juni La Chaux-de-Fonds – Schupfart 191 Spanien 1945  Domingo Perurena
9. Etappe 22. Juni Schupfart – Olten 97 Italien  Roberto Sorlini
10. Etappe 22. Juni Olten EZF 24,6 Schweden  Gösta Pettersson
  1. Wegen Kälteeinbruchs wurde das Rennen in Bulle abgebrochen, und in Le Locle, neun Kilometer vor dem Ziel, neu gestartet. Der Sieger der Etappe gewann ausschließlich das letzte Teilstück.

WeblinksBearbeiten

QuellenBearbeiten