Hauptmenü öffnen
Endstand
Toursieger SchweizSchweiz Gottfried Weilenmann 55:36:17 h
Zweiter SchweizSchweiz Georges Aeschlimann + 0:09 min
Dritter SchweizSchweiz Ernst Stettler + 11:59 min
Vierter FrankreichFrankreich André Brulé + 13:20 min
Fünfter ItalienItalien Danilo Barozzi + 17:41 min
Sechster ItalienItalien Nello Sforacchi + 23:39 min
Siebter SchweizSchweiz Fritz Zbinden + 24:09 min
Achter ItalienItalien Vittorio Rossello + 25:23 min
Neunter LuxemburgLuxemburg Marcel Ernzer + 28:26 min
Zehnter BelgienBelgien Waard Peters + 33:59 min
Bergwertung SchweizSchweiz Martin Metzger 35 P.
Zweiter ItalienItalien Vittorio Rossello 32 P.
Dritter FrankreichFrankreich André Brulé 30 P.

Die 13. Tour de Suisse fand vom 30. Juli bis 6. August 1949 statt. Sie wurde in acht Etappen über eine Distanz von 1874 Kilometern ausgetragen.

Gesamtsieger wurde der Schweizer Gottfried Weilenmann. Die Rundfahrt startete in Zürich mit 75 Fahrern, von denen 45 Fahrer am letzten Tag ebenfalls in Zürich ins Ziel kamen.

Bei dieser Austragung wurde die längste aller Etappen der Tour de Suisse von Ascona nach Genf über 350 Kilometer ausgefahren. Der Franzose André Brulé erreichte dabei das Simplon-Hospiz eine Viertelstunde vor dem bummelnden Feld. Angesichts des prophezeiten Gegenwinds im Rhonetal und einer schier endlosen Fahrt bis Genf gönnte er sich auf dem Simplon eine Siesta und soll Ansichtskarten geschrieben haben: «Salutations du Simplon, André».[1] Er erreichte Genf schließlich als Erster mit einem Vorsprung von 11:20:31 Minuten.

EtappenBearbeiten

Etappe Tag Start - Ziel km Etappensieger   Gesamtwertung
1. Etappe 30. Juli Zürich - Arbon 250 Schweiz  Ernst Stettler Schweiz  Ernst Stettler
2. Etappe 31. Juli Arbon - Davos 174 Schweiz  Georges Aeschlimann
3. Etappe 1. August Davos - Ascona 201 Schweiz  Charles Guyot Schweiz  Gottfried Weilenmann
4. Etappe 2. August Ascona - Genf 350 Frankreich  André Brulé
5. Etappe 3. August Genf - Freiburg 183 Schweiz  Ernst Stettler
6. Etappe 4. August Freiburg - Bern 268 Belgien  Adolph Verschueren
7. Etappe 5. August Bern - Basel 223 Belgien  Waard Peters
8. Etappe 6. August Basel - Zürich 225 Schweiz  Fritz Schär

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Sepp Renggli: Als die Tour de Suisse fahren lernte. In: nzz.ch. 9. Juni 2011, abgerufen am 2. Februar 2015.